reformiert lokal extra Nr. 12 vom 10. Juni 2016

extra
reformierte
kirche dübendorf
www.rez.ch | Informationen Ihrer Kirchgemeinde
Nr. 12 10. Juni 2016
Wanderung im Konflager 2016 durch die Jaunbachschlucht. Hängebrücke Lac de Montsalvens
Monats-Tipp
ZH l301 | Eine Beilage der Zeitung «reformiert.»
Begegnung am
Flüchtlingssonntag
«Konfrontiert mit Hoffnung»
Begegnung der Kulturen und religiösen Gemeinschaften ist am
19. Juni um 10.00 Uhr in der Kirche Wil angesagt. Der Gottesdienst «Konfrontiert mit Hoffnung» wird von der reformierten
Pfarrerin Catherine McMillan
und dem Pfarrer der Chrischona
Gemeinde Hartmut Burghoff gemeinsam gehalten. Der Gospelchor Dübendorf singt. Flüchtlinge
aus Eritrea und Syrien nehmen
teil und bringen Köstlichkeiten
aus ihren Ländern zum anschliessenden Apéro mit.
Doppelpunkt
Kurt Stehlin, Pfarrer | Die lange Schulzeit geht dem Ende entgegen. Die restlichen
Prüfungen sind überstanden. Dann beginnt die neue Ausbildung mit der Lehre.
Der Abschluss der Schulzeit ist kein
Punkt, sondern ein Doppelpunkt.
Der Lernende kennt zwar die Firma, wo er arbeiten wird. Aber wie
der neue Berufsalltag und die Berufsschule aussehen werden, welchen Personen er begegnen wird
und was der Lernstoff beinhalten
wird, weiss er nicht, obwohl er sich
ganz bewusst für eine Berufsrichtung entschieden hat. Die Abschlussprüfung ist bestanden. Die
Freude über den Berufseintritt und
über mehr Selbständigkeit ist gross.
Auch hier kein Punkt, sondern ein
Doppelpunkt, der den Übergang in
eine neue Lebensphase öffnet.
Wir kennen viele Doppelpunkte in
unserem Leben: die Hochzeit, die
Geburt eines Kindes, Stellenwech-
sel, Umzug, eine schwere Krankheit, der Einstieg in die Pensionierung. Wir wissen nicht, was nach
dem Doppelpunkt oder am anderen
Ende der Brücke auf uns wartet. Es
beginnen neue Lebensphasen. Einerseits freuen wir uns auf das
Neue, andererseits gibt es die Spannung der Ungewissheit auszuhalten.
Neues kann auch Angst und Verunsicherung auslösen.
Meine Zeit als Stellvertreter im
Pfarramt ist Ende Mai zu Ende gegangen. Am 5. Juni feierten wir mit
den Jugendlichen den Konfirmationsgottesdienst. Ein Punkt und
gleichzeitig ein Doppelpunkt. So
verabschiede ich mich von Ihnen
aus der Kirchgemeinde Dübendorf
und bedanke mich ganz herzlich für
die vielen offenen Türen und die
gute Zusammenarbeit in den verschiedenen Teams und mit den Behörden.
Als Christ bin ich froh, dass nicht
nur ich selber oder mir nahestehende
Menschen meine Lebensgeschichte
mitschreiben, sondern dass Gott
hinter meinen Punkten immer einen
Doppelpunkt setzt. Die Zusage, dass
Gott nicht nur Abraham in seinen
grossen Veränderungen begleitet
und geführt hat, gilt auch heute für
jeden Menschen und auch für die
Kirchgemeinde Dübendorf. «Der
Herr behüte deinen Ausgang und
Eingang von nun an bis in Ewigkeit». heisst es am Ende von Psalm
121. So wünsche ich Ihnen viele erfrischende Erlebnisse mit Gott.
«Mein Se nf»
Pe r sonelle s
Veränderungen im Pfarrteam
Hanna Baumann
Für eine solidarische
Landwirtschaft
Worauf achten Sie beim Einkaufen
von Lebensmitteln? Ist es mehr der
Preis, die Qualität oder das Lustprinzip, das entscheidet, was im
Warenkorb landet? Wissen Sie
noch, welches Gemüse jetzt grade
Saison hat und wann welche Beeren bei uns reif sind? Im Einkaufszentrum gibt es ja fast alles das
ganze Jahr über zu kaufen, und nur
wer gut Bescheid weiss und sich informiert, findet die regional produzierten, saisonalen Produkte. Zum
Glück gibt es in Dübendorf noch
den Wochenmarkt und Genossenschaften, welche Gemüse-JahresAbos anbieten!
Mich beschäftigt es, wie wir auch
im urbanen Umfeld den Bezug
zum Boden und zur Schöpfung leben. Als Konsumenten können wir
dazu beitragen, dass Landwirtschaft regional verankert und vielfältig bleibt, indem wir bewusst
einkaufen und faire Preise dafür
zahlen. Die eidgenössische Volksinitiative zur Ernährungssouveränität, die am 30. März eingereicht
wurde, zielt genau in diese Richtung. Landwirtschaft betrifft uns
alle!
Hanna Baumann, Sozialdiakonin
Am 1. September 2015 trat Pfarrer
Kurt Stehlin die Stellvertretung
auf der vakanten Pfarrstelle von
Jürg-Markus Meier an. Nun ist er
per 1. Juni 2016 von der Kirchgemeinde Wetzikon auf eine ordentliche Pfarrstelle gewählt worden.
Pfarrerin Karin Baumgartner
wird nach ihrem Mutterschaftsurlaub ab 1. Juni 2016 mit einem
Pensum von 60 Stellenprozenten
ihre Tätigkeit wieder aufnehmen.
Neu teilt sie ihre bisherige ordentliche Pfarrstelle mit Pfarrer Jörg
Ebert. Die Kirchgemeindeversammlung muss diese Wahl in
Stellenteilung am 13. Juni 2016
noch bestätigen.
Die Pfarrwahlkommission prüft
aktuell die eingegangenen Bewerbungen auf die vakante Pfarrstelle
von Jürg-Markus Meier. Bis zur
Stellenbesetzung wird Pfarrer
Jörg Ebert in Stellvertretung ein
zusätzliches Pensum von 60 Stellenprozenten übernehmen. Er
wird im Herbst neben seiner Konfirmandenklasse bis zur Stellen-
neubesetzung auch die Konfirmandenklasse des zukünftigen
Pfarrkollegen betreuen.
Als zusätzliche Unterstützung des
Pfarrteams wird Pfarrer Peter
Haueis vorübergehend ein Pensum von 20 Stellenprozenten
übernehmen.
Bis zur Wahl der neuen Pfarrperson gehören dem Pfarrteam damit
Karin Baumgartner, Catherine
McMillan, Herbert Pachmann,
Jörg Ebert und Peter Haueis an.
Peter Bless, Präsident Kirchenpflege
Infor mation und A nge bote
Feier & Feuer
Fiire mit de Chliine
Die beiden Kirchgemeinden Dübendorf und Schwerzenbach wollen
sich bekanntlich näherkommen. So
planen wir an den längsten Tagen
des Jahres einen gemeinsamen Anlass: eine liturgische Feier in der
Lazariterkirche im Gfenn mit anschliessendem Johannisfeuer.
Die Feier wird von den beiden
Pfarrern Stefan Braatz aus Schwerzenbach und Herbert Pachmann
aus Dübendorf gestaltet. Die musikalische Regie haben Käthi Lindenmann (Flöte) und Hans Salathé
(Gitarre). Beim anschliessenden
Feuer vor der Kirche werden Brot
und Wein nicht fehlen. Eine gute
Gelegenheit, auch neue Menschen
kennenzulernen. Wir freuen uns,
wenn Sie dabei sind!
Nach dem meteorologischen Sommeranfang treffen wir uns zu einem sommerlichen Fiire mit de
Chliine. Kommt doch alle und lasst
euch vom Programm überraschen!
Das Fiire Team, wieder mit Pfrn
Karin Baumgartner, freut sich auf
die Kinder im Alter von 2 bis 5
Jahren zusammen mit ihrem
Mami, Papi, Grosi, Opi, Gotti oder
Götti.
Freitag, 17. Juni, 20.00 Uhr,
Lazariterkirche Gfenn
Samstag 25. Juni, 16.00 Uhr,
Kirche Wil
«Nach dem
meteorologischen
Sommeranfang
treffen wir uns zu
einem sommerlichen
Fiire mit de Chliine»
Ein Wochenende für
Väter und Kinder
Am 17. bis 19. Juni startet das
zweite Vater-Kind-Wochenende in
der Bläsimühli bei Russikon. Ein
Wochenende, wo alle Betreuungspersonen Väter sind und mit ihren
Kindern zwischen Kindergarten
und ca. 6. Klasse ein tolles Erlebniswochenende verbringen. Es gibt
ein Tobel mit Bach und Wasserfällen zu entdecken. In und um die
Mühle kann gebastelt, Sport getrieben oder der Bach gestaut werden.
Auf alle Fälle werden wir uns viel
im Freien bewegen und gleichzeitig einem spannenden Thema
nachgehen. Weitere Informationen
sind auf dem Flyer, im Eingang der
Kirche und dem ReZ als auch bei
Simon Gloor unter [email protected]
gmx.ch oder 077 477 87 33 erhältlich.
b l i c k p u n k t
Ausschnitt eines Flipchart-Blatts aus einer Diakonatssitzung
Glaubwürdig und weltoffen
Nur eine Kirche, die auch für
andere da ist, ist glaubwürdig.
Die reformierte Kirche in Dübendorf will glaubwürdig, weltoffen
und nah bei den Menschen sein.
Daher hat sie sich vorgenommen,
ein eigenes Diakoniekonzept zu erarbeiten. Nach gut einenhalb Jahren intensiven Schaffens in der
10-köpfigen Arbeitsgruppe ist das
Konzept mit drei ökumenisch getragenen Pilotprojekten geboren.
Sie werden am Sonntag, 3. Juli um
10.00 Uhr im Gottesdienst präsentiert.
An diesem «Tag der Diakonie»
werden Sozialdiakonin Hanna
Baumann und Sozialdiakon Thomas Wüest vom Präsidenten des
Diakonatskapitels Oberland, Olivier Kägi, eingesegnet.
Thomas Wüest leitet die Angebote
für Senioren, Hanna Baumann die
Angebote für Familien und Kinder. Beide Mitarbeitende werden
zusätzlich durch viel Zeit für Sozialberatungen in Anspruch genommen. Hierbei zeigt sich, dass es in
Dübendorf Menschen jeden Alters
gibt, die durch die Maschen des
sozialen Netzwerks fallen. Traurige Einzelschicksale lassen gar Lücken im Sozialsystem vermuten.
Die Interviews, die von der Arbeitsgruppe im letzten Jahr mit
über 35 Schlüsselpersonen im sozialen Bereich geführt wurden, bestätigten einen hohen Bedarf an
niederschwelliger Beratung und an
Massnahmen gegen Verarmung
und Isolation.
Die Diakonie der Kirche ersetzt
die staatliche Fürsorge nicht, aber
sie setzt Zeichen. Da, wo Menschen durch die Maschen fallen,
handelt sie solidarisch, in der
Hoffnung, dass sie dadurch eine
positive Veränderung in der Gesellschaft bewirkt. Dabei ist sie auf
das Engagement ihrer Mitglieder
angewiesen.
Ich hoffe, dass viele zum Gottesdienst kommen, unseren Sozialdiakonen den Rücken stärken und sich
aus erster Hand über die Pilotprojekte informieren. Nach dem Gottesdienst wird ein Apéro riche offeriert.
Catherine McMillan
«Da, wo Menschen durch die Maschen fallen, handelt Diakonie solidarisch, in der
­Hoffnung, dass sie dadurch eine positive Veränderung in der Gesellschaft bewirkt.»
Kalender
reformierte
kirche dübendorf
G ot te sdie nst
Sonntag, 3. Juli
Kirche Wil, 10.00 Uhr
Sonntag, 12. Juni
Gottesdienst
Pfr. Kurt Stehlin
Einsegnung der Sozialdiakone
Hanna Baumann und
Thomas Wüest
Jubilate Chor
Kollekte: Freie evangelische
Schulen Zürich
ReZ Glockensaal, 10.30 Uhr
Impuls Gottesdienst
Pfr. Herbert Pachmann
Thema: Kann ich tun, was ich
will? Über die Beziehung
zwischen Willen und Gehirn
Gast: Martin Meyer,
­Neuropsychologe
Costi Topalidis, Saxofon und Band
Kinderprogramm
Zmorge ab 9.30
Sonntag, 10. Juli
Gockhausen Waldrand Ende
Rütistrasse, 10.30 Uhr
Feldgottesdienst mit Taufe
Pfr. Jörg Ebert
Brass Band
Kollekte: ländliche Familienhilfe
Anschl. gemeinsames Bräteln
(Grillgut bitte mitbringen,
Getränke sind vorhanden.)
Bei schlechtem Wetter im
Reitstall Rossweid
9.45 Uhr, Fahrdienst ab Kirche
Freitag, 17. Juni
Lazariterkirche, 20.00 Uhr
Johannisfeier mit Andacht
Pfr. Herbert Pachmann und
Pfr. Stefan Braatz
Musik: Blockflöte und Gitarre
Apéro
Sonntag, 19. Juni
Kirche Wil, 10.00 Uhr
Gottesdienst zum Flüchtlingstag
Pfrn. Catherine McMillan und
Pfr. Hartmut Burghoff,
­Chrischona Gemeinde
Gospelchor
Kollekte: HEKS Flüchtlings­
kollekte
Apéro und Begegnung mit
Flüchtlingen
Sonntag, 17. Juli
Kirche Wil, 10.00 Uhr
Festgottesdienst
Pfr. Jörg Ebert
mit Amtseinsetzung durch
Dekan René Perrot
Kollekte: (Aktuelles)
Apéro
Wünschen Sie einen Fahrdienst? Bitte melden Sie sich
bis jeweils Freitag 11.30 Uhr
im Sekretariat, 044 801 10 10.
Sonntag, 26. Juni
Kirche Wil, 10.00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Pfrn. Karin Baumgartner
Kollekte: EAPPI Friedensarbeit
Palästina-Israel
K inde r
Zäme singe
dienstags (ausser Schulferien)
ReZ Lindensaal,
9.30 bis 10.15 Uhr
Für Kinder bis 4 Jahre mit
Begleitperson
Schnappschuss
Kolibri
Samstag, 25. Juni
Kirche Wil, 9.30 bis 11.30 Uhr
Für Kinder von 5 bis 9 Jahre
Anmeldung: [email protected]
Fiire mit dä Chliine
Samstag, 25. Juni
Kirche Wil, 16.00 Uhr
Für Kinder von 2 bis 5 Jahre
mit Begleitperson
Ve r a nst altunge n
Kirchgemeindeversammlung
Montag, 13. Juni
ReZ Glockensaal, 19.30 Uhr
Chumm cho baschtle
Montag, 27. Juni
ReZ Lindensaal,
14.00 bis 17.00 Uhr
Wir basteln und stricken
für den Basar.
Jubilate Chor
Immer dienstags
(ausser Schulferien)
ReZ Glockensaal,
19.30 bis 21.30 Uhr
Café Welcome
Immer mittwochs
Schulhausstrasse 28,
12.30 bis 16.00 Uhr
Treffpunkt für Flüchtlinge und
Deutschsprachige
Auskunft: Pfr. Catherine
McMillan, 044 801 10 39
Abendgebet «Zeit mit Gott»
1. und 3. Mittwoch im Monat
ReZ Raum der Stille, 18.30 Uhr
Café Littéraire
Donnerstag, 16. Juni, 14. Juli
ReZ Lindensaal, 9.15 Uhr
Harris, Eve: Die Heirat der
Chani Kaufmann
Spielnachmittag für Erwachsene
Jeden 2. und 4. Donnerstag im
Monat (ausser Schulferien)
Kafi Güggel, 14.00 bis 16.00 Uhr
Zäme singe für Senioren
Immer freitags
(ausser Schulferien)
ReZ Lindensaal, 9.15 Uhr
Mittagstisch für Senioren
Immer freitags
ReZ Lindensaal, 12.00 Uhr
Erzähl Café
Freitag, 17. Juni
Dübendorfer auf Kulturreise in Andalusien
Attika Alterszentrum,
Fällandenstrasse 22, 14.30 Uhr
Imp re s sum
«extra» ist eine Beilage der
Zeitung «reformiert.»
und erscheint monatlich
Herausgeberin und ­Redaktion
Evangelisch-reformierte
Kirchgemeinde Dübendorf
Bahnhofstrasse 37
8600 Dübendorf
Sekretariat 044 801 10 10
[email protected]
Gestaltung
www.kolbgrafik.ch
Druck
www.schellenbergdruck.ch
Pfarrer
Pfarrkreis «Wil-Berg»
Jörg Ebert (Vertretung)
044 801 10 33
[email protected]
Pfarrkreis «Glatt»
Herbert Pachmann
043 543 18 49
[email protected]
Pfarrkreis «Birchlen»
Catherine McMillan
044 801 10 39
[email protected]
Pfarrkreis «Flugfeld»
Karin Baumgartner
043 355 08 79
[email protected]
Sozialdiakone
Thomas Wüest
Seniorenarbeit
044 801 10 13
[email protected]
Hanna Baumann
Jugendarbeit
044 801 10 30
[email protected]