- Kreuzkirche Alt

Gemeindebr i ef
Juni – Juli – August 2016
Nr. 361
Mobile in der Kreuzkirche
Foto: Ed Voll
39. Jahrgang
Kr e u z g e m e i n d e Alt-Lehndor f i m P f a r r v e r b a n d N o r d w e s t
Gott hat sein Kreuz schon längst bei „Ja“ gemacht
Liebe Leserin, lieber Leser,
Melle wird konfirmiert. Als sie ihre
Konfirmationspost durchsieht, fällt
ihr ein roter Umschlag auf. Melle ist
ganz aufgeregt, denn sie erkennt die
Schrift. Benny hat den Umschlag beschrieben. „Zur Konfirmation“, steht
darauf. Melle öffnet den Brief und
holt einen kleinen Zettel heraus.
„Willst Du mit mir gehen? O ja O nein
O vielleicht?“ Benny hat Melle einen
Liebesbrief geschrieben! „Total süß“,
denkt Melle, „und alles zum Ankreuzen.“ Aber was soll sie Benny nun
antworten, wo ihr Kreuz machen?
„Willst Du mit mir gehen?“ Das ist für
einen Jugendlichen eine wichtige
Frage – und für Erwachsene auch.
Eigentlich kann man sie gar nicht mit
dem Kopf beantworten, langes
Nachdenken ist da eher hinderlich.
Da kann man wohl nur alles auf eine
Karte setzen und dem eigenen
Herzen vertrauen. Und wenn dann
das eigene Herz sich vor Aufregung
fast überschlägt, dann ist es klar, wo
ich mein Kreuz zu machen habe: Ja,
ja klar, ja klar will ich mit Dir gehen!
Melle wird konfirmiert und zu ihrer
Konfirmation erhält sie einen Liebesbrief. Sie muss sich entscheiden.
Nicht nur für oder gegen Benny. Bei
der Konfirmation geht es auch um
eine Entscheidung. Worauf willst Du
in Deinem Leben vertrauen? Woran
Dein Herz hängen?“ Diese Fragen
werden Melle vorgelegt bei ihrer
Konfirmation. Wahrscheinlich ist
Melle viel zu abgelenkt durch Bennys
Frage, um sich auch noch Gedanken
darüber zu machen, welche Rolle
2
Gott in ihrem
Leben spielen
soll. Da könnte
ich Melle gut verstehen. Aber
irgendwann, da
bin ich mir sicher,
irgendwann wird
diese Frage
wieder gestellt
werden. Und dann hat Melle den
Kopf frei, um sich auch darüber
Gedanken zu machen.
Auf eines kann Melle dann setzen.
Von Gottes Seite her ist die Sache
klar. Auch eine Entscheidung des
Herzens. Gott setzt bei den Menschen alles auf eine Karte. Er hat
sein Kreuz schon längst bei „Ja“
gemacht. Bei Melles Taufe nämlich.
In der Kreuzkirche hängt in der Nähe
des Taufsteins seit einigen Wochen
ein Mobile. Die Konfirmandinnen
und Konfirmanden haben es im
Unterricht gebastelt. Das Mobile soll
ein Symbol für die Taufe sein. Ich will
es beschreiben: Da ist das Kreuz,
das Zeichen für Jesus. Das hält alles
und stabilisiert. Daran die Folien mit
den beiden Bibelversen, zwischen
denen das Leben eines Christen ausgespannt ist: „Jesus sagt: Ich bin das
Licht der Welt.“ Wir bekommen als
Christen Orientierung und Halt für
unser Leben. In einer Welt, die immer
schwieriger und komplizierter wird,
können wir uns an dem orientieren,
was Jesus vorgelebt hat und sicher
sein: Gott ist da mit seiner Kraft. Und
dann der andere Satz: „Ihr seid das
Licht der Welt.“ Christen können und
Lieber Leser – Schlüsselübergabe
sollen ein Lichtblick sein in dieser
Welt. Zuspruch und Anspruch – dazwischen ist das Leben von Christen
ausgespannt.
Und dann sind da an dem Mobile
noch die Folien mit den Namen unserer Konfirmierten. Hineingeknüpft
in eine große Gemeinschaft sind sie.
Hineingeknüpft in die Gemeinschaft
der Menschen, denen Gott und
Jesus wichtig ist. Mit der Taufe sind
wir alle hineingenommen in Gottes
Gemeinde. Und da wird jede und
jeder gebraucht. Denn, wenn auch
nur eine der Folien vom Mobile abgeschnitten würde, käme das Mobile –
zumindest ein wenig – in Schieflage.
Also lassen Sie uns nicht als „Selfie“
durchs Leben gehen.
Aus der Kreuzgemeinde grüßt
Ihr
Foto: Mobile in der Kreuzkirche
Ed Voll
Abschied von Sigrid Töpke und
Einführung von Ed Voll
Am Ostersonntag wurde Sigrid Töpke
als Küsterin unserer Gemeinde
verabschiedet und unser neuer
Küster Ed Voll in sein Amt eingeführt.
Das Foto entstand beim Empfang im
Kindergarten.
Foto: K. Meyer
Damit auch in diesem Jahr beim Gemeindefest unser Backhaus ordentlich
”
angeheizt werden kann und die Kinder wieder Pizza backen können, bitten
wir um Kaminholz-Spenden (trocken). Haben Sie Kaminholz übrig? Dann
melden Sie sich bitte im Pfarrhaus unter Telefon 55366.”
3
Dank Ihrer Spenden ...
Dank Ihrer Spenden – Kreuzkirche
ist barrierefrei zu erreichen!
Die Arbeiten für einen barrierefreien
Zutritt zur Kreuzkirche sind abgeschlossen. Vor der Eingangstür ist
ein kleines Podest entstanden und
das Pflaster mit leichter Steigung angehoben worden. Zudem sorgen
zwei Lampen für die Ausleuchtung
des Weges. Nun ist es möglich, die
Kreuzkirche auch im Rollstuhl oder
mit dem Rollator ohne Überwindung
lästiger Stufen zu erreichen. Die Arbeiten konnten allein aus Spendengeldern finanziert werden. Wir
danken allen, die sich mit kleinen
und großen Spenden daran beteiligt
haben.
Klaus Meyer
Foto: Ed Voll
Vielen Dank,
liebe Familie Würfel!
In den zurückliegenden Jahren
hat die Familie Würfel aus der
Großen Straße regelmäßig dafür
gesorgt, dass der Rasen in unserem Pfarrgarten gekürzt wird.
Dabei kam ein Rasentraktor zum
Einsatz, den Familie Würfel nun
der Kreuzgemeinde geschenkt
hat. Dafür danken wir an dieser
Stelle herzlich.
Neuer Chef an Bord ist nun Arthur
Davies. Ab sofort dreht er auf dem
Traktor seine Runden in unserem
Pfarrgarten.
4
Kirchenvorstände auf dem Hessenkopf
Gemeinsames Wochenende
der LÖW+ - Kirchenvorstände
auf dem Hessenkopf in Goslar
vom 26. – 27. 02. 2016
Der Kirchengemeindenverband
Braunschweig-Nordwest, besser
bekannt unter dem Namen LÖW+,
kann mittlerweile auf eine erfolgreiche gemeinsam gegangene Wegstrecke zurückblicken. Der jährliche
LÖW+ Lauf an Himmelfahrt in Ölper,
Pilgerwege durch alle vier Gemeinden des Pfarrverbandes, gemeinsame Gottesdienste, eine langjährige erfolgreiche Konfirmanden- und
Jugendarbeit, gemeinsame Gottesdienste und Arbeitskreise, die Stück
für Stück voranschreitende Entstehung eines gemeinsamen Gemeindebriefes und noch vieles mehr.
Dennoch sind die Strukturen innerhalb der Landeskirche stetigen Veränderungen ausgesetzt, denen sich
die einzelnen Kirchengemeinden
stellen müssen. Um sich über
anstehende Veränderungen im
Pfarrverband und die zukünftige Zusammenarbeit auszutauschen,
trafen sich am 26. 02. die Kirchenvorstände aller vier LÖW+ Gemeinden sowie die hauptamtlichen Mitarbeiter im Tagungshotel „Hessenkopf“ in Goslar. Das bestimmende
Thema dieses Wochenendes war die
Neuaufteilung der Seelsorgebezirke
und der Wegfall einer Pfarrstelle im
kommenden Jahr. Wie wird das sein,
wenn Pfarrer Klaus Meyer im
nächsten Jahr in den wohlverdienten
Ruhestand treten wird und im Zuge
dessen für vier Gemeinden nur noch
drei Pfarrstellen zur Verfügung
stehen werden? Wie wird sich dieser
Wegfall auf das Gemeindeleben auswirken? Was wollen wir von dem was
uns wichtig ist unbedingt erhalten
und wie können wir es erhalten? Wie
können wir unseren Gemeindemitgliedern die anstehenden Veränderungen, die für uns selbst noch so
verworren sind, erklären?
Fragen über Fragen, die uns an
diesem Wochenende beschäftigten.
Ein Fazit lässt sich an dieser Stelle
ziehen: Es liegt sehr viel Arbeit vor
uns! Allerdings machen der offene
und wertschätzende Umgang miteinander, der konstruktive Austausch sowie die von allen Beteiligten signalisierte Bereitschaft, sich
gemeinsam den Herausforderungen
zu stellen, Mut für die Zukunft. Wir
alle waren uns einig, dass in diesem
mitunter auch schmerzlichen Veränderungsprozess auch Chancen
liegen. In einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kreuzkirche, der
gleichzeitig auch den Abschluss des
KV-Wochendes bildete und den bezeichnenden Titel „Hier entlang“
trug, wurden die unterschiedlichen
Eindrücke, Sorgen, Ängste und Hoffnungen noch einmal thematisiert.
An dieser Stelle sei noch einmal allen
Hauptamtlichen gedankt, die dieses
KV-Wochenende vorbereitet haben!
Malte Hansen,
Mitglied im Kirchenvorstand
der Kreuzgemeinde
5
Foto: Ed Voll
“Chancen” – LÖW+ Gottesdienst am 28. Februar
Wir wollen nicht den Mangel verwalten, sondern aus den gegebenen
Verhältnissen etwas schaffen, das uns allen gut tut, den amtlichen und
ehrenamtlichen Mitarbeitern und den Gemeindemitgliedern.
! Wir können über den eigenen Tellerrand hinausschauen ohne die
Geborgenheit der eigenen Gemeinde aufzugeben.
! Wir können unsere Kräfte bündeln, um bei der Konfirmanden- und
Jugendarbeit keine Abstriche machen zu müssen.
! Wir können uns durch Kooperation die Arbeit bei der Erstellung von
Gemeindebriefen erleichtern.
! Wir können gemeinsam nach Lösungen für so profane Aufgaben wie
Pflege von Außenanlagen, Winterdienst, Dachrinnenreinigung oder
Bauinstandhaltung suchen.
! Wir können mehr Gottesdienste auf Pfarrverbandsebene gestalten, um
unsere Verbundenheit im Glauben zu festigen.
! Wir können die Gremien- und Verwaltungsarbeit reduzieren, um mehr Zeit
für seelsorgerliche Tätigkeiten in den Gemeinden zu gewinnen.
! Wir können durch mehr und mehr gemeinsame Projekte aus der
Vernunftehe die wir jetzt eingegangen sind, eine liebevolle Beziehung
machen.
Helmut Köcher im Gottesdienst am 28. 2. in der Kreuzkirche
6
„Du triffst mich”
„Du triffst mich sonntags in der Kreuzkirche, weil …
… weil ich es schön finde, die anderen aus der
Gemeinde zu treffen, gemeinsam mit ihnen zu
singen und von Dingen zu hören, über die es sich
nachzudenken lohnt.“
Anja Keddig-Voll
„Du triffst mich sonntags in der Kreuzkirche, weil …
… mir Gottes Wort, das gemeinsame Singen und
Beten, das Hören der Musik, die Menschen, die ich
dort treffe und der Segen Kraftquellen für mein
Leben sind.“
Malte Hansen
Foto:Alexander Stiglitzer
7
8
Neues Aufgabenfeld
Foto: Ed Voll
Rückblick
„Love is all around“
So hieß das Show-Konzert des Trios
TaTuMu zugunsten des Vereins
„Weggefährten“ am 27. Februar
2016 in unserer Kreuzkirche.
Auch das kann Kirche sein:
Menschen aus unserer Gemeinde,
Menschen, die unserer Gemeinde
nahe stehen,
leben ihre Begabungen aus, nutzen
ihre Talente,
nutzen unseren schönen
Kirchraum,
um anderen einen schönen Abend
zu bereiten.
Und alle legen zusammen, um
Menschen zu unterstützen,
die eine hilfreiche, wichtige Aufgabe
erfüllen.
Eine geniale Idee!
Und eine Spende von 960 Euro für
die “Weggefährten“!
Anja Keddig-Voll
Ein neues Aufgabenfeld für unsere Gemeinden:
Die Flüchtlingshilfe
Für Donnerstag, den 28. April 2016
hatten die Pfarrer Stefan Behrendt
und Klaus Meyer zu einem ersten
Sondierungsgespräch in die Wichernkirche eingeladen. Vierzig Interessierte kamen zusammen: Vertreter der Lehndorfer Vereine, der
Parteien und Kirchengemeinden,
Bewohner unseres Stadtteils, die
sich bereits in der Flüchtlingshilfe engagieren sowie Menschen, die schon
länger auf eine passende Gelegenheit dafür gewartet haben.
Herr Rüscher, Koordinator Ehrenamt
zur Integration von Flüchtlingen in
der Stadt Braunschweig, hat uns in
einem Vortrag einen ersten Überblick und viele wichtige Informationen vermittelt.
Wie Sie vermutlich bereits gehört
haben, wird derzeit das Bürogebäude der ehemaligen Firma Streiff
Invest GmbH in der Saarbrückener
9
Neues Aufgabenfeld
Straße zu einer Flüchtlingsunterkunft umgebaut. 150 Personen
sollen hier Platz finden. Dabei
handelt es sich um kein dauerhaftes
Wohnen, sondern um eine Erstaufnahmeeinrichtung. Für Menschen,
die gerade am Ende ihrer Flucht in
Deutschland eingetroffen sind, die
vom Land Niedersachsen unserer
Stadt zugewiesen werden und für
sechs bis zwölf Monate hier aufgenommen werden. Ist ihr Asylverfahren dann abgeschlossen, müssen
sie entweder in ihre Herkunftsländer
zurückkehren oder können damit
beginnen, sich in Deutschland ein
neues Leben aufzubauen. Um den
Flüchtlingen ihre Ankunft und ihre
ungewisse Lebenssituation zu erleichtern, wollen wir ein Netzwerk
bilden. Aus Menschen, die helfen,
sich engagieren und Integration ermöglichen wollen. Die Aufgabe von
Herrn Rüscher als Koordinator für
die ehrenamtliche Arbeit ist es dabei,
die Schnittstelle zwischen den Netzwerken vor Ort und den zuständigen
Stellen der Stadt Braunschweig zu
bilden. Er kann und wird beraten,
welche Erfahrungswerte es aus den
bisherigen Bemühungen zur Flüchtlingshilfe gibt. Was ist möglich, was
hilft wirklich, was geht auf welche Art
am besten?
Laut Herrn Rüscher ist es nicht gut
möglich, jetzt schon gezielte Initiativen auf den Weg bringen zu wollen.
Denn die Zuweisung der Flüchtlinge
in die einzelnen Unterkünfte geschieht so kurzfristig, dass man nie
voraussagen kann, wann und wie
10
viele Menschen in der Saarbrückener Straße eintreffen werden. Ob es
sich um Familien oder Einzelpersonen handeln könnte. Aus welchem
Land sie stammen, welchen Glauben
sie haben oder welchen Bildungsgrad.
Aber es gibt tatsächlich ein Projekt,
das uns Herr Rüscher schon jetzt ans
Herz legen konnte: ein Willkommenscafé. An einem festen Ort oder an
wechselnden Plätzen, wo in einem
monatlichen/zweiwöchigen/wöchentlichen Rhythmus die Möglichkeit geschaffen wird, dass Bewohner
unseres Stadtteils und ihre neuen
Nachbarn sich begegnen, sich kennenlernen und miteinander ins
Gespräch kommen können. Erfahrungsgemäß nähmen insgesamt
etwa 60 Personen an solchen Treffen
teil, und die konkrete Richtung der
weiteren ehrenamtlichen Arbeit
ergibt sich aus dem, was man im
Willkommenscafé miteinander
erlebt und voneinander erfährt.
Die interessierten Teilnehmer dieser
ersten Versammlung in der Wichernkirche haben sich in eine Emailliste
eingetragen. Der Grundstock zu unserem neuen Netzwerk. Ende Mai
soll es ein nächstes Treffen geben, zu
dem auch über die Braunschweiger
Zeitung eingeladen werden wird.
Sollten Sie ebenfalls Interesse daran
haben, sich für Flüchtlinge in unserem Stadtteil stark zu machen,
wenden Sie sich bitte an Pfarrer
Klaus Meyer, Telefon 0531/55366.
Anja Keddig-Voll
”
Wer flieht packt keine Koffer”
„Wer flieht, packt keine Koffer –
Wer kann, der hilft!“
Kurzreferat, Podiumsgespräch
und Ausstellung in der Kreuzkirche
Donnerstag, 4. August, 19.30 Uhr
Gast: Florian Hübner, Referent für
Öffentlichkeitsarbeit und Weltdienst
beim Lutherischen Weltbund.
Der Lutherische Weltbund ist eine
Kirchengemeinschaft von 145
lutherischen Kirchen weltweit.
dem Tod bedrohte. Nicht mal einen
Koffer konnte er mehr packen: „Wir
mussten alles zurücklassen, wir haben
nichts mehr.“
Dem Schicksal von Menschen wie
Mashur nimmt sich der Lutherische
Weltbund in Jordanien an. Alltagsgegenstände, die man normalerweise in
den Koffer packen würde, fehlen den
Flüchtlingen, z. B. Kleidung oder Lebensmittel. Aber auch Unterkunft,
Mit nur dem, was sie tragen können, fliehen viele Syrer nach Jordanien.
Über 3 Millionen Menschen haben seit
2011 Syrien aus Angst um ihr Leben
verlassen. Rund ein Fünftel von ihnen
kam nach Jordanien. Sie kommen
meist ohne Gepäck in der Fremde an,
denn: Wer flieht, packt keine Koffer.
„Alles was wir besitzen, sind die
Kleider, die wir bei unserer Flucht am
Leib hatten“, erzählt Mashur. „Ich
habe nichts, was ich meinen Kindern
geben kann, wenn es hier kalt wird.“
Der Zimmermann aus Syrien lebt mit
seiner Familie im Flüchtlingslager
Za’atari in Jordanien. Er floh aus
Syrien, als das syrische Militär ihn mit
(C) ACT P. Jeffrey
Heizung und Bildung ist Mangelware
für Flüchtlinge. Mit diesen und
anderen Gegenständen und Angeboten versorgt der Lutherische
Weltbund zehntausende Flüchtlinge in
Jordanien.
Die Veranstaltung am 4. August in der
Kreuzkirche wird sich mit der Situation
syrischer Flüchtlinge und der Hilfe des
Lutherischen Weltbundes in Jordanien
beschäftigen. Die Ausstellung des
Lutherischen Weltbundes „Wer flieht
packt keine Koffer“ ist bis zum 27.
August in der Kreuzkirche zu sehen.
11
12
Gemeindebrunch - Gospel und Lyrik
Herzliche Einladung
zum gemeinsamen
Gottesdienst der Kreuzund Wicherngemeinde
mit anschließendem
Gemeindebrunch
Sonntag, 5. Juni 2016
um 10:15 Uhr
in der Kreuzkirche.
Für Getränke und
Brötchen wird gesorgt,
und wenn dann jeder
noch etwas Leckeres
mitbringt, wird daraus ein
buntes Brunchbuffet
entstehen.
Gospel und Lyrik
Mit dem Motto „Gospel und Lyrik“ möchte sich der
Gospelchor ein weiteres Mal in der Kirche der
Kreuzgemeinde vorstellen.
Am Freitag, 24. Juni um 19 Uhr, wird der Chor neben schon
bekannten Liedern, neu Einstudiertes und auch Gedichte
Von schwarzamerikanischen Lyrikern wie Langston
Hughes zu Gehör bringen.
Wir laden Sie herzlich dazu ein. Der Eintritt ist frei, über eine Spende
würde sich der Chor freuen.
Hildegard Busse
13
Gemeindeausflug - LÖW+ Radtour
Gemeindeausflug am 25. Juni
Auch in diesem Jahr wollen wir
gemeinsam einen Ausflug
machen. Er soll am Samstag,
25. 06. 2016 stattfinden.
Die Rosenstadt Sangerhausen
soll unser Ziel sein. Abfahrt ist
um 9 Uhr mit dem Bus der
Firma Ulli-Reisen vor der Kreuzkirche Alt-Lehndorf und Rückkehr gegen 19 Uhr in Lehndorf.
Für Fahrkosten sind 25,00 € pro
Person zu zahlen. Der Eintritt ins
Rosarium kostet noch einmal 9 € pro
Person. Ich habe kein gemeinsames
Mittagessen geplant, jeder kann sich
selbst versorgen, dafür beschließen
wir den Tag mit einem Kaffeetrinken
auf der Ziegenalm in Sophienhof. Da
erwartet uns ein Kaffeegedeck für
ca. 6,50 € pro Person. Wenn der Wettergott es gut mit uns meint, wird es
sicher wieder ein schöner Ausflugs-
tag werden. Trotzdem empfehle ich,
einen Regenschirm mitzubringen.
Man kann ihn ja auch als Sonnenschirm oder als Waffe gegen böse
Buben benutzen.
Wer mitfahren möchte, melde sich
bitte im Pfarrbüro der Kreuzgemeinde an. Die Fahrkosten sind bei der
verbindlichen Anmeldung zu entrichten.
Ich freue mich auf Sie.
Karin Görig
LÖW+ - Radtour
Die vier Löw+Gemeinden wachsen
weiter zusammen. Dies soll nicht nur
auf Verwaltungsebene geschehen,
sondern Gemeinde lebt ja von Begegnungen und Beziehungen.
Darum startet auch dieses Jahr die
Radtour für alle, die Lust und Zeit zu
einem gemeinsamen Rundkurs
haben, am Samstag, 30. 07. 2016 an
der Kreuzkirche. Um 16 Uhr treffen
wir uns und stimmen uns mit ein
paar Kleinigkeiten für Leib und Seele
auf die Tour ein. Über Lamme, das
Kanzlerfeld (mit einem eventuellen
Stop im Café), Ölper und Wichern
landen wir am frühen Abend wieder
in der Kreuzgemeinde. Den Abschluss bildet ein nettes Zusammensein in Wolfs Gasthaus. Dort ist ab
19 Uhr ein Tisch für uns reserviert.
Für Anmeldungen und Rückfragen
bitte an Carina Kasprzyk, Telefon
503348, [email protected] wenden.
Ariane Mohr
14
15
Kindergarten Hubeta
Kindergartenkinder singen
Geburtstagsständchen
Der Kindergarten Hubeta-Wichtel hat ein
neues Projekt gestartet: Jung & Alt”.
”
Der Verein Hubeta e. V. ergreift die
Chance ihren Kindergarten mit der
Altenpflege zu verknüpfen. So ist die
Idee entstanden, dass die Kindergartenkinder einen persönlichen Geburtstagsgruß den Patienten des
Pflegedienstes überbringen. Frau S.
(85) aus Lehndorf kam als erste in
den Genuss ein Geburtstagsständchen von einer kleinen Kindergruppe
16
zu hören. Worüber sie sich sehr
gefreut hat. Auch bei den Eltern der
Kindergartenkinder kam die Projektidee gut an.
Eine Mutter sagt: „Ich finde es gut,
dass mein Kind anderen Menschen
eine Freude bereitet und somit der
Kontakt mit Älteren ermöglicht wird.
Dennoch bleibt es jedem selbst überlassen, ob er an diesem Projekt teilnehmen möchte.
Die Hubeta-Wichtel freuen sich
schon auf die nächsten Patientenbesuche!
Einschulungsgottesdienst – Familiengottesdienst
Wir wünschen allen Kindern,
die in die Schule kommen
für diesen neuen Lebensabschnitt Gottes Segen!
Dazu feiern wir am 6. August
um 9:00 Uhr und 10:00 Uhr
einen Segnungsgottesdienst
in der Wichernkirche
Familiengottesdienst am Ölper See
Sonntag, den 19. Juni 2016 um 11:00 Uhr
Kurz vor dem Start der Ferien laden die Christuskirche Scharzer Berg”
”
und Sankt Jürgen in Ölper” wieder zum traditionellen Gottesdienst am
”
Ölper See in Höhe der Straße Weidengrund ein. Kleine und große Besucher
werden diesmal von einem Fischer hören, der Jesus begegnet und dann
plötzlich bei seiner Arbeit ein großes Wunder erlebt. Pfarrerin Sabine
Behrens und Pfarrer Olaf Engelbrecht bieten an, die Gelegenheit und die
schöne Atmosphäre zu nutzen, um sich oder seine Kinder unter freiem
Himmel taufen zu lassen. Die Gemeindebüros nehmen dazu bis Ende Mai
Anmeldungen entgegen. Musikalisch wird der Gottesdienst durch den Chor
der Christuskirche und den Posaunenchor der Dankeskirche gestaltet. Im
Anschluss laden wir bei Kaffee, Getränken und belegten Broten zum
Austausch ein. Die Kollekte und die Spenden an diesem Tag sind für das
Projekt „Rumänienhilfe“ der beiden Gemeinden bestimmt. Wir freuen uns,
wenn Sie dabei sein können.
Aus dem Gemeindebrief von St. Jürgen Ölper
Neues aus unserem Kindergarten
Der Küchenumbau ist geschafft! Am 29. März
haben wir die
Cafeteria mit
einem
Frühstück wieder eröffnet. Alle Schränke
sind eingeräumt, die ersten Kuchen
wurden schon im Backofen gebacken und
die Kinder wissen gut , welche Türen sie
öffnen müssen, um ihr Geschirr zu finden.
Wir finden unsere neue Küchenzeile:
fantastisch!
17
Gottesdienst LÖW+
18
Gottesdienst LÖW+
19
Gottesdienst LÖW+
20
Gottesdienst LÖW+
21
Kinderkirche – Andachten
Kinderkirche (Pfarrscheune)
Donnerstag, 25. 08.
15.00 Uhr
Andachten in den
Seniorenheimen
Andachten im Kindergarten
Haus Auguste
Mittwoch, 06. 07., 03. 08.
15.00 Uhr
Dienstag, 21. 06., 17, Uhr (Essehof).
Freitag, 12. 08.
11.15 Uhr
Jugendandachten
(nicht in den Ferien)
Freitag, 19.00 Uhr St. Jürgen Ölper,
ab 05. 08. finden die Andachten in
St. Marien Lamme statt.
Alt-Lehndorf”, Hannoversche Str.
”
Mittwoch, 06. 07., 02. 08.
16.00 Uhr
In den Rosenäckern”
”
Freitag, 29. 07., 26. 08.,
Gottesdienst im
Seniorenheim
In den Rosen”
Äckern”
Impressum
39. Jahrgang /361. Ausgabe
Juni – August 2016
Auflage: 2500 Exemplare
Druck: Gemeindebriefdruckerei
Groß Oesingen
Redaktionsteam: Rüdiger Busse,
Malte Hansen, Anja Keddig-Voll,
Sandra Stumpe, Ed Voll, Klaus Meyer.
V.i.S.d.P.: Pfarrer Klaus Meyer
Herausgegeben im Auftrag des
Kirchenvorstandes der Kreuzgemeinde
Telefon 0531 / 5 53 66
Für den Inhalt namentlich
gekennzeichneter Artikel ist der
jeweilige Verfasser verantwortlich.
Layout: Rüdiger Busse
Über Beiträge aus der Gemeinde
freuen wir uns. Den Abdruck
unaufgefordert eingereichter Artikel
können wir nicht garantieren.
Redaktionsschluss der nächsten
Ausgabe: 05. Juli 2016
Kürzungen und redaktionelle
Bearbeitung behalten wir uns vor.
22
Freud und Leid in unserer Gemeinde
Von allen Seiten umgibst Du mich und hälst deine Hand über mir. Ps. 139
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat. Röm. 15,7
Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. Ps. 119
23
Termine unserer Gemeindegruppen
Arbeitslosentreff und Info-Runde
(Pfarrhaus)
Ilsabe Schwarz, Telefon 50 74 67
Dienstag, 07. 06., 21. 06., 05. 07.,
19. 07., 02. 08., 16. 08., 30. 08.
09.30 Uhr
Frauenkreis (Pfarrscheune)
Dienstag, 14. 06., 12. 07., 09. 08.
15.00 Uhr
Kirchenvorstandssitzung
(öffentlich) Info über Telefon 5 53 66
08. 08., 19.15 Uhr
Pfarrverband
Vorstandssitzung
Info über Telefon 5 53 66
23. 08. i. d. Wicherngemeinde
19.30 Uhr
Löw+Kreis
Männertreffen (Pfarrscheune)
Dienstag, 28. 06., 26. 07., 30. 08.
19.00 Uhr
Kontakt: Dagmar Lendrat
06. 06. St. Jürgen Ölper
19.00 Uhr.
Nachmittagstreffen im
Gemeindecafé (Pfarrscheune)
Wöchentlich wiederkehrende
Termine
Mittwoch, 22. 06., 27. 07., 24. 08.
15.00 Uhr
Spielkreis (Pfarrhaus)
Taizéworkshop (Kirche)
Petra Kather, Telefon 5 69 07
Montag und Donnerstag, 08.45 Uhr
Mittwoch, 08. 06., 13. 07., 10. 08.
18.00 Uhr
Do-Treff (Pfarrscheune)
Donnerstag, 09. 06., 14. 07., 11. 08.
19.30 Uhr
Wilde 30” (Pfarrscheune)
”Donnerstag, 16. 06., 21. 07., 18. 08.
19.30 Uhr
Tanzgruppe Kreuz & Quer”
”
(Kindergarten)
Donnerstag, 02. 06.,
19.00 Uhr
Team Kinderkirche und
Team Kreuz singt”
”
Nach Verabredung
– Kontakt
über Telefon 5 53 66
24
Krabbelgruppe (Pfarrhaus)
Nora Behnke, Telefon 38 95 15 83
Dienstag, 15.00 Uhr
Taizégebet (Kirche)
Mittwoch, 19.00 Uhr
Bastelkreis (Pfarrhaus)
Frau Marschel, Telefon 50 40 68
Freitag, 15.00 Uhr
Gospelchor (Pfarrscheune)
Kontakt: Hildegard Busse
Telefon 50 26 10
Freitag, 18.00 Uhr
(nicht in den Ferien)
Wer – Wann – Wo?
Pfarramt
Gemeindebüro
Pfarrer Klaus Meyer
Große Straße 13
38116 Braunschweig
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Telefon 0531/5 53 66
Fax 2 50 80 86
privat: 0531/61 28 83 82
Email:
[email protected]
Sekretärin Martina Weferling
Große Straße 13
38116 Braunschweig
Telefon 0531/5 53 66
Fax 2 50 80 86
Bürozeiten:
Di.: 09.00 – 11.30 Uhr
Mi.: 10.00 – 11.30 Uhr
Do.: 14.00 – 16.30 Uhr
Email: [email protected]
[email protected]
Konfirmanden- und Jugendarbeit
LÖW+
Diakon Thomas Otte
Sulzbacher Straße 41
38116 Braunschweig
Email: [email protected]
Telefon 0531/25 07 95 35
www.loew-jugend.de
Küster
Ed Voll
Telefon 0531/5 53 66
Di. – Fr.: 09.00 – 12.00 Uhr
Selbsthilfegruppe Zuversicht”
Kindergarten
Leiterin Birgit Güldenhaupt
Große Straße 13
38116 Braunschweig
Telefon 0531/3 17 08 36
Email: [email protected]
Sprechzeiten nach Vereinbarung
www.kiga-kreuzgemeinde.de
”
Ilsabe Schwarz
Telefon 0531/50 74 67
Email:
[email protected]
Bankverbindung
Geschäftskonto
Volksbank Braunschweig
IBAN DE 27 2699 1066 8694 3540 00
BIC GENODEF1WOB
Kirchenvorstand
Vorsitzende Carina Kasperzyk
Email: [email protected]
Kreuzgemeinde.com
Hubeta e.V.
Ambulante Krankenpflege
Betreuung
Hauswirtschaftliche Versorgung
An der Schule 10
38116 Braunschweig
Telefon 0531/50 00 00
Spendenkonto
Ev. Kreditgenossenschaft
IBAN DE 70 5206 0410 0006 6006 62
BIC GENODEF1EK1
Webseite:
Www.kreuzgemeinde.com
25
26
Angebote von Juni bis August 2016
Juni
01.
19 Uhr Mitarbeitendenkreis MAK (Wichernhaus)
03.
19 Uhr Jugendandacht (St. Jürgen)
10.
keine Jugendandacht
10. – 12. Evangelisches Landesjugendtreffen ELT (Salzgitter-Heerte)
15.
19 Uhr Sommer- und AbschiedsMAK (St. Jürgen)
17.
19 Uhr Jugendandacht (St. Jürgen)
18.
10:30 Uhr Konfierlebnistag (St. Jürgen)
19.
13 – 18 Uhr 21. BraunschweigerSpielmeile (Innenstadt)
24.-04.07. Langzeitseminar (Spiekeroog)
24.-04.07. Zweitfahrerseminar (Spiekeroog)
Juli
18. – 24. FiBS Ferien in Braunschweig in Ölper (St. Jürgen)
August
03. – 13.
05.
10.
12.
13.
14.
19.
19.
24.
26.
WG Wohngemeinschaft auf Zeit (Kreuzgemeinde)
19 Uhr Jugendandacht (St. Marien)
19 Uhr MAK (Wichernhaus)
19 Uhr Jugendandacht (St. Marien)
9 – 12 Uhr Vorbereitung des Langzeitseminarabschlussgottesdienstes (Kreuzgemeinde)
11 Uhr Langzeitseminarabschlussgottesdienst
(Walkemeyers Strohscheune)
19 Uhr Jugendandacht (St. Marien)
ca. 19:30 Uhr KFA Konfi-Freizeit-Angebot: KonfiDisco (St. Marien)
19 Uhr MAK (Wichernhaus)
19 Uhr Jugendandacht (St. Marien)
27
Evangelische Jugend LÖW+
Evangelisches Landesjugendtreffen
ELT 10. – 12. 06.
Du hast Lust auf ein Wochenende
Gemeinschaft mit 400 anderen
Jugendlichen? Schlafzelt, Zeltküche,
Zeltdisco, Zeltkirche? Lange Abende
mit Live Bands auf einer Riesenbühne? Thematische und kreative
Workshops, Spiel, Spaß und Spiritualität? Dann melde dich zum ELT
an. Das Motto in diesem Jahr lautet
„SuvivELT – Alles auf Anfang“. Teilnehmen können Jugendliche ab 14
Jahren, die Kosten betragen 25,– €,
das ELT findet in diesem Jahr in
Salzgitter-Heerte statt.
Wer das ganze lieber in bewegten
Bildern sehen will: http://www.eltbs.de/videos/
Gruppenbild Superhelden” 2015
”
Konfierlebnistag 18.06.
An diesem Tag begegnen sich alle
Konfirmandinnen und Konfirmanden unserer vier Kirchengemeinden
um erste Erfahrungen und Herausforderungen als große, zusammenwachsende Gruppe zu erleben. Der
Tag beginnt mit einer biblischen Geschichte, die auf den Tag einstimmt.
Zum Beispiel die Sturmstillung und
besonders der Moment, als Jesus
Petrus auffordert, aus dem Boot zu
steigen und über das Wasser zu ihm
28
zu kommen. Die Mischung aus
Zweifel und dem Wunsch Vertrauen
zu können erleben auch die Konfirmandinnen und Konfirmanden,
wenn sie in die neue Situation der
großen Gruppe von 65 – 85 Konfis
hineinkommen. Im Verlauf des Tages
stellen sich die Konfis in kleineren
Grüppchen verschiedenen erlebnispädagogischen Herausforderungen
(z.B. einen Niedrigseilparcour überqueren; eine Decke umdrehen auf
der die gesamte Kleingruppe steht,
ein volles Glas Wasser auf einer
Plane eine bestimmte Strecke transportieren ohne das Glas selbst anzufassen etc.). Nach jeder Station gibt
es eine kurze Reflexion (ein*e
ehrenamtliche*e Teamer*in begleitet jede Gruppe) und vielen wird
deutlich: es kann nur gelingen, wenn
jede und jeder seine Fähigkeiten in
die Gruppe einbringt und zugleich
muss auf jede und jeden Rücksicht
genommen werden. Fazit der letzten
zwei Jahre: ein guter Auftakt um
direkt danach ins elftägige Langzeitseminar zu fahren, weg von allen
Sicherheiten des Alltags und
dennoch zu wissen: in unserer Konfirmandengruppe können wir uns gut
neuen Herausforderungen stellen.
Evangelische Jugend LÖW+
21. Braunschweiger Spielmeile 19. 06.
An diesem Sonntag gehört die Braunschweiger Innenstadt den Kindern
und Jugendlichen. Der städtische
Fachbereich Kinder, Jugend und Familie bündelt hier die Aktivitäten der
vielfältigen Kinder- und Jugendarbeit
in Braunschweig und gestaltet einen
Tag voller Spiel, Kultur und Sport. Die
Spielstrecke zieht sich vom Bohlweg
über den Platz der Deutschen
Einheit, über den Domplatz durch die
Fußgängerzonen der Innenstadt bis
zum Altstadtmarkt und weiter bis auf
den Platz An der Martinikirche.
Sportliche Angebote, kreative Spiele,
Kinder- und Jugendkulturbühnen
sowie Zonen zum Entspannen und
Erfrischen lösen einander ab.
Die Evangelische Jugend der Propstei
Braunschweig ist natürlich auch
wieder dabei. Komm doch mal am
Burgplatz vorbei, vielleicht triffst du
ja bekannte Gesichter.
FiBS in Ölper 18. – 24.07.
Habt ihr Lust auf Spiele, Spaß und mit
anderen viel zu erleben? Dann seid
ihr bei FiBS in Ölper genau richtig!
Seid dabei, wenn wir von Montag bis
Freitag einen Ausflug in eine längst
vergangene Welt wagen, wo Dinosaurier und Forscher bereits auf uns
warten. Zusätzlich wollen wir am
Mittwoch eine Reise (per Reisebus) in
den Dinopark Münchehagen unternehmen.
Von Samstag auf Sonntag erwartet
euch Abendprogramm, Nachtwanderung, Übernachtung und am Sonntag
ein gemeinsamer Gottesdienst.
Teilnehmen können Kinder im Alter
von 6 – 12 Jahre, die Kosten für die
gesamte Woche betragen 43,-€ (eine
tageweise Anmeldung ist außerdem
möglich).
Anmeldung und weitere Informationen zu allen Aktionen im Diakonenbüro oder unter www.loew-jugend.de. Für alle Angebote ist eine Ermäßigung der Kosten möglich.
Diakon Thomas Otte
Sulzbacher Straße 41, 38116 Braunschweig
E [email protected], 0531/25 07 95 35
LÖW+ Konto: LÖW-Kirchengemeinden Wichern
Evangelische Bank eG • Konto 6 600 913 • BLZ 520 604 10
IBAN DE83 5206 0410 0006 6009 13 • BIC GENODEF1EK1
29
Himmelfahrt - Gottesdienst und LÖW+ Lauf
Fotos: Steffi Klein
Foto: Ed Voll
30
Himmelfahrt
Der Pokal ist wieder zu Hause in Kreuz!”
”
Platz 1: Kreuz
59 Läufer; 177 Runden;
2: Wichern
57 Läufer; 144 Runden;
3: Ölper
53 Läufer; 133 Runden;
4: Lamme
33 Läufer; 106 Runden;
389,4 km
316,8 km
292,6 km
233,2 km
Die Rundenlänge beträgt ca. 2,2 km
Foto: Ed Voll
Fotos: Steffi Klein
31
Hier könnte
Ihre Anzeige
stehen!
32
Wir feiern gemeinsam unser Sommerfest
Wir, die Kirchengemeinden
Kreuz, Wichern und Heilig Geist,
laden herzlich ein….
Unser gemeinsames Sommerfest
beginnt am Samstag, den 27. August
2016, um 14 Uhr mit einem Gottesdienst in der Wichernkirche, in
dessen Anschluss uns ein „Festumzug“ – musikalisch begleitet durch
den Spielmannzug des Schützenvereins Lehndorf – über die Heilig
Geist Gemeinde zu allerlei Festaktivitäten in die Kreuzgemeinde, Große
Straße 13, führen wird.
Nach kulinarischen Genüssen sind
hier ab 16 Uhr Spiel, Spaß und Unterhaltung für Jung und Alt rund um den
Kindergarten, das Pfarrhaus und die
alte Pfarrscheune geplant. Drei
Programm-Bühnen werden für Unterhaltung sorgen, auf denen zahlreiche Gemeindegruppen, Chöre
sowie Tanzgruppen, ihr musikalisches Können unter Beweis stellen
werden. Auch ein offenes Singen mit
den Gemeindefestbesuchern steht
auf dem Programm.
Für unsere jungen Gäste wird es eine
Aktionsbühne auf der „Schneckenterrasse“ des Kindergartens geben
sowie viele Spiel-, Bastel- und Leseangebote. Das Pizza „kreieren“ am
Backofenhäuschen vom letzten Jahr
wird ein Comeback erleben und als
weiteren spannenden und kulinarischen Event werden die Pfadfinder
eine Stockbrotaktion am Lagerfeuer
anbieten.
Bevor dann am Abend ab 19:30 Uhr
im lauschigen Pfarrgarten der
Tanzabend mit DJ beginnt, freuen wir
uns noch auf einen weiteren Programmpunkt: Eine Line Dance
Gruppe wird uns Tänze aus ihrem
Programm zeigen und anschließend
sicher den einen oder anderen Besucher zum Weg auf die Tanzfläche
„motivieren“.
Aber…dies ist nur ein kurzer Querschnitt durch die bisherigen Planungen, die natürlich noch nicht abgeschlossen sind. Das endgültige
Programm wird selbstverständlich
rechtzeitig zum Fest veröffentlicht
werden, seien Sie also
gespannt. Wir laden
Sie herzlich ein und
freuen uns auf zahlreiche Besucher.
Für das
Organisationsteam
Silke Dohlien
33
34
Gospelkirchentag
Drei Tage Gospel in Braunschweig
Begeisterung, mitreißende Musik, lebendiger Glaube – wenn Braunschweig vom 9. bis 11. September
zur deutschen Gospelhauptstadt
wird, ist das nicht nur für 5.000 singende Dauerteilnehmer ein echtes
Erlebnis. An den Bühnen in der Innenstadt werden mehrere tausend
Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet.
Als eines der größten Gospelfestivals
bringt der Gospelkirchentag die
besten Gospelchöre Deutschlands
und Europas auf die Bühne. Ein
Bildungsprogramm bietet 50 Workshops rund um Stimme, Atmen und
Groove. Außerdem gibt es mit dem
Tagesticket für den 10. September
ein Schnupperangebot für alle, die
das Singen im „MassChoir“, dem
Chor der 5.000, ausprobieren
wollen.
Gospel Choir (dem erfolgreichsten
Gospelchor Europas) und GrammyGewinner „Israel & New Breed“ (USA)
in der Volkswagenhalle.
Sonntag, 11. September:
10 Uhr Festivalgottesdienst auf dem
Schlossplatz mit 5.000 Teilnehmern
und Landesbischof Dr. Christoph
Meyns.
Die meisten Veranstaltungen des
Gospelkirchentags sind kostenlos
und frei zugänglich. Tagestickets für
den Samstag und Eintrittskarten für
das Galakonzert gibt es über die
Webseite des Gospelkirchentages:
www.gospelkirchentag.de.
Kreuzkirche Alt-Lehndorf
Bei der Ökumenischen Gospelnacht
am 9. September werden ab 20.30
Uhr in unserer Kirche folgende
Chöre auftreten:
KUM BA YAH
Neustadt a. Rbge.
Gospelchor der Kreuzkirche
Braunschweig
Gospel Generations
Harztor
Auszug aus dem öffentlichen
Programm:
Freitag, 9. September:
17 Uhr Eröffnung auf dem
Schlossplatz, ab 20.30 Uhr Ökumenische Gospelnacht in 25
Kirchen und anderen Orten.
Samstag, 10. September:
ab 11 Uhr Bühnenprogramm in
der Innenstadt, ab 20 Uhr
Galakonzert mit dem Oslo
35