- Evangelische Pfarrgemeinde AB Mödling

Folge 38/2015
Sonntagsgruß
DER EVANGELISCHEN PFARRGEMEINDE MÖDLING
für den 16. SONNTAG nach TRINITATIS, 20. September 2015
09:30
10:30
18:00
Scheffergasse Y
Kindergottesdienst
Orgel
Waisenhauskirche PG
Orgel
FeierAbend „Lob & Preis“
Anne Tikkanen-Lippl
Anja und Isabella Zemann
Piritta Mononen
Manfred Schreier
Wolfgang Svajda
Harald Höger/Anna Wåhlander
Der Wochenspruch lautet: Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und
ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium.
2. Timotheus 1,10
Predigttext: Johannes 11,1-3.17-27.41-45
Ein Mann war schwer krank, Lazarus aus Betanien. Das ist das Dorf, in dem
Lieder:
Maria und ihre Schwester Marta lebten. Maria war es übrigens, die Jesus später
EG 454, 1-6
die Füße mit Öl gesalbt und mit ihren Haaren abgetrocknet hat. Der kranke
LB 532, 1-4
Lazarus war ihr Bruder. Die Schwestern ließen Jesus die Nachricht zukommen:
LB 71, 1-5
»Herr, sieh doch! Dein Freund ist schwer krank!« Als Jesus nach Betanien kam,
lag Lazarus schon vier Tage im Grab. Betanien war nahe bei Jerusalem, nur
EG 178,11
ungefähr fünfzehn Stadien entfernt. Viele Leute aus der Umgebung waren zu
EG 229, 1-3
Marta und Maria gekommen. Sie wollten ihnen in ihrer Trauer über den Tod ihres
LB 351, 1-3
Bruders beistehen. Als Marta hörte, dass Jesus kam, ging sie ihm entgegen.
Aber Maria blieb im Haus. Marta sagte zu Jesus: »Herr, wenn du hier gewesen
wärst, hätte mein Bruder nicht sterben müssen. Aber auch jetzt weiß ich: Alles, worum du Gott bittest,
das wird er dir geben.« Jesus antwortete ihr: »Dein Bruder wird vom Tod auferstehen!« Marta erwiderte:
»Ich weiß, dass er auferstehen wird - bei der Auferstehung der Toten am letzten Tag.« Da sagte Jesus
zu ihr: »Ich bin die Auferstehung und das Leben! Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.
Und wer lebt und an mich glaubt, wird niemals sterben – in Ewigkeit nicht. Glaubst du das?«
Sie antwortete: »Ja, Herr, ich glaube fest: Du bist der Christus, der Sohn Gottes, der in diese Welt
kommen soll!« Da wälzten sie endlich den Stein weg. Jesus blickte zum Himmel empor und sprach:
»Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast. Ich wusste ja, dass du mich immer erhörst. Aber ich sage
es wegen der Leute, die hier stehen. Sie sollen glauben, dass du mich gesandt hast.« Nachdem er das
gesagt hatte, schrie er mit lauter Stimme: »Lazarus, komm heraus!« Da kam der Tote heraus. Seine
Füße und seine Hände waren mit Binden umwickelt und sein Gesicht war mit einem Tuch verhüllt.
Jesus sagte zu den Leuten: »Befreit ihn davon und lasst ihn nach Hause gehen.« Die Leute, die bei
Maria waren, hatten miterlebt, was Jesus getan hatte. Daraufhin kamen viele zum Glauben an Jesus.
Getauft wurde:
Paulina Victoria Batha
Getraut wurden:
Nikolaus Frank und Veronika Frank, geb. Czeiner
Das Goldene Traujubiläum feierten Dkfm. Gerhild und Georg Krutak
Wir laden ein zu den nächsten Gottesdiensten:
25.09.2015
27.09.2015
14:30
09:30
10:00
10:30
Haus Elisabeth in Laxenburg – Erntedank Y
Scheffergasse PG
Kindergottesdienst
Hochleiten ökum. – Erntedank Y
Waisenhauskirche Y
G. Tiefbrunner
M. Lintner
S. Stiller
M. Schreier
M. Lintner
Herzliche Einladung zum ersten FeierAbend-Gottesdienst im neuen Arbeitsjahr
HEUTE, 20. September um 18:00 Uhr im Lichthaus: Lob & Preis!
Gemeinsam Gott loben, seine Liebe und Gnade erfahren, seine Gegenwart spüren.
Jesus bekennen – Gemeinschaft leben – Brücken bauen
Herzliche Einladung
Im Anschluss an den Gottesdienst, zum Sonntagskaffee ins Evangelische Lichthaus.
Die Einnahmen gehen wie immer zu Gunsten karitativer Zwecke.
Kollekte:
Ihre heutige Gabe erbitten wir für den Wilhelm-Dantine-Stipendienfonds.
Am vergangenen Wochenende spendete die Gemeinde im Rahmen der Kollekte
für die eigene Gemeinde € 377,48. Wir danken Ihnen für Ihre Gabe.
Die nächste Gesprächsrunde um die Bibel findet am Mittwoch, 23. September 2015, um 19:30 Uhr
im Evangelischen Lichthaus statt. Wir beschäftigen uns mit dem Predigttext des darauf folgenden
Sonntages: Matthäus 15,21-28.
KUNST IM KARNER vom 12. bis 26. September 2015 im Karner St. Othmar
Im Rahmen der Rauminstallation „balance AKT“ von Michael Kos im Mödlinger Karner laden wir zu
drei weiteren Veranstaltungen des Rahmenprogramms „Geld, Gott und das Nadelöhr“ ein:
Sonntag, 20. September, 19:30 Uhr „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“,
Texte zum Nachdenken: Klaus Heine und Richard Posch
Freitag, 25. September, 19:30 Uhr
„Gewinnstreben und katholische Soziallehre“, Claus J. Raidl
Samstag, 26. September, 19:30 Uhr „Die Kirche und das liebe Geld“, Gregor Henckel-Donnersmarck
„Singet dem Herrn ein neues Lied! Singet, rühmet und lobet!“ Psalm 66
Alte und neue Lieder für den Gottesdienst, für alle die gerne singen.
Das erste „Offene Singen“ nach der Sommerpause findet nicht im September, sondern am Sonntag,
4. Oktober 2015 um 8:30 Uhr vor dem Gottesdienst im Evang. Lichthaus statt.
„TASTE THE WASTE“ - ein Filmabend der Evangelischen Frauenarbeit
am 24. September 2015, 19:30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, An der goldenen Stiege 2
BIBEL LESEN – ÖKUMENISCH
mit dem Jahresthema „Jesus Christus – Licht der Welt. Das Johannesevangelium“
am 22. September 2015 um 19:30 Uhr in der Herz-Jesu-Pfarre, Ungargasse 5, 2340 Mödling.
ÖKUMENISCHES BIBELGESPRÄCH am 30. September 2015 um 19:00 Uhr in der Krypta der
Christkönigskirche Hochleiten, Perlhofsiedlung, Gießhübl, zum Bibeltext: Markus 10,2-16.
Das Wandern ist des Christen Lust! Daher gibt es in unserer Gemeinde auch eine Wandergruppe.
Man trifft sich jeden 1.iund 3. Samstag im Monat. Die Länge der Gehzeit ist verschieden. Immer ist der
Weg das Ziel. Man spürt die Natur und vor allem das gefühlte Glück der Gemeinsamkeit.
Wer Interesse hat, melde sich bitte an: [email protected] oder Tel. 02236/22288.
Die Ankündigung jeder Wanderung wird zeitgerecht an alle ausgeschickt.
Wenn Sie unseren Sonntagsgruß per email erhalten möchten, senden Sie uns bitte Ihre email-Adresse an
[email protected] Weitere Informationen entnehmen Sie unserer homepage: http://moedling.evangab.at
Pfarrkanzlei: Montag – Freitag, 08:00 – 12:00 Uhr, Tel. 02236/22288.
Jesus bekennen – Gemeinschaft leben – Brücken bauen