Lebenslauf - Christian Selig

Lebenslauf
Zur Person
Christian Selig
geboren am 09. Februar 1983 in Bamberg
Norbertstraße 3
97204 Höchberg
E-Mail: [email protected]
Berufserfahrung in ärztlicher Tätigkeit
• seit 02/2016: Arzt in Weiterbildung, Abteilung Innere Medizin, Klinikum Main-Spessart,
Krankenhaus Lohr
• 07/2014 – 01/2016: Arzt in Weiterbildung, Abteilung Innere Medizin, Klinikum Main-Spessart,
Krankenhaus Karlstadt
• 09/2013 – 02/2014: Arzt in Weiterbildung, Abteilung Innere Medizin 1 (Kardiologie und
Pneumologie), Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim
Kurse zur ärztlichen Weiterbildung
• 05/2013: Advanced Medical Life Support, Deutscher Berufsverband Rettungsdienst, Aachen,
Provider Certificate der NAEMT
• 02/2014: Echokardiographie Grundkurs, Würzburger Ärzte Akademie, Würzburg
• 07/2014: Grundkurs im Strahlenschutz für Ärzte, Strahlenschutzstelle der Universität, Würzburg
• 12/2014: Spezialkurs im Strahlenschutz für Ärzte, Strahlenschutzstelle der Universität,
Würzburg
• 12/2014: Sonographie-Grundkurs Abdomen und Schilddrüse nach Richtlinien der KBV und
DEGUM, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, DEGUM-Zertifikat
• 10/2015: Kursus Nichtoperative Intensiv- und Notfallmedizin, KoMed, Würzburg
• 02/2016: Notarztkurs, Notfallakademie GmbH, München
Studienverlauf
• 05/2013: Ärztliche Approbation
• 05/2013: 2. Ärztliche Prüfung (Note: gut)
• 02/2012 – 12/2012: Praktisches Jahr am Juliusspital, Würzburg
Wahlfach: Anästhesie
• 08/2011: Famulatur Spezielle Anästhesie, Universitätsklinik Würzburg, Gynäkologie und
Geburtshilfe
• 03/2011: Famulatur Anästhesie, Main-Klinik Ochsenfurt
• 09/2010: Famulatur Allgemeinchurgie, Helios-Spital Überlingen
• 08/2010: Famulatur Schmerzmedizin, Schmerzambulanz Uniklinik Würzburg
• 09/2009: Famulatur Anästhesie, Tagesklinik Würzburg (Dres. Gatzenberger und Kollegen)
• 03/2009: 1. Ärztliche Prüfung (Note: gut)
• seit 10/2007: Studium der Humanmedizin
• 04/2007 – 09/2007: Promotionsstudium Biologie am Lehrstuhl Bioinformatik
• 03/2007: Ende des Studiums der Biologie mit Abschluss als Diplom-Biologe (univ.)
• 04/2006 – 02/2007: Diplomarbeit am Lehrstuhl Bioinformatik bei Prof. Jörg Schultz, “The ITS2
database — application and extension”
• 03/2006: Diplomprüfungen mit Hauptfach Bioinformatik (Note: 2.0, Prof. Jörg Schultz),
Nebenfächer Biochemie (Note: 1.0, Prof. Friedrich Grummt) und Neurobiologie (Note: 1.3, Dr.
Stefan Wiese)
• 08/2005 – 09/2005: Fortgeschrittenenpraktikum II in Bioinformatik, Biologische Fakultät
• 07/2005 – 09/2005: Fortgeschrittenenpraktikum I in Neurobiologie, Medizinische
(Neuroanatomie und Klinische Neurobiologie) und Biologische Fakultät (Neurogenetik)
• 03/2005: Fortgeschrittenenpraktikum I in Bioinformatik, Biologische Fakultät
• 02/2005: Fortgeschrittenenpraktikum I in Biochemie, Chemische Fakultät
• 09/2004: Bestandene Diplom-Vorprüfung in Biologie
• 10/2002: Beginn des Studiums der Biologie (Diplom) an der Universität Würzburg
Schullaufbahn
• 09/1993 – 06/2002: Clavius-Gymnasium (Wirtschaftszweig), Bamberg
• 09/1989 – 07/1993: Grund- und Volksschule, Hirschaid
Besondere Kenntnisse
• Führerschein: Klassen B, C
• Umfassende Kenntnisse im IT-Bereich
• EDV: Umfassende Kenntnisse im Umgang mit Computern (Office-Software, Programmierung
in verschiedenen Sprachen, Datenbanken, Netzwerk-Technik und -Software)
• Sprachen: Englisch (sehr gut), Französisch (fortgeschritten)
Kenntnisse im Rahmen des Erststudiums
• Grundstudium: Biologisches, chemisches und physikalisches Basiswissen
• Biochemie: Proteomik (Aufreinigung und Analyse von Proteinen), Gentechnik (Transfer und
Expression von Transgenen in Escherichia coli)
• Neurobiologie: Untersuchung von Lernmutanten, Neuroanatomie, Neuronen-Zellkulturen,
Immunhistochemie
• Bioinformatik: Protein- und Nucleinsäuren-Sequenzanalyse, Sekundärstruktur-Vorhersage,
genomweite Analysen, molekulare Phylogenie, Datenaufbereitung und -darstellung
Anstellungen als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft
•
•
•
•
03/2010 – 02/2011: Wissenschaftliche Hilfskraft, vhb-E-Learning-Projekt Infektiologie
10/2009 – 03/2010: Wissenschaftliche Hilfskraft, E-Learning der Medizinischen Fakultät
11/2007 – 10/2009: Wissenschaftliche Hilfskraft, Lehrstuhl Bioinformatik, Gruppe Schultz
11/2006 – 02/2007: Praktikumsbetreuung “Physiologie für Mediziner I” am Institut für
Physiologie, Medizinische Fakultät
• 10/2005, 02/2006 und 10/2006: Praktikumsbetreuung “Physiologie der Tiere”, am Lehrstuhl
Zoologie II, Biologische Fakultät
• 12/2005 – 01/2006: Administrative Tätigkeiten (Korrekturlesen, Zusammenstellen und in Druck
geben eines Antrages an die DFG) am Lehrstuhl Genetik und Neurobiologie, Biologische
Fakultät
• 11/2005 – 12/2005: Praktikumsbetreuung “Biochemie für Human-, Zahn- und Biomediziner”
am Lehrstuhl Physiologische Chemie, Medizinische Fakultät
• 04/2005 – 07/2005: Praktikumsbetreuung “Systematik und Ökologie der Pflanzen” am
Lehrstuhl für Botanik II, Biologische Fakultät
• 11/2004 – 02/2005: Praktikumsbetreuung “Physiologie für Mediziner I” am Institut für
Physiologie, Medizinische Fakultät
• 07/2004: Administrative Tätigkeiten (Korrekturlesen, Zusammenstellen und in Druck geben
eines Antrages an die DFG) am Lehrstuhl Genetik und Neurobiologie, Biologische Fakultät
• 06/2004 – 06/2007: Systembetreuung am Lehrstuhl Altes Testament, Theologische Fakultät
• 04/2004 – 06/2004: Praktikumsbetreung “Biologie für Mediziner” am Lehrstuhl Zoologie I,
Biologische Fakultät
Berufserfahrung und Projekte neben Schule und Studium
• 05/2010 – 07/2013: Werksstudent bei der Malteser Rettungsdienst gGmbH als Rettungssanitäter
im Krankentransport, der Notfallrettung und als Fahrer im Notarztdienst
• 03/2002: Teleskopensteuerung über das Internet (Jugend-Forscht-Arbeit, Regionalsieg Franken,
Praktikumsangebot des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt)
• 12/2000 – 05/2003: Implementation diverser automatisierter Werkzeuge für die
Endanwender-Darstellung von Wetterdaten sowie Mitentwicklung eines Forschungsprojektes
zur Blitzdaten-Erfassung bei WarpTec Software GmbH, Bamberg
• 11/2000 – 06/2002: Implementation einer grafischen Konfigurationsoberfläche für
GNU/Linux-basierende Terminal-Server (Open-Source-Projekt)
• 03/2000: Wissensanalysesystem “Miranda” (Jugend-Forscht-Arbeit)
• 09/1999 – 07/2000: Leitung eines Kurses “Einführung in GNU/Linux” (Systemkommandos,
Textverarbeitung, Programmiergrundlagen) am Clavius-Gymnasium, Bamberg
• 03/1999: “Das Basarmodell - Zukunft der Softwareentwicklung” (Jugend-Forscht-Arbeit,
Regionalsieg Franken, Sonderpreis Neue Medien)
• 03/1999 – 05/1999: Kursleitung einer Fortbildung “JavaScript” beim BDP Institut für
Berufliche Bildung, Bamberg
• 08/1998 – 03/1999: Entwicklung diverser systemnaher Unix-Verwaltungsprogramme zur
internen Nutzung bei Blitz Internet Service GmbH, Bamberg
• 03/1998: “Custos” – Sensorik und Auswerte-Programm für Umwelt-Daten
(Jugend-Forscht-Arbeit, Sonderpreis Umwelttechnik)
• 07/1997: Design und Implementierung einer Softwarelösung für die Auswertung von
Bundesjugendspielen an Schulen
Ehrenamtliche Mitarbeit / Gesellschaftliches Engagement
• seit 05/2005: Praktikant im Rettungsdienst und Sanitätshelfer / Notfallhelfer (seit 11/2005) beim
Malteser Hilfsdienst e.V., Stadtverband Würzburg Ausgebildeter Gruppenführer im
Katastrophenschutz Fachgruppe Sanität (seit 11/2006) Rettungssanitäter seit 08/2008,
ehrenamtliche Tätigkeit in den Bereichen Krankentransport, Notfallrettung, Notarztdienst,
Sanitätsdienst, Schnelleinsatzgruppen-Dienst, Schulsanitätsdienst
• 04/2001 – 11/2010: Ehrenamtliche Tätigkeit für die Free Software Foundation Europe
• 1998 – 2002: Aktives Mitglied beim Innovationsclub der Bamberger weiterführenden Schulen
e.V.
Auszeichnungen
• Vier Teilnahmen bei Jugend Forscht (1998, 1999, 2000, 2002) mit zwei Sonderpreisen (1998,
2000) und zwei Regionalsiege (2000, 2002) beim Regionalwettbewerb Franken; Details siehe
oben
• Erster Preis beim Wettbewerb des Innovationsclubs der Bamberger weiterführenden Schulen
e.V. (1999)
Veröffentlichungen
Veröffentlichungen in Journals
• Christian Selig, Matthias Wolf, Tobias Müller, Thomas Dandekar, Jörg Schultz (2008):
»The ITS2 Database II: homology modelling RNA structure for molecular systematics«
Nucleic Acids Res 36:377–380
• Matthias Wolf, Christian Selig, Tobias Müller, Nicole Philippi, Thomas Dandekar, Jörg Schultz
(2007):
»Placozoa: at least two«
Biologia 62(6):641–645
• Rainer J. Klement, Daniel Bukac, Jochen Hamatschek, Paul Jaminet, Lindsey Otten, Christian
Selig, Jörg Spitz, Klaus Steger (2015):
»Proceedings of the 3rd annual symposium of the German Society for Paleo Nutrition held in
2015«
Journal of Evolution and Health 1(1):8
Konferenzposter
• Marco Achtziger, Thomas Dandekar, Frank Förster, Daniel Gerlach, Björn Hammesfahr,
Alexander Keller, Christian Koetschan, Stefanie Maisel, Tobias Müller, Nicole Philippi,
Benjamin Ruderisch, Tina Schleicher, Jörg Schultz, Roland Schwarz, Philipp N Seibel,
Christian Selig, Matthias Wolf (2009):
»ITS2 — it’s 2 in 1 — Sequence-Structure Analyses«
Celebrating Darwin: From The Origin of Species to Deep Metazoan Phylogeny, Berlin und
(R)evolution Research - Life and Sciences: A journey through time, Würzburg