(TE) bei der Gruppentherapie

OPS
Änderungsvorschlag für den OPS 2017
Bearbeitungshinweise
1. Bitte füllen Sie für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge jeweils ein eigenes
Formular aus.
2. Füllen Sie dieses Formular elektronisch aus. Die Formulardaten werden elektronisch weiterverarbeitet,
so dass nur strukturell unveränderte digitale Kopien im DOCX-Format angenommen werden.
3. Vergeben Sie einen Dateinamen gemäß unten stehendem Beispiel; verwenden Sie Kleinschrift ohne
Umlaute und ß, ohne Leer- oder Sonderzeichen und ohne Unterstrich:
ops2017-kurzbezeichnungdesinhalts-namedesverantwortlichen.docx
kurzbezeichnungdesinhalts sollte nicht länger als 25 Zeichen sein
namedesverantwortlichen sollte dem unter 1. (Feld ‘Name’ s.u.) genannten Namen entsprechen
Beispiel: ops2017-komplexkodefruehreha-mustermann.docx
4. Senden Sie Ihren Vorschlag ggf. zusammen mit Stellungnahmen der Fachverbände unter einem
prägnanten Betreff als E-Mail-Anhang bis zum 29. Februar 2016 an [email protected]
5. Der fristgerechte Eingang wird Ihnen per E-Mail bestätigt. Heben Sie diese Eingangsbestätigung bitte
als Nachweis auf. Sollten Sie keine Eingangsbestätigung erhalten haben, wenden Sie sich umgehend
an das Helpdesk Klassifikationen (0221 4724-524, [email protected]).
Hinweise zum Vorschlagsverfahren
Änderungsvorschläge sollen primär durch die inhaltlich zuständigen Fachverbände eingebracht werden.
Dies dient der fachlichen Beurteilung und Bündelung der Vorschläge, erleichtert die Identifikation relevanter
Vorschläge und trägt so zur Beschleunigung der Bearbeitung bei.
Vorschläge, die die externe Qualitätssicherung betreffen, sollten mit der dafür zuständigen Organisation
abgestimmt werden.
Einzelpersonen werden gebeten, ihre Vorschläge vorab mit allen für den Vorschlag relevanten
Fachverbänden (Fachgesellschaften www.awmf-online.de, Verbände des Gesundheitswesens) abzustimmen.
Für Vorschläge, die nicht mit den inhaltlich zuständigen Organisationen abgestimmt sind, leitet das DIMDI
diesen Abstimmungsprozess ein. Kann die Abstimmung nicht während des laufenden Vorschlagsverfahrens
abgeschlossen werden, so kann der Vorschlag nicht umgesetzt werden.
Der Einsender stimmt zu, dass das DIMDI den eingereichten Vorschlag komplett oder in Teilen
verwendet. Dies schließt notwendige inhaltliche oder sprachliche Änderungen ein. Im Hinblick auf die unter
Verwendung des Vorschlags entstandene Version der Klassifikation stimmt der Einsender außerdem deren
Bearbeitung im Rahmen der Weiterentwicklung des OPS zu.
Erklärung zum Datenschutz und zur Veröffentlichung der personenbezogenen Daten
Ich bin/Wir sind damit einverstanden, dass alle in diesem Formular gemachten Angaben zum Zweck der
Antragsbearbeitung gespeichert, maschinell weiterverarbeitet und ggf. an Dritte weitergegeben werden.
Ich bin/Wir sind damit einverstanden, dass der Vorschlag einschließlich der personenbezogenen Daten
(Seite 1 und 2 des Vorschlagsformulars, Name des Verantwortlichen im Dateinamen) auf den
Internetseiten des DIMDI veröffentlicht wird.
Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten des DIMDI, den Sie unter
[email protected] erreichen.
Im Geschäftsbereich des
Seite 1 von 4
OPS
Pflichtangaben sind mit einem * markiert.
1. Verantwortlich für den Inhalt des Vorschlags
Organisation *
Offizielles Kürzel der Organisation
(sofern vorhanden)
Internetadresse der Organisation
(sofern vorhanden)
Anrede (inkl. Titel) *
Name *
Vorname *
Straße *
PLZ *
Ort *
E-Mail *
Telefon *
Bundespsychotherapeutenkammer
BPtK
www.bptk.de
Herr Dr.
Munz
Dietrich
Klosterstraße 64
10179
Berlin
[email protected]
030 278785-0
2. Ansprechpartner (wenn nicht mit 1. identisch)
Organisation
Offizielles Kürzel der Organisation
(sofern vorhanden)
Internetadresse der Organisation
(sofern vorhanden)
Anrede (inkl. Titel)
Name
Vorname
Straße
PLZ
Ort
E-Mail
Telefon
Bundespsychotherapeutenkammer
BPtK
Frau Dr.
Wessels
Tina
Klosterstraße 64
10179
Berlin
[email protected]
030 278785-16
Seite 2 von 4
veränderte Zählung der Therapieeinheiten (TE) bei der Gruppentherapie
OPS
Bitte beachten Sie: Wenn Sie damit einverstanden sind, dass die Seiten 1 und 2 mitveröffentlicht
werden, setzen Sie bitte das entsprechende Häkchen auf Seite 1. Sollten Sie nicht damit einverstanden
sein, wird der Vorschlag ab Seite 3, also ab hier, veröffentlicht.
3. Prägnante Kurzbeschreibung Ihres Vorschlags (max. 85 Zeichen inkl. Leerzeichen) *
veränderte Zählung der Therapieeinheiten (TE) bei der Gruppentherapie
4. Mit welchen Fachverbänden ist Ihr Vorschlag abgestimmt? *
(siehe Hinweise am Anfang des Formulars)
Dem Antragsteller liegen schriftliche Erklärungen über die Unterstützung des Antrags seitens der
folgenden Fachverbände vor. Sie werden dem DIMDI zusammen mit dem Vorschlag übersendet.
5. Inhaltliche Beschreibung des Vorschlags *
(inkl. Vorschlag für (neue) Schlüsselnummern, Inklusiva, Exklusiva, Texte und Klassifikationsstruktur; bitte
geben Sie ggf. auch Synonyme und/oder Neuzuordnungen für das Alphabetische Verzeichnis an)
Veränderte Zählweise der Gruppentherapie-Einheiten oder Anpassung des Schwellenkriteriums von 3 TE in
den Psychotherapie-Kodes (9-62 und 9-63), da Kliniken, die Intensiv-Psychotherapie in der Gruppe
anbieten, dieses Kriterium nicht erreichen können.
6. Problembeschreibung und Begründung des Vorschlags
a. Problembeschreibung *
Die Schwelle zur Kodierung der Psychotherapeutischen Komplexcodes (9-62, 9-63) liegt bei 3 TE.
Bei der aktuellen Zählweise der Einheiten Gruppentherapie bedeutet dies, dass bei einer
Gruppengröße von 8 Patienten 600 Minuten (= 10 Stunden) Gruppenpsychotherapie bei Ärzten oder
Psychologen pro Woche und Patient angeboten werden müssten, um diese Kodes kodieren zu
können. Dieses Kriterium ist schwer zu erreichen. Kliniken, die vor allem bzw. ausschließlich mit
Gruppenpsychotherapie arbeiten, erreichen dieses Kriterium in der Regel nicht, obwohl sie ein
intensives psychotherapeutisches Gruppenangebot machen.
Eine sachgerechte Anpassung der Zählweise der Gruppenpsychotherapie-Einheiten sollte deshalb
diskutiert werden.
Alternativ könnte eine entsprechende Anpassung des Schwellenkriteriums in den PsychotherapieKodes erfolgen, bspw. mind. 2 x 25 Minuten Einzeltherapie und 2 x 90 Minuten
Gruppenpsychotherapie oder 3 x 100 Minuten Gruppenpsychotherapie pro Woche und Patient.
Seite 3 von 4
veränderte Zählung der Therapieeinheiten (TE) bei der Gruppentherapie
OPS
b. Inwieweit ist der Vorschlag für die Weiterentwicklung der Entgeltsysteme relevant? *
c. Verbreitung des Verfahrens *
Standard
Etabliert
Experimentell
Unbekannt
In der Evaluation
d. Kosten (ggf. geschätzt) des Verfahrens *
e. Fallzahl (ggf. geschätzt), bei der das Verfahren zur Anwendung kommt *
f.
Kostenunterschiede (ggf. geschätzt) zu bestehenden, vergleichbaren Verfahren
(Schlüsselnummern) *
g. Inwieweit ist der Vorschlag für die Weiterentwicklung der externen Qualitätssicherung
relevant? *
(Vorschläge, die die externe Qualitätssicherung betreffen, sollten mit der dafür zuständigen
Organisation abgestimmt werden.)
7. Sonstiges
(z.B. Kommentare, Anregungen)
Seite 4 von 4
veränderte Zählung der Therapieeinheiten (TE) bei der Gruppentherapie