JANUAR 2016
Sa 2. 1. 20:30 30.–
classic/rock
DO YOU KNOW THEM?
MOZART HEROES
Chris Krebs cello, Phil Scherrer g
Im Moods zu entdecken: Ein Geheimtipp für
alle, die sich über die Grenzen von Klassik, Rock
und Filmmusik begeben wollen! Dieses Duo
bringt musikalische Welten zusammen. Mit
Cello und Gitarre rocken sie durch verschiedene Musikepochen und kombinieren dabei
feine Melodien von Mozart oder Bach mit
brachialen Riffs von AC/DC und FilmmusikThemen. In ihren Arrangements findet sich
alles wieder, was uns seit jeher zu luftgitarrenspielendem «Headbanging» oder träumenden Tänzen animiert hat. Die beiden Schweizer Musiker wagen es mit ihren Instrumenten,
Loopstation und Effekten die Musikgeschichte neu zu definieren!
www.mozartheroes.com
L 23:00 20.–
reggae/ragga/dancehall
PARTY
K.O.S CREW DANCEHALL MOOD
K.O.S Crew & Special Guests
So 3. 1. 19:00 38.–
jazz/soul/special
ERIKA STUCKY SOULFOOD
FEAT. BRANDY BUTLER
Erika Stucky voc, acc, film, Brandy Butler voc, ukulele,
tuba, Terry Edwards horns, g, b, keyb, Matthias Künzli
keyb
Erika Stucky richtet in ihrem neuen Programm
mit grosser Kelle an: Ein gesunder Körper
braucht einen gesunden Geist. Was soll
Healthy-Food, Brain-Food, Organic-Food oder
Whole-Food? Soul-Food ist es, was wir brauchen! Und diese Nahrung kommt nicht nur
aus der traditionellen Südstaaten-Küche, sondern mischt alles, was es an schmackhaften
Tönen sonst noch gibt. Gewürzt mit «stuckyesken» Geschichten. Mit dabei beim Rühren im
höchst musikalischen Brei: Die in den Staaten
aufgewachsene und heute in Zürich lebende
Sängerin und Tubistin Brandy Butler. Der englische Multiinstrumentalist Terry Edwards, der
sonst mit PJ Harvey unterwegs ist. Und aus
New York der dorthin ausgewanderte Schweizer Schlagzeuger Mathias Künzli, der auch mit
Moby, Regina Spector, Marc Ribot oder Randy
Brecker spielt. Macht Euch gefasst: «They will
rattle those pots and pans!»
www.erikastucky.ch | www.brandybutlermusic.com
Di 5. 1. 20:30 30.–
Samuel Blatter geht neue Wege: Er erweitert
die Band Roamer zu einem zwölfköpfigen
Orchester mit Sängerinnen und Streichern
CD-TAUFE
und veröffentlicht ein neues Album zusamROAMER EXTENDED men mit einem 230-seitigen Buch, das die
VS. ROAMER
Musik in Bild, Text und Grafik umwandelt.
«TAKE MY TIME SUITE»
«Roamer Extended – Take my Time Suite»,
Samuel Blatter voc, comp, Lea Dudzik voc, Nina
Gutknecht voc, Veronika Stalder voc, Isabelle Ritter
heisst das Werk. In eine stilbezeichnende
voc, Simon Heggendorn vln, Barbara Gasser vcl, Simon
Schublade kann das Album nicht gepackt werPetermann tb, Simon Rupp g, Jonas Lüscher b, Fred
den, es erinnert in seiner Experimentierlust an
Bürki dr, Martin Stebler dr
Bands aus Neoklassik und Artrock. «RoamerSongs» sind als Grundgerüst immer noch
erkennbar, erhalten aber von Samuel Blatter
ein komplett neues Kleid. Electro mischt sich
mit Kammermusik, alternativer Rock trifft auf
Pop und wird zu einer explosiven Wundertüte.
rock/psychedelic/jazz
www.roamermusic.ch
Mi 6. 1. 20:30 30.–
«Bestens eingespielt und mächtig verspielt
(...) zudem eine topbesetzte Band!» schrieb
PETER’S PLAYSTATION FEAT. der Kulturtipp zur letzten CD «Underwater»
ANDY SCHERRER «SNOWLAND» von Peters Playstation. Mit «Snowland», der
Andy Scherrer sax, Gregor Müller fender-rhodes, p, Eric nun dritten und soeben neu erschienenen CD,
Hunziker g, Silvan Jeger b, Andi Pupato perc, Peter
setzt das 2008 von Schlagzeuger Peter PreiPreibisch dr, Special Guest: Michael Zisman bandoneon
bisch gegründete Sextett noch eins drauf. Federleichte Grooves und griffige Kompositionen
verschmelzen zu einem individuellen Bandsound, gewürzt mit hochklassigen Solisten;
allen voran der Schweizer Ausnahmesaxofonist Andy Scherrer. Als zusätzliches Zückerchen
ist an diesem Abend der Bandoneon-Maestro
Michael Zisman als Special-Guest mit dabei.
jazz
www.peterpreibisch.com
Do 7. 1. 20:30 35.–
jazz
JOE HAIDER JAZZ
ORCHESTRA «KEEP IT DARK»
Joe Haider p, Daniel Blanc sax, flute, Domenic Landolf
sax, flute, cl, Thomi Geiger sax, cl, Matthias Spillmann
tp, flh, René Mosele tb, Lucas Wirz tuba, Raffaele
Bossard b, Dominic Egli dr, String Quartet: Simon
Heggendorn violin, Ronny Spiegel violin, David Schnee
viola, Solme Hong cello
Der Pianist Joe Haider aus dem Schwabenland ist ein Urgestein des europäischen Jazz.
Mit «Keep it Dark» stellt er eine neue Band zu
seinem 80. Geburtstag vor! Haider zu diesem
Anlass: «Es ist kaum zu glauben, dass ich
am 3. Januar 2016 achtzig Jahre alt werden
sollte. Nach einem mit Höhen und Tiefen
erfüllten Leben, einiges davon hätte ich mir
lieber erspart, bin ich doch einigermassen
ohne Schrammen durchgekommen. In dieser
Zeit war es mir vergönnt viele interessante
Musikerkollegen kennen zu lernen und dafür
bin ich dankbar. Mein Leben heisst Jazz und so
wird es weiterhin bleiben.» Die Kompositionen
von «Keep it Dark» erzählen die Geschichte
des Jazz aus seiner persönlichen Vision; wie
ein Lexikon durch die Schweizer und europäische Jazzgeschichte. Die Musik ist die orchestrale Quintessenz von Haiders Engagement,
den Jazz als lebendige, sich stets neu entwickelnde Form und zugleich als bereichernden
Lebensinhalt zu betrachten. Mit dabei dreizehn hochkarätige Schweizer Jazzmusiker der
gestandenen und neuen Generation!
www.jhmpublishing.ch
Fr 8. 1. 20:30 35.– Mundart/folk/psychobilly Sie sind eine wahre Freude, die Kummerbuben!
Anfang 2015 haben sie ihr Album «Dicki MeitKUMMERBUBEN
schi» veröffentlicht – und entstaubten damit
Simon Jäggi voc, Moritz Alfons g, voc, Claudio von Arx
den Mundartrock. Mit Mut zu grossen Gessax, cl, Urs Gilgen g, banjo, mandoline, Higi Bigler b,
ten und einem Hang zur Ironie, einer GerümTobi Heim dr, voc
pelkiste voller akustischer Instrumente und
einem Herzen voller Unfug, Liebe und Leid. Die
Sonntagszeitung schrieb: «Die Kummer­buben
erweitern ihren windschiefen Rumpelrock
um hymnische Momente.» Die Neue Luzerner Zeitung meinte dazu: «Ein vielschichtiges
Werk voll Sehnsucht, Jammer und viel Unbekümmertheit.» Und live entfaltet sich ihre unbändige Kraft erst recht! Danach wird an der
After-Party zu Dr. Mo weitergetanzt.
www.kummerbuben.com
L 23:00 15.–
soul/hip-hop/pop
AFTER-PARTY
KUMMERBUBEN MIT DR. MO
Dr. Mo
Dr. Mo (Maurice Könz) ist die stille Grinsekatze unter den Berner DJs. Wann immer er dem
Tanzpublikum unerwartet die perfekt passende Platte auftischt und dieses jubelt, huscht
ein Lächeln über sein Gesicht. Und das wird
auch an der Kummerbuben After-Party so sein!
www.drmo.ch
Sa 9. 1. 20:30 42.–
Das wird ein grosser Abend für alle Blues und
Jazzfans! Zwei wuchtige Vertreter des Blues
sind zu Besuch: «Blues is a feeling. Feel me!»,
A GREAT BLUES NIGHT
ruft Big Daddy Wilson seinem Publikum zu –
BIG DADDY WILSON
Big Daddy Wilson voc, Roberto Morbioli g, Cesare Nolli und braucht davon niemanden zu überzeugen.
g, Paolo Legramandi b
Wilsons Soul-Stimme sorgt sofort für Gänsehaut, sein dunkler Bariton ist unverwechselbar.
Eine Stimme, deren Ausstrahlung den Zuhörer
mit einem eigenen Zauber einfängt. blues
www.bigdaddywilsonb.de
22:30 blues
OTHELLA DALLAS
Othella Dallas voc, Alex Hendriksen sax, Ueli Gasser g,
Hannes Bürgi p, Joel Reiff b, Lukas Gasser dr
Nach Big Daddy Wilson betritt die Grand Old
Lady des Jazz, Blues und Funk Othella Dallas
die Bühne – im Alter von 90 Jahren! Am 26.
September 1925 in Memphis geboren, beginnt
sie ihre erfolgreiche Tanzkarriere bereits mit
fünf Jahren. Zwanzig Jahre später startet ihre
Gesangskarriere in Paris und schon bald steht
sie mit den Grossen des Jazz auf der Bühne:
Duke Ellington, Quincy Jones, Sammy Davis
jr., Nat King Cole. Seit den 60er Jahren wohnt
sie in der Schweiz und hat mit ihrer vor drei
Jahren erschienen CD «I Live the Life I Love»
nationale Bekanntheit erlangt. Das Feuer
des Soul und des Jazz brennt unermüdlich
in ihr. An diesem Abend teilt sie es mit uns!
www.othelladallas.com
So 10. 1. 19:00 30.–
jazz/rock/groove
ERIC HUNZIKER’S DOGON
Eric Hunziker g, Thomas Tavano b, Tobias Hunziker dr
Dogon ist Eric Hunziker‘s Groove-Jazz Trio:
ein flottes Raumschiff, welches sich in den
Sphären des Jazz, Funk und im «Open Space»
bewegt! Mal donnert es rockig, mal klingt es
jazzig, dann folgen filigrane Improvisationen
oder mysteriöse Klangcollagen, um schliesslich wieder bei funkigen Grooves vorbeizufliegen und mit einer Prise Dub zu landen.
Kennengelernt haben sich die drei Musiker im
legendären Bazillus-Club. Aktuell arbeiten sie
daran, Eric Hunziker‘s Stücke zu interpretieren
und spontan entstandene Grooves auszuloten
und zu verzahnen. Und bald soll eine Debut-CD
erscheinen.
www.eric-hunziker.ch
Mo 11. 1. 20:30 35.–
Ein aussergewöhnliches Trio: eine palästinensische Sängerin und Oudspielerin, eine
KAMILYA JUBRAN - SARAH
französische Kontrabassistin und ein Berner
Trompetenspieler, Elektrotüftler und «Sound
MURCIA - WERNER HASLER
Kamilya Jubran voc, oud, Werner Hasler tp, electronics, Seeker». Gemeinsam entführen sie in eine eiSarah Murcia b
gene Welt voller ferner, feiner, orientalischer
und elektronischer Klänge. Kamilya Jubran
war die Stimme von Sabreen, eine der einflussreichsten palästinensischen Gruppen,
bevor sie sich in Europa niederliess. Wichtig
ist ihr die Verbindung von Stimme und Oud
mit elektronischen Environments, die sie mit
Werner Hasler entwickelt. Mit Sarah Murcia,
die zwischen Jazz und orientalischer Musik zu
Hause ist, experimentieren sie, um der Kombination von Oud, Kontrabass und Stimme eine
neue Richtung zu geben.
jazz/arabic
www.kamilyajubran.com | www.sarah-murcia.fr
Unterstützt von SüdKulturFonds
Di 12. 1. 20:30 33.–
electro-rock-jazz
COLIN VALLON - MATTHIEU
MICHEL - FLO GÖTTE DOMI CHANSORN
Matthieu Michel tp, Colin Vallon rhodes, Flo Götte b,
Domi Chansorn dr
Jazz verrockt! Ja, Colin Vallon kann es auch
krachen lassen. Mit diesem Projekt, welches
für eine Carte Blanche-Reihe im Bee Flat in
Bern entstanden ist, stellt der Westschweizer
Jazzpianist Rock und Pop ins Rampenlicht. Gespielt werden Stücke von Vallon selbst, dazu
das eine oder andere gut gewählte Coverstück.
Seine Mitmusiker auf der Bühne sind für einen
Rock-Abend die besten Zudiener: Matthieu
Michel an Trompete, Flo Götte am Bass und
Domi Chansorn am Schlagzeug. Colin Vallon
selber bedient das Rhodes-Piano und baut
allerlei Effekte ein. Dass der unvergleichliche
Stil und die enorme Ausdruckskraft dieses
Weltklassemusikers auch in populärer Musik
durchschimmert, ist umso eindrücklicher.
www.colinvallon.com
Mi 13. 1. 20:30 30.–
Das Linz-Luzern Ensemble, auch liebevoll
«LiLuBand» genannt, besteht aus Linzer und
Luzerner Jazzstudierenden. Es ist ein länderLINZ-LUZERN ENSEMBLE
Christoph Stiefel Leitung, Despina Corrazza voc, Kuus
übergreifendes Musikhochschulprojekt – und
Kan oud, Noah Arnold sax, Astrid Wiesinger sax,
in dieser Eigenschaft ein äusserst seltenes
Stepan Flagar sax, Marcel Schaie tb, Martin Schenker g,
Pflänzchen. Dabei geht es darum, den Jazz aus
Martin Kocian b, Michal Wiergon dr
dem Jetzt in die Zukunft zu beamen, raus aus
den geschützten Werkstätten der Musikhochschulen. Unter kundiger Leitung des Musikers
und Luzerner Dozenten Christoph Stiefel entsteht frische, nonkonformistische, sich ungeniert bei allem Spannenden bedienende Musik,
aus dem künstlerischen Potential der beiden
Institute. Auf ihrer Tournee spielt die Band
in renommierten Orten wie dem Moods oder
dem Porgy & Bess in Wien.
jazz
Do 14. 1. 20:30 30.– rap/folk/chanson/tango/pop So intelligent, spielfreudig, frech und wild
war Mundart dieses Jahr noch nie! QC ist
TROUBAS KATER
Rapper und zudem auch noch Frontmann der
QC voc, Matthias Urech g, Jürg Lerch sousaphon,
Band «Männer am Meer». Doch sein bisher
Kaspar Eggimann acc, Alexander Balajew dr
musikalischer Höhepunkt ist ganz klar Troubas
Kater. Mit unglaublichem Spielwitz, messerscharfen Textpassagen und eingängigen Melodien erobert die Berner Combo unsere Herzen im Sturm. Und auch SRF 3 hat die frische
Mundart-Musik im Oktober bereits als «Best
Talent» gekürt. Soeben ist ihr Debüt-Album
«Verdammte Novämber» erschienen – ein
fulminanter Mix aus Rap, Folk, Chanson, Pop,
Tango. Troubas Kater könnte der neue Mundart-Überflieger werden.
www.troubaskater.ch
Fr 15. 1. 20:30 33.–
Früher die Moonraisers – heute Booost! Die
grossen Hits der letzten Jahrzehnte Pop- und
Rockgeschichte in überraschenden RegBOOOST
Reggie Saunders voc, Andreas Beer tp, Marc Schoedler gaeversionen. Und voll tanzbar! Und dazu eisax, Thomas Chaillan g, Armando Ribeiro b, Simon Hirgene Songs. Das ist Booost im Kurzbeschrieb.
siger tb, Dominic Montandon keyb, Dani Hächler perc,
Dazu kommt: eine top Truppe aus Schweizer
Séverine Robert-Grandpierre voc, Simon Britschgi dr
Musikern und dem US-Sänger Reggie Saunders, druckvolle Beats, eine Riesenparty live
und obendrauf ein neues Album! «No Joking
in the Laboratory» heisst das Werk und wird
bald veröffentlicht. Tipp: Dieser Abend wirkt
fantastisch gegen steife Hüften und hängende
Mundwinkel! www.booost.ch
reggae/pop
Fr 15. 1. LAUTER DURCH DIE NACHT
Die Macher des Lauter Festivals betreiben mit Lauter Musik ein Label, welches sieben Bands
eine Heimat bietet. In dieser Nacht werden sie im Moods unter dem Motto «Lauter durch die
Nacht» den Ton angeben! Die Konzerte finden zur späten Stunde statt und der Platz auf und vor
der Bühne gehört dann den Jungen und sehr Jungen – und allen, die wissen wollen, was die
musikalisch abfeiern. Und: Alle Konzerte wie auch der Party-Sound des DJs werden auf GDS.FM
live gestreamt. Tickets: 15.– für die ganze Nacht. Mehr zu Lauter: www.lauter.ch.
Das 18-köpfige Pirmin Baumgartner Orchester
steht für neue, kluge Popmusik, so vielschichDAS PIRMIN BAUMGARTNER tig wie eindringlich, so cineastisch wie tanzbar. Und das passt ebenso gut auf die grosse
ORCHESTER
Theaterbühne wie in den Kellerclub, wie sie an
Till Ostendarp voc, komp, Sirkka Ammann voc, Felix
Trippel p, Fabian Müller g, Jan Koster g, Jonas Huber
ihren Auftritten in der Grabenhalle in St. Galb, Janos Mijnssen sfx, Philip Meienhofer perc, Jonas
len, im Treibhaus in Luzern, der Amboss Rampe
Albrecht perc, Daryl Schiltknecht perc, Simon Zimmermann cello, Christoph Hunziker tp, Raphael Hoffmann in Zürich oder am Open Air St. Gallen und dem
Clanx Festival bereits bewiesen haben.
tp, Florentin Setz tb, David Rufer tb, Lukas Kündig tb,
L 24:00 orchestraler Pop
Samuel Ostendarp cl, Benjamin Knecht sax
L 1:00 indie-rock
THE PIXEL
Gill Paolini b, voc, Leonardo Guadarrama dr, Basil Züllig
g, Maximilian Schmid g
L 2:00 Deutschpop
PANDA LUX
Silvan Kuntz voc, g, Samuel Kuntz g, Janos Mijnssen b,
Moritz Widrig dr
L 3:00 surf rock
MAX AND THE MCFORELLES
Max Kämmerling g, Julian Pollina b, Joscha Dutli dr
L CHRIGI G. US Z.
DJ Chrigi G. us Z.
hard to classify
The Pixel sind die jüngsten Hoffnungsträger
auf dem Label und konnten trotz dem Durchschnittsalter von 16 Jahren bereits einige Erfolge feiern – zum Beispiel zwei Auftritte im
Schweizer Fernsehen. Unzählige Stunden im
Proberaum und ein Talent für ausgeklügelte
Indierock-Kompositionen brachten dem Quartett 2014 Siege beim schweizerischen Jugendmusikwettbewerb und beim Band-it ein. Nun
präsentiert die Band eine EP, mit der sie in der
«Erwachsenen-Liga» mitspielen will.
Vier sympathische Jungs erobern mit treibenden Beats, wuchtigen Gitarrenriffs und deutschen Texten die Herzen der Indie-Popszene.
Eine Gruppe, wo der romantische Exzess der
turbulenten Twens endlich mal so ungeniert
episch und schrill auftritt, wie er sich anfühlt.
Die Jungs des Deutschpop-Vierers verstehen
ihr Handwerk, und ihre Fans verstehen sie –
Panda Lux sind die Stimme der Elektrisierten
wie Glen Hansard für die Verliebten.
Max and the McForelles sind die Stimme des
Strandes – und das ganz ohne Worte. Mit Hall,
sandtrockenen Schlagzeug-Beats und wild
herumkrebsenden Bassläufen macht das Trio
richtig Laune, mit dem Hintern zu wackeln,
egal ob auf dem Surfbrett oder auf der Tanzfläche.
Vor und nach den Konzerten ist der Gründer
der Zürcher Radiostation GDS.FM an den Plattentellern! Musik sammeln tut er schon lange.
Mit GDS.FM hat er nun einen Weg gefunden, diese auch anderen zugänglich zu machen. Hinter den Plattentellern präsentiert
er seine Lieblinge gemixt.
Sa 16. 1. 20:30 35.–
balkan/gipsy/brass/world
BALKANKARAVAN
DŽAMBO AGUSEVI ORKESTAR
Džambo Agusev tp, voc, Dzemal Agusev tp, voc, Koco
Agusev tp, Sunaj Mustafov tp, Elvijan Demirovski
horn, Dzafer Fazilov horn, Sukri Dzevatov helicon, Ali
Zekirov tenor horn, Orfej Cakalovski big drum, Nedjat
Redjepov dr
Der Trompeter Džambo Agusevi aus Skopje
ist der «König der Trompete». Mit seinem
Orchestra hat er schon mehrmals beim berühmten Blasmusik-Festival in Guca das Zelt
gerockt und tut das nun zum zweiten Mal in
der Schweiz am Balkankaravan im Moods! Ein
rasanter, satter Bläser-Mix von Balkan-Roots
wird da geblasen – vier Trompeten, vier Tubas,
ein Saxophon und eine Trommel – und für einen brodelnden, urbanen Ethno-Mix aus traditioneller Balkan-, Gypsy- und türkischer Musik gesorgt, der jedem Emir-Kusturica-Streifen
gut zu Gesicht stünde. Hoch virtuos!
www.dzamboagusevi.com
Unterstützt von SüdKulturFonds
L 23:00 15.–
balkan/world
PARTY
BALKANKARAVAN
Goran Potkonjak | www.balkankaravan.ch
So 17. 1. 17:30 und 20:00 38.– jazz/oriental Ein Musikerlebnis in totaler Finsternis: Bei
den Konzerten im Dunkeln erfahren die ZuKONZERT IM DUNKELN
hörer Musik, Geräusche, Klänge, Töne und
Sandro Schneebeli g, Max Pizio alphorn, hang, Oergeli, Stimmen ungewohnt intensiv. Die SensibiliXang
tät wird durch die Dunkelheit gesteigert, die
Sinneswahrnehmungen verändern sich auf
eine beglückende Art und Weise. Um nachzufühlen, wie ein blinder Mensch horcht, genügt
es nicht, einfach die Augen zu schliessen. In
einem völlig dunklen Raum, den man zuvor
nicht erkunden konnte, nehme wir Geräusche,
Laute, Klänge, Töne, Stimmen und Musik vermutlich mit einer ähnlichen Sensibilität wahr,
wie dies Blinde tun. Die Augen sind zwar offen,
doch man sieht nichts. Sandro Schneebeli und
Max Pizio spielen auf verschiedensten Instrumenten Melodien aus allen Kontinenten. Die
Atmosphäre der Musik ist freundlich, jazzig mit
Assoziationen zu orientalischer Musik. ACHTUNG: Das Konzert findet um 17:30 und 20:00 statt. Platzzahl pro Konzert auf 50 Personen beschränkt. Eintritt
ausschliesslich per Reservation über Email (gewünschte Uhrzeit angeben): [email protected] Gilt auch für MoodsAbonnenten! Einlass genau 15 Minuten vor Konzert-Beginn. Die Zuhörer werden von blinden Platzanweiserinnen in
die Finsternis an ihre Plätze geführt. www.event-im-dunkeln.ch | www.sandroschneebeli.ch
Mo 18. 1. 20:30 30.–
jazz/world
KEDEM ENSEMBLE
Talya G.A Solan voc, Antonello Messina acc, Zhubin
Kalhor kamanche, daf, voc, Omri Hason middle-eastern
perc
Bezaubernde Klangcollagen mit alten LadinoGesängen und iranischer Volksmusik: Im
Kedem Ensemble haben vier Musiker von verschiedenen Ecken der Welt zusammengefunden – Israel, Iran, Italien und Griechenland. Das
gemeinsam zusammengefügte musikalische
Repertoire reicht von verschiedensten WorldMusik-Klängen bis zu Jazzimprovisation. Beeinflusst von den unterschiedlichen musikalischen Backgrounds kreieren die vier virtuose
sephardische Musikkompositionen.
www.omrihason.ch
Di 19. 1. 20:30 33.–
funk
CD-RELEASE
THE CLIENTS «DOWN TO THE
GROUND»
Dave Feusi saxes, voc, Marco Figini g, Peter Wagner
keyb, Thomy Jordi b, Christian Niederer dr, voc
Frisch und spielfreudig präsentieren The Clients nach einer längeren Bühnen-Pause ihre
neusten musikalischen Errungenschaften.
«Down to the Ground» heisst das Werk und ist
ungezähmter Fundamental-Funk – eine elektrisierende Rückkehr zu den Wurzeln. Geerdeter
Funk mit geladener Energie. Hier wird das mitreissende Bekenntnis zu Groove-Music vom
ersten bis zum letzten Ton zelebriert!
www.theclients.ch
Mi 20. 1. 20:30 30.–
jazz
SARAH BUECHI
«SHADOW GARDEN»
Sarah Buechi voc, composition, Stefan Aeby p, André
Pousaz double bass, Lionel Friedli d
Komplex, frei und spontan klingt die Musik auf
«Shadow Garden». Das Album wurde soeben
auf Intakt Records veröffentlicht und ist das
dritte Werk der Sängerin und Komponistin
Sarah Buechi. Sie ist in einem musikalischen
Haushalt aufgewachsen und hat in Luzern,
Bangalore, Accra, New York und Kopenhagen
sowohl Klassik als auch Jazz studiert. Buechi
versteht sich auf balladeske Innigkeit wie auf
ekstatische Eskapaden und setzt ihre viel­
farbige Stimme gekonnt als Instrument ein.
Mit Stefan Aeby, André Pousaz und Lionel
Friedli hat sie drei präzise und sensible Mit­
musiker gefunden.
www.sarahbuechi.com
Do 21. 1. 20:30 35.–
jazz
MICHEL BENITA ETHICS
Mathias Eick tp, Eivind Aarset g, Michel Benita b,
Mieko Miyazaki koto, Philippe Garcia dr
Seit über zwanzig Jahren ist Michel Benita
als Kontrabassist in der Jazz-Szene geschätzt
und anerkannt. Er spielt mit Marc Ducret, Erik
Truffaz, Aldo Romano, Andy Sheppard (Trio
Libeiro), Vincent Peirani, Michael Wollny oder
Adam. Vor vier Jahren machte das erste Opus
der Gruppe mit Namen «Ethics» von sich reden,
eine Art europäisches All-Star-Ensemble, in
dem Benita mit Musikern wie Mieko Miyazaki,
Eivind Aarset, Philippe Garcia und Matthieu
Michel zusammenspielt. Das gleiche Team hat
nun Anfang 2015 im Studio mit Manfred Eicher
für dessen Label ECM das neue Album «River
Silver» aufgenommen, das nun präsentiert
wird. Im Moods wird anstelle von Matthieu Michel der Norweger Mathias Eick mit dabei sein.
www.michelbenita.com
Fr 22. 1. 20:30 35.– trad actual malian sound Das BKO Quintet entstand aus der Begegnung
zweier Kulturen Malis und ihrer traditionellen
BAMAKO BKO QUINTET
Saiteninstrumente: Die Bambaras spielen die
Fassara Sacko voc, Nfali Diakité voc, donsongoni,
«donso n’goni» (Lautenharfe der Jäger), die
Abdoulaye Koné djelingoni, Ibrahim Sarr djembe,
Griots die «djeli n’ngoni» (Gitarre der Sänger).
Aymeric Krol dr, perc
Die Bandgründer Aymeric Krol und Ibrahim
Sarr haben beide Traditionen zusammengeführt. Das Ergebnis sind urbane Melodien
von einzigartigem Klangreichtum. Auf ihrem
ersten Album «Bamako Today» mischen sich
orientalische Trommeln, hypnotisierende
Riffs und Effektgeräte unter mehrstimmige
Gesangsharmonien, deren wiederkehrende
Schleifen die Zuhörer in Trance versetzen.
www.bkoquintet.com | Unterstützt von SüdKulturFonds
L 23:00 15.– 80s & 90s/partytunes
PARTY
80s & 90s FLASHBACK PARTY
DJ Bowgli, DJ Marvellous
Sa 23. 1. 20:30 35.– jazz/avant-garde pop Im Moods zu entdecken: Die Berliner Sängerin
und Pianistin ist Deutschlands spannendste
DO YOU KNOW HER?
Newcomerin. Im Oktober 2014 veröffentlichte
sie ihr erstes, als Meisterwerk betiteltes AlJOHANNA BORCHERT
Johanna Borchert voc, Peter Meyer g, Jonas Westergbum «FM Biography» und gewann damit im
aard b, Moritz Baumgärtner dr
Mai 2015 den «Echo Jazz» in der Kategorie
«Sänger/Sängerin des Jahres national». Die
atmosphärisch, kunstvoll arrangierten Songs
stehen in der Tradition von Querdenkerinnen
wie Laurie Anderson oder Björk. Live erweitert Borchert den Pop-Horizont durch Improvisationen und akustische sowie elektronische
Klangspielereien am Flügel. Das Album wurde
mit Fred Frith, Julian Sartorius und Shahzad Ismaily eingespielt, live ist sie mit Moritz
Baumgärtner (Melt-Trio, Frittenbude, Bonaparte), Peter Meyer (Melt-Trio) und dem dänischen
Jazz-Basisten Jonas Westergaard unterwegs. www.johannaborchert.com
L 23:00 20.–
reggae / ragga / dancehall
PARTY
ALI BABA SOUND RING DI ALARM
Ali Baba Sound mit Junior Indian & Realert | www.alibabasound.com
So 24. 1. 19:00 35.–
jazz
ANDY SCHERRER &
BILL CARROTHERS DUO
Andy Scherrer sax, Bill Carrothers p
Die «Ornithologie des Jazz» wird von diesem
sublimen Duo auf zugleich unprätentiöse und
tiefschürfende Weise zelebriert. Andy Scherrer, 1946 geboren – er feiert 2016 seinen
siebzigsten Geburtstag! – und Bill Carrothers,
Jahrgang 1964, sind meisterhafte Improvisatoren, die nicht selbstverliebt, sondern dialogisch musizieren. Ihr Spiel ist geprägt durch
klangliche Raffinesse, subtiles «Feeling» und
Risikofreude. Sie streben nicht Originalität um
jeden Preis an, sondern Authentizität und Anmut - und bringen so die Musik von Innen zum
Leuchten. Das aktuelle Album «Ornithology»
steht in einer Reihe mit Meisterwerken wie
«People Time» (Stan Getz & Kenny Barron) oder
«Kids» (Joe Lovano & Hank Jones).
www.vonvirag.ch/bands_scherrer6tet_biografien.php
Mo 25. 1. 20:30 38.–
Der US-amerikansiche Jazzschlagzeuger und
Komponist – ausgezeichnet mit dem «Greenfield Prize for Music» 2015 – Bobby Previte,
BOBBY PREVITE &
kommt mit seiner neuen Band The Visitors ins
THE VISITORS
Michael Kammers org, Mike Gamble g, Terence Murren Moods! Es ist das erste Mal seit zehn Jahren,
b, Bobby Previte dr
dass er auf Tour ist mit einer Band. Und dafür
hat er die interessantesten jungen Musiker
aus der Szene versammelt: Michael Kammers
an der Orgel und am Tenorsaxofon, Mike Gamble an der Gitarre und Terence Murren am
Bass. Gemeinsam spielen sie neue Kompositionen, die brüllen und flüstern – und Prevites
besondere Sicht auf das Zusammenfügen von
«modern and ancient music» aufzeigen.
jazz
www.bobbyprevite.com/
Mi 27. 1. 20:30 48.–
jazz
WOLFGANG MUTHSPIEL
QUINTET FEAT.
AMBROSE AKINMUSIRE,
BRAD MEHLDAU, LARRY
GRENADIER & BRIAN BLADE
Wolfgang Muthspiel g, Ambrose Akinmusire tp, Brad
Mehldau p, Larry Grenadier b, Brian Blade dr
Das jüngste Projekt des österreichischen
Jazzgitarristen Wolfgang Muthspiel sind Kompositionen für ein Quintett, welches er mit
seinen Wunschmusikern besetzt: Am Klavier
sitzt niemand geringerer als Brad Mehldau,
Trompeter ist Ambrose Akinmusire, der in den
letzten Jahren zu einer der zentralen Figuren
auf seinem Instrument geworden ist. Bass
und Schlagzeug besetzen Larry Grenadier und
Brian Blade. Bevor das Programm im Studio
aufgenommen wird, spielt das illustre Quintett ein paar wenige Konzerte – eines davon
im Moods!
www.facebook.com/wolfgang.muthspiel
Moods-Abos kontingentiert.
Reservation: [email protected]
Do 28. 1. 20:30 30.–
jazz
FM TRIO «SATT»
Fabian M. Mueller p, Kaspar von Grüningen b, Fabian
Bürgi dr
Seit 2006 tritt das FM Trio als festes Ensemble auf und arbeitet kontinuierlich an einem
Repertoire aus Originalkompositionen, die
hauptsächlich von Fabian M. Mueller geschrieben wurden. Im selben Jahr startete das
FM Trio eine rege Konzerttätigkeit, welche
die Band bis dato nicht nur in der gesamten
Schweiz herumführte, sondern auch nach
Österreich, Deutschland, Schweden, Liechtenstein und in die Slowakei. Nun veröffentlichen
sie nach den drei Vorgänger Alben «Moment»,
«Ligne Libre» und «Objects & Animals» ihr viertes Werk: «Satt». fmsounds.ch/fm-trio/
Fr 29. 1. 20:30 38.– pop/world/comedy Müslüm ist retür! Grell, krass, farbig knallte
er vor vier Jahren in die Schweizer Musik­
s­zene und fiel auf wie ein bunter Hund. Im
MÜSLÜM
Müslüm voc, Raphael Jakob g, Roberto Hacaturyan
Januar 2015 erschein seine zweite CD «Apoperc, Ben Külling keyb, Toni Schiavano b, Fabian Bürgi
chalüpt», die bereits in der ersten Woche auf
dr, Atilla Kocaay saz
Platz eins in den Charts einstieg. Damit ist
bewiesen: Die Glücksdroge des «Intergratör»
und «Süper-Türken» wirkt nachhaltig. Die
arabesken Frequenzen und Müslüms einzigartige Wortakrobatik begeistern die Menschen.
Müslüm nennt die Facts beim Namen und
führt mit treffsicherem Humor seine Message
ins Ziel: direkt in unsere Herzen, unter die
Haut, in unsere Köpfe und in unsere Seele, wo
seine Musik unser Denken befreit.
www.muesluem.ch
L 23:00 15.–
electro swing
PARTY
ELECTRO SWING CLUB
DJ Jazzotron , DJ Eletromat, DJ MIrk Oh
Sa 30. 1. 20:30 30.–
jazz
CD-TAUFE
CHRISTOPH MERKI MUSIC.01
«PSYCHEDELIC MOUNTAIN»
Daniel Schenker tp, Christoph Merki Alto-Sopransax,
Composition, Ramon ZIegler p, Lars Schmid fenderrhodes, Electronics, Mario von Holten Marimba, perc,
Stephan Athanas b, Tony Renold dr, perc
Prog-Minimal-Jazz mit Seelenwirkung: «Psychedelic Mountain» nennt der Zürcher Saxofonist Christoph Merki das neue Programm
seines siebenköpfigen Ensembles Music.01.
Die Tonsprache ist suggestiv, ein dichter
Klangfilm wird gewebt mit lyrische Bläsern,
Harmonikern auf Klavier, Marimba und FenderRhodes und Rhythm-Section – gemeinsam
wird ein leuchtendes Gewebe aus feinen und
feinsten Tönen erstellt. Untermalt mit Visuals
von Stephan Athanas. Die Musik erinnert an
Steve Reich, an zeitgenössische E-Klassiker
wie György Ligeti oder auch mal an die Ambientworks von Aphex Twin. Im Moods werden
die beiden neuen Alben «Psychedelic Mountain Vol.1 und Vol.2» getauft. www.christophmerki.ch | www.radio-osaka.ch
L 23:00 20.–
hip-hop/rap
PARTY
BOUNCE DJ Nightshift, DJ 3Hunna6
So 31. 1. 19:00 33.–
In «La Stüa» erfindet Marco Santilli Geschichten mit der Klarinette. Das Projekt wurde vom
Festival Alpentöne in Auftrag gegeben und
LA STÜA
Marco Santilli cl, bcl, comp, Lorenzo Frizzera g, Ivan
dort 2015 auch uraufgeführt. Marco Santilli
Tibolla p, acc, flute, Fulvio Maras perc, Isabell Weymann und sein schweizerisch-italienisches Jazzflute, picc, Davide Jäger horns, oboe, Tomas Gallart
Quartett entführen in musikalische Klangwelhorns, Alessandro Damele fagott, Filipa Nunes cl
ten geprägt von Kindheits-Erinnerungen, Begegnungen und geschichtlichen Ereignissen
aus der Region Leventina. Als Erweiterung der
Band hat Santilli, der klassisch ausgebildete
Klarinettist und Komponist, auf eine bekannte
Formation zurückgegriffen: das Bläserquintett. Allerdings besetzt er es mit tieferen Instrumenten: Altflöte, dazu Englischhorn statt
Oboe und Kontrabass-Klarinette sorgen mit
Horn und Fagott für warme, satte Klangfarben. Wunderbare Geschichten aus der Heimat,
zwischen Jazz, Klassik und Volksmusik.
folk/jazz/world
Hinweise : Programmänderungen vorbehalten | Keine Sitzplatzgarantie / beschränkte
Anzahl Sitz­plätze bei allen Konzerten | Parties : Zutritt ab 18 J
­ ahren oder nach
vorgegebener Altersangabe | Ermässigungen ( nicht kumulierbar, teilweise kontingentiert ) : 5.– mit Legi / IV-Ausweis / Karte der Zürcher Kantonalbank / Carte Blanche
bei Moods-Konzerten. 3.– bei Moods-Late-Nights | Tickets : www.starticket.ch oder
Abendkasse ( Türe 1 h vor Konzert­beginn ) L Late Night / Party : Fr / Sa 23:00 Uhr