Fortbildungsprogramm 2016

Fortbildungsprogramm 2016
Strategiebereich 2.2
Personalentwicklung
Bischöfliches Generalvikariat
Mustorstraße 2
54290 Trier
www.personalentwicklung.bistum-trier.de
Inhaltsverzeichnis
Angebote für Sekretariats- und Sachbearbeitungskräfte ....................................... 3
Vorbereitung und Durchführung von Konferenzen und Besprechungen ................... 3
Update Sekretariat .................................................................................................... 4
Überleben in der Arbeitsflut - Arbeitsorganisation im Sekretariat.............................. 5
Modernes Dokumentenmanagement: Papier und Dateien im Griff!.......................... 6
Angebote für Mitarbeitende in den Rendanturen .................................................... 7
Mietrecht ................................................................................................................... 7
Sachversicherung – Erfahrungen und Kritik zum neuen Versicherer ........................ 8
Betriebs-/Nebenkostenabrechnung........................................................................... 9
Öffentliches Beitragsrecht – Eine Einführung.......................................................... 10
Angebote für Auszubildende................................................................................... 11
Seminar für neue Auszubildende des Bistums........................................................ 11
Dreitägiges Seminar für Auszubildende des Bistums ............................................. 11
Angebote für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter............................................... 12
Das Kirchenvermögensverwaltungsgesetz (KVVG) – Grundlage des Handelns der
Kirchengemeinde und des Bistums......................................................................... 12
Protokollführung ...................................................................................................... 13
„Professionelle Korrespondenz“ Moderne Geschäftsbriefe und E-Mails mit Wirkung
................................................................................................................................ 14
'Up-to-date'.............................................................................................................. 15
Führen von Mitarbeitergesprächen (MAG).............................................................. 16
EDV - Schulungsangebote....................................................................................... 17
SAP: Rechnungswesen .......................................................................................... 17
SAP: Allgemeine Einführung................................................................................... 18
Office 2013 - Einführungsschulungen ..................................................................... 19
Excel 2013 Schulung für Einsteiger ........................................................................ 20
Excel 2013 Schulung für Fortgeschrittene .............................................................. 20
Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung .............................................. 21
Führungsaufgabe Personalfürsorge........................................................................ 21
Gesundheitstraining für die Augen .......................................................................... 22
Stressbewältigung durch Achtsamkeit .................................................................... 23
Ressource Ich – Selbstmanagement geht vor Stressmanagement! ....................... 24
Rücken- und Fasziengesundheit............................................................................. 25
„Achtsam am Arbeitsplatz“ ...................................................................................... 26
PKW Unfallverhütungstraining ................................................................................ 27
Erste Hilfe Grundkurs und Erste Hilfe Training ....................................................... 27
Angebote für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre............................................ 28
E-mip für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre .................................................... 28
Studientage für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre........................................... 29
Studienwoche für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre ....................................... 29
Hinweis zu Stornogebühren .................................................................................... 30
2
Angebote für Sekretariats- und Sachbearbeitungskräfte
Termin:
24.02.2016
Vorbereitung und Durchführung von Konferenzen und
Besprechungen
Zielgruppe: Sekretariats- und Sachbearbeitungskräfte
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Ort:
Robert Schuman
Haus, Auf der Jüngt
1, Trier
Gut vorbereitete und strukturierte Besprechungen sind
Grundlage für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Endlose Meetings, unstrukturierte Diskussionen und unzureichende Ergebnisse, das kann sich in der heutigen Zeit keiner
mehr leisten. Jede Besprechung, jede Konferenz muss daher
von Beginn an sorgfältig vorbereitet und geplant werden,
damit das Ergebnis rundum gelungen wird.
In diesem Seminar lernen Sie Besprechungen und Konferenzen gut und effizient zu organisieren. Sie erhalten praktische Hinweise für Planung, Durchführung und Nachbereitung.
Inhalte:
Vorbereitung und Planung
Ziel der Besprechung
Erstellung der Tagesordnung und Einladung
Rahmenbedingungen / ggf. Begleitprogramm
Technische Hilfsmittel (Licht, Ton etc.)
Ablaufplan, Checklisten
Logistik (Bewirtung etc.)
Durchführung
Begrüßung der Gäste
Betreuung der Gäste
Teilnehmermanagement
Aufbau / Ausschilderung
Rahmenbedingungen
Referentin:
Susanne Siekmeier, Köln, www.susanne-siekmeier.de
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
3
Update Sekretariat
Termin:
14.04.2016
Zielgruppe: Sekretariats- und Sachbearbeitungskräfte
Update bedeutet die Durchführung von ‚Aktualisierung‘ durch
Fehlerbeseitigung und kleine Verbesserungen. In diesem
Sinne bietet Ihnen dieses Seminar in kompakter Form die
Möglichkeit eines persönlichen Check-ups und die Auffrischung Ihrer Fachkenntnisse. Sie lernen, Ihren Arbeitsalltag
Ort:
mit effektiven und effizienten Arbeitstechniken noch besser
Lindenhof, Am
Mundwald 5, Wittlich zu planen, Ihre Zeit optimal zu nutzen und sich selbst noch
besser zu organisieren.
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Inhalte:
 Ordnung im Büro (Schreibtischmanagement)
 Ablage mit System (schlanke Ablage und Ordnung im
PC)
 Organisation und Planungshilfen (Funktionierende Wiedervorlage, Projektverwaltung, E-Mail-Management
und –Knigge, Optimaler Umgang mit Post-, Papier- und
Informationsflut)
 Persönliche Arbeitsorganisation (Prioritäten setzen,
Zeitdiebe erkennen und ausschalten)
Referentin:
Susanne Siekmeier, Köln
www.susanne-siekmeier.de
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
4
Termin:
18.04.2016
Überleben in der Arbeitsflut - Arbeitsorganisation im
Sekretariat
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen u. Mitarbeiter der Sekretariate
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Es landet immer mehr Arbeit auf dem Tisch des Sekretariates. Oft arbeitet eine Sekretärin/ ein Sekretär nicht nur für
einen Vorgesetzten, sondern für zwei. Oder sie/er hat noch
Mitarbeitende des Chefs zu betreuen. Der DienstleistungsOrt:
charakter dieses Arbeitsplatzes macht Planung oder auch
Lindenhof, Am
Mundwald 5, Wittlich „dranbleiben“ schwer, manchmal schier unmöglich. Wie kann
sinnvoll geplant und gearbeitet werden?
Inhalt:
 Wie organisiere ich mich als Sekretär/ Sekretärin?
 Welche Hilfsmittel sind nützlich?
 Prioritäten setzen – was ist im Sekretariat besonders?
 Wie kann ich Outlook für Zeit- und Aufgabenmanagement nutzen?
 Diener vieler Herren – was ist zu beachten?
 Was ist machbar im Sekretariat – und was nicht?
Referentin:
Christine Maurer, Geschäftsführerin cope OHG
www.cope.de
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
5
Termin:
24.11.2016
Modernes Dokumentenmanagement: Papier und Dateien
im Griff!
Zielgruppe: Sekretariats- und Sachbearbeitungskräfte
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Ort:
Robert Schuman
Haus,
Auf der Jüngt 1,
54293 Trier
Das papierlose Büro wurde schon so oft vorhergesagt – und
ist doch nicht eingetreten. Sekretäre/Sekretärinnen leben
nach wie vor mit einer Mischung aus Papier, OfficeDokumenten, E-Mails und anderen Dateien. Und oft betreuen Sie nicht nur Ihre eigenen Vorgänge, sondern sind auch
noch in das Dokumentenmanagement des Vorgesetzten
oder der Abteilung eingebunden. Ein gutes Dokumentenmanagement entsteht leider nicht „so nebenbei“ oder von allein.
Es braucht Struktur und klare Vereinbarungen.
Inhalt:
 Umgang mit E-Mails
 Anlegen von Vorgängen
 Verfolgung von Vorgängen in Papier und Elektronik
 Ablage von Dateien
 Ablage von Papier-Vorgängen
 Strukturen in der Ablage: der Aktenplan
 Welche Absprachen mit dem Vorgesetzten oder dem
Umfeld sind wichtig?
 Wo sind die Grenzen von Dokumentenmanagement?
Referentin:
Christine Maurer, Geschäftsführerin cope OHG
(www.cope.de)
Maximale Teilnehmerzahl: 14
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
6
Angebote für Mitarbeitende in den Rendanturen
Termin:
08.03.2016
Mietrecht
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Dienststellenleitungen der Rendanturen
Zeit:
09:00 – ca. 13:00 Uhr
Ort:
Robert Schuman
Haus, Auf der Jüngt
1, Trier
Inhalte:
 Grundlagen des Mietrechts
 Rechtsgrundlagen nach BGB
 Wohnungsmietrecht: Schriftform, späterer Eintritt von
Mietern und Personenmehrheiten als Mieter, Zahlungsverzug – ausstehende Mietzahlung, Abmahnung,
Mietminderung, Recht und Pflicht zur Modernisierung/behindertengerechte Ausstattung, ordentliche
Kündigung, Kündigungsschutz, vorübergehende Vermietung der Dienstwohnung
 Besondere Regelungen der Diözesanbestimmungen
(KVVG)
Referent:
Oliver Butz, Rechtsanwalt,
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
www.anwalt-mietrecht-trier.de
Maximale Teilnehmerzahl: 50
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
7
Termin:
10.05.2016
Sachversicherung – Erfahrungen und Kritik zum neuen
Versicherer
Zeit:
09:30 – 16:00 Uhr
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – vor allem
in den Rendanturen - die mit Fragen der Versicherungen beschäftigt sind
Ort:
Robert Schuman
Haus,
Auf der Jüngt 1,
54293 Trier
Inhalt:
Bestehende Rahmenverträge
- Umfang des Versicherungsschutzes
- Meldepflichten, Obliegenheiten
Schadenmanagement
- Prozess Schadenmeldung
- Einschaltung von Sachverständigen
- Statistik 2012/2013/2014
- Schadenreporting
Objektliste zur Sach-Versicherung
- Jährliche Aktualisierung
- Unterjährige Änderungen
- Fragen
Ziel dieser Schulungsveranstaltung ist es, allen beteiligten
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Einblick in die aktuellen
Prozesse zu geben, um eine effiziente Schadenbearbeitung
zu gewährleisten.
Referenten:
Stephan Holzem, Falko Kude, Thorsten Schildt, Achim
Brings, Mitarbeiter Willis Köln
Rainer Klein, Bischöfliches Generalvikariat, Spezialgebiete
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
8
Termin:
08.09.2016
Betriebs-/Nebenkostenabrechnung
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Rendanturen
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Ort:
Robert SchumanHaus, Auf der Jüngt
1, Trier
Inhalte:
 Betriebskosten im Sinne der Betriebskostenverordnung (Definition, Kostenarten, Besonderheiten)
 Verfahren der Betriebskostenabrechnung
 Inhalt und Form der Betriebskostenabrechnung
 Sonderprobleme (Fälligkeit, Verjährung, aperiodische
Kosten etc.)
 Durchsetzbarkeit / verfahrensrechtliche Abläufe
Referent der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz e. V.,
Herr RA Roland Hunsalzer
Max. Teilnehmerzahl: 30
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
9
Termin:
23.11.2016
Öffentliches Beitragsrecht – Eine Einführung
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen u. Mitarbeiter der Rendanturen
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Seminarziel:
Erster Überblick über die Grundlagen des Erschließungsund Ausbaubeitragsrecht erlangen.
Ort:
Lindenhof, Am
Inhalte:
Mundwald 5, Wittlich
 Abgrenzung Erschließungs/Ausbaubeiträge
 Vorteilsbegriff
 Rechtliche Grundlagen des Beitragsrechts
 Die Beitragssatzung
 Einmaligkeit der Beitragserhebung / Erhebungspflicht
 Beitragsfähige Erschließungs-/ Verkehrsanlagen
 Halbteilungsgrundsatz
 Erschließungsbeitragsfähige Maßnahmen, vorhandene Anlagen
 Beitragsfähiger Erschließungsaufwand
 Verteilungsregelung / Maßstäbe, Mehrfacherschließung
 Heranziehungsphase
 Sachliche und persönliche Beitragspflicht
 Vorausleistungen
 Ablösung
 Billigkeitsmaßnahmen
 Haftung für den Erschließungsbeitrag
 Erschließungsvertrag
 Wiederkehrende Beiträge
Referentin der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz
e. V.
Maximale Teilnehmerzahl: 40
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
10
Angebote für Auszubildende
Seminar für neue Auszubildende des Bistums
Termin:
noch offen
Inhalt: Vorstellung des Bistums Trier und der Bischöflichen
Behörde (Struktur und Aufgaben); Informationen zu Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, Besuch des Doms
Ort:
Referentinnen / Referenten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums
Bischöfliches Generalvikariat Trier
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
Termin:
Dreitägiges Seminar für Auszubildende des Bistums
07. – 09.12.2016
Inhalt: Vermittlung von Fachwissen und persönlichkeitsbildende Angebote
Ort:
Referentinnen / Referenten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums
Robert Schuman
Haus,
Auf der Jüngt 1,
54293 Trier
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
11
Angebote für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Termine und Orte:
Das Kirchenvermögensverwaltungsgesetz (KVVG) –
Grundlage des Handelns der Kirchengemeinde und des
Bistums
14.03.2016
Pressekonferenzraum,
Zielgruppe: alle interessierten Mitarbeiterinnen und MitarBGV, Trier
beiter; vornehmlich diejenigen, die neu im Bistumsdienst
sind und mit dem KVVG zu tun haben
18.02.2016
Rendantur Saarbrücken
Ziel:
Entwicklung von Verständnis für die Zusammenhänge der
kirchlichen Vermögensverwaltung im Zusammenspiel der
Zeit:
verschiedenen Beteiligten
9:30 – 16:30 Uhr
Inhalt:
(Trier)
 Kirchengemeindeverband und Kirchengemeinde als
9:00 – 16:00 Uhr
Glieder des Bistums
(Saarbrücken)
 Kirchengemeinde – Rolle – Gremien
 Bistum als Aufsichtsbehörde
 Kirchengemeindeverband (Aufbau, Aufgaben usw.)
 Klärung von Einzelfragen auf Wunsch der Teilnehmenden
Referentin : Christiane Brüsselbach, Leistungszentrum Kirchengemeinden
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
12
Termin:
20.06.2016
Zeit:
09:30 – ca. 16:30 Uhr
Ort:
Robert Schuman
Haus, Auf der Jüngt
1, Trier
Protokollführung
Zielgruppe: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Protokolle führen müssen und diese Aufgabe professionell und
effizient umsetzen möchten.
Tagungen, Besprechungen und Meetings nehmen einen
großen Teil der täglichen Arbeitszeit in Anspruch. Oftmals
bleiben wichtige besprochene Punkte „auf der Strecke“, da
die Ergebnisse nicht sach- und fachgerecht protokolliert werden.
In diesem Seminar lernen Sie, wann welche Art von Protokoll
sinnvoll ist und wie Sie die Ergebnisse in strukturierten Protokollen übersichtlich festhalten. Ein wichtiger Schritt um die
Nachhaltigkeit, Terminverfolgung und Erfolgskontrolle zu
gewährleisten. Sorgfältige und effiziente Protokollführung
fängt schon bei der richtigen Vorbereitung von Sitzungen und
Besprechungen an.
Inhalt:
Die richtige Vorbereitung von Sitzungen und Besprechungen
Unterschiede von Aktennotiz und Protokoll
Verschiedene Protokolle
Welches Protokoll zu welchem Anlass?
Der Protokollrahmen
Formulierungsvorschläge
Nachbereitung
Terminüberwachung (to-do-Liste)
Tipps aus der Praxis
Referentin:
Susanne Siekmeier ist seit 2008 selbständig in den Bereichen Büroorganisation und Veranstaltungsmanagement. Zuvor war Frau Siekmeier über 25 Jahre als Vorstandssekretärin sowie Assistentin der Geschäftsführung in Konzernen und
mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen
tätig. Susanne Siekmeier ist Fachbuchautorin des Praxisratgebers „Professionelle Korrespondenz – Moderne Geschäftsbriefe und E-Mails mit Wirkung“.
www.susanne-siekmeier.de
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
13
Termin:
09.11.2016
„Professionelle Korrespondenz“ Moderne Geschäftsbriefe und E-Mails mit Wirkung
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Zielgruppe:
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das notwendige
Handwerkszeug zur erfolgreichen schriftlichen Kommunikation erwerben bzw. verbessern möchten.
Ort:
Robert SchumanHaus, Auf der Jüngt
1, Trier
Geschäftsbriefe und E-Mails sind u. a. die Visitenkarten des
Bistums. Zur Erledigung der Korrespondenz gehört neben
der zeitgemäßen technischen Ausstattung, die Information,
wie Briefe und E-Mails effektiv und empfängerorientiert formuliert und verfasst werden können.
Der moderne Briefstil ist kurz und prägnant, aber dennoch
höflich und kulant. Der Aufwand für die Erstellung und die
Lesezeit soll so gering wie möglich gehalten werden.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in diesem Seminar Gelegenheit, ihre Kenntnisse der Brief- und Mailgestaltung und Stilistik aufzufrischen und neue Wege der Textgestaltung und -formulierung kennenzulernen.
Inhalt:
Die äußere Form des Geschäftsbriefs
Briefe u. E-Mails: Unterschiede und Gemeinsamkeiten
Vermeiden von Floskeln und Phrasen
Kurz und knapp, aber höflich formulieren
Treffende Einleitungen und Abschlüsse
Positiv schreiben
Schreiben zu besonderen Anlässen
Referentin:
Susanne Siekmeier ist seit 2008 selbständig in den Bereichen Büroorganisation und Veranstaltungsmanagement. Zuvor war Frau Siekmeier über 25 Jahre als Vorstandssekretärin sowie Assistentin der Geschäftsführung in Konzernen und
mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen
tätig. Susanne Siekmeier ist Fachbuchautorin des Praxisratgebers „Professionelle Korrespondenz – Moderne Geschäftsbriefe und E-Mails mit Wirkung“.
www.susanne-siekmeier.de
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
14
Termin:
noch offen
'Up-to-date'
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Mutterschutz, Elternzeit oder Sonderurlaub
Zeit:
09:00 – ca. 12:45 Uhr Inhalt: Informationen über aktuelle Projekte und Veränderungen
im Bischöflichen Generalvikariat und im Bistum Trier
Referentin/Referent: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem
Ort:
Bischöflichen Generalvikariat
Bischöfliches Generalvikariat Trier, Kon- Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
ferenzraum A/B
Kosten: keine
Anmeldung: personalentwicklung[email protected] (-216)
15
Termine und Zeit:
Nach Absprache
Führen von Mitarbeitergesprächen (MAG)
Zielgruppe: neue Führungskräfte
Inhalt:
Ziele des Mitarbeitergesprächs im Bistum Trier
Wie führe ich ein Mitarbeitergespräch?
Die Phasen des Mitarbeitergesprächs
Die Achtsamkeit und Verbindlichkeit für das laufende Jahr
Was mache ich, wenn…?
Referentin und Leitung:
Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
Hinweis: Bitte die Richtlinien und den Leitfaden zur Durchführung von Mitarbeitergesprächen durchlesen!
16
EDV - Schulungsangebote
Termine:
Noch offen
SAP: Rechnungswesen
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aktuell
oder zukünftig mit SAP (Rechnungswesen) arbeiten.
Zeit:
09:30 – ca. 15:00 Uhr Inhalte:
Vorstellung Portalordner
Buchen von Barkassen, Führen eines Kassenbuches in SAP
Ort:
Bischöfliches Gene- Stichworterkennung – Vorteile und Voraussetzungen für Zahlungsaufrufe mit festgelegtem Verwendungszweck
ralvikariat,
EDV-Schulungsraum Fakturierung – Erstellen von Ausgangsrechnungen in SAP
Vorerfassung – Bearbeitung von Eingangsrechnungen in
SAP
Referenten: Julia Bund, Inge Hermes, Denise Orth, Melanie
Schuster (alle ZB 2.2.1 Arbeitsbereich Rechnungswesen)
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
Achtung: Bitte prüfen Sie vor der Schulung, ob Berechtigungen für SAP-FI-Transaktionen sowie die SAP-FEQZugänge da sind. Falls nicht, müssten Sie diese selbst über
Ihre/Ihren Vorgesetzte/n beantragen.
17
Termine:
02.03.2016
28.06.2016
03.11.2016
SAP: Allgemeine Einführung
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aktuell
oder zukünftig mit SAP arbeiten
Die Nutzer gewinnen einen Einblick in die grundsätzliche
Anwendung von SAP,
Zeit:
09:30 – ca. 12:30 Uhr bekommen den theoretischen Aufbau des Controlling erklärt
(Profit-Center, Kostenstellen, Innenaufträge) und
werden in der Anwendung der Controlling-Berichte geschult.
Ort:
Bischöfliches GeneReferentin: Christina Welter, SB 1 ‚Ziele und Entwicklung,
ralvikariat, EDVArbeitsbereich Controlling
Schulungsraum
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
Achtung: Bitte prüfen Sie vor der Schulung, ob Berechtigungen für SAP-CO-Zugänge sowie für SAP-FEQ-Zugänge
da sind. Falls nicht, müssten Sie diese selbst über Ihre/Ihren
Vorgesetzte/n beantragen.
18
Termine:
Office 2013 - Einführungsschulungen
23.02.2016
12.04.2016
12.07.2016
15.11.2016
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Word 2013:
22.06.2016
PowerPoint 2013:
06.09.2016
Zeit:
09:00 – 16:00 Uhr
Inhalte:
Windows 7
Programme/Dateien in Startmenü anheften
Taskleiste: Sprunglisten und neue Fenstertechniken
Dateiverwaltung Bibliotheken
Office 2013
Programmoberfläche: Menüband und Symbolleiste für den
Schnellzugriff
Dokumente in Office 2013 verwalten (speichern, öffnen, drucken, Eigenschaften)
Office Optionen
Grafik, ClipArt und Formen einfügen und bearbeiten
Kompaktkurs:
Referentin: Britta Wiesenhütter (www.wieseb.de)
12.01.2016
01.03.2016
03.05.2016
30.08.2016
25.10.2016
06.12.2016
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
Zeit:
09:00 – 12:30 Uhr
Ort:
Bischöfliches Generalvikariat, EDVSchulungsraum
19
Termine:
18.02.2016
12.05.2016
Excel 2013 Schulung für Einsteiger
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Inhalte:
Zeit:
09:00 – 15:45 Uhr
Ort:
Bischöfliches Generalvikariat, EDVSchulungsraum
Excel 2013 kennenlernen – was sind die Hauptunterschiede
zu den Vorgängerversionen?
Grundlagen der Tabellenbearbeitung
Mit Formeln arbeiten
Die grundlegende Zellformatierung
Ausfüllen, kopieren und verschieben
Referentin: Stefanie Valcic-Manstein
(www.vm-personalentwicklung.de)
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
Termin:
09.06.2016
14.07.2016
Excel 2013 Schulung für Fortgeschrittene
Zeit:
09:00 – 15:45 Uhr
Inhalte:
Ort:
Bischöfliches Generalvikariat, EDVSchulungsraum
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Tabellenstruktur bearbeiten
Mit einfachen Funktionen arbeiten
Spezielle Funktionen einsetzen
Mit Datum und Uhrzeit rechnen
Diagramme erstellen und schnell gestalten
Referentin: Stefanie Valcic-Manstein
(www.vm-personalentwicklung.de)
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
20
Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung
Termin:
15.11.2016
Führungsaufgabe Personalfürsorge
Zielgruppe: Führungskräfte
Zeit:
09:30 – 16:30 Uhr
Ort:
Robert Schuman
Haus,
Auf der Jüngt 1,
54293 Trier
Inhalt:
Neben der fachlichen Dienstaufsicht ist die Personalverantwortung eine besonders herausfordernde Führungsaufgabe.
Warum ist das so?
Nun, bei der Personalverantwortung wird es u. U. „persönlich“ – insbesondere wenn es um den Bereich der Personalfürsorge geht. Hierbei sind besonders sensible Themen (wie
z. B. Sucht, Krankheit und Konflikt) in den Blick zu nehmen
und ohne Scheu anzusprechen; klar in der Sache und wertschätzend gegenüber den Betroffenen.
Hierbei hilft der Führungskraft zum einen eine gute Verständigung hinsichtlich der genauen Grenzen ihrer Führungsverantwortung (Rollenklärung) sowie ein notwendiges Fingerspitzengefühl, um gesichtswahrend für die Betroffenen kommunizieren zu können.
Zum anderen hilft das Wissen um die betrieblichen Instrumente und Ansprechpartner. Die Schulung informiert daher
auch über die Dienstvereinbarungen zur betrieblichen Suchtprävention und zum Partnerschaftlichen Verhalten am Arbeitsplatz sowie zu dem Betrieblichen Wiedereingliederungsmanagement und dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement des Bistums.
Referentinnen:
Beate Kloy, SB 2.1 Personalfürsorge
Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Leitung:
Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Teilnehmerzahl: max. 16 Teilnehmer
Anmeldung: [email protected] (-216)
21
Termin:
29.02.2016
Gesundheitstraining für die Augen
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Inhalt: Im Augen- und Sehtraining geht es darum, die FunkZeit:
09:30 – ca. 16:30 Uhr tionstüchtigkeit der Augen zu verbessern, sowie präventiv zu
wirken. Die Seminarmethode basiert auf dem Training der
Augenbeweglichkeit, der Fern-Naheinstellung (Scharfstellung) und der visuellen Wahrnehmung (Gehirnintegration).
Ort:
Robert SchumanHaus, Auf der Jüngt Ziele des Seminars:
Aktive Entlastung und Entspannung der Augen
1, Trier
Steigerung des klaren Sehens in allen Entfernungen
Veränderte Sehgewohnheiten zur Steigerung der Körperorganisation
Präventive Erhaltung der Augengesundheit
Umsetzung der Erkenntnisse in den Alltag
Zielgruppe sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:
- die visuell tätig sind (u. a. Computer, Vielfahrer),
- die Brillen- oder Kontaktlinsenträger sind,
- die über müde, trockene, gerötete Augen klagen,
- bei denen Unschärfen im Nah-/ Lesebereich auftreten,
- deren Brillengläser sich immer wieder verändern,
- die unter Verspannungen, Kopfschmerzen oder Konzentrationsmangel leiden.
Referentin: Jutta Bretz, Trier, Sehtrainerin
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
22
Termine des Kurses:
Dienstag, 3.5.2016 12:00 Uhr
bis
Mittwoch, 4.5.2016
15:00 Uhr
Dienstag, 24.5.2016
12:00 Uhr, bis Mittwoch
25.5.2016, 15:00 Uhr
Mittwoch, 22.6.2016,
10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Stressbewältigung durch Achtsamkeit
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Ein Acht-Wochen-Intensivkurs in drei Kompakttreffen
für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums
„Stress“ ist vermutlich die häufigste Ursache für Unzufriedenheit, Krankheit und Konflikte. Hektik, Termindruck und ungewisse Zukunftsaussichten lassen
nicht zur Ruhe kommen. Das Gespür für das, was
wirklich und wichtig ist, geht verloren.
Ort:
Der amerikanische Arzt Jon Kabat-Zinn hat ein achtBildungs- und Exerzitienwöchiges Programm entwickelt, das helfen kann,
haus Carmel SpringiersStress zu begegnen. Es geht darum, gut und achtbach, Bengel
sam mit dem zu leben, was ist, um Wahrnehmung
www.karmeliten.de/exerzitienhaus
und Annahme des Seins und des Soseins. Das kann
führen zu einer Entlarvung und Befreiung von selbstgemachtem Druck, von überzogenen Erwartungen an
sich und andere. Achtsamkeit kann führen zu mehr
Frieden und innerer Gelassenheit.
Das MBSR (mindfulness based stress reduction) –
Programm beruht auf drei wesentlichen Elementen:
Körperwahrnehmung (body scan)
Meditation (Sitzmeditation, Gehmeditation)
achtsame Körperarbeit mit Elementen des Yoga.
Diese werden in den drei Gruppentreffen in Springiersbach eingeführt und reflektiert und täglich von
den Teilnehmenden zu Hause geübt.
Der Kurs will primär helfen, „zu sich zu kommen“, und
ist kein ausdrücklich religiös-spirituelles Vorhaben.
Mitmachen können alle, die bereit sind, sich auf dieses Programm einzulassen, an den Gruppentreffen
teilzunehmen, sowie täglich etwa 45 Minuten zu
üben.
Begleitung: Ralf Braun, Theologe, Lehrer für
„Stressbewältigung durch Achtsamkeit“
www.achtsamkeit-seelsorge.de
Teilnehmerzahl: max. 12 (mind. 6)
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected],
-216
(Bitte beachten Sie den Hinweis zu den Stornogebühren, S. 30)
23
Termin:
27. – 28.06.2016
Ressource Ich – Selbstmanagement geht vor Stressmanagement!
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Beginn erster Tag
Im Beruf, aber auch in unserer eigentlich „freien“ Zeit, sehen wir
9:00 Uhr; Ende zwei- uns ständig steigenden Anforderungen ausgesetzt. Wir sprechen
ter Tag ca. 16:00 Uhr von Termindruck und to-do-Listen, von neuen Aufgabenpaketen
Ort:
St. Thomas, Exerzitienhaus des Bistums
und Herausforderungen und fühlen uns von Handy, Mails und
Meetings umstellt.
Wie jedoch können wir dem negativen Stress begegnen und ein
Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung erreichen? Unsere persönlichen Kraftreserven sind begrenzt und wollen klug
eingesetzt werden. Der sinnvolle Umgang mit dem eigenen Ich
und seinen Ressourcen ist daher der beste Schutz vor krank machender Überforderung.
Das Seminar lädt ein zur Auseinandersetzung mit den eigenen
Kraftquellen und ihrem ökonomischen Einsatz. Es orientiert sich
an den praktischen Fällen der Teilnehmer und lädt ein zum reflektierten Umgang mit Zielen, Zeit und Perfektion.
Inhalte:
 Stressanalyse und Stresstypen: Auslöser und Muster
 Bewältigungsstrategien: mit Anforderungen umgehen
 Selbstorganisation:
Planung, Delegation und der eigene Anspruch
 Zeitmanagement:
Zeitdiebe, Prioritäten und was mir wirklich wichtig ist
 Büroorganisation: Übersicht wirkt Wunder
 Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz:
mehr Widerstandskraft für alle
Methoden:
Theorie-Inputs, Einzel-/ Paar-/ Gruppenarbeit, Übungen, kollegiale
Beratung, Plenumsgespräche
Dauer: zwei Tage: Die Übernachtung ist vorgesehen, da eine
Abendeinheit geplant ist, um den gemeinsamen Austausch zu fördern und den Charakter der Veranstaltung als „Ressource“ zu unterstreichen.
Referent:
Hans-Jörg Hayer, Dipl.-Kfm., Personalentwickler,
Beratung - Coaching - Training, Trier
Weitere Informationen zum Referenten siehe
www.hjhayer.de
Maximale Teilnehmerzahl: 16
Leitung: Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] (-216)
(Bitte beachten Sie den Hinweis zu den Stornogebühren,
S. 30)
24
Termine für die Mitarbeitenden
im Bischöflichen Generalvikariat:
Rücken- und Fasziengesundheit
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Von der Fastenzeit bis zu den
Sommerferien jeweils Mittwoch Anregungen, Übungen, Tipps und Tricks für Ihr
körperliches Wohlbefinden. Rücken- und Rumpfvon 13:00 bis 13:30 Uhr und
übungen sowie Übungen für Ihre Fasziengesundvon 13:30 bis 14:00 Uhr.
heit werden Ihnen von fachkundigen Sportlehrern
Ort: Turnhalle Grundschule St. und -coaches vermittelt.
Paulin (über der Cafeteria).
Anmeldung nicht erforderlich; Es gibt weder eine Altersbegrenzung noch sonstige körperliche Teilnahmevoraussetzungen: Egal
einfach hingehen, so oft es
ob mit Rückenschmerzen oder ohne, egal ob mit
Ihre Zeit erlaubt.
Knieschmerzen oder aber durchtrainierten Läuferbeinen. Für jeden ist was dabei!
Termine für Mitarbeitergruppen
Hinweis: Die Übungen sind „anzugtauglich“, d. h.,
außerhalb des BGV:
dass Sie einfach in Ihrer Bürokleidung kommen
Bitte fragen Sie bei der Perso- können und die Übungen nicht schweißtreibend
nalentwicklung an. Diese stellt sind.
den Kontakt zu getFit her und
ein Trainer bzw. eine Trainerin Referent: Daniel Jacobi oder weitere Trainerinnen und
Trainer von getFit, Trier
kommt dann zu Ihnen vor Ort
und führt ein zeitlich gebündel- www.getfit-online.de
tes Training durch.
Anmeldung für Gruppenanfragen:
([email protected]: offen
trier.de), (-216)
Kosten: keine
25
Dieses Angebot kann von
Mitarbeitergruppen oder
Dienststellen genutzt
werden. Bitte fragen Sie
bei der Personalentwicklung an. Diese koordiniert
dann die Durchführungstermine bei Ihnen vor Ort:
„Achtsam am Arbeitsplatz“
Dieses Trainingsprogramm „ist ein professionelles,
höchst wirkungsvolles und weltanschaulich-neutrales
Verfahren zur Stress- und Burnout-Prophylaxe am Arbeitsplatz. Die Teilnehmenden lernen, dem Stress dort
entgegenzuwirken, wo er entsteht. Es mobilisiert die
inneren Ressourcen der Teilnehmenden und unterstützt
([email protected] sie darin, ihre gesundheitliche Balance in eigener Vertrier.de), (-216)
antwortung aufrecht zu erhalten. Dies hat direkte Auswirkungen auf den beruflichen Alltag der Teilnehmenden. Sie berichten von mehr Energie und Arbeitszufriedenheit sowie der Fähigkeit, ihre Aufgaben mit mehr
Klarheit, Ruhe und Effektivität auszuführen. Durch die
räumliche und zeitliche Integration des Trainings in das
Arbeitsumfeld erfahren die Teilnehmenden, dass Stress
am Arbeitsplatz bisweilen nicht vermeidbar ist, aber
auch, dass es konstruktive Wege gibt, mit ihm umzugehen.“ So beschreiben Dr. Cornelia Löhmer und Rüdiger
Standhardt vom Gießener Forum dieses Programm, das
sie auf Grundlage verschiedener achtsamkeitsbasierter
Verfahren wie mbsr oder Progressive Muskelentspannung entwickelten.
„Achtsam am Arbeitsplatz“ umfasst eine einstündige
Informationsveranstaltung, drei Tagesveranstaltungen
(im Abstand von jeweils vier Wochen) in einer festen
Gruppe (12–15 Personen) sowie eine anschließende
einstündige Reflexionsveranstaltung.
In den Gruppentreffen von einer halben bis dreiviertel
Stunde, den täglichen Achtsamkeitsübungen von 15
Minuten (nach CD-Anleitung) und dreimal kurzem
„Achtsamem Innehalten“ am Tag von jeweils drei Minuten, wird Achtsamkeit in der konkreten Situation des
eigenen Arbeitsalltags eingeübt.
„Achtsamkeit birgt ein großes Potenzial, Aufgaben effizienter und mit weniger Belastungen auszuführen.“
(Prof. Dr. Niko Kohls, Fachbereich Integrative Gesundheitsförderung Hochschule Coburg).
Referent: Ralf Braun, www.achtsamkeit-seelsorge.de
26
Bei Interesse bitte
bei Herrn Paul Claes
melden.
Sollte ein Bedarf an
diesem Angebot
deutlich werden,
werden die Termine
abgestimmt.
PKW Unfallverhütungstraining
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dienstlich einen PKW nutzen, oder mit einem PKW zur Arbeit fahren
Inhalt: Grundlagen der Fahrphysik, Bremsen, Lenken,
Bremsen und Lenken gleichzeitig, Ausweichmanöver,
Veranstalter: Verkehrswacht Trier in Zusammenarbeit mit der
VBG
Koordination: Paul Claes, Arbeitsbereich Arbeitsschutz und
Arbeitssicherheit
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] -trier.de Tel. 0651 7105-411
Bei Interesse bitte
bei Herrn Christian
Harig melden.
Dieser kann über aktuelle Angebote informieren (z. B. beim
MHD).
Sollte ein Bedarf an
diesem Angebot
deutlich werden,
werden die Termine
abgestimmt.
Erste Hilfe Grundkurs und Erste Hilfe Training
Zielgruppe: alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Inhalt: Ausbildung zum Ersthelfer
Koordination: Christian Harig, Arbeitsbereich Arbeitsschutz
und Arbeitssicherheit
Kosten: keine
Anmeldung: [email protected] -trier.de Tel. 0651 7105-314
27
Angebote für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre
Termine:
13.04.2016
07.07.2016
Zeit:
09:30 – 16:00 Uhr
E-mip für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre
Zielgruppe: Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre
Inhalt:
Anwendung des Programms „Elektronisches Meldewesen im
Pfarrbüro“
Referentinnen/Referenten:
Mitarbeiterin/Mitarbeiter des Bischöflichen Generalvikariates
(Kanzlei)
Ort:
Bischöfliches Generalvikariat,
EDV-Schulungsraum Kosten: keine
Anmeldung:
[email protected] (-216)
28
Termin:
25.04. – 27.04.2016
Studientage für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre
Zielgruppe: Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre
Ort:
Exerzitienhaus des
Bistums Trier,
St. Thomas
Inhalt:
Informationen aus verschiedenen Arbeitsbereichen oder Abteilungen des Bischöflichen Generalvikariates, Kommunikation und Gesprächsführung im Pfarrbüro, Verwaltungswissen
für das Pfarrbüro, Selbst- und Stressmanagement im Pfarrbüro
Referentinnen/Referenten:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bischöflichen Generalvikariates
Leitung:
Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: 30 Euro
Anmeldung:
[email protected] (-216)
Termin:
24.10. – 28.10.2016
Studienwoche für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre
Zielgruppe: Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre
Ort:
Exerzitienhaus des
Bistums Trier,
St. Thomas
Inhalt:
Informationen aus verschiedenen Arbeitsbereichen oder Abteilungen des Bischöflichen Generalvikariates, Kommunikation und Gesprächsführung im Pfarrbüro, Verwaltungswissen
für das Pfarrbüro, Selbst- und Stressmanagement im Pfarrbüro
Referentinnen/Referenten:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bischöflichen Generalvikariates
Leitung:
Dr. Yvonne Russell, SB 2.2 Personalentwicklung
Kosten: 50 Euro
Anmeldung:
[email protected] (-216)
29
Hinweis zu Stornogebühren:
Wird der SB 2.2 Personalentwicklung nicht frühzeitig
(d. h. bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn) über die Verhinderung an der Teilnahme an einer Bildungsveranstaltung
informiert und können dazu keine von der bzw. vom Vorgesetzten bescheinigten dienstlichen Gründe oder testierten
gesundheitlichen Gründe nachgewiesen werden, erhebt der
SB 2.2 eine Stornogebühr in Höhe von 25 Euro pro ausgefallenem Tag.
30