Literaturverzeichnis

Literaturverzeichnis des Referates Junge Erwachsene
„Geschichten aus der Quarterlife-Crisis – Junge Erwachsene zwischen 20 und 30 Jahren erzählen
über Träume, Lebensentwürfe und Entscheidungen“
Maja Rödenbeck (Autor)
Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin, 2003
„Ist das Leben, das ich führe, das Leben, das ich führen will?" Diese Frage stellen sich die
zwanzig jungen Erwachsenen zwischen zwanzig und dreißig, die in diesem Buch ihre
Geschichten erzählen. Sie haben seit ihrem Auszug von zu Hause inzwischen schon ein paar
Jahre lang auf eigenen Beinen gestanden, Entscheidungen getroffen, Träume verworfen oder
verwirklicht. Doch plötzlich sind sie nicht mehr sicher, ob sie den richtigen Weg eingeschlagen
haben. "Will ich nicht vielleicht lieber einen ganz anderen Beruf lernen? Auswandern? Heiraten?
Ein Kind bekommen? Mich trennen? Mich sozial engagieren? Reisen? Mich ausleben, bevor ich
mich festlege? Meine Einstellungen und Werte überdenken? Andere Prioritäten setzen?", fragen
sie sich. Die Sinnkrise mit Mitte zwanzig heißt neudeutsch "Quarterlife Crisis". […] 99 Prozent
aller 20- bis 30-Jährigen sagen: "Entscheidungsschwierigkeiten? Zweifel? Unzufriedenheit? Ganz
genau so geht's mir auch!"
Quarterlife crisis: jung, erfolgreich, orientierungslos
Birgit Adam
Kreuzlingen; München: Hugendubel, 2003
Lebendige Seelsorge 2/2011 Junge Erwachsene
Echter Verlag
zu beziehen über www.lebendige-seelsorge.de
„Junge Erwachsene sind eine der umworbensten Zielgruppen Deutschlands. Ob
Reiseveranstalter, Banken, Versicherungen oder die Unterhaltungsbranche. Junge Erwachsene
sind gern gesehen Kunden. Nur die Kirchen scheinen sich mit ihnen schwer zu tun. Dabei ist
gerade diese Lebensphase eine der spannendsten.“
Die Artikel in diesem Heft nähern sich mit Thesen zur Lebensphase, Einblicke in Studien und
Milieuuntersuchungen sowie mit praktischen Beispielen der Arbeit mit Jungen Erwachsenen in
der Seelsorge.
echt. Im Glauben wachsen. Studien, Themen und Projekte Zielgruppe 18plus.
Riewesell, Thorsten (Hrsg.)
Born-Verlag Kassel, 2009
Junge Erwachsene sind der Motor der Gemeinden und Gesellschaft. Als Berufseinsteiger,
Studenten und Familiengründer orientieren sie sich neu, wagen Veränderungen und sind
motiviert, die Dinge voranzutreiben. Doch nur wenige setzen sich damit auseinander, was die
Zielgruppe 18plus ausmacht und wie man ihr begegnen kann. Was spricht sie an, was bewegt sie,
welche Bedürfnisse hat sie? Und wo ist ihr Platz in der Gemeinde?
Das Buch „echt.“ bietet Antworten auf diese Fragen an und geht gleich noch einen Schritt weiter
von der Theorie hin zur Praxis.
1
Warum ich nicht mehr glaube: wenn junge Erwachsene den Glauben verlieren
Tobias Faix, Martin Hofmann und Tobias Künkler
SCM R.Brockhaus. Witten, 2014
Immer wieder kommt es vor, dass junge Erwachsene sich vom Glauben abwenden. Woran liegt
das? Gibt es bestimmte Faktoren, die dazu beitragen? Was können wir daraus lernen?
Im „Warum ich nicht mehr glaube“ lassen die Autoren Menschen zu Wort kommen, die nicht
mehr glauben können oder wollen, und forschen nach Gründen.
Subjektorientierte Übergangsforschung
Rekonstruktion und Unterstützung biografischer Übergänge junger Erwachsener
Barbara Stauber, Axel Pohl, Andreas Walther (Hrsg.)
Juventa Verlag. Weinheim und München, 2007
Projekt Liebe: Lebensthemen und biografisches Handeln junger Frauen in Paarbeziehungen
Barbara Keddi
Springer VS. Wiesbaden 2003
Lebensthemen, so das Ergebnis des Buches, können erklären, warum junge Frauen und ihre
Partner in Paarbeziehungen und Familiengründungsprozessen so handeln, wie sie handeln. Wie
Frauen zwischen 18 und 35 Jahren Partnerschaft und Familie leben, welche Lebensformen sie
"wählen" und wie sie in Paar- und Familiengründungsprozessen biografisch handeln, ist vor dem
Hintergrund gesamtbiografischer Konstruktionen und Sinnhorizonte, der Lebensthemen, zu
sehen. Die qualitative Längschnitt-Studie zeigt, dass die Lebensthemen nicht nur den "roten
Faden" in den Biografien junger Frauen und ihrer ebenfalls befragten Partner bilden, sondern
auch Teil des "sozialen Kitts" in Paarbeziehungen sind. Sie können die Dynamik in
Paarbeziehungen und Familiengründungsprozessen erklären, in denen strukturelle
Geschlechterungleichheit sowie empirische Vielfalt und Komplexität weiblicher und männlicher
Lebenszusammenhänge zusammentreffen; gleichzeitig relativieren sie die Bedeutung von
Geschlecht, Region und Bildung.
Lebensverläufe, Lebensbewältigung, Lebensglück: Ergebnisse der Life-Studie
Helmut Fend, Fred Berger, Urs Grob (Hrsg.)
VS Verlag für Soziawissenschaften. Wiesbaden, 2009
Wie bedeutsam ist die Lebensphase Jugend im Lebenslauf? Werden hier die sprichwörtlichen
Weichen fürs spätere Leben gestellt oder ist sie nur eine "Durchgangsphase" ohne nachhaltige
Bedeutung? Das Buch befasst sich mit zentralen Fragen der Prognose, der Stabilität und des
Wandels in der Entwicklung vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Vorgestellt werden zentrale
Ergebnisse zur beruflichen, sozialen, kulturellen und gesundheitlichen Entwicklung von über
1500 Personen, die vom 12. bis zum 35. Lebensjahr im Rahmen der LifE-Studie (Lebensverläufe
ins frühe Erwachsenenalter), einer der längsten prospektiven Entwicklungsstudien im
deutschsprachigen Raum, untersucht wurden. Gemessen am überaus langen Zeitraum ergeben
sich überraschende Hinweise auf die Vorhersagekraft und die Stabilität von Erfahrungen und
Orientierungen aus dem Jugendalter.
2
Lebensentwürfe: Junge Erwachsene im Spannungsfeld zwischen Individualität und
Geschlechternormen
Karin Schwiter
Campus Verlag. Frankfurt a. M. 2011
Auf der Grundlage von Interviews mit jungen Männern und Frauen aus der deutschsprachigen
Schweiz analysiert Karin Schwiter die Zukunftspläne junger Erwachsener. Wie wollen sie ihr
Leben gestalten? Welche Bedeutung messen sie der Erwerbsarbeit bei? Welche Erwartungen
haben sie an ihre berufliche Zukunft? Wollen sie Kinder haben? Was sind ihre Vorstellungen von
Vaterschaft und Mutterschaft? Und wie werden sie ihre zukünftigen Familien organisieren? Ihre
Analyse macht sichtbar, wie durch die Vorstellung von Individualität fortbestehende
Geschlechternormen ausgeblendet und gesellschaftliche Herausforderungen zu individuellen
Entscheidungsproblemen umgedeutet werden.
Materialen: Impulse für die kirchliche Jugendarbeit
Expedition ins „Pastorale Outback“ Junge Erwachsene und Kirche, Ausgabe 150
Dokumentation der Jahrestagung für Jugendseelsorge 2014
Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising. München 2015
Entwicklungspsychologie des Erwachsenenalters
Toni Faltermaier
Kohlhammer. Stuttgart 2014
Männer - Paschas oder Nestflüchtler? Zeitverwendung von Männern in der Bundesrepublik
Deutschland
Peter Döge
Budrich. Leverkusen 2006
„Männer sind ihr Beruf, und zuhause sind sie fremd“ - so lautet wohl das vorherrschende
Stereotyp, das Männern in der Bundesrepublik Deutschland entgegengebracht wird. Ein Blick auf
aktuelle Studien der Männerforschung sowie unsere eigenen Analysen der Zeitverwendung der
bundesdeutschen Männer auf Basis der Daten der Zeitbudgetstudie 2001 / 2002 des Statistischen
Bundesamtes zeigen, dass diese Vorurteile auf die Mehrzahl der Männer nicht mehr zutreffen:
Männerleben ist eindeutig im Wandel.
Bildung - Arbeit - Erwachsenwerden: Ein interdisziplinärer Blick auf die Transition im Jugend
und jungen Erwachsenenalter
Manfred Max Bergman u. a.(Hrsg.)
Springer VS Verlag. Wiesbaden, 2012
Der Übergang von der Schule ins Erwachsenen- und Erwerbsleben ist eine entscheidende und
kritische Lebensphase. Vieles deutet darauf hin, dass diese Transition in modernen
Gesellschaften länger, anforderungsreicher, unübersichtlicher und risikoreicher geworden sind.
Der vorliegende Band beleuchtet diese Transition aus Sicht der Ökonomie, Pädagogik,
Psychologie und Soziologie.
3
Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland: Lebensverhältnisse, Werte und
gesellschaftliche Beteiligung 12- bis 29-Jähriger
Martina Gille u. a.
VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden, 2006
„Die Lebensphase Jugend umfasst fast zwei Jahrzehnte und hat sich in vielfältiger Hinsicht
ausdifferenziert. Vor diesem Hintergrund werden die Lebensverhältnisse, die Orientierungen
und die Beteiligung Jugendlicher und junger Erwachsener analysiert. Mit dieser Dokumentation
werden die Ergebnisse der dritten Welle des DJI-Jugendsurveys berichtet, einem wichtigen Teil
der Sozialberichterstattung des Deutschen Jugendinstituts über Kindheit, Jugend und Familie.“
Milieus in Bewegung
Werte, Sinn, Religion und Ästhetik in Deutschland. Das Gesellschaftsmodell der DELTA- Milieus
als Grundlage für die soziale, politische, kirchliche und kommerzielle Arbeit
Carsten Wippermann.
Echter. Würzburg 2011
Wenn ich mal groß bin: das Lebensabschnittsbuch für die Generation Umhängetasche
Martin Reichert
Fischer-Taschenbuch-Verlag. Frankfurt, M., 2008.
Yes No – Einfach gut entscheiden!
Johanna Hoppe, Christian Ganowski
humboldt. Hannover, 2009
Entscheidungen bestimmen über Erfolg im Berufsleben. Wie Sie zielgerichtet und mit System
Lösungen finden, veranschaulicht dieser Ratgeber. Entscheidungsprozesse und Methoden
werden so verständlich beschrieben, dass Sie diese im Berufs- und Privatleben leicht einsetzen
können.
Suche einen für immer und ewig. Wie Sie den Partner finden, der wirklich zu Ihnen passt.
Christian Thiel
Campus Verlag. Frankfurt a. M. 2011
„Wer sich als Single eine dauerhafte Partnerschaft wünscht, sollte nicht auf das DornröschenModell setzen und darauf warten, dass der Richtige zufällig vorbeikommt. Mit einer guten
Portion Eigeninitiative und der richtigen Strategie kann jeder den Partner für immer und ewig
finden.“
Alleine leben - mit anderen sein: Eine christliche Lebensform
Franz Gmainer-Pranzl (Hrsg)
echter Verlag. Würzburg, 2011
Immer mehr Menschen unterschiedlichsten Alters leben alleine und gestalten ihren Lebensweg
auf alternative Weise. Zwischen erlittener Vereinsamung und kreativer Einsamkeit lässt sich
dabei nicht immer deutlich unterscheiden. In diesem Band werden verschiedene Formen des
Alleine-Lebens theologisch reflektiert und als neues Zeichen der Zeit gedeutet. Zentral für die
Lebensformen allein lebender Christen ist die Gefährtenschaft, das heißt, das Ausbilden und
Gestalten von Netzwerken, von Freundschaften, die Verbindung mit einer Gemeinde sowie die
Offenheit gegenüber anderen Menschen.
4
Es muss was anderes geben – Lebensperspektiven für Singles
Astrid Eichler
R. Brockhaus. Wuppertal 2006.
Single und wie?!: Erfülltes Leben mit unerfüllten Wünschen
Hildegard Aepli
Echter Verlag. Würzburg, 2012
Ein Buch aus der Reihe ignatianische Impulse.
Auch wenn dies keineswegs immer so wahrgenommen wird: Single-Sein ist eine normale, gute
und vollwertige Lebensform. Mit dieser Grundausrichtung legt Hildegard Aepli ein besonderes
Augenmerk auf die Frage, inwiefern es erfülltes Leben mit unerfüllten Wünschen gibt. Die
Reflexionen sind dabei stets rückgekoppelt an ihre persönliche Erfahrungen.
Der Band bietet Anregungen und Impulse sowie viele Übungen, welche die ignatianische
Perspektive von Anfang an mit einbeziehen.
Die neue Einsamkeit als Lebensform
Marie F. Hirigoyen, Solotanz
Beck, C H. München, 2008.
Entschieden mittendrin – Das Praxishandbuch für die Seelsorge mit jungen Erwachsenen
Wolfgang Steffel
Verlag Katholisches Bibelwerk. Stuttgart, 2010.
Nach einer gut geschriebenen Einführung in die Seelsorge mit Jungen Erwachsenen mit einem
Umblick auf die Lebensphase der Jungen Erwachsenen, werden praxisbewährte Methoden
vorgestellt. So bietet dieses Handbuch praxisorientierte Modelle, um in der Seelsorge initiativen
für Junge Erwachsene zu starten. Die Methoden sind am Kirchjahr orientiert.
Sich entscheiden, Ignatianische Impulse
Stefan Kiechle
Echter Verlag. Würzburg, 2012.
Entscheidungen tun Not: die kleinen Entscheidungen des Alltags und die großen
Entscheidungen des Lebens. Was ist eine „richtige“ Entscheidung? Wie findet man Kriterien des
Entscheidens? Gibt es Methoden oder gar so etwas wie eine Technik? Wann ist eine
Entscheidung reif? Kann man aus gelebter Spiritualität heraus zu guten Entscheidungen
kommen?
Und jetzt? Der Mutmacher und Ratgeber für junge Erwachsene zu persönlichen und beruflichem
Erfolg
Elisabeth Schinagl
Books on Demand GmbH. Norderstedt, 2010.
In einer zunehmend komplexer werdenden (Berufs)Welt bietet dieses Buch jungen Erwachsenen
auf unterhaltsame und anschauliche Weise Hilfestellungen beim Start in einen erfolgreichen
beruflichen und persönlichen Lebensweg.
5
Catholic Church, Connecting Young Adults to Catholic Parishes: Best Practices in Catholic
Young Adult Ministry
Publication / United States Conference of Catholic Bishops, no. 5-546
Washington, D.C: United States Conference of Catholic Bishops. 2010.
Plus minus 30 oder: Die Suche nach dem perfekten Leben
Florentine Fritzen
Artemis & Winkler. München, 2009.
Arbeit mit jungen Erwachsenen: Hintergründe und Praxisimpulse
Ernst-Georg Gäde, Annette Karthein und Werner Portugall
Matthias-Grünewald-Verlag. Mainz, 2001.
Für alle, die in Gemeinden und Verbänden mit jungen Erwachsenen arbeiten, ist dieses
Handbuch unverzichtbar. Es motiviert, kirchliche Angebote zu veranstalten, die für die
Altersgruppe der 20- bis 35-jährigen angemessen sind, und bietet hierfür umfassende Hilfe an.
Alltagstourist
Eva Jung
adeo, Asslar 2014
Eine ungewöhnliche Alltagsreisetagebuch voller Anregungen, das Besondere im Hier und Jetzt
zu entdecken.
Fotografie, fremde Länder, Glaube, Tiefsinn, erfrischende Gedankenspaziergänge, Design,
verblüffende Fragen … diese Themen könnten Sie hinterm Sofa hervorlocken? Dann ist dieses
Buch garantiert Ihr Fall.
Philosophen und Theologen machen sich ihre Gedanken über Gott und die Welt. Grafiker
ebenfalls. Letztere verdichten ihre Beobachtungen nicht in Predigten und ausführlichen
Abhandlungen. Sie malen ein Bild, schießen ein Foto, skizzieren ihre Gedanken und geben sie
frei zur Interpretation.
Die netten Jahre sind vorbei: schöner Leben in der Dauerkrise
Manuel J. Hartung und Cosima Schmitt,
Campus-Verlag. Frankfurt, M.; New York, NY, 2010.
Open Sky: 15 Praxismodelle zu Lebensfragen in der pastoralen Jugendarbeit
Melanie Jacob und Dirk Meyer
Don Bosco Verlag. München, 2014.
Jugend = Leben vor einem weiten Horizont
So werden Jugendliche und Junge Erwachsene in ihrer offenen Sinnsuche ernstgenomme: 15
fertige Praxismodelle bearbeiten die wichtigsten Lebensthemen von Jugendlichen ab 14 Jahren.
6
Zeitschriften
Selten kultiviertes Land. Junge Erwachsene als pastoral vernachlässigte Zielgruppe
Angela Kaupp
Herder Korrespondenz 62 11/2008, Seite 566-569
„Singles“
Praxis Gemeindepädagogik 2/2012
Evangelische Verlagsanstalt
„Junge Erwachsene / Klimaschutz und Energiewende“
Themenheft Gemeinde 3/2012
Bergmoser und Höller Verlag
Dran next
Magazin zum Selberglauben
SCM Bundes-Verlag
Melchior
Auf der Suche nach dem Schönen, Wahren, Guten
YOU! Verein – Jugendverein für christlich/katholische Werte
Filme / DVD
3 Zimmer/Küche/Bad
Ein Film von Dietrich Brüggemann
Zorro Medien GmbH, München 2013
Acht Freunde helfen sich gegenseitig beim Umzug. Immer wieder, über ein ganzes Jahr. Quer
durch Berlin, aber auch kreuz und quer durch Deutschland. Beziehungen gehen kaputt, neue
Liebe blüht auf, manchmal blüht die Liebe auch nur auf einer Seite, und manchmal wissen auch
die Eltern nicht mehr, wo es eigentlich langgeht.
Doch auch wenn Familien zerfallen, das Alte zerbricht und etwas Neues mit unklarer Haltbarkeit
anfängt – am Ende gibt es immer ein paar Leute, die einem nicht den Sinn des Lebens erklären,
nicht die Sterne vom Himmel holen, aber helfen, die Kartons in den vierten Stock zu tragen.
Denn das Leben besteht aus Umzügen, und dies ist der Film dazu.
Kontakt:
Christoph Aperdannier
Bischöfliches Generalvikariat Münster
Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene
Referat Junge Erwachsene
Rosenstr. 17
48143 Münster
Telefon: 0251 495-6292
[email protected]
www.bistum-muenster.de/junge-erwachsene
7