Newsletter - Pro Senectute Schweiz

Newsletter
Wir freuen uns, Ihnen den Newsletter der Pro Senectute Bibliothek zustellen zu können.
Viermal im Jahr informieren wir Sie über Angebote und Dienstleistungen der Bibliothek,
Neuerscheinungen und allgemein Wissenswertes zum Thema Alter.
Bei dieser Gelegenheit wünschen wir Ihnen eine besinnliche Adventszeit und einen guten Rutsch
ins Neue Jahr!
Romane, Essays, Autobiografien... Altersbelletristik
Martin Suter, Laure Wyss, Philip Roth, Joan Didion: So
unterschiedliche Autorinnen und Autoren haben sich in ihren
Werken mit dem Alter auseinandergesetzt. Bislang fehlte ein
Überblick über die Altersbelletristik – nun liegt er in Buchform vor.
Die Pro Senectute Bibliothek hat die Literaturwissenschaftlerin
Rahel Rivera Godoy­Benesch beauftragt, ihren Belletristik­Bestand
zu durchforsten und wichtige Werke zu interpretieren.
Schenken Sie das Buch zu Weihnachten, durchstöbern Sie die neu nach Kategorien aufbereitete
Sammlung oder nehmen Sie an der Buchvernissage am 8. Dezember teil.
Michael Schmieder am 26. Januar 2016 in der Bibliothek
"Dement, aber nicht bescheuert" heisst Michael Schmieders neues
Buch. Der Leiter des international bekannten Demenzpflegeheims
Sonnweid in Wetzikon plädiert darin, den Patientinnen und
Patienten die Würde zurückzugeben.
Michael Schmieder wird am 26. Januar in der Bibliothek das Buch
vorstellen und aus seinem reichen Erfahrungsschatz im Umgang
mit Demenzkranken schöpfen. Wir laden Sie herzlich zu dieser Bibliotheksveranstaltung ein!
Neue Webseite von Pro Senectute
Pro Senectute hat ein neues Logo, einen neuen Auftritt und eine
neue Webseite. Die Bibliothek profitiert ebenfalls von dieser
Neugestaltung. Erstmals ist die Bibliotheks­Webseite auch für
Smartphones und Tablets optimiert. Noch sind nicht ganz alle
Inhalte auch auf der neuen Seite verfügbar. Vermissen Sie
etwa die Film­Rezensionen, den Überblick über die
Musiksammlung oder die Anleitung zur Suche im Katalog? Keine
Angst, dies reichen wir alles so schnell wie möglich nach.
Ausleihe an den Feiertagen? E­Books!
Falls Sie es während des Grosseinkaufs vor Weihnachten
versäumen, für Feiertagslektüre zu sorgen, dann holen Sie es auf
unserer E­Book­Plattform nach. Zu den neusten Titeln gehören:
Julia Onkens "Reiseführer für die späten Jahre", Goethes
Alterswerk "Faust" oder Wilhelm Schmids "Schönes Leben?
Einführung in die Lebenskunst".
«[email protected]» – Nationale Fachtagung am 24. Mai 2016, Biel
«[email protected]» ist Programm und Titel der Pro Senectute
Fachtagung am 24. Mai 2016 in Biel. Namhafte Referentinnen und
Referenten aus dem In­ und Ausland werden die Perspektiven von
Betreuung und Pflege in den gesellschaftlichen Bereichen Soziales,
Wirtschaft, Politik und Pflege beleuchten.
Ihr Wissen können die Teilnehmenden zudem in acht
verschiedenen Workshops individuell vertiefen. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie vom
Frühbucher­Rabatt für eine beschränkte Anzahl von Plätzen. Das Programm zur Fachtagung
finden Sie hier.
Qualität in der Altersarbeit und im Erwachsenensport
Qualität in der Altersarbeit: Im Weiterbildungsprogramm von Pro
Senectute Schweiz steht eine Vielzahl aktueller Themen in den
Bereichen Gerontologie, Sozial­ und Fachkompetenz, Tagungen
und spezieller Angebote zur Verfügung.
Das Leiterkursprogramm Sport und Bewegung enthält eine grosse
Palette an Kursen zur Grundausbildung für den Erwachsenensport.
Zudem gibt es in den Fortbildungskursen die Möglichkeit, die Fachkompetenzen zu erweitern und
zu vertiefen. Zwei vielfältige Kursprogramme liegen vor, die Sie in Ihrer Arbeit einen Schritt
weiterbringen.
Altern und Empowerment – zwischen Ressourcen und Verletzbarkeit
Die fünfte Internationale Tagung REIACTIS (Internationales
Netzwerk Alter, Bürgerschaft und sozio­ökonomische Integration)
findet vom 10. bis 12. Februar 2016 an der Universität Lausanne
statt. An der Konferenz wird in Vorträgen, Workshops und
Symposien das Themengebiet "Altern und Empowerment"
diskutiert. Neben Vulnerabilität werden auch die Ressourcen des
Alters im Zentrum stehen. Mehr Informationen dazu finden Sie in
Französisch und Englisch auf der Webseite der Veranstaltung.
Der Literaturtipp von Rebecca Preiss: Körper­ und leiborientierte Gerontologie
Alternde Menschen bekommen das Altern vielfach erstmalig am
eigenen "Leib" zu spüren – es geht im wahrsten Sinnes des Wortes
unter die Haut. Altersveränderungen werden körperlich erlebt und
leiblich erfahren. Aufgabe der praktischen leiborientierten
Gerontologie ist es, die Betroffenen zu ermutigen, diese
Veränderungen als Chance zur persönlichen Reife und
Weiterentwicklung wahrzunehmen. Das Handbuch von Susanne
Blum­Lehmann bietet dazu fundierte theoretische Grundlagen, praxiserprobte Ansätze sowie
Werkzeuge und Tools, um Entwicklungsprozesse im Alter anzuregen und einzuleiten.
Empfehlen Sie diesen Newsletter weiter.
Alle wichtigen Informationen zu unserem Angebot finden Sie auf unserer Webseite.
Über unsere Facebook­Seite halten Sie sich mit aktuellsten Informationen auf dem Laufenden.
Haben Sie Wünsche und Anregungen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.
Profil ändern / Newsletter abbestellen
Kontakt