Begeistert von Technik

12
Bremen
Begeistert von Technik
STADTUMSCHAU
Bei der Kälberverlosung zugunsten der
Stiftung Alten Eichen sind folgende Gewinnnummern gezogen worden: 16, 68, 89,
91, 143, 180, 194, 320, 323, 332, 337, 339,
393, 415, 431, 450, 458, 463, 468, 475, 498,
622, 659, 696, 703, 714, 751, 792, 811, 817,
853, 917, 952, 1076, 1181, 1188, 1226, 1238,
1259, 1407, 1441, 1518, 1561, 1631, 1644,
1646, 1662, 1697, 1738, 1854, 1912, 1963,
1964, 1994, 2184, 2197, 2270, 2272, 2273,
2354, 2362, 2385, 2397, 2403, 2425, 2446,
2459, 2460, 2497, 2606, 2657, 2658, 2830,
2852, 2863, 2964, 3017, 3053, 3068, 3255,
3290, 3341, 3396, 3402, 3403, 3440, 3450,
3497, 3501, 3507, 3554, 3585, 3665, 3666,
3685, 3815, 3898, 3927, 3979, 3998. Die Gewinne können bis zum 30. Dezember in der
Horner Heerstraße 19 abgeholt werden.
Das Büro ist montags bis donnerstags von 8
bis 13 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr, freitags
von 8 bis 14 Uhr geöffnet.
Die Wohngeldstelle ist bis zum 31. Dezember geschlossen. Anträge und Unterlagen
für Wohngeld- und Wohnberechtigungsscheine nimmt in dieser Zeit das Personal
am Empfang im Nebengebäude, Contrescarpe 72, an.
Der Lions Club Gräfin Emma hat die Gewinnzahlen der Woche vom 20. bis 24. Dezember für seinen Adventskalender bekannt gegeben. Sie lauten: 20. Dezember:
Tür 2707, Fenster 1102; 21. Dezember: Tür
504, Fenster 1533; 22. Dezember: Tür 304,
Fenster 177; 23. Dezember: Tür 21, Fenster
1241; 24. Dezember: Tür 107, Fenster 825.
TOTO- UND LOTTOQUOTEN
Toto, 13er-Wette: Klasse 1: unbesetzt 79 002,00
Euro; Klasse 2: 9028,80 Euro; Klasse 3: 716,50 Euro;
Klasse 4: 90,50 Euro. – Auswahlwette „6 aus 45“:
Klasse 1: unbesetzt, Jackpot 1 181 274,60 Euro;
Klasse 2: unbesetzt, 19 787,10 Euro; Klasse 3:
644,70 Euro; Klasse 4: 20,60 Euro; Klasse 5: 16,80
Euro; Klasse 6: 2,50 Euro.
Lotto am Sonnabend: Klasse 1: unbesetzt, Jackpot
3 855 844,90 Euro; Klasse 2: 360 760,00 Euro;
Klasse 3: 10 932,10 Euro; Klasse 4: 3959,50 Euro;
Klasse 5: 172,20 Euro; Klasse 6: 45,60 Euro; Klasse
7: 17,80 Euro; Klasse 8: 10,50 Euro; Klasse 9: 5,00
Euro.
„Spiel 77“ am Sonnabend: Klasse 1 „Super 7“:
5 677 777 Euro; Klasse 2: 77 777 Euro; Klasse 3:
7777 Euro; Klasse 4: 777 Euro; Klasse 5: 77 Euro;
Klasse 6: 17 Euro; Klasse 7: 5 Euro.
„Super 6“ am Sonnabend: Klasse 1: 100 000 Euro;
Klasse 2: 6666 Euro; Klasse 3: 666 Euro; Klasse 4:
66 Euro; Klasse 5: 6 Euro; Klasse 6: 2,50 Euro (ohne
Gewähr).
REDAKTION BREMEN
Telefon 0421 / 36 71 36 90
Fax 0421 / 36 71 10 06
Mail: [email protected]
DIENSTAG
29. DEZEMBER 2015
Vor 25 Jahren gründeten Ursula Niemann und Detmar Schmoll die Werbeagentur Studio B
schule Bremen getroffen. Damals ahnten
sie noch nicht, wohin sie die Entwicklung
der Technologie und ihr eigener Berufsweg führen würden. „Das ist so ein bisschen wie die Entwicklung vom Pferdewagen zum Auto“, sagt Schmoll. Ende der
70er-Jahre wurden die Bilder noch in der
Dunkelkammer entwickelt und die fertigen Dias mit dem Kurier zum Kunden gebracht. „Die Boxen, in denen die Fotos lagerten, waren feuerfest.“ Heute geht alles
viel einfacher.
Niemann arbeitete nach der Berufsschule als Studiofotografin und begann
1984 ein Studium an der Hochschule für
Künste in Bremen. Detmar Schmoll fotografierte anschließend für das Wissenschaftsmagazin „Canadian Geographic“ und dokumentierte fotografisch die Doktorarbeit
des Ethnologen David Scheffel. Als sich die
Wege von Niemann und Schmoll immer
wieder kreuzten, beschlossen sie irgendwann, ein gemeinsames Projekt in Angriff
zu nehmen: Im Oktober 1990 gründeten sie
das Studio B.
Die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen und die Offenheit für neue Entwicklun-
V ON M I L A N JA E G E R
Bremen. Ursula Niemann und Detmar
Schmoll haben eine weite Reise hinter sich.
Die Geschäftsführer der Werbeagentur Studio B sind vor 25 Jahren im analogen Zeitalter gestartet und heute längst im digitalen angekommen. „Wir haben den kompletten Weg mitgemacht“, sagt Schmoll. Seit
einem Vierteljahrhundert, also seit 1990,
führt er mit Ursula Niemann das Studio B.
„Wir arbeiten für Industriekunden,
Dienstleister, Unternehmen, für Behörden
und Ämter“, erzählt Niemann. „Für unsere
Kunden entwickeln wir Gesamtkonzepte.“
So erarbeiten die beiden und ihre 24 Beschäftigten Corporate Designs, Imagebroschüren, Produktkataloge und Onlineauftritte. Für die Kataloge machen sie auch die
Fotos, weshalb hinten im Fotostudio an der
Otto-Brenner-Allee in Osterholz, wo Studio B sitzt, gerade ein Shooting stattfindet.
Die Models: Mikrofone und Kopfhörer.
Eine Woche lang hat Mitarbeiterin Insa
Overlander nun Zeit, um Fotos für einen Katalog anzufertigen. So lange kann sie die
Produkte im Studio behalten. Für welche
Kunden sie arbeiten, wollen Niemann und
Schmoll nicht verraten. So viel dann aber
doch: „Am liebsten arbeiten wir für regionale Kunden“, sagt Schmoll. Dann könne
man schnell mal beim Auftraggeber vorbeifahren und miteinander schnacken. Für Behörden macht das Team von Studio B auch
Luftbilder. Es kommt auch vor, dass große
Werbeagenturen Niemann und Schmoll dazubuchen und sie dann Teile von Aufträgen großer Konzerne übernehmen.
„In den Bereichen Marketing und Public
Relations stehen wir Ihnen mit langjähriger
Erfahrung und Medienkompetenz zur
Seite. Wie komplex die Aufgabenstellung
auch sein mag: Wir realisieren optimierte
und kundengerechte Lösungen und produzieren zum Beispiel Websites und Printprodukte“ heißt es in einer Selbstdarstellung
des Unternehmens. Im Klartext: Studio B
fotografiert nicht nur die Produkte seiner
Kunden, sondern fertigt, wenn das gewünscht ist, komplette Kataloge oder gar
Internetauftritte an. Von der ersten Aufnahme für den Katalog, über die Postproduktion bis hin zum Einspielen in das hauseigene Bildarchiv des Kunden liefert Studio B alles. Hierfür beschäftigen Niemann
und Schmoll nicht nur Fotografen, sondern
auch Illustratoren, Grafiker und Mediengestalter. Einst mit sechs Mitarbeitern angefangen, beschäftigen Niemann und
Schmoll heute zwei Dutzend Leute. Zum
Studio B gehört auch ein Porträtstudio für
Privatkunden: „Das gute Porträt“ im Steintor.
„Als wir anfingen, waren wir Fotografen.
Punkt“, sagt Detmar Schmoll. 1979 haben
sich Schmoll und Niemann in der Berufs-
„Am liebsten
arbeiten wir für
regionale Kunden.“
Detmar Schmoll
Weil sich die Wege von Ursula Niemann und Detmar Schmoll immer wieder kreuzten, beschlossen
FOTO: CHRISTINA KUHAUPT
sie ein gemeinsames Projekt: 1990 gründeten sie das Studio B.
gen seien der Schlüssel, um den Wandel
der Branche mitgehen zu können, glaubt
Ursula Niemann. Mit der Zeit seien immer
mehr Aufgaben hinzugekommen. Sie
seien beide schon immer technikbegeistert
gewesen und wollten sich immer entwickeln, erzählen sie. Also hielten sie stets
Ausschau nach der neuesten Technik: So
schafften sie sich einen frühen Farbdrucker
an, für 10 000 D-Mark. 1996 hatte die Firma
ihre erste Internetseite.
Ende der 90er-Jahre kamen die ersten
kleinen Digitalkameras auf den Markt. „Allein die Lesegeräte für die Speicherkarten
haben damals richtig viel Geld gekostet“,
erinnert sich Niemann. Im Prinzip hätten
sie im Zuge der Digitalisierung ihre Berufe
neu gelernt. „Früher war ein Foto gefragt,
heute ist der komplette Workflow in den
Händen des Studio B.“
Den Wandel haben Niemann und
Schmoll mit einigem Erfolg beschritten. Immer wieder wurden Auszubildende aus
dem Hause Studio B in den vergangenen
Jahren von der Handwerkskammer ausgezeichnet. Wenn es nach dem Nachwuchs
geht, wird das Studio B nie aufhören, sich
weiterzuentwickeln.
Familienanzeigen
Weinet nicht, ich habe es überwunden,
bin befreit von meiner Qual,
doch lasst mich in stillen Stunden
bei euch sein so manches Mal.
Wir trauern um unsere geliebte Mutter, Tochter, Schwester und
Tante
Sabine Benzinger
In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem
lieben Vater, Schwiegervater, Opa, Schwager und
Onkel
geb. Fasel
* 16. 2. 1961
Bremen
† 24. 12. 2015
Wilfried Vellguth
Bremen
* 29.07.1940
Wenn ihr mich sucht,
sucht mich in euren Herzen.
Habe ich dort eine Bleibe gefunden,
werde ich immer bei euch sein.
(Rainer Maria Rilke)
Wir sind so traurig:
Iris, Leon und Moritz
Mama
Uwe und Felixa
Nadine, Lina und Cedric
† 22.12.2015
Karin und Jens
Hauke und Sina
Heiko und Claudia
Jana und Felix
und alle Angehörigen
28307 Bremen
Ihre ChiffreAntwort
Die Beerdigung findet am Mittwoch, den 6. Januar 2016 um 13 Uhr
von der Arberger Friedhofskapelle aus statt; anschließend Trauerfeier
in der Kirche.
Von Beileidsbekundungen am Grab bitten wir abzusehen.
Bei der Antwort auf eine
Chiffre-Anzeige können
Sie zwischen zwei
Möglichkeiten wählen:
Bestattungsinstitut Borstelmann, Oyten
„Ich bin der Herr, dein Gott, der deine
rechte Hand fasst und zu dir spricht:
Fürchte dich nicht, ich helfe dir!“
Jesaja 41,13
In aller Stille haben wir Abschied genommen von
Ernst-August Kortjohann
¬ 24.7.1928
V 18.12.2015
In Trauer und Dankbarkeit
Lena
Marina und Rainer mit Jonathan und Deborah
Rolf und Alma
Uwe und Lik
Urte und Nils
,Q VWLOOHU 7UDXHU QHKPHQ ZLU $EVFKLHG YRQ
8WH 7U\NRZVNL
JHE % H K Q N H Q
'H]HPEHU ‚ 'H]HPEHU ,Q /LHEH XQG 'DQNEDUNHLW
.DWKD 7U\NRZVNL
+DQQHORUH 'RHU
$FKLP 6FKHUJHQV
7UDXHUDQVFKULIW $ 6FKHUJHQV =HWHO 6LHGOXQJ :LU OLHEHQ 'LFK
Das Sichtbare ist vergangen, es bleiben nur die Liebe und die Erinnerung.
Teilen Sie Ihre Erinnerungen in unserem Trauerportal unter
weser-kurier.de/trauer
Bestattungsinstitut
www.ge-be-in.de | 04 21- 38 77 60
Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Antoine de Saint-Exupéry
> Senden Sie Ihre Zuschrift
einfach per Post an die
oben genannte Adresse.
Die Chiffre-Nummer
aus der Anzeige schreiben
Sie bitte gut lesbar über
das Adressfeld.
> Oder schicken Sie Ihre
Antwort per E-Mail an:
chiff[email protected]
Die Chiffre-Nummer aus
der Anzeige schreiben Sie
bitte in die Betreff-Zeile.