FamilienForum High-Deck Heinrich-Schlusnus-Str. 1

FamilienForum High-Deck Heinrich-Schlusnus-Str. 1-3, 12057 Berlin
Jugendtreff "The Corner" Neuköllnische Allee 129, 12057 Berlin
Wir suchen zum 15.10.2015
Diversity- und/oder Anti-Gewalt-Trainer für die Durchführung eines Workshops
im Kindertreff „Waschküche“ des FamilienForum High-Deck
Ausgangssituation:
Der Kindertreff Waschküche ist das einzige sozialpädagogische Angebot in der High-Deck-Siedlung in
Neukölln, das Kindern mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von 6 – 13 Jahren zur Verfügung steht und
ihnen ein abwechslungsreiches Program bietet. Für die Jugendlichen ab 14 Jahren bietet der Jugendtreff
„TheCorner“ in der High-Deck-Siedlung einen offenen Betrieb mit zahlreichen Projekten.
Jedoch können nicht alle Kinder und Jugendlichen in die festen Einrichtungen des Quartiers integriert werden.
Insbesondere eine Gruppe zahlreicher Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren fällt seit dem vergangen Winter
durch störendes Verhalten auf. Oft sind es nur Einzelne, „die über die Stränge schlagen“. Um sie herum aber
bildet sich oft schnell ein Unterstützerfeld, das „massiv auftritt“. Unsere Erfahrungen zeigen, dass bei diesen
Kindern insbesondere das Problem besteht, dass sie sich ausgegrenzt und dadurch demotiviert fühlen, ein
enormes Gewaltpotential innehaben und den Gefahren/Konsequenzen ihrer Handlungen mit einer noch
kindlichen Ignoranz begegnen, die sie für eine aufklärende direkte Ansprache derzeit immun macht.
Um dem zu begegnen, ist finanziert über das Programm „Soziale Stadt“ ein Kooperationsprojekt zwischen dem
Jugendtreff The Corner und dem Kindertreff Waschküche initiiert worden.
Ziel des Projekts und konkrete Aufgaben:
Wir suchen einen Anbieter, der im Rahmen dieses Kooperationsprojektes eigenverantwortlich einen Workshop
durchführt mit dem Ziel, an dem derzeit gewalttätigen und sozial auffälligen Verhalten der Gruppenmitglieder zu
arbeiten und sie langfristig in eine der beiden Einrichtungen zu integrieren.
Im Rahmen des Workshops sollen die Gruppenmitglieder durch Experten in der Präventionsarbeit mit ihren
Handlungen und den daraus resultierenden negativen Konsequenzen konfrontiert werden. Die Teilnehmer
sollen durch Methoden des Anti-Gewalt-Trainings für ihr eigenes Verhalten und ihre Außenwirkung
sensibilisiert werden und somit eigene Fähigkeiten sowie Grenzen erkennen lernen.
Ziel des Projektes ist es weiterhin ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie
sie Konflikte erkennen und bewältigen können.
Um eine möglichst große Nachhaltigkeit des Projekts zu erzielen, sollte der Workshop im Kindertreff
„Waschküche“ einen niedrigschwelligen altersübergreifenden Ansatz bieten und die Eltern einbeziehen.
Das Projekt soll in enger Kooperation mit dem Jugendtreff „The Corner“ und dem vor Ort ansässigen
Quartiersmanagement High-Deck-Siedlung durchgeführt werden.
Zu erbringen sind folgende Leistungen:
1. Vorbereitung und Durchführung des Workshops entsprechend dem eingereichten Konzept
2. Abstimmungen mit den Kooperationspartnern Jugendtreff "The Corner" und dem
Quartiersmanagement High-Deck-Siedlung
3. Abrechnung der Fördermittel mit dem Evangelischen Kirchenkreis Neukölln (Träger des Jugendtreff
„TheCorner“), einschließlich der Dokumentation der erbrachten Leistung
Angebotsinhalt
1. Konzept für die Durchführung des Projekts
2. Kostenkalkulation unter Angabe der Stunden und Honorarsätze für den Leistungsumfang
3. Zeitplan
5. Nachweis der Erfahrungen und Qualifikationen der eingesetzten Mitarbeiter(innen)
6. Referenzen zu bereits durchgeführten ähnlichen Projekten in benachteiligten Quartieren
mit Kindern unterschiedlicher Herkunftssprachen
Projektmittel
Das Kooperationsprojekt wird im Rahmen des Programms Soziale Stadt gefördert. Für den Workshop stehen
im Jahr 2015 €1500 zur Verfügung.
Projektlaufzeit
Das Projekt kann voraussichtlich ab Mitte Oktober starten und muss zum 31.12.2015 abgeschlossen sein. Es
ist möglich, den Workshop als Block in den Herbstferien oder über einen längeren Zeitraum zu konzipieren.
Besondere Hinweise
Bei dem Auswahlverfahren handelt es sich nicht um ein Interessenbekundungsverfahren gemäß § 7 LHO oder
eine Ausschreibung im Sinne des § 55 LHO. Rechtliche Forderungen oder Ansprüche auf Ausführung der
Maßnahme oder finanzielle Mittel seitens der Bewerber bestehen mit der Teilnahme am Auswahlverfahren
nicht. Die Teilnahme ist unverbindlich, Kosten werden den Bewerbern im Rahmen des Verfahrens nicht
erstattet. Es gelten die Förderbedingungen des Programms „Soziale Stadt“, einschließlich der
Abrechnungsbestimmungen. Der ausgewählte Träger muss vor Projektstart für die eingesetzten
Mitarbeiter(innen) ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.
Bewerbungsfrist und Bewerbungsadresse
Der schriftliche Projektantrag ist bis spätestens Montag, den 5. Oktober 2015 bei AspE e. V.,
Geschäftsführung Martin Stratmann, Brusendorfer Str. 20 in 12055 Berlin einzureichen. Es besteht zudem die
Möglichkeit den Antrag persönlich abzugeben oder per E-Mail zuzusenden an: [email protected]