Nord-Ost-Ring wird zum Wahlkampfthema

Treues Mitglied
Eberhard Schwarz ist
nach einem Besuch
in Hamburg
vor 50 Jahren in die
SPD eingetreten.
Seite III
Donnerstag, 18. Februar 2016
Geistreiches
in doppelter
Hinsicht
Im TriennaleRahmenprogramm reden Denis
Scheck und Eva Gritzmann über
„Solons Vermächtnis“.
Fellbach
er athenische Staatsmann und Lyriker Solon begründete seine Lehre
von den sieben Reifestadien des
Menschen auf dem Wissen um den richtigen Zeitpunkt, das zum menschlichen
Überlebensrepertoire gehört. Am Mittwoch, 24. Februar, um 20 Uhr, greifen der
Literaturkritiker Denis Scheck und die
Ärztin Eva Gritzmann in ihrer Lesung „Solons Vermächtnis“ auf und zeigen unterhaltsam und geistreich, woran der richtige Zeitpunkt im Leben zu erkennen ist.
Der Abend in der
Stadtbücherei, Berliner Platz 5, klingt mit
einem
Schluck
Schnapses aus der
Fellbacher Brennerei Denis Scheck
Rieger & Hofmeister
aus, dem Destillat eines Reifungsprozesses.
Wie bereits die Jäger und Sammler interessieren sich Denis Scheck und Eva Gritzmann dabei besonders fürs Kulinarische,
allerdings auf entschieden höherem
Niveau. Der Mensch hat anhand des Essens
die Zeit entdeckt. Am Reifegrad von Wurzeln und Gräsern, Beeren und Früchten
orientierte er sich von Beginn an. Und wie
wird aus einem Kunstbuchverleger ein
Schnapsbrenner von Weltruf – und aus
einem Junk-Food verzehrenden Rockstar
ein führender Gourmet-Kritiker? Und warum träumt Martin Walser noch immer von
einem Lottogewinn?
Denis Scheck, geboren 1964, ist einer
der bekanntesten deutschen Literaturkritiker und arbeitet als Literaturredakteur
des Deutschlandfunks sowie als Moderator
bei SWR und ARD. Eva Gritzmann, geboren
1965, ist Ärztin in Stuttgart.
lg
Der künftige Redaktionsleiter Sascha Schmierer (re.) und sein Vorgänger Gerhard Brien haken bei Siegfried Lorek, Ulrich Goll, Katrin Altpeter und Willi Halder (von links) nach.
Nord-Ost-Ring wird zum Wahlkampfthema
Die Kandidaten zur Landtagswahl stellen sich den Fragen
von Gerhard Brien und Sascha Schmierer. Von Claudia Bell
Schmiden
ngenehm, nein, angenehm war es (FDP) und Willi Halder (Grüne) gab es also
nicht für jeden, was der künftige Re- genug: die umstrittene Polizei- und die
daktionsleiter der Fellbacher Zei- Schulreform, der Fachkräftemangel, der
tung den anwesenden Politikern vorhielt. Feinstaub und das brisante Lokalthema
„Wäre die Landtagswahl heute, dann wäre Nord-Ost-Ring. Viele der neuen Gesetze
Grün-Rot bereits am Ende: Nach den jetzi- seien „schädlich“, so die Meinung von Ulgen Prognosen fällt die CDU auf 34 Prozent rich Goll. „Die Einführung der Gemeinzurück, die Volkspartei SPD landet aktuell schaftsschule ist auf halbem Weg stehen
geblieben“. Ähnlich sieht
bei nur noch 15 Prozent. Die Grüdas auch der Vertreter der
nen legen auf 28 Prozent zu, die „Wir würden
CDU. „Die Reform ist deutFDP steht bei etwa sechs Prozent sicher keine
lich übers Maß hinausge– und der AfD würden elf Prozent vierspurige
schossen, schwache Schüder Wähler ihre Stimme geben“,
ler haben ein Problem, der
gab Sascha Schmierer zu Beginn Autobahn übers
Schule zu folgen“, betonte
der Podiumsdiskussion am Schmidener Feld
Siegfried Lorek. Käme die
Dienstagabend einen Überblick. bauen, aber es
CDU an die Macht, würden
„Ich finde, wir haben ganz ordie bestehenden Gemeindentlich geschafft, die Prognose wäre etwa eine
schaftsschulen zwar belasist unter Wert“, konterte Sozial- Untertunnelung
sen, neue würden aber keiministerin Katrin Altpeter möglich.“
ne mehr eingerichtet. „Ein
(SPD). Und genau darum sollte es
ständiger Wechsel ist nicht
bei der Veranstaltung der Indust- Siegfried Lorek,
gut für die Kinder.“
rievereinigung Fellbach und der CDU-Landtagskandidat
Auch beim Thema Polidrei örtlichen Gewerbevereine in
den Räumen des Messtechnikherstellers zeireform gingen die Meinungen naturgeHafner gehen: Was hat die grün-rote Regie- mäß auseinander. Zwar sei der Reformberungskoalition seit dem Machtwechsel vor darf da gewesen, betonte der Polizeioberrat
fünf Jahren tatsächlich geschafft, was wür- Lorek. Dass die Polizeidirektion Waiblinde bei einer Wiederwahl kommen? Und gen aber nach Aalen verlegt worden sei, sei
welche Ziele verfolgen die derzeitigen Ko- „völlig verfehlt“. „Grün-Rot spricht immer
alitionäre, was würde sich bei einem Regie- von einer Politik des Gehörtwerdens, aber
warum hat man denn vor einer Reform
rungswechsel dann wieder ändern?
Themen für einen Abend mit Katrin Alt- nicht die Mitarbeiter befragt beziehungspeter, Siegfried Lorek (CDU), Ulrich Goll weise diese Befragung öffentlich ge-
A
Seniorentreff
Kurse in Englisch
und Französisch
Schmiden Der Seniorentreff Schmiden bietet Sprachkurse in Englisch und Französisch an. Es können in beiden Kursen noch
Teilnehmer dazu kommen. Der Englisch
Grundkurs mit leichten Vorkenntnissen
findet dienstags von 11 bis 12 Uhr statt. Der
Französisch-Kurs findet am Donnerstag
von 15.45 bis 16.45 Uhr statt, ist für Fortgeschrittene geeignet und beschäftigt sich
mit leichter Konversation. Die Kurse werden im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der
Charlottenstraße 55 in Schmiden abgehalten. Bei Interesse kann man an den jeweiligen Tagen einfach vorbeischauen und unverbindlich hineinschnuppern.
red
Jugendtechnikschule
Einstieg in Arduino
Fellbach Einen Einstieg in die Elektronik
mit Arduino bietet die Jugendtechnikschule in einem vierteiligen Kurs an. Jugendliche ab zwölf Jahren können mit dem programmierbaren Mikrocontroller spielen,
messen und steuern. Kursinhalte sind
elektronische Grundlagen zu Stromkreis,
Widerstände und LED sowie ein Einstieg
ins Programmieren. Beginn ist donnerstags
ab 25. Februar von 16.30 bis 18 im Baumschulenweg 2/3. Information und Anmeldung telefonisch unter 07151/ 95 88 00
oder [email protected]
lg
Das Publikum verfolgt die Debatte in den Räumen der Firma Hafner.
macht?“. Von einer verfehlten Reform wiederum wollte die SPD-Vertreterin nichts
wissen. „Ob die Polizei nun in Aalen oder in
Waiblingen sitzt, das ändert doch nichts an
der Arbeit, den Leuten ist doch völlig egal,
wo der Polizeichef den Schreibtisch hat.“
Erwähnenswerter hingegen findet sie, dass
die jetzige Landesregierung seit ihrer Wahl
vor fünf Jahren 850 Millionen Euro mehr
in die innere Sicherheit investiert habe.
Das Thema Nord-Ost-Ring würde bei
einem Regierungswechsel nach der Landtagswahl am 13. März nochmals „ergebnisoffen geprüft“, sagte Lorek. „Wir würden sicher keine vierspurige Autobahn übers
Schmidener Feld bauen, aber es wäre etwa
eine Untertunnelung möglich.“ Jenes Thema ist nach Ansicht Katrin Altpeters aller-
Fotos: Patricia Sigerist
dings vom Tisch: „Ich spreche mich dagegen aus, eine Straße über die letzte verbleibende Freifläche zu bauen.“
Beim Bundesthema Flüchtlingspolitik
herrschte Einigkeit. Deutschland brauche
eine europäische Lösung, so Lorek. „Die
Flüchtlingspolitik ist kein deutsches Problem“, sagte er. Wenn Europa kaputt gehe,
verliere Deutschland am Ende viel mehr,
betonte auch Halder. Die Mehrzahl der
europäischen Länder hat aus Sicht von Goll
ein besseres Konzept:. „Die lassen diejenigen gar nicht erst herein, bei denen ein
Bleiberecht von vorneherein ausgeschlossen werden kann.“ Katrin Altpeter sieht das
ähnlich. „Wenn klar ist, dass die Leute aus
sicheren Herkunftsländern kommen, dann
muss gelten: Das wird nix – Rückreise!“.
Snacks und Drinks aus aller Welt
Albert-Schweitzer-Schüler schnuppern in der
Maria-Merian-Schule ins Hotelgewerbe. Von Eva Herschmann
Waiblingen
talien schmeckte nach Tortellini und
Pizza, die USA nach Wraps und Cakepops und Indien nach exotischen Gewürzen. Zehn Schüler der Schmidener Albert-Schweitzer-Schule bekamen in der
Maria-Merian-Schule in Waiblingen Einblicke in das Hotel- und Gaststättengewerbe. Die Neuntklässler nahmen am Projekt
„Food around the world“ teil, bei dem sie
nicht nur Snacks und Drinks aus aller Welt
zubereiten und probieren, sondern auch
Servietten falten und Fragen stellen durften.
Acht Haupt- und Werkrealschulen aus
dem Rems-Murr-Kreis nahmen die Einladung der Berufsschule für das Hotel- und
Gaststättengewerbe an. „Das ist meine Catering-Gruppe“, sagte Nadja Gelhorn. Die
Lehrerin begleitete die Albert-SchweitzerSchüler auf dem Ausflug in die Berufswelt
der Gastronomie. Bei Schulfesten, aber
auch anderen Veranstaltungen sorgten die
Mädchen und Jungen für leckeres Essen.
„Sie sind genau die Richtigen für dieses Angebot.“ Für Yannic Kurrle galt das auf alle
Fälle, denn er will Koch werden. Wenn er
mit der Catering-Gruppe kocht, bringt er
seine eigenen Messer mit, weil ihm die in
der Schulküche nicht scharf genug sind.
Der Oeffinger hatte seinen Spaß beim Pizzabacken, Wrap füllen und beim Gewürze-
I
Quiz, und er mühte sich auch redlich, aus
den großen bunten Papierservietten eine
Lotusblüte und einen Hasen zu falten. Seine Lust an der Arbeit in der Hotellerie und
Gastronomie war offensichtlich, und er
wird schon im März zu einem weiteren
Schnuppertag an die Maria-Merian-Schule
zurückkehren.
Die Schüler des Hotel- und Gaststättengewerbes der Schule boten ihren jungen
Gästen ein buntes Mitmachprogramm mit
internationalen kulinarischen Highlights.
Ziel war es, die Berufe des Hotel- und Gast-
stättengewerbes – Koch, Hotelfachmann,
Restaurantfachmann, Fachmann für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe – praxisnah zu präsentieren und für
sie zu begeistern. Auf diese Weise bekamen
die Besucher lebendige Einblicke in die
Gastro-Welt. Nach den praktischen Übungen in der Küche und im Service gab es zum
Abschluss noch eine Info-Station, in der die
Azubis der Maria-Merian-Schule ihre Berufe vorstellten, über Voraussetzungen und
Ausbildungschancen erzählten.
Nach drei Stunden waren die Schmidener mit Essen und Wissen gut gefüttert,
und zogen Bilanz ihres gastronomischen
Ausflugs. „Meine Schüler waren begeistert.
Sie fanden das Projekt sei nicht umsonst
gewesen“, sagte Nadja Gelhorn.
Foto: dpa
D
Info Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 5
Euro. Karten sind im Vorverkauf beim iPunkt, Marktplatz 7, Telefon 0711/58 00 58,
erhältlich und an der Abendkasse. Diese öffnet 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
Agentur für Arbeit
Tipps zum
Wiedereinstieg
Waiblingen Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Waiblinger
Agentur für Arbeit bieten einmal im Monat
Informationsveranstaltungen zum Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familien- oder einer Pflegezeit an. Am Mittwoch, 24. Februar, steht Anita Gehrig Interessierten im Berufsinformationszentrum
(Raum 805) der Arbeitsagentur Waiblingen, Mayenner Straße 60, als Ansprechpartnerin für Fragen rund um den Wiedereinstieg zur Verfügung. Der Vortrag beginnt um 10 Uhr und dauert bis circa 12
Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
red
Arbeitsunfall
Schwer verletzt
Stetten Zwei 54 und 58 Jahre alte Arbeiter
stürzten am Dienstag gegen 11.30 Uhr auf
einer Baustelle beim Einbau einer Treppe
in der Schurwaldstraße etwa zweieinhalb
Meter tief ab. Während sich der Jüngere, so
teilt die Polizei mit, lediglich leichtere Blessuren zuzog, verletzte sich der ältere Mann
schwer an einem Bein und musste mit
einem Rettungswagen in ein Krankenhaus
eingeliefert werden.
red
Polizei sucht Hinweise
Mitsubishi gestreift
Aus den bunten Papierservietten soll eine Lotusblüte entstehen.
Foto: Eva Herschmann
Schmiden Ein Autofahrer streifte am
Dienstag zwischen 10 und 12 Uhr beim Vorbeifahren einen in der Franz-Arnold-Straße abgestellten Mitsubishi. Er hinterließ
dabei einen Sachschaden von rund 1500
Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier
Fellbach unter Telefon 0711/5 77 20 entgegen.
red