ZWEITE WIEDERAUFNAHME VON KORNGOLDS DIE TOTE STADT

Zweite Wiederaufnahme
DIE TOTE STADT
Oper in drei Akten von Erich Wolfgang Korngold
Text von Paul Schott frei nach Georges Rodenbachs Roman Bruges-la-morte
Mit Übertiteln
Musikalische Leitung: Sebastian Weigle / Björn Huestege (31. Oktober, 6. November 2015)
Inszenierung: Anselm Weber
Szenische Leitung der Wiederaufnahme: Tobias Heyder
Bühnenbild: Katja Haß
Kostüme: Bettina Walter
Licht: Frank Keller
Video: Bibi Abel
Dramaturgie: Norbert Abels
Choreografie: Alan Barnes
Chor: Tilman Michael
Kinderchor: Dae Myeong Park
Paul: David Pomeroy
Marietta: Sara Jakubiak
Frank / Fritz: Björn Bürger
Brigitta: Maria Pantiukhova
Juliette: Anna Ryberg
Lucienne: Jenny Carlstedt
Victorin: Michael Porter
Graf Albert: Hans-Jürgen Lazar
Gaston: Alan Barnes / Michael Porter
Chor, Kinderchor und Statisterie der Oper Frankfurt; Frankfurter Opern- und Museumsorchester
2009/10 kam an der Oper Frankfurt Die tote Stadt von Erich Wolfgang Korngold (1897-1957) heraus und sorgte
in der Regie von Anselm Weber für einen überragenden Erfolg bei Publikum und Presse gleichermaßen. In fast
allen nach der Premiere am 22. November 2009 erschienenen Kritiken wurde die Tatsache hervorgehoben, dass
sich im Spielplan von Intendant Bernd Loebe auch stets die selten gespielten Werke des Repertoires in
exemplarischen Inszenierungen wiederfinden: „Der Abend war die erneute Bekräftigung der Vitalität einer Oper,
die aus der Zeit gefallen zu sein schien, und zugleich Leistungsbeweis eines höchst erfolgreichen Opernhauses.“
Die Handlung des Werkes hebt in raffinierter Art und Weise die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit auf: In der
„toten Stadt“ Brügge lebt der Witwer Paul völlig zurückgezogen, versunken in die Erinnerung an seine verstorbene
Frau Marie. Als er der jungen Tänzerin Marietta begegnet, hypnotisiert ihn deren frappierende Ähnlichkeit mit der
Toten. Trotzdem oder gerade deshalb werden die beiden ein Paar. In Pauls Vorstellung erweckt Mariettas
leichtfertiger Lebenswandel bald schon seine Eifersucht. Als die Situation eskaliert, bahnt sich ein Verbrechen an...
Anlässlich dieser zweiten Wiederaufnahme kehrt GMD Sebastian Weigle als musikalischer Leiter zurück ans Pult
des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters, an dem er bereits 2009 bei der Premiere der Produktion gewaltet
hat. Darüber hinaus sind alle Hauptpartien des Werkes neu besetzt: David Pomeroy gibt als Paul sein Hausdebüt
an der Oper Frankfurt. Der kanadische Tenor wird diese Partie nach seinen Auftritten am Main auch an der Calgary
Opera verkörpern. Sara Jakubiak (Marietta) ist Amerikanerin und seit 2014/15 im Frankfurter Ensemble beheimatet.
Hier glänzte sie zuletzt vor allem als Marta in der Frankfurter Erstaufführung von Weinbergs Die Passagierin. Zu
ihren Plänen gehört u.a. die Partie der Eva in Wagners Meistersingern an der Bayerischen Staatsoper in München.
Bariton Björn Bürger (Debüt als Frank bzw. Fritz) stammt wie der 2015/16 aus dem Opernstudio der Oper Frankfurt
übernommene Michael Porter (Debüt als Victorin) gleichfalls aus dem Ensemble. Die im Sommer 2015 aus dem
Opernstudio bzw. aus dem Ensemble ausgeschiedenen Sängerinnen Maria Pantiukhova (Brigitta) und Anna
Ryberg (Juliette) kehren nun erstmals als Gäste hierher zurück. Jenny Carlstedt (Lucienne) und Hans-Jürgen
Lazar (Graf Albert) gehören dem Frankfurter Sängerstamm an und haben ihre Partien bereits in der Premierenserie
sowie anlässlich der ersten Wiederaufnahme verkörpert. Auch Alan Barnes, langjähriger Solotänzer der Forsythe
Company und seit 2004 als Choreograf und Regieassistent an der Oper Frankfurt engagiert, wiederholt seinen bei
der Premiere stark akklamierten Auftritt als szenische Entsprechung der Partie des Gaston.
Wiederaufnahme: Freitag, 2. Oktober 2015, um 19.30 Uhr im Opernhaus
Weitere Vorstellungen: 4., 10., 17., 23., 31. Oktober, 6. November 2015
Falls nicht anders angegeben, beginnen diese Vorstellungen um 19.30 Uhr
Preise: € 15 bis 105 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf)
Karten sind bei unseren üblichen Vorverkaufsstellen, online unter www.oper-frankfurt.de oder im
Telefonischen Vorverkauf 069 – 212 49 49 4 erhältlich.
Wir bitten hiermit um Veröffentlichung dieser Termine. Zur Absprache der Vorberichterstattung, Bestellung
von Fotomaterial und Reservierung Ihrer Pressekarten erreichen Sie Pressereferent Holger Engelhardt unter
der Nummer 069 - 212 46 727. Die Faxnummer lautet 069 - 212 37 164, oder senden Sie eine E-Mail an
[email protected]