Immer höher, immer länger: Brücken der Superlative

AUSGABE 1/2015
George Washington Bridge
JOURNAL FÜR KUNDEN, PARTNER UND INSIDER
S. 4
IMMER HÖHER, IMMER LÄNGER:
BRÜCKEN DER SUPERLATIVE
S. 14
IM OSTALLGÄU WEHT EINE
BRISE BÜRGERWIND
S. 25
EXPERTEN DER LGA HELFEN
BEIM SEE-BAU IN SÜDINDIEN
S. 36
TÜV RHEINLAND
KUNSTSOMMER
Sehr geehrte Kunden, liebe Mitglieder und Freunde der LGA,
wenn Sie gerade Ihren Geldbeutel in der Nähe haben, dann nehmen Sie doch bitte einen Geldschein in die Hand. Egal welchen.
Vom Fünfer- bis zum 500 Euro-Schein – auf jeder Rückseite ist eine Brücke in Europa zu sehen. Es ist ein Symbol für die Verbundenheit der EU-Staaten. So wie die Europäische Union wollen auch wir Brücken schlagen. Sei es zwischen den einzelnen Zweig- und
Außenstellen, als Schnittstelle zwischen Bauingenieuren, Architekten, Bauherren und öffentlichen Institutionen oder zu unseren
Partnern. Als neue Vorstände wollen wir fortsetzen, was Peter Thumann bis zu seinem Ruhestand Ende des letzten Jahres mit
Bravour erfüllt hat: verbinden, den Austausch fördern, ein kompetenter Ansprechpartner sein für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Die LGA baut Brücken aber nicht nur im symbolischen Sinn. Das Prüfen der Standsicherheit von Bauwerken ist wohl eine ihrer
wichtigsten Aufgaben. Von Eisenbahn- über Autobahn- bis hin zu historischen Stadtbrücken – unsere Sachverständigen haben
schon zahlreiche Brücken geprüft und deren Sicherheit bestätigt. In dieser Ausgabe der Impulse haben wir daher den Schwerpunkt diesen Bauwerken gewidmet. Wir stellen einige Superlative und besonders schöne und einzigartige Exemplare vor. Schon
immer hatten Brücken für Menschen eine bedeutende Funktion. Ohne sie könnten wir manche Wege nicht beschreiten und
fortsetzen, Ziele nicht erreichen und wichtige Güter oder Informationen nicht von einem Punkt zum anderen transportieren.
Mit einfachen Konstruktionen wusste man sich schon vor Jahrtausenden zu helfen, Barrieren zu überwinden; heute sind die
Verfahren gewiss ausgeklügelter und technisierter. Es ist schön, dass die LGA einen Teil dazu beitragen darf.
Eine spannende Lektüre wünschen
Thomas Weierganz
2
Hans-Peter Trinkl
In dieser Ausgabe
IMMER HÖHER, IMMER LÄNGER:
BRÜCKEN DER SUPERLATIVE 4
IM OSTALLGÄU WEHT EINE BRISE BÜRGERWIND 14
IM GESPRÄCH MIT DEN LEITERN DER
LGA ZWEIGSTELLE BAYREUTH
17
DER LGA VORSTAND SIEHT SICH ALS
UNTERSTÜTZER SEINER MITARBEITER
20
PRÜFER AUF DEM PRÜFSTAND
23
EXPERTEN DER LGA HELFEN BEIM
SEE-BAU IN SÜDINDIEN
25
WER HAT`S ERFUNDEN?
27
GRÜBELST DU NOCH ODER
TRÄUMST DU SCHON?
29
NEUES VON DEN PINGUINEN
31
ENERGIEWENDE LOKAL GEMACHT 33
STUDENTISCHE VERTRETER AUS EUROPA
ZU GAST AN DER TUHH
35
TÜV RHEINLAND KUNSTSOMMER
36
IN EIGENER SACHE
100 Jahre LGA Zweigstelle Würzburg
40
3
Immer höher, immer länger:
Brücken der Superlative
Vom Holzpfad bis hin zu Rekordhaltern
Pont du Gard
Sie überqueren Straßen, Schluchten, Täler, Flüsse, ja sogar
Vorgänger aber beibehalten. Die ersten „professionellen“
Meere. Sie verbinden Stadtteile, Städte, Inseln und Länder.
Brückenbauer waren die Römer. Kein Wunder, schließlich galt
Wir überqueren sie zu Fuß oder mit dem Rad, mit dem Auto
es ein riesiges Imperium zu regieren. Und unter seinen Kaisern,
oder mit der Bahn. Die Rede ist von Brücken – den wohl
vor allem unter Julius Caesar, wuchs das Römische Reich
genialsten architektonischen Meisterwerken, um Hindernisse
stets. Die Herrscher regierten von Rom aus, konnten dank
zu überwinden.
eines etwa 300.000 Kilometer langen Straßennetzes Truppen
und Händler ausschicken. Ohne die vielen Brücken wäre das
Wann Menschen die ersten Brücken bauten, ist nicht
kaum möglich gewesen. Rund 300 dieser Viadukte aus Stein-
bekannt. Archäologen fanden in Europa Überreste von Holz-
quadern mit Rundbögen haben die Zeit überdauert und
pfaden über Moorlandschaften aus der Jungsteinzeit um 5500
können wegen ihrer Stabilität noch immer überquert werden.
bis 2200 v. Chr.. Ähnliche Hilfskonstrukte, um von einem Ufer
Das berühmteste römische Bauwerk davon ist die Pons
zum anderen zu gelangen, schafften Menschen, indem sie
Aelius, die „Engelsbrücke“ (130 bis 135 n. Chr.) in Rom über
Steinquader im gleichmäßigen Abstand in Bäche oder Flüsse
dem Tiber. Kaiser Hadrian selbst soll sie konstruiert haben.
legten oder Holzpfähle hineinrammten. Die Ideen holten sie
sich aus der Natur, von umgestürzten Bäumen, von Erosion
Holz und Stein, aber auch Pflanzenfasern, um Seile für Hän-
geschaffenen Steinbrücken und von Lianen zwischen Bäumen.
gebrücken zu flechten, waren lange die einzigen Baumaterialien. Das sollte sich mit der Industriellen Revolution gegen
Die Techniken des Brückenbaus wurden im Laufe der Jahrtau-
Ende des 18. Jahrhunderts ändern. Neue Baustoffe ermög-
sende ausgefeilter, die statischen Prinzipien der natürlichen
lichten neue Konstruktionen. In England entwarf der Eisen-
4
Müngstener Brücke
fabrikant Abraham Darby III. die erste Eisenbrücke der Welt:
Die einfachste Form stellt sicher die Balkenbrücke dar, bei der
die 30 Meter lange Iron Bridge. 1871 wurde sie eröffnet. Noch
ein Balken auf Widerlagern aufliegt. In seiner ursprünglichs-
nicht einmal 100 Jahre später arbeitete man bereits zusätzlich
ten Form bestand er aus Holz oder Stein. Um auch größere
Beton ein, um die Stabilität von Brücken zu verbessern. Als
Flüsse zu überqueren, unterstützte man ihn mit Zwischen-
Revolutionär im Brückenbau galt der französische Ingenieur
pfeilern. Auf diese Weise konnten sehr lange Brücken reali-
Eugène Freyssinet. In den 1930er Jahren gelang es ihm als
siert werden. Bei der ebenfalls sehr früh angewandten Bogen-
erster, Beton effektiv einzusetzen. In der Praxis wird dabei im
brücke nutzte man, anfangs vermutlich intuitiv und später
Beton Druckspannung erzeugt, die den unter Last entstehen-
unter bewusster Berücksichtigung der Stützlinie, dass, bei
den Zugspannungen entgegenwirkt. Dadurch wird die Tragfä-
geschickter Wahl der Bogenform, nur Druckspannungen im
higkeit der Brücke erhöht und sie verformt sich weniger.
Bogenquerschnitt auftreten. Je nach Größe oder Anzahl der
Bögen können so sehr große Weiten überspannt werden.
Die Baumeister erkannten schon früh, dass sie mit exakten
Messungen und Berechnungen sichere Bauwerke aus verschie-
Will man noch größere Weiten ohne viele Stützpfeiler über-
denen Materialien und damit einen sicheren und stabilen
winden, kommen gerne Seile wie bei Hängebrücken zum
Übergang schaffen können, die extremen Belastungen wie
Einsatz. Zwar benötigen auch Hängebrücken Stützpfeiler
Verkehr, Wetter und Erdbewegungen standhalten. Das Ergeb-
im Boden, doch es bedarf weitaus weniger für eine größere
nis sind unterschiedliche Brückenarten.
Spannweite. Seile aus Pflanzenfaser nutzt man längst nicht
mehr, aber aus Stahl. Die Tragseile sind üblicherweise an zwei
Pylonen befestigt. Von diesen führen nochmals zahlreiche
5
Tower Bridge
weitere Metallkabel senkrecht nach unten, welche die Fahr-
Steinernen Brücke in Regensburg, bei der die Prüfer der LGA
bahn halten. Eine andere Form ist die Schrägseilbrücke. Im
ihr Know-how einbringen. Ein anderes gelungenes Vorhaben
Unterschied zu Hängebrücken verlaufen mehrere Trage-
war der Bau der neuen Eisenbahnbrücke über die Donau bei
seile von den Pylonen schräg direkt auf die Fahrbahn. Weitere
Deggendorf anlässlich der Landesgartenschau 2014, den die
senkrechte Seile wie bei der Hängebrücke gibt es meist nicht.
Experten der LGA betreuten.
Sowohl Hänge- als auch Schrägseilbrücken haben mit Nachteilen zu kämpfen: Wegen der über weite Strecken frei schwe-
Nicht nur auf die Statiker der LGA oder überhaupt auf Ingeni-
benden Fahrbahn sind sie anfällig für extreme Windeinwir-
eure – Brücken üben weltweit auf Menschen, egal ob Experte
kung. Umso wichtiger ist daher die Überprüfung der Statik
oder nicht, eine magische Faszination aus. Kein Wunder,
dieser architektonischen Meisterwerke.
denn unter den architektonischen Meisterwerken finden sich
so etliche Rekordhalter. Die Impulse stellt neun Superlative
Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern mit ihren Zweig- und
vor:
Außenstellen ist unter anderem auf die statische Überprüfung
und Standsicherheit von Brücken spezialisiert. Allein schon
Pont du Gard
Nürnberg, Hauptstandort der LGA, steckt voller Brücken. Seit
Sie ist ein beeindruckender Zeitzeuge der antiken römischen
dem Mittelalter prägen sie das Stadtbild. Und auch um Nürn-
Brückenkunst: die Pont du Gard in der Nähe der südfranzö-
berg herum durchziehen zahlreiche, nostalgische Eisenbahn-
sischen Stadt Nîmes. Aber nicht nur: Das Bauwerk beinhaltet
brücken das Pegnitztal etwa in der Fränkischen Schweiz.
einen der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römer-
Ein großes Bauprojekt ist aktuell noch die Sanierung der
zeit in Frankreich. Das dreistöckige, 49 Meter hohe Viadukt
6
Pont Jacques Cartier
überquert den Fluss Gard bzw. Gardon. Die oberste und mit
in einer Tretmühle liefen, trieben Baukräne mit Flaschen-
275 Metern die längste Etage zählt 35 Bögen, die mittlere elf
zügen an.
(242 Meter Länge) und die unterste sechs (142 Meter Länge).
Auf der unteren und mittleren Etage der Brücke befinden sich
Müngstener Brücke
Arkaden aus 61 bis zu sechs Tonnen schweren Keilsteinen. Die
Als Kaiser-Wilhelm-Brücke wurde die Überquerung des Tals
Pfeiler der mittleren Ebene sind genau auf denen der unteren
der Wupper im Jahr 1897 eröffnet. Allerdings boykottierte
Etage aufgelagert. Dadurch reduziert sich die Belastung der
Kaiser Wilhelm II. die Einweihungsfeier. Angeblich aus Ärger,
unteren Gewölbebögen.
weil die Brücke anlässlich des hundertsten Geburtstags seines
Großvaters Wilhelms I. so benannt wurde. Seit dem Ende der
Die Bogenspannweite verkleinert sich von der Mitte aus-
Monarchie 1918 trägt das Bauwerk den Namen Müngstener
gehend bis zum Ufer. Gebaut wurde das Viadukt im ersten
Brücke
Jahrhundert n. Chr. nach der römischen Quaderbauweise,
Solingen und Remscheid. Mit 107 Metern ist es die höchste
dem sogenannten opus quadratum. Die verwendeten kreta-
Eisenbahnbrücke Deutschlands. Neu war die Konstruktions-
zischen Kalksteine sind alle gleich hoch. Mörtel hält sie nicht
art: Der Hauptbogen wurde erstmals im Verfahren des freien
zusammen, sondern der vorhandene Druck der auf- und
Vorbaus errichtet. Das heißt, dass die beiden Bogenhälften ohne
nebeneinanderliegenden Steine und die dadurch entstehenden
weitere Gerüste bis zum Bogenschluss fertig gestellt wurden.
Reibkräfte. Rund 1.000 Mann waren drei Jahre lang mit der
Damit dienten sie quasi als Kran für die weitere Montage. 465
Konstruktion beschäftigt. Meißel, Schlägel, Winkel, Wasser-
Meter lang ist das Konstrukt aus Stahl, 5.000 Tonnen des
waage und Schaufel dienten als Werkzeuge. Die Arbeiter, die
Materials stecken darin. 950.000 Nieten wurden geschlagen,
nach
dem
Grenzgebiet
der
Städte
Wuppertal,
7
Golden Gate Bridge
die letzte noch während des Richtfests. Der Legende nach soll
es die Besucher vor, das Spektakel von Schiffsdurchfahrten
sich eine goldene darunter befinden. Entdeckt hat man sie bis
am Ufer zu beobachten. Bis zu 86 Grad öffnen sich die Bas-
heute nicht.
külen der 244 Meter langen Hänge- und Klappbrücke. Die
volle Öffnung ist allerdings nur noch für große Kreuzfahrt-
Tower Bridge
schiffe erforderlich, ansonsten werden die beiden Tragwerk-
Überquert man eine der beiden Fußgängerbrücken der Tower
teile nur so weit wie nötig hochgezogen. Übrigens: Um das
Bridge in London, sollte man unbedingt schwindelfrei sein.
riesige Bauwerk im neugotischen Stil mit den beiden
Denn seit dem Spätjahr 2014 besteht deren Boden aus Glas.
markanten Türmen zu stützen, mussten zwei gewaltige Pfeiler
Besucher haben nun einen freien Blick auf die 34 Meter tiefer
mit einem Gewicht von 70.000 Tonnen im Flussbett versenkt
gelegene Zugbrücke, insgesamt verlaufen die beiden Wege 43
werden. Das dürfte auch Nicht-Schwindelfreie beim Über-
Meter über der Themse. 68 Millimeter dick sind die Glasplat-
queren der Glaswege beruhigen.
ten. Jede von ihnen wiegt 530 Kilogramm. Der transparente
Weg ist 11 Meter lang und 1,8 Meter breit. Die Fußgänger-
Pont Jacques-Cartier
brücken des 121 Jahre alten Wahrzeichens Londons waren
Die stählerne Fachwerkkonstruktion erinnert ein wenig an
schon früher ein magischer Anziehungspunkt – weniger auf
den Eiffelturm. Die Pont Jacques-Cartier befindet sich aber
Touristen, sondern vornehmlich auf Taschendiebe und
nicht in Paris, sondern in der kanadischen Stadt Montréal in
Prostituierte. Sie wurde daher 1910 und damit gerade mal 16
der französischsprachigen Provinz Québec. Das 2,6 Kilometer
Jahre nach ihrer Eröffnung geschlossen und erst 1982 wieder
lange Bauwerk mit einer maximalen Stützweite von 334 Me-
freigegeben. Das war wohl weniger schlimm, schließlich zogen
ter überspannt den Sankt-Lorenz-Strom. Geplant wurde es
8
Sunshine Skyway Bridge
bereits seit 1874, um die damals einzige Überquerung, die
verbunden. Die beiden mächtigen Hauptkabel (Durchmesser
Eisenbahnbrücke Pont Victoria, zu entlasten. Allerdings be-
etwa ein Meter) halten die sechsspurige Fahrbahn in
gann man mit dem Bau erst 1925, fünf Jahre später wurde
sicherer Balance. Sie sind aus 129.000 Kilometern Draht
die Brücke für den Verkehr freigegeben. Bei dem Konstrukt
gesponnen. Enorm war der Andrang bei der Einweihung
handelt sich es sich um eine Auslegerbrücke. 66 Meter hoch
am 27. Mai 1937 nach vierjähriger Bauzeit. Etwa 200.000
ist die Brücke. Und tatsächlich bilden die höchsten Punkte
Menschen spazierten hinüber, 48 mussten wegen Fußblasen
kleine Eiffeltürme – so zumindest werden die Spitzen der Pont
behandelt werden. 1964 gab die Golden Gate Bridge ihren
Jacques-Cartier genannt.
Titel als längste Brücke an die zweistöckige VerrazanoNarrows Bridge in New York ab.
Golden Gate Bridge
Die Nummer eins unter den Brücken: Die Golden Gate Bridge
Aktuell schlägt die Große Brücke Danyang–Kunshan in China
in San Francisco gilt als die schönste und meist fotografierte
mit einer Länge von unglaublichen 164,8 km alle Rekorde.
Brücke der Welt. Die Hängebrücke aus Stahl überspannt die
Über 2.000 gegossene Pfeiler tragen sie. Fünf Bahnhöfe
Meeresenge „Golden Gate“ vor der Bucht von San Francisco.
befinden sich auf dem Eisenbahnviadukt. Zeitweise waren
In ihrer typischen orangenen Farbe ist sie selbst durch Nebel
über 10.000 Beschäftigte auf der Baustelle tätig.
gut erkennbar. Ihre Maße: 2.737 Meter lang, 27,4 Meter breit,
ihre Türme ragen 227 Meter in den Himmel. Die Pylon-
Sunshine Skyway Bridge
stiele sind aus Stahl und in ihrer Dicke dreimal abgestuft;
The Bob Graham Sunshine Skyway Bridge – so der offizielle
an jeder Abstufung sind sie durch Querriegel miteinander
Name nach dem Gouverneur Bob Graham, der während
9
Ponte Vasco da Gama
des Großteils des Baus amtierte – gelangte weniger wegen
Ponte Vasco da Gama
ihres außergewöhnlichen Aussehens zu Ruhm, sondern
Der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama verlieh ihr ihren
wegen eines tragischen Unglücks. Vor 35 Jahren rammte
Namen. Dieser hatte 1498 den Seeweg nach Indien entdeckt.
ein Frachtschiff am 9. Mai während eines Sturms die
Daran soll die Brücke erinnern. 500 Jahre später wurde die
damals noch zweihüftige Brücke. Sechs Autos und ein Bus
Ponte Vasco da Gama anlässlich der Weltausstellung in
stürzten in die Meeresbucht Tampa Bay, dabei starben 35
Lissabon eröffnet. Sie verbindet die portugiesische Hauptstadt
Menschen. Ein Mann überlebte den Sturz. Sein Gelände-
mit den südöstlich und südlich gelegenen Orten Montijo,
wagen landete zuerst auf dem Deck des Schiffs, bevor
Alcochete und Setúbal. So lang wie der Seeweg nach Indien
er ins Wasser fiel. Bei dem Unglück stürzten 366 Meter der
ist das Bauwerk nicht, aber dennoch außergewöhnlich lang:
8,85 Kilometer langen Brücke ein. Die Sunshine Skyway
17,18 Kilometer – und damit die längste Brücke Europas und
Bridge gehört zu den längsten Brücken mit einer Schräg-
eine der längsten der Welt. Die maximale Stützweite beträgt
seil-Mittelöffnung.
Saint
420 Meter, die H-förmigen Pfeiler sind 150 Meter hoch. Eine
Petersburg und Terra Ceia in Florida. Die heutige Brücke er-
Schrägseilbrücke öffnet das Bauwerk über dem Fluss Tejo.
setzt eine ursprünglich zweispurige Stahlbrücke. Nach dem
Eine sechsspurige Autobahn führt über die Vasco-da-Gama-
tragischen Einsturz wurde die heutige Konstruktion 1987
Brücke, sie soll die Hauptverkehrsader Lissabons, die Ponte
fertig gestellt.
25 de Abril, entlasten. Drei Jahre dauerte der Bau; während-
Sie
verbindet
die
Städte
dessen wurden 300 Wasservögel-Familien umgesiedelt.
10
George Washington Bridge
George Washington Bridge
versteift. Ursprünglich war für die Pylone eine Verkleidung
Eigentlich war die George Washington Brücke in New York
aus Granitplatten vorgesehen, doch die Stahlträgerkonstruk-
viel größer vorgesehen. Doch aus Geldmangel setzte man
tion fand so viel Anklang, dass man darauf verzichtete. Auf
nicht die Pläne des Ingenieurs Gustav Lindenthal um, son-
den Pylonen liegen vier je 91 Zentimeter dicke Tragseile: Jedes
dern die Entwürfe von dessen Angestellten Othmar Amman.
besteht aus 26.474 Drähten. Je 434 wurden zu 61 Strängen
Dennoch konnte das 1.451 Meter lange Bauwerk bei seiner
zusammengefasst. Schön anzuschauen ist die Konstruktion
Eröffnung im Jahr 1931 einen Rekord aufweisen: Die Brücke
vor allem an den bedeutenden Feiertagen in den USA. Dann
hatte mit 1.067 Metern die längste Spannweite weltweit.
nämlich wird am Pfeiler auf der New Jersey-Seite die größte
Sie überspannt den Hudson River und verbindet den New
frei wehende Amerikaflagge der Welt (30×20 Meter groß und
Yorker Stadtteil Manhattan mit der Nachbarstadt New Jersey.
215 Kilogramm schwer) gehisst.
Die Fahrbahn auf der Brücke ist recht flach gehalten. Wegen
der kurzen Brückenfelder zwischen den 30 Meter hohen Ufern
Leonard P. Zakim Bunker Hill Memorial Bridge
und den 192 bzw. 186 Meter hohen, 64 Meter breiten und
The Big Dig – zu Deutsch: Der große Graben – war mit knapp
17 Meter dicken Pylonen fallen die Tragseile außerhalb der
13 Milliarden Euro das teuerste Projekt im Straßenbau der
Pylone ungewöhnlich steil zu ihren Verankerungen ab. Mit
USA. Ziel des Mammutprojekts war es, den Straßenverkehr in
ihren Maßen sind diese beiden Stahlfachwerkkonstruktionen
Boston zu entlasten. Hierfür verlegte man die Stadtautobahn
einzigartig. Ihre Pfeiler sind über der Fahrbahn zu Portalen und
„John F. Fitzgerald Expressway“ in einen Tunnel. Teil des Big
unter dem Fahrbahnträger durch Rundbögen verbunden und
Dig ist die „Leonard P. Zakim Bunker Hill Memorial Bridge“.
11
Leonard P. Zakim Bunker Hill Memorial Bridge
Sie verbindet die unterirdische Stadtautobahn mit der Inter-
nur eine Seilebene in Brückenträgermitte. Die Seile sind
state 93 und dem U.S. Highway 1 und überspannt den
zudem sowohl in der senkrechten Pylonspitze als auch in den
Charles River. Mit 56,1 Metern und 10 Fahrstreifen gilt sie
schrägen Pylonstielen befestigt.
als die breiteste Schrägseilbrücke der Welt. Ihre Länge beträgt
436,5 Meter. Kennzeichnend ist das Tragwerkskonzept: eine
Ungewöhnlich ist auch der lange Name des Bauwerks: Die
neuartige Seilführung in Fächerform. Recht ungewöhnlich
Brücke gedenkt dem Bostoner Bürgerrechtsaktivisten Leonard
sind die zwei Seilebenen in der Hauptöffnung; am Rand des
P. Zakim und erinnert an die Schlacht von Bunker Hill
Brückenträgers sind diese in einem Abstand von sechs Metern
während des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs.
verankert. Dagegen befindet sich in den beiden Randfeldern
Kontakt
Dipl.-Ing. (Univ.)
Kai-Uwe Richter
LGA Prüfstatik
Tel. +49 911 81771-270
Fax +49 911 81771-279
[email protected]
12
Leistungen der LGA für den Brückenbau
Renovierung der Brücke Deggendorf
Bauwerksprüfungen
• Ausführung von Brückenprüfungen
• Empfehlungen zu erforderlichen Unterhaltungs- und Sanierungsarbeiten
Bauwerksprüfungen
• Beratung hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit von Baumaßnahmen
• Beratung zur Konstruktion von Ersatzneubauten
• Erforderliche Maßnahmen für temporäre Notinstandsetzungen
• Koordinierung der Beteiligten
•Lasteinstufungsberechnung
• Erstellung von Bauwerksbüchern und Brückenlisten
• Prüfung statischer Berechnungen für den Neubau
Prüfleistungen
• Prüfung der Statik von Lehrgerüsten, Verschüben, Montagezuständen, Bauzuständen
• Prüfung von Konstruktionszeichnungen hinsichtlich Übereinstimmung zur Statik
• Geometrische Prüfung
• Bauüberwachung und Abnahmen
• Beurteilung geschädigter, externer Spannglieder z.B nach Anfahrschaden
Gutachten im
Schadensfall
• Begutachtung von Lagerschäden (z. B. auf Grund des Alters, fehlerhaften Einbaus …)
• Kostenschätzung für Versicherungen
• Instandsetzungs- bzw. Sanierungsempfehlungen
• Empfehlungen hinsichtlich denkmalpflegerischer Aspekte (z. B. Gewölbe)
13
Im Ostallgäu weht eine Brise Bürgerwind
Die Gemeinde Lamerdingen erweitert ihre Palette
an Erneuerbaren Energien
Blick auf die Windenergieanlage mit Malzwerk im Hintergrund
Gemächlich drehen die Rotorblätter der beiden Windräder in
Gegenwind gab es weniger von Anwohnern oder Naturschüt-
Lamerdingen. Seit Dezember vergangenen Jahres ziehen sie
zern, sondern von der Bundeswehr. Lamerdingen liegt näm-
nun schon ihre Kreise. An Heiligabend durfte Robert Sings
lich in einem 8.700 Quadratkilometer großen Luftraum, der
Tochter den Knopf drücken. Seitdem gewinnt die 2.000-
von Fürstenfeldbruck bis nach Aichach, nach Ulm und an die
Einwohner-Gemeinde im Ostallgäu auch Strom aus Wind-
südliche Landesgrenze reicht. Die Befürchtungen: Windener-
kraft. Eine gute Ergänzung: Denn die Lamerdinger Bürger
gieanlagen würden Radargeräte der Flugsicherung und die
setzen seit einigen Jahren bereits auf Photovoltaik- und Bio-
militärische Luftraumüberwachung stören. Die Flugsicherheit
gasanlagen sowie auf zwei Wasserkraftwerke. Somit versorgen
wäre somit nicht gewährleistet. Bei Bauvorhaben von über
sich die Haushalte – rein bilanziell betrachtet mehr als drei-
100 Meter Bauhöhe müssen die Vorgaben des Luftverkehrs-
fach – mit sauberem Strom weitgehend autark.
gesetzes der Bundesrepublik Deutschland (LuftVG) sowie die
der Flugsicherung beachtet werden. Solche Projekte bedürfen
Wesentlich dazu beigetragen hat Robert Sing, Leiter des
daher einer Genehmigung der Landesluftfahrtbehörden.
Ingenieurbüros Sing. Der auf Erneuerbare Energien spezialisierte Ingenieur hat die beiden Windkraftanlagen gemeinsam
Kein Hindernis für Robert Sing – er reichte eine Petition ein,
mit den Lamerdingern Hans Nägele und Thomas Tronsberg
konnte beweisen, dass der Luftraum wenig frequentiert ist
initiiert und geplant. Für dieses Projekt gründete das Trio
und Windräder diesen nicht beeinträchtigen. „Der Bau von
eigens die „Windkraft Lamerdingen Planungs-GmbH“. Ein
Windenergieanlagen wurde zwei Monate nach Einreichen
leichter Weg dahin war es jedoch nicht.
der Petition genehmigt. Inzwischen stehen über 10 neue
Anlagen in dieser Zone, 70 weitere, in Planung befindliche
14
Blick vom Dach des Maschinenhauses der Windenergieanlage mit Nachtkennzeichnung, Blitzfänger und Windmessgeräten
Anlagen sind nun möglich“, sagt Robert Sing stolz. Im Juni
(82 Tonnen). Im Inneren fallen längs angebrachte Drahtbün-
2014 war es dann auch in Lamerdingen so weit: der erste
del auf – sogenannte Spannlitzen. 89 Meter lang sind sie und
Spatenstich. Bereits im November ragten die fertigen Wind-
je 16 Stück zu einem Bündel „geschnürt“. 20 solcher Pakete
krafträder in die Höhe. Für die Bauüberwachung und das
sind gespannt, und zwar so stark, dass eine Überdrückung
Prüfen der Standsicherheit beauftragte das Landratsamt Ost-
entsteht. „Das vermeidet eine wechselseitige Beanspruchung
allgäu die LGA-Außenstelle Kempten, die zur Zweigstelle
und wirkt sich günstig auf die Standfestigkeit aus“, erklärt
Augsburg gehört.
Dirk Müller.
„Wir werden häufig mit der Prüfung außergewöhnlicher
Und genau so sicher stehen die Räder des Typs Nordex N117
Bauwerke betraut, was auf dem Vier-Augen-Prinzip beruht“,
zwischen den Feldern bei Lamerdingen. Sie haben eine
erklärt Dirk Müller, Leiter der Außenstelle Kempten. Doch
Leistung von 2,4 Megawatt und sollen im Jahr rund zwölf
warum ist der Bau von Windkraftanlagen so anspruchsvoll?
Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. „Sie können etwa
„Windräder sind dynamisch beansprucht“, erläutert der Prüf-
3.000 bis 4.000 Haushalte versorgen“, sagt Initiator Robert
statiker. „Sie sind immer in Bewegung und schwingen auf-
Sing – deutlich mehr als sich in Lamerdingen befinden. Daher
grund ihrer Schlankheit, auch, wenn sie nicht in Betrieb sind.
produziert die Gemeinde auch Strom für ihre Nachbargemein-
199 Meter ragen die Anlagen in Lamerdingen in die Höhe. Es
den. Wie viel Energie die Windkraftanlagen erzeugen, erfasst
bedarf daher Materialien und Konstruktionen, die schneller
ein moderner, hochtechnisierter Computer im Inneren des
Übermüdung trotzen. Bis zur Höhe von 80 Metern besteht das
Konstrukts. Sogenannte Reports liefern alle wichtigen Infor-
Windrad aus reinem Stahlbeton, danach geht es in Stahl über
mationen, zum Beispiel, dass von einem Windrad am Tag satte
15
58.800 Kilowattstunden Strom erzeugt wurden – die höchste
Kontakt
Leistung seit Inbetriebnahme. „Das Gebiet ist relativ eben,
es gibt keine Berge und kaum Wald. Zudem befindet sich die
Dipl.-Ing., MBA a. Eng.
Robert Sing
Gemeinde auf etwa 600 Metern über dem Meeresspiegel“,
Ingenieurbüro Sing GmbH
erklärt Robert Sing. Die Voraussetzungen für Windenergie
Bereich Erneuerbare Energien
sind also günstig. Sehr zur Freude der Bewohner von Lamer-
Tel. +49 8191 97182-10
dingen, denn ein Großteil hat sich zur „Bürgerwind Lamer-
Fax +49 8191 97182-11
[email protected]
dingen GmbH & Co. KG“ zusammengeschlossen. Sie betreiben die Anlagen selbst. Regelmäßig besucht Robert Sing die
Windräder. Gut gesichert geht es auf etwa 145 Meter Höhe
hinauf. Ein kleiner Aufzug, in den gerade einmal zwei
Kontakt
Dipl.-Ing. (Univ.)
Personen passen, fährt bis zur Nabe. In fünf Minuten legt er
die 141 Meter zurück. Durch eine Luke gelangt man auf die
Dirk Müller
Anlage und kann unter anderem die 58 Meter langen Rotor-
LGA Prüfamt für Standsicherheit Augsburg
blätter begutachten und nebenbei die Aussicht genießen. Bei
Aussenstelle Kempten
Wartungen oder Überprüfungen drehen sie normalerweise
Tel. +49 831 52148-11
Fax +49 831 52148-20
nicht, denn sie werden vorher abgeschaltet. Doch je nach
[email protected]
Windstärke können sie auch da ganz gemächlich ihre Kreise
ziehen.
16
Im Gespräch mit den Leitern
der LGA Zweigstelle Bayreuth
Prüfamtsleiter Klaus Rödig und sein Stellvertreter Alexander Krauß
Bayreuth kann zwar nicht mit einer großen Industrie
Abschluss. Vor allem die Sanierung hat uns teilweise vor
auftrumpfen, dafür aber mit einem renommierten Festspiel-
besondere statische Herausforderungen gestellt.
haus und einer modernen Universität. Wie Richard Wagner
Liebhaber, Studenten und Auszubildende von der LGA
Inwiefern?
profitieren, erzählen Zweigstellenleiter Klaus Rödig und sein
Stellvertreter Alexander Krauß.
Rödig: Einerseits wollte man die historischen Einbauten
wie z. B. die Stuckdecken, die unter Denkmalschutz stehen,
Ende Juli finden wieder die Bayreuther Festspiele statt.
erhalten. Andererseits soll das ganze Haus für den Besucher
Worauf dürfen sich Richard Wagner Liebhaber freuen?
gut zugänglich sein, dafür musste man neue Treppenhäuser
und -räume schaffen. Vor allem sollte die Optik möglichst er-
Rödig: Auf die Wiedereröffnung des Richard Wagner Muse-
halten bleiben. Auch die Anforderungen an den Neubau, vor
ums. Der Neubau wird rechtzeitig zu den Festspielen fertig
allem an die Dichtigkeit, waren sehr hoch. Das Gebäude steht
gestellt sein. Und auch die Sanierung der Villa Wahnfried, dem
im Grundwasser. Der Keller dient unter anderem als Depot,
einstigen Wohnsitz von Richard Wagner, wird abgeschlossen
wo wertvolle Stücke – zum Teil aus Papier – gelagert sind.
sein. Bei beiden führten wir die statische Prüfung und die
stichprobenartige Überwachung der Bauausführung der
Krauß: Normalerweise plant man eine weiße oder schwarze
Rohbauarbeiten durch. Ein Kollege und ich waren ein gutes
Wanne zur Abdichtung ein. Für den Neubau wurde aber
Jahr mit dem Projekt beschäftigt. Im Frühjahr kam es zum
zusätzlich eine ganz besondere und innovative Folien-
17
Villa Wahnfried
abdichtung für die erdberührten Wände eingesetzt. Diese
speziell in Bayreuth Studentenwohnheime. Die Stadt hat
gewährleistet in Verbindung mit dem eingebrachten Frisch-
eine sehr innovative Universität mit circa 12.000 Studen-
beton, dass das Untergeschoss zusätzlich abgedichtet ist.
ten und einem sehr guten Ruf in Bayern. Da ist der Bedarf
an Studentenwohnheimen derzeit groß. Überhaupt inves-
Womit sind Sie aktuell beschäftigt?
tiert die Stadt viel in junge Menschen und in die Forschung.
Krauß: Ein neues und großes Projekt ist der Bau eines Spar-
Apropos Studenten: Wie steht es um Nachwuchs in der
kassengebäudes direkt vor dem Rathaus in der Innenstadt. Es
Prüfstatik?
zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Form aus: ein in
sich gedrehter Kubus. Die Geschosse des Gebäudes sind zu-
Krauß: Allgemein schaut es eher schwierig aus, denn die Bau-
einander verdreht, sie liegen nicht direkt übereinander – ein
branche hat in den letzten Jahren stark angezogen, die Zahl
sehr interessantes Vorhaben. Der Bau hat gerade angefangen.
der Studierenden bei den Ingenieurwissenschaften ist dagegen
Auch Verwaltungs- und Forschungsgebäude, unter anderem
eingebrochen. Es gibt zu wenig Nachwuchs. Die Konkurrenz-
vom Fraunhofer Institut, haben wir vor kurzem geprüft. In
situation ist anders als noch vor zehn Jahren. Entsprechend
diesem Bereich wird in nächster Zeit noch einiges entstehen.
schwierig ist es, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Die Leute
studieren lieber Betriebswirtschaftslehre oder Rechtswissen-
Rödig: In Weißenstadt im Fichtelgebirge entsteht ein neues
schaften, weil man da über die Branchen hinweg vielfältiger
Kurzentrum. Der Renner sind momentan Senioren- und
einsetzbar ist.
18
Rödig: Viele Studierende könnten der Auffassung sein, dass
Baubehörden auch Bauherren, Ingenieure und Architekten.
die Kreativität bei der Arbeit der Prüfstatiker auf der Strecke
Diese sehen uns nicht bloß als Prüfer, sondern als
bleibt. Das Gegenteil ist aber der Fall. Unsere oberste Priorität
Problemlöser. Das wird vermehrt die Zukunft bringen: Wir
war und ist die Standsicherheit! Das klingt zunächst nach
zeigen konstruktive Alternativen auf.
nicht viel, aber es geht um Nachhaltigkeit, Dauerhaftigkeit
und Gebrauchstauglichkeit. Wir geben dem Bauherrn die
Welche Herausforderungen wird die Zukunft noch bringen?
Garantie, dass das Gebäude lange und sicher steht und somit
Rödig: Künftig wird und muss die Zusammenarbeit zwi-
die Anforderungen erfüllt, für die es gedacht ist.
schen Architekten, Ingenieurbüros und Prüfern noch intenKrauß: Auf diese Erfordernisse prüfen wir und korrigieren
siver sein. Denn es geht um Termine und Kosten. Gerade bei
auch Fehler in den Unterlagen. Aber nicht mit dem roten,
schlechten Planungen wird relativ viel Geld vergeudet, zum
sondern mit dem grünen Stift. Anders als in der Schule geht
Beispiel für Nachträge infolge von Änderungen. Das Kostenbe-
es bei uns ums richtige Leben.
wusstsein der Bauherren wird weiter zunehmen; da sind auch
wir gefordert, den schmalen Grad zwischen Sicherheit und
Stichwort Schule! Die Zweigstelle in Bayreuth pflegt hier
Wirtschaftlichkeit zu meistern, ohne dass die Qualität leidet.
eine besondere Tradition …
Immer öfter beziehen uns Architekten schon in die Planung
mit ein. Sie besprechen mit uns das Grundkonzept und
Rödig: Die Lehrtätigkeit hat bei uns eine lange Tradition.
teilen uns frühzeitig die Termine mit, sodass wir genau
Ich selbst unterrichte seit 1993 nebenbei bei der Handwerks-
wissen, wann „uns Arbeit droht“ und wann die ersten ge-
kammer und trotz Ruhestand lehren noch immer ehemali-
prüften Pläne auf der Baustelle vorliegen müssen.
ge Kollegen dort. Ich bin seit zehn Jahren Leiter der Meisterund
Krauß: Das ist für uns sehr wichtig, denn die Vorlaufzeiten
Gerüstbauern etwas über Statik bei. Im Laufe der Jahre
werden immer kürzer. Zugleich wollen die Bauherren schnell
ist das Alter der Schüler, aber leider auch das Fachwissen,
Ergebnisse und bei Problemen Lösungen auf den Baustellen.
zunehmend zurückgegangen. Dennoch macht es Spaß, mit
Und eines unsere Ziele ist es, gute Vorschläge und Lösungen
jungen Leuten zusammenzuarbeiten. Man zeigt ihnen Vor-
zeitnah zu präsentieren.
schule
und
bringe
jungen
Maurern,
Zimmerern
und Nachteile bestimmter Bauausführungen auf. Natürlich
müssen sie Normen und Vorschriften kennen und sich trotzdem mit der Wirklichkeit abfinden. Diese steht nicht in den
Plänen, sondern sie passiert auf den Baustellen. Als Statiker
habe ich durch den Kontakt zu den jungen Handwerkern
einen Bezug zur Basis und bekomme durch den Austausch
mehr Einsicht, wie genau etwas auf den Baustellen umgesetzt
und durchgeführt wird. Das können wir beim Prüfen der
Pläne bereits mitberücksichtigen. Der Kontakt zur Baustelle ist
mir sehr wichtig.
Was sind neben dem Lehren weitere Vorzüge der LGA?
Kontakt
Rödig: Wir sind in der Region sehr gut vernetzt und natür-
Dipl.-Ing. (Univ.)
lich direkt vor Ort. Davon profitieren auch die örtlichen Bau-
Klaus Rödig
behörden, zu denen wir enge Beziehungen haben. Wir haben
LGA Prüfamt für Standsicherheit Bayreuth
Tel. +49 921 75913-14
uns vom Amtscharakter verabschiedet und betrachten uns
Fax +49 921 75913-10
als Dienstleister für unsere Auftraggeber. Das sind neben
[email protected]
19
Der LGA Vorstand sieht sich als
Unterstützer seiner Mitarbeiter
Hans-Peter Trinkl und Thomas Weierganz
Seit Jahresbeginn leiten Thomas Weierganz und Hans-Peter
Prokuristen muss sich in den neuen Funktionen zusammen-
Trinkl als Vorstände die LGA. Im Interview ziehen sie eine
finden und die Aufgaben klar verteilen.
kleine Bilanz der ersten Monate im neuen Amt, sprechen über
Herausforderungen, Ziele und Wünsche. Ihre Mitarbeiter spie-
Thomas Weierganz: Kontinuität ist für uns aktuell eine wich-
len dabei eine große Rolle.
tige Handlungsmaxime. Darin sind wir – Hans-Peter Trinkl
und ich – uns vollkommen einig. Außerdem haben wir ei-
Wie haben Sie sich in Ihrer neuen Position zurechtgefun-
nen großen Vorteil: wir kennen die LGA, ihre Strukturen und
den, nachdem Peter Thumann als Direktor zum Jahres-
ganz viele Mitarbeiter seit etlichen Jahren. Herr Trinkl war seit
wechsel in den Ruhestand gegangen ist?
9 Jahren als Justitiar tätig und damit durch die enge Zusammenarbeit mit Peter Thumann in viele wichtige Entscheidun-
Hans-Peter Trinkl: Von Peter Thumann haben wir ein gut
gen der Direktion eingebunden. Ich selbst war fast 10 Jahre
bestelltes Feld übernommen. Das heißt, dass wir nicht alles
Leiter des Bereichs Prüfstatik und seit mehreren Jahren Stell-
gleichzeitig anpacken und auch nicht an allen Ecken und En-
vertreter des Direktors.
den etwas ändern müssen, sondern wir können uns relativ
gelassen in unsere neue Position hineinfinden. Natürlich
In den letzten Wochen haben wir schon einiges angepackt;
müssen wir unsere gesamten Verwaltungsstrukturen etwas
unter anderem haben wir zusammen mit den Prokuristen in
anpassen. Und auch die erweiterte Geschäftsleitung mit
einem Führungsworkshop unsere Ziele und Werte diskutiert
Hans-Jürgen Zeitler, Hans Kalb und Kai-Uwe Richter als
und formuliert. Dies werden wir in einigen Wochen mit den
20
Prüfamtsleitern und den Stellvertretern noch vertiefen. Wir
vorzustellen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist für uns die
haben alle Zweigstellen besucht und haben unsere Ideen und
Repräsentanz der LGA nach außen. Herr Thumann hat dies in
uns selbst als neue Vorstände vorgestellt.
den letzten Jahren schon hervorragend umgesetzt und Herr
Weierganz war als Stellvertreter sehr häufig mit eingebunden.
Ein Ingenieur und ein Jurist – wie verträgt sich das?
Das wollen wir auf jeden Fall fortsetzen und noch intensivieren. Wichtig ist uns dabei, die LGA als neutrales unabhängiges
Thomas Weierganz: Menschlich und auch beruflich ergän-
Unternehmen in der Rechtsform der Körperschaft des öffent-
zen wir uns wirklich gut. Hans-Peter Trinkl ist vor allem für
lichen Rechts darzustellen. Dabei werden wir hin und wieder
unsere Verwaltung mit wichtigen Dienstleistungen zuständig
mit der Aussage konfrontiert, dass wir zum TÜV Rheinland
und ich für das operative Geschäft. Das funktioniert sehr gut.
gehören würden. Um es auch hier an dieser Stelle nochmals
Als Jurist beschäftigt sich Herr Trinkl schon lange mit Ver-
deutlich zu formulieren: „Wir wurden nicht – nein, wir haben
tragsgestaltungen und berät bei Rechtsstreitigkeiten; übrigens
verkauft“. Mit dem TÜV Rheinland, der vor rund zehn Jahren
nicht nur für die LGA, sondern auch für Gesellschaften des
Teile der Prüftätigkeiten der LGA übernommen hat, arbeiten
TÜV Rheinland hier am Standort. Er kennt sich im Baurecht
wir im Übrigen sehr vertrauensvoll und partnerschaftlich
bestens aus und spricht längst die Sprache der Ingenieure. Mir
zusammen, auch wenn wir zwei gesellschaftsrechtlich völlig
geht es ähnlich: Als früherer Vorsitzender des Gesamtperso-
getrennte Unternehmen sind.
nalrats hatte ich mit Gesetzen und Verordnungen zu tun, die
den Rahmen für die Vertretung der Mitarbeiterinteressen vor-
Thomas Weierganz: Wichtig ist uns dabei auch, dass die hohe
geben. Diese Tätigkeit war eine wertvolle Vorbereitung für die
Fachkompetenz unserer Beschäftigten in der Außenwirkung
dann folgenden Führungsaufgaben.
wahrgenommen wird. Durch die große Anzahl von Ingenieuren decken wir das komplette Bauwesen fachlich ab, auch
Hans-Peter Trinkl: Als Jurist und Ingenieur gehen wir Prob-
Spezialgebiete wie brandschutztechnische Nachweise oder
leme recht strukturiert aber auch kreativ an und analysieren
tragende Glaskonstruktionen. Wir haben daher auch die Mit-
sie. Die Vorgehensweise ist bei uns beiden recht ähnlich, aber
arbeit in Sachverständigenausschüssen und Normungsgremi-
wir nähern uns aus unterschiedlichen Perspektiven. Das führt
en deutlich verstärkt, zum Beispiel beim Deutschen Institut
dann zu sehr guten Lösungen für anstehende Probleme, dabei
für Normung (DIN) oder dem Deutschen Institut für Bautech-
ergänzen wir uns also hervorragend.
nik (DIBt). Hierzu ermutigen wir unsere Mitarbeiter intensiv,
auch wenn der Aufwand an Zeit und die Kosten dabei erheb-
Welche Pläne haben Sie?
lich sind.
Thomas Weierganz: Wir modernisieren derzeit unsere Home-
Wie wichtig ist Ihnen als Vorstand die Nähe zu Ihren
page. Dabei geht es natürlich auch um eine Aktualisierung
Mitarbeitern?
der Inhalte, aber wichtig ist uns dabei auch ein frisches zeitgemäßes Aussehen. Dann werden wir auch endlich unseren
Thomas Weierganz: Die LGA hat relativ flache hierarchische
Imagefilm online zur Verfügung stellen, der sehr akzentuiert
Strukturen. Wir als Vorstände sehen uns als Unterstützer
die Tätigkeiten und interessante Bauvorhaben aus dem opera-
unserer Mitarbeiter. Wir wollen ihnen nicht im Weg stehen,
tiven Geschäft der Prüfstatik zeigt. In der zweiten Jahreshälfte
sondern den Weg frei machen und ihnen Orientierung ge-
soll der neue Internetauftritt an den Start gehen. Außerdem
ben und Vertrauen entgegen bringen, sie respektieren und
haben wir aktuell einige Ideen, um unsere Tätigkeitsfelder zu
wertschätzen. Wir wollen sie fordern und fördern – letzteres
erweitern. …
zum Beispiel auch durch unser PEP, unser Potential-Entwicklungs-Programm, das wir seit einigen Jahren recht erfolgreich
Hans-Peter Trinkl: … und diese mit unterstützenden Produk-
durchführen. Wir wollen die Rahmenbedingungen schaffen,
ten zu ergänzen, sofern es Notwendigkeiten und eine entspre-
die Mitarbeiter brauchen, um sich auf ihre Arbeit konzent-
chende Nachfrage gibt. Wir diskutieren gerade verschiedene
rieren zu können und sich dabei auch noch wohl zu fühlen.
Möglichkeiten, sind aber noch nicht so weit, diese jetzt schon
Die Belastung ist hoch, und der Termindruck ebenso. Termine
21
müssen teilweise sehr kurzfristig abgesprochen und eingehal-
Thomas Weierganz: Die Anzahl der Beschäftigten der LGA
ten werden - bedingt durch unsere Tätigkeit auf der Baustelle
ist zwar in den letzten Jahren geringfügig gewachsen, damit
bei der Überwachung der Bauausführung. Trotz oder gerade
haben wir aber nur auf die positive Entwicklung des Bauvolu-
wegen dieser herausfordernden Randbedingungen – ich mag
mens insbesondere in Bayern reagiert. Künftig wird es schwie-
den Begriff „Stress“ nicht besonders – wollen wir begeisterte
riger werden, geeignete neue Mitarbeiter zu finden, auch
Mitarbeiter. Gute und erfolgreiche Arbeit funktioniert nur ge-
wenn die Anzahl der Studienanfänger des Bauingenieurwe-
meinsam; dafür haben wir schon vor längerer Zeit den inter-
sens wieder zugenommen hat. Der Markt ist allgemein leerge-
nen Slogan „Wir.LGA.“ geprägt.
fegt und wir suchen in der Regel Mitarbeiter mit mindestens
5 oder besser 10 Jahren Berufserfahrung. Der Begriff „55 plus“
Hans-Peter Trinkl: Die Nähe zu unseren Mitarbeitern ist uns
hat bei uns daher eine besondere Bedeutung: wir stellen auch
sehr wichtig, aber bei 20 Standorten nicht immer ganz ein-
gerne gute Ingenieure in diesem Alter ein und haben damit
fach zu realisieren. Thomas Weierganz kennt jede Zweig- und
sehr gute Erfahrungen gemacht.
Außenstelle und auch sehr viele der dort beschäftigten Mitarbeiter, weil er als Bereichsleiter dort oft vor Ort war. Bisher
Wie wollen Sie dem entgegenwirken?
hatte ich mit vielen Kolleginnen und Kollegen oft nur telefonisch zu tun, aber die persönlichen Kontakte haben sich in
Thomas Weierganz: Wir zahlen nach dem Tarifvertrag für
den ersten Monaten schon deutlich intensiviert. Ich nutze ja
den öffentlichen Dienst der Länder. Es ist übrigens ein Vor-
auch alle Gelegenheiten, die sich bieten, wie das Mitarbeiter-
urteil, dass der sogenannte öffentliche Dienst schlechter be-
fest der Prüfstatik – eine tolle Sache. Es findet alle zwei Jahre
zahlt, dies wird uns in vielen Vorstellungsgesprächen indirekt
statt. Fast alle „LGA-ler“ treffen sich in der Mitte Bayerns und
bestätigt, auch wenn wir nicht allen Gehaltsvorstellungen
es werden nach einem umfangreichen Brunch die verschie-
entsprechen können. Außerdem bietet die LGA einen sehr si-
densten Aktivitäten in mehreren Gruppen angeboten: von der
cheren Arbeitsplatz und eine zusätzliche Altersversorgung bei
Wanderung über ein Schnupper-Segeln bis zum Hochseilgar-
der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL).
ten. Dabei kommt man mit anderen ins Gespräch und lernt
sich besser kennen – weit über die Arbeit hinaus. Man macht
Hans-Peter Trinkl: Die LGA ist ein attraktiver Arbeitgeber. Das
neue Bekanntschaften und das hilft auch, das Unternehmen
sieht man deutlich an den Betriebszugehörigkeiten. Wer ein-
zusammenzuführen und die Zusammenarbeit der verschiede-
mal zur LGA kommt, fühlt sich in der Regel so wohl, dass er
nen Standorte zu erleichtern. Dass dies jedes Mal wieder so
bis zum Ruhestand und manchmal darüber hinaus bleibt. Bei
wunderbar und reibungslos funktioniert, ist der immensen
unserer Tour durch die Zweigstellen hat mich das in den per-
Arbeit unserer Frau Hannelore Goth zu verdanken, die diese
sönlichen Gesprächen ganz besonders beeindruckt und das
Aufgabe als Vorsitzende des Gesamtpersonalrats von Anfang
Bild der LGA als eingeschworene Gemeinschaft in mir ver-
an mit großem Engagement übernommen hat.
festigt. Auch damit lässt es sich hervorragend um neue Köpfe werben, als langfristiger und verlässlicher Arbeitgeber und
Welchen Herausforderungen muss sich die LGA stellen
mit einem guten Team.
Hans-Peter Trinkl: Unsere eigentliche Herausforderung wird
Was wünschen Sie sich für die Zukunft der LGA und was ist
sein, auch in Zukunft noch eine ausreichende Anzahl geeig-
Ihnen noch besonders wichtig?
neter und hochqualifizierter Mitarbeiter zu finden. Dass uns
das – nicht immer, aber häufig – punktgenau auch für aus-
Thomas Weierganz: Wir waren in den letzten Jahren erfolg-
scheidende Mitarbeiter gelingt, ist ein großer Verdienst unse-
reich, das wollen wir aufrechterhalten und nach Möglichkeit
rer Personalabteilung, zeigt aber auch , dass die LGA auf dem
noch verbessern. Besonders wichtig ist mir, dass die LGA als
Markt als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird.
ein normales, unabhängiges Unternehmen wahrgenommen
wird, auch wenn wir eine Körperschaft des öffentlichen
Rechts sind.
Hans-Peter Trinkl: Wir haben zwar eine öffentlich-rechtliche
Kontakt
Struktur, aber keinerlei finanzielle Vorteile. Wir werden nicht
Dipl.-Ing. (Univ.)
Rechtsanwalt
Thomas Weierganz
Hans-Peter Trinkl
LGA Vorstand (Sprecher)
LGA Vorstand
Tel. +49 911 81771-200
Tel. +49 911 81771-210
andere auch, müssen unser Geld und unsere Investitionen
Fax +49 911 81771-209
Fax +49 911 81771-209
genauso verdienen wie privatrechtliche Unternehmen. Das
[email protected]
[email protected]
ist unsere Botschaft und unser Ansporn für eine erfolgreiche
gefördert, haben keinerlei steuerliche oder geschäftliche Vorteile aus unserer Rechtsstellung. Wir werden beauftragt wie
Zukunft.
22
Prüfer auf dem Prüfstand
Wie die Akkreditierung von Umweltlaboren
und anderen Konformitätsbewertungstellen erfolgt
Messen Experten den Schadstoffausstoß von Industrie- oder
urteilungen von Schadstoffen in der Luft , im Innenraum, am
Verbrennungsanlagen, machen Aussagen zu Luftreinhaltung,
Arbeitsplatz, in der Emission und in der Immission durchfüh-
Lärmschutz oder Sicherheit am Arbeitsplatz oder nehmen
ren, aufsuchen und überprüfen. „Die Zahl der zugelassenen
Proben von Altlasten, Trinkwasser, Abwasser, Abfall und Bau-
Fachbegutachter für den Bereich Immissionsschutz liegt im
substanzen, so verlassen sich die Auftraggeber auf deren Fach-
einstelligen Bereich“, erklärt der Sachverständige. Die Aufträ-
wissen, Können und Erfahrung. Was macht aber die Prüfer
ge hierzu erteilt die nationale Akkreditierungsstelle der Bun-
und Messtechniker so vertrauenswürdig und von wem wer-
desrepublik Deutschland, die DAkkS, die als beliehene Stelle
den sie eigentlich überprüft?
dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
untersteht.
Qualität sorgt für Vertrauen und Glaubwürdigkeit und lässt
sich auch in Form von Zertifizierungen und Akkreditierun-
Zu solchen Konformitätsbewertungsstellen gehören etwa
gen darstellen. Ob der Standard gegeben ist, das wiederum
auch die LGA Immissions- und Arbeitsschutz GmbH sowie
prüfen Experten wie Jörg Krieger. Der promovierte Physiker
die LGA Institut für Umweltgeologie und Altlasten GmbH.
verantwortet beim Materialprüfungsamt der LGA den Bereich
Auch wenn nur wenige Fachbegutachter in diesem Bereich im
Umwelt und hat diesen auch aufgebaut. Als „One-Man-
Einsatz sind, überprüft Jörg Krieger diese Gesellschaften je-
Show“ bezeichnet er seinen Bereich schmunzelnd. Das
doch nicht. Neutralität und Unabhängigkeit sind ihm beson-
mag kaum verwundern, denn Jörg Krieger ist einer der we-
ders wichtig – und oberstes Gebot der DAkkS. Dennoch: „Wir
nigen, die in Deutschland sogenannte Konformitätsbe-
kooperieren sehr eng miteinander, gerade was den fachlichen
wertungsstellen, die unter anderem Messungen und Be-
Austausch betrifft. Davon profitieren beide Seiten“, erklärt der
23
Fachbegutachter. Im Übrigen können Unternehmen Jörg
Wenn das zu akkreditierende Unternehmen in mehreren
Krieger gar nicht direkt beauftragen. „Aber sie haben die
Bundesländern tätig ist, kann sich eine derartige Überprü-
Möglichkeit im Rahmen der Antragstellung bei der DAkkS
fung über mehrere Tage oder sogar Wochen hinziehen, da je-
den Wunsch zu äußern, dass der Gutachter zum Beispiel aus
der Standort mit seinem Personal, seinen Räumlichkeiten und
der Region kommen soll oder einen möglichst großen Bereich
seinen Messgeräten in Augenschein genommen werden muss.
ihrer Tätigkeiten fachlich abdecken kann.“ Im gesamten Bun-
„Werden Abweichungen von der Norm festgestellt, müssen
desgebiet ist der studierte Physiker unterwegs und trägt mit
Korrekturmaßnahmen ergriffen werden“, erläutert Jörg Krie-
dazu bei, dass Prüflaboratorien, die im Bereich Umweltschutz
ger. Drei Wochen hat er nach dem Audit Zeit, den Bericht mit
tätig sind, eine Akkreditierung erhalten. In der Norm DIN EN
den Ergebnissen und Beurteilungen zu erstellen. Die Konfor-
ISO/IEC 17011 wird die Akkreditierung als „Bestätigung durch
mitätsbewertungsstellen müssen dann innerhalb von zwei
eine dritte Seite […], dass eine Konformitätsbewertungsstelle
Monaten den Nachweis erbringen, dass die erforderlichen
die Kompetenz besitzt, bestimmte Konformitätsbewertungs-
Maßnahmen umgesetzt wurden.
aufgaben durchzuführen“ definiert.
Haben alle der beteiligten Fach- und Systembegutachter dem
Das heißt: „Ihnen wird von einer neutralen Stelle die Kom-
Akkreditierungsausschuss der DAkkS ihre Empfehlung für die
petenz bestätigt, bestimmte Prüfungen durchführen zu kön-
Akkreditierung ausgesprochen, dauert es noch einmal ca. zwei
nen“, so Jörg Krieger.
Wochen, bis den Konformitätsbewertungsstellen die Akkreditierungsurkunde ausgehändigt und damit deren Kompetenz
Jörg Krieger selbst erteilt keine Akkreditierung, empfiehlt die-
auch formal bestätigt wird. Oft ist dies auch Voraussetzung
se aber in seiner Funktion als System- und Fachbegutachter
für eine Bekanntgabe von Umweltschutzbehörden der Länder,
dem Ausschuss für Akkreditierung der DAkkS, wenn er zu
die für die Messungen im gesetzlich geregelten Bereich größ-
dem Ergebnis kommt, dass die „Allgemeinen Anforderungen
tenteils erforderlich ist. Allein im Jahr 2014 erfolgten 311 Erst-
an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien“ der
oder Reakkreditierungen im Bereich Umwelt- und gesundheit-
DIN EN ISO/IEC 17025 und die Vorgaben der entsprechenden
licher Verbraucherschutz, der größten Abteilung der DAkkS.
Fachnormen und –richtlinien erfüllt sind. Dafür besucht er
Jörg Krieger ist bis zu 30-mal im Jahr unterwegs. Seit mittler-
die Institute, die zuvor einen Antrag auf Erstakkreditierung
weile 25 Jahren ist er als Fachbegutachter im Bereich Immissi-
oder auf Reakkreditierung gestellt haben – beides gilt fünf
onsschutz, Gefahrstoff- und Innenraummessungen tätig, seit
Jahre, die Kompetenz wird aber auch zwischenzeitlich - in der
ca. fünfzehn Jahren auch als Systembegutachter für andere
Regel alle 18 Monate – im Rahmen einer Überwachung vor
Umweltlabors. Wenngleich die Beauftragungen manchmal
Ort überprüft. Er begleitet die Gutachter und Messtechniker
auch von den jeweiligen nationalen Akkreditierungsstellen im
zur Messung vor Ort oder lässt sich im Labor die chemischen
europäischen Ausland (wie z.B. Italien, Ungarn, Slowenien
Analysen vorführen, er nimmt Messgeräte und -verfahren ge-
oder Luxemburg) kommen, ist er in seiner Funktion als Fach-
nauer unter die Lupe, sichtet Aufzeichnungen, Dokumente
und Systembegutachter doch überwiegend für die DAkkS
und das Qualitätsmanagementhandbuch des Prüflaboratori-
tätig. Inzwischen ist er stellvertretender Vorsitzender des
ums.
Sektorkomitees „Chemie und Umwelt“ und leitet den Unterausschuss Immissionsschutz / Gefahrstoffe / Luft in der
Deutschen Akkreditierungsstelle. Er ist auch an der Planung
Kontakt
und Durchführung von Schulungs- und Fortbildungsveran-
Dipl.-Phys.
schließlich verlassen sich auch die Prüfer und Mess-
Dr. rer. nat. Jörg Krieger
techniker in den Konformitätsbewertungsstellen auf ver-
LGA Umwelt
Tel. +49 911 81771-291
Fax +49 911 81771-294
[email protected]
24
staltungen der DAkkS für seine Gutachterkollegen beteiligt –
trauenswürdige und kompetente Fachbegutachter.
Experten der LGA helfen
beim See-Bau in Südindien
Matrimandir von Auroville bei Sonnenuntergang
Im heißen Süden Indiens, nahe dem ehemals französischen
verlieren, weil die natürliche Wasserbilanz der Region negativ
Puducherry (früher Pondycherry), leuchtet golden ein beein-
ist.
druckendes modernes Monument in der gleißenden Sonne:
das Matrimandir von Auroville. Plattgold aus Schwabach, ein-
Mit einer Lufttemperatur von 35 – 37°C ist es bereits heiß in
geschlossen in unzähligen vakuumverschweißten Glasplätt-
den letzten März-Tagen des Jahres 2015 in Bommayapalayam
chen gibt der Bauwerkshülle ihre edle Ausstrahlung. Pilger aus
im Bundesstaat Tamil Nadu als der Geoökologe Jochen Köh-
der ganzen Welt kommen hierher, nicht nur um zu staunen
ler und der Geologe Carlo Schillinger von der LGA Institut
sondern vor allem um zu meditieren. Und nur wenige dürfen
für Umweltgeologie und Altlasten GmbH sechs Test Ponds
dies in der inneren Kammer aus Carrara-Marmor tun, die in
besichtigen. Die Versuchsteiche wurden Monate vorher ent-
der oberen Hälfte des 29 m hohen kugelförmigen Bauwerks
sprechend ihren Vorschlägen gebaut. Ziel des Versuchs: ein
mit seinem beeindruckenden Durchmesser von 42 Metern
1:1-Test von Dichtungsmaterialien als Vorversuch für den Bau
untergebracht ist. LGA-Experten fanden vor 15 Jahren den
eines dekorativen ovalen Sees mit geplanten 160.000 m² Was-
geeigneten Dichtungsstoff für die Oberfläche der betonierten
serfläche. Der fünf bis zehn Meter tiefe See soll in der Zukunft
Hülle. Er muss extremer Sonneneinstrahlung und Lufttem-
das Oval mit dem Matrimandir und dem Amphitheater um-
peraturen von deutlich über 40° C ebenso standhalten wie
schließen und es damit zur Meditationsinsel im Zentrum von
den Sturzbächen des Monsuns. Seit fast genauso langer Zeit
Auroville machen. Noch vor der Inspektion der neuen Test
unterstützen Experten der „Umwelt-LGA“ die Aurovillianer
Ponds besuchen die „german experts“ einen kleinen Teich
auf ihrem Weg zu einem dekorativen ringförmigen See um
mit dichtem Lotus-Bestand. Er wurde unter ihrer Anleitung
das Monument. Seine Dichtung darf keinen Tropfen Wasser
vor 13 Jahren mit der anstehenden lateritischen roten Erde
25
LGA Institut für Umweltgeologie
und Altlasten GmbH
Bau des ersten Test Ponds mit mineralischer Dichtung im Jahr 2002
HDPE-Geomembran bewährt sich im Test Pond als Dichtung
gebaut, die nach einer LGA-Rezeptur mit Bentonit verbessert
aber unerfahrener Tamilen mit Tragewannen und Mamptis
war. Versuche im Geotechnik-Labor der LGA in Nürnberg
zur Verfügung. Die resultierende Bau-Geschwindigkeit war
waren vorausgegangen.
entsprechend,
die
detailverliebte
Bauausführung
dafür
begeisternd. Doch es gelang ein Teich mit bis heute wirksamer
Was unter deutschen oder europäischen Verhältnissen als ein
Abdichtung.
„einfaches Werk“ erscheint, ist hier in der Küstenebene am
Golf von Bengalen eine Herausforderung. Widersacher des
Die Erfahrungen aus dem Bau des Mini Test Ponds sind in
Dichtungsbaus sind nicht nur die extreme Sonneneinstrah-
die Konzeption der neuen Teiche eingeflossen. Zwei Varianten
lung sondern auch der Monsunregen, der bis zu 2.500 mm
von See-Ufern und vier Dichtungsmaterialien stehen diesmal
an Jahresniederschlag (2.500 Liter pro Quadratmeter) inner-
auf dem Prüfstand. Als Dichtungen müssen sich natürlicher
halb von wenigen Wochen bringt. Die fehlende technische
Ton aus der Region, vakuumverdichteter Ton aus Deutsch-
Ausstattung und der Mangel an Erfahrung mit vergleichbaren
land, ein Bentonit-Vlies (Geotextil) und eine zwei Millimeter
Bauwerken sind oft noch weit schädlicher für das Gelingen
starke HDPE-Folie (Geomembran) in Teichen mit 1:3 ge-
einer hochwertigen geotechnischen Dichtung.
neigten Ufern oder Ufern mit geneigter Fläche und GabionenStep bewähren. Zum Schutz gegen die Sonneneinstrahlung
Die Erinnerungen gehen zurück an den Bau des kleinen Test
erhalten alle Dichtungen ein weißes Schutzvlies und eine
Ponds. Mit einer sorgfältig ausgearbeiteten Materialliste und
Decklage aus „blue metal“ (blaugrauer Granit-Split). Nach
voller Enthusiasmus waren wir damals nach Auroville gestar-
wenigen Tagen zeigen vor allem der Vakuumton und die
tet. Vor allem auf Zweiteres mussten wir uns dann stützen.
HDPE-Folie ihre Stärken. Die Wasserspiegel der Teiche sinken
Außer einem monströsen Bagger mit indisch verzierter
täglich um gerade einmal 5 mm – das Maß der Verdunstung.
Baggerschaufel standen uns statt Fräsmaschine und Schaffuß-
Ist es Zufall, dass gerade diese Dichtungen von Experten-
walze vor allem eine große Zahl durchaus motivierter, leider
Teams der Hersteller verlegt wurden? Werden der Vakuumton
die Wasserverluste und die Folie die Hitze überstehen? Und
Kontakt
welche Dichtungsvariante wird letztlich auch die beste
„Öko-Bilanz“ bringen? Ist eine mineralische Dichtung mit
Dipl.-Geol. (Univ.)
200.000 m² Fläche überhaupt homogen und beständig zu
Carlo Schillinger
erstellen und zu erhalten bevor der See geflutet werden kann?
LGA Institut für Umweltgeologie
Und vor allem, wie kann ein ökologisch akzeptables Wasser-
und Altlasten GmbH
Tel. +49 911 12076-101
management aussehen?
Fax +49 911 12076-110
[email protected]
www.LGA-geo.de
26
Gerade einmal ein weiterer kleiner Schritt auf dem Weg zur
Realisierung eines großen Traums ist gemacht.
Wer hat’s erfunden?
Der TÜV Rheinland berät Tüftler und
Unternehmen bei der Anmeldung von Patenten
Bruno Götz mit einigen ungewöhnlichen Patenten
Vom Rad über den Kühlschrank bis hin zum Computer:
und Designs sowie die Schutzrechtstrategie. Zudem über-
Erfindungen erleichtern das Leben und können es zum Teil
wachen Bruno Götz und seine Kollegen die Patente Dritter,
radikal verändern. Seit Jahrtausenden ersinnen Menschen
damit die Unternehmen über ihre Mitbewerber auf dem Lau-
Ideen. Manche setzen sich durch und bringen die Gesellschaft
fenden bleiben. Profitieren können sie außerdem von einer
voran. Wer klug ist, lässt seine Erfindungen als Patent schüt-
kostenlosen rechtlichen Beratung durch einen Patentanwalt
zen und ist dadurch vor Nachahmern sicher. Unterstützung
einmal pro Woche. Als Partner im SIGNO-Netzwerk ver-
bekommen Erfinder dabei von TÜV Rheinland. Genauer: in
mittelt das Patentzentrum auch Fördergelder für kleine und
dessen Patentzentrum Bayern in Nürnberg mit Standorten
mittlere Unternehmen, die erstmalig ein Patent anmelden.
in München und Hof, einem der größten Zentren in Europa
überhaupt.
Sehr hilfreich für Tüftler ist auch der „Erfindungs-Check“:
Dabei prüfen die Experten, ob eine Idee bzw. ein Patent das
Ob Handwerker, Student, Existenzgründer, kleine und mittlere
Potenzial für eine wirtschaftliche Verwertung hat. Denn nicht
Unternehmen oder freie Erfinder – sie alle können sich mit
jede Erfindung hat letztendlich Erfolg. „Über 1.000 Anfragen
ihren potenziellen Innovationen an das Patentzentrum wen-
haben wir im Jahr. Als Erfolgserfindung, die jeder kennt, zeigt
den. „Wir verstehen uns als Lotse und zeigen den Weg, wie
Bruno Götz den Christbaumständer mit Seilzug des Nieder-
man zum Patent kommt“, erklärt Ingenieur Bruno Götz. Seit
bayern Klaus Krinner, der sich weltweit durchgesetzt hat.
13 Jahren leitet er bei TÜV Rheinland in Nürnberg den Be-
Oder den „Spätzleshaker“, mit dem man mühelos Spätzle
reich Patente und Normen. Ein wichtiger Teil ist die Recher-
herstellen kann. Zum Erfolg brauche es „eine zündende Idee,
che nach möglichen, bereits bestehenden Patenten, Marken
Förderung, ein vernünftiges Design und eine gute Ver27
marktung“. Und vor allem den Schutz der Erfindung in Form
patentieren lässt, ebnet Mitbewerbern den Weg, es sich eigen
des Patents. Aber auch so manche skurrile Erfindung findet
zu machen, wie das Beispiel der Glühbirne zeigt. Entwickelt
den Weg zum Patentamt: Etwa das „Hangfahrrad“, mit dem
haben soll es der deutsch-amerikanische Mechaniker Hein-
man bequem waagerecht sitzend den Hang herunterfahren
rich Göbel in den 1850er Jahren. Als Erfinder gilt jedoch Tho-
kann oder die als Scherzartikel gedachte „Skistockmütze“.
mas Edison; 1880 hatte er das Patent auf die Glühlampe angemeldet. Mit Kohleglühfaden wie damals leuchtet eine Lampe
Zwanzig Jahre ist ein Patent gültig, in dieser Zeit darf die
heute längst nicht mehr. Und auch das gehört zu Erfindun-
Erfindung nicht kopiert werden. Wer seine Innovation nicht
gen: ihre Weiterentwicklung. „Das treibt den Erfindergeist
und die Wirtschaft an“, betont Bruno Götz. Daher werden
Patentanmeldungen nach 18 Monaten veröffentlicht.
Kontakt
Dipl.-Ing. (FH)
Öffentlich zugänglich waren Patente in Bayern übrigens
schon immer: Das Bayerische Gewerbemuseum, aus der die
Bruno Götz
Landesgewerbeanstalt hervorging, fungierte bereits im Jahr
TÜV Rheinland Consulting GmbH
1878 als „Patentauslegestelle“ für die heimische Wirtschaft.
Bereich ICT & Business Solutions
Schon damals hat es so manchen Erfinder zu neuen Innova-
Tel. +49 911 655-4920
Fax +49 911 655-4929
[email protected]
28
tionen inspiriert.
Grübelst du noch
oder träumst du schon?
Beim Gesundheitstag drehte sich alles rund ums Thema Schlaf
Wer möchte das nicht: fit und gut gelaunt in den Tag star-
„Schläft man schlecht, ist man weniger leistungsfähig und
ten? Doch manchmal fühlt man sich am nächsten Morgen
unkonzentrierter“, erläutert Marlen Harno die Folgen von
wie gerädert – wegen einer schlaflosen Nacht oder auch trotz
unregelmäßigem oder zu wenig Schlaf. Auch für die Psyche
acht Stunden Schlaf. „In unseren Beratungsgesprächen kam
hat das Folgen: „Man tickt von der Gemütslage anders, ist
das Thema Schlafprobleme öfter auf“, erzählt Arbeitspsycho-
leichter reizbar und niedergeschlagen und generell empfäng-
login Marlen Harno vom arbeitsmedizinischen Dienst (AMD),
licher für negative Gefühle.“ Eine der Ursachen für Schlaf-
die Mitarbeiter der LGA und des TÜV Rheinland berät. Der
probleme kann Stress sein. Ist man gestresst, schläft man
Schwerpunkt für den 13. Gesundheitstag der LGA war daher
schlechter, arbeitet man unter seinem Pensum, ist man noch
schnell gefunden: gesunder Schlaf.
gestresster, schläft man schlechter … Ein Teufelskreis. Eine
andere Ursache: „Viele leben und arbeiten entgegen ihres Bio-
Beim Schlafen erholen sich Körper und Geist. Das Gehirn ver-
rhythmus, denn die Gesellschaft verlangt, bestimmte Zeiten
arbeitet Informationen und Erlebtes, die Zellen regenerieren
einzuhalten“, erklärt Marlen Harno.
sich, der Stoffwechsel kann herunterfahren. Das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren, Anzahl und Aktivität der
Schul- und Arbeitszeiten ignorieren oft die innere Uhr gera-
natürlichen Abwehrzellen steigen. Und auch auf die Stim-
de eines bestimmten Schlaftyps. Die Wissenschaft unterteilt
mung wirkt sich der Schlaf gut aus, denn im Gehirn werden
die Menschen in Lerchen und Eulen. Lerchen gehen eher
die Botenstoffe Dopamin und Noradrenalin ausgeschüttet –
zeitig zu Bett und sind schon früh am Morgen fit. Während
beide sorgen für eine ausgeglichene und positive Gemütslage.
Eulen-Typen bis weit nach Mitternacht aktiv sind und am
29
frühen Morgen mit dem Wecker kämpfen. Gerade Spätauf-
die im Betriebsrestaurant für kulinarische Abwechslung
steher leiden langfristig unter einem sogenannten Social
sorgt, informierte rund um das Thema Ernährung. Die AOK
Jetlag. Daneben gibt es auch Mischformen, doch auch hier
warb erneut für ihr Projekt „Mit dem Rad zur Arbeit“, bei
zeigt sich eine eindeutige Tendenz für einen der beiden
dem in den vergangenen Jahren Mitarbeiter der LGA fleißig
Typen. „Nach welchem Rhythmus man lebt, merkt man an
in die Pedalen traten. Für Radfreunde gab es zudem einen
freien Tagen ganz gut“, so Marlen Harno. „Man sollte darauf
Stand voller Ausflugsmöglichkeiten und -tipps. Neben Vor-
achten, wann man von alleine wach wird und wann man
trägen waren verschiedene Aktivitäten geboten: Fitness-First
mehr Leistung bringt.“
maß ähnlich wie bei einem Alkoholtest das Atemvolumen
und die AOK untersuchte mit einem Diagnosegerät unter an-
Sechs bis acht Stunden Schlaf sind ausreichend. Klappt es mit
derem Symmetrie und Gleichgewichtsfähigkeit des Körpers.
dem Ein- oder Durchschlafen nicht, „sollte man sich nicht
Des Weiteren konnten Interessierte Übungen der Progressi-
selbst unter Druck setzen. Auch beim Liegen ruht der Körper
ven Muskelentspannung lernen – ein bewährtes „Hilfsmittel“
und kann sich erholen“. Betriebsärztin Dr. Grit Adam emp-
zum Entspannen und Einschlafen. Zwischen und nach all
fiehlt, auf die Schlafhygiene zu achten. Das heißt: „Man soll-
den Aktivitäten konnte man sich mit einer Massage belohnen.
te versuchen, zu den gleichen Zeiten ins Bett zu gehen. Hilfreich sind auch Einschlafrituale wie Entspannungsübungen
Heuer fand der Gesundheitstag in Nürnberg sowie in den
oder ein warmes Getränk vor dem Zubettgehen.“ Ein Spazier-
Zweigstellen Würzburg, Augsburg, Regensburg und München
gang oder leichter Sport können besänftigen oder auch eine
statt. Im nächsten Jahr dürfen sich neben den Mitarbeitern in
Aromatherapie. Dauern die Schlafprobleme mindestens drei
Nürnberg auch diejenigen aus Bayreuth, Hof und Landshut
bis vier Wochen und dreimal wöchentlich an, sollte man
über tolle Aktionen freuen.
sich professionellen Rat einholen – wie etwa bei Ärztin Grit
Adam oder Psychologin Marlen Harno. Unterstützung bieten
auch Schlaflabore in Kliniken, die Deutsche Gesellschaft für
Schlafforschung und Schlafmedizin (www.charite.de/dsgm)
oder die Entspannungskurse bei [email protected] der LGA.
Oft kann die falsche Matratze zu Schlafproblemen führen.
Beim Gesundheitstag der LGA gab es hierzu eine ausführliche
Beratung mit verschiedenen Matratzenmodellen. Nicht selten
können schlechte Schlafmöglichkeiten oder Liegegewohnheiten zu Rückenbeschwerden führen. Auch hier berieten die
Experten vor Ort. Zudem spielt eine gesunde Ernährung eine
wichtige Rolle – aber nicht nur für einen erholsamen Schlaf,
sondern auch für ein gesundes Leben. Die Firma Dorfner,
Gesunder Schlaf
Kontakt
Dipl.-Kfm. (Univ.)
Hans Kalb
LGA Personal
Tel. +49 911 81771-250
Fax +49 911 81771-259
[email protected]
30
folder_gesundheitskurse2
015_L
Neues von den Pinguinen:
Nachwuchs bei den Frackträgern
Vor dem Pinguin-Gehege: Thomas Weierganz und Hans-Peter Trinkl
Eine Wohngemeinschaft der ungewöhnlichen Art können
Aber nicht nur: Gelegentlich verzehrt er Eier und Jungvögel.
Besucher des Nürnberger Tiergartens derzeit erleben. Im Aqua-
Und das würde den Vögeln der Gattung Humboldt-Pinguine
park hat sich ein Graureiher (auch Fischreiher genannt) aus
im Zoo sicherlich nicht gefallen.
der freien Natur zu den 20 Pinguinen gesellt. Bei der täglichen
Fütterung frisst er fleißig mit, als ob er schon immer dagewe-
Ob sich die sieben Pinguin-Männer über männliche Ver-
sen wäre. Den Tierpflegern ist das sogar mehr als recht. Denn
stärkung freuen dürfen, steht noch nicht fest. Das Geschlecht
der Freiflieger löste im fliegenden Wechsel den Klapperstorch
ist schwierig zu bestimmen; meist kann man an der Länge
ab: Bei den Pinguinen sind Anfang April fünf Jungtiere ge-
des Schnabels erkennen, ob es sich um ein Männchen oder
schlüpft. Und mit der Extra-Portion Fisch „wird verhindert,
Weibchen handelt. Bei den kleinen Küken ist das noch nicht
dass er die Küken klaut“, erklärte Pressesprecherin Dr. Nicola
möglich. Die fünf Jungtiere bekommen die Besucher frühes-
Mögel.
tens fünf bis sechs Wochen nach dem Schlüpfen zu sehen.
Derzeit leben sie noch in den Brut-Höhlen bei ihren Eltern –
Die Extra-Futterration ist auch dank der LGA möglich: Seit
im Schutz vor dem Graureiher.
2009 unterstützt sie die watschelnden Frackträger mit einer
Futterpatenschaft. 2.500 Euro spendet die LGA jährlich und
finanziert damit die Nahrung u. a. in Form von Heringen,
Makrelen und Sprotten. Alles, was auch dem Graureiher
schmeckt, der neben Fischen auch Frösche, Molche, Schlangen und Wasserinsekten, ja sogar Ratten und Mäuse vertilgt.
31
Humboldt-Pinguine gehören zu den bedrohten Vogelarten.
Sie leben nicht wie andere Artgenossen in kalten, sondern in
recht warmen Gefilden – vornehmlich in Südamerika an den
Küsten Perus und Nordchile und auf den dort vorgelagerten
Inseln.
Durch die Futterpatenschaft will die LGA dazu beitragen, dass
sich die Pinguine auch zukünftig im Nürnberger Tiergarten
wohlfühlen werden.
Kontakt
Dipl.-Ing. (Univ.)
Rechtsanwalt
Thomas Weierganz
Hans-Peter Trinkl
LGA Vorstand (Sprecher)
LGA Vorstand
Tel. +49 911 81771-200
Tel. +49 911 81771-210
Fax +49 911 81771-209
Fax +49 911 81771-209
[email protected]
[email protected]
32
Energiewende lokal gemacht
Ein Nürnberger Unternehmen entwickelt und
realisiert dezentrale Energieversorgungslösungen
Die Philosophie der Energiewende GmbH: Die Zukunft der Energieversorgung (Strom und Wärme) liegt in vernetzten dezentralen Energieclustern mit lokaler Energiedirektvermarktung!
Photovoltaik, Erdwärme, Biomasse, Wind- und Wasserkraft –
Energieversorgung“, ist sich Jörg Brinkmann sicher und
das Angebot Erneuerbarer Energien ist vielfältig. Laut einer
wundert sich über die stockende Umsetzung der Energiewende
Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid be-
in die Praxis „Im Prinzip sollten sich alle um dieses chancen-
fürworten 93 Prozent der Deutschen den Ausbau regene-
reiche Tätigkeitsfeld reißen – lokal verankerte Energiever-
rativer Energien. Spätestens seit der Nuklearkatastrophe in
sorgungsstrukturen bergen enormes ökonomisches und öko-
Fukushima beschäftigen sich die Deutschen intensiv mit der
logisches Potential für Gemeinden, lokales Gewerbe und
Energiewende. Doch eine abschließende Antwort, wie diese
Bürger.“
bundesdeutsche Energiewende ausgestaltet werden soll, steht
noch aus. Wo soll der Ausbau regenerativer Energien statt-
Einige zukunftsweisende Gemeinden oder private lokale
finden und wie soll die erzeugte Energie dort hinkommen,
Akteure haben diese zukünftigen Marktpotentiale erkannt
wo sie benötigt wird? lautet die Schlüsselfrage. Denn trotz der
und erschließen sie mit der Unterstützung des Nürnberger
positiven Meinungsrundschau muss festgestellt werden:
Unternehmens. Seit 2012 führt die Energiewende GmbH
theoretische Befürwortung ja, doch die praktische Umsetzung
den Neu- oder Ausbau lokaler Energieversorgungssysteme
des Ausbaus ist immer wieder ein Kampf gegen Windmühlen
durch bzw. optimiert bereits bestehende – wie etwa in einer
und Widersacher. Für den Geschäftsführer der Energiewende
Stadt in der Metropolregion Rhein-Neckar. Dort versorgt ein
Gesellschaft für nachhaltige Energiekonzepte mbH ist die
Biomasseheizwerk auf Basis von Holzhackschnitzeln einen
Frage der Ausgestaltung der Energiewende dagegen längst ge-
Stadtteil mit Wärme über ein Wärmenetz. Davon profitie-
klärt: „Deutschland braucht eine Dezentralisierung seiner
ren öffentliche Gebäude, verschiedene Unternehmen und
33
private Haushalte. In diesem Projekt ergänzt und optimiert
Umfeld derartiger Energieprojekte ist es gerade für die Kom-
die Energiewende GmbH die lokale Wärmeinfrastruktur
munen wichtig einen starken Partner in allen Projektphasen
durch eine Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage sowie einen
an der Seite zu haben, der auch in der Betriebsphase zur Ver-
modernen Spitzenlastkessel.
fügung und im besten Falle auch in der Verantwortung bleibt
und so nachhaltig den technischen und wirtschaftlichen
„Gerade für Kommunen bietet die dezentrale Energieer-
Erfolg des Projektes gewährleistet. Dieser Aspekt ist der Energie-
zeugung großes Wachstumspotenzial.“, erklärt Brinkmann.
wende GmbH besonders wichtig.
„Solange Kommunen ihre Energie von den großen Energiekonzernen kaufen, entstehe keine Wertschöpfung in ihrer
Im Falle des bereits erwähnten Beispielprojektes verpachtet die
Region. Private und öffentliche Ausgaben für Energie fließen
Energiewende GmbH die Anlagen an das Biomasseheizwerk.
aus der Kommune ab. Hier muss umgedacht werden!“ Darum
Dieses verbraucht den Strom aus dem Blockheizkraftwerk zu
sind die lokalen Vermarktungsstrukturen, neben der lokalen
85 Prozent selbst. Der Rest des daraus gewonnenen Stroms
Erzeugung der Schlüsselaspekt für die Energiewende GmbH.
wird in das allgemeine Stromnetz eingespeist, die Wärme wird
So entsteht ein lokaler Energiekosten-Kreislauf. „Energieaus-
zu 100 Prozent in das bestehende Wärmenetz eingespeist,
gaben werden zu Energieeinnahmen. Die lokal erzeugte Ener-
sodass weitere Kunden an das Wärmenetz angeschlossen und
gie wird langfristig günstig direkt in der Region vermarktet.
mit Wärme versorgt werden können. Daraus ergibt sich für
Niedrige Energiekosten locken Unternehmen an, Gewerbe-
das Biomasseheizwerk ein Kostenvorteil von ca. 300.000 Euro
steuereinnahmen steigen und Arbeitsplätze entstehen“, nennt
über 10 Jahre ohne eigenen Investitionsaufwand. Ein Vorteil,
Brinkmann einige Vorteile. „Zudem gewinnen Kommunen
der die langfristig günstige und sichere Energieversorgung
durch moderne Energietechnologien ein grünes und inno-
aller Kunden des Wärmenetzes sichert.
vatives Image, was wiederum neue Branchen und Einwohner
anlockt – ein positiver Kreislauf.“
Auf die Frage hin, welcher Energieträger in den Projekten
bevorzugt zum Einsatz kommt antwortet Brinkmann: „Um
Um diesen Gedanken voranzutreiben begleitet die Energie-
eine umweltfreundliche und wirtschaftliche Energiever-
wende GmbH Gebietskörperschaften, einzelne Quartiere so-
sorgung realisieren zu können, bedarf es in der Regel eines
wie Gewerbe- oder Gewerbeareale bei allen Prozessschritten
Energiemixes, der die regionalen Standortbedingungen und
von der Konzeptionierung einer für das individuelle Umfeld
Potenziale mit einbezieht. Im Prinzip der Kraft-Wärme-Kopp-
optimierten lokalen Energieversorgung über die Planung bis
lung (KWK) sieht er die Chance, lokale Energieversorgung
hin zur Realisierung und den Betrieb. Sie untersucht die lang-
stabil und versorgungssicher zu gestalten. Die fluktuierende
fristige Wirtschaftlichkeit der Versorgungsoptionen, prüft da-
Energieerzeugung aus Sonne und Wind wird so durch kon-
bei, welche erneuerbaren Energiepotenziale vorhanden sind
stante Energieerzeugung aus KWK-Anlagen ergänzt. Dies-
oder welche Energieträger und Technologien in das Umfeld
bezüglich verweist Brinkmann nochmal auf den Grundge-
passen, kümmert sich um die Detailplanung, Finanzierung
danken der Energiewende GmbH: „Die Philosophie hinter
sowie das Vertrags- und Projektmanagement. Im komplexen
jedem Projekt lautet: Individuelle Standortvorteile erkennen
und ausbauen, um so eine dynamische Stadt- und Regionalentwicklung zu betreiben.“ Vor diesem Hintergrund ist es
wichtig unvoreingenommen zu planen, unabhängig von be-
Kontakt
Jörg Brinkmann
Geschäftsführer
Energiewende GmbH
Tel. +49 911 230878-3
Fax +49 911 230878-4
[email protected]
34
stimmten Energieträgern, Technologien oder Herstellern.
Studentische Vertreter aus
Europa zu Gast an der TUHH
Die 85. Bauingenieur-Fachschaften-Konferenz
Gegen Mittag am Mittwoch, den 13.05.15, wurde es hinter
Diesbezüglich wurde ein Positionspapier mit der Forderung
dem Hauptgebäude der TUHH etwas lauter als gewöhnlich.
an Lehrende geschrieben, dem Verbot der Anwesenheits-
Mit großem “Hallo” begrüßten sich dort die frisch eingetrof-
pflicht Folge zu leisten und erbrachte Leistungen unabhängig
fenen Teilnehmer der 85. Bauingenieur-Fachschaften-Konfe-
von der Anwesenheit der Studierenden zu betrachten.
renz (kurz: BauFaK), die einmal im Semester ausgerichtet wird.
Die 160 teilnehmenden Studierenden kamen aus dem
Adressat dieses Papiers sind die Kultusministerkonferenz, die
kompletten deutschsprachigen Raum, um sich in Hamburg
Hochschulrektorenkonferenz, die Landesparlamente und die
5 Tage lang mit allgemein hochschulpolitischen und bauspe-
Hochschulen für Bauingenieurwesen.
zifischen Themen intensiv auseinander zu setzen.
Es wurden Vertreter der BauFaK zur Ausführung von AkkreDie Organisation dieser Veranstaltung, dem größten und
ditierungen für die Akkreditierungsagentur für Studiengänge
wichtigsten Gremium der Bauingenieurstudenten, haben
der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwis-
7 Teams, bestehend aus Studierenden der TUHH, erfolgreich
senschaften und der Mathematik e. V. (ASIIN) ausgebildet.
übernommen.
Zusätzlich haben sich die Studierenden auch mit der Einbindung des Building Information Modelings (BIM) in die Studi-
Die Konferenz wurde feierlich vom Präsidenten der TUHH,
enpläne auseinandergesetzt.
Professor Antranikian, dem Studiendekan der Bauingenieure, Professor Starossek, dem Hauptsponsor der Konferenz,
Dies sind nur zwei ausgewählte Themen der insgesamt 10
Herrn Weierganz von der LGA und der Vorsitzenden des Fach-
Arbeitskreise. Die Ergebnisse aller Arbeitskreise und der Plenen
schaftsrates Bau- und Umweltingenieurwesen, Gyde Hartmut,
können im Endreader der Veranstaltung nachgelesen werden.
im Wälderhaus in Wilhelmsburg eröffnet.
Nach Beendigung des Endplenums am Sonntag, den 17.05.15,
Für die Teilnehmer gab es ein straffes Programm aus Arbeits-
um 6:40 Uhr morgens waren müde aber doch sehr zufriedene
kreisen, mehreren Plenen, Exkursionen und bei Bedarf auch
Gesichter zu sehen. Nach dem traditionellen Sektfrühstück
täglichem Yoga. Die Exkursionen führten die Teilnehmer un-
verstreuten sich die Fachschaftsvertreter wieder in primär
ter anderem in das Miniatur Wunderland Hamburg, mit dem
südliche Richtung, alle mit großer Vorfreude auf die 86. Bau-
Fahrrad über das Gelände der internationalen Bauausstellung
FaK im Oktober in Wien.
(IBA) und zur Baustelle der Verlängerung der U-Bahnlinie 4.
Nach bisherigen Rückmeldungen von Teilnehmern, Präsidium
Inhaltlich setzten sich die Teilnehmer während der Arbeits-
und dem ausführenden Team wurde die Konferenz präzise
kreise mit hochschul- und länderübergreifenden Themen aus-
geplant,
einander, wie beispielsweise mit der Anwesenheitspflicht in
kreise als äußerst produktiv empfunden. Es gab viele begeis-
Lehrveranstaltungen.
terte Stimmen über die gute Leistung, die im Rahmen der
hervorragend
durchgeführt
und
die
Arbeits-
Veranstaltung von allen Seiten erbracht wurde.
Kontakt
Dipl.-Ing. (Univ.)
Thomas Weierganz
LGA Vorstand (Sprecher)
Tel. +49 911 81771-200
Fax +49 911 81771-209
[email protected]
35
TÜV Rheinland Kunstsommer
„Kunst trifft Nachhaltigkeit“
TetraArt von Marlies Schabacker-Bock
Bei gewohnt sommerlichem Wetter wurde am 21. Mai 2015
Dies gilt auch für die 20. Kunstsommer-Ausstellung unter dem
die 20. Kunstsommer-Ausstellung am TÜV Rheinland-Stand-
Motto „Kunst trifft Nachhaltigkeit“, denn:
ort Nürnberg eröffnet.
Kunst ist ein Seismograph für gesellschaftliche EntwickRalf Scheller, Mitglied des Vorstands der TÜV Rheinland AG,
lungen und thematisiert Fragen der Zeit.
hieß die rund 340 geladenen Gäste aus allen Wirtschaftsbereichen, der Politik und lokalen Einrichtungen willkommen und
Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler: Urban Hü-
eröffnete die Ausstellung. Kunden aus allen TÜV Rheinland
ter, Christina Jüttner, Hannelore und Herbert Liedel, Günter
Gesellschaften der Region Nürnberg sowie der LGA Körper-
Paule, Marlies Schabacker-Bock und Katja Wunderling wid-
schaft zeigten sich vom Ausstellungsmotto angesprochen und
men sich dem Thema, in dem sie sich mit der Umwelt und
folgten der Einladung zu der Traditionsveranstaltung. Im Jahr
deren Erhaltung und nachhaltigen Entwicklung auseinan-
1996 wurde zum ersten Mal, damals noch von der LGA, zum
dersetzen. Kunst weist auf die Abfallprodukte unserer Gesell-
Kunstsommer eingeladen. Seit 2007 führt der TÜV Rheinland
schaft hin und verschafft ihnen als Recyclingkunst eine neue,
diese traditionsreiche Veranstaltung fort.
hohe Wertigkeit. Kunst entsteht aus natürlichen und nach-
wachsenden Rohstoffen.
Immer wieder wurden Themen gezeigt, die nicht nur in der
Kunst von Bedeutung waren, sondern auch Berührung mit
Mit dem Titel „Stadt der Zukunft 2050“ beschäftigen sich
den Tätigkeiten des TÜV Rheinland hatten.
die Studierenden der Technischen Hochschule Nürnberg unter Leitung von Professor Florian Fischer mit den Fragen: In
36
Der Künstler Günter Paule erklärt seine Bilder interessierten Gästen
welcher Stadt sollen und wollen wir in Zukunft leben? Und
in einen symbolischen Wald, mit Baumriesen, idyllischen
wie stehen die Chancen für ressourcenschonendes und gene-
Bachläufen, verwunschenen und doch für jeden erreichbaren
rationen-übergreifendes Wohnen in einem urbanen und le-
und erlebbaren Waldlandschaften. Sie zeigen einschneidende
benswerten Umfeld?
Veränderungen, etwa durch Abholzung alten Baumbestandes,
vor allem aber die bedrohte Schönheit und den verborgenen
So verschieden die jeweiligen künstlerischen Ansätze sind,
Schatz des Nürnberger Reichwaldes, den es zu erhalten gilt.
die Auseinandersetzung mit den genannten Themen der
Nachhaltigkeit ist allen teilnehmenden Künstlerinnen und
Günter Paule widmet sich in seinen Arbeiten uralten Baumrie-
Künstlern sowie Studierenden der Technischen Hochschule
sen. Es sind großformatige Stämme in teils lodernden Farben.
Nürnberg Georg-Simon-Ohm gemeinsam.
Narben weisen auf die lange Lebensgeschichte dieser ausgewählten Baumriesen hin, aber auch auf ihre Verletzlichkeit.
Für Herbert und Hannelore Liedel, ist es ein wichtiges ge-
Es gibt sie in unserer Region, diese Urgestalten.
meinsames Projekt und Anliegen, „in Zeiten anhaltender Umweltzerstörungen mit Mitteln der Fotografie für einen verant-
Schicht für Schicht trägt der Künstler Acrylfarbe auf rotem
wortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu
oder gelbem Untergrund auf. Bis zu 40 Schichten sind es, ge-
kämpfen.“
spachtelt und gestrichen. Mit einer Flex arbeitet er anschließend die Strukturen von Ästen, Zweigen, Stämmen, Rinde,
Sie weisen auf die Problematik der Naturzerstörung durch Flä-
angedeutetem Laub, Boden, aus der Tiefe der Farbschichten
chenfraß und Straßenbau hin und führen in der Ausstellung
heraus.
37
Veranstalter und Künstler
Die Erhaltung von Natur, Wasser, Vegetation ist auch das
Ihre farblich feinst abgestimmten zwei- und dreidimensiona-
Thema von Christina Jüttner. Von den Baumriesen hinunter
len Werke entstehen aus Getreidekörnern, wie Roggen oder
auf den Boden, in den Mikrokosmos von Moosen und Flech-
Reis, aus wilden Waldrebesamen, Senfsaat und transparen-
ten und dicht verwobenen, unscheinbaren Pflanzen führen
ten Lunariahülsen. Es sind einfache, allen zur Verfügung
uns die minutiös ausgearbeiteten, oft kleinformatigen Gemäl-
stehende Naturmaterialien, doch es bedarf des Erkennens,
de der Künstlerin. Eine zweite Gruppe von Gemälden widmet
des Blickes und Mutes aus scheinbar Unspektakulärem außer-
sich dem Thema Wasser.
gewöhnliche Kunst zu schaffen. Ihre Arbeiten sind zart und
zerbrechlich zum einem, zeitlos und ausdrucksstark und
„Meine Malerei schöpft Motive aus der Natur und stellt sie in
emotional berührend zum anderen. Dieser Blick in die Natur
ein neues Licht, durch Isolation und extreme Vergrößerung
ist ein anderer, ungewohnter.
sowie ungewöhnliche Perspektive und Lichtverhältnisse.
Dadurch werden Phänomene sichtbar, die eigentlich geläufig,
Marlies Schabacker-Bock schafft Kunst aus Materialien, die in
aber in dieser Form nicht erlebbar sind“, so die Künstlerin.
unserer Konsumwelt bereits einen Erfüllungszweck durchlebt
und als Abfallprodukte, zu den, allein in Deutschland produ-
Katja Wunderling beschreibt, gestaltet und formt mit Mate-
zierten 387 Mio. Tonnen Müll/2013 hinzu zu zählen wären.
rialien aus der Natur.
Künstler entdecken seit einiger Zeit, dass diese Materialien,
es nicht nur Wert sind, in einem Recyclingprozess zu neuen
Konsumgütern verarbeitet zu werden, sondern auch Basis für
künstlerische Arbeiten sein können.
38
Bei TetraArt bilden leere Tetrapacks den Malgrund. „Etwas
„Stadt der Zukunft 2050“ Studierende von OHM und FAU
machen, mit Dingen, die da sind, nicht einfach Neues erwer-
entwerfen Konzepte zur Stadtentwicklung
ben. Der Kreislauf der Recyclingkunst wird in Gang gesetzt.
Wegzuwerfendes wird wertschaffend verarbeitet und damit
In welcher Stadt sollen und wollen wir in Zukunft leben?
zu wertvollem“, so die Künstlerin.
Und wie stehen die Chancen für ressourcenschonendes und
generationsübergreifendes Wohnen in einem urbanen und
Die Motive, die sich in den Serien entwickeln, entstehen aus
lebenswerten Umfeld? Studierende der Friedrich-Alexander-
schablonierten, sich wiederholenden und verändernden Figu-
Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und der Georg Simon
ren, Menschen, Tieren und auch Pflanzen. Die Beziehungen
Ohm Hochschule (OHM) haben gemeinsam in interdiszip-
zwischen Mann und Frau sind ein wichtiges Thema. Persönli-
linären Teams Konzepte für eine Stadt der Zukunft im Jahr
che Erlebnisse finden darin Eingang.
2050 erarbeitet.
Aus „diversen Materialien“ entstehen die Installationen und
Es entstanden hoch innovative und gut durchdachte Ideen
Objekte von Urban Hüter. Diverse Materialien, dies sind
zu einer Stadt der Zukunft in Nürnbergs Süden, so Professor
„Kabelkanäle, Fußbodenheizungsrohre, Öltanks, Hohlraum-
Florian Fischer, der Leiter des Projektes, die folgende Themen
dosen, oder Tränagematten – alles Dinge, die in Etwas oder
berücksichtigten:
unter Etwas verschwinden. Sie treten gepaart mit Mülleimern
• die gesamtgesellschaftliche Entwicklung
oder Barbie-Booten aus ihrem Verborgenen und verbinden
• Konzeptionen einer „sozialen Stadt“
sich zu einem neuen wesenhaften Objekt“, so Urban Hüter.
• die Identität des Ortes oder post-fossile Mobilität also Inspiriert sind Hüters Objekte von Naturformen, Mikroben-
Mobilität, die ohne fossile Brennstoffe auskommt
körpern und der Welt amorpher Organismen. „Frühere Kul-
• eine nachhaltige Stadtplanung
turen und Mythen spielen eine wichtige Rolle, mich interes-
• autarke Energieversorgung
siert z. B. das Götzenbild, die Ikonen bzw. deren Wirkung und
• energieeffizientes Bauen
Macht“.
• Integration in das städtische und regionale Gefüge
Kunstinteressierte und Neugierige haben die Möglichkeit, die
Ausstellung bis zum 10. Oktober 2015 zu besuchen. Montag
bis Freitag ist die Ausstellung von 9 bis 20 Uhr geöffnet.
Sonntags bietet sich von 11 bis 15 Uhr die Gelegenheit eines
Besuchs. Der Eintritt ist frei.
Führungen
und
Künstlergespräche
geben
Interessierten
Einblick in die Ausstellung. Weitere Informationen finden
® TÜV, TUEV und TUV sind
eingetra
gene Marken. Eine Nutzung
und Verwendung bedarf der
vorherigen Zustimmung.
Sie unter: www.tuv.com/kunstsommer
TÜV Rheinland Kun
stsommer
Kuns t trif ft
Nachhaltigkeit
22. Mai bis 10. Oktobe
r 2015
TÜV Rheinland, Tillystr
aße 2, 90431 Nürnbe
rg
www.tuv.c om/k unsts
omm
Kontakt
Christina Pallin-Lange
TÜV Rheinland LGA Products GmbH
Tel. +49 911 655-5806
Fax +49 911 655-4205
[email protected]
er
39
In eigener
Sache
Z W EI GS T EL L E
100 Jahre LGA
Zweigstelle Würzburg
Bereits bei der Gründung des Bayerischen Gewerbemuseums in Nürnberg, dem Vorläufer der heutigen LGA, war es das Anliegen der Beteiligten, Beratung und Information über neue technische Entwicklungen an Handwerker und Gewerbetreibende
zu vermitteln. Durch die Angliederung des Polytechnischen Zentralvereins wurden
diese Dienstleistungen seit 1915 auch für Unterfranken unter dem Dach der LGA
vereint, wodurch die Zweigstelle in Würzburg heuer auf 100 Jahre ihres Bestehens
zurückblicken kann. In den folgenden Jahren wurde das Tätigkeitsspektrum kontinuierlich um Sachverständigentätigkeiten auf maschinen- und bautechnischen Gebieten erweitert. Zur Verbesserung der Kundennähe wurden in den 1950er Jahren
die Außenstellen in Aschaffenburg und Schweinfurt gegründet.
Nach der Aufbauphase seit 1950 setzte Ende des letzten Jahrhunderts in vielen staatlichen Bereichen die Privatisierungswelle ein, in deren Verlauf vermehrt auch staatliche Verantwortung den privaten Bauherren übertragen wurde, die z. B. nun selber
die Prüfung der statischen Unterlagen beauftragen mussten. In den Jahren 2005 bis
2007 wurden dann einige der Prüftätigkeiten der LGA u. a. auch aus den Bereichen
Produkt- und Baustoffprüfungen an den TÜV Rheinland verkauft, sodass neben
dem Prüfamt für Standsicherheit der LGA heute auch Mitarbeiter verschiedener
TÜV Gesellschaften in den Gebäuden der Zweigstelle hier in Würzburg tätig sind.
Prüfen der Standsicherheit von Bauwerken, einschließlich der Überwachung der
Bauausführung, Untersuchen von Bestandsbauwerken, Begutachten von Bauschäden, Prüfen der Sicherheit von Glasbauteilen und Windenergieanlagen, ebenso die
Vermittlung von Fachwissen durch Seminare sind die aktuellen Tätigkeitsschwerpunkte der LGA heute. Kompetenter Partner für Tragwerksplaner, Architekten aber
auch die Bauverwaltung zu sein, war und ist unser primäres Anliegen mit dem Ziel
sichere, Ressourcen schonende und lebenswerte Bauwerke zu errichten. Hier liegt
auch für uns die Herausforderung in einer immer spezialisierteren Bauwelt die Zusammenhänge zu erkennen. Die LGA besitzt an den verschiedenen Standorten eine
Vielzahl von Spezialisten, deren Wissen durch eine verstärkte Zusammenarbeit der
IMPRESSUM
Zweigstellen untereinander für alle nutzbar gemacht werden kann.
LGA Landesgewerbeanstalt Bayern
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Tillystraße 2
90431 Nürnberg
Tel. +49 911 81771-0 [email protected]
www.lga.de
100 Jahre LGA in Würzburg sind auch ein Anlass „Danke“ zu sagen. Aus diesem
Grund findet Ende Juli 2015 ein Empfang in Würzburg auf der Festung Marienberg
statt. Den geladenen Gästen werden zwei Vorträge sowohl die Historie als auch die
Zukunft im Bauwesen näher bringen. So wird der CEO des Internationalen Bionik-Zentrums Hr. Knut Braun aus Saarbrücken zum Thema „Bionische Architektur
– Die Zukunft des Bauens?“ sprechen. Dann wird Prof. Stefan Holzer von der Universität der Bundeswehr in München das Thema „Firmitas ohne Finite Elemente“
in den historischen Gewölben der Festung Marienberg unterhaltsam erläutern. Ausklingen wird der Abend dann nach einem gemeinsamen Abendessen.
LGA impulse
Herausgeber:
LGA Landesgewerbeanstalt Bayern
Kontakt:
Kurt Voigt
Tel. +49 911 81771-243
[email protected]
Gedruckt auf
umweltfreundlichem Papier
Redaktion:
Severine Weber
Layout:
bytomic, Nürnberg
Druck:
Druckerei Conrad
Nürnberg GmbH
Die Beiträge geben die
Meinung des Verfassers
wieder und sind keine
Stellungnahme des
Herausgebers.
© 2015 LGA
LGA impulse erscheint
zweimal jährlich.
ISSN 2194-0495