Gemeindebrief - Kirchengemeinde Neuhausen/Erms

Nr. 168
I/2015
Gemeinde-Brief
Evang. Kirchengemeinde Neuhausen
»Als Jakob von seinem Schlaf aufwachte,
sprach er: Wie heilig ist diese Stätte!
Hier ist nichts anderes als Gottes Haus,
und hier ist die Pforte des Himmels.«
Fe b r u a r – M a i 2 0 1 5
1. Mose 28.17
Liebe Gemeindebriefleserin, lieber Gemeindebriefleser!
Er war auf der Flucht. Mit einem Trick hatte er den Bruder und
den Vater übers Ohr gehauen. Unbedingt wollte er den Segen
des Vaters haben. Der aber stand seinem älteren Bruder zu. So
sannen sie auf Betrug. Seine Mutter hatte dabei geholfen. Nun
war der Familienfrieden kaputt. Der Bruder wollte ihm ans
Leben. Der Vater war bitter enttäuscht von seinem Lieblingssohn. Was blieb Jakob anderes als abzuhauen? Jakob
packte seine Sachen und geht. Jahrelang hatte er Angst, seinem Bruder zu begegnen. Seine Mutter würde er nie wieder
sehen, den Vater erst Jahrzehnte später. So schnell scheint
eine Segensgeschichte zu Ende zu gehen. Eine Geschichte, die
mit dem Segenswort an Abraham begonnen hatte, und die mit
Isaak und seinen Nachkommen weitergehen sollte. Jetzt hatte
er es vermasselt. Und seine Mutter hatte dabei auch noch mitgeholfen. Sah so ein Segensträger Gottes aus? Ein Mensch auf
der Flucht, allein, scheinbar von Gott und der Welt verlassen?
So legt er sich hin. Ruhelos wird sein Schlaf gewesen sein. Aber
er träumt. Jakob sieht im Traum eine Leiter, die in den Himmel
reicht. Und auf der Leiter steigen Engel hinauf und herab. Er
versteht: Der Himmel ist nicht verschlossen. Nach allem, was
passiert ist – Gott hat sich nicht von ihm abgewandt. Nein, im
Gegenteil, Gott wendet sich ihm zu und erneuert die Zusage
seines Segens über ihm und seinen Nachkommen.
Was für eine Ermutigung! Was für eine Stärkung mitten in der
Ungewissheit seiner Flucht. Gott ist da. Gott ist mit ihm.
Voller Staunen und Verwunderung sagt Jakob: »Wie heilig ist
diese Stätte! Hier ist nichts anderes als Gottes Haus, und hier ist
die Pforte des Himmels.« Ein Gefühl der Ehrfurcht ergreift ihn.
Er merkt, dass er es mit dem heiligen Gott zu tun hat.
Das geschieht immer dann, wenn Menschen einen Schimmer
aus Gottes Ewigkeit wahrnehmen. Sei es im Traum oder in einer
Vision. Wenn sich der Vorhang zu Gottes Herrlichkeit beiseite
schiebt, dann verharren Menschen in Staunen und Anbetung.
So haben es meine Eltern erlebt, als eine meiner Schwestern an
Krebs erkrankte. Damals, vor 60 Jahren, war die Medizin noch
nicht so weit fortgeschritten wie heute. Die Ärzte konnten ihr
nicht helfen. Und so starb sie mit 13 Jahren nach einem langen Kampf. Kurz bevor sie für immer die Augen schloss sah sie
freudig strahlend auf, blickte zum Himmel und sagte: »Der
Himmel ist offen, ich darf doch kommen. Heiland, Himmel!«
Sie hatte wohl einen Blick durch die Pforte des Himmels in
Gottes Herrlichkeit hinein tun dürfen. So starb sie. Bei aller
Trauer war das für meine Eltern ein großer Trost. Gott hatte sie
nicht verlassen. Er war bei ihnen, auch wenn die geliebte Tochter nun gestorben war.
Vielleicht sind das Ausnahmen, keine Alltagserfahrungen, die
Himmelsleiter bei Jakob, der offene Himmel bei meiner
Schwester. Vielleicht werden wir nie so etwas erleben. Das
müssen wir auch gar nicht. Aber eins können wir wissen: Gottes Himmel ist für uns offen. Ja mehr noch: Jesus ist die »Himmelsleiter« selber. Das lernen wir aus der Bibel. Jesus hat die
Tür aufgemacht. Er hat den Weg zu Gott bereitet. Und jetzt darf
jeder kommen. Wir müssen nur durch die offene Tür hindurchgehen.
Mit guten Wünschen
für die vor uns liegende Passions- und Osterzeit.
Ihr Pfarrer Johannes Kiuntke
Am 25. und 26. März 2015
spricht Pfarrer Kiuntke, Neuhausen/Erms,
»Das Wort zum Tag«
beim Evangeliumsrundfunk
Seite 2 • Nr. 168
Konfirmanden
2015
Konfirmation
am 26. April 2015
9.50 Uhr
Zwölf-Apostel-Kirche
Neuhausen
Wir wünschen
unseren
Konfirmandinnen
und Konfirmanden,
ihren Eltern und
Paten einen
gesegneten
Festgottesdienst
und einen
unvergesslichen Tag !
Bartsch
Brodbeck
Brosig
Buck
Dörr
Hartter
Heide
Hölz
Jud
Kern
Kimmich
Klett
Kochan
König
Kuhn
Kurz
Maginski
Mühlhausen
Müller
Müller
Neubauer
Reimold
Schenkl
Weiblen
Wörner
Svenja
Benjamin
Jule
Fabienne
Rosalie
Katja
Lena-Marie
Fabian
Josephine
Linda
Tamara
Jan
Sophie
Patricia
Jasmin
Tatjana
Lea
Sara
Jenny
Lisa Sophie
Liva
Finn
Benjamin
Jan
Celine
Seite 3 • Nr. 168
»Besondere Gottesdienste . . .«
. . . und
Passionsandachten
März bis Juni
2015
Sonntag, 8. März 2015, 09.20 Uhr Gottesdienst in Form
der Deutschen Messe mit Pfr. Kiuntke, dem Kirchenchor und
Alphornbläsern
Sonntag, 15. März 2015, 09.50 Uhr »Schwäbische Kirch«
mit Pfr. Paul und Team und dem Posaunenchor
Palmsonntag, 29. März 2015, 9.20 Gottesdienst
mit Pfr. Kiuntke, musikalisch gestaltet vom Posaunenchor
Dienstag, 31. März 2015, 20.00 Uhr Passionsandacht
mit Pfarrer Ulrich Rapp
Mittwoch, 1. April 2015, 20.00 Uhr Passionsandacht
mit Pfr. Johannes Kiuntke
Gründonnerstag, 2. April 2015, 20.00 Uhr Gottesdienst
mit Abendmahl, Pfr. Johannes Kiuntke
Karfreitag, 3. April 2015, 9.20 Uhr Gottesdienst
mit anschließendem Abendmahl, Pfr. Kiuntke
musikalische Gestaltung: Traute Kiuntke, Klavier
Ostersonntag, 5. April 2015, 6.00 Uhr Frühgottesdienst
zum Osterfest mit Pfr. Rapp und Team
Ostersonntag, 5. April 2015, 09.20 Uhr Festgottesdienst
zum Osterfest mit Taufen, Pfr. Kiuntke und dem Kirchenchor
Ostermontag, 6. April 2015, 09.50 Uhr Gottesdienst
– auch für junge Leute – mit Karin Steinestel und Team.
»OSTERN bringt den Stein ins Rollen«
Sonntag, 26. April 2015, 9.50 Uhr Gottesdienst
zur Konfirmation mit Pfr. Kiuntke und einem Musikteam
Samstag, 2. Mai 2015, 19.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst
insbesondere für die Konfirmanden und ihre Familien
Sonntag, 17. Mai 2015, 09.50 Uhr Erntebittgottesdienst
auf dem Hofbühl mit Pfr. Kiuntke und dem Posaunenchor
(bei Regen in der Kirche)
Anmeldung der neuen Konfirmanden
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden des neuen Jahrgangs, die am 17. April 2016
konfirmiert werden möchten, können am Donnerstag, dem 7. Mai 2015 um 20.00 Uhr
im Gemeindezentrum angemeldet werden.
Seite 4 • Nr. 168
Die Gipfelstürmer
KinderGottesdienstTermine
Hallo DU!
Wenn du zwischen 5 und 13 Jahre alt bist,
dann komm zu uns, (fast) jeden Sonntag um
9.15 Uhr ins Untergeschoss des Gemeindezentrums in
Neuhausen. Nach einer tollen Spiel- und Bastelstraße feiern wir
ab 9.40 Uhr gemeinsam Gottesdienst mit fetzigen Liedern,
Gebeten, spannenden Geschichten aus der Bibel und vielem
mehr. Also gleich weitersagen.
Du und deine Freunde – ihr seid herzlich eingeladen!
Unsere Termine:
März 2015
April 2015
• 01.03.2015
• 05.04.2015
• 08.03.2015
• 12.04.2015
um 9.45 Uhr • 19.04.2015
• 15.03.2015 Erst
Schwäb. Kirch
• 22.03.2015
• 26.04.2015
Keine Gipfelstürmer!
• 29.03.2015
Konfirmation
Wir freuen uns auf DICH!
Euer Gipfelstürmer-Team.
Frühstück
für Frauen
Samstag, 21. März 2015
9.00 – 11.00 Uhr im Gemeindezentrum Neuhausen
Thema:
»Mut tut gut«
Referentin: Christel Simpfendörfer-Dürr, Seelsorgerin
und individualpsychologische Beraterin
Teilnehmerbeitrag: 7,– € pro Person | Kinder 2,50 €
Verbindliche Anmeldung bitte bis spätestens Donnerstag, 19. März 2015 bei:
E. Salzer-Strohm, Tel. 0 71 23 / 4 22 72 - D. Rümmelin, Tel. 0 71 23 / 40 40,
C. Koch-Stoll 0 71 23 / 16 92 33.
Eine Kinderbetreuung wird angeboten.
Seite 5 • Nr. 168
Weltgebetstag
2015
von den Bahamas
»Begreift ihr
meine Liebe?«
Freitag,
6. März 2015
19.30 Uhr
Zwölf-Apostel-Kirche
Frauen
aller Konfessionen
laden ein
Seite 6 • Nr. 168
Christlichen Frauen von den Bahamas verdankt die internationale Weltgebetstags-Bewegung die Liturgie zum diesjährigen
Weltgebetstag. Ihr Gottesdienst mit dem Titel »Begreift ihr
meine Liebe?« wird am 6. März auf der ganzen Welt gefeiert.
Sie zeigen uns dabei das Alltagsleben der Frauen auf den Bahamas mit allen Sonnen- und Schattenseiten.
Die Bahamas – das ist ein Inselstaat zwischen Florida, Kuba
und Haiti mit 700 Inseln. Doch sind nur 30 davon bewohnt.
Von den 372.000 Bewohnern leben 2/3 auf den Hauptinseln
New Providence mit der Hauptstadt Nassau und auf Grand
Bahama. Der Flamingo ist das Wappentier. Eine Flamingokolonie mit mehr als 80.000 Tieren lebt auf der Insel Inagua.
Die Bahamas – eine Perle der Karibik – das sind Traumstrände
mit feinem Sand, Sonne, Palmen, türkisfarbenes Meer, Korallenbänke, Mangrovenwälder, eine Vielzahl von Tieren. So
wundert es nicht, dass die Bahamas jedes Jahr von vielen
Tauchbegeisterten und Urlaubern besucht werden. Auch unzählige Kreuzfahrtschiffe legen an.
Zur wechselhaften Geschichte der Bahamas zählt die Ausrottung der Ureinwohner, nachdem Kolumbus 1492 in die Karibik kam. Später wurden viele Afrikaner auf die Bahamas verschleppt, um auf den Baumwollfeldern zu arbeiten. 85% der
Bahamaer sind Nachfahren dieser ehemals versklavten Bevölkerung. Seit 1973 sind die Bahamas staatlich unabhängig, aber
Teil des Commonwealth. Die Bahamas sind ein überwiegend
christliches Land mit zahlreichen Kirchen und Religionsgemeinschaften. Die Religion prägt das Alltagsleben. Es wird
berichtet, dass es auf den Straßen der Bahamas nur einmal in
der Woche Stau geben soll, nämlich am Sonntag wegen des
Gottesdienstes. Denn dieser ist die wichtigste gesellschaftliche
Veranstaltung der Woche. Alle Frauen zeigen sich dazu in ihrer
Festtagskleidung mit herrlich geschmückten Hüten.
Die Bahamas sind das
reichste karibische
Land und gehören zu
den hochentwickelten
Ländern weltweit.
Doch sind sie wirtschaftlich extrem
abhängig vom Ausland, vor allem von
den USA. Da es kaum
Landwirtschaft gibt,
müssen fast alle
Lebensmittel importiert werden.
Weltgebetstag
2015
von den Bahamas
Der Tourismus und das Finanzwesen mit teilweise illegalen
Transaktionen sind die Haupteinnahmequellen des Landes. Als
Steueroase wird es auch »Schweiz der Karibik« bezeichnet. Der
Reichtum ist unterschiedlich verteilt, vor allem auf den abgelegenen Inseln ist die Bevölkerung dauerhaft arm. Die
erschreckend verbreitete häusliche und sexuelle Gewalt gegen
Frauen und Kinder, die hohe Zahl der Teenagerschwangerschaften, der alltägliche Rassismus insbesondere gegenüber Flüchtlingen aus Haiti und die Diskriminierung von Minderheiten weisen auf große soziale Probleme hin.
Im Zentrum der Liturgie steht die Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1-17), in der Jesus seinen Jüngern die Füße
wäscht. Die Frauen vom Weltgebetstags-Komitee der Bahamas
haben sich intensiv auf den Text eingelassen, um Antworten
auf die Frage Jesu zu finden: »Begreift ihr meine Liebe?«
Lassen wir uns von den Frauen der Bahamas einladen, uns an
Gottes Schöpfung zu freuen, Sorgen und Nöte zu teilen, engagierte Frauen und Projekte zur Linderung der Not kennenzulernen und gemäß dem Weltgebetstagsmotto »informiert beten –
betend handeln« miteinander Weltgebetstag zu feiern.
Wir feiern in Neuhausen den Gottesdienst um 19.30 Uhr
in der Zwölf-Apostel-Kirche.
Zum Einsingen der Lieder treffen wir uns bereits um
19.15 Uhr. Anschließend sind alle zu einem geselligen
Beisammensein
mit Spezialitäten
aus der bahamaischen Küche
eingeladen.
Ursula Moravek
Seite 7 • Nr. 168
Herzliche Einladung zu
diesem besonderen GottesSonntag, 8. März 2015
dienst.
9.20 Uhr
Zur Aufführung kommt die
Zwölf-Apostel-Kirche
Messe für Chor und AlphörNeuhausen
ner von Franz Schüssele.
Die Ausführenden sind:
Kirchenchor Neuhausen,
Leitung: Reiner Spohn;
Alphörner: Bernd Hettich,
Berend Kayser, Christof Wurster
und Annette Leibfarth.
Deutsche Messe
Feierabendmahl
Freitag, 13. März
und 3. Juli 2015
jeweils 19.00 Uhr
Zwölf-Apostel-Kirche
Neuhausen
Jung und Alt sind eingeladen, nach einer erfüllten Arbeitsoder Schulwoche Gemeinschaft miteinander zu haben und das
Wochenende mit einem geistlichen Impuls zu beginnen. Dazu
gibt es Lieder aus Taizé, die vom Musikteam um Thomas Kraft
begleitet werden.
Das Abendmahl wird mit Einzelkelchen und mit Fladenbrot
gereicht. Herzlich willkommen!
Diakon Friedemann Salzer und Team
Einmal im Jahr feiern wir in Neuhausen einen schwäbischen
Gottesdienst. Und dies bereits zum 16. Mal. Seit dem Jahr 2000
Sonntag,15.März 2015 kommt Herr Pfarrer Rudolf Paul nach Neuhausen um Schwäbi9.50 Uhr
sche Kirch zu halten. Und er kommt sehr gerne. Ist doch die
Zwölf-Apostel-Kirche
Kirche immer schön voll und es kommt stets ein sehr ansehnNeuhausen
liches Opfer für die Straßenkinder in Stuttgart zusammen.
Natürlich ist es nicht jedermanns Sache, dass in der Kirche
schwäbisch gepredigt, gesungen und gebetet wird. Aber hat
nicht auch Jesus in seinem Dialekt auf aramäisch gepredigt?
Letztes Jahr konnte die Trachtengruppe auf ihr 25-jähriges
Bestehen zurückblicken. Sie feierte dieses Jubiläum mit einem
Festgottesdienst auf schwäbisch. Hierzu hatten sie die Singund Volkstanzgruppe »Kirnbacher Kurrende« eingeladen. Alle,
die dabei waren, erinnern sich gerne an diesen schönen Festtag.
Für dieses Jahr hat Paul Weiblen zur Bereicherung des Gottesdienstes die Sängerin Gitte Müller eingeladen. Sie wird ein paar
poetische und tiefsinnige Lieder vortragen.
Die Kirchengemeinde und die Trachtengruppe laden sehr herzlich zu diesem Gottesdienst ein.
Schwäb. Kirch
Seite 8 • Nr. 168
ANDI WEISS
LIVE
Samstag,
21. März 2015
19.30 Uhr
Zwölf-Apostel-Kirche
Neuhausen
Andi Weiss ist ein inspirierendes Gesamtkonzept. Gemeinsam
mit dem Publikum geht es durch Höhen und Tiefen, Freude und
Schmerz. Eigene Lieder, gewürzt mit Texten und Geschichten,
regen zum Nachdenken, Schmunzeln, Weinen und Träumen an.
Sie sind voller Hoffnung, stammen aus dem Leben und weisen
auf den hin, der uns auf unserer Lebensreise begleitet.
Andi Weiss gelingt es spürbar einfach die Nähe zum Publikum
aufzubauen und den Zuhörer da abzuholen, wo er sich innerlich gerade befindet. Dabei ist Andi Weiss mit seiner Botschaft
niemals aufdringlich und wirkt gerade durch seine »musikalische Sanftmut« nachhaltig überzeugend. Eine tiefgründige
Begegnung mit Menschen gelingt Andi mit anrührenden
Geschichten, wunderschönen Piano-Arrangements, kurzweiligen Erzählungen und bebilderten Liedern.
Mit seinem Projekt »Heimat« macht sich Andi Weiss gedanklich
auf den Weg nach einem Zuhause, das diesen Namen verdient.
In Geschichten und Liedern fließen Erfahrungen mit der eigenen Biographie ein, finden Gedanken über gescheiterte und
geglückte Pläne genauso Raum wie die Fragen nach dem Sinn
im Leben, dem Schmerz von Abschied und Fernweh, und dem
Glück, auf der Suche nach der eigenen Heimat nicht allein zu
sein.
Wir freuen uns, dass Andi Weiss am Samstag, 21. März bei
uns Neuhäusern zu Gast
sein wird und sind sehr
gespannt auf seine
Lieder und Texte.
Veranstaltet wird das
Konzert von der Ev. Kirchengemeinde Neuhausen. Der Erlös ist für die
Renovierung des
Gemeindezentrums
bestimmt.
Eintrittskarten
im Vorverkauf 9,00 ¤
zzgl. VVK-Gebühr
Abendkasse: 12,00 ¤
Vorverkaufsstellen:
Filialen der Volksbank
Metzingen-Bad Urach eG,
Buchhandlung Widmann,
Reusch Raumausstattung,
www.mstickets.de
Seite 9 • Nr. 168
Afrikanische
Spezialitäten
Mittagsbüfett am
Sonntag,
22. März 2015
12.00 Uhr
Gemeindezentrum
Neuhausen
Seite 10 • Nr. 168
Karibu Chakula
Herzlich willkommen zum Mittagsbüfett mit afrikanischen
Spezialitäten.
Der Erlös dieser Aktion ist für die Arbeit von SUMASESU in
Tandala/Tansania bestimmt. SUMASESU ist insbesondere im
Bereich der AIDS-Aufklärung tätig. Darüber hinaus initiiert und
begleitet das Team Projekte zur Förderung der ländlichen Entwicklung.
Das Vorbereitungsteam freut sich zusammen mit Hekela
Kitahenga und Atu Manyanya aus Tansania auf Sie/dich/euch!
Anmeldungen ab sofort bei:
Inge Reusch, Im Gärtle 1, Telefon 07123/42247 oder
Heidrun Schmid-Salzer, Telefon 07123/61688,
[email protected]
Richtpreise fürs Mittagsbüffet (auch vegetarisch):
Für Kinder unter 10 Jahren und schmale Geldbeutel 6,– ¤,
normale Portion: 12,– ¤, kleinere Portion: 9,– ¤,
Getränke zu erschwinglichen Preisen extra.
www.Tandala.de
Osterfrühstück
Im vergangenen Jahr musste unser traditionelles Osterfrühstück ausfallen. Der Hauskreis, der dies über viele Jahre ausgerichtet hatte, fand keine Nachfolger, die diese Arbeit übernehmen wollten. Dies haben viele Gemeindemitglieder sehr
bedauert und es wurde der Wunsch geäußert, das Osterfrühstück in diesem Jahr wieder stattfinden zu lassen. Deshalb
möchten wir an dieser Stelle den Wunsch weiter geben. Wer
Interesse hat, dass das Osterfrühstück wieder neu belebt wird,
möchte sich doch mit weiteren Interessenten zusammen tun
und diese Bereitschaft Pfarrer Kiuntke oder den Mitgliedern des
KGR bis spätestens Freitag, den 13. März 2015 signalisieren.
Frau Susanne Scherrmann hat sich bereit erklärt, im ersten Jahr
bei der Organisation und Durchführung behilflich zu sein.
Gottesdienst
am
Ostermontag
Ein besonderer Gottesdienst – auch für junge Leute –
mit Karin Steinestel und Team.
»OSTERN bringt den Stein ins Rollen«
aufERstehen – wachsen wird die Kraft – heilen das Zerbrochene
– blühen die Hoffnung – regieren die Liebe des Allmächtigen.
Wir feiern mit den Familien Ostern – zum Anfassen, Schmecken
und Jubeln!
Freuen Sie sich auf Musik, die Freude bringt.
Auf Texte, die unter die Haut schlüpfen und auf das
gemeinsame Entdecken österlicher Segensspuren.
6. April 2015
9.50 Uhr
Zwölf-Apostel-Kirche
Neuhausen
Ausflug
ins Elsaß
Samstag,
25. Juli 2015
Für Samstag, 25. Juli 2015, planen wir einen Ausflug mit dem
Bus ins Elsaß. Ziel ist die Kirche St. Joseph in Haguenau. Dort
und in zwei weiteren Kirchen werden wir die Arbeiten eines
elsäßischen Glaskünstlers sehen. Es sind Beton-Glas-Fenster
von großer Farbintensität, meist Stifterfenster, die in der Zeit
um 1960 entstanden.
Zusammen mit der örtlichen Gemeinde ist ein Ökumenischer
Gottesdienst vorgesehen, wenn möglich mit Neuhäuser Bläsermusik und Gesang. Bei der Rückfahrt wird noch ein Halt in
Betschdorf und Hatten eingelegt. Rolf Rickborn, unser Führer
im Hattgau, wird uns etwas von der Maginot-Linie zeigen und
von der Operation Nordwind erzählen.
Die Fahrt erfolgt mit dem Bus. Abfahrt 7.00 Uhr ab Haltestelle
Friedhof. Die Rückkehr ist für 21.00 Uhr vorgesehen. Der
genaue Zeitplan und die Mittagspause sind noch nicht
bekannt. Die Fahrtkosten werden 25 Euro betragen.
Anmeldungen werden ab sofort und bis Ende Mai im Pfarramt, Bergstraße 4, Neuhausen, bei Pfarrer Johannes
Kiuntke entgegen genommen (Telefon 2603).
Seite 11 • Nr. 168
Sanierung
Gemeindezentrum
Nachdem im Dezember 2014 der Bescheid zur Sanierung des
GZ vom Oberkirchenrat auch in schriftlicher Form eingegangen
ist, konnten nun die Bauverträge mit den Handwerkern unterzeichnet werden.
Das Architekturbüro Riehle hat die Ausführung der einzelnen
Bauabschnitte in folgendem zeitlichen Rahmen vorgesehen:
19.02.15 Rohbauarbeiten,
abgraben Gelände Südseite und isolieren
23.02.15 Aufbau Gerüst
25.02.15 Abbruch Dach Eternit Kirche, Rückbau Ziegeldach,
Oberlicht
04.03.15 Aufbau Kirchendach, Isolierung mit neuer Attika
30.03.15 Abbrucharbeiten Flachdach Gemeindesaal,
Dämmung und Neuaufbau
06.04.15 Sanierung Fenster Gemeindesaal
mit Anschlussarbeiten
11.05.15 Fertigputzarbeiten und Anstricharbeiten
05.06.15 Bauabnahme
Wir hoffen, dass witterungsbedingt die Arbeiten wie vorgesehen erfolgen können.
Leider muss während des Bauens bei den wöchentlichen Veranstaltungen, die ja parallel zu den Bauarbeiten stattfinden sollen, mit Einschränkungen gerechnet werden. Eine wesentliche
Einschränkung wird der Kircheneingang vom Friedhof aus sein.
Da das Gerüst bis zur Kirchentüre reicht, wird der rechte Eingangsflügel nicht ganz geöffnet werden können. Deshalb kann
bei Beerdigungen der Sarg nur durch den linken Türflügel vom
und zum Friedhof gefahren werden. Auch der Schalter für den
automatischen Türöffner wird durch das Gerüst verdeckt und
kann deshalb nicht benützt werden. Behinderte, die diese Türe
benutzen, sind auf eine Mithilfe angewiesen.
Der Bauzaun wird dann zum Gottesdienstbesuch oder zu Beerdigungen geöffnet. Wir bitten um Verständnis, weil die nächsten drei Monate die Eingänge vom Friedhof und vom Parkplatz
her nur eingeschränkt benutzt werden können.
Ganz herzlichen Dank für alle bisher eingegangenen Spenden
für die Sanierung unseres Gemeindezentrums. Ob von Gruppen
oder Vereinen, durch Aktionen oder von einzelnen Gemeindegliedern! Gott segne Geber und Gaben!
Konto bei der Volksbank Metzingen-Bad Urach
IBAN: DE27 6409 1200 0230 8620 04, BIC: GENODES1MTZ
Gotthold Müller, Kirchenpfleger
Seite 12 • Nr. 168
Kindergarten
bei der
Feuerwehr
Am Mittwoch, den 21. Januar 2015 besuchten die Kinder des
Kindergartens Wolfgrubstraße die freiwillige Feuerwehr Neuhausen. Wir hatten vor den Weihnachtsferien zum Thema
Feuerwehr einiges erlebt und erfahren und konnten nun endlich einen Feuerwehrmann live und in Farbe sehen.
»Unser« Feuerwehrmann hieß Sebastian. Er zeigte uns zuerst
seine Uniform und ließ mutige Kinder Teile davon anziehen. Die
gelben Helme waren beim Aufprobieren ganz schön schwer und
die Feuerwehrjacken ziemlich groß. Wir sahen in den Spinten
der Feuerwehrmänner, dass manche ihre Hose schon vorab über
die Stiefel geschoben hatten um »schnell angezogen zu sein,
wenn ein Notruf eingegangen ist« wie Sebastian uns erklärte.
»In Neuhausen gibt es 33 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau« erzählte er und führte uns zu einem Feuerwehrauto.
Wir sahen die unterschiedlichen Schläuche, den Sauerstoffbehälter und hatten natürlich ganz viele Fragen.
Nachdem unser Wissensdurst gestillt war, wurden wir von Sebastian im Feuerwehrauto in drei Gruppen in den Kindergarten
gefahren. Was für eine Fahrt!
Nach diesem aufregenden Erlebnis wurde auf dem Spielplatz
ordentlich gespielt – Feuerwehr natürlich! Und einige der Kinder rechneten schon fleißig, wie viele Feuerwehrleute in Neuhausen sein werden, wenn sie als Erwachsene dazukommen.
Vielleicht 36 Männer und vier Frauen?!?
Vielen Dank für diesen beeindruckenden Besuch, liebes Feuerwehrteam. Wir werden uns noch sehr lange daran erinnern!
Seite 13 • Nr. 168
Statistik
aus dem Jahr
2014
Taufen:
außerhalb wurden
Konfirmanden:
Trauungen:
außerhalb wurden
Bestattungen:
Kirchenaustritte:
Kircheneintritte:
für Ihre Opfer und
Spenden im zurückliegenden Jahr 2014
15 Personen,
davon 6 männlich und 9 weiblich
2 Personen getauft
41 Personen,
davon 18 männlich und 23 weiblich
3 Paare
8 Paare getraut,
22 Personen,
davon 10 männlich und 12 weiblich
10 Personen,
davon7 männlich und 3 weiblich
2 Personen,
davon 1 männlich und 1 weiblich
In den nachfolgenden Zeilen teilen wir Ihnen mit, wie viel Sie
im vergangenen Jahr geopfert und gespendet haben. Diese
Zahlen zeugen von einer großen Bereitschaft, an unserer Kirche, ob im Ort oder in der weiten Welt, mit zu bauen und Verantwortung zu tragen. Die Opfer und Spenden für unsere eigene Kirchengemeinde ermöglichen uns, notwendige Aufgaben
wahrzunehmen, aber auch Wünschenswertes anzupacken.
DANKE!
Opfer für Aufgaben in der eigenen Gemeinde
Allgemeine Spenden für die eigene Gemeinde
Freiwilliger Gemeindebeitrag
Projekt 1 – Sanierung Gemeindezentrum
Sonstige Spenden zur Sanierung
Opfer für landesweite Aufgaben (OKR)
davon Anteil »Brot für die Welt« 4.006,10 ¤
Sonder-Opfer zur Weiterleitung an Gruppen
und Missions-Werke nach Beschluss des KGR
Partnerschaftsarbeit zur Weiterleitung
Zusammen:
16.973,50 ¤
2.240,00 ¤
13.229,54 ¤
14.364,79 ¤
7.513,25 ¤
10.375,08 ¤
1.145,90 ¤
65.842,06 ¤
Redaktionsschluss Gemeindebrief Mai – September 2015:
Dienstag, 5. Mai 2015
Bitte schicken Sie Ihre Vorschläge und Beiträge (Texte als Word-Datei [doc] und
Bilder als jpg) entweder an Jochen Gottschall [email protected]
oder an das Pfarramt Neuhausen [email protected]
Seite 14 • Nr. 168
Aus den
Kirchenbüchern:
Taufen:
07.12. Brulow Jule, Tochter von Steffen und Yvonne Brulow,
Drosselweg 6
01.02. Euchner Tilda Luise, Tochter von Alexander und
Beate Euchner, Eichendorffstr. 6
Störzer Larissa, Tochter von Christian und
Stefanie Störzer, Amtäckerstr. 44
Vöhringer Nele, Tochter von Jan und Carina Vöhringer,
Wolfgrubstr. 39
Trauungen: keine
Bestattungen:
18.12. Donner Dietmar Steffen, Schwalbenring 37, 63 Jahre
Urnenbeisetzung Friedwald im Schönbuch
19.12. Haase Ruth geb. Hartter, zuletzt Altenheim, 91 Jahre
09.01. Winter Katharine, zuletzt Elsa-Brandström-Str. 10,
96 Jahre
16.01. Hau Albert, Klosterstr. 14, 85 Jahre
10.02. Melchinger Paul, Albstr. 13, 96 Jahre
Urnenbeisetzung
13.03. Vater Richard, Bahnhofstr. 4, 91 Jahre
Gottesdienste
März bis Mai
2015
01.03. Reminiscere: 9.20 Uhr Gottesdienst mit Taufe
und Posaunenchor (Pfr. Rapp)
11.15 Uhr Kleinkinder-Gottesdienst
06.03. Weltgebetstag der Frauen:
19.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
Thema: Begreift ihr meine Liebe?
Frauen aller Konfessionen laden ein zum Gottesdienst
08.03. Okuli: 9.20 Uhr »Deutsche Messe« (Pfr. Kiuntke)
mit Kirchenchor und Alphornbläsern
Seite 15 • Nr. 168
Gottesdienste
März bis Mai
2015
15.03. Lätare: 9.50 Uhr »Schwäbische Kirch« (Pfr. Paul)
mit Posaunenchor – Kinderkirche um 9.45 Uhr
22.03. Judika: 9.20 Uhr Gottesdienst (Pfr. Kiuntke)
mit Konfirmanden
29.03. Palmsonntag: 9.20 Uhr Gottesdienst (Pfr. Kiuntke)
mit Posaunenchor
31.03. Dienstag: 20.00 Uhr Passionsandacht (Pfr. Rapp)
01.04. Mittwoch: 20.00 Uhr Passionsandacht (Pfr. Kiuntke)
02.04. Gründonnerstag: 20.00 Uhr Gottesdienst
mit Abendmahl (Pfr. Kiuntke)
Impressum:
Herausgeber:
Ev. Pfarramt Neuhausen
Pfarrer Johannes Kiuntke
Bergstraße 4
Telefon (0 71 23) 26 03
Telefax (0 71 23) 23 83
[email protected]
kirche-neuhausen-erms.de
www.kirche-neuhausen-erms.de
Pfarrer Ulrich Rapp
Lechstraße 4
Telefon (07123) 18321
[email protected]
Bankverbindung:
VoBa Metzingen - Bad Urach
IBAN:
DE27 6409 1200 0230 8620 04
BIC: GENODES1MTZ
Kontaktadressen:
Pfarramtsekretärin
Eva Geiger
dienstags und donnerstags
8-12 Uhr
Kirchenpfleger
Gotthold Müller
Glemser Straße 9
Telefon (0 71 23) 6 06 20
Telefax (0 71 23) 4 17 10
[email protected]
donnerstags 8-12 Uhr
Hausmeister
Hans Möllner
Dettinger Straße 14
Metzingen-Glems
Mobil (01 62) 2 31 95 98
Mesnerin
Annette Fritz
Am Steinacker 4
Mobil (01 60) 93 5748 16
Layout: Wilfried Gollmer
eMail [email protected]
Telefon (0 71 25) 7146
Druck: die Bühlersche
Grafik & Druck GmbH
03.04. Karfreitag: 9.20 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
(Pfr. Kiuntke)
05.04. Ostersonntag: 6.00 Uhr Frühgottesdienst
mit Pfr. Rapp und Team; Hinweise zum Osterfrühstück
bitte dem »Blättle« entnehmen
9.20 Uhr Gottesdienst mit Taufe (Pfr. Kiuntke)
und Kirchenchor
06.04. Ostermontag: 9.50 Uhr Familien-Gottesdienst
– keine Kinderkirche
(Karin Steinestel und Team)
_
12.04. Quasimodogeniti: 9.20 Uhr Gottesdienst (Rauscher)
19.04. Miserikordias Domini: 9.20 Uhr Gottesdienst (Pfr. Rapp)
26.04. Jubilate: 9.50 Uhr Gottesdienst zur Konfirmation
– keine Kinderkirche
(Pfr. Kiuntke)
_
02.05. Samstag: 19.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst
für die Konfirmanden und ihre Familien (Pfr. Kiuntke)
03.05. Kantate: 9.20 Uhr Gottesdienst mit Taufe (Pfr. Kiuntke)
10.05. Rogate: 9.20 Uhr Gottesdienst (Pfr. Kiuntke)
mit Kirchenchor
14.05. Himmelfahrt: 10.00 Uhr Gottesdienst in Glems
(kein Gottesdienst in Neuhausen)
17.05. Exaudi: 9.50 Uhr Erntebitt-Gottesdienst (Pfr. Kiuntke)
auf dem Hofbühl mit Posaunenchor
_–
Kinderkirche ist jeden Sonntag um 9.15 Uhr
im Untergeschoss des Gemeindezentrums,
wenn auf dieser Seite nicht anders angegeben.
Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Gottesdiensten !