Pressemitteilung.

PRESSEMITTELUNG
03/ 2015
Gatersleben, 18. März 2015
Mensch und Natur im Zeitalter des Anthropozän
Vom 7. bis zum 8. Mai 2015 findet am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) das 4. Gaterslebener Gespräch statt. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen fachlichen Disziplinen werden
sich mit dem Thema „Mensch und Natur im Zeitalter des Anthropozän“ in Vorträgen,
offenen Diskussionsrunden mit dem Auditorium und einem Rundtischgespräch auseinandersetzen. Entsprechend der Tradition der interdisziplinären Veranstaltungen des
IPK werden auch an dieser Begegnung wieder Künstler und Schriftsteller teilnehmen,
die in Form ihrer Werke ihre ganz eigene Perspektive auf die Thematik aufscheinen
lassen.
Während sich in viereinhalb Milliarden Jahren die Erde in ihrer Geologie, der Pflanzen- und
Tierwelt einschließlich des Menschen in vom Menschen unabhängigen Evolutionsprozessen
entwickelte, beeinflusst der Mensch zunehmend selbst das natürliche Gleichgewicht und
zwar in globalem Ausmaß. Erderwärmung, Klimaveränderung, Verlust natürlicher Ressourcen, Artensterben, Landübernutzung infolge von Urbanisierung
sind nur einige der vom
Menschen weltweit beeinflussten Prozesse. Das gegenwärtige vom Menschen gemachte
Zeitalter nannten deshalb der Wissenschaftler Paul Crutzen „Anthropozän“ und der Journalist
Christian Schwägerl „Menschenzeit“.
Das 4. Gaterslebener Gespräch widmet sich ausgewählten Aspekten zu dieser Thematik und
wird versuchen, Antworten auf eine Vielzahl von Fragen zu finden, z.B.: Können wir die fatalen Prozesse noch wenden oder wenigstens aufhalten? Was sind machbare kurzfristige Optionen und wo liegen die langfristigen Ziele? Welche Anforderungen werden an die Gesellschaft bzw. an den Einzelnen gestellt werden müssen, um die Erde und unsere Umwelt lebenswert zu erhalten?
Zu dieser von der Stiftungen der Salzlandsparkasse und der Gesellschaft zur Förderung der
Kultur in Gatersleben e.V. unterstützten Veranstaltung lädt das IPK alle Interessenten herzlich ein. Die Veranstaltung ist für alle Besucher offen und kostenlos. Eine Anmeldung ist allerdings erwünscht und möglich bis zum 31. März 2015 per E-Mail (scheer@ipkgatersleben.de).
Programm:
Donnerstag, 07.05.2015,
Kommunikationszentrum IPK
18:00 Uhr
Begrüßung
Andreas Graner
Direktor des IPK Gatersleben
Vorstellung der Künstler/innen
Ulrich Wobus, Anna M. Wobus
IPK Gatersleben/ Weinböhla
Musikalische Begleitung
Flötenensemble
Ltg. Cordula Klapötke
18:30 Uhr
Beginn der Kunstausstellung
Kathrin Hänsel, Halle - Gemälde
Pauline Ullrich, Wils - Keramik, Plastik
Oskar Gawell (1888-1955) - Gemälde
(Sammlung Familie Stubbe)
19:30 Uhr
Schriftstellerlesung im Hörsaal
Ingo Schulze, Berlin
Freitag, 08.05.2015,
Hörsaal IPK
10:00 Uhr
Begrüßung
Andreas Graner
Einführung
Anna M. Wobus
10:15 Uhr
Wechselwirkungen von Natur, Kultur und Gesellschaft im Zeitalter des
Anthropozän
Reinhold Leinfelder, Berlin
11:15 Uhr
Nachhaltige Agrarlandschaftsnutzung.
Anpassungsstrategien an den
Klimawandel
Gunnar Liescheid, Müncheberg
12:00 Uhr
Gestaltung städtischer und ländlicher Räume als Folgen rückläufiger Bevölkerungsentwicklung
Heike Brückner, Dessau
12:45 Uhr
Mittagspause im Casino
14:00 Uhr
Biodiversitätsverluste und Ökosystemleistungen im Anthropozän
Volker Mosbrugger, Frankfurt
14:45 Uhr
Synthetische Biologie
Bernd Müller-Röber, Potsdam
15:30 Uhr
Kaffeepause im Foyer
16:00 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema:
Aktive Zukunftsgestaltung im Zeitalter des Anthropozän?
Frieder Weigmann, Halle/ Saale
(Moderation)
Klaus Hahlbrock, Köln
Reinhold Leinfelder, Berlin
Nicole Karafyllis, Braunschweig
Johannes Achatz, Jena
Bildmaterial zur freien Verwendung:
Abbildung 1(Foto: IPK Gatersleben): „Das Kommunikationszentrum des IPK Gatersleben – ein Ort interdisziplinärer Begegnungen.“
Hintergrund:
Die Gaterslebener Gespräche am IPK
Bei den Gaterslebener Begegnungen seit 1986 und den Gaterslebener Gesprächen seit
2006 diskutierten Natur- und Geisteswissenschaftler, Künstler, Schriftsteller, Journalisten
und Politiker mit interessierten Laien ausgewählte Aspekte neuer Entwicklungen in Wissenschaft und Technik.
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)
Das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben ist
eine außeruniversitäre, mit Bundes- und Ländermitteln geförderte Forschungseinrichtung
und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft - einem Zusammenschluss von 89 Forschungsinstituten und Serviceeinrichtungen für die Wissenschaft in Deutschland. Am IPK forschen
und arbeiten mehr als 500 Mitarbeiter/-innen aus über 30 Nationen. Die Forschungsarbeiten
zielen auf die Aufklärung grundlegender biologischer Probleme sowie die Untersuchung daraus abgeleiteter anwendungsbezogener Fragestellungen ab. Diese werden vorrangig an
agronomisch bedeutsamen Kulturpflanzenarten bearbeitet. Eine wichtige Grundlage dafür
bietet die am IPK beheimatete Bundeszentrale ex-situ Genbank für landwirtschaftliche und
gartenbauliche Kulturpflanzen.
Zentrales Anliegen der wissenschaftlichen Arbeiten am IPK ist die Untersuchung der genetischen Vielfalt von Kultur- und Wildpflanzen und der Prozesse, die zu Ihrem Entstehen geführt haben sowie, daraus abgeleitet, die Aufklärung der molekularen Mechanismen, die zur
Ausprägung und Variation pflanzlicher Merkmale beitragen. Hieraus erwachsende Erkenntnisse ermöglichen die Entwicklung und Anwendung von Strategien zu einer vertieften Charakterisierung und darauf aufbauend zu einer wissensbasierten Nutzbarmachung der in der
Genbank vorgehaltenen pflanzengenetischen Ressourcen. Die Umsetzung des Konzepts
basiert auf (i) der Bearbeitung langfristig angelegter Daueraufgaben und Forschungsthemen,
(ii) einer interdisziplinär ausgerichteten Herangehensweise durch Zusammenführung der im
IPK vertretenen Fachgebiete sowie (iii) der engen Verflechtung von Grundlagenforschung
und der Bearbeitung daraus abgeleiteter angewandter Fragestellungen für eine pflanzenbasierte Bioökonomie.
Weitere Informationen unter www.ipk-gatersleben.de.
Kontakt:
Dr. Sabine Odparlik, MBA
Leiterin der Geschäftsstelle des Direktoriums
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung
Corrensstraße 3, 06466 Stadt Seeland/OT Gatersleben
Tel.: 039482-5427, Email: odparlik@ipk-gatersleben.de