5. Praxisworkshop Marktüberwachung

Informationen
Organisation
–– Täglich wirft die Arbeit der für die Marktüberwachung zuständigen Behörden Fragen auf – sowohl neue als auch häufig
wiederkehrende.
Fachliche Ansprechpartner
Tobias Bleyer
Telefon +49 231 9071-2520
Fax +49 231 9071-2364
[email protected]
–– Neue rechtliche Anforderungen ergeben sich, Maßnahmen
müssen mit Partnern im europäischen Ausland abgestimmt
werden.
–– Neue Organisationsstrukturen sollen die Zusammenarbeit der
deutschen Behörden optimieren.
Die Veranstaltung informiert über die jüngsten Neuerungen im
Bereich der Produktsicherheit. In Workshops wird die Möglichkeit
geboten, verschiedene praxisrelevante Themen aus dem Bereich
der Marktüberwachung zu diskutieren. Auf Beiträge und Fragen
der Teilnehmer wird dabei besonders eingegangen.
Die BAuA veranstaltet diesen Workshop zusammen mit dem
LASI nun zum fünften Mal. Die Themen der Workshops wurden
aus den Fragen der vorangehenden Veranstaltung und aus Vorschlägen der für die Marktüberwachung zuständigen Behörden
abgeleitet.
Weitere Fachinformationen
Nützliches Wissen und Hinweise zum Thema Produktsicherheit
finden Sie auch unter der gleichnamigen Rubrik auf den InternetSeiten der BAuA:
www.baua.de
oder
www.produktsicherheitsportal.de
Marie Pendzich
Telefon +49 231 9071-2150
Fax +49 231 9071-2364
[email protected]
Anmeldung und Kontakt
Vanessa Kuck
Telefon +49 231 9071-2349
Fax +49 231 9071-2364
[email protected]
Veranstaltungsort
Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Hörsaal
Friedrich-Henkel-Weg 1 –25, 44149 Dortmund
www.baua.de
Und so erreichen Sie die BAuA in Dortmund:
5. Praxisworkshop
Marktüberwachung
am 16. und 17. März 2015
in Dortmund
BAuA
Veranstaltung
Programm
Programm und Workshops
Zielsetzung
Marktüberwachung ist eine Kernaufgabe für die Gewährleistung
von Produktsicherheit in Deutschland und in Europa.
Im Praxisworkshop Marktüberwachung sollen verschiedene Aspekte und Fragestellungen für einen möglichst großen Teilnehmerkreis
diskutiert werden. Dabei soll insbesondere die Weiterentwicklung
eines deutschlandweit gemeinsamen Verständnisses für die Arbeit
der Marktüberwachungsbehörden und der Aufbau der persönlichen
Beziehungen zwischen den Beschäftigten verschiedener Bundes­
länder gestärkt werden.
Die Ergebnisse der Workshops sollen als Impuls in die nationalen
Entscheidungsgremien eingebracht werden.
montag, 16. märz 2015
13:15 Abschlussdiskussion
13:45 Schlusswort Hendrik Roh, Arbeitsausschuss Marktüberwachung,
Zielgruppen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der für die Marktüberwachung
zuständigen Behörden.
11:30 Registrierung im Tagungsbüro, Begrüßungsimbiss
12:30
Begrüßung Dr. Karl-Ernst Poppendick, BAuA, Dortmund
Hendrik Roh, Arbeitsausschuss Marktüberwachung, Mainz
12:45
Aktuelles aus der Marktüberwachung
Moderation: Hendrik Roh, Arbeitsausschuss Marktüberwachung, Mainz
– Aktuelle Entwicklungen der Europäischen Marktüber­
wachungsverordnung
–P
raxis der Marktüberwachung in der Schweiz
– Aufgaben des BfR im Rahmen der Produktsicherheit
–P
rodSG § 1 Abs. 4
Hans Ingels, DG Enterprise and Industry, Brüssel (BE)
Peter Gyger, Beratungsstelle für Unfallverhütung, Bern (CH)
Dr. Peter Laux, Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
Zeitpunkt
16. und 17. März von 11:30 bis 14:00 Uhr bzw. 15:30 Uhr
Ort
Hörsaal der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
(BAuA) in Dortmund.
Anmeldeschluss
16. Februar 2015
Bitte melden Sie sich über den für Ihr Bundesland bestimmten
Anmeldeweg an. Teilen Sie dabei bitte mit, an welchen beiden
Workshops Sie teilnehmen möchten.
Teilnahmebeitrag
60,00 Euro inkl. Tagungsunterlagen, Teilnahmebescheinigung und
Catering.
Der Beitrag wird zentral über die zuständigen Landesministerien
abgerechnet.
Mainz | Dr. Karl-Ernst Poppendick, BAuA, Dortmund
14:30DASA-Führung (nach Voranmeldung; Dauer: 60 Minuten)
Maria Vleurinck, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn
14:30 kaffeepause
15:00Workshops – Spezielle Probleme der Marktüberwachung
und des Vollzugs vor Ort
in zwei Blöcken von je 90 Minuten Dauer. Siehe separate Übersicht
rechts. Wechsel/Pause zwischen 16:30 und 17:00.
19:00 gemeinsames abendessen
dienstag, 17. märz 2015
09:00Kaffeegespräche: Offener Austausch im Foyer
09:30 Begrüßung
Tobias Bleyer, BAuA, Dortmund
09:45 Aktuelle Fachthemen Moderation: Tobias Bleyer, BAuA, Dortmund
–Alignment Package am Beispiel Niederspannungs­
richtlinie
Dirk Moritz, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn
–Kontrolle von technischen Dokumentationen
–Der Ausschuss für Produktsicherheit (AfPS)
S. Muck, Muck Maschinensicherheit GmbH, Berlin
Stefan Pemp, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover
10:45
Präsentation und Diskussion der Ergebnisse der Workshops
11:45 mittagsimbiss
12:15
Präsentation und Diskussion der Ergebnisse der Workshops
Fortsetzung
Die Workshops finden jeweils zweimal statt. Es kann in jedem
Zeitfenster ein Workshop besucht werden, insgesamt also zwei
unterschiedliche Workshops während der gesamten Veranstaltung.
Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anmeldung mit, an welchen beiden
Workshops Sie teilnehmen möchten – und einen möglichen dritten.
So können die zur Verfügung stehenden Räume gemäß der Teil­
nehmerzahl zugeordnet werden.
Workshop 1 Auswirkungen des ProdSG § 1 Abs. 4 in der
Praxis – Erfahrungsaustausch
Workshop 2 Gestaltung einer Internetpräsenz
„Marktüber­wachung“
Workshop 3 Grundlagen der Normung
Workshop 4 Rolle der Richtlinienvertreter und Möglichkeiten der Einbindung
Workshop 5 Handgeführte Elektrowerkzeuge
Workshop 6 Risikobeurteilung von Laserprodukten
Workshop 7 Messungen vor Ort
Workshop 8 Schnittstellen zwischen Maschinenrichtlinie
und ATEX
Beiträge und Fragen sind erwünscht
Ihre Beiträge und Fragen zur Praxis der Marktüberwachung sind
sehr willkommen. Sie werden nach Möglichkeit für die Diskussion
aufgegriffen und berücksichtigt oder fließen in die Planung des
nächsten Praxisworkshops Marktüberwachung ein. Auch während
der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beiträge oder
Fragen zu formulieren. Senden Sie uns Ihre Fragen gern vorab an
f [email protected]