April 2015 – September 2015

April 2015 – September 2015
INHALTSVERZEICHNIS
INHALTSVERZEICHNIS
02
VORWORT
03
BUCHVORSTELLUNGEN
04
RELIGION UND THEOLOGIE
07
PFLEGE UND GESUNDHEITSWESEN
16
POLITIK UND ZEITGESCHICHTE
23
Überblick Akademieabende
32
Familie und frühe Bildung
34
KREATIVITÄT UND LEBENSKOMPETENZEN
39
Bildung für die zweite Lebenshälfte
43
SOZIALES EHRENAMT
48
JUGENDBILDUNG
49
KUNSTAUSTELLUNGEN
52
FACHTAGUNGEN
54
Bildungsurlaub
58
Besonderere Veranstaltungen
59
VORSTELLUNG NEUER BILDUNGSREFERENT
60
HINWEISE ZUR TEILNAHME
61
GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
65
KONTAKT, BANKVERBINDUNG, BÜROZEITEN
66
BONIFATIUSHAUS
67
TEAM
68
KOOPERATIONSPARTNER
69
KALENDER
70
REFERENTINNEN UND REFERENTEN
74
ANFAHRT
77
Gedruckt auf FSC-zertifiziertem Papier
„Leichte Sprache ist aus Interesse einer Gruppe von
Menschen mit Behinderung entstanden.“
Von einem Poster aus dem Seminar
„Inklusion und Sprache“ im Bonifatiushaus
Vorwort
Ziel der Inklusion ist es, alle Menschen mit ihren verschiedenen Voraussetzungen am gesellschaftlichen Leben ganz teilhaben zu lassen. Auf diese Weise wird die Würde eines jeden geachtet und
personale Entfaltung wird ermöglicht. Das Titelbild unseres neuen
Halbjahresprogrammes nimmt das Thema der Inklusion auf und
will verdeutlichen, dass unsere Bildungsarbeit möglichst allen Menschen offen stehen soll. Ausgehend von einem dezidiert christlichen Menschenbild ist auch unser Bildungsansatz inklusiv. So
freuen wir uns, dass wir auch in den nächsten sechs Monaten
wertvolle und nachhaltige Begegnungen mit verschiedenen Bildungspartnern und Referenten anbieten können.
Bei unserer Arbeit wird uns in Zukunft ein neuer Bildungsreferent
unterstützen. Marco Bonacker übernimmt u. a. den Bereich der
Medizinethik und Ethik in der Pflege. In diesem Zusammenhang
darf ich auf unsere Kooperation mit dem Hessischen Ministerium
für ­Soziales und Integration verweisen, mit dem wir eine Fortbildungsreihe zur Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen in
der Pflege konzipiert haben. Auch und gerade in der Pflege geschieht Inklusion und für diese muss in Form der Freiheit der zu
Pflegenden immer wieder neu sensibilisiert werden. Gerade alte
und kranke Menschen bedürfen der erhöhten Aufmerksamkeit
durch die Gesellschaft. Im Rahmen unserer Ringvorlesung „Menschenrechte und Alter“ wenden wir uns dem verstärkt zu. Im Bereich Politik und Zeitgeschichte setzt eine Akademieabend-Reihe
„Vom Kaiserreich zur Republik“ die Arbeit zur deutschen und europäischen Geschichte vom letzten Jahr fort.
Ergebnis unserer Arbeit ist, neben den vielen Begegnungen und
­Erfahrungen, die unsere Besucher machen konnten, auch die Publikation von zwei Sammelbänden, die auf den nächsten Seiten vor­
gestellt werden. Dabei liegt der Schwerpunkt ebenfalls auf der Inklusion bzw. auf der Familienbildung bzw. Medienbildung.
Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam in das neue Bildungshalbjahr
zu starten und begrüßen Sie gerne persönlich im Bonifatiushaus
bei unseren kommenden Veranstaltungen.
Für das Team des Bonifatiushauses
Ihr
Gunter Geiger
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
3
Buchvorstellungen
4
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Buchvorstellungen
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
5
6
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
April 2015 – September 2015
Religion und Theologie
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
7
Religion und Theologie
V.-NR. 8769 30.3.2015, 19:00 Uhr Akademieabend zur Karwoche
Lässt Gott leiden?
Dass Gott Leiden zulässt, ist nicht zu bestreiten. Dass Leiden keine
Strafen sind, haben wir von Jesus gelernt. In seiner Sicht fordern
Leiden von Menschen und Tieren liebevolle Zuwendung heraus,
die Gottes Mitleiden mit den Geschöpfen ausdrückt. Warum aber
gibt es überhaupt Leiden? Dieser Frage geht der Akademieabend
mit Prof. Klaus-Peter Jörns nach. Prof. Jörns lehrte von 1981 bis
1999 als Professor für Praktische Theologie an der Theologischen
Fakultät der Humboldt-Universität Berlin und war gleichzeitig Leiter
des Instituts für Religionssoziologie. Er hat 2013 ein Buch zum
Thema veröffentlicht.
Referent
Prof. Klaus-Peter Jörns, Berg
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
30.03.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €)
8
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Religion und Theologie
31.3.2015, 19:00 Uhr
V.-NR. 8771 Akademieabend zur Karwoche
Das Osterereignis als die Mitte der Menschheitsgeschichte, oder: Was Jesus Christus
für alle Menschen aller Zeiten bewirkt hat
Paulus schreibt in seinem ersten Brief an die Gemeinde von
­Korinth: „Wenn aber Christus nicht auferweckt worden ist, dann
ist euer Glaube nutzlos und ihr seid immer noch in euren Sünden.“
(15,17). - Aber warum ist das so? Was hat sich durch ein Ereignis,
das vor ca. zweitausend Jahren stattgefunden hat, für mich geändert? Gewiss, so meinen viele ChristInnen, kann ein tiefer Glaube
das Leben meistern helfen. Aber der Glaube, so sagt Paulus, hängt
in der Luft, steht ohne das Golgotha-Ereignis unter dem Verdacht
von Illusion und Ideologie. Es geht also um die Frage: „Was hat
Jesus vor zweitausend Jahren für alle Menschen aller Zeiten - also
auch für mich - vollbracht? Prof. Dr. Karl-Heinz Menke hält die Beantwortung dieser Frage für
die Mitte des Christentums; für den Punkt, mit dem das Christentum steht oder fällt; für den Punkt, an dem sich die Wahrheit des
Christentums auch in Bezug auf andere Religionen entscheidet.
Referent
Prof. Dr. Karlheinz Menke, Bonn
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
31.03.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €)
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
9
Religion und Theologie
V.-NR. 8776 24.4.2015 – 26.4.2015, 18:30 Uhr
Biblisches Wochenende
Entdeckung verborgener Innenwelt:
Tiefen-Symbolik von Namen und Zahlen
in der Bibel
Die symbolische Welt der Bibelsprache
Die hebräische Sprache des Alten Testaments ist eine Sprache, in
der sich hinter den Eigennamen, wie auch hinter den Zahlen ein
tieferer Symbolgehalt verbirgt. Es ist ein Spiel der Überraschung,
um im verborgenen Hintergrund von Schrift- und Wortsinn den Leser in die Tiefendimension des Glaubens zu führen. Dahinter steckt
ein ganzer Deutungshorizont, der in der üblichen Art des Umgangs
mit diesen Texten oft vergessen wird. Aber der vordergründig verborgene Deutungshorizont eröffnet oft erst das rechte Verständnis
biblischer Texte bzw. bringt überraschende Einsichten und Sinnzusammenhänge. Dies soll anhand ausgesuchter Bibeltexte aufgezeigt werden.
Referent
Pfarrer Ferdinand Rauch, Poppenhausen
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
80,-- € (mit Übernachtung)
Anmeldung bis
17.04.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
V.-NR. 9375 28.5.2015, 19:00 Uhr
Akademieabend
Vom Priestertum aller Gläubigen:
Für einen Mentalitätswechsel im kirchlichen
Selbstverständnis
Seit den Texten des II. Vatikanischen Konzils ist die Rede vom „gemeinsamen Priestertum aller Gläubigen“ eine zentrale Aussage
zum Verständnis des Kirche-Seins. In der Praxis ist diese Definition
jedoch lange nicht verstanden und umgesetzt. Im Rahmen der gegenwärtigen Neubesinnung im Selbstverständnis von Kirche und
Priesteramt erschließt der Referent wichtige Perspektiven für einen
neuen Aufbruch zum „Priestertum aller Gläubigen“.
Referent
Prof. Dr. Richard Hartmann, Fulda
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
27.05.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag: 5,-- €)
10
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Religion und Theologie
26.6.2015 – 28.6.2015, 18:30 Uhr
V.-NR. 8731 Biblisches Wochenende
Biblische Texte im Gespräch zwischen
Judentum und Christentum
Jüdisch-christliches Lehrhaus
Ein jüdischer Rabbiner und ein christlicher Theologe versuchen sich
gemeinsam an der Deutung biblischer Texte, um Unterschiede und
Gemeinsamkeiten im Verständnis zu entdecken.
Referent
Leitung
Dr. Andreas Ruffing, Arbeitsstelle für katholische Männerarbeit, Fulda / Rabbi Andrew
Steimann, Rabbiner im Altenheim HermannBudge-Stiftung, Frankfurt (angefragt)
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
80,-- € (mit Übernachtung)
Anmeldung bis
12.06.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
10 - 40
4.7.2015, 10:00 Uhr
V.-NR. 9376 Studientag
Der Mythos - Erzählungen vom Sinn der
Welt und unserer Existenz darin
Von der biblischen Schöpfungsgeschichte bis zum ‚Mythos von
Sisyphos‘ des französischen Schriftstellers und Philosophen Albert
Camus: Seit jeher haben Menschen versucht, die Frage nach dem
Sinn der eigenen Existenz in Form von Erzählungen zu deuten. Und
auch in den Medien haben sog. ‚Alltagsmythen‘ ihren Niederschlag
gefunden. Anhand ausgewählter Mythen wird der Frage nachgegangen, welche Antworten sie uns über den Sinn des Lebens
geben wollen.
Referent
Manuel Gall, Bistum Limburg
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
27,-- € inkl. Mittagessen
Anmeldung bis
24.06.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
10 - 20
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
11
Religion und Theologie
V.-NR. 9379 18.8.2015, 09:00 Uhr
Ökumenischer Studientag
Konfessionsübergreifende Paare
Konfessionsverbindende Paare - Chancen und Grenzen für die Ökumene
Bei der Wahl des Partners spielt die konfessionelle Beheimatung
selten eine Rolle, doch bei der Eheschließung stellt sich dann die
Frage ganz praktisch. Heiraten wir evangelisch, katholisch oder
‚ökumenisch‘? Trotz vieler konfessionsverschiedener Ehen in
Deutschland, herrscht über die rechtlichen und praktischen Fragen
einer gemeinsamen Trauung oft Unkenntnis. Der Studientag will
darüber Orientierung geben und zugleich nach dem tieferen geistlichen Wert von konfessionsverbindenden Paaren für die Kirchen
fragen. Daneben soll auch Zeit für die Reflexion eigener Erfahrungen mit dem Theman sein. Die Veranstaltung ist eine Kooperation
des Bonifatiushauses mit der Evangelischen Akademie Hofgeismar
und dem Netzwerk Ökumene.
Referent
Prof. Johanna Rahner, Tübingen /
Martin Bräuer, Benzheim
Leitung
Pfarrerin Kerstin Vogt / Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
27,-- € ink. Mittagessen
Anmeldung bis
07.08.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
12
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Religion und Theologie
26.8.2015, 19:00 Uhr
V.-NR. 8780 Akademieabend
„Als ich mit dem Papst U-Bahn fuhr“
Die deutsch-argentinische Schriftstellerin Erika Rosenberg hat eine
Biographie über Papst Franziskus verfasst. Sie kennt Papst Franziskus seit 1998, als er Erzbischof und Kardinal von Buenos Aires war.
Sie traf ihn in der U-Bahn und kam so mit ihm in Kontakt. Die Demut, Menschlichkeit, Bescheidenheit und Tatkraft des Padres Jorge
Mario Bergoglio beeindruckte sie. Im März 2013 beschloss Rosenberg, die auch schon eine Biographie über den Judenretter Oskar
Schindler geschrieben hat, ein Buch über den Pontifex zu verfassen. Über ein Jahr lang hat sie Gespräche mit Weggefährten von
Papst Franziskus geführt. Darunter auch mit Frauen aus dem Rotlichtmilieu, wo er seine Homilien hielt, mit Gefangenen im Gefängnis, mit einem Rabbi und einem Muslim. Alle legen Zeugnis ab
über einen Menschen, der lebt was er predigt.
Referent
Frau Prof. Erika Rosenberg
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
25.8.2015, Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag: 5,-- €)
4.9.2015 – 6.9.2015, 18:30 Uhr
V.-NR. 8780 Biblisches Wochenende
Wege zum ganzen Leben
Biblisches Wochenende zum Evangelium nach Markus
Die Botschaft des Markus ist unmißverständlich: Gott ist da. Das
durchdringt alle Lebensbereiche. Den Weg, den Jesus im Markusevangelium nimmt ist auch unser Weg zum ‚ganzen‘ Leben. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Weg des Markus zum „ganzen
Leben“ nachspüren.
Referent
Elke Ciba, Gemeindereferentin
Poppenhausen
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
80.--€ (mit Übernachtung)
Anmeldung bis
21.08.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
13
Religion und Theologie
V.-NR. 9181
17.9.2015, 19:00 Uhr Akademieabend
Chaos in Nahost – Israels Rolle in einer sich
ständig verändernden Krise
Israel war es ja schon seit jeher gewohnt, dass seine unmittelbaren Nachbarn nicht besonders gut auf den Staat zu sprechen
waren, aber durch die Arabellion hat sich doch die außenpolitische
Situation grundlegend – nicht zum Positiven – verändert. Mittlerweile zerfällt der Irak und Syrien wurde durch den Bürgerkrieg
destabilisiert und in dem autoritätsleeren Raum zwischen Syrien
und Irak hat sich ein islamischer Gottesstaat gebildet. Der Iran will
nach wie vor Atomwaffen bauen, genau so wie Saudi-Arabien
mittlerweile auch. Ägypten wird zwar wieder von einem Militärregime kontrolliert, aber an der Basis gibt es genügend Kräfte, die
den Friedensvertrag mit Israel von 1979 gerne kippen würden.
Die Türkei – der langjährige Verbündete Israels – hat ebenfalls die
Seiten gewechselt und betreibt offiziell eine Ausgrenzungspolitik
gegenüber Israel. Der eingeschlagene innenpolitische Kurs Israels
– vor allem der exterritoriale Siedlungsbau – lässt einen Frieden mit
den Palästinensern in weite Ferne rücken und wird immer wieder
als Motiv für Terrorangriffe gegen Israel verwendet.
Referent
Matthias Hofmann (MA)
Leitung
Kostenbeitrag
Burkhard Kohn, Dipl.-Theologe,
Referent Bonifatiushaus / Dr. Irena Ostmeyer,
Vorsitzende der Gesellschaft für christlichjüdische Zusammenarbeit
Eintritt frei
Anmeldung bis
16.09.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €) In Kooperation mit
der Gesellschaft für christlich-jüdische
Zusammenarbeit e.V.
14
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Religion und Theologie
Offene BIBELABENDE 2015
Paare in der Bibel
Geschichten von Liebe, Lust und Macht
Adam und Eva, Kain und Abel, Abraham und Sara: schon auf ihren ersten Seiten erzählt uns die Bibel immer wieder von Paaren.
Paargeschichten durchziehen die Bibel: Wir hören von Frauen und
Männern, von Vätern und Söhnen, von Müttern und Töchtern, von
Brüdern und Schwestern und, und, und …
Es sind Geschichten darunter, die kein Hollywood-Drehbuchautor hätte besser schreiben können: so spannend, so berührend, so
schockierend kommen sie dar. Es sind Geschichten, die das große
Panorama menschlicher Gefühle und menschlichen Begehrens vor
uns entfalten: Liebe und Hass, Angst und Freude, Trauer und Hoffnung. Erotisch und zärtlich sind sie und dann wieder erschreckend
brutal und unbarmherzig. Uneigennützige Solidarität wechselt sich
ab mit egoistischer Machtausübung. Die biblischen Paargeschichten sind exemplarische Geschichten für die biblische Auffassung
vom Menschen insgesamt. In der Zweierkonstellation des Paares verdichten sich symbolisch große Themen des Mensch-Seins:
­Körper und Sexualität, Religion und Erotik, Herkunft und Zukunft,
Leben und Tod.
Wir laden ein, einige der großen Paargeschichten der Bibel einmal
näher kennenzulernen.
TERMINE:
23. April 2015
21. Mai 2015
18. Juni 2015
BEGINN
ist jeweils donnerstags um 19.30 Uhr im Bonifatiushaus Fulda
REFERENT UND VERANTWORTLICH
Dr. Andreas Ruffing
ANMELDUNGEN
jeweils bis einen Tag vorher möglich
telefonisch unter 0661/8398-117
oder per Mail an: [email protected]
Kostenbeitrag
5,- E pro Abend
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
15
April 2015 – September 2015
Pflege und Gesundheitswesen
16
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Pflege und Gesundheitswesen
23.9.2015, 19:00 Uhr
V.-NR. 9393
Akademieabend
Der Standort des Menschen in der Medizin –
Zwischen medizinischer Machbarkeit und ethischen
Grenzen
Die anwachsenden technischen Möglichkeiten in der Medizin werfen die Frage nach dem Standort des Menschen und seiner Verantwortung auf. Ist all das, was technisch möglich ist, auch moralisch
vertretbar? Wie muss eine menschengerechte Medizin aussehen,
die den ganzen Menschen in den Blick nimmt? Prof. Dr. Axel W.
Bauer, Medizinethiker an der Universität Heidelberg und ehem.
Mitglied des deutschen Ethikrates, wird in seinem Vortrag die
Grenzbereiche der medizinischen Machbarkeit ausloten und ethische Leitkategorien vorstellen, die den Menschen als Mittelpunkt
medizinischer Entscheidungen betont.
Dieser Akademieabend ist die Auftaktveranstaltung der neuen
Ringvorlesung „Menschenrechte und Medizin“. Das Programm
wird am 18.11.2015 um 19.00 Uhr mit dem Vortrag von Prof. Dr.
Wolfram Höfling M.A. mit dem Thema „Herausforderung Organspende – vom Hirntod zur Verteilungsgerechtigkeit“ fortgesetzt.
Referent
Prof. Dr. Axel W. Bauer, Med. Fakultät
Mannheim der Universität Heidelberg
Leitung
Marco Bonacker / Gunter Geiger
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
22.09.2015 Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €)
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
17
Pflege- und Gesundheitswesen
Weiterbildung zur Stations-, Gruppen- und
Wohnbereichsleitung
gemäß Hessischer Weiterbildungs- und
Prüfungsordnung vom 06.12.2010
Programminformationen
Berufsbegleitende Weiterbildung in 7 Modulen
Der Kurs umfasst 7 Module mit insgesamt 480 Unterrichtsstunden
und 240 berufspraktischen Stunden. Wir bieten Ihnen den Kurs auf
der Grundlage der aktuellen Hessischen Weiterbildungs- und Prüfungsordnung vom 06. Dez. 2010 an. Mit der erfolgreichen Absolvierung aller Kursmodule erhalten Sie ein Zertifikat über den erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung.
Berufspraktische Anteile
In den Zeiten zwischen den Weiterbildungsmodulen absolvieren die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer die vorgeschriebenen Berufspraktika. Diese umfassen 240 Stunden und werden berufsbegleitend im
Rahmen der beruflichen Tätigkeit geleistet.
Bonifatiushaus Seminar Service Umgebung
Kursbegleitend steht den Kursteilnehmerinnen und –teilnehmern
eine passwortgeschützte onlinebasierte Dokumentenumgebung
zur Verfügung. Hierüber können umfangreiche kursrelevante Dokumente und Materialien abgerufen, eingesehen und mit den
Kursdozentinnen und Kursdozenten bearbeitet werden. Dies sichert den Lernerfolg und trägt dazu bei, die Weiterbildungsinhalte
nachhaltig und zeitlich flexibel lernen zu können.
Zugangsvoraussetzungen
Abgeschlossene Berufsausbildung in der Gesundheits-und Krankenpflege, der Altenpflege, der Kinderkrankenpflege oder der Entbindungspflege sowie eine zweijährige Berufspraxis in den genannten Berufsfeldern.
Anmeldung
Ein Einstieg ist jederzeit möglich!
Kursleitung
Sylvia Röhm-Kleine, Pflegedirektorin Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda
Ulrich Dreismickenbecker, Wertekonzepte Speyer
Kontakt und Anmeldung
Für Rückfragen oder Ihre Anmeldung können Sie sich gerne auchdirekt telefonisch an unser Bildungssekretariat wenden. Frau Wehner steht Ihnen während unserer Bürozeiten für Ihre Fragen gerne
zur Verfügung. Sie erreichen sie unter der Nummer:
(0661) 8398-114 · www.bonifatiushaus.de
18
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Pflege und Gesundheitswesen
Weiterbildung zur Stations-, Gruppen- und
Wohnbereichsleitung
gemäß Hessischer Weiterbildungs- und
Prüfungsordnung vom 06.12.2010
START: 20.04. – 09.12.2015
Berufsbegleitende Weiterbildung in 7 Modulen
Mo. 15.06.2015 - Mi. 24.06.2015
Grundmodul 1
Kommunikation, Anleitung und Beratung
60 Unterrichtsstunden
Mo. 20.04.2015 - Mi. 29.04.2015
Grundmodul 2
Pflegewissenschaften und Pflegeforschung
60 Unterrichtsstunden
Mo. 24.08.2015 - Mi. 02.09.2015
Grundmodul 3
Gesundheitswissenschaft, Prävention und Rehabilitation
60 Unterrichtsstunden
Mo. 07.09.2015 - Mi. 16.09.2015
Grundmodul 4
Wirtschaftliche und rechtliche Grundlagen
60 Unterrichtsstunden
Mo. 05.10.2015 - Fr. 16.10.2015
Fachmodul 1
Führungsrolle und -aufgaben
90 Unterrichtsstunden
Mo. 02.11.2015 - Fr. 13.11.2015
Fachmodul 2
Prozesssteuerung, Qualität und Instrumente des
wirtschaftlichen Handelns
90 Unterrichtsstunden
Mo. 30.11.2015 - Mi. 09.12.2015
Fachmodul 3
Rechts- und Organisationsrahmen für die Personalführung
60 Unterrichtsstunden
Für detaillierte Programminformationen senden wir Ihnen gerne
unseren Programmflyer zu. Zusatzinformationen und aktuelle Meldungen können Sie auch über unsere Internetseite unter der folgenden Adresse abrufen: http://www.facebook.com/stationsleitung
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
19
Pflege- und Gesundheitswesen
Fortbildung zur Vermeidung
freiheitsentziehender Maßnahmen
nach dem HGBP 2015
Interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltungen mit der Möglichkeit zur Qualifizierung als Verfahrenspfleger/in / Multiplikator/in
in Kooperation mit: Hessisches Ministerium der Justiz,
­Bonifatiushaus Fulda, Hessische Pflege- und Betreuungsaufsicht
Ausgangslage:
Beschäftigte in der Altenpflege und der Behindertenhilfe, Ärzte
und ehrenamtlich oder professionell im Betreuungsrecht Tätige
sind auf eine gute Kooperation angewiesen, insbesondere, wenn
es um Anträge für Betreute zur Genehmigung freiheitsentziehender Maßnahmen (Bettgitter, Gurte, Therapietische etc.) in stationären Einrichtungen der Alten- oder Behindertenhilfe geht. Vor dem
Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung und den im Hessischen
Gesetz über Betreuungs- und Pflegeleistungen vom März 2012
aufgeführten Anforderungen zur Vermeidung freiheitsentziehender
Maßnahmen (FeM) wird deutlich, dass sich sowohl die Rechts- als
auch die Pflegepraxis intensiv mit dieser Thematik auseinandersetzen muss. Jede Person, die unmittelbar oder mittelbar an diesem
Verfahren beteiligt ist, steht bei der Entscheidung für oder gegen
Zwangsbehandlungen bzw. FeM vor schwierigen Abwägungen.
Zielsetzung:
Die Fortbildungsreihe ist in Modulen aufgebaut. Jedes einzelne
Modul ist eine in sich abgeschlossene Fortbildungsveranstaltung. Rechtliche, medizinische, pflegefachliche und berufsethische
­Fragestellungen, aber auch Konfliktmanagement und Kommunikationstechniken sollen im interdisziplinären Diskurs bearbeitet und
so die Netzwerkarbeit auf unterschiedlichen Ebenen intensiviert
werden. Am Beispiel des „Werdenfelser Weges“ und des Projektes
„ReduFix“ sowie anhand von Fallbesprechungen wird aufgezeigt,
wie es gelingen kann, freiheitsentziehende Maßnahmen auf ein
Minimum zu reduzieren und allen Beteiligten Rechtssicherheit zu
gewährleisten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Modulen 1
- 4 erhalten ein Zertifikat als Verfahrenspfleger/in.
Zielgruppe:
Beschäftigte aus Einrichtungen der Altenpflege und Behindertenhilfe, von Betreuungsgerichten, Betreuungsbehörden, Betreuungsvereinen, Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer, ehrenamtliche
Betreuerinnen und Betreuer, Heimleitungen usw.
Termine und Inhalte:
• 27.04. bis 30.04.2015
• 13.07. bis 16.07.2015
• 28.09. bis 01.10.2015
• 26.10. bis 29.10.2015
20
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Pflege und Gesundheitswesen
Modul 1: Modul 2: Modul 3: Modul 4: Ethische Fragestellungen
Pflegepraxis und Kommunikation I.
Betreuungsrecht und Kommunikation II.
Medizin und Konsulentendienst
Jeder der vier Fortbildungsblöcke enthält die Module 1 bis 4 (jeweils 1 Tag) in identischer Reihenfolge. Es besteht die Möglichkeit,
einzelne Module auszuwählen, an mehreren Modulen zu unterschiedlichen Terminen oder an einem kompletten Fortbildungsblock teilzunehmen.
Als Referentinnen und Referenten stehen erfahrene Fachkräfte
aus den Bereichen Justiz, Medizin, Pflege, Rechts- und Verfahrenspflege, Kommunikationstraining und Ethik zur Verfügung.
Teilnahmegebühren:
Pro Fortbildungsmodul (1 Tag): 140,- Euro.
Bei Teilnahme an einer Blockwoche (Modul 1 - 4): 500,- Euro.
Darin sind die Tagungsunterlagen, das gemeinsame Mittagessen
und die Tagungsgetränke enthalten.
Übernachtung im Einzelzimmer mit Frühstück: 52,00 Euro (ggf.
bitte bei Anmeldung angeben)
Veranstalter/Ansprechpartner:
Bonifatiushaus Fulda, Marco Bonacker, Tel. 0661/8398-155,
Mail: [email protected]
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
21
Pflege- und Gesundheitswesen
Weiterbildung
zur Leitenden Pflegefachkraft
gemäß Hessischer Weiterbildungs- und Prüfungsordnung für die Pflege und Entbindungspflege vom
06.12.2010
Programminformationen
Berufsbegleitende Waeiterbildung in 2 Modulen
Der Kurs umfasst 2 Fachmodule mit insgesamt 240 Unterrichtsstunden und 160 berufspraktischen Stunden. Mit der erfolgreichen
Absolvierung aller Kursmodule erhalten Sie ein Zertifikat über den
erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung.
Berufspraktische Anteile
In den Zeiten zwischen den Weiterbildungsmodulen absolvieren die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer die vorgeschriebenen Berufspraktika. Diese umfassen 160 Stunden und werden berufsbegleitend im
Rahmen der beruflichen Tätigkeit geleistet.
Zugangsvoraussetzungen
Abgeschlossene Berufsausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege, der Kinderkrankenpflege oder der Entbindungspflege sowie eine zweijährige Berufspraxis in den genannten Berufsfeldern. Nachweis über die erfolgreiche Absolvierung einer
Weiterbildung zur Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung..
Anmeldung
Ihre Bewerbung nehmen wir gerne bis zum 04.05.2014 entgegen.
Die Vergabe der zur Verfügung stehenden Plätze erfolgt in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs.
Kursleitung
Sylvia Röhm-Kleine, Pflegedirektorin Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda
Ulrich Dreismickenbecker, Wertekonzepte Speyer
Kontakt und Anmeldung
Für Rückfragen oder Ihre Anmeldung wenden Sie sich an Frau Nadine Wehner. Sie erreichen sie unter der Nummer: (0661) 8398114 oder per Mail unter [email protected]
Übersicht - Kursmodule - Termine
Mo. 18.05.2015 - Fr. 05.06.2015
Fachmodul 4
Management und Organisation
150 Unterrichtsstunden
Mo. 06.07.2015 - Fr. 17.07.2015
Fachmodul 5
Personalmanagement
90 Unterrichtsstunden
22
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
April 2015 – September 2015
Politik und Zeitgeschichte
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
23
Politik und Zeitgeschichte
Vom Kaiserreich zur Republik –
Vortragsreihe zur deutschen Geschichte
Vor 200 Jahren wurde Otto von Bismarck geboren.
Vor 100 Jahren ging der erste Weltkrieg in sein zweites Jahr und vor 70 Jahren endete die Kapitulation
Deutschlands der Zweite Weltkrieg. All diese Jahrestage dokumentieren den steinigen Weg Deutschlands und seiner europäischen Nachbarn zur Republik des 21. Jahrhunderts. Diesem Weg möchte das
­Bonifatiushaus mit Akademieabenden gedenken.
Otto von Bismarck steht dabei für den Beginn des
deutschen Kaiserreichs nach dem deutsch-franziösischen Krieg von 1870/71. In den Veranstaltungen
zum Ersten Weltkrieg werden mit Kaiser Wilhelm II.
und Paul von Lettow-Vorbeck zwei umstrittene Persönlichkeiten des Krieges näher betrachtet, die überdies das Ende des Kaiserreichs markieren. Dem letzten Abschnitt Deutschlands, vom Zusammenbruch
1945 in das 21. Jahrhundert hinein widmet sich dann
ein weiterer Akademieabend.
Zur Akademieabendreihe ist es uns gelungen,
­interessante Referenten einzuladen, die zu dem
­jeweils behandelten Thema in jüngster Zeit eine
­Publikation veröffentlicht haben.
24
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Politik und Zeitgeschichte
15.4.2015, 19:00 Uhr
V.-NR. 9178 Akademieabend
Paul von Lettow-Vorbeck
und der erste Weltkrieg in Ostafrika
Vom Kaiserreich zur Republik
Zu Beginn der Vortragsreihe geht es um einen der bekanntesten
deutschen Generäle des Ersten Weltkriegs. Paul von LettowVorbeck. Als ‚Held von Deutsch-Ostafrika‘‘ konnte er im Nationalsozialismus, bis über seinen Tod 1964 hinaus seine Popularität
bewahren. Angeblich ‚im Felde unbesiegt‘ führte der Kommandeur
der Schutztruppe von Deutsch-Ostafrika von 1914-1918 einen
erbitterten Kolonialkrieg gegen britische Truppen und ihre Verbündeten, der zu einer humanitären Katastrophe für die afrikanische
Zivilbevölkerung wurde.
Referent
Dr. Eckardt Michels,
Birbeck University London
Leitung
Gunter Geiger / Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €)
30.9.2015 , 19:00 Uhr
V.-NR. 9386 Akademieabend
Wilhelm II. und das Ende des Kaiserrreichs
Vom Kaiserreich zur Republik
Der 9. November 1918 markiert das Ende des Hauses Hohenzollern
und das Ende des deutschen Kaiserreichs, ein Vorgang, der noch
nicht einmal im Mittelpunkt der Ereignisse stand. Als man im belgischen Spa noch an einer Abdankungsurkunde feilte, hatte Max
von Baden im von Revolution erschütterten Berlin schon längst die
Abdankung Wilhelms als Kaiser und König bekanntgegeben. „Dieser Untergang war nicht das Werk missgünstiger Nachbarn. Es war
hausgemacht. Die Hohenzollern-Monarchie ging zugrunde, weil sie
die Kraft zur inneren Erneuerung nicht gefunden hatte. Und weil
sie ihre hegemonialen Ambitionen nicht hatte zügeln können.“
(Volker Ullrich) Eine tragende Rolle kam dabei zwangsläufig dem
„persönlichen Regiment“ Kaiser Wilhelms II. zu.
Referent
Dr. Volker Ullrich, Hamburg
Leitung
Gunter Geiger / Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
29.09.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €)
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
25
Politik und Zeitgeschichte
V.-NR. 9368
14.4.2015, 18:00 Uhr Akademieabend
work-life-balance
zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Abschluß der aktuellen Vortragsreihe
Kirche / Gewerkschaft
Der beschleunigte wirtschaftliche Strukturwandel, die demografische Entwicklung und die anhaltenden Globalisierungstendenzen unserer Gesellschaft haben massive Auswirkungen auf die
Erwerbsarbeit. Vielfach sehen sich Männer und Frauen genötigt,
den Anforderungen der Erwerbsarbeit Vorrang vor allen anderen
Lebensbereichen einzuräumen. Sind Arbeit und Leben noch im
Einklang?
Referent
Dr. Isolde Ludwig, DGB-Bildungswerk
Hessen, Frankfurt/Main
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
13.04.2015 Telefon 0661/8398-113
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
In Kooperation mit dem DGB Osthessen
26
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Politik und Zeitgeschichte
27.4.2015, 19:00 Uhr
V.-NR. 9367 Akademieabend
Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert
Vom Ende zu einem neuen Anfang!
Vom Kaiserreich zur Republik
Für den Historiker Prof. Dr. Ulrich Herbert erlangte Deutschland mit
den Entwicklungen nach 1945 das, was es im Kaiserreich einst vergeblich erstrebt hatte: Einen ‚Platz an der Sonne’. Das Jahr 1945 ‚Die Stunde Null‘, ein Neuanfang, der deutschen Geschichte im ­
20. Jahrhundert. So steht auch in der FAZ vom 26. Mai 2014:
‚… Herbert, einer der einflussreichsten Historiker seiner Generation, lässt die Ambivalenzen dieses vielfach bis zum Bersten gedrängten Jahrhunderts ebenso markant wie perspektivenreich hervortreten. Das gilt insbesondere für den scharfen Bruch zwischen
der Epoche der Kriege und Katastrophen einerseits und dem nachfolgenden Siegeszug des modernen Industrie- und Wohlfahrtsstaats andererseits…‘.
Referent
Prof. Dr. Ulrich Herbert, Universität Freiburg /
Andreas Platthaus, Journalist, Redakteur FAZ
Leitung
Kostenbeitrag
Gunter Geiger / Achim Güssgen-Ackva,
Landeszentrale für politische Bildung Hessen
/ Burkhard Kohn
Eintritt frei
Anmeldung bis
24.04.2015 Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €)
In Kooperation mit der Landeszentrale für
politische Bildung Hessen
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
27
Politik und Zeitgeschichte
V.-NR. 9369
29.4.2015, 19:00 Uhr Akademieabend
Otto von Bismarck Größe, Grenzen, Leistungen
Zum 200. Geburtstag
Vom Kaiserreich zur Republik
Kein anderer Staatsmann des 19. Jahrhunderts hat seine Epoche so
tiefgreifend geprägt wie Bismarck. Otto von Bismarck (1815-1898)
zählt bis heute zu den faszinierendsten und zugleich umstrittensten
Gestalten der deutschen und europäischen Geschichte: Doch wer
war dieser Mann eigentlich? Was hat er erreicht, worin liegt seine
Größe? Aber auch: Was hat er falsch gemacht, und was bleibt am
Ende von ihm und von der Zeit, der er seinen Stempel aufgedrückt
hat? Souverän und ausgewogen urteilend geht Hans-Christof
Kraus diesen Fragen nach und lässt auch jene zu Wort kommen,
die zu den politischen Gegenspielern und zu den Verlierern der Politik Bismarcks gehörten.
Referent
Prof. Dr. Hans-Christof Kraus,
Universität Passau
Leitung
Gunter Geiger / Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
28.04.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Abendessen um 18.15 Uhr möglich
(Kostenbeitrag 5,-- €)
28
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Politik und Zeitgeschichte
4.5.2015 – 8.5.2015, 11:00 Uhr
V.-NR. 9072 Bildungsurlaubs-Seminar
Russland und die Ukraine in Geschichte und
Gegenwart
Von der Kiewer Rus bis zur Abspaltung der Krim
Seit den Protesten auf dem Euromaidan in Kiew ab November
2013, dem darauf folgenden Anschluss der Krim an Russland und
den bewaffneten Auseinandersetzungen in der Ostukraine sind die
langjährigen politischen und wirtschaftlichen Konflikte zwischen
beiden Staaten wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt. Das Verhältnis zwischen beiden Ländern ist auf dem Tiefpunkt ihrer Geschichte angekommen. In den beiderseitigen Beziehungen seit 1991 war Moskau der agierende und Kiew meistens
der reagierende Teil. Das scheint sich jetzt vor allem im europäischen Kontext zu ändern. Es geht ebenfalls um eine Einschätzung
der europäischen Nachbarschaftspolitik und die Möglichkeiten der
EU und Deutschlands zu einer Lösung der Konflikte beizutragen.
Referent
Jochem Kollmer, Diplom-Pädagoge,
Soziologe, Werl
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
145,-- € DZ / 170,-- € EZ
Anmeldung bis
17.04.2015 Telefon 0661/8398-116
Teilnehmerzahl
10 - 25
Besondere Hinweise
Bildungsurlaubsseminar für ArbeitnehmerInnen und alle Interessierten
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
29
Politik und Zeitgeschichte
V.-NR. 9073
8.6.2015 – 12.6.2015, 11:00 Uhr Bildungsurlaubs-Seminar
Sorgenkind Hellas
Griechenland, die Euro-Krise und die Zukunft der EU
Vorher nur durch seine Sonnenstrände, antiken Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Spezialitäten bekannt, ist Griechenland seit
dem Ausbruch der Schuldenkrise 2010 als ‚Gefahr für den Euro‘ in
aller Munde. Gleichzeitig hat sich seitdem das deutsche-griechische
Verhältnis verschlechtert. Nach einem Streifzug durch die neu-griechische Geschichte seit dem 19.Jahrhundert werden Grundzüge
des politischen Systems, der Wirtschaft und der Kultur unseres EUPartners dargestellt. Schließlich werden die Ursachen der griechischen Schuldenkrise und die sozialen Stabilisierung des Landes auf
ihre Wirksamkeit hin überprüft- auch um die Frage beantworten
zu können, welche Perspektiven es für Griechenland innerhalb der
EU und des Euro-Raumes geben kann. Abschließend werden das
in der Vergangenheit häufig angespannte griechisch-türkische Verhältnis und der noch immer ungelöste Zypern-Konflikt diskutiert.
Referent
Michael Schneider-Hanke, Diplom-Politologe
und Journalist, Köln
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
145,-- € DZ / 170,-- € EZ
Anmeldung bis
22.05.2015 Telefon 0661/8398-116
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Bildungsurlaubsseminar für ArbeitnehmerInnen und alle Interessierten
30
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Politik und Zeitgeschichte
26.10.2015 – 30.10.2015, 11:00 Uhr
V.-NR. 9074 Bildungsurlaubs-Seminar
Drogen und Sucht- gesellschaftliche Ursachen und politische Gegenstrategien
Gehören Suchtverhalten und Drogenkonsum zur Normalität moderner Industrie- und Dienstleistungsgesellschaften? Kann unsere
Gesellschaft ohne Konsum von Pharmazeutika und Alkohol sowie
illegaler Drogen überhaupt noch funktionieren? Wir befassen
uns im Seminar mit stoffgebundenen und nicht-stoffgebundenen
Süchten (z.B. Arbeits-, Internet, Spiel und Sex-Sucht), analysieren
die Suchtursachen in unserer Gesellschaft und (im Vergleich dazu)
anderen Kulturen sowie verschaffen uns einen Überblick über den
gegenwärtigen Drogenmarkt in der Bundesrepublik und die individuellen und gesellschaftlichen Kosten des Drogenkonsums. Nach
Gesprächen mit professionellen Mitarbeitern einer Drogen- und
Suchtberatungsstelle in Fulda werden abschließend individuelle
und politische Gegenstrategien (z.B. Rauch- und Alkoholverbote,
Werbeverbote für Drogen, Legalisierung von Cannabisprodukten,
Suchtprävention, Therapiemodelle) diskutiert.
Referent
Michael Schneider-Hanke, Köln,
Diplom-Politologe und Journalist
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
145,-- € DZ / 170,-- € EZ
Anmeldung bis
09.10.2015 Telefon 0661/8398-116
Teilnehmerzahl
10 - 25
Besondere Hinweise
Bildungsurlaubsseminar für ArbeitnehmerInnen und alle Interessierten
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
31
Überblick Akademieabende
Nähere Informationen finden Sie in den entsprechenden Kategorien:
30.03.2015
Lässt Gott leiden?
i Seite 8
mit Prof. Klaus-Peter Jörns, Berg
01.04.2015
Das Osterereignis
als die Mitte der Menschheitsgeschichte
mit Prof. Dr. Karlheinz Menke, Bonn
i Seite 9
14.04.2015
work-life-balance zwischen Anspruch und Wirklichkeit aus Sicht des Arbeitnehmers und des
Deutschen Gewerkschaftsbundes
mit Dr. Isolde Ludwig,
DGB-Bildungswerk Hessen, Frankfurt/Main
i Seite 25
15.04.2015
Paul von Lettow-Vorbeck
und der Krieg in den Kolonien
mit Dr. Eckhard Michels, Birbeck University London
i Seite 23
27.04.2015
Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert Vom Ende zu einem neuen Anfang!
mit Prof. Dr. Ulrich Herbert, Universität Freiburg und
Andreas Platthaus, Journalist, Redakteur FAZ
i Seite 27
29.04.2015
Otto von Bismarck - Größe, Grenzen, Leistungen
- Zum 200. Geburtstag Leistungen und Versagen
einer Jahrhundertgestalt
mit Prof. Dr. Hans-Christof Kraus, Universität Passau
32
i Seite 28
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
28.05.2015
Vom Priestertum aller Gläubigen:
Für einen Mentalitätswechsel im kirchlichen
Selbstverständnis
mit Prof. Dr. Richard Hartmann
i Seite 10
17.09.2015 Chaos in Nahost – Israels Rolle in einer sich ständig veränderten Krise
mit Matthias Hofmann (MA)
i Seite 14
23.09.2015
Der Standort des Menschen in der Medizin –
Zwischen medizinischer Machbarkeit und ethischen Grenzen
mit Prof. Dr. Axel Bauer,
Med. Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg
i Seite 17
30.09.2015
Wilhelm II. und das Ende des Kaiserrreichs
mit Dr. Volker Ullrich, Hamburg
i Seite 24
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
33
April 2015 – September 2015
Familie und frühe Bildung
34
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Familie und frühe Bildung
16.7.2015, 16:00 Uhr
V.-NR. 9382 Lesung
Wenn der Elefant blinzelt
und der Leopard gähnt
Autorenlesung für Kinder mit Eltern
und/oder Großeltern im Grundschulalter
Die Autorin Monika Hoßfeld hat ihr Buch als Fotolesebuch für
Grundschulkinder ab 8 Jahren gestaltet. Es regt zum Lesen an und
vermittelt kindgemäß Wissen über eine den Kindern unbekannte
Welt. Die Kinder erfahren, wie die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung leben. Der Erzähler Ajanda, darf seinen Papa, einen Ranger,
auf einer Safari begleiten. In diesem Buch erzählt die Autorin den
Kindern und Erwachsenen von einer Safari im Krüger-Nationalpark
in Südafrika.
Referent
Monika Hoßfeld, Autorin
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
15.07.2015 Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
offen
21.8.2015 – 23.8.2015, 18:30 Uhr
V.-NR. 9380 Musikalisches Wochenende
Jetzt kommen die lustigen Tage...
Ein Wochenende mit ‚Musikalischer Sommerfrische‘
pur
Sommerzeit - Reisezeit! Wir packen Musik, Tanz, schöne Literatur,
ein wunderbares Ausflugsziel und eine Prise Kreativität in unsere
Reisetaschen. So lässt sich ein schönes Wochenende zum Auftanken für alle Sinne erleben!
Referent
Christine Ebert, Musikpädagogin /
Musikgeragogin, Hosenfeld-Hainzell
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Anmeldung bis
66,50 € Einzel Erwachsene / 115,-- € Ehepaare / 36,-- € je Kind, ab dem 3. Kind frei/
pro Familie
07.08.2015 Telefon 0661/8398-113
Teilnehmerzahl
20 - 40
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
35
Familie und frühe Bildung
Forum Pädagogik
des Hessencampus Fulda
Das zentrale Merkmal der modernen Gesellschaft ist der beschleunigte soziale Wandel. Ob Familie, Wirtschaft und Wissenschaft,
Politik, Kultur und Religion: Alles verändert sich und verlangt vom
Einzelnen Flexibilität und ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit.
Auch das Erziehungs- und Bildungssystem steht vor großen Herausforderungen. Es gilt, mit dieser Beschleunigung Schritt zu halten. Gefordert sind neue, der jeweiligen Situation angepasste Konzepte ebenso wie verändertes Handeln bei Eltern, ErzieherInnen,
LehrerInnen, Tagespflegeeltern und SchulbetreuerInnen.
Bewältigen kann man – so denken wir – solche Veränderungen nur
durch kontinuierliches Lernen und Reflektieren. Dies begleitet alle
pädagogisch Tätigen ein (Arbeits-)Leben lang, wenn sie nicht zurückbleiben, vom Arbeitsfeld und dem gesellschaftlichen Leben abgehängt werden wollen. Und dies gilt insbesondere für den Bereich
der Frühpädagogik. Das hier vorliegende Bildungsprogramm ‚Forum Pädagogik’ des HESSENCAMPUS Fulda ist ein solches Angebot zu lebenslangem Lernen für alle, die im pädagogischen Bereich
und in einem Arbeitsfeld mit Kindern arbeiten.
Als Forum Pädagogik arbeitet das Bonifatiushaus Fulda, die Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld, die Hochschule Fulda und die Volkshochschule des Landkreises Fulda zusammen, um Ihnen gebündelt
Kompetenzen in enger Kooperation mit Akteuren unterschiedlicher Praxisfelder anzubieten. Wir wollen Sie einladen, sich weiterzubilden und Ihre eigenen Potenziale hier in unserer Region besser
zu entfalten. Wir wollen lebenslanges Lernen für Sie so einfach wie
möglich machen. Unter Mitwirkung aller Beteiligten entstand ein
umfangreiches Angebot an Fortbildungen zur Frühpädagogik, Erlebnis- und Medienpädagogik, Leitung und vielem mehr, das Ihnen
„quasi vor der Haustüre“ zur Verfügung steht. Wir haben uns bemüht, Ihre Lebens- und Arbeitssituationen, die daraus resultierenden Bildungsbedürfnisse zu berücksichtigen und konnten zahlreiche Bildungswünsche aus der erzieherischen Praxis mit aufnehmen.
Gerade Sie, die Sie in der täglichen Praxis erzieherische Verantwortung tragen, sollen leicht und unkompliziert Ihr Wissen erweitern,
Ihre Fähigkeiten ausbauen und sich im Rahmen von Bildungsangeboten über Ihre Fragen austauschen können.
36
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Familie und frühe Bildung
Hier eine Auswahl der Angebote, die im Bonifatiushaus Fulda stattfinden. Im kompletten Programm des Forum Pädagogik können Sie
aus mehr als 100 Kursen auswählen. Gerne senden wir Ihnen das
komplette Heft per Post oder Mail zu. Infos und Anmeldung bei
Frau Günther, Telefon 0661/8398-113 oder per Mail an [email protected]
Programmauswahl:
14.04.2015
V.-Nr. 8829
Kinder an die Macht!
Kinderrechte, Partizipation und Selbstbestimmung im
Kindergarten
Fachgespräch
03.06.2015
V.-Nr. 8832
„In der Welt der Geschichten geht nichts
verloren“
Eintauchen in die Welt der Märchen und Geschichten
Studientag
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
37
Familie und frühe Bildung
V.-NR. 9381 24.8.2015 – 28.8.2015, 11:00 Uhr
Familienferienseminar
Im Kreislauf des Lebens
Familienseminar in den hessischen Sommerferien
Familien stehen traditionell im Mittelpunkt unseres Seminarangebots mit Orlando in den hessischen Sommerferien. Zum 10. Mal
laden wir Sie, Eltern und Großeltern mit Kindern in das Bonifatiushaus ein, um gemeinsam die Welt zu entdecken. Neben dem
Programm und einer „Rundum-Versorgung“ in unserem Haus besteht jederzeit genug Raum für Austausch und gute Gespräche.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Familienzeit mit Ihnen!
Referent
Orlando Li Sánchez, Architekt,
Dipl.-Ingenieur und Künstler,
Großkrotzenburg
Gunter Geiger
Leitung
Kostenbeitrag
Anmeldung bis
175,-- € Einzel Erwachsene / 280,-- € Ehepaare / 75,-- € je Kind, ab dem 3. Kind frei
24.07.2015 Telefon 0661/8398-113
Teilnehmerzahl
20 - 40
38
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
April 2015 – September 2015
Kreativität und Lebenskompetenzen
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
39
Kreativität und Lebenskompetenzen
V.-NR. 8840
20.4.2015 – 24.4.2015, 10:00 Uhr Bildungsurlaubs-Seminar
Selbstmanagement – Basis für Ihren
täglichen Erfolg in Beruf und Gesellschaft
Leben Sie um zu arbeiten oder arbeiten Sie um zu leben? Wie
können Sie die Balance zwischen Arbeit und Leben wieder
herstellen? Die Antwort heißt Selbstmanagement. Denn dies ist
die Basis für Ihren täglichen Erfolg und Ihre Gesundheit, nicht
nur am Arbeitsplatz. Arbeitsüberlastung, Zeitdruck und Stress
bestimmen das Berufsleben und den Alltag. Lebensqualität geht
verloren. Selbstmanagement ermöglicht es Ihnen, unabhängig von
äußeren Einflüssen, Ihre persönliche und berufliche Entwicklung
zu gestalten. Sie lernen Ihren Stresslevel kennen, betreiben BurnOut-Prävention, aktivieren vorhandene Kraftquellen und erkennen
Ressourcen. Gehen Sie mit uns auf Spurensuche und erleben dabei
eine Zeit zum Auftanken.
Referent
Alexandra Käsmann, Dipl.-Individualpsychologische Beraterin, Jobcoaching, Counselor /
Petra Zentgraf, Individualpsychologische Beratung und Trainerin, Coach Synchronizing
Gunter Geiger
Leitung
Kostenbeitrag
Anmeldung bis
195,-- € inkl. Unterlagen und Verpflegung /
140,-- € Übernachtung und Frühstück
27.03.2015 Telefon 0661/8398-120
Teilnehmerzahl
8 - 20
Besondere Hinweise
Bildungsurlaubsseminar für Angestellte,
Beamte, Arbeiter und alle Interessierten
V.-NR. 9374
7.6.2015, 10:00 Uhr Hessentag 2015 in Hofgeismar
Das Bistum Fulda ist durch einen Stand während des gesamten
Hessentages vom 29.05. - 07.06.2015 in Hofgeismar präsent.
Auch das Bonifatiushaus wirkt aktiv am Programm des Bistums mit.
Am 07.06.2015 von 10.00 bis 14.00 Uhr werden zwei Bildungsreferenten über die Arbeit in der Jugend- und Erwachsenenbildung
informieren.
Leitung
Elisabeth Meitinger / Marco Bonacker
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
einfach vorbeikommen!!!
40
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Kreativität und Lebenskompetenzen
2.7.2015 – 5.7.2015, 15:00 Uhr
V.-NR. 9377 Seminar
Kalligrafie meets Paul Klee
Form, Farbe und Komposition prägen die ästhetische Kraft eines
Kunstwerkes. Dies gilt für die Malerei, die Grafik, die Fotografie
aber auch für die Kalligrafie. Aufgezeigt werden soll dies beispielhaft an künstlerischen Werken von Paul Klee, der am Bauhaus in
Dessau eine Farben- und Formlehre entwickelt hat, die bis heute
ihre Gültigkeit hat. Wir wollen uns theoretisch und praktisch mit
diesen Gestaltungselementen auseinandersetzen - aber vor allem
soll das eigene kalligrafische Schaffen im Vordergrund stehen.
Referent
Leitung
Kostenbeitrag
Sabine Pfeiffer, Dipl.-Designerin,
Braunschweig
Gunter Geiger
Anmeldung bis
160,-- € / 230,-- € (ohne/mit Übernachtung)
19.06.2015 Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
8 - 15
Besondere Hinweise
Ein Workshop zum Experimentieren für Anfänger und Fortgeschrittene! Vorkenntnisse
sind nicht erforderlich.
5.10.2015 – 9.10.2015, 11:00 Uhr
V.-NR. 9388 Bildungsurlaubs-Seminar
Unterdrückung und Befreiung
Märchenseminar für Erwachsene
Wie kann ich in Märchen Lebenswissen finden und anwenden,
ohne selbst zu unterdrücken? - Eine Bildungswoche zum Mit-Denken, Mit-Handeln, Mit-Verantwortlichsein!
Referent
Ingeborg Hack, Germanistin M.A., Buchhändlerin, Märchenerzählerin
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
195,-- € inkl. Unterlagen und Verpflegung /
140,-- € Übernachtung und Frühstück
Anmeldung bis
18.09.2015 Telefon 0661/8398-116
Teilnehmerzahl
10 - 25
Besondere Hinweise
Bildungsurlaubsseminar für ArbeitnehmerInnen und alle Interessierten
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
41
Kreativität und Lebenskompetenzen
V.-NR. 9053
19.10.2015 – 23.10.2015, 10:00 Uhr Bildungsurlaubs-Seminar
Selbstmanagement 2
Lebensqualität und Erfolg im Beruf und Altag durch
wirkungsvolles Selbstmanagement
Wirkungsvolles und erfolgreiches Selbstmanagement ist eine wichtige Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit. Es
hat viele Facetten. Äußere Einflüsse, Fremdbestimmung, Zeitdruck
und Stress machen es uns jedoch nicht immer leicht, die Balance
zwischen den Anforderungen im Arbeitsalltag und den eigenen
Bedürfnissen zu finden. Die Magische Formel dafür heißt: Resilienz.
Persönliche Veränderung ist jederzeit realisierbar. Ihr Lohn: Mehr
Glück und Zufriedenheit in den Lebensaufgaben. Trainieren Sie in
dieser Woche gezielt ihr Selbstmanagement und stärken Sie Ihre
Widerstandskraft.
Referent
Alexandra Käsmann, Dipl.-Individualpsychologische Beraterin, Jobcoaching, Counselor /
Petra Zentgraf, Individualpsychologische Beratung und Trainerin, Coach Synchronizing
Gunter Geiger
Leitung
Kostenbeitrag
Anmeldung bis
195,-- € inkl. Unterlagen und Verpflegung /
140,-- € Übernachtung und Frühstück
25.09.2015 Telefon 0661/8398-120
Teilnehmerzahl
8 - 20
Besondere Hinweise
Bildungsurlaubsseminar für ArbeitnehmerInnen und alle Interessierten. Für diesen
Bildungsurlaub ist der Besuch von ‚Selbstmanagement – Basis für Ihren täglichen Erfolg
in Beruf und Gesellschaft‘ keine Voraussetzung.
42
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
April 2015 – September 2015
Bildung für die zweite Lebenshälfte
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
43
Bildung für die zweite Lebenshälfte
V.-NR. 9370
4.5.2015 – 8.5.2015, 15:00 Uhr Seminar
Komm‘ lieber Mai und mache...
Eine Woche voller Musik und Sinnesgenüsse
Der liebliche Mai, von vielen Komponisten und Dichtern bedacht,
und seit alters her als ein besonderer Monat im Jahreskreis verankert - er gibt unserer Seminarwoche einen wunderbaren, selbstverständlichen Themenkreis. Wir erleben Lieder, Musikstücke, Tänze,
Poesie und Meditation in Verbindung mit dem Frühlingsmonat. Die
Exkursion zu einem traditionellen Schäfer der nahegelegenen Rhön
wird ein besonderer Höhepunkt des Seminars werden.
Referent
Christine Ebert, Musikpädagogin /
Musikgeragogin, Hosenfeld-Hainzell
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
170,-- € / 240,-- €
(ohne/mit Übernachtung)
Anmeldung bis
31.04.2015 Telefon 0661/8398-113
Teilnehmerzahl
20 - 40
V.-NR. 9187
23.9.2015, 10:00 Uhr Studientag
Schreibwerkstatt Patientenverfügung
Immer mehr Menschen wollen selbst bestimmen, wie sie sterben
wollen und nutzen Patientenverfügungen, Vorsoge- und Betreuungsvollmachten, um ihre Wünsche für die letzte Phase des Lebens
festzulegen. In der Schreibwerkstatt werden nicht nur Informationen über rechtliche und formale Hilfen vermittelt. Es geht auch aus
christlicher Sicht um Verfügungen für das Sterben, die Bestattung
und das Gedenken. Am Ende des Tages sollen dann möglichst konkrete Vorstellungen und erste Formulierungen stehen, die in eine
eigene Patientenverfügung bzw. entsprechende Vorsorgevollmacht
einfließen sollen.
Referent
Leitung
Pfarrer Werner Gutheil, Trauerbeauftragter
des Bistums Fulda / Heinrich Michael Roth,
Rechtsanwalt Bruchköbel/Hanau
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
27,-- € inkl. Mittagessen
Anmeldung bis
15.09.2015 Telefon 0661/8398-117
Teilnehmerzahl
10 - 20
44
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Bildung für die zweite Lebenshälfte
28.9.2015 – 2.10.2015, 15:00 Uhr
V.-NR. 9385 Seminar
Nun kommen die lustigen Tage...
Die Kraftquelle pur: eine wundervolle
musisch-musikalische Woche
Wir erleben leuchtende Herbsttage, die gefüllt sind mit vielerlei
Musik, Gesang, meditativen und bewegten Tänzen. Sinneserfahrungen, wie sie nur der Herbst uns schenken kann, wollen wir erkunden und erleben. Auch begleitende Literatur und Poesie, sowie
eine zum Thema passende Exkursion, wird unsere Sinne bereichern.
Referent
Christine Ebert, Musikpädagogin/
Musikgeragogin, Hosenfeld-Hainzell
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
170.-- € / 240.-- € (ohne/mit Übernachtung)
Anmeldung bis
11.09.2015 Telefon 0661/8398-113
Teilnehmerzahl
10 - 30
12.10.2015 – 16.10.2015, 10:00 Uhr
V.-NR. 9035 Bildungsurlaubs-Seminar
... weil das Leben nicht nur Arbeit ist
Perspektiven für die zweite Lebenshälfte
und den Ruhestand
Wir laden Sie ein zu Erkundungen für die zweite Lebenshälfte: ­
Wie will ich meine Zukunft gestalten? Was kann ich Neues wagen?
Durch Vorträge und Übungen, sowie durch Austausch mit Gleichgesinnten erhalten Ihre Vorstellungen konkrete Gestalt. Jetzt sind
wir noch ‚ältere Arbeitnehmer’, aber es nähert sich die Zeit, in der
wir zu den ‚jungen Alten’ gehören werden. In der zweiten Lebenshälfte ist es uns aufgegeben, neue Gleichgewichte herzustellen.
Was steht mir dafür zur Verfügung? Was kann ich Neues wagen?
In unserem Seminar erhalten Sie Informationen und Hinweise für
die neue Lebensphase, Sie entwickeln in Übungen Vertrauen in Ihre
Fähigkeiten und im Gespräch mit anderen tauschen Sie Erfahrungen und Ideen aus.
Referent
Enrico Troebst, Dipl.-Soziologe, Fulda
Leitung
Burkhard Kohn
Kostenbeitrag
Anmeldung bis
146,-- € inkl. Unterlagen und Verpflegung /
134,-- € Übernachtung und Frühstück
30.09.2015 Telefon 0661/8398-116
Teilnehmerzahl
10 - 30
Besondere Hinweise
Bildungsurlaubsseminar für ArbeitnehmerInnen und alle Interessierten
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
45
Bildung für die zweite Lebenshälfte
„Menschenrechte und Alter“
Derzeit leben in Deutschland fast 17 Millionen Menschen, die über
65 Jahre alt sind. Der Anteil der Bevölkerung im Senioren-Alter ist
nirgendwo in Europa so hoch wie in Deutschland. Ältere Menschen
können die An- und Herausforderungen, die mit dem Alter und Altern verbunden sind, unterschiedlich gut gestalten und bewältigen.
Soziale Isolation, ein niedriger Bildungsgrad, Migrationshintergründe, Altersarmut oder nicht angepasste Wohnformen im Alter
tragen dazu bei, dass ältere Menschen Teilhabe und Gestaltungschancen im Alter verschlossen bleiben. Hinzu kommt die gesellschaftliche Herausforderung des demographischen und sozialen
Wandels. Neben dem Problem der Alterung der Gesellschaft sind
vor allem Fragen zu künftigen Versorgungsformen für ältere, hochund höchstbetagte Menschen und insbesondere für Menschen mit
Demenz zu klären.
Ziel sozialpolitischer und gesellschaftlicher Debatten sollte daher
der Abbau von Hindernissen zur Verwirklichung der Menschenrechte im Alter sein. So geht es um das Recht auf soziale Sicherung, auf uneingeschränkten Zugang zur gesundheitlichen Versorgung, auf Schutz vor Diskriminierung und auf Teilhabe in allen
Lebensbereichen.
Zum Schutz der Menschenrechte von älteren Personen hat der UNMenschenrechtsrat am 8. Mai 2014 die erste Unabhängige Expertin ernannt. Sie hat den Auftrag, das Verständnis für die Rechte älterer Menschen zu fördern und die Umsetzung von Maßnahmen,
die zur Förderung und zum Schutz dieser Rechte beitragen, voranzubringen. Die Beiträge unserer Vortragsreihe beschäftigen sich mit
diesen wichtigen Kernfragen zum Thema „Menschenrechte und
Alter“.
46
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Bildung für die zweite Lebenshälfte
Geplante Veranstaltungen:
Ringvorlesung „Menschenrechte und Alter“, die wir
gemeinsam mit dem Caritasverband für die Diözese
Fulda im November 2014 gestartet haben und bis zum
18. Juni 2015 fortsetzen.
Akademieabende jeweils donnerstags um 19.00 Uhr
im Bonifatiushaus Fulda
26.03.2015
„Menschenwürde in der häuslichen Familienpflege Das Beispiel sorgender Ehemänner.“, Frankfurt.
Prof. em., Dr. phil. Manfred Langehennig, Fachbereich Gesundheit
und Soziales der Fachhochschule Frankfurt
16.04.2015
„Gewalt in der familialen Pflege Rechtsschutzdefizite und Rechtsschutzpotentiale“,
Frankfurt.
Prof. Dr.jur Dr. h.c. Gisela Zenz, Goethe-Universität Frankfurt Forum
Alterswissenschaft und Alterspolitik
23.04.2015
„Ältere MigrantInnen im Quartier – Stützung und
Initiierung von Netzwerken der Selbstorganisation
und Selbsthilfe“, Fulda.
Stefan Fröba, Hochschule Fulda, Forschungsprojekt AMIQUS
21.05.2015
„Wohnformen im Alter“; Unterhaching.
Dr. Stefan Arend, Kuratorium Wohnen im Alter
11.06.2015
„Das Altenheim: Ort guten Lebens - Lernort der Menschenwürde“, Freiburg.
Hanno Heil, Vorsitzender des Verbandes katholischer Altenhilfe in
Deutschland (VKAD)
18.06.2015
Gottgewollte ‚Alte‘ - Alt-Sein-Dürfen aus theologischer Sicht, Vallendar.
Prof. Dr. Doris Nauer, Professorin für Pastoraltheologie und Diakonische Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule
Vallendar
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
47
Soziales Ehrenamt
28. März 2015 (Modul 1)
9. Mai 2015 (Modul 2)
28. Mai 2015 (Modul 3)
jeweils 9.30 Uhr
Basiskurs
Soziales Ehrenamt im Bistum Fulda
3 Module zur Schulung der eigenen Fähigkeiten im sozialen Ehrenamt
Eine Zusammenarbeit von Seelsorgeamt, Caritasverband, Katholikenrat, Diözesanstelle des Sozialdienstes Katholischer Frauen und dem Bonifatiushaus
Sie möchten in einem sozialen Ehrenamt tätig werden oder Sie sind
bereits engagiert und möchten Ihre Fähigkeiten schulen und erweitern? In diesem Fall hat die Trägergemeinschaft ‚Soziales Ehrenamt‘
ein attraktives Angebot für Sie:
Der Basiskurs Soziales Ehrenamt ist eine grundlegende Vorbereitung und Einführung in ein kirchlich soziales Ehrenamt. Der Kurs
vermittelt Kenntnisse und Themen wie Armut, Kommunikation
und Helfen im Ehrenamt. Der Anwendung für die Praxis kommt
eine besondere Bedeutung zu. Die Teilnehmenden sind aktiv am
Kursgeschehen beteiligt.
Der über drei Module gehende Kurs beginnt am 28. März 2015.
Da alle Module in sich abgeschlossen sind, können Sie aber auch
mit Modul 2 oder Modul 3 beginnen und das erste Modul beim
Kurs in der zweiten Jahreshälfte nachholen.
Der Basiskurs ist für alle Teilnehmende kostenlos.
Tagungsleitung /
Referenten
Elisabeth Dartmann, Seelsorgeamt Fulda
Burkhard Kohn, Bonifatiushaus Fulda
Kostenbeitrag
Frei
Anmeldungen
richten Sie bitte an den:
Caritasverband für die Diözese Fulda e.V.
z.Hd. Frau Janine Altmann
Wilhelmstraße 2, 36037 Fulda
Telefax (0661) 24 28-1 12 oder per e-mail:
[email protected]
bis 25
Teilnehmerzahl
48
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
April 2015 – September 2015
Jugendbildung
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
49
Jugendbildung
17.4.2015, 18:30 Uhr Konzert
Rechtextremismus
Konzert mit Esther Bejarano und der Microphone in
der Orangerie Fulda
Die Schüler des Johann-Friedrich Seumne Gymnasiums in Vacha
verbrachten Anfang Februar drei Tage im Bonifatiushaus um sich
in einem Seminar mit dem Thema Rechtsextremismus auseinanderzusetzen. Die Aufklärung und Sensibilisierung zu diesem Thema ist
in Zeiten von NSU und Pegida ein großes Anliegen des Hauses. Jugendliche sollen motiviert werden, sich mit dem Thema zu beschäftigen und sich eine eigene Meinung zu bilden.
Daher engagieren wir uns auch dafür, dass Fulda eine bunte Stadt
bleibt. Zahlreiche Aktionen gegen Rassismus und Antisemitismus
finden statt und auch wir möchten uns hierbei beteiligen. ­
Wir nutzen die Möglichkeit die Schüler unseres Seminars
zum Konzert von Esther Bejarano und der Microphone ­
Mafia am 17.4.2015 wieder nach Fulda in die Orangerie
einzuladen, und auch in diesem Rahmen ihre Seminar­
ergebnisse zu ­präsentieren.
Esther Bejarano ist die letzte Überlebende des Mädchenorchesters
Auschwitz und musiziert mit über 90 Jahren mit Jugendlichen um
ihre Geschichte weiterzugeben. Wir freuen uns, ihr zuzuhören!
Das Konzert findet am 17.4.2015 um 18.30 Uhr in der Orangerie
Fulda statt. Ebenfalls werden Kulturbeiträge verschiedener Schulen
in diesem Rahmen präsentiert.
Besondere Hinweise
50
Geschlossene Veranstaltung mit dem
Seumne-Gymnasium Johann Friedrich Vacha
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Frau Elisabeth Meitinger, Bonifatiushaus
Fulda
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Jugendbildung
4.5.2015 – 8.5.2015, 15:00 Uhr
V.-NR. 9371 Seminar
Hoffnungsträger oder Packesel?
Der/die ErzieherIn im gesellschaftlichen Wandel
Seminar für Berufspraktikanten im Anerkennungsjahr der Fachschule der Sozialpädagogik Konrad-Zuse Hünfeld. Neben der Reflexion über die Erfahrungen in den Praktikumseinrichtungen stehen
Gespräche mit Referenten aus der Praxis im Vordergrund. Themen
sind u.a. Inklusion, neue Medien, Partizipation, Arbeitsrecht sowie
der Wandel der Geschlechter- und Familiennormen.
Referent
Marc Alexander Glunde
Leitung
Elisabeth Meitinger
Kostenbeitrag
80,-- €
Anmeldung bis
geschlossene Veranstaltung
Teilnehmerzahl
begrenzt
Besondere Hinweise
Geschlossene Veranstaltung mit der Fachschule für Sozialpädagogik Konrad-Zuse
Hünfeld,
2. Termin: 18.-22.05.2015
13.7.2015 – 14.7.2015, 12:00 Uhr
V.-NR. 9378 Seminar
Compassio
Politisch denken
Im Projekt ‚Soziale Praxis & Politische Bildung‘ werden soziales Lernen und politische Bildung miteinander verbunden. Schulische und
außerschulische Bildung arbeiten dabei zusammen. Durch gemeinsame Evaluation werden die Gelingensbedingungen, aber auch
die mit den Projektansprüchen verbundenen Probleme und Widerstände offen gelegt.
Referent
N. N.
Leitung
Elisabeth Meitinger
Kostenbeitrag
10,-- €
Anmeldung bis
geschlossene Veranstaltung
Teilnehmerzahl
begrenzt
Besondere Hinweise
Geschlossene Veranstaltung mit der
Stiftsschule St. Johann Amöneburg
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
51
April 2015 – September 2015
Kunstausstellungen
52
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Kunstausstellungen
18.3.2015 – 13.5.2015
V.-NR. 9397 Ausstellung
Schrift macht Sprache sichtbar
Kalligraphie – in jedem Text steckt auch ein Bild! Aus
der Feder von Elisabeth Schiffhauer
Kalligraphie ist mehr als schön schreiben. In der Schrift wird nicht
nur Information transportiert, sondern sie ist künstlerischer Umgang mit Buchstaben. Worte oder Texte und deren Botschaft werden zum Bild. Das Geschriebene beginnt zu leben: Kalligraphie verbindet Schreiben mit der Lust an freier Gestaltung und Malerei.
Referent
Elisabeth Schiffauer
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
Keine Anmeldung nötig
Teilnehmerzahl
offen
Die Ausstellung kann bis zum 13. Mai
2015 werktags von 9.00 bis 18.00 Uhr
besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.
Besondere Hinweise
20.5.2015, 19:30 Uhr
V.-NR. 9372 Ausstellungseröffnung
Bilder der Landschaft
Ausstellung der Marienschule Fulda - Arbeiten aus
dem Kunstunterricht
Schülerinnen der Marienschule verschiedener Jahrgangsstufen haben sich in unterschiedlichen Techniken mit dem Thema Landschaft
auseinandergesetzt. Der Schwerpunkt liegt auf der Behandlung
des regionalen Umfeldes. Die Arbeiten zeigen Ansätze formaler
und inhaltlicher Art, die von naturalistischen bis zu abstrahierenden Lösungen, von der Betonung des Details bis zu weiträumigen
Betrachtung reichen. Der Ausstellungseröffnung wird musikalisch
vom Ensemble der Marienschule unter Leitung von Michael Quell
umrahmt.
Referent
Dr. Elisabeth Heil
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
Eintritt frei
Anmeldung bis
19.05.2015 Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
offen
Besondere Hinweise
Die Ausstellung kann werktags von 9.00 bis
18.00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist
frei. Dauer der Ausstellung: 21. Mai bis
19. Juli 2015
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
53
April 2015 – September 2015
Fachtagungen
54
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Fachtagungen
10.4.2015 – 11.4.2015, 16:00 Uhr
V.-NR. 8627 Die Beweisaufnahme als Herzstück
der Hauptverhandlung
Aufbauseminar für Schöffinnen und Schöffen
Schöffinnen und Schöffen wirken gleichberechtigt neben den Berufsrichterinnen und -richtern an der Rechtssprechung mit und tragen somit die gleiche Verantwortung für den Urteilsspruch. Um
ihrer Aufgabe gerecht zu werden, müssen sie ihre Gestaltungsmöglichkeiten und Handlungsspielräume in der Hauptverhandlung und bei der Beratung des Urteils kennen, und grundlegende
Kenntnisse über das Strafverfahren sowie den Sinn und Zweck der
Strafe haben. Sie sollen nicht mit juristischer Halbbildung ausgerüstet werden; vielmehr sollen sie die Handlungskompetenz erwerben,
ihr Ehrenamt aktiv und selbstbewusst auszuüben.
Referent
Leitung
Kostenbeitrag
Hasso Lieber, Rechtsanwalt, Staatssekretär
a.D., Berlin / Ursula Sens, seit 1994
Vorsitzende des Landesverbandes NRW
der Dt. Vereinigung der Schöffinnen und
Schöffen e.V.
Gunter Geiger
Anmeldung bis
95,--€ inkl. Verpflegung / 35,-- € Übernachtung und Frühstück
28.02.2015 Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
20 - 40
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
55
Fachtagungen
V.-NR. 9373
28.5.2015 – 29.5.2015, 12:00 Uhr Medien-Fachtagung
Medienfachtagung Familie 2020
Familie 2020: Medienbildung zwischen Elternhaus
und Schule
Die digitalen Medien durchdringen zunehmend den Lebensalltag
in Schule und Familie. Beide Lebensbereiche prägen Kinder und Jugendlichen entscheidend: familiäres Kommunikationsverhalten, die
gemeinsame Mediennutzung und die Kommunikation über Medien in der Familie wirken sich unmittelbar auf den Schulbereich
aus. Doch wer gibt hier den Ton an? Wer vermittelt Regeln und Information zum Umgang mit alten und neuen Medien? Wer erzieht
hier wen und wer lernt von wem? Dabei wollen beide, Eltern und
Lehrer/-innen, eigentlich nur eins: ‚richtig‘ erziehen und ausbilden
- schieben sich aber fatalerweise häufig dafür gegenseitig die Verantwortung zu. Zu diesem Meinungsaustausch und zu einer Antwort auf die Frage ‚Wer gibt hier den Ton an?‘ in Familie2020 laden wir Sie herzlich nach Fulda ein.
Referent
N.N.
Leitung
Kostenbeitrag
Gunter Geiger / Joachim Becker / Sandra
Bischoff / Lothar Harles / Peter Holnick /
Prof. Andreas Büsch
40,-- € / 75,-- € (ohne/mit Übernachtung)
Anmeldung bis
04.05.2015 Telefon 0661/8398-114
Teilnehmerzahl
20 - 50
Besondere Hinweise
In Kooperation mit der Hess. Landesanstalt
für Privaten Rundfunk, der aksb e.V., dem
Institut für Medienpädagogik und Kommunikation und der Clearingstelle Medienkompetenz der Dt. Bischofskonferenz
56
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Fachtagungen
7.9.2015 – 11.9.2015, 11:00 Uhr
V.-NR. 9387 Seminar für Personalräte
Rechte und Grundlagen
der Personalrechtsarbeit
Schwerpunkt im ersten Teil des Seminars sind die rechtlichen und
tatsächlichen Grundlagen der Personalratsarbeit. Ihnen werden
die einschlägigen Rechtsvorschriften sowie die aktuelle Rechtssprechung anhand von praktischen Beispielsfällen vorgestellt. Im
zweiten Teil des Seminars wird über Konflikte im Arbeitsverhältnis
und ihre Lösungen, über Diskriminierung und Mobbing und über
das aktuelle Teilzeit- und Befristungsrecht referiert.
Referent
N. N.
Leitung
Gunter Geiger
Kostenbeitrag
Anmeldung bis
330,-- € inkl. Unterlagen und Verpflegung
/ 35,-- € pro Übernachtung zzgl. 9,-- €
Einzelzimmerzuschlag
24.08.2015 Telefon 0661/8398-113
Teilnehmerzahl
20 - 30
„Safe the date“:
vom 23. – 27.11.2015
findet ein weiteres Seminar
zur Personalratsarbeit statt.
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
57
Bildungsurlaub
Bildungsurlaubs-Seminare 2015
Übersicht / Vorschau:
Bildungsurlaub für MitarbeiterInnen aus dem öffentlichen Dienst
und andere Interessierte. In Hessen wie auch in den anderen Bundesländern gibt es das Recht auf Freistellung der ArbeitnehmerInnen von der Arbeit unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts, um an
einem anerkannten Bildungsurlaubsseminar zur politischen oder
gesellschaftlichen Bildung teilzunehmen. Dies gilt für Beamte wie
auch für Angestellte.
20. - 24.04.2015
Selbstmanagement –
Basis für Ihren täglichen Erfolg in Beruf und Gesellschaft
Alexandra Käsmann und Petra Zentgraf
i Seite 40
04. – 08.05.2015
Russland und die Ukraine in Geschichte und Gegenwart
Von der Kiewer Rus bis zur Abspaltung der Krim
Jochem Kollmer
i Seite 29
08. – 12.06.2015
Sorgenkind Hellas - Griechenland,
die Euro-Krise und die Zukunft der EU
Michael Schneider-Hanke
i Seite 30
05. – 09.102.2015
Unterdrückung und Befreiung –
Märchenseminar für Erwachsene
Ingeborg Hack
i Seite 41
12. – 16.10.2015
... weil das Leben nicht nur Arbeit ist Perspektiven für die
zweite Lebenshälfte und den Ruhestand
Enrico Troebst
i Seite 45
19. – 23.10.2015
Selbstmanagement2 - Lebensqualität und Erfolg im Beruf
und Altag durch wirkungsvolles Selbstmanagement
Alexandra Käsmann und Petra Zentgraf
i Seite 42
26. – 30.10.2015
Drogen und Sucht- gesellschaftliche Ursachen
und politische Gegenstrategien
Michael Schneider-Hanke
58
i Seite 31
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Besondere Veranstaltungen
VORSCHAU Herbst-Winter 2015
4.11.2015
Operation Heimkehr - Bundeswehrsoldaten über ihr
Leben nach dem Auslandseinsatz“
Ausstellung
16.11.2015, 19.00 Uhr
50 Jahre Laiendekret „Apostolicam actuositatem“
Akademieabend mit Kurienbischof Josef Clemens - Sekretär des
Laienrates im Vatikan
21. – 22.11.2015
Vom Hamsterrad in die Hängematte
Wochenendseminar mit Alexandra Käsmann und Petra Zentgraf
27. – 29.11.2015
Weihnachten feiern in der Familie
07. – 11.12.2015
Adventliche Besinnungstage
14. – 18.-12.2015
Kriegsende in Fulda 1945
1945 - Stunde null?
Bildungsurlaubsseminar mit Andreas Gudat-Wengenroth,
Politologe, Berlin
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
59
Neuer Bildungsreferent stellt sich vor
Ich heiße Marco Bonacker und bin seit dem 1. Oktober für
das Bonifatiushaus als Bildungsreferent tätig. Nach meinem
Theologie- und Politikstudium an der Marburger Philipps-Universität und in Rom habe ich von Januar 2011 bis September 2014 bei der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle in Mönchengladbach als wissenschaftlicher Referent
­gearbeitet.
Nun darf ich meine didaktischen Erfahrungen und inhaltlichen Schwerpunkte im Bereich Moraltheologie und Ethik in
die ­Arbeit der Erwachsenenbildung und das Programm des
­Bonifatiushauses einfließen lassen.
Ich freue mich daher auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen, die mich im Bereich „Medizinethik und Ethik
in der Pflege“ sowie als Projektleiter der Kooperation mit der
Stiftsschule S­ t. Johann Amöneburg erwarten. Ich würde mich
freuen, Sie bei unseren Veranstaltungen im Bonifatiushaus
persönlich begrüßen zu dürfen.
60
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
April 2015 – September 2015
Allgemeine Hinweise
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
61
62
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Hinweise zur Teilnahme
Die Teilnahme an den Seminaren des Bonifatiushauses ist jedermann offen, sofern im Einzelfall keine besondere Regelung getroffen ist.
Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer, das gesamte
Seminar zu absolvieren. Unterbrechungen ohne Genehmigung
durch den Seminarleiter können den Ausschluss vom laufenden
und von weiteren Seminaren ohne Rückzahlung der Teilnahmegebühr zur Folge haben.
Für jede Veranstaltung wird in der Regel ein Kostenbeitrag erhoben, dessen Höhe sich nach der Dauer der Veranstaltung richtet und in jedem Veranstaltungsprogramm
angegeben ist. Dieser wird vor Veranstaltungsbeginn auf
unser Konto überwiesen. Unbegründetes Fernbleiben
von einem mehr als eintägigen Seminar zwingt uns, diesen Kostenbeitrag zu erheben, da der Seminarplatz nicht
mehr anderweitig besetzt werden kann. Darüber hinaus
müssen wir uns die Möglichkeit des Regresses in Höhe
des uns entstandenen Schadens vorbehalten.
Bei mehrtägigen Veranstaltungen entstehen den Teilnehmern am
Seminarort für Übernachtung und Mahlzeiten keine Kosten, sofern im detaillierten Veranstaltungsprogramm keine andere Regelung ausgeschrieben ist. Kosten für Getränke und evtl. Sonderwünsche wie z. B. zusätzlichen Verzehr, Telefon usw. müssen in jedem
Fall vom Teilnehmer selbst getragen werden. Bei Veranstaltungen
in T­ agungsstätten außerhalb unseres Bildungszentrums erfolgt die
Unterbringung grundsätzlich in Doppelzimmern.
Zuschläge für Einzelzimmer werden extra berechnet.
Fahrtkosten werden nicht erstattet.
Für Personen- oder Sachschäden, die einem Teilnehmer im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsbesuch entstehen, wird keinerlei
Haftung übernommen.
Es besteht kein Rechtsanspruch auf Teilnahme an Veranstaltungen
des Bonifatiushauses.
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
63
64
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Allgemeine Hinweise
und Geschäftsbedingungen
Halbjahresprogramm
Das Halbjahresprogramm informiert Sie über unser Tagungsangebot. Über kurzfristig anberaumte Veranstaltungen, die (noch) nicht
in diesem Halbjahresprogramm aufgeführt werden konnten, informieren wir Sie dagegen auf unserer Website www.bonifatiushaus.
de, mit gesondert verschickten Einzelprogrammen oder durch die
Presse.
Einzelprogramme
Ausführliche Einzelprogramme einer oder mehrerer Veranstaltungen können Sie anfordern.
Mit einer Anmeldebestätigung erhalten Sie automatisch das entsprechende Einzelprogramm.
Anmeldung und Anmeldeschluss
Bitte melden Sie sich elektronisch an unter [email protected]
de oder mit Hilfe des beiliegenden Anmeldeformulars für eine oder
mehrere Tagungen an. Bitte beachten Sie unbedingt den jeweiligen
Anmeldeschluss unserer Tagungen! Ihre Anmeldung erbitten wir
per Post oder per Fax an: Bonifatiushaus, Neuenberger Str. 3-5,
36041 Fulda, Fax: (0661) 83 98 -136
Bestätigung
Bei mehrtägigen Veranstaltungen bestätigen wir die Annahme Ihrer Anmeldung. Reisen Sie bitte nicht an, wenn Sie ohne Bestätigung geblieben sind.
Ermässigungen
Ermäßigungen sind vorgesehen für: In Erstausbildung Stehende
und Studierende (bis zum 27. Lebensjahr), Wehrdienstleistende, Zivildienstleistende, Bezieher von Arbeitslosengeld (I und II) und Sozialhilfe.
Erstattungen
Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können
nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
65
Kontakt
Bonifatiushaus
Haus der Weiterbildung der Diözese Fulda
Neuenberger Straße 3-5
36041 Fulda
Telefon (0661) 8398-0
Telefax (0661) 8398-136
[email protected]
http://www.bonifatiushaus.de
Bankverbindung
Sparkasse Fulda
BLZ 530 501 80
Konto-Nr.: 41080072
IBAN: DE66 5305 0180 0041 0800 72
Swift-BIC: HELADEF1FDS
Bürozeiten:
Montag bis Donnerstag 8:30 -12:30 Uhr
und 13:30 -16:00 Uhr
Freitag 8:30 - 12:30 Uhr
66
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Das Bonifatiushaus
ob sie an unserem Bildungsangebot
teilnehmen ...
Das Bonifatiushaus ist die Akademie des Bistums Fulda. Als ein Träger der Erwachsenenbildung des Bistums bietet es ein umfangreiches Seminarprogramm zu religiösen und theologischen, gesellschaftspolitischen und sozialen Themen an. Die Angebote sind
offen für alle Menschen. Sie sind als Abend-, Wochenend- und
Wochenkurse organisiert. Die Wochenkurse des Bonifatiushauses
sind als Bildungsurlaube nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetz anerkannt.
... oder unser Haus für eigene Seminare
und Tagungen nutzen
Das Bonifatiushaus liegt im Zentrum von Fulda. Durch die Anbindung an das ICE-Netz ist Fulda deutschlandweit leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Somit ist das Bonifatiushaus ein
hervorragend geeigneter Tagungsort. Neben einer modernen technischen Ausstattung der Seminarräume bietet die Infrastruktur des
Hauses angenehme Übernachtungsmöglichkeiten und gleichzeitige
Verköstigung für 130 Personen. Der Speiseplan erfüllt diätische sowie weltanschauliche oder religiöse Wünsche.
... es erwartet sie eine moderne Ausstattung
in einer besonderen Atmosphäre
Das Bonifatiushaus bietet Tagungsräume für 60 und 150 Personen sowie für kleinere Gruppen. In der Freizeit laden Fernsehraum,
Gästebibliothek und unser Park zum Verweilen ein. Moderne Tagungstechnik vom Flipchart über Videobeamer bis zur Audioanlage ist vorhanden. Bis zu 110 Personen können in 60 komfortablen Zimmern mit Dusche und WC übernachten. Familien sind
besonders willkommen. Für sie stehen zwei durch eine Innentür
miteinander verbundene Zimmer bereit. Kinder können separat betreut werden und auf dem Gelände befindet sich ein neu gestalteter Spielplatz.
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
67
Team
Geistlicher Direktor und
Vorsitzender des Kuratoriums:
Domdechant Prof. Dr. Werner Kathrein
Direktor:
Gunter Geiger, Dipl.-Volkswirt
Referentinnen und Referenten:
Marco Bonacker
Gunter Geiger, Dipl.-Volkswirt
Burkhard Kohn, Dipl.-Theologe
Elisabeth Meitinger, Dipl.-Politikwissenschaftlerin
Hubert Schulte, Dipl.-Volkswirt
Hauswirtschaftliche Leiterin:
Barbara Hohmann
Sekretariat:
Sabrina Braun
Daniela Günther
Jutta Heinisch
Margarete Litwin
Nadine Wehner
Buchhaltung:
Eva-Maria Agricola
68
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Mitgliedschaften
und
Kooperationen
Das Bonifatiushaus ist Mitglied des Leiterkreises der Katholischen
Akademien in Deutschland und der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Hessen.
Im Übrigen gehört das Haus auch der Arbeitsgemeinschaft katholisch sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland (aksb) und dem Verein Weiterbildung Hessen e.V. sowie dem
­Hessencampus Fulda an.
Akkreditierung
und
Qualitätssicherung
Der Verein Weiterbildung Hessen e.V. hat uns dessen Qualitätssiegel verliehen. Mit der Vergabe dieses Prüfsiegels hat der Verein
dem Bonifatiushaus ein hohes Qualitätsniveau in der Weiterbildung
attestiert.
Das Bonifatiushaus ist als Anbieter von Fortbildungsangeboten für
Lehrerinnen und Lehrer vom Institut für Qualitätssentwicklung des
Hessischen Kultusministeriums nach § 1 Abs 2 in Verbindung mit
§§ 9-11 IQVa akkreditiert. Lehrerinnen und Lehrer, die an akkreditierten Fortbildungs- und Qualifizierungsangeboten unseres Hauses
teilnehmen, erhalten damit die für die jeweilige Veranstaltung festgesetzte Anzahl von Leistungspunkten.Teilnahmebescheinigungen
können am Ende einer jeweiligen Veranstaltung ausgestellt werden.
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
69
Kalender
März 2015
18.3.2015 – 13.5.2015
V.-NR. 9397
Schrift macht Sprache sichtbar
53
28.3.2015, 9:30 Uhr Basiskurs Soziales Ehrenamt im Bistum Fulda
48
30.3.2015, 19:00 Uhr V.-NR. 8769
Lässt Gott leiden?
8
31.3.2015, 19:00 Uhr
V.-NR. 8771 Das Osterereignis als die Mitte der Menschheitsgeschichte,
oder: Was Jesus Christus für alle Menschen aller Zeiten
bewirkt hat
9
April 2015
10.4.2015 – 11.4.2015, 16:00 Uhr
V.-NR. 8627
Die Beweisaufnahme als Herzstück
der Hauptverhandlung
13.4.2015 – 17.4.2015, 11:00 Uhr
55
V.-NR. 8774 Großmacht wider Willen
14.4.2015, 18:00 Uhr
26
V.-NR. 9368 work-life-balance zwischen Anspruch und Wirklichkeit
15.4.2015, 19:00 Uhr
V.-NR. 9178 Paul von Lettow-Vorbeck
und der erste Weltkrieg in Ostafrika
17.4.2015, 18:30 Uhr
23
V.-NR. ????
Rechtextremismus
20.4.2015 – 24.4.2015, 10:00 Uhr
25
50
V.-NR. 8840
Selbstmanagement –
Basis für Ihren täglichen Erfolg in Beruf und Gesellschaft 40
24.4.2015 – 26.4.2015, 18:30 Uhr
V.-NR. 8776 Entdeckung verborgener Innenwelt: Tiefen-Symbolik
von Namen und Zahlen in der Bibel
27.4.2015, 19:00 Uhr
Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert
29.4.2015, 19:00 Uhr Otto von Bismarck - Größe, Grenzen, Leistungen
70
10
V.-NR. 9367 27
V.-NR. 9369
28
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Kalender
Mai 2015
4.5.2015 – 8.5.2015, 15:00 Uhr
V.-NR. 9371
Hoffnungsträger oder Packesel?
4.5.2015 – 8.5.2015, 15:00 Uhr
51
V.-NR. 9370
Komm‘ lieber Mai und mache...
4.5.2015 – 8.5.2015, 11:00 Uhr
44
V.-NR. 9072
Russland und die Ukraine in Geschichte und Gegenwart 29
9.5.2015, 9:30 Uhr Basiskurs Soziales Ehrenamt im Bistum Fulda
20.5.2015, 19:30 Uhr
48
V.-NR. 9372
Bilder der Landschaft
53
28.5.2015, 9:30 Uhr Basiskurs Soziales Ehrenamt im Bistum Fulda
28.5.2015 – 29.5.2015, 12:00 Uhr 48
V.-NR. 9373
Medienfachtagung Familie 2020
28.5.2015, 19:00 Uhr
56
V.-NR. 9375
Vom Priestertum aller Gläubigen: Für einen
Mentalitätswechsel im kirchlichen Selbstverständnis
10
Juni 2015
7.6.2015, 10:00 Uhr (Seite 40)
V.-NR. 9374
8.6.2015 – 12.6.2015, 11:00 Uhr V.-NR. 9073
Sorgenkind Hellas
26.6.2015 – 28.6.2015, 18:30 Uhr
30
V.-NR. 8731 Biblische Texte im Gespräch
zwischen Judentum und Christentum
11
Juli 2015
2.7.2015 – 5.7.2015, 15:00 Uhr
V.-NR. 9377
Kalligrafie meets Paul Klee
4.7.2015 , 10:00 Uhr
41
V.-NR. 9376 Der Mythos - Erzählungen vom Sinn der Welt
und unserer Existenz darin
13.7.2015 – 14.7.2015, 12:00 Uhr
11
V.-NR. 9378
Compassio
51
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
71
Kalender
16.7.2015, 16:00 Uhr
V.-NR. 9382
Wenn der Elefant blinzelt und der Leopard gähnt
35
August 2015
18.8.2015 , 09:00 Uhr
V.-NR. 9379
Konfessionsübergreifende Paare
21.8.2015 – 23.8.2015, 18:30 Uhr
12
V.-NR. 9380
Jetzt kommen die lustigen Tage...
24.8.2015 – 28.8.2015, 11:00 Uhr
35
V.-NR. 9381
Im Kreislauf des Lebens
26.8.2015, 19:00 Uhr
38
V.-NR. 8780 Als ich mit dem Papst U-Bahn fuhr
13
September 2015
4.9.2015 – 6.9.2015, 18:30 Uhr
V.-NR. 8780 Wege zum ganzen Leben
7.9.2015 – 11.9.2015, 11:00 Uhr
13
V.-NR. 9387
Rechte und Grundlagen der Personalrechtsarbeit
17.9.2015, 19:00 Uhr 57
V.-NR. 9181
Chaos in Nahost –
Israels Rolle in einer sich ständig verändernden Krise
23.9.2015, 10:00 Uhr
Schreibwerkstatt Patientenverfügung
23.9.2015, 19:00 Uhr
Der Standort des Menschen in der Medizin
28.9.2015 – 2.10.2015, 15:00 Uhr
Nun kommen die lustigen Tage...
30.9.2015, 19:00 Uhr Wilhelm II. und das Ende des Kaiserrreichs
14
V.-NR. 9187
44
V.-NR. 9393
17
V.-NR. 9385
45
V.-NR. 9386
24
Oktober 2015
5.10.2015 – 9.10.2015, 11:00 Uhr
V.-NR. 9388
Unterdrückung und Befreiung
41
12.10.2015 – 16.10.2015, 10:00 Uhr
V.-NR. 9035
... weil das Leben nicht nur Arbeit ist
72
45
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Kalender
19.10.2015 – 23.10.2015, 10:00 Uhr V.-NR. 9053
Selbstmanagement 2
26.10.2015 – 30.10.2015, 11:00 Uhr
42
V.-NR. 9074
Drogen und Sucht- gesellschaftliche Ursachen
und politische Gegenstrategien
31
Offene BIBELABENDE 2015
15
Weiterbildung zur Stations-,
Gruppen- und Wohnbereichsleitung
18
Weiterbildung zur Stations-,
Gruppen- und Wohnbereichsleitung
19
Fortbildung zur Vermeidung
freiheitsentziehender Maßnahmen nach dem HGBP 2015 20
Überblick Akademieabende
32
Forum Pädagogik des Hessencampus Fulda
36
Kinder an die Macht! 37
„In der Welt der Geschichten geht nichts verloren“
37
Bildungsurlaubs-Seminare 2015
58
VORSCHAU Herbst-Winter 2015
75
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
73
Referentinnen und Referenten
A
Arend, Dr. Stefan
47
B
Bauer, Prof. Dr. Axel W.
Bräuer, Martin
17
12
C
Ciba, Elke
13
D
Dartmann, Elisabeth
Dreismickenbecker, Ulrich
48
18
E
Ebert, Christine
35, 44, 45
F
Fröba, Stefan
47
G
Gall , Manuel
Glunde, Marc Alexander Gutheil, Werner
11
51
44
H
Hack, Ingeborg
Hartmann, Prof. Dr. Richard Heil, Dr. Elisabeth
Heil, Hanno
Herbert, Prof. Dr. Ulrich
Hofmann, Matthias
Hoßfeld, Monika
41
10
53
47
27
14
35
J
Jörns, Prof. Klaus-Peter 8
K
Käsmann, Alexandra
Kollmer, Jochem
Kraus, Prof. Dr. Hans-Christof
40, 42
29
28
L
Langehennig, Prof. em., Dr. phil. Manfred
Lieber, Hasso Ludwig, Dr. Isolde
47
55
26
M
Menke, Prof. Dr. Karlheinz
Metzinger, Dr. Udo
Michels, Dr. Eckardt
9
26
25
N
Nauer, Prof. Dr. Doris
74
47
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
Referentinnen und Referenten
P
Pfeiffer, Sabine
Platthaus, Andreas
41
27
R
Rahner, Prof. Johanna
Rauch, Pfarrer Ferdinand Röhm-Kleine, Sylvia
Roth, Heinrich Michael
Ruffing, Dr. Andreas
12
10
18
44
11, 15
S
Sánchez, Orlando Li
Sens, Ursula
Schiffauer, Elisabeth
Schneider-Hanke, Michael
Steimann, Rabbi Andrew
38
55
53
30, 31
11
T
Troebst, Enrico 45
U
Ullrich, Dr. Volker
25
Z
Zentgraf, Petra
Zenz, Prof. Dr.jur Dr. h.c. Gisela
40, 42
47
Hinweis:
Wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Programm eine Reihe interessanter Referentinnen
und Referenten im Bonifatiushaus präsentieren zu können. Die vorliegende Übersicht gibt
ihnen einen Überblick der in unseren offen ausgeschriebenen Veranstaltungen eingeladenen Referentinnen und Referenten. Die in unseren Kooperationsseminaren langjährig bewährten und geschätzten Referentinnen und Referenten sind – ebenfalls aus Platzgründen – hier nicht eigens aufgeführt.
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
75
76
Bonifatiushaus Fulda · April 2015 – September 2015
ANFAHRT
MIT DEM AUTO:
Von der A7 Autobahnabfahrt Fulda-Nord
oder - aus Frankfurt kommend die Abfahrt Fulda-Süd.
MIT DEM ZUG:
Ab Hauptbahnhof vom Busterminal aus mit der Linie 3 in
Richtung Maberzell/Bimbach oder der Linie 4 in Richtung
Haimbach, bis zur Haltestelle „Bonifatiushaus“.
Für Anmeldungen und Rückfragen
stehen wir Ihnen unter
der Tel.-Nr. 0661/8398-114 zu folgenden Zeiten
zur Verfügung:
Montag bis Donnerstag 08.30 bis 12.30 Uhr
13.30 bis 16.00 Uhr
Freitag 08.30 bis 12.30 Uhr
ar
Horase
ttl
Bu
Autobahnabfahrt
elm
str
.
ilh
W
B254
Autobahnabfahrt
f
ho
a
Str
hn
Str.
ße
er
Ba
Haus der Weiterbildung der Diözese Fulda
e
ss
ga
rs
te
Pe
Am
berger
Bonifatiushaus
ls
ke
Sic
ße
e
aß
tr
ße
hs
tra
ric
ns
in
de
He
Lin
ße
aße
Fußweg
tra
ns
te
tra
e
aß
tr
fs
ho
hn
Ba
hstr
Neuen
Bardostraße
rs
e
aß
tr
ss
iu
rm
u
St
rfü
H
ße
Ku
ra
st
s
us
or
S
dric
tst
oß
Frie
Ab
ße
l
ch
n
ba
Ra
e
ad
n
me
ke
n
Trä
ro
Andreasberg
ee
All
D.J.-
tz
la
-P
ra
ib
-B
on
.-v
sp
Kronhofstraße
eb
Lang
Haimbacher Straße
Dom
ulu
Pa
raße
enst
rück
tra
rS
ige
ipz
Le
Weimarer Straße
ra
54
st
ße
r Weg
B2
N
e
aß
tr
ss
au
ol
ik