18 SUBARU_!Standard-Seite NZZ

Donnerstag, 19. März 2015
Delegiertenversammlung in Elm:
Glarner Blasmusiker
unter neuer Flagge
Anlässlich der Delegiertenversammlung vom Samstag,14.März, in Elm konnte
der glarnerblasmusikverband die neue Verbandsfahne einweihen. Die ordentliche Versammlung ging am Vormittag, die Fahnenweihe und Veteranenehrung
am Nachmittag über die Bühne.
Seite 18
Thayyil und Pfarrer Beat Wüthrich.
Robert Casanova, Präsident der
Patensektion Graubünden, überbrachte das Bandalier zur Fahne
und betonte die Verbundenheit des
Bündner und des glarnerblasmusikverbandes. In den Grussworten
sprach Patin Betty Legler von der
Fahne als Magie der Musik und
der Gemeinschaft, Pate Dr. Rolf
Widmer pries die Blasmusik als
kantonales Kulturgut. Im Anschluss an die Fahnenweihe wurden
die kantonalen und eidgenössischen
Veteranen zum ersten Mal unter
dem neuen Banner geehrt.
Die
Delegiertenversammlung
vom Vormittag warf keine hohen
Wellen. Die OK-Mitglieder des
Kantonalen Musikfestes in Glarus
informierten ausführlich über den
Festablauf vom Wochenende des
5. bis 7. Juni 2015. Die übrigen
einzelnen Geschäfte wurden von
den Delegierten ausnahmslos einstimmig genehmigt. ●
Kurt Aschwanden
25 Jahre kantonale Veteranen
Fahnengotte Betty Legler und der Fahnengötti, Regierungsrat Dr. Rolf
Widmer, mit der neuen Fahne des glarnerblasmusikverbands. (Foto: zvg)
D
ie Fahne ist Symbol einer Idee
und dokumentiert die Zusammengehörigkeit gleichgesinnter Menschen.» Mit diesen Worten
eröffnete der Präsident des glarnerblasmusikverbandes, Hans Peter
Aschwanden, den Festakt der
Fahneneinweihung. «Nur dank des
grosszügigen Sponsorings der
Firma Service 7000 aus Netstal
konnte die Idee, eine neue Verbandsfahne anzuschaffen, in Betracht gezogen und zusammen mit
den anderen Sponsoren auch realisiert werden», erklärte Aschwanden
weiter. Mit dem Fahnengruss der
ausgedienten Fahne verabschiedete
sich nun der Kantonal-Fähnrich,
Urs Gaus, bei den Bannern des
Schweizerischen Blasmusikverbandes, der Veteranenvereinigung und
aller anwesenden Sektionen. Fahnengotte Betty Legler und der Fahnengötti, Regierungsrat Dr. Rolf
Widmer, entrollten nun die neue
Fahne, auf der unser Landespatron,
ein Schallbecher, eine Notenlinie
und gelb-schwarze Striche (Tambouren-Schläger)
auszumachen
sind. Damit symbolisiert diese
Fahne die Verbindung zum Kanton,
zur Musik und zum Verband. Die
anschliessende Segnung der Fahne
übernahmen Vikar Sebastian
Anita Bäbler, Harmoniemusik Elm; Nadja
Stalder, Harmoniemusik Schwanden;
Susanne Wütherich, Harmoniemusik
Schwanden; Nadja Zogg, Harmoniemusik Elm; Urs Bäbler, Musik Harmonie
Gesellschaft Engi; Andreas Luchsinger,
Harmoniemusik Glarus; Daniel Thoma,
Harmoniemusik
Niederurnen-Ziegelbrücke; Martin Zentner, Harmoniemusik
Schwanden.
35 Jahre eidgenössische Veteranen
Rosmarie Kessler-Lüönd, Musikgesellschaft Oberurnen; Urs Gaus, Musikgesellschaft Oberurnen; Albert Heer,
Musikgesellschaft Oberurnen; Hubert
Stucki, Musikgesellschaft Oberurnen;
Mathias Baumgartner, Musik Harmonie
Gesellschaft Engi; Ernst Gallati, Harmoniemusik Näfels; Markus Schwitter,
Harmoniemusik Näfels; Hans Jenny,
Harmoniemusik Schwanden.
50 Jahre kantonale Ehrenveteranen
Heidi Reichmut, Harmoniemusik Näfels; Antonio Crapa, Harmoniemusik
Schwanden; Beat Elmer, Harmoniemusik
Elm; Paul Disch, Harmoniemusik Elm.
Die Regionalzeitung mit Amtsblatt
Inseraten-Annahme:
Telefon 055 647 47 47, Fax 055 647 47 00
E-Mail: fridolin@fridolin.ch
SVP Glarus Süd:
Hauptversammlung
im Sernftal abgehalten
An der 7. Hauptversammlung der Regionalpartei SVP Süd im Restaurant
Sonne in Engi durfte Präsident Toni Gisler eine grosse Anzahl Mitglieder zur
Behandlung der statutarischen Geschäfte begrüssen.
B
ereits in der Begrüssung
konnte der Präsident auf ein
interessantes und sehr erfolgreiches Wahljahr zurückblicken!
Mit der Wahl von Landrätin Marianne Lienhard in die Regierung
und von alt Landrat Werner Hösli
in den Ständerat konnten zwei
wichtige Positionen mit Vertretern
aus der Süd-Sektion besetzt werden. Mit der Wahl von Landwirt
Markus Figi in den Gemeinderat,
durfte die SVP im Süden nun bereits den zweiten Gemeinderatssitz
für sich beanspruchen. Und
keinesfalls zu vergessen sind die
Landratswahlen, an denen die vier
bisherigen Kandidaten allesamt
mit sehr guten Resultaten wiedergewählt wurden. Auch die nichtgewählten Kandidaten konnten alle
sehr gute Resultate für sich verbuchen!
Ein grosser Dank gilt den vielen
Helfern, die sich mit aufwendiger
Arbeit vor sämtlichen Wahlgängen
mit aller Kraft für die Kandidaten
und die Regionalpartei eingesetzt
haben. Dies ist in der heutigen
Zeit keinesfalls als selbstverständlich zu werten, es zeigt jedoch,
dass die SVP mit ihren Kandidaten
wie auch mit ihren Helfern in
allen Regionen und Schichten
gut verankert ist. Was die Volks-
partei seit jeher auch auszeichnet!
Anschliessend wurden die restlichen Geschäfte, Jahresbericht,
Budget und Rechnung sowie das
Jahresprogramm im Rekordtempo
genehmigt.
Am Schluss der Versammlung informierte der Präsident noch über
die neuen kantonalen Parteistrukturen, welche bis im Frühling mit den
Statutenänderungen und den teilweise neuen Köpfen in Kraft treten
dürften. Dies sei nötig, um auch in
der heutigen schnelllebigen Zeit
flexibel und speditiv auf Ereignisse
reagieren zu können. Auch im
Süden sei dies ein Thema, das dauernd weiterverfolgt werden müsse.
Nur mit guter interner Kommunikation und einem offenen Ohr für
aktuelle Fragen könne die SVP
Glarus Süd auch zukünftig erfolgreich für die Bürgerinnen und
Bürger des Südens politisieren.
Nach dem offiziellen Teil durften
die Versammlungsteilnehmer noch
den Ausführungen von Vorstandsmitglied und IG-Schulen-Mitglied
Barbara Rhyner aus Elm zum
Thema Schulen «Wie weiter?»
lauschen.
Die SVP Glarus Süd freut sich
auf spannende Diskussionen zum
Wohle einer erfolgreichen und
dynamischen Gemeinde! ●
pd.