Zum Anschauen hier klicken - Hildesheimer Allgemeine Zeitung

18
HILDESHEIMER LAND · NORD
| HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG
MITTWOCH, 18. MÄRZ 2015
DRK gewinnt und lässt Leder zur Ader
Noch 100 Tage
Geld aus
Hannover
Deutlich mehr Blutspender als vom Roten Kreuz angestrebt: Verband gewinnt Wette gegen Bürgermeister
von hans-theo wiechens
Bledeln. Eigentlich war es bei der
Fastnachts-Bürgerversammlung
des
Ortsrates Bledeln nur eine „Schnapsidee“ von Gerlinde Borchers, der Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins. Sie hatte wie berichtet Ortsbürgermeister Uwe
Leder vor „versammelter Mannschaft“
eine Wette angeboten. Sie setzte darauf, dass bei der diesjährigen Blutspende mehr als 87 Spender kommen
würden – wie bei der ersten Spende am
15. März 1965 vor genau 50 Jahren.
Die Zahl „87“ hatte sie aus alten Unterlagen beim Blutspendedienst in
Springe ausgegraben. „Sie glauben
wohl nicht, dass wir das schaffen“, hatte sie damals in Richtung Leder gestichelt. Wer die Wette verliert, der sollte
am Tag vor Heiligabend beim Basteln
der Kinder Essen, Getränke und Betreuung bezahlen. Für Leder kam das
alles etwas überraschend, doch er
schlug sofort ein: „Top, die Wette gilt!“
Für Borchers und das DRK war es
aber selbst eine große Herausforderung, denn in den zurückliegenden
Jahren kamen immer nur zwischen 50
und 70 Blutspender. Am Montagabend
rz
, 20. Mä
Freitag 9.00 Uhr
1
is
13.00 b , 21. März
g
Samsta 3.00 Uhr
1
is
b
0
9.0
r8
Haberto ameln
n
ohe h
31249 H
aber herrschte in der Turnhalle in der
vorgegebenen Zeit zwischen 16 Uhr
und 19.30 Uhr ein enormer Andrang.
Bereits bei der Anmeldung standen die
Spender Schlange und die Gesichter
von Borchers und ihrem Stellvertreter
Hans Birkefeld strahlten schon vor 19
Uhr, als die 87 angepeilten Spenden locker erreicht waren.
Als Letzter legte sich dann Ortsbürgermeister Leder selbst auf die Spendenliege. Dort wurde er von Borchers
aufgesucht, die ihm zum Trost die Hand
hielt. Leder war genau der 103. Blutspender – und nahm seine Niederlage
ganz gelassen und humorvoll. Diesmal,
so Leder, hätten ihn sogar seine Freunde im Stich gelassen und seien zum
Spenden gekommen. Die Halle habe er
aus Sicherheitsgründen „wegen Überfüllung“ eigentlich schließen wollen:
„Denn ich hatte Angst, die Wette zu
verlieren.“ Er sei von Dorfbewohnern
dann aber „bekehrt“ worden. „Ich bin
jetzt aber angenehm überrascht und
freue mich für das DRK und die Kinder,
die ja auch davon profitieren werden“,
sagte Leder.
Zur Blutspende hatten sich elf Erstspender und 92 Wiederholer eingefun-
den. Mit Ilona Reimann, Marc-Benjamin Kügker und Gertrud Nuxoll traten
sogar drei Spender dem DRK als Mitglied bei. Damit, so Borchert, habe sich
die Mitgliederzahl des Ortsvereins auf
jetzt 95 Mitglieder erhöht. Im Versammlungsraum der Turnhalle duftete es
nach „Rote-Kreuz-Suppe“, Kaffee, belegten Brote und Brötchen sowie Bockwürstchen mit Kartoffelsalat, wo sich
die Spender in gemütlicher Runde stärken konnten. Alle zwölf DRK-Helferinnen des Ortsvereins hatten eine schicke
weiße Schütze mit Beschriftung umgebunden, die Renate Sack genäht und
Lore Seifert beschriftet hatten. Jeder
Spender bekam als Dankeschön noch
eine Jutetasche mit Heftpflaster und
Kugelschreiber sowie einer Tafel Schokolade und einen Maikäfer.
Besondere Geschenke erhielten Rolf
Funke aus Algermissen für seine 160.
und Angelika Mönck aus Bledeln für
ihre 100. Spende. Ob das Ergebnis bei
der nächsten Spende am 25. August
wieder erreicht wird bleibt offen. Der
dritte Termin am 22. Dezember ist dann
genau einen Tag vor dem Kinderfest am
23. Dezember, wo Leder dann für die
verlorene Wette „blechen“ muss.
Gerlinde Borchers hält zum Trost die Hand von Ortsbürgermeister Uwe Leder beim Blutspenden. Hinten links Rolf Funke (160. Spende) und DRK-Vize Hans Birkefeld. Foto: Wiechens
Rössing. „Aus drei mach vier“ – das ist
das Motto, unter dem die Landeskirche
Hannover noch bis zum 30. Juni die in
den kirchlichen Stiftungen neu eingebrachten Mittel aufstockt. Am 23. März
werden es noch genau 100 Tage sein bis
zum Ende der Bonifizierungsaktion.
Aus diesem Anlass lädt die St. Peterund Paul-Stiftung-Kirche in Rössing ein
zu einem Sektempfang am Montag, 23.
März, um 18 Uhr im Pfarrhaus Rössing,
Pfarrstraße 1.
Der Stiftungsvorstand unter dem Vorsitz von Kai Rodewald möchte allen danken, die in den vergangenen Jahren die
Stiftung gefördert haben und nun gemeinsam mit ihnen und anderen Interessierten die Schlussphase der Bonifizierung einleiten.
In den vergangenen zwei Jahren hat
die Kirchenstiftung Rössing durch Zustiftungen und Einnahmen aus Veranstaltungen über 10 000 Euro erhalten.
Insgesamt verfügt sie inzwischen über
einen Kapitalstock von über 50 000 Euro,
der durch die gemeinsame Arbeit entstanden ist.
Die Veranstaltung wird musikalisch
begleitet durch den Kirchenchor.
Info-Nachmittag Zulauf & Steinert GmbH
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
www.hildesheimer-allgemeine.de
Reduzieren Sie die hohen Energiekosten!
Wärme genießen
in der Premiumklasse.
System SolvisMax.
Die Heizung des Jahres.
Jetzt BAFA-Zuschuss
bis zu 3.000 € nutzen.
Die neue Heizung.
Zulauf & Steinert GmbH
Harbertor 8
31249 Hohenhameln
Telefon 05128 9790
info@zulauf-steinert.de
www.zulauf-steinert.de
Soll man jetzt investieren oder
noch warten? Viele Verbraucher
stellen sich diese und weitere
Fragen und sind verunsichert.
Was bringt eine Heizungssanierung? Welche Heizung ist
die richtige? Welche Vorteile
bietet ein Solarheizsystem?
Ist Gas, Öl oder eine Wärmepumpe besser? Wie gewinnt man zukunftssichere und
kostengünstige Wärme? Wer
neu baut oder modernisieren
möchte, hat viele Fragen. Die
Hohenhamelner Firma Zulauf
& Steinert GmbH lädt am kommenden Freitag, 20. März, von
13 bis 19 Uhr und Samstag, 21.
März, von 9 bis 13 Uhr, Bauwillige, Modernisierer, Renovierer
und alle interessierten Besucher zum „Info-Tag“ auf das
Betriebsgelände am Harbertor
8 in Hohenhameln ein. Wer
den Gutschein von dieser Seite
mitbringt, erhält kostenlos eine
Bratwurst und ein Getränk.
Energie für die Zukunft.
Senken Sie Ihre Stromkosten um über 50%!
✓ Photovoltaik-Anlagen
✓ Energie-Speichersysteme
✓ Brauchwasser-Wärmepumpen
✓ LED-Leuchttechnik
✓ STIENS Strom & Gas
Werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromlieferanten!
Produzieren Sie ab sofort Ihren eigenen Strom, dauerhaft
für nur 9 Cent pro kWh, anstatt diesen für 27 Cent pro
kWh zu kaufen! Erhöhen Sie Ihren Eigenverbrauch bis auf
80% und sparen Sie Heizkosten mit einem Energiepaket!
Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten!
Firmenchef Jörn Lahmann
Geschäftsführer Jörn Lahmann
und sein Team stehen für
Informations- und Beratungsgespräche bereit. „Die Energiepreise sind und werden
weiterhin hoch sein und durchschnittliche Bestand-Heizungsanlagen sind meist alt und mit
schlechtem
Wirkungsgrad,
sodass für viele Eigentümer
Erneuerungsbedarf
besteht,
wobei wir gerne beratend zur
Seite stehen“, sagt der Elektroingenieur. Im Mittelpunkt
Für jedes Haus gibt es individuelle Lösungen.
stehen Solvis-Solarheizsysteme aus Braunschweig – zum
Beispiel das Modulsystem
„SolvisMax“, das besonders
effizient arbeitet und Testsieger
bei Stiftung Warentest und Öko
Test ist. Diese Systeme arbeiten vorrangig mit Solar und erzeugen die fehlende Restwärme durch Gas, Öl, Pellet oder
Wärmepumpen.
BAFA-Förderung
ab 1. April 2015
Harbertor 8 - 31249 Hohenhameln
Tel. 05128/9790 – Fax 05128/9790
Solartechnik Stiens GmbH & Co. KG
Sonnenweg 3-7 · 34260 Kaufungen · Telefon: 05 61 / 510 57-0
Telefax: 510 57-22 · www.solartechnik-stiens.de
info@zulauf-steinert.de
Ein Thema sind auch die höheren Fördersätze für neue Heizungen mit Solarwärme, Biomasse oder Wärmepumpen.
Auch die KfW-Sanierungskredite mit 0,75 Prozent Zinsen
sind besonders günstig.
Darüber hinaus können Ausstellungsgeräte zum Anfassen
für Gas und Pellet vor Ort besichtigt werden.
Heizen mit Holz
Gutschein für
1 x Bratwurst
1 x Getränk
20.03.2015 13-19Uhr
21.03.2015 9-13 Uhr
Bei uns in der Firma: für Interessenten , solange der Vorrat reicht
Elektro · Sanitär · BHKW · Solar · Notdienst
Heizen mit Holz schafft immer
eine besondere Atmosphäre.
Passend zu den Heizungsanlagen erhalten Sie Informationen zur Einbindung von
Kaminöfen in die Heizungsanlage. Diese Stückholz- oder
Pelletöfen können direkt an
den Speicher angeschlossen
werden und unterstützen Heizung und Warmwasser. Hier
muss der Benutzer abwägen,
ob er einen Stückholzkaminofen im Handbetrieb bevorzugt
oder einen Pellet-Kaminofen
automatisch betreiben möchte.
Diese Öfen bieten eine prima
co2-neutrale Ergänzung zur
Gas- oder Ölheizung und eine
angenehme Wärme.
Eigenstrom im Wohnhaus
und Gewerbe
„Unser Thema ist die regenerative Energieversorgung, wovon immer mehr besonnene
Eigenheimbesitzer bereits profitieren“, sagt Elektroingenieur
Lahmann und fügt hinzu: „Wir
setzen Solar- und Elektrotechnik ein, bieten eigenständige
Stromerzeugung durch den
Einsatz eigener Blockheizkraftwerke und PhotovoltaikAnlagen und drehen somit an
der Energiekostenschraube.“
Wie sich die modernen Techniken zur Energieerzeugung
und Energieverteilung effizient
nutzen lassen, davon können
sich Besucher vor Ort ein Bild
machen. „Die Sonne schreibt
keine Rechnung“, heißt es,
wenn Solarstrom gefragt ist.
Wer Strom selber machen und
Überschüsse einspeisen will,
erhält fachliche Beratung.
Individuelle Lösungen
Die Kunden haben individuelle Gebäude, Wünsche
und Benutzerprofile. Deshalb
brauchen sie auch individuelle
Lösungen. Oft muss man die
Objekte auch ganzheitlich betrachten und spätere Optionen
berücksichtigen. Die Firma Zulauf & Steinert ist ebenfalls gute
Adresse, wenn es um Elektro,
Installation, Reparatur, Instandsetzung von Elektroanlagen,
Verteileranlagen und Steuerungstechnik im Haushalt und
Gewerbe geht. „Der KomplettService aus einer Hand wird in
dem
Traditionsunternehmen
großgeschrieben“, sagt Lahmann. Das Team verfügt über
jahrelange Erfahrung und besucht regelmäßig Fortbildungen
und Schulungen der Partnerfirmen. Das bringt dem Betrieb
regelmäßig Auszeichnungen
für höchste Fachkompetenz,
kundenfreundliche Beratung
und herausragenden Service
ein. Individuelle Lösungen für
jeden Bedarf und Auftrag sind
selbstverständlich, wobei eine
ausführliche fachliche Beratung
und Planung stets vorausgeht.
bik
Zollstock Tauschbörse
Solar • Wärme • Elektro
Harbertor 8
31249 Hohenhameln
0 51 28 / 9 79 0 · Fax 0 51 28 / 9 79 66 · www.zulauf-steinert.de
Anzeigen-Sonderveröffentlichung Hildesheimer Allgemeine Zeitung, Mittwoch, 18. März 2015
Für alle Zollstocksammler bietet Zulauf & Steinert eine kleine
Tauschbörse. „Wir haben 300 Zollstöcke von zehn verschiedenen Firmen, die wir umtauschen“, sagt Geschäftsführer
Jörn Lahmann und fügt hinzu: „Natürlich können Besucher
auch untereinander tauschen. Somit können Sie Ihre Sammlung erweitern und doppelte Exemplare aus Ihren Beständen
umtauschen.“
Die Tauschgegenstände sollten in neuwertigem Zustand
sein. Es gibt keinen Verkauf.
bik