ORTScHAFT LANDSBERG

Nummer 6 · Jahrgang 26
18. März 2015
Landsberger
Echo
Amtsblatt der Stadt Landsberg
Gemeinsam statt einsam
Im Herzen Landsbergs gelegen wurde seit dem Jahr 2009 ein attraktives Wohn- und Pflegezentrum getreu dem Motto „Selbstbestimmtes Leben und Wohnen in Landsberg“ durch die
Trägerwerk Soziale Dienste in Sachsen-Anhalt GmbH aufgebaut, das seither als Mehrgenerationenhaus regen Zulauf findet.
Grund genug für Bürgermeister Olaf Heinrich und Stadtratsvorsitzenden Dr. Jurik Müller der
Einladung von Geschäftsführer des twsd, Herrn Jörg Rommelfanger, nachzukommen und der
Einrichtung einen Besuch abzustatten.
Zusammen mit Heimleiterin Frau Nadja Filipp und Verwaltungsleiterin Frau Yvonne Rotzen
wurden die Einrichtung und die Arbeit des Personals vorgestellt sowie die am 2. März 2015
eröffnete Ausstellung „Wir“ von Nebenan angeschaut.
Sowohl die Bewohner als auch die Besucher des Alten- und Pflegeheims waren erfreut über
die seltenen Gäste in ihren Räumlichkeiten.
Inhaltsverzeichnis
Amtliche
Bekanntmachungen3
Nichtamtlicher Teil
9
Aus der Stadt Landsberg
9
Aus den Ortschaften
Ortschaft Landsberg
Ortschaft Queis
Ortschaft Reußen
Ortschaft Sietzsch
Ortschaft Spickendorf
Ortschaft Schwerz
Ortschaft Niemberg
Ortschaft Oppin
Ortschaft Braschwitz
Ortschaft Peißen
10
14
15
16
16
16
16
19
20
20
Kirchliche Nachrichten
20
Anzeigenteil22
Impressum Olaf Heinrich und Dr. Jurik Müller mit Frau Filipp und Frau Rotzen sowie Herrn Rommelfanger
(von links) zu Besuch im Alten- und Pflegeheim Landsberg. Weiter im Innenteil auf Seite 9.
Anmeldung Freizeitturniere 1. Mai 2015
Jetzt anmelden: Maiturniere im Fußball und Volleyball
Nächste Ausgabe
Mittwoch, 1. April 2015
Redaktionsschluss
Donnerstag, 19. März 2015
Traditionell finden am Mittwoch, 1. Mai 2015 die Freizeitturniere des Kultur- und Sportausschusses der Stadt Landsberg im Fußball und Volleyball statt. Eingerahmt in ein
kleines Volksfest mit Tombola, Darts-Wettbewerb und Musikkapelle erfreuen sie sich seit
Jahren großer Beliebtheit. Während im Volleyball die Freizeit-Mix-Mannschaften in der
Sporthalle des Gymnasiums antreten, geben sich auf dem Sportplatz die Hobbykicker
aus dem gesamten Stadtgebiet ein Stelldichein.
Übernächste Ausgabe
Mittwoch, 15. April 2015
Mehr Infos und Anmeldung im Innenteil, S. 4.
www.stadt-landsberg.de
Redaktionsschluss
Dienstag, 31. März 2015
22
Amtlicher Teil
-2-
Nr. 6/2015
Nr. 6/2015
Bekanntmachung der Einladung
zur Stadtratssitzung der Stadt Landsberg
Am Donnerstag, 26.03.2015, um 18.00 Uhr, findet in der Gaststätte „Goldener Löwe“ eine öffentliche Sitzung mit anschließender
nichtöffentlicher Sitzung des Stadtrates Landsberg statt.
Tagesordnung der öffentlichen Sitzung
1. Begrüßung und Eröffnung der Sitzung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit
3. Feststellung der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung
4. Einwohnerfragestunde
5. Bekanntgabe der Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung
des Stadtrates vom 26.02.2015
6. Bestätigung des Sitzungsprotokolls – öffentlicher Teil – vom
26.02.2015
7. Wahl zum Ortschaftsrat Landsberg am 25.Mai 2014 und Neuauszählung der Stimmzettel am 25. November 2014 – Wahlprüfungsentscheidung Wahl Ortschaftsrat Landsberg
8. Beschluss über den Leistungsumfang eines freien Trägers
9. Umschuldung Kommunalkredit
10. Beschluss zur außerplanmäßigen Ausgabe – Zurverfügungstellung von finanziellen Mitteln für Vereine
11. Beratung zur Naphtalinbelastung in der Grundschule Landsberg
12. Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan „Solarpark Hohenthurmer Alpen“
13. Beschluss zum Entwurf und der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanes „Solarpark Hohenthurmer Alpen“
14. Befreiung von den Festsetzungen B-Plan Nr. 12 Landsberg
15. Errichtung und Betrieb von 2 Windkraftanlagen Gemarkung
Schwerz
16. Errichtung und Betrieb von 2 Windkraftanlagen Gemarkung
Niemberg
17. Antrag nach § 16 Abs. 1 BImSchG – Tönsmeier Oppin
18. Beschluss zum Haushalt 2015
19. Breitbandausbau Gewerbegebiet Queis/Dölbau - Finanzierungsund Durchführungsbeschluss in haushaltloser Zeit
20. Sonstige Informationen
Tagesordnung der nichtöffentlichen Sitzung
1. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit
2. Feststellung der Tagesordnung der nichtöffentlichen Sitzung
3. Bestätigung des Sitzungsprotokolls – nichtöffentlicher Teil –
vom 26.02.2015
4. Dienstbarkeitsbewilligung im OT Schwerz
5. Grundstückstausch im OT Landsberg (Ausbau Fuß- und Radweg
Gütz-Petersdorf)
6. Grundstückstausch im OT Schwerz (Industriegleis Queis)
7. Solarpark Hohenthurmer Alpen – Grundstücksveräußerung
8. Entschädigungszahlung im Zuge der Auflassung - Kaufvertrag
vom 31.03.2009 Gemeinde Hohenthurm
9. Verkauf eines Grundstückes im Industriegebiet Sietzsch
10. Beschluss zum Abschluss einer Leistungs- und Qualitätsvereinbarung
11. Personalangelegenheiten
12. Anfragen und Informationen
Dr. Jurik Müller
Stadtratsvorsitzender
-3-
Amtlicher Teil
Bekanntmachung der Einladung zur Sitzung
des zeitweiligen Ausschusses
der Stadt Landsberg
Am Montag, 30.03.2015, um 16.30 Uhr, findet im Bürgerhaus
der Stadt Landsberg, Köthener Straße 2 eine öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des zeitweiligen Ausschusses der Stadt Landsberg
statt.
Tagesordnung öffentlicher Teil
1. Begrüßung und Eröffnung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit
3. Feststellung der Tagesordnung
4. Bestätigung der Niederschrift der letzten Sitzung
5. Festlegung des nächsten Sitzungstermins
6. Anfragen und Informationen
Tagesordnung nichtöffentlicher Teil
1. Eröffnung der Sitzung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit
3. Feststellung der Tagesordnung
4. Bestätigung der Niederschrift der letzten Sitzung
5. Einsichtnahme in die Unterlagen der EnergyLandsberg GmbH
6. Formulierung eines Fragenkataloges zur EnergyLandsberg
GmbH
7. Anfragen und Informationen
gez. Scheuerle
Vorsitzender
Bekanntmachung der Einladung zur Sitzung
des Hauptausschusses der Stadt Landsberg
Am Mittwoch, 01.04.2015, um 18.00 Uhr, findet in der Gaststätte
„Goldener Löwe“ eine öffentliche Sitzung des Hauptausschusses der
Stadt Landsberg mit anschließender nichtöffentlicher Sitzung statt.
Tagesordnung der öffentlichen Sitzung
1. Begrüßung und Eröffnung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit
3. Feststellung der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung
4. Bestätigung des Sitzungsprotokolls - öffentlicher Teil - vom
21.01.2015
5. Neufassung der Hauptsatzung - Beratung
6. Sonstige Informationen
Tagesordnung der nichtöffentlichen Sitzung
1. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit
2. Feststellung der Tagesordnung der nichtöffentlichen Sitzung
3. Bestätigung des Sitzungsprotokolls - nichtöffentlicher Teil vom
21.01.2015
4. Personalangelegenheiten
5. Anfragen und Informationen
O. Heinrich
Bürgermeister
Amtlicher Teil
-4-
Bekanntmachung der öffentlichen Sitzung
des Kultur- und Sportausschusses
der Stadt Landsberg
Tag: Sitzungsort: Nr. 6/2015
Spielbeginn ist 9:30 Uhr. Das Mindestalter zur Teilnahme am Turnier beträgt 18 Jahre. Trikots, selbst gestaltete einheitliche T-Shirts etc. sind
zwingend selbst mitzubringen. Die Spielstärke pro Mannschaft beträgt
1 Torwart und 6 Feldspieler. Für Sportunfälle haftet jeder Teilnehmer
selbst.
Donnerstag, 09.04.2015, 19:00 Uhr
Gaststätte „Goldener Löwe“
Lutherplatz 2, 06188 Landsberg
Tagesordnung
öffentlicher Teil
1. Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung
2. Feststellung der Tagesordnung
3. Vorbereitung 1. Mai 2015
4. Vorbereitung Kinderfest/Baderöffnung 2015
5. Vorbereitung Seniorenfahrt 2015
6. Vorbereitung Bergfest 2015
7. Sonstiges
gez. R. Milzsch
Vors. Kultur- und Sportausschuss
Anmeldung zum Volleyball-Freizeitturnier
am 1. Mai 2015
Anmeldung zum Landsberger Volleyball-Freizeitturnier:
Kultur- und Sportausschuss Landsberg:
Tel. 034602 24947 (B. Grollmisch) bzw. 0174 3301314 (Riccardo
Milzsch) oder per E-Mail an die Volleyballer des SSV 90 Landsberg:
[email protected]
Anmeldung zum Landsberger Fußball-Ortsturnier:
Über die Abteilung Fußball des SSV 90 Landsberg:
[email protected], Infos unter Tel. 0171 6094029.
Anmeldeschluss ist jeweils Mittwoch, der 22. April 2015.
Anmeldung zur „Seniorenfahrt ins Blaue“
Der Kultur- und Sportausschuss lädt gemeinsam mit unserem Bürgermeister Olaf Heinrich zu der am Mittwoch, 10.06.2015 stattfindenden
Seniorenfahrt „ins Blaue“ alle reiselustigen Seniorinnen und Senioren aus
den neuen und alten Landsberger Ortsteilen recht herzlich ein.
Melden Sie sich jetzt an:
✁
Anmeldeabschnitt für Seniorenfahrt
An der Fahrt „ins Blaue“ für Landsberger Seniorinnen und Senioren
am 10.06.2015 nehme(n) ich/wir teil.
Name:
…………………………………………………………………...........
Anschrift:
Der Kultur- und Sportausschuss lädt zum Schlagabtausch am Netz. Bei
den traditionellen Freizeitturnieren der Stadt Landsberg am 1. Mai auf
dem Landsberger Sportplatz wird in der benachbarten Sporthalle des
Landsberger Gymnasiums auch Volleyball gespielt.
Die Organisation des Turniers übernehmen die Volleyballer der Abteilung
Leichtathletik im SSV 90 Landsberg e. V.
Die Teilnahmebedingungen sind auch 2015 dieselben: Anmelden können
sich Freizeit-Mixmannschaften mit mindestens 2 Frauen im Team.
Das Startgeld beträgt 15,00 Euro pro Mannschaft. Spielbeginn ist 9:00 Uhr
in der Sporthalle des Gymnasiums Landsberg, ab 8:00 Uhr finden Aufbau und Aufwärmung statt.
Die Teilnahmegebühr wird vor Ort entrichtet. Um allen teilnehmenden
Mannschaften ein attraktives Freizeitturnier zu ermöglichen, ist die Zahl
der möglichen Teams auf 16 begrenzt.
Übersteigt die Zahl der Anmeldungen diese Grenze, gilt der Zeitpunkt
der Anmeldung als Kriterium für die Besetzung der letzten verfügbaren
Turnierplätze.
Anmeldung zum Fußball-Freizeitturnier
am 1. Mai 2015
Wir möchten alle interessierten Kicker, egal ob männlich oder weiblich,
zum diesjährigen Ortsturnier im Fußball einladen. Das Startgeld beträgt
15,00 Euro pro Mannschaft. Die Teilnahmegebühr wird vor Ort entrichtet. Alle Mannschaften haben sich bis spätestens 9:00 Uhr auf dem
Sportplatz einzufinden.
Die Auslosung der Gruppenspiele findet unmittelbar vor Turnierbeginn statt.
Die Eröffnung mit Vorstellung der Mannschaften beginnt um 9:15 Uhr.
…………………………………………………………………............
Telefon-Nr.:
…………………………………………………………………...........Personenzahl:
…………………………………………………………………...........
Kostenbeitrag: 30,00 € pro Person (bei Anmeldung zu entrichten)
✁
Anmeldung mit Anmeldeabschnitt bis 08.05.2015
an folgende Anlaufstelle:
Bürgerservice der Stadt Landsberg
Köthener Straße 28, 06188 Landsberg
Abholung mit dem Reisebus:
- Zentrale Abfahrtszeit ist 9:00 Uhr
- Genaue Abholzeiten an den verschiedenen Haltepunkten in den Ortschaften werden in der ersten Juni-Ausgabe des Landsberger Echos
bekanntgegeben.
Reiseinformation
- Traditionell werden Reiseziel und Rahmenprogramm nicht gekannt
gegeben, lassen Sie sich überraschen!
- Mittagessen, Kaffee und Abendbrot sind wieder inklusive.
- Die Teilnehmerzahl ist auf 300 Personen begrenzt.
- Der Kostenbeitrag beträgt 30,00 € pro Person.
Ihr Kultur- und Sportausschuss
Nr. 6/2015
-5-
Innere Verwaltung
Amtlicher Teil
Amtlicher Teil
Zahlungstermine - Erinnerung an die
Zahlung der Friedhofsgebühren
Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass am 1. April 2015 die
Friedhofsgebühren für die Ortschaften
- Landsberg
- Sietzsch
- Spickendorf
fällig werden.
Konten der Stadt Landsberg:
Saalesparkasse
BIC: NOLADE21HAL
IBAN: DE 32 8005 3762 0373 0043 32
oder
Volksbank
BIC: GENODEF1HAL
IBAN: DE 45 8009 37840000 1105 58
Alle Gebührenpflichtige, die nicht am SEPA-Lastschriftverfahren
teilnehmen, werden gebeten, diesen Zahlungstermin zu beachten und einzuhalten.
Für verspätet eingehende Zahlungen müssen die gesetzlich vorgeschriebenen Mahngebühren erhoben werden.
Die Stadtkasse empfiehlt den Gebührenpflichtigen, am SEPALastschriftverfahren teilzunehmen, damit fällige Beträge immer
rechtzeitig eingezogen werden können.
Kerstin Aulenbach
Finanzverwaltung
-6-
Nr. 6/2015
Inhalt der Auftaktveranstaltung am 01.04.2015 wird die Abstimmung
der Erwartungen der anwesenden Akteure an das Entwicklungskonzept sein.
Im ersten Workshop am 21.04.2015 sollen u. a. Analysen aus den
Themenbereichen Städtebau, Demografie, Wirtschaft, Daseinsvorsorge und Infrastruktur diskutiert werden sowie ein Meinungsaustausch zu den vorhandenen Stärken und Schwächen der Stadtregion
stattfinden.
Einladungen an Vertreter der verschiedensten Bereiche werden ausgesprochen.
Das Bauamt der Stadt Landsberg informiert
Sanierungsgebiet Landsberg –
Straße Am Kapellenberg – Kanal und Straßenbau
Der WAZV Saalkreis hat im Dezember 2014 den Fördermittelbescheid für den Kanalbau im Bereich des Sanierungsgebietes, der
Straße Am Kapellenberg, erhalten. Fördermittel werden nur im Zusammenhang mit dem Straßenbau genehmigt. Der Stadtrat hat in
seiner Sitzung am 26.02.15 den grundhaften Ausbau der Straße
im Sanierungsgebiet beschlossen. (siehe Kartenausschnitt Seite 7)
Die Bauzeit wird voraussichtlich von Juli bis Oktober 2015 sein.
Für die im Sanierungsgebiet wohnenden Anwohner findet zur gegebenen Zeit eine Informationsveranstaltung statt. Sie werden dann
separat angeschrieben.
Sanierungsgebiet Landsberg – Bauvorhaben
Schneiderplatz und Kleine Gasse/Hillerstraße
Der Winter ist vorbei, die Baumaßnahmen Schneiderplatz und Kleine
Gasse/Hillerstraße werden voraussichtlich Ende März beginnen. Die
Maßnahmen wurden bereits im Oktober 2014 ausgeschrieben und
auf Grund der Witterung nicht mehr begonnen.
Die bauausführende Firma, Strassing-Limes Bau GmbH aus Eisenberg, wird die Anwohner über den Baubeginn und Ansprechpartner
informieren.
Team Bauen/SB Tiefbau
L. Riedel
Sonstiges
Entwicklungsperspektiven für die Stadtregion
Landsberg
Am Mittwoch, dem 01.04.2015 findet um 17.00 Uhr im Bürgerhaus
„Zur Sonne“, Sietzscher Ring 19 in 06188 Landsberg OT Sietzsch
die Auftaktveranstaltung zur Erarbeitung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Landsberg statt.
Dieses informelle Instrument der Stadtentwicklung verfolgt das Ziel,
positive Weichenstellungen für eine möglichst nachhaltige Entwicklung in allen Ortsteilen von Landsberg anzustoßen und Bürger, Entscheider aus der Politik, Vertreter aus den Bereichen Daseinsvorsorge und Gemeinbedarf oder Unternehmer und Akteure aus Wirtschaft
und Landwirtschaft zu motivieren, ihre Bemühungen für ein gemeinsames Ziel zu bündeln.
Von April bis September dieses Jahres sollen 4 Workshops abgehalten
werden, in denen die Problemlagen beschrieben sowie Zielstellungen,
Prioritäten, die Festlegung von Entwicklungsschwerpunkten und deren
räumliche Zuordnung schrittweise gemeinsam erarbeitet werden.
Die Erstellung der Konzeption zur integrierten Stadtentwicklung wird
vom Land Sachsen-Anhalt gefördert.
Landsberg wird dabei „über den Tellerrand“ hinausschauen, um die
vorhandenen Potenziale besser mit Nachbargemeinden zu verknüpfen. Auch die funktionale Betrachtung der dörflichen Ortsteile sollen
erstmals in die Stadtentwicklungskonzeption mit einfließen.
Mit der Konzeptbearbeitung ist das Büro Wenzel & Drehmann PEM
GmbH aus Weißenfels beauftragt.
Einladung
zu einer Informationsveranstaltung
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
mit Beginn des Jahres 2015 haben sich im Bereich der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung einige Neuerungen für das Stadtgebiet Landsberg ergeben. Die wichtigste
Änderung betrifft hierbei die neue Preisstruktur im Verband, die
in den letzten Wochen vermehrt zu Nachfragen bei der Stadtverwaltung geführt hat.
Die Zuständigkeit für diese Belange liegt beim Wasser- und
Abwasserzweckverband Saalkreis (WAZV). Informationen über
die vorgenommenen Veränderungen sowie Antworten auf Ihre
Anfragen wird der Geschäftsführer des WAZV, Herr Holger Herrmann, gerne liefern.
Daher laden wir Sie recht herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am
Mittwoch, dem 25.03.2015, um 17.00 Uhr
ins Bürgerhaus „Zur Sonne“ nach Sietzsch, Sietzscher Ring 19,
ein.
gez. O. Heinrich
Bürgermeister
Nr. 6/2015
Allgemeinverfügung über die Neubenennung
eines Straßennamens in der Stadt Landsberg
in der Ortschaft Oppin
Auf der Grundlage des § 126 Abs. 3 Bau GB (Baugesetzbuch) in der
Fassung der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBl, I S. 2414)
zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetztes vom 21.12.2006
(BGBl. I S. 3316) in der derzeit gültigen Fassung, des § 6 Abs. 3 der
Verordnung zur Durchführung straßenrechtlicher Vorschriften für das Land
Sachsen-Anhalt in der derzeit gültigen Fassung, des § 44 Abs. 3 Nr. 14
der Gemeindeordnung des Landes Sachsen-Anhalt (Gemeindeordnung GO LSA vom 05. Oktober 1993, (GVBI. LSA 1993, S. 568), zuletzt
geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 26. Mai 2009 (GVBL. LSA
S 238, 239), die Änderungen werden in der Neubekanntmachung vom
10. August 2009 (GVBI. LSA S. 683) berücksichtigt in der derzeit gültigen Fassung und des § 10 der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt
Landsberg vom 25.12.2012 hat der Stadtrat der Stadt Landsberg am
26.02.2015 mit Beschluss-Nr. 13/02/15 die Neubenennung von nachfolgenden Straßen beschlossen. Im Vollzug des Beschlusses des Stadtrates ergeht folgende Allgemeinverfügung
I.
Die neue Bezeichnung lautet:
OT Oppin
Am Autohof
II.
Eine Umnummerierung der Hausnummern erfolgt nicht.
III.
Die Allgemeinverfügung wird am Tage nach der Bekanntmachung im
Landsberger Echo wirksam.
IV.
Die sofortige Vollziehung der Regelungen unter Punkt I. bis III. wird angeordnet.
Begründung:
Durch die Eingliederung der Gemeinde Klepzig mit dem Ortsteil Queis in
die Stadt Landsberg ist im Gesamtgebiet der Stadt Landsberg ein Straßenname ähnlich vorhanden. Diese wird im Interesse einer eindeutigen
Gliederung durch Umbenennung abgestellt. Die Zuweisung einer eindeuti-
-7-
Amtlicher Teil
gen, unverwechselbaren Adresse liegt sowohl im öffentlichen als auch im
Interesse des Grundstückseigentümers bzw. -nutzers. Straßenbezeichnungen besitzen eine Ordnungs- und Erschließungsfunktion. Diese ist nur dann
gewährleistet, wenn das Auffinden eines Gebäudes durch Post, Polizei,
Feuerwehr, Rettungsdienst oder sonstige Behörden und Besucher schnell
und problemlos erfolgen kann. Die Anordnung der sofortigen Vollziehung unter Nummer IV. erfolgt gemäß § 80 Abs. 2 Satz 1 Nummer 4
der Verwaltungsgerichtsordnung in der Fassung der Bekanntmachung
vom 19.03.1991 (BGBl. I S. 686), zuletzt geändert durch Gesetz vom
20.12.2001 (BGBl. I S. 3987) in der jeweils gültigen Fassung. Demnach
kann die sofortige Vollziehung eines Verwaltungsaktes im öffentlichen
Interesse angeordnet werden. Das öffentliche Interesse an unterscheidbaren Straßennamen besteht in der eindeutigen Erreichbarkeit der dort
wohnenden Bürgerinnen und Bürger für die öffentlichen Einrichtungen,
insbesondere den Rettungsdienst und die Versorgungsbetriebe. Mit der
sofortigen Vollziehung wird sichergestellt, das dass Melderegister des
Einwohnermeldeamtes und die Adressdaten in den oben genannten öffentlichen Einrichtungen mit den geänderten Wohnanschriften übereinstimmen. Würde die sofortige Vollziehung nicht angeordnet werden, so
wären die von der Änderung der Straßennamen betroffenen Grundstücke in der Zeit zwischen Bekanntgabe dieser Allgemeinverfügung und
dem Eintritt ihrer Bestandskraft ohne ordnungsgemäße melderechtliche
Anschriften. Die Anwendung dieses Nachteils für die Gefahrenabwehr
und die Daseinsvorsorge begründet das Überwiegen des öffentlichen
Interesses gegenüber dem Interesse der mit dieser Allgemeinverfügung
Verpflichteten an der aufschiebenden Wirkung eines Widerspruchs.
Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach der
Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Landsberg, Köthener Straße 2
in 06188 Landsberg einzulegen.
Landsberg, den 26.02.2015
Olaf Heinrich
Bürgermeister
Amtlicher Teil
-8-
Nr. 6/2015
Bekanntmachung des Ministeriums für
Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt
Hinweis des Statistischen Landesamtes
Sachsen-Anhalt
Pressemitteilung Nr. 015/2015
Stallpflicht für Geflügel wird aufgehoben
Wie viel Haushalte gibt es in Sachsen-Anhalt?
Magdeburg. In Sachsen-Anhalt wird am kommenden Montag, dem
2. März, die Stallpflicht für Geflügel bis auf einige Ausnahmen aufgehoben. Die Stallpflicht wurde Ende November vergangenen Jahres
für Risikogebiete ausgesprochen, um eine mögliche Ausbreitung des
Geflügelgrippe-Virus H5N8 zu verhindern.
Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens:
„Wir haben zwischen den wachsenden Tierschutzproblemen in den
Geflügelbeständen und dem Risiko einer Verbreitung der Infektion
über Wildvögel abgewogen.
Da in letzter Zeit keine neuen Fälle der Vogelgrippe aufgetreten sind,
können wir Entwarnung geben. Ich bitte aber alle Geflügelhalter
weiterhin um erhöhte Aufmerksamkeit. Denn das Risiko einer Einschleppung des Vogelgrippe-Virus kann nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden.“
Nach den letzten im Landkreis Stendal am 31.12.2014 erlegten und
mit dem Virus infizierten Wildenten sind im Rahmen des Monitorings
und bei Umgebungsuntersuchungen keine weiteren positiven Befunde erhoben worden. Auch in benachbarten Bundesländern traten
keine neuen Fälle mehr auf. Daher kann in Abstimmung mit diesen
Bundesländern die Stallpflicht aufgehoben werden.
Nur in einigen wenigen Feuchtgebieten, den sogenannten RAMSARGebieten, plus einer 500-Meter Ausflugszone bleibt die Stallpflicht
bis Abschluss des Vogelzuges, etwa bis Mitte April, zunächst bestehen. Diese Gebiete sind die Niederungen der Unteren Havel, Gülper
See, Schollener See, die Aland-Elbe-Niederung, die Elbaue Jerichow
und der Helmestausee Berga-Kelbra.
Öffentliche Bekanntmachung
des Landkreises Saalekreis
Nächste Fischerprüfung im Mai
Am 9. Mai 2015 führt der Landkreis Saalekreis als zuständige Fischereibehörde die nächste Fischerprüfung in 06217 Merseburg,
Domgymnasium, Domplatz 4 durch.
Anträge auf Zulassung zur Fischerprüfung können ab sofort – spätestens bis zum 9. April 2015 – gestellt werden.
Antragsformulare sind bei der Fischereibehörde, Domplatz 2, 06217
Merseburg (Zimmer 104, Telefon: 03461 401215) erhältlich. Der Antrag
kann direkt in der Behörde gestellt und die Gebühr dort bezahlt werden.
Die Fischerprüfungsgebühr beträgt für Jugendliche ab vierzehn Jahre 28,00 Euro und für Erwachsene 56,00 Euro.
Bei Anträgen über den Postweg ist der Einzahlungsnachweis für die
Prüfungsgebühr beizufügen.
Sprechzeiten der Fischereibehörde:
Dienstag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr/13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr/13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Es wird darauf hingewiesen, dass vor der Prüfung ein 30-stündiger
Pflichtlehrgang absolviert werden muss.
Informationen über Lehrgangstermine und -inhalte erhalten die
Fischerprüfungsteilnehmer über die Fischereibehörde.
Hinweis:
Seit 1. September 2013 sind für die Abnahme der Jugendfischerprüfung und der neu eingeführten Friedfischfischerprüfung, Anglervereine, denen die obere Fischereibehörde nach § 15 b der Fischerprüfungsordnung die Durchführung von Lehrgängen zur Vorbereitung
auf die Fischerprüfung übertragen hat, eigenständig zuständig.
Auch hierzu erhalten Interessenten an der Ablegung einer Jugendoder Friedfischfischerprüfung Auskünfte über die Fischereibehörde.
Mikrozensus 2015 hat begonnen
Bereits seit Jahresbeginn 2015 erhalten Haushalte Sachsen-Anhalts
Post vom Statistischen Landesamt. Mit diesen Briefen wird der Besuch eines Erhebungsbeauftragten angekündigt. Dieser unterstützt
im Auftrag des Statistischen Landesamtes die auch als „kleine Volkszählung“ (Mikrozensus) benannte jährliche Haushaltsbefragung.
Der Mikrozensus wird ganzjährig von Januar bis Dezember im gesamten Bundesgebiet durchgeführt. Es werden Daten über die Bevölkerungsstruktur, die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung sowie über Familien, Haushalte und den Arbeitsmarkt erhoben.
Integriert in den Mikrozensus ist die Erhebung über den Arbeitsmarkt
für alle Mitgliedstaaten der EU. Die Informationen sind Grundlage für
viele gesetzliche und politische Entscheidungen. Der Mikrozensus
ist für viele Sachfragen im Bereich Haushalt und Familie die einzige
statistische Informationsquelle.
Rechtsgrundlage der Erhebung ist das vom Deutschen Bundestag am 24. Juni 2004 beschlossene Mikrozensusgesetz (BGBl. I
S.1350), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom
14. Dezember 2012 (BGBI I S. 2578).
Beim Mikrozensus handelt es sich um eine Flächenstichprobe für
bewohnte Gebäude. Sie umfasst ein Prozent der Bevölkerung. Die
Stichprobenziehung erfolgt nach einem mathematischen Zufallsverfahren und ist im Mikrozensusgesetz vorgeschrieben. Da die Qualität
der zu berechnenden Ergebnisse entscheidend von der Einhaltung
der repräsentativen Auswahl abhängt, besteht für alle betreffenden
Haushalte und Personen nach § 7 des Mikrozensusgesetzes in Verbindung mit § 15 Bundesstatistikgesetz für den überwiegenden Teil
der Fragen Auskunftspflicht. Die in den ausgewählten Wohnungen
lebenden Haushalte werden 4 aufeinander folgende Jahre befragt.
Pflicht ist auch die vollständige und wahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen.
Die vom Statistischen Landesamt geschulten und zuverlässigen
Erhebungsbeauftragten kündigen ihren Besuch bei rund 12 000
Haushalten schriftlich an und können sich durch einen amtlichen Ausweis legitimieren. Sie sind zu strikter Verschwiegenheit und Geheimhaltung verpflichtet.
Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen nach den gesetzlichen
Bestimmungen der Geheimhaltungspflicht und werden weder
an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Sie dienen ausschließlich der Hochrechnung zu Landes- bzw. Regionalergebnissen.
Die Auskünfte werden nach Eingang der Unterlagen im Statistischen Landesamt anonymisiert.
Der geringste Zeitaufwand entsteht, wenn die Fragen gegenüber dem Erhebungsbeauftragten mündlich beantwortet werden.
Der Haushalt kann den Erhebungsbogen auch selbst ausfüllen und
direkt an das Statistische Landesamt senden oder die Auskünfte telefonisch erteilen.
Das Statistische Landesamt bittet alle Haushalte, die im Verlaufe des Jahres 2015 ein Schreiben des Amtes in ihren Briefkästen finden, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten und des
Statistischen Landesamtes zu unterstützen.
Interviewer werden gesucht
Das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt sucht für die Haushaltsbefragung „Mikrozensus“ (kleine Zählung) dringend Interviewer.
Welche Voraussetzungen muss der Interviewer mitbringen?
Ein Pkw muss vorhanden sein.
Grundkenntnisse im Umgang mit PC/Laptop sind notwendig.
Ein Festnetzanschluss (DSL) muss vorhanden sein.
Nähere Informationen erhalten Sie im Statistischen Landesamt unter
der folgenden Telefonnummern: 0345 2318504/505
Nr. 6/2015
-9-
Schulen
Mit Pauken und Trompeten
Das Musikprojekt „Instrumente erfahren“ der Regenbogenschule
Landsberg und der Kreismusikschule „Carl Loewe“ sorgte für reichlich Abwechslung im Alltag der Schülerinnen und Schüler. Üblicherweise besuchen die Pädagogen gemeinsam mit den Kindern der
Regenbogenschule die Musikschule „Carl Loewe“ in deren Räumlichkeiten in Halle. Da der Transport der Kinder und das Zeitmanagement dies nicht zuließen, kam die Musikschule dieses Mal in die Einrichtung nach Landsberg.
Nichtamtlicher Teil
Museum und Doppelkapelle
Von goldenen Eiern, einer Blut schwitzenden
Säule und Tieren in Kinderbüchern
Am Mittwoch, dem 4. März 2015, reiste Musikschulleiterin Gisela
Webel mit sieben Lehrkräften und einer Praktikantin sowie vielen
interessanten Instrumenten nach Landsberg. Nach einer kurzen
gemeinsamen Vorstellung der Instrumente in Verbindung mit einer
tollen Gesangseinlage, an der sich alle Kinder mit Freude beteiligten,
begann der Vormittag des Musizierens.
Goldstern am Weg zur Doppelkapelle (Foto: Gunter George)
Die Lehrkräfte der Kreismusikschule um Arnim Blasche haben viel
Freude am Musizieren mit den Schülerinnen und Schülern der Regenbogenschule.
In kleinen Gruppen konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Schlag-, Streich-, Zupf-, Tast- und Blasinstrumente kennenlernen
und ausprobieren.
Darunter waren Flöten, Violinen, Gitarren, Keyboards und diverse
Schlaginstrumente angefangen von Bongos über das klassische
Schlagzeug bis hin zum Tamburin. Sowohl die Kinder als auch die
Lehrkräfte hatten allesamt eine Menge Spaß an dem Projekt und
haben mit Freude teilgenommen.
Die Regenbogenschule Landsberg und die Kreismusikschule „Carl
Loewe“ verbindet eine langjährige Kooperation. Es finden regelmäßig gemeinsame Veranstaltungen, wie dieser Projekttag, statt.
Auch mit den Grundschulen der Region werden derartige Projekte
durchgeführt, um sich im Rahmen von Klassen- und Schulprojekten
zu orientieren, sich auszuprobieren und ein Instrument zu finden, das
die Kinder gerne erlernen möchten.
Zum jährlichen KinderMusikTag (30.05.2015 ab 10.00 Uhr, Hofgelände Regenbogenschule) in Landsberg werden die Ergebnisse der
Arbeit durch gemeinsames Singen, Tanzen und Aufführen von Projekten den Familienangehörigen präsentiert.
Einer ebenso schönen wie langjährigen Tradition folgend, finden
am Samstag, 4. April 2015 und am Sonntag, 5. April 2015 jeweils
um 11 Uhr und um 15 Uhr Osterführungen durch die Landsberger
Doppelkapelle „Sanctae Crucis“ statt. Treffpunkt für die etwa einstündigen Rundgänge ist das Nordportal der Doppelkapelle, dessen
aufwendig gearbeitetes Tympanon Christus auf dem Regenbogen
thronend, umgeben von Erzengeln, Heiligen und Stiftern zeigt.
Einer alten Legende nach sollen in der Nacht von Karfreitag auf
Ostersamstag aus einer Marmorsäule in der Oberkapelle Blut und
Wasser hervor quellen. Die Legende nimmt damit direkten Bezug
auf den Kreuzestod Jesu. Ob das Phänomen stattgefunden hat und
was es mit der „Blut schwitzenden Säule“ und den goldenen Eiern
im Kapellenberg tatsächlich auf sich hat, erfährt man während der
Osterführung. Rund um die Doppelkapelle lässt sich, bei hoffentlich
weiter Sicht ins Land, auch der Frühling am Wegesrand entdecken.
Das Wiedererwachen der Natur spiegelt sich übrigens auch in der
aktuellen Sonderausstellung „Die Tierwelt im Kinderbuch“ im Landsberger Museum „Bernhard Brühl“ wider. Das Museum in der Hillerstraße 8 lädt an beiden Tagen jeweils von 13 bis 17 Uhr zum Besuch
ein. Die zauberhaften, sehr detaillierten Zeichnungen von Tieren,
Pflanzen und deren Lebensräumen schuf der bekannte und beliebte
Buchillustrator Heinz-Helge Schulze. Diverse Tierpräparate aus den
Beständen des Landsberger Museums vermitteln zwischen Kunst
und Natur. Auch die im Museum eingerichtete Landapotheke aus der
Zeit um 1900 ist immer wieder sehenswert.
HINWEIS: Am Karfreitag und Ostermontag sind Doppelkapelle
und Museum nicht geöffnet.
Inge Fricke, Museum Landsberg
Fortsetzung der Titelseite:
Das Alten- und Pflegeheim Landsberg bietet mit seinen 32 Einzelund 3 Doppelzimmern, die sich auf drei Etagen verteilen, den geeigneten Platz dafür: Den zentralen Ort einer jeden Wohngruppe bildet
der großzügig geschnittene Aufenthaltsraum mit einer offenen Wohnküche sowie einem ansprechenden Esszimmer und einer gemütlich
hergerichteten Couchecke. Hier trifft man sich zum gemeinsamen
Nichtamtlicher Teil
- 10 -
Kochen und Essen, um seinen Hobbies nachzukommen oder einfach
nur um nette Gespräche zu führen. Der Gemeinschaftsraum trägt
erheblich zur Geselligkeit unter den Bewohnern und deren Angehörigen bei.
Rundherum angeordnet wird jedem die Möglichkeit des Rückzugs
in sein eigenes Zimmer gewährt: Ein jedes ist mit einem separaten
Bad mit senioren- und behindertengerechter Einrichtung ausgestattet. Neben einem Pflegebett, einem Nacht- sowie Kleiderschrank und
Garderobe können die Bewohner durch eigene Möbel und Dekorationsgegenstände jedes Zimmer nach ihrem Wohlbefinden herrichten.
Um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können, stehen außerdem ein Pflegebad sowie eine Begegnungsstätte und weitere Themen- und Hauswirtschaftsräume (Nähstübchen, kleine Werkstatt) zur
Verfügung. Der Außenbereich mit der gepflegten Gartenanlage wird
ebenfalls gerne genutzt.
Der Tagesablauf richtet sich nach den Wünschen der Bewohner und
wird daher in gemeinsamer Abstimmung geplant. Angepasst an
das Leben in der Häuslichkeit werden vormittags vorwiegend Hausarbeitstätigkeiten umgesetzt, wohingegen die Nachmittage für die
vielfältigen Freizeitangebote genutzt werden.
Das Pflege- und Betreuungspersonal um Heimleiterin Frau Nadja Filipp und Verwaltungsleiterin Frau Yvonne Rotzen steht bei allen Belangen jederzeit unterstützend zur Seite: Die Pflegeplanung richtet
sich nach den persönlichen Bedürfnissen und Gewohnheiten der
Bewohner. Diese nachhaltig geistig und körperlich anzuregen, ihre
Ressourcen zu nutzen und somit das Selbstbewusstsein zu erhalten
und zu fördern, ist das Ziel dieser Arbeit.
Gemeinsame Aktivitäten und vielfältige Veranstaltungen, auch mit
den Angehörigen, gehören hier grundlegend zur Teilhabe am sozialen
Leben. Die Lage inmitten der Stadt bietet die Möglichkeit, über kurze
Wege Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen oder Apotheken unabhängig und selbstständig zu erreichen. Auch der Kontakt zu Freunden,
Nachbarn und Verwandten kann so leichter aufrechterhalten werden.
Neben dem Alten- und Pflegeheim gibt es außerdem zwei Gebäudekomplexe mit insgesamt 23 alten- und behindertengerechten Wohnungen. Die pflegerische Betreuung übernimmt hier der ambulante
Pflegedienst „360° Pflege“, der ebenfalls am Standort angesiedelt
wird.
Das Intensiv Betreute Wohnen bildet einen weiteren wichtigen Zweig
des Betreuungsangebotes im Raum Landsberg. Für insgesamt 16
Bewohner stehen 9 Appartements sowie vier Einzelzimmer und diverse Gemeinschaftsräume zur Verfügung. Menschen mit wesentlichen geistigen und geistigen sowie mehrfachen Behinderungen,
die volljährig und werkstattfähig sind und die behinderungsbedingt
pädagogisch begleitende und psychosoziale Hilfe benötigen, werden
hier rund um die Uhr betreut. Eine festgelegte Tagesstruktur mit einer angemessenen Beschäftigung, z. B. Besuch einer Werkstatt für
behinderte Menschen, sorgt bis ins Rentenalter hinein für eine berufliche Integration der Bewohner.
Eine weitere Säule der Betreuungseinrichtungen im Stadtgebiet bildet das Heilpädagogische Kinderheim Reinsdorf, das mit allen anderen genannten Einrichtungen eng kooperiert. Hier werden Jungen
und Mädchen bis zum einundzwanzigsten Lebensjahr mit seelischen,
geistigen Störungen und/oder sozialen Auffälligkeiten betreut, die
sich u.a. durch Bindungsunfähigkeit, mangelnder Akzeptanz von Autoritäten, Regeln und Normen, Schulverweigerung und der Unfähigkeit, Probleme zu lösen, gefestigt haben.
In drei Wohngruppen wohnen bis zu 24 Kinder und Jugendliche. Es
stehen Einzel- und Doppelzimmer, Küchen, Sanitärbereiche sowie
alle erforderlichen Funktionsräume zur Verfügung. Therapeutische
Angebote, wie Ergotherapie, Physiotherapie, Psychotherapie und
Kunsttherapie, erfolgen in enger Verzahnung mit den pädagogischen
Leistungen: Durch erzieherische Hilfe erfolgt u. a. die Neustrukturierung des Alltags, Überwindung von Störungen und Entwicklungsdefiziten, die Entwicklung von Lebens- und Zukunftsperspektiven,
schulische und/oder berufliche Integration sowie soziale Integration
in das Gemeinwesen.
Mit diesem Konstrukt aus Pflege und Betreuung in den verschiedenen Einrichtungen, die miteinander im Einklang stehen und in einander übergreifen, wurde eine Rundumversorgung für Jung und Alt
geschaffen, die seinesgleichen sucht.
Nr. 6/2015
Das twsd reagiert mit seinem umfassenden Angebot konsequent auf
die Veränderung der Lebenswelten von älteren und jungen Menschen
in der Region.
Die Ausstellung „Wir“ von Nebenan kann gerne im Rahmen der Besuchszeiten im Alten- und Pflegeheim Landsberg besucht werden.
Gezeigt werden fotografische Arbeiten von Siegfried Platzer, die
einen besonderen Einblick in das tägliche Leben, die Freude, aber
auch die nachdenklichen Momente unserer Nachbarn des Intensiv
Betreuten Wohnens in Landsberg gewähren.
Ortschaft Landsberg
Vereine und verbände
Der SSV 90 Landsberg, Abteilung Fußball
informiert
Spielansetzungen
1. Herren – Landesklasse 6
21.03.15 15:00 Uhr RW Weißenfels (A)
1. Herren – Saalekreispokal - Halbfinale
28.03.15 15:00 Uhr Eintracht Gröbers (A)
2. Herren – Kreisliga Staffel 2
21.03.15 15:00 Uhr SV Gimritz (A)
28.03.15 15:00 Uhr TSV Schochwitz (H)
Alte Herren
20.03.15 18:00 Uhr FSV Nauendorf (H)
27.03.15 18:00 Uhr Turbine Halle (H)
Frauen – Regionalklasse Süd Staffel 2
22.03.15 14:00 Uhr SG HTB Halle (H)
29.03.15 14:00 Uhr Roter Stern Halle (A)
A-Junioren – Landesliga Staffel 4
22.03.15 11:00 Uhr Allstedt/Sangerhausen (H)
29.03.15 11:00 Uhr SV Rotation Halle (A)
D-Junioren – 1. Kreisklasse Staffel 2
21.03.15 11:00 Uhr SG Spergau (A)
28.03.15 10:00 Uhr Sportring Mücheln (H)
E-Junioren – 1. Kreisklasse Staffel 2
21.03.15 10:00 Uhr Germania Salzmünde (A)
28.03.15 09:00 Uhr FSV Nauendorf (H)
F-Junioren – 1. Kreisklasse Staffel 2
21.03.15 09:00 Uhr VfB BW Hohenthurm (H)
28.03.15 09:00 Uhr Schochwitz/Salzmünde (A)
Rückblick Herrenmannschaften
Landsbergs Herren zeigen sich in Torlaune
Jeweils fünf Tore erzielten beide Mannschaften am dritten Februarwochenende in ihren Partien.
Dabei kassierte die zweite Mannschaft drei Gegentore, bei der Ersten blieb es bei einem Gegentreffer. Die Reserve des SSV hatte spielfrei und testete daher bei Union 47 Zschernitz. Sie erlangte in einem
torreichen Spiel einen 5 : 3-Erfolg. Für die Tore auf Landsberger
Seite sorgten Pascal Willingshofer, Martin Stolle, René Woldmann
und Andreas Hildebrand (2).
Für Landsbergs Erstvertretung ging es in Lützen um Meisterschaftspunkte. Die Mannschaft von Trainer Maik Ritschel zeigte einen souveränen Auftritt, so dass am Ende drei Punkte und 5 : 1-Tore zu
Buche standen. Für die 2 : 0 Pausenführung sorgten mit einem
Doppelschlag binnen vier Minuten Robert Berbig (27‘) und Christian
Schülbe (31‘). Dieser sorgte mit seinem zweiten Treffer zum 3 : 0
bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff für die vorzeitige Entscheidung (48‘). Dem Ehrentreffer der Gastgeber in der 50. Minute ließ
Landsberg zwei eigene Treffer durch Florian Tessmann (63‘/FE) und
Björn Berger (91‘) folgen. In der Auswärtstabelle konnte man so auf
Platz 3 springen und den Abstand zum Tabellenführer VfL Halle 96 II
auf zwei Punkte verkürzen.
Nr. 6/2015
- 11 -
Wenig Zählbares am letzten Februartag
Während die Erstvertretung knapp verliert, kommt die SSV-Reserve
in der Schlussminute noch zu einem Punkt.
Im Vorspiel trennte sich Landsbergs zweite Mannschaft 2 : 2 von
den Gästen aus Beesenstedt. Den frühen Rückstand (5‘) egalisierte
Andreas Hildebrand nur vier Minuten später (9‘). In der 68. Minute
gingen die Gäste erneut in Führung. Diese Führung hatte bis kurz vor
Spielende Bestand. Ein Beesenstedter Eigentor bescherte dem SSV
immerhin noch das Unentschieden.
Im Anschluss fand das Spitzenspiel des 18. Spieltages der Landesklasse 6 statt. Die Gäste vom VfL Halle 96 gingen dabei in der 21.
Minute durch Jonas Axthelm mit 0 : 1 in Führung. Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zum Pausenpfiff. Eine viertel Stunde war
bereits in der zweiten Hälfte absolviert, ehe Björn Berger nach Vorarbeit von Raik Gallrein für den Gastgeber ausgleichen konnte (60‘).
Zehn Minuten vor Ultimo gelang dem 96er Torben Damm der erneute
Führungstreffer (80‘), welcher gleichzeitig auch der Siegtreffer sein
sollte. Landsberg verpasst somit den Sprung an die Tabellenspitze
und verbleibt mit fünf Punkten Rückstand weiterhin auf dem ersten
Verfolgerrang.
Weitere Informationen und Bilder zu den Mannschaften finden Sie unter
www.ssv90-landsberg.de und www.facebook.com/ssv90landsberg.
LHV-Handballer verlieren direkten Kontakt
zum oberen Mittelfeld der Landesliga
Nichtamtlicher Teil
Nachfolgend eine Übersicht der kommenden
Heimspiele des Landsberger HV
Zeitraum 21. – 28. März 2015
1. Männer – Sachsen-Anhalt Liga
22.03.2015, 16:00 Uhr LHV – Dessau-Roßlauer HV II
Frauen – Bezirksliga Süd
22.03.2015, 12:30 Uhr LHV – SpG Weißenfels/Großgrimma II
2. Männer – Bezirksliga Süd
22.03.2015, 14:00 Uhr LHV II – Langenbogener SV
3. Männer – Kreisklasse
22.03.2015, 11:00 Uhr LHV III – Schraplauer SV von 1883
Spielbezirksübergreifende männl. Jugend A
29.03.2015, 15:30 Uhr LHV – JSpG HBC Wittenberg/Apollensdorf
weibl. Jugend D - Bezirksliga
28.03.2015, 10:00 Uhr LHV – TSV 1893 Großkorbetha
Eventuelle Spielverlegungen nach Redaktionsschluss konnten nicht
berücksichtigt werden.
Weitere Infos und Bilder, auch zu den Auswärtsspielen aller Mannschaften, finden Sie unter http://www.facebook.com/landsbergerhv
Durch zwei Niederlagen an den letzten beiden Februarwochenenden
hat das Landesligateam des Landsberger HV den direkten Anschluss
an das obere Tabellenmittelfeld vorerst verloren. Wurde das Spiel
beim Meister in Langenweddingen nach guter Leistung trotz langer
Führung im Spiel am Ende knapp mit 19 : 20 verloren, war die 21
: 25-Niederlage im Lokalderby gegen die HSG Wolfen 2000 einer
recht desolaten Leistung der gesamten Mannschaft geschuldet. Und
gleich Anfang März warten in Seehausen und Calbe zwei schwere
Auswärtsaufgaben (beide Spiele nach Redaktionsschluss) auf die
Sieben von Trainer Harry Renner.
Und auch das Pokalhalbfinale in Bernburg gegen die zweite Mannschaft des Drittligisten SV Anhalt am Wochenenden 28./29. März
wird eine überaus knifflige Aufgabe für die LHV-Mannen. Immerhin
haben die Saalestädter in den vorangegangenen Pokalrunden mit
dem HV Wernigerode und dem HSV Magdeburg schon zwei Landesligisten aus dem Wettbewerb geworfen.
Ende Februar konnten die Männer der zweiten Mannschaft nach einer kleineren Durststrecke den ersten Heimsieg im Jahr 2015 erringen. Nach drei knappen Niederlagen seit Januar gelang gegen den
HSV Sangerhausen mit einem eindeutigem 29 : 22 endlich der erste
Erfolg in 2015. Allerdings ändert dieser Sieg leider nichts an der Tatsache, das die Landsberger Männer inzwischen aus dem Spitzenfeld
der Bezirksliga in das Mittelfeld gefallen sind. Allerdings ist Platz drei
durchaus noch in erreichbarer Ferne. Die Plätze eins und zwei sollten
allerdings schon an die Teams aus Queis und der SG HSC 96/TuS
Dieskau vergeben sein.
In der Bezirksliga Süd der Frauen ist die Ausgangssituation für die
LHV-Damen besser als bei den Herren. Seit der bitteren Heimniederlage gegen die Spielgemeinschaft Weißenfels/Großgrimma folgten
vier Siege in Folge.
Da diese teilweise gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um
Platz drei erspielt wurden, konnten die LHV-Damen diesen Platz klar
behaupten. Bei sieben Punkten Vorsprung auf die Verfolgerinnen
vom Langenbogener SV auf Platz vier benötigen die Frauen nur noch
zwei Punkte aus vier Spielen, um diesen dritten Rang endgültig zu
sichern. Ob noch mehr daraus werden kann, hängt von den Spielen
der derzeit auf Platz zwei liegenden Spielgemeinschaft Weißenfels/
Großgrimma ab. Aus eigener Kraft können die Frauen Rang zwei
nicht mehr erreichen.
Mit einem klaren 27 : 18-Sieg festigten die Landsberger Damen ihren
dritten Rang in der Bezirksliga Süd.
Hier auf dem Bild zu sehen, ein Zuspiel von Janine Schulze (Nr. 24)
auf Stefanie Haase, eine der Toptorjägerinnen der LHV-Sieben.
Erfolge auf
Landesebene für
Nachwuchs und Senioren
Bei den Top 8 Turnieren des Nachwuches in Wolmirstedt konnte Niclas
Sperling in der Altersklasse Schüler
C den 3. Platz erkämpfen.
In der Altersklasse Schülerinnen
B erreichte Melina Woldmann den
8. Platz.
Bernhard Ertl
SSV Landsberg,
Abteilung Tischtennis
Nichtamtlicher Teil
- 12 -
Senioren sind Landesmeister
Nr. 6/2015
Größtes Tennistalent
Ostdeutschlands kommt aus
Landsberg
Landesmeistertitel in Sachsen-Anhalt
bei den Herren geht zum 1. Mal nach Landsberg
Daniel Ferl vom 1. Mitteldeutschen Racket- und Ballsportclub e. V.
(Spickendorf) ist sensationell neuer Herren-Landesmeister 2015 im
Tennis in Sachsen-Anhalt geworden.
Seit Jahren beteiligen sich die Landsberger Tischtennisspieler auch
an den vom Verband veranstalteten Meisterschaften für Seniorenspieler (ab 40 Jahre). Sowohl in den Einzel- wie auch Mannschaftsmeisterschaften konnten dabei zahlreiche Erfolge erreicht werden.
So gelang der Seniorenmannschaft der 50-jährigen Spieler bereits 3 x der Sieg bei den Bezirksmeisterschaften sowie je ein
3. und 4. Platz bei den Landesmeisterschaften.
Inzwischen haben die Spieler – alle in der 2. und 3. Mannschaft des
Vereins aktiv spielend – die Altersklasse 60 Jahre erreicht und sind
in diesem Jahr dort an den Start gegangen. Vor 6 Wochen wurde
der Mannschaftssieg bei den Bezirksmeisterschaften vor SV Teuchern1910 und TT Eintracht Halle erreicht.
Ende Februar fanden nun die Landesmeisterschaften in Osterburg
statt, an der die Mannschaft des SSV 90 Landsberg mit TT-Vereinschef Bernd Vogt, Peter Adolf, Dr. Jörg Moritz und TT-Oldie Walter
Sieber teilnahm.
Favorisiert für den Sieg war der TTC Magdeburg, der gleich zwei höherklassige Spieler vergangener Jahrzehnte in seinen Reihen hatte.
Dazu ergab die Auslosung bereits in der 1. Runde das Spiel Landsberg – Madgeburg.
Wie erwartet war der Start zunächst nicht so erfolgreich, denn nach
vier Spielen stand es 1 : 3. Doch in den restlichen drei Spielen waren B. Vogt, J. Moritz und P. Adolf ihren eigentlich stärkeren Gegenspielern kämpferisch und überraschend auch technisch überlegen,
sodass Landsberg mit viel Jubel noch mit 4 : 3 das Spiel gewann.
In den nächsten Spielen – stets die Aufstellung taktisch gut ausgerichtet und konzentriert von Spiel zu Spiel – wurden TTC Anhalt Zerbst mit
4 : 0, SV Eintracht Magdeburg/ Diesdorf mit 4 : 2, TTE Halle mit
4 : 2 und schließlich SV Teuchern 1910 mit 4 : 1 bezwungen.
Mit 10 : 0-Punkten und 20 : 8-Spielen wurde der SSV Landsberg
souveräner Landesmeister in der Seniorenklasse 60.
Alle vier Spieler erreichten dabei sehr gute Ergebnisse, wobei Peter
Adolf mit diesmal konstant harten Angriff und 5 : 1 Punkten am erfolgreichsten war.
Durch diesen Erfolg fährt die Mannschaft nun am 25.04.2015 zu
den Mitteldeutschen Senioren-Meisterschaften nach Sachsen.
Bernhard Ertl
SSV Landsberg, Abteilung Tischtennis
Daniel Ferl (linke Seite) bei der Siegerehrung der Landesmeisterschaft 2015 in Magdeburg mit Chistian Möhrke (Vizemeister)
Vom 20.02. bis 22.02.2015 trafen sich die besten Tennissportler
Sachsen-Anhalts in Magdeburg, um bei der 23. Auflage der Hallentitelkämpfe ihren diesjährigen Landesmeister zu ermitteln.
„Es war ein geniales Finale“, waren die ersten Worte, die der Vizepräsident und Ressort-leiter Sport, Oliver Brandt des Tennisverbandes
Sachsen-Anhalt (TSA) bei der Siegerehrung an die beiden Finalisten und
die Zuschauer richtete. Finalgegner von Daniel Ferl, Christian Möhrke
vom 1. TC Magdeburg e. V. (Freiluft- und Hallenlandesmeister 2014 bei
den Herren und der Senioren Ü30) richtete auch gleich einige Worte an
den neuen Titelträger und den Zuschauern. „Daniel hat heute verdient
gewonnen. Es kann doch nicht sein, dass immer ein Jungsenior den
Titel im Herrenwettbewerb gewinnt! Außerdem kann ich vielleicht einmal
sagen, dass mein heutiger Gegner gegen dem ich erst im Finale 2015
unterlag, jetzt in Wimbledon um ATP-Punkte und Weltruhm spielt“.
Insgesamt kämpften dieses Jahr 30 Herren (38 Anmeldungen) um den
begehrten Titel. Wo alle Topspieler und amtierenden Landesmeister
aus den Jahren 2012 bis 2014 teilnahmen. Das Los sorgte in der
zweiten Runde (1. Runde Rast) gleich für ein echtes Topspiel gegen
Niclas Dietrich vom TC Sandanger Halle e. V. (amtierender Landesmeister 2014 und 2015 der Junioren U16) dieser unterlag klar mit 3 : 6,
0 : 6. Im Viertelfinale traf Daniel auf den zur Zeit stärksten Junior in
Sachsen-Anhalt, Thomas Christopher Eckert vom SV Lok Blankenburg
1949 e. V. (mehrfacher Landesmeister der Junioren und amtierender Doppellandesmeister und Mannschaftslandesmeister der Herren
2014 im Freien). Nach Aussagen der Zuschauer war dies das vorweggenommene Finale, da Eckert mit seinem aggressiven aufschlagstarken Spiel, Daniel forderte. Hier gab aber Daniel seine Aufschlagspiele
nicht ab und gewann verdient mit 6 : 3 und 6 : 4.
Nun folgte im Halbfinale (am Sonntag) Eckerts Mannschaftspieler
und Landesmeister von 2012 Sebastian Beilecke. Hier kam der spätere Landesmeister in keinster Weise mit seinem schnellen, aggressiven Spiel in Bedrängnis. Beilecke gab nach 6 : 3 im ersten Satz
und zwei schnellen Breaks im zweiten Satz bei 4 : 1 auf. Begründung
des 36-jährigen war „Der spielt mir für mein alter viel zu druckvoll!“.
So stand für Daniel Ferl das entgegen gestrebte Finale gegen dem
amtierenden Landesmeister, Christian Möhrke fest, der in seinem
Halbfinale Matthias Hoberg vom 1. TC Magdeburg e. V. mit 7 : 6, 6 : 2
(Verbandsligaspieler) besiegte.
Nr. 6/2015
- 13 -
Das Endspiel gegen Möhrke verlief über weite Strecken ausgeglichen, wo kein Spieler im ersten Satz sein Aufschlag abgab. Hier
kam es dadurch zum Satz-Tie-Break. Nun schafte Daniel sich auf die
Aufschläge des Gegners einzustellen und gewann dadurch diesen
ersten Satz mit 7 : 6 (4). Im 2. Satz glänzte das Nachwuchstalent
mit präzisen, druckvollen Grundlinienschlägen und seinem genialen
Aufschlagspiel. Der Top-Favorit Möhrke (Bericht der Volksstimme.de
vom 20.02.2015 und der Meinung Teilnehmer und Zuschauer) wurde
nun zunehmend ratloser und musste im 6 Spiel, des 2. Satzes das
erste und einzigste Break hinnehmen. Der Landsberger brachte nun das
Match mit seinen sicheren Aufschlagspielen nachhause. Endstand 7 : 6,
6 : 4. „Ich habe ab dem Break gemerkt, dass ich mein Ziel erreichen
könnte, d. amtierenden Landesmeister zu entthronen und als erster Junior im Osten (seit Jahren) Landesmeister bei dem Herren (als Junior) zu
werden. Dritter dieser Landesmeisterschaften wurde wegen nicht Antritt
(Verletzung von M. Hoberg) Sebastian Beilecke (ohne Spiel).
Nach diesem Turnier wurde Daniel Ferl von seinem koreanischen/
spanischen Trainer Cheang-Fathi-Kim als „Little Bumm, Bumm Becker“ umbenannt, da er im Turnierverlauf (4 Spiele) über 160 Service
Winner/Asse schlug (Weltspitzenleistung) und somit seinen errungenen Landesmeistertitel besiegelte. Daniel trainiert erst nach seinem
Abschluss des Abiturs im Sommer 2014 bei diesem Trainer und erhöhte seitdem sein Trainingspensum von ca. 6 Stunden auf ca. 15
Std. wöchentlich, was seinen weiteren Leistungssprung im Tennis
begründet. Hervorzuheben ist auch, dass sich Daniel im Jahr 2014
im Abiturstress befand und eine C-Trainerausbildung in Magdeburg
(Leistungstennis) erfolgreich absolvierte. Bis zum Alter von 14 Jahren spielte er noch erfolgreich Fußball (Brachstedt, Sietzsch, VFL
Halle (Stützpunkspieler für Halle/Saalekreis) und Sandersdorf in der
Verbandsliga. Mit 15 entschied er sich nur eine Sportart auszuüben.
Richtigerweise war dies der Tennissport! Was nach Aussage seines
Trainers keine Fehlentscheidung für seine Entwicklung im Leistungssport war, denn Daniel kann noch als Späteinsteiger und Talent (mit
riesigen Ballgefühl) im Tennissport, zu einem „Weltranglistenspieler“ (ATP) im Tennis bringen!? Mit Gewinn dieses Turniers hat das
Tennistalent aus Sachsen-Anhalt schon sämtliche Landesmeistertitel errungen (9mal), was einzigartig ist. Landesmeister U14, U16
und Mannschaftslandesmeister U18 (2013) und Männer (2014) mit
d. TC Köthen e. V. sowie Doppellandesmeister der Herren 2014.
Durch diese Leistung führt er nun die Juniorenrangliste des DTB bis
21 Jahre der ostdeutschen Bundesländer an und besitzt außerdem
die höchste Leistungsklasse im Tennis (LK 1) in Deutschland. Seit
Anfang des Jahres 2014 spielte er auf der ITF-Juniors Tour (U18)
Weltranglistenturniere. Seine Turnierreisen 2014 führten ihn in über
20 Länder der Welt zum Beispiel nach China, Singapur, Hongkong,
Südafrika, Namibia, Togo, USA und viele Länder Europas. Aktuell
wird der Landsberger auf Platz 1219 der U 18-Weltrangliste und
Position 586 (Herren) in Deutschland geführt.
Man kann nun gespannt sein, wie sich Daniel im internationalen Tennissport entwickeln wird. Sein nächsten Ziel ist es erst einmal, ATPPunkte zu erspielen um damit bis Ende 2016 in der Weltrangliste
der Herren zu erscheinen. Da es in Deutschland sehr schwierig ist,
dieses Ziel zu erreichen, wird er ab September 2015 ein Studium
(“College Tennisspieler“) in den USA beginnen. Dieser Entschluss
kam erst, da er von verschiedenen Universitäten aus den Staaten angeschrieben wurde und nun die dafür erforderliche Aufnahmeprüfung
mit Bravur im Februar bestanden hat.
Sven Friedrich
(Vereinsvorsitzender des 1. MRB e. V.)
Einladung zur Rosenschnittschulung
Am Sonnabend, dem 21. März von 09.30 bis etwa 12.00 Uhr, lädt
der Kleingärtnerverein gemeinsam mit dem Rosenzüchter Herrn Michael Wald alle Interessierten zu einer Rosenschnittschulung in die
Kleingartenanlage „Am Wasserwerk“ in Landsberg, die sich am Ende
des Doberstauer Weges befindet, recht herzlich ein.
Vermittelt werden von Herrn Wald außer dem Rosenschnitt alle weiteren Aspekte zum Thema Rosen:
Pflanzung, Pflege, Düngung, Sortenauswahl usw.
(zum Schneiden bitte die eigene Schere mitbringen)
Nichtamtlicher Teil
Treffpunkt ist unser Rosengarten/Garten-Nr. 75.
Bitte den 2. Eingang zur Gartenanlage am Doberstauer Weg benutzen (ist am Eingang ausgeschildert). Parkflächen sind ausreichend
vorhanden.
Für Interessenten hier die Internetadresse vom Rosenzüchter
Herrn Wald: www.rosen-wald.de
gez. Hennicke
Vorsitzender
Wieder traditionelle Ostereiersuche auf
der Freilichtbühne Landsberg
Nach den Erfolgen der letzten Jahre und der wachsenden Beliebtheit bei Jung und Alt, veranstaltet auch in diesem Jahr der
SPD-Landtagsabgeordnete Patrick Wanzek eine große Ostereiersuche auf der Freilichtbühne in Landsberg.
Am Ostermontag, 6. April 2015, zwischen 15:00 Uhr
und 17:00 Uhr sind Familien aus Landsberg und
den umliegenden Gemeinden herzlich eingeladen,
auf die Suche nach schokoladigen Überraschungen zu gehen.
Einladung zum Osterbasar
Am Sonntag, dem 22.03.2015, ab 14.00 Uhr im großen Saal
des Ratskellers mit Kinderbastelecke, selbst gebackenem Kuchen und frisch gebrühtem Kaffee sowie vielen Osterdekorationen zum kaufen.
Es freut sich auf Sie die Landsberger Bastelgruppe!
Nichtamtlicher Teil
- 14 -
Ortschaft Queis
Kindertagesstätten
Fasching in der Kita Queis
Mit Klingelingeling und Bumbumbum ziehen alle
Sonnenkäfer in ihrer Kita herum
Der Fastnachtdienstag der ist heute,
deshalb feiern wir als dufte Meute.
Bunt geschmückt sehen alle Räume aus,
verkleidete Kinder ziehen durch das ganze Haus.
Beim „Rucki-Zucki“ durfte jeder sein Kostüm uns zeigen
und sich vor allen andern verneigen.
Zur Stärkung gab es allerlei,
aber am Besten war die Nascherei.
Natürlich wurden auch viele Fotos gemacht,
auf denen jedes Kind tanzt, spielt und lacht.
Die große Faschingsrutsche ist Tradition,
auf ihr rutschen sogar die Jüngsten schon.
Nach dem Mittagsschlaf war dann der Fasching aus,
glücklich ging jeder nach Haus.
Allen, die ihren Beitrag zu unserem tollen Tag geleistet haben,
möchten wir ein großes Dankeschön sagen.
Unser Fest war wunderbar und wir sagen „HELAU“ bis zum nächsten
Jahr!
Nr. 6/2015
schwer, danach gaben die Schiedsrichter ein Phantomtor während
der Auszeit - eine Situation, die sich nicht mehr aufklären ließ, so
dass der USV plötzlich auf drei Tore heran war. Die Mannschaft gab
die einzig vernünftige Antwort und setzte sich schnell wieder ab und
gewann am Ende überzeugend mit 18 : 25.
Bereits eine Woche später war zum Rückrundenstart beim Tabellenletzten HSV Sangerhausen die Personaldecke wieder so dünn, dass
mit Raik Harning und Detlef Naumann zwei Standby-Handballer aus
den Reihen der ehemaligen zweiten Mannschaft einspringen mussten und mit Rico Harning noch ein weiterer Spieler zu seinem Ligadebüt kam. Zum Glück war der Gegner nicht grundlos am Tabellenende
und konnte in keiner Phase große Torgefahr ausstrahlen. Beim 5 : 13
wurden die Seiten gewechselt und mit dem 13 : 24 waren die Rosenstädter wahrscheinlich noch gut bedient, denn bei konsequenter
Ausnutzung aller Chancen hätten die Queiser auch höher gewinnen
können.
Auch die Woche darauf hätte es personell nicht rosig ausgesehen,
doch beim amtierenden Meister, dem VfB Bad Lauchstädt, hinterließ die Saison wohl noch tiefere Spuren im Mannschaftsgefüge: Der
Gegner sagte wegen mangelnder Spielerdecke ab, Queis bekam
zwei Punkte am grünen Tisch. Kaum einer in Queis war wohl richtig
traurig darüber.
Mit dem Langenbogener SV kam Mitte Februar eine schwer zu bespielende Mannschaft nach Landsberg. Da erneut einige Stammspieler fehlten, wurde als nunmehr schon 18. eingesetzter Spieler der
Saison Nils Wolfermann in den Kreis der Mannschaft zurückgeholt.
Doch wie fast alle Rückraumspieler erwischte auch er einen rabenschwarzen Tag, was dazu führte, dass die Langenbogener bis Mitte
der zweiten Halbzeit trotz sehr häufiger Unterzahl noch führten. Erst
mit einem entschlossenen Schlussspurt konnten wir den Spieß noch
umdrehen und uns mit 25 : 23 die beiden Punkte sichern.
Ganz anders dann das bisher letzte Spiel am 22.02.15: Der qualitativ hochwertig besetzte Queiser Rückraum drückte diesmal - zusammen mit Kreisspieler Marcus Goral - dem Spiel gegen den BSV Klostermansfeld seinen Stempel auf. Hatte es von der „Königsposition“
Halblinks gegen Langenbogen lediglich zwei Tore gegeben, waren
es diesmal zehn Treffer aus dem Spiel heraus (verteilt auf Nils Wolfermann und Sepp Kirchner). Souverän setzte sich Queis Mitte der
ersten Halbzeit ab (Pausenstand 16 : 11) und spielte die Begegnung
gekonnt herunter, ohne dass die zahlreichen personellen Wechsel etwas am deutlichen Sieg (33 : 24) änderten. Somit bekam wie immer
jeder Spieler seine Einsatzzeit, diesmal auch Daniel Kaltenbach, der
als zweiter Torwart aushalf und am Ende der Partie zeigte, dass er
auch ohne Training in den letzten Jahren noch weiß, wo ein Torwart
stehen muss.
Vereine und verbände
Die Queiser Siegesserie hält an
Das Queiser Handballjahr 2015 begann mit dem Stadtderby gegen
die zweite Mannschaft des Landsberger HV. Der Gegner hatte den
Vorteil, mit Benny Bode einen Spieler der ersten Mannschaft einsetzen zu können, der nach Verletzungspause ins Team zurück kam
und dadurch nicht „festgespielt“ war. Er zeigte sein Können, aber die
Manndeckung durch Falko Joachimi entfaltete schnell ihre Wirkung,
so dass Queis letztendlich deutlich mit 29 : 22 gewinnen konnte.
Zu diesem Spiel war nach mehrwöchiger Verletzungspause Maik
Weiland ins Team zurückgekehrt, wodurch eine wichtige Personalie
wieder zur Verfügung stand.
Die Hinrunde wurde mit einem Spiel gegen die dritte Vertretung des
USV Halle beendet. Mit fast voller Mannschaft gelang es in Halbzeit
1 eindrucksvoll die Queiser Stärken auszuspielen und es ging mit
einem scheinbar beruhigenden 6 : 12 in die Kabine. Nach der Pause kam das Queiser Spiel durch einige außergewöhnliche Umstände
durcheinander: Zuerst verletzte sich Christian Göllner im Mittelblock
Somit war der sechste Sieg im sechsten Spiel des Jahres eingefahren und Tabellenplatz 2 hinter der punktgleichen SG HSC 96/TuS
Dieskau eindrucksvoll gefestigt. Dass um die Meisterschaft eine weitere Mannschaft mitspielen wird, erscheint nach jetzigem Tabellenstand nicht mehr denkbar, denn dafür ist der Rückstand der Teams
ab Platz 3 zu groß.
Nr. 6/2015
- 15 -
Für die folgenden Wochen heißt es nun, dass wir wohl alle Spiele
gewinnen müssen, wenn wir den Titel aus eigener Kraft holen wollen.
Aber noch sind sechs Spiele zu absolvieren und da kann immer viel
passieren, wie die letzten Jahre immer wieder zeigten.
Doch auch wenn die nächsten beiden Partien erst einmal gegen
Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte absolviert werden,
muss man selbstverständlich auch Querfurt und Leuna sehr ernst
nehmen und darf sich in solchen Spielen auf keinen Fall Punktverluste einhandeln, damit es nicht schon vorher mit der Titelchance vorbei
ist. Auch wenn eigentlich „nur“ ein Platz auf dem Treppchen das Saisonziel war, sollten jetzt alle ihren höchstmöglichsten Einsatz abliefern, um die sehr gute Ausgangssituation auszunutzen. Das Potential
hat die Mannschaft, doch auch die Tagesform muss dazu immer
stimmen. Dabei bleibt zu hoffen, dass die Verletzungsmisere der
letzten Monate endlich ihr Ende findet, um für die sechs Finalspiele
immer eine schlagkräftige Truppe aufstellen zu können, und dass es
vielleicht auch möglich wird, zumindest noch den langzeitverletzten
Benjamin Schmidt ins Team zurückkehren zu sehen (bei Christian
Göllner wird es wohl nach heutigem Stand kaum eine Rückkehr in
dieser Saison geben).
Im Namen der SG Queis
Olaf Felsch
Die nächsten Spieltermine sind:
14.03.15, 14.30 Uhr Bezirkspokalhalbfinale in Plotha gegen
den HC Burgenland III
21.03.15, 17.00 Uhr Heimspiel gegen die TSG Gymnasium
Querfurt
29.03.15, 12.30 Uhr
Heimspiel gegen den TSV Leuna
11.04.15, 16.00 Uhr
Auswärtsspiel in Schafstädt gegen den
SV Steuden
19.04.15, 17.30 Uhr
Heimspiel gegen die SG HSC 96/TuS
Dieskau
25.04.15, 16.00 Uhr Auswärtsspiel gegen den Landsberger
HV II
02.05.15, 18.30 Uhr
Heimspiel gegen den USV Halle III
Nichtamtlicher Teil
Einladung zur Jahreshauptversammlung der
SG Queis
An alle Mitglieder der SG Queis!
Zur der am Freitag, dem 10.04.2015 um 20.00 Uhr in der Gaststätte
„Zur Eiche“ in Queis stattfindenden Jahreshauptversammlung lade
ich Sie hiermit ein und bitte um Ihre Teilnahme.
Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung und Feststellung der Wahlberechtigten/satzungsgemäßen Einberufung der Hauptversammlung
2. Verlesen des Protokolls der Monatsversammlung 03/2015
3. Bericht des Vorstandes
4. Bericht des Kassenwartes
5. Bericht des Kassenprüfers
6. Aussprache zu Punkten 3 bis 5
7. Beitragskassierung
8. Sonstiges
Jens Klaus
Vorstand
Ortschaft Reußen
Vereine und verbände
Einladung zum Preisskat der SG Reußen e. V.
49. Turnier
Am Sonntag, dem 22.03.2015 findet ab 13:00 Uhr in der Sportgaststätte Reußen (Tel.: 034602 50671) das 49. Turnier im Preisskat
der SG Reußen statt. Hierzu möchten wir Sie recht herzlich einladen.
Weitere Informationen:
Nichtraucherveranstaltung!
Einsatz: 11,00 Euro
Gespielt werden 2 Serien zu je 48 Spielen
Jede Runde wird neu ausgelost
Abreizgelder:
verlorene Spiele 1 – 3 4 und 5 6
jeweils 0,50 Euro
jeweils 1,00 Euro
2,00 Euro
Allen viel Erfolg.
SG Reußen e. V.
Kleiderbasar für Kinderkleidung
und -zubehör in Zwebendorf
Der Frühling steht bevor und damit auch das Neuordnen des Kleiderschranks. Wer darin noch große Lücken entdeckt, der sollte unbedingt am Samstag, den 21. März, in den Gemeindesaal Zwebendorf
kommen. Dort findet zwischen 9:00 Uhr und 12:30 Uhr ein Flohmarkt von Eltern für Eltern für Baby- und Kinderkleidung, Babyzubehör und Spielzeug statt. Das Stöbern lohnt sich gewiss auch für all
jene, deren Kleiderschrank eigentlich schon voll ist ...
Wer selbst etwas verkaufen möchte, benötigt dafür eine Verkäufernummer, da alle Verkaufsobjekte gemeinsam ausgelegt werden.
Diese Nummern werden noch bis Donnerstag, den 19. März über
die E-Mailadresse [email protected] vergeben. Hier
bekommt man auch nähere Informationen zur Verfahrensweise zum
Verkauf. Ein Verkaufen ohne Verkäufernummer ist leider nicht möglich.
Wir hoffen auf eine rege Teilnahme - sowohl auf Käufer- als auch auf
Verkäuferseite - sodass das Angebot möglichst reich- und vielfältig
wird! Ein kleiner Teil der Erlöse geht als Spende an den Heimatverein
Zwebendorf und die Kindertagesstätte Knirpsenland in Reußen.
Nichtamtlicher Teil
- 16 -
Der Heimatverein und die FFW
Zwebendorf laden ein zum Osterfeuer
am Samstag, dem 04.04.2015
Beginn: 18:00 Uhr
Wo: Sportplatz, Reideburger Straße
Für das leibliche Wohl sorgen der Heimatverein und Dickels Getränkeeck. Die
Kinder können wieder Knüppelkuchen backen. Bitte Stöcke dafür mitbringen.
Der Baumschnitt wird am Donnerstag, dem
02.04.2015 abgeholt. Lagern Sie diesen
bitte gebündelt vor den Grundstücken.
Ortschaft Sietzsch
Vereine und verbände
Einladung zur außerordentlichen
Mitgliederversammlung des SV Sietzsch e. V.
am 30. April 2015, um 19.00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Zur Sonne, Sietzscher Ring 19, Landsberg
Der Vorstand des SV Sietzsch e. V. lädt alle Vereinsmitglieder zur
außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Neufassung der Satzung des Vereins ein.
Tagesordnung
1. Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Bericht des Vorstandes und Vorstellung der Satzungsneufassung
3. Abstimmung zur Satzungsneufassung
Die Satzungsneufassung, welche in der Mitgliederversammlung zur
Abstimmung vorgelegt wird, liegt ab dem 28. März 2015 zur Einsicht
im Vereinsheim und im Kabineneingang auf dem Vereinsgelände aus.
Die Satzung kann zudem in elektronischer Form per Mail angefordert
werden beim 1. Vorsitzenden Michael Kirsch: [email protected]
oder dem 2. Vorsitzenden Stefan Knierim [email protected]
Für den Vorstand
Michael Kirsch 1. Vorsitzender Stefan Knierim
2. Vorsitzender
Mitteilung des SV Sietzsch e. V. zur Wahl
eines neuen Vorstandes
In der Mitgliederversammlung des SV Sietzsch e. V. Ende Januar
wurde ein neuer Vorstand gewählt.
Den Verein vertreten in Zukunft der erster Vorsitzende Michael Kirsch
und der zweite Vorsitzende Stefan Knierim. Kasse und Finanzen verantwortet Steffen Günter, für den Bereich Fußball engagiert sich
Steffen Ibe sowie für das Tanzhaus Katrin Schröck.
Wie bisher sind auch weiterhin im Vorstand für den Nachwuchs Mathias Berbig sowie für die Abteilung Beachvolleyball Daniel Kirchner
zuständig als erste Ansprechpartner.
Aus dem Vorstand sind nach langjähriger Mitarbeit ausgeschieden:
Torsten Liebl, Manfred Grünemund, Marion Kirsch sowie Ingrid und
Katrin Jericke.
Ihnen allen gilt der Dank aller Vereinsmitglieder für das langjährige,
ehrenamtliche Engagement und die Gewissenhaftigkeit, mit welcher
sie die Belange des Vereins vertreten und damit in der Region Gesicht und Stimme gegeben haben.
Der Vorstand des SV Sietzsch e. V.
Nr. 6/2015
Ortschaft Spickendorf
Vereine und verbände
Osterfeuer Spickendorf
Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger zum traditionellen Osterfeuer in Spickendorf auf dem Sportplatz hinter der Feuerwehr am Ostersamstag, dem
04.04.2015, ab 18.30 Uhr zu ersten Zündversuchen recht herzlich ein. Für das leibliche Wohl wird
gesorgt.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.
Der Förderverein der Feuerwehr Spickendorf
Ortschaft Schwerz
Vereine und verbände
Ostertanz Schwerz
Einladung zum Ostertanz
Auch in diesem Jahr laden die Vereinsmitglieder des Feuerwehrvereins Schwerz/Dammendorf zum traditionellen Ostertanz ein.
Wie jedes Jahr treffen wir uns am Gründonnerstag, dem 02.04.2015 vor dem Feuerwehrhaus in Dammendorf. Wir beginnen 18:00 Uhr und hoffen, dass viele Einwohner,
aber auch Gäste, zu Besuch kommen.
Wir hoffen, dass das Wetter uns wohl gesonnen ist.
Für Speisen und Getränke haben wir natürlich auch gesorgt.
Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr Familie Osterhase
überreden konnten, kurz bei uns Halt zu machen. Wir hoffen, es
gibt wieder ein Körbchen voll mit Leckereien.
Damit es unseren kleinen Besuchern nicht langweilig wird, haben wir wieder einiges vorbereitet. Natürlich ist auch für Musik
gesorgt, sodass wieder ausgiebig getanzt werden kann.
So, nun liegt es an euch. Wir jedenfalls würden uns freuen, wenn
ihr zahlreich erscheint und die Wintergeister, gemeinsam mit
uns, vertreibt.
Euer Feuerwehrverein Schwerz/Dammendorf
Ortschaft Niemberg
Vereine und verbände
Einladung zur Jahresversammlung
der Jagdgenossenschaft Niemberg
Der Vorstand der Jagdgenossenschaft Niemberg lädt alle Landeigentümer der Gemarkung Niemberg von land-, forst- und fischereiwirtschaftlich genutzten Flächen zur Jagdgenossenschaftsjahresversammlung ein.
Termin: Dienstag, 31. März 2015
Zeit: 18.30 Uhr
Ort: Büro des Ortsbürgermeisters Niemberg
Alte Zollstraße 17
Nr. 6/2015
- 17 -
Tagesordnung:
1. Eröffnung/Begrüßung/Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden
3. Rechenschaftsbericht des Kassenführers
4. Bericht Kassenprüfer
5. Entlastung des alten Vorstandes
6. Bericht der Jagdpächter/Jäger
7. Wahl von zwei Kassenprüfern
8. Abstimmung - Verteilung/Verwendung des Reinertrages
9. Sonstiges
Nichtamtlicher Teil
Die Landeigentümer der Flächen werden gebeten, beim Einlass einen
Abgleich der Eigentumsflächen vorzunehmen - Änderungen müssen
anhand von Grundbuchauszügen belegt werden.
Der Vorstand
gez. Alexander Reuter
Vorsitzender der Jagdgenossenschaft
____________________________________________________________________________________________________________________
TSV Niemberg
Geplante Veranstaltungen
des TSV 1910 Niemberg
12.04.2015: Kinderfest zu Kleinostern
Ab 10.00 Uhr in der Turnhalle Niemberg
Alle Kinder sind recht herzlich eingeladen!
*********************
18.05. - 22.05.2015: Niemberger Fußballcamp
Pfingstferien-Fußballcamp
Du spielst für dein Leben gerne Fußball? Dann haben wir genau das
richtige Sommerferienprogramm für dich: Wenn du zwischen 5 und
14 Jahren alt und ein/e begeisterte/r Nachwuchskicker/in bist, dann
zeige uns welches Talent in dir steckt.
In dem einwöchigen Camp vom 18.05. bis 22.05.2015 dreht sich
alles um Fußball. Das Trainerteam der Fußballschule United-SoccerCamps e. V. aus Leipzig sorgt für jede Menge Fußballferienspaß.
Die Teilnehmer erwarten fünf Tage Fußball pur - ein tolles Rahmenprogramm u. a. mit Fußball-Kino & Tischkicker, Verpflegung & Getränken, Fußballtrikot, Hose und Stutzen sowie eine eigenen CampTrinkflasche.
Neben den täglichen Trainingseinheiten werden viele spannende
Wettbewerbe auf dem Programm stehen. Täglich von 8.30 Uhr bis
16.45 Uhr rollt dann der Ball auf dem Sportgelände des TSV 1910
Niemberg e. V.
Alle Informationen zum Programmablauf sowie Anmeldung unter
www.united-soccer-camps.de oder Tel. 0178 3380949 (Martin
Klaus/U-S-C e. V.) oder Tel. 0341 58066330.
*********************
Nichtamtlicher Teil
- 18 -
Nr. 6/2015
Geplante Heimspiele des TSV 1910 Niemberg
im März 2015
19.03.2015
Tischtennis TSV 1910 – SSV Landsberg 21.03.2015
1. Herren TSV 1910 – SV Wallwitz 22.03.2015
2. Herren TSV 1910 – LSG Kütten 22.03.2015
C-Jugend Spiel TSV – SV Großgräfendorf 28.03.2015
F-Jugend TSV 1910 – VSG Oppin 28.03.2015
E-Jugend TSV 1910 –TSV Salzmünde 30.03.2015
Tischtennis TSV 1910 – ESV Merseburg 19.30 Uhr
15.00 Uhr
14.00 Uhr
10.00 Uhr
9.00 Uhr
10.00 Uhr
19.30 Uhr
Zu allen Spielen sind Zuschauer auf dem Sportplatz oder in
der Turnhalle recht herzlich willkommen!
Nachklapp
*********************
Der TSV 1910 Niemberg veranstaltete am 28.02.2015 das 1. Fußball-Bambini-Turnier in der Landsberger Turnhalle.
7 Mannschaften waren der Einladung gefolgt: HFC, VFL 96 Halle, SV
Merseburg 99, NFC Landsberg, SV Eintracht Teuschenthal und die
SG Dölbau. Um 9.00 Uhr ging es los.
Nach einer kurzen Begrüßungsansprache der Präsidentin des TSV
1910 Niemberg, Elke Creutzmann, konnte es endlich losgehen und
das Turnier war eröffnet.
Die kleinen Nachwuchs-Fußballer zeigten ihren Trainern, mitgereisten
Eltern und Gästen was sie schon alles können und gelernt haben.
Sie kämpften um jeden Ball und bewiesen schon gute Fußballerqualitäten.
Lesen Sie weiter auf Seite 19.
Nr. 6/2015
- 19 -
Mit viel Ehrgeiz wurde jedes Spiel bis zur letzten Sekunde gespielt.
Angefeuert wurden sie dabei von ihren Eltern und Trainern, und moralische Unterstützung bekamen z. B. unsere Jungs von ihrem Maskottchen „BIMBO“.
Zur Mittagszeit gab es eine kleine Stärkung am Versorgungsstand.
Bei Würstchen, Kuchen und Brause wurden Spiele ausgewertet und
neue Taktiken ausgetüftelt. An dieser Stelle sei ein Dankeschön an
das TSV-Versorgungsteam und an alle Eltern, die Kuchen zur Verfügung gestellt haben, ausgesprochen.
Gegen 12.40 Uhr wurde das letzte Spiel abgepfiffen und die Turnierleitung konnte die Punkte und Tore zusammen rechnen.
Am Ende kamen dabei folgende Platzierungen heraus:
1. HFC
2. VFL 96 Halle
3. SV Merseburg 99
4. TSV 1910 Niemberg
5. NFC Landsberg
6. SV Eintracht Teutschenthal
7. SG Dölbau
Alle Mannschaften wurden zur Aufstellung gebeten und es gab für
jeden Fußballer eine Urkunde und Medaillen. Einzelehrungen wurden
auch vorgenommen.
Nichtamtlicher Teil
Ortschaft Oppin
Vereine und verbände
Der Heimatgeschichtsverein Oppin berichtet
Zum Gedenken an den 150. Geburtstag von Siegmar von
Schultze-Gallera aus seinen „Wanderungen durch den Saalkreis“ Band 4 Seite 132 - 136.
Über die Geschichte des Ortes ist wenig zu sagen. Ursprünglich ist
er eine kleine wendische Siedlung von einigen Hütten gewesen. Ein
Sattelhof in ihm wurde dem deutschen Freien, einem Ministerialgeschlecht, späterhin gegeben, die Kirche war dem Kloster Neuwerk
zugeteilt, welches dann in späteren Jahrhunderten auch den Sattelhof und anderen Landbesitz in der Ortsflur erwarb (1389). Die Fürsten von Anhalt hatten bis Ende des 14,Jhd die Oberlehnsherrlichkeit,
vermutlich seit Mitte des Jahrhunderts! Die Edlen von Schraplau, die
von Trotha, die von Gutenberg (1371: 2 Hühner Abgaben), die von
Dieskau (1881: 2 Hufen) hatten Landbesitz bzw. Abgaben im Orte.
Frühzeitig scheint man sich der neuen Lehre Luthers zugeneigt zu haben, darauf deutet der in der Reformationszeit beliebte Spruch „verbum
domini manet in aeternum“ auf der 1535 angeschafften Glocke hin.
Um 1600 zählte das Dorf 13 Häuser, aber der 30jährige Krieg nimmt
es arg mit, wie es denn schon früher viel durch die Soldateska zu
erdulden hatte; so ließ 1554 der Hauptmann von Giebichenstein,
Hieronymus von Dieskau, 4 Soldaten zu Maschwitz an den Weiden
henken, weil sie den Bauern daselbst 2 Bratwürste und 1 Huhn mit
Gewalt genommen. Es war wohl nötig gewesen, einmal ein solches
Beispiel zu geben!
Unser Friedhof 2015
Wir rufen zum Frühlingseinsatz auf
und freuen uns über jede helfende Hand.
Der beste Torschütze des Turniers
Piet Schierbaum, bester Spieler
des Turniers.
So stellte der HFC den Torschützenkönig und die Eintracht Teutschenthal den Besten Torwart.
Aus den Reihen des TSV 1910 Niemberg kam der Beste Spieler des
Turniers: Piet Schierbaum.
Nachdem der Turnierleiter, Stefan Kupski den Mannschaften und
Schiedsrichtern für ihr Kommen dankte und ein paar Abschlussworte
sprach, war das 1. Bambini-Turnier des TSV 1910 Niemberg beendet.
Wir hoffen, dass es allen Spaß und Freude bereitet hat und wir zum
2. Bambini-Turnier wieder viele Mannschaften begrüßen dürfen.
Mit sportlichen Grüßen
TSV Niemberg
Treffen am 28. März 2015 um 9.00 Uhr auf dem Friedhof in
Maschwitz.
Mitzubringen wären:
Schubkarren, Schaufeln, Gabeln, Harken, Laubrechen, Spitzhacke,
Gartenscheren, Astscheren, Heckenscheren,
evtl. Kettensäge Arbeitshandschuhe ect …
Wer uns nicht tatkräftig unterstützen kann, aber gern möchte, würde
uns auch mit einer Sach- oder Geldspende helfen. Auch ein Kuchen
oder Kaffee für unsere fleißigen Helfer wäre wieder sehr hilfreich.
Wer in der Zeit bis zum 28.03.15 seine Gräber abdeckt, kann
seinen Grünschnitt vor dem Friedhof auf dem Parkplatz ablegen.
Das erleichtert uns die Arbeit am Tag des Einsatzes.
Aber bitte kein Kunststoff, Glas oder Sonstiges etc.
Wir wollen eine kleine Chronik über den Friedhof in Maschwitz anlegen. Wer im Besitz von alten Fotos oder anderen Unterlagen vom
Friedhof, der Kirche etc. ist, würde uns damit weiterhelfen.
Bei weiteren Fragen, Anregungen bitte melden bei:
Michaela Müller Tel.: 0172 9839763
An der Schenke 2, 06188 Landsberg OT Maschwitz
Ihr Ortsverein Maschwitz
Nichtamtlicher Teil
- 20 -
Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft
Oppin 2015
Die Versammlung der Jagdgenossen fand am 18.02.2015 statt.
Folgender Beschluss wurde gefasst:
Der bis zum 31.03.2015 anfallende Jagdpachtreinertrag
(d. h. für das aktuelle und die vorangegangenen Jagdjahre)
soll nicht ausgezahlt werden. Anstelle der Auszahlung verfolgt die Jagdgenossenschaft weiterhin das Vorhaben „Reparatur von Feldwegen in der Gemarkung Oppin“. Hierzu wird
der entsprechende Beschluss vom 26.02.2014 aufrechterhalten.
Der Jagdvorstand ist unter folgender Anschrift zu erreichen:
Dorfstr. 1A, 06188 Landsberg OT Maschwitz.
Maschwitz, den 05.03.2015
Jagdvorstand
i. V. Schültken
Ortschaft Braschwitz
Vereine und verbände
Einladung zum Osterfeuer
Wann: 02.04.2015 um 18:00 Uhr
Wo: in Plößnitz am Teich vor der Feuerwehr
Für das leibliche Wohl sorgt die Ortsfeuerwehr
Braschwitz.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ortschaft Peißen
Vereine und verbände
Erfolgreiche Landesmeisterschaft
Am 21.02.2015 fand die Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt in
Egeln statt. Aus dem Wadoka Team wurden hierfür Pauline Jahn,
Annemarie Ganz, Eric Seifert, Pascal Jahn, Jonas Schoch, Olivia
Humenda, Eugen Biedla, Chayenne Spanier, Alina Krüger und Tim
Nr. 6/2015
Brockhaus nominiert. Damit stellte das Wadoka Team eine gelungene
Mischung aus erfahrenen Wettkämpfern und Nachwuchssportlern zusammen. Alle unsere Starter haben sich lange und intensiv auf diese
Landesmeisterschaft vorbereitet. In den vergangenen Trainingseinheiten wurden spezielle Angriffstaktiken für die Kategorie Kumite trainiert.
Die Bewegungsabläufe und die Ausdrucksstärke in der Kategorie Kata
wurden verfeinert. Nicht zu vergessen sind die unermüdlichen Fitnessund Koordinationstests, die alle sehr gut gemeistert haben.
Damit lies der Erfolg nicht auf sich warten:
Alina Krüger Landesmeisterin Kumite einzel weiblich
Eric Seifert Landesmeister Kumite einzel männlich
Eugen Biedla Landesmeister Kata einzel männlich
Unsere weiteren Platzierungen:
Eugen Biedla 2. Platz Kumite einzel männlich
Chayenne Spanier 2. Platz Kumite weiblich
Pauline Jahn 3. Platz Kata einzel weiblich
Annemarie Ganz 3. Platz Kata einzel weiblich
Eric Seifert 3. Platz Kata einzel männlich
Pascal Jahn 3. Platz Kumite einzel männlich
Tim Brockhaus 3. Platz Kumite einzel männlich
So macht Wettkampf Spaß. Ihr alle habt eine tolle Leistung gezeigt.
Herzlichen Glückwunsch!
Euer Team Wadoka
Kirchliche Nachrichten
Allgemeine Mitteilungen unserer
Ev. Kirchgemeinden der Stadt Landsberg
(Klepzig, Landsberg, Schwerz, Sietzsch)
Angebote zur Selbsthilfe
Suchtberatungsstelle:
Sprechstunden in der Stadt Landsberg, An der Kirche 1
Kontaktadresse:
Suchtberatungsstelle
Weidenplan 3 - 5
06108 Halle/S.
Tel.: 0345 2178-138
Di., d. 31.03. von 15.00-18.00 Uhr
Nach Vereinbarung sind auch weitere Termine möglich.
Mailadresse: [email protected]
Telefon: 0345 2178138
Birgit Pötzsch
Kirchliche Nachrichten für Klepzig, Landsberg,
Schwerz und Sietzsch
Bibelwoche
Zum Thema: Wissen, was zählt siehe unten
Gottesdienste
So., 22.03.
10:30 Uhr Sietzsch
14:00 Uhr Landsberg
So., 29.03.
10:30 Uhr Landsberg (Musikalischer Gottesdienst)
Klepzig
Ökumenische Bibelwoche
Mi., 18.03., Do., 19.03, Fr., 20.03. jeweils 19:00 Uhr
Landsberg
Frauenhilfe (Treffpunkt für Senioren)
Di., 24.03., um 14:00 Uhr im Gemeinderaum der ev. Kirche
Christenlehre – 1. Bis 6. Klasse (außer in den Ferien)
Mi., 18.03., 01.04. jeweils 15:30 Uhr
Ökumenischer Gesprächskreis
Donnerstag, 19.03., um 19:30 Uhr im Gemeinderaum der ev. Kirche
Kirchenmusik – Chorproben (außer Ferienzeit)
Mittwoch, 18.03., 25.03., 01.04., um 19:30 Uhr
Schwerz
Kaffeenachmittag
Mi., 18.03., 14:00 Uhr
Nr. 6/2015
- 21 -
Sietzsch
Chorprobe
Do., 19:00 Uhr
Ökumenische Bibelwoche
Mo., 16.03.,19 Uhr, Di., 17.03., 19.15 Uhr, Fr., 20.03., 19:00 Uhr
Ansprechpartner
Pfarrer T. Eichfeld, Walther-Rathenau-Str. 5, Landsberg
Tel.: 034602 20330
Gemeindesekretär: Hr. Mertens: [email protected]
Friedhof Klepzig: Hr. Herwig: Tel. 034602 70866.
Vorsitzende des Kirchenrates
Klepzig: Hr. Scheuerle, Tel.: 034602 51197
Landsberg: Hr. Prof. Dr. Grings, Tel.: 034602 23332
Schwerz: Hr. Weilbach, Tel.: 034604 20117
Sietzsch: Fr. Wegner, Tel.: 034602 21943
Kirchengemeinde Gollma, Reinsdorf, Reußen
ev-kirche-gollma.de, musiksommer-gollma.de
Kinderchor im Pfarrhaus
Mittwoch ab 17:30 Uhr
Kirchenchor im Pfarrhaus
Montag ab 19:30 Uhr
Lesekaffee im Pfarrhaus
Montag - Donnerstag ab 13:00 Uhr geöffnet
Friedhof
Ansprechpartner: Roland Schumann
Tel: 034602 40463 oder 0176 96644443
Sprechstunde: jeder 1. Dienstag im Monat von 15.00 - 17.00 Uhr im
Pfarrhaus sowie nach telef. Absprache
Konto der Kirchengemeinde:
Kirchenkreis Halle Saalkreis
IBAN: DE55 8005 3762 0386 0601 18
BIC: NOLADE21HAL
Buchungsnummer: 146
Verwendungszweck Friedhof oder Gemeindebeitrag nicht vergessen.
Kontakt:
Inge-Lene Wießner
Amtierende Vorsitzende des Gemeindekirchenrates
Schlossstr. 4, 06188 Gollma
Tel. 034602 20401, [email protected]
Nichtamtlicher Teil
Evangelisches Pfarramt Hohenthurm
Brachstedt, Braschwitz, Hohenthurm, Maschwitz, Niemberg,
Oppin, Peißen, Plößnitz und Zwebendorf
Von-Wuthenau-Platz 5, 06188 Landsberg OT Hohenthurm
Telefon und Fax: 034602 50111
E-Mail: [email protected], www.pfarramt-hohenthurm.de
Bürozeiten im Pfarramt Hohenthurm
Dienstag 10 - 13 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr
Donnerstag 10 - 13 Uhr
und nach Vereinbarung
Kirchenmusik im Pfarrbereich Hohenthurm
Für die kirchenmusikalische Gestaltung von Taufen, Trauungen, kirchlichen Feiern zu Jubiläen und Trauerfeiern sind ansprechbar:
Frau Kathrin Hauser Oppin Tel.: 034604 21843
Herr Werner Schulz, Niemberg Tel.: 034604 20938
Herr Hans-Martin Uhle Oppin Tel.: 034604 20569
Wünschen Sie außer der Orgel noch eine(n) weitere(n) Musiker(in),
dann fragen Sie danach den Organisten Ihrer Wahl.
Bibelwoche 2015, Motto: „Zur Freiheit befreit“
Haben „christliche Freiheit“ und die demokratische Freiheit als Bürger etwas miteinander zu tun?
Im Nachdenken über Abschnitte aus dem Brief des Apostels Paulus
an die Gemeinden in Galatien (Galaterbrief) können wir auf diese und
andere Fragen Antworten finden.
Der Galaterbrief ist ein sehr emotionaler Brief, in dem es um das
hohe Gut der Freiheit geht.
Im Herbst 1989 gingen bei uns Tausende für die Freiheit auf Straße.
Heute dagegen scheint es, als wüssten viele den Wert der Freiheit
gar nicht mehr richtig zu schätzen.
In Galatien hatten Menschen durch den Glauben an Jesus Christus
Befreiung erfahren.
Doch auch sie gerieten in Gefahr, die gewonnene Freiheit zu verspielen.
Die Gemeinden Hohenthurm, Peißen, Zwebendorf sind in herzlich eingeladen nach Hohenthurm (Gemeinderaum im Pfarrhaus)
von Dienstag, 17. März bis Donnerstag 19. März jeweils um 19 Uhr
Gründonnerstag, 2. April 19:00 Uhr in der Kirche Zwebendorf
für alle Gemeinden:
„BLEIBT HIER, WACHET MIT MIR ...“ – Liturgische Nacht mit Texten und Musik
Mitwirkende : Kantorin Gürtler, Pfr. Domke u. a.
********
Karfreitag 3. April, 15:00 Uhr Martin-Luther-Kirche Hohenthurm für alle Gemeinden
Musikalische Vesper zur Sterbestunde Christi mit Abendmahl
Mitwirkende: Werner Schulz Orgel, Hans-Martin Uhle Gesang, Chor
Oppin unter Leitung von Arnold Bolz
Gottesdienste
22. März, 4. Sonntag v. d. Pass. Judika
Brachstedt 09:00 Uhr Pfr. Domke
Niemberg 14:00 Uhr Pfr. Domke,
Peißen 10:30 Uhr Fr. Hunold.
Plößnitz 10:30 Uhr Pfr. Domke
Ostersonntag, 5. April
Brachstedt 08:00 Uhr Pfrn. Ilse und anschließend Osterfrühstück
Braschwitz 10:30 Uhr Pfr. Kästner
Hohenthurm 14:00 Uhr Pfr. Domke
Maschwitz 09:00 Uhr Pfr. Domke
Niemberg 14:00 Uhr Fr. Hunold
Oppin 10:30 Uhr Prädikant Steffen Schulz
Ostermontag, 6. April
Peißen 10:30 Uhr Pfr. Domke
Plößnitz 09:00 Uhr Pfr. Domke
Zwebendorf 14:00 Uhr Pfr. Domke
Nichtamtlicher Teil
- 22 -
Kinderkirche
wird noch bekanntgegeben
„Landsberger Echo“
Kirchenfriedhof Hohenthurm
Wir möchten hiermit an die diesjährigen Friedhofsgebühren erinnern.
Der letzte Einzahlungstermin ist der 31.03.2015.
Neu auf dem Friedhof Hohenthurm
Die Vergabe der Grabstellen erfolgt ab dem 01.04.2015 nur noch im
Pfarrbüro zu den Sprechzeiten. Di. + Do. 10 - 13 Uhr, Mi. 13 - 16 Uhr.
In dringenden Fällen kann auch das Pfarramt - Tel. 03402 50111
oder 034602 404592 angerufen werden.
Kirchenchor Oppin
Probe jeden Montag, 19 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus
Es werden noch Sängerinnen und Sänger gesucht!
Weitere Termine oder Terminänderungen
werden gegebenenfalls über Aushänge in den Schaukästen und im
Internet bekannt gegeben unter www.pfarramt-hohenthurm.de.
Nach Redaktionsschluss eingegangen
VfB Blau-Weiß Hohenthurm
Wir suchen ...,
zum sofortigen Einstieg, fußballbegeisterte und
interessierte Kinder der Jahrgänge 2006 - 2009
zum Aufstocken unserer zwei Kindermannschaften, sowie zur Unterstützung Übungs-und Trainingsleiter.
Die Trainingszeiten sind immer montags und donnerstags ab
16.45 Uhr auf dem Sportplatz in Hohenthurm.
Interessierte melden sich bitte bei René Kaaden,
Tel. 0176 63281923.
Des Weiteren laden wir ein zu unserer Infoveranstaltung zur
kommenden Spielzeit/Saison am 02.04.2015, ab 18.00 Uhr
ins Sportlerheim Hohenthurm.
Wir freuen uns über eine rege Teilnahme.
Anzeigen
IMPRESSUM
Konfirmanden
Donnerstag, 17:15 Uhr im Lutherheim Niemberg
Senioren/Gemeindenachmittage
Braschwitz: Mittwoch, 11. März, 14:30 Uhr in der Alten Schule
Brachstedt Freitag, 27. März, 14:00 Uhr im Pfarrhaus Brachstedt
Hohenthurm Dienstag, 17. März, 19:00! Uhr im Pfarrhaus Hohenthurm (wegen Bibelwoche)
Oppin Dienstag, 31. März, 14:30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus
Peißen Mittwoch, 24. März, 14:30 Uhr im Pfarrhaus Peißen
Zwebendorf Mittwoch, 18. März, 14:30 Uhr im Saal der Gemeinde
Zwebendorf, Reideburger Str. 5
Nr. 6/2015
Das Amtsblatt der Stadt Landsberg (Sachsen-Anhalt) mit öffentlichen Bekanntmachungen der Kommunalverwaltung erscheint zweimal monatlich und wird an alle erreichbaren Haushalte kostenfrei verteilt.
-Herausgeber: Stadtverwaltung Landsberg,
Köthener Str. 2, 06188 Landsberg
- Verlag und Druck: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG,
04916 Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon (03535) 489 - 0
Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
- Verantwortlich für die amtlichen Bekanntmachungen:
Der Bürgermeister der Stadt Landsberg, Herr Olaf Heinrich
- Verantwortlich für Textbeiträge: sind die Verfasser.
Amtsblatt-Redaktion: Stadt Landsberg, Bürgerservice,
Tel. (034602) 24984, Fax: 24988,
E-Mail: [email protected]
- Verantwortlich für den Anzeigenteil/Beilagen:
Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, 04916 Herzberg,
An den Steinenden 10
vertreten durch den Geschäftsführer ppa. Andreas Barschtipan,
www.wittich.de/agb/herzberg
Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere
allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer
Ereignisse kann nur der Ersatz des Beitrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz,
sind ausdrücklich ausgeschlossen.
Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Leserbriefe und Fotos übernimmt
der Herausgeber keine Gewähr. Des Weiteren behält sich die Redaktion vor,
Manuskripte nicht sinnentstellend zu kürzen bzw. redaktionell zu bearbeiten. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.