gehts zum PDF Flyer - gegenstrom Hamburg

3
E
F
A
C
A
KLIM
Am Sonntag, den 12.04.2015, referieren
Sebastian Heilmann und Andrea Henkel zum Thema
Vorsorgendes Wirtschaften statt
Zerstörung der Lebensgrundlagen
Feministische Perspektiven für ein gutes Klima
Das Konzept des Vorsorgenden
Wirtschaftens wurde bereits Anfang der 1990er Jahre als nachhaltiges Gegenmodell zum
Kapitalismus entwickelt. Die
Prinzipien Vorsorge, Kooperation
und Orientierung am für ein
Gutes Leben Notwendigem stehen dabei im Vordergrund. Sie
sollen eine kapitalistische Wirtschaftsweise ablösen, die auf
Konkurrenz, Profitmaximierung
und Wachstum getrimmt ist.
weiter siehe Rückseite
l 2015
i
r
p
A
.
2
1
im
16 U h r
o c ia l e
C e n t ro S
ße 2
a
r
t
s
n
r
e
t
S
V.i.S.d.P: Erhard Buschmann, Sternstr. 2, 20357 Hamburg
Wie bringen wir 2015 den Klima-Widerstand
voran?
*Ende Gelände* - ist das gemeinsam beschlossene Motto für die
Massenaktion zivilen Ungehorsams gegen den Kohleabbau im
Rheinischen Braunkohlerevier am
Wochenende 14.-16. August 2015,
organisiert von einem bundesweiten Bündnis, an dem auch wir
von Gegenstrom Hamburg uns beteiligen.
https://ende-gelände.org/
Und hier eine Buchempfehlung:
Naomi Klein; Die Entscheidung - Kapitalismus vs. Klima;
S.Fischer Verlag; Ffm; 26,99 €
Zum Klima-Cafe wollen wir regelmäßig einmal im Monat einladen.
Mit Hilfe diverser Medien (Diskussion, Lesung, Film, etc.) sollen
jeweils bestimmte Fragestellungen bei Kaffee und Kuchen bewegt
werden.
Gegenstrom Hamburg trifft sich jeden 2. und 4. Donnerstag um 19 Uhr im
Centro Sociale, Sternstraße 2, interessierte neue Mitwirkende sind
herzlich willkommen.
Kontakt: presse@gegenstromhamburg.de
Sebastian Heilmann ist Umweltwissenschaftler und promoviert zum
Thema "Regionalplanung und Energiewende“ (Dr. phil.) bei Prof.
Dr.-Ing. Sabine Hofmeister. Er lehrt zu den Themenfeldern Energiewende, Grünräume, Bürger_innenbeteiligung sowie Nachhaltigkeit.
Von 2011 bis 2014 war er umweltpolitischer Sprecher der Lüneburger
Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
Andrea Henkel ist Nachhaltigkeitswissenschaftlerin und promoviert
zum Thema „Vorsorgendes Wirtschaften und Energiewende“ (Dr.
phil), ebenfalls bei Prof. Dr.-Ing. Sabine Hofmeister. Sie engagiert
sich zudem aktiv in der Degrowth-Bewegung, z.B. innerhalb der
Bundesarbeitsgruppe Degrowth von die linke.SDS.
http://www.gegenstromhamburg.de
In seiner Kapitalismuskritik nimmt das Vorsorgende Wirtschaften neben einer ökologischen auch eine feministische Perspektive ein. Der
Arbeits- und Produktionsbegriff wird neu definiert, aus dem Kontext
der Erwerbsarbeit und der Marktwirtschaft herausgelöst und neu eingebettet in eine (re)produktive und nachhaltige Ökonomie.