19 - Camberger Anzeiger

Usinger Anzeigenblatt
10. März 2016
Pflegestellen werden immer gesucht
Henriette Meining, Horst Mang und Monika Wüstenberg ziehen sich aus der Spitze zurück
NEU-ANSPACH (ugo). Nach
vielen Jahren in der Spitze
des Vereins Tierschützer
Hochtaunus, der im nächsten
Jahr sein 30-jährige Bestehen feiern kann, hat sich
Henriette Meining zurückgezogen. Der zweiten Vorsitzenden folgten Schriftführer
Horst Mang und Kassenwartin Monika Wüstenberg.
Bei den Nachwahlen wurde die
Vorsitzende Anne Werner einstimmig wieder gewählt. Neue
zweite Vorsitzende ist nun Claudia Lanzke-Vietz, Schriftführerin
Susanne Orlopp und neue Kassenwartin Jana Rothebücher. Gabi
Bierbach und Ursel Mang gehören weiter zum Vereinsausschuss.
Tina Meschenmoser und Susanne
Grimm werden die Kasse prüfen.
Susanne Grimm pflegt den
neuesten Zuwachs in der Gnadenstelle des Vereins: Drei Ziegen
wurden im vergangenen Jahr aus
schlechter Haltung aufgenom-
Der neue Vorstand der Tierschützer Hochtaunus: Gabi Bierbaum (von
links), Claudia Lanzke-Vietz, Susanne Orlopp, Anne Werner, Uschi Mang
und Janna Rothenbücher.
Foto: Golbs
men. Die Tierschützer waren alarmiert worden, und gemeinsam mit
dem Veterinäramt sowie dem Besitzer wurde dann die Übernahme
vereinbart. Nun erfreuen sich Olga, Emma und Bella an einem guten Leben in der Gnadenstelle.
Die beherbergt weiterhin noch
neun Katzen und vier von ehemals elf Schafen.
Kosten für Futter, Tierarzt und
Versicherung werden vom Verein
getragen. Das gilt auch für Kosten
bei zu vermittelnden Tieren und
für Fundtiere. Die Kassenbewegungen sind davon bestimmt. Gespeist wird die Kasse von Mitgliedsbeiträgen, durch Gebühren
für vermittelte Tiere, Spenden und
Veranstaltungserlöse. Im vergangenen Jahr wurden 48 Katzen, ein
Hund, drei Kaninchen und zwei
Nymphensittiche vermittel. Die
Spenden brachten nicht so viel
Einnahmen wie in den Vorjahren.
Aber das Sommerfest und der
Stand am Nikolausmarkt sorgten
für einen ausgeglichenen Haushalt. Ein erneutes Sommerfest ist
nicht geplant, denn der Verein
möchte seine Energie in die Aufklärungsarbeit über die neue
Homepage und auf Facebook
konzentrieren. Die Vermittlung
und Sterilisation frei lebender
Tiere bleiben als Hauptziele natürlich bestehen. Gesucht werden
nahezu immer geeignete Pflegestellen, in denen Tiere vorübergehend aufgenommen werden können. Infos bei Anne Werner unter
der 06081/9857657 oder unter
www.tierschuetzer-hochtaunus.de.
Naturbilder
im Hessenpark
in die Ausstellung ein. Der Fotopreis, der es sich zum Ziel gesetzt
hat, die Beziehung zwischen
Mensch und Natur abzubilden,
existiert seit 1995. 2015 haben
1050 Amateur- und Hobbyfotografen 2641 Fotos eingesandt, ein
neuer Teilnehmerrekord. Die Jury
hatte keine leichte Aufgabe, die
Gewinnerfotos auszuwählen.
Sieger des diesjährigen Fotopreises ist Bernd Uhde aus Eitzen
in Niedersachsen mit seinem Bild
„Golden Bay“, aufgenommen in
Neuseeland. Das überwiegend in
Gelb gehaltene Foto überzeugte
die Jury durch seine ungewöhnliche Perspektive und seine einzigartige Komposition aus Farben,
Linien und Motivausschnitt. Den
Publikumspreis gewonnen hat
Bernd Hewig aus Melsungen mit
seinem Foto „Spuren im Sand“.
IMMOBILIEN
Nähe Grävenwiesbach **Taunusbahnanschluss**
Gepflegter Winkelbungalow
in ruhiger Lage
GR. 540 m², Wfl. 130 m², Nfl. 70 m²,
5 Zimmer, G-WC, EBK, Bad mit
Wanne, Dusche, 2 Waschbecken,
offener Kamin, Gartenhaus, Garage
B, 183,80 kWh, Öl, Bj.1976
+ Maklergebühr
€ 175.000,00
Tel.: 06081-5828680
KIRBY Immobilien
Immobiliengesuche:
Häuser
German Relocation Service
sucht dringend:
in Bad Camberg Stadt für
unsere Mandanten mit zwei
Kindern ein anspruchsvolles
modernes Haus bis 850.000 €
mit großem Garten in guter
Lage (Wohnfläche ab 180 qm).
Pro Concept GmbH
Tel.: 06081/91310
Mobil: 0171/8804941
Neu-Anspach
EFH im alten Kern von
Neu-Anspach
4 Zi., ca 85 m² Wohnfl., ca. 30 m²
Nutzfl., ca. 35 m² Terrasse,
118 m² Grdst., mod. 2007.
Energieausweis liegt noch nicht vor.
KP € 123.000
zzgl. Maklercourtage
Telefon
60 -1
81/92
00-01
Telefon
01077
74 629
www.s-immobilien-htk.de
www.s-immocenter-htk.de
Filiale Usingen • Wilhelmjstr. 13 • 61250 Usingen
Partner der
Taunus Sparkasse
Mietangebote:
Gewerbliche Räume, Geschäfte, Betriebe
Küche,Bad, ruh. Lage, ab 01.06.16
zu vermieten, Mitgestaltung möglich,
Miete 525,- € A 06002 - 2146
2 Büroräume/Studio in Usingen
Innenstadt, ca. 45m², auch als
Schulungsraum geeignet,
ab sofort zu vermieten,
Tel.: 0 60 81 - 14 003
Versammlung
Mädchentag
NEU-ANSPACH (red). Am
Freitag, 11. März, findet ab 20
Uhr im kleinen Saal des Bürgerhauses die Hauptversammlung
der SG Anspach statt. Auf der Tagesordnung stehen Berichte aus
den Abteilungen sowie Neuwahlen einiger Posten. Auch sollen
die Mitglieder über zwei tiefgreifende Satzungsänderungen abstimmen, den Beschluss einer
Beitragsordnung und die Verankerung in der Vereinssatzung.
NEU-ANSPACH (red). Jeden
Dienstag ist Mädchentag im Jugendhaus Neu-Anspach. „Damit
die Mädels auch mal zum Zug
kommen. Jungs müssen draußen
bleiben“, sagt das Jugendhaus.
Usingen/ Stadt,großzügige 2-Zi-Whg,
Wanderausstellung noch bis 24. April zu sehen
NEU-ANSPACH (red). Die
Wanderausstellung „Mensch und
Natur“ ist vom 6. März bis 24.
April im Hessenpark zu Gast. Die
50 prämierten Motive werden im
„Festen Haus“ aus Ransbach
(Baugruppe Nordhessen) präsentiert. Am Sonntag, 6. März, findet
um 11 Uhr die offizielle Vernissage statt.
Unter den fünf Siegerfotos befindet sich neben den ersten drei
Plätzen auch der Preisträger des
Sonderpreises für das beste Foto
aus Hessen und der Gewinner des
Publikumspreises. Die Ausstellung wird vom Geschäftsführer
der Licher Brauerei, Dr. Ulrich
Peters, und Dr. Petra Naumann,
Leiterin des Fachbereichs Wissenschaft des Hessenparks, eröffnet. Günter Osterloh, der Vorsitzende der Jury, führt thematisch
19
Frühlingsball des TSC
Der TSC Grün-Gelb Neu-Anspach
lädt am Samstag, 19. März, zum
traditionellen Frühlingsball ein.
Werner Erker und seine Musiker
von der Partyband WEAP! werden
für jeden Geschmack und Tanzstil
den passenden musikalischen Rahmen bieten.
Wie es bei einem Tanzclub naheliegt, wird es einige Höhepunkte
aus den Gruppen des TSC zu se-
hen geben. Beginn ist um 20 Uhr,
Einlass ab 19.30 Uhr. Im Eintrittspreis von 15 Euro ist auch ein Begrüßungssekt enthalten. Karten
gibt es im Vorverkauf bei Fashion
Shoes Weidner am Bürgerhaus.
Auch telefonisch können Karten
bestellt werden bei Gerti Liedke,
Telefon 06084/5668 und bei Klaudia Weber, Telefon 06081/
965576.
Foto: privat
Ferienspiele
von 18. bis 29. Juli
Für die Jüngeren vom 1. bis 12. August
WEHRHEIM (red). Die Jugendplfege Wehrheim bietet für
Schüler weiterführender Schulen
(5.-7. Klasse) vom 18. bis 29. Juli
täglich von 10 bis 17.30 Uhr Ferienspiele in den Räumen der Limes-Schule an.
Mit Tagesausflügen
Es gibt Tagesausflüge ins Filmmuseum in Frankfurt und in die
Lochmühle. Die Abschlussfahrt
führt nach Kirchähr/Westerwald.
Die Teilnahme kostete 160 Euro.
Der Info-Abend dazu findet am
Dienstag, 5. Juli, um 20 Uhr im
Bürgerhaus statt. Vom 1. bis 12.
August gibt es in den Räumen der
Limesschule Ferienspiele für
Grundschüler, ebenfalls von 10
bis 17.30 Uhr. Die Gruppe fährt
an den Flughafen, in die Commerzbank-Arena und in die Lochmühle.
Die Abschlussfahrt führt ebenfalls nach Kirchähr/Westerwald.
Die Teilnahme kostet 160 Euro.
Der Info-Abend findet am Mittwoch, 6. Juli, um 20 Uhr im Bürgerhaus statt.
Anmeldungen und Infos zum
Programm gibt es bei der Gemeindeverwaltung und im Internet www.wehrheim.de.
Osterhase
kommt
USINGEN (red). Am Montag, 21. März, hoppelt der Osterhase zwischen 15 und 18
Uhr durch die Stadtbücherei
Usingen und versteckt sich.
Kinder bis zum Alter von
sechs Jahren können auf die
Suche gehen. Wer den Osterhasen findet, kann sich eine
Osterüberraschung an der Büchereitheke abholen.
Schüssler Salze
HAUSEN-ARNSBACH (red).
Die Parkinson Regionalgruppe
Neu-Anspach lädt zu einem Vortrag mit Dr. Ingrid Lebert-Keiner
ein. Die Apothekerin spricht am
Montag, 14. März, um 14.30 Uhr,
im Vereinshaus der Regionalgruppe (Hauptstraße 70, gegenüber
der Kirche) zu dem Thema
„Schüssler Salze als Ergänzung
zu Parkinson, vertragen sie sich
mit Parkinson Medikamenten?“
Berufsinformation
USINGEN (red). Die KonradLorenz-Schule (KLS) lädt am
Dienstag, 15. März, zum diesjährigen Berufsinformationstag ein.
15 Firmen stellen sich ab 8.40
Uhr vor.
Die Hurdy-Gurdy-Bewegung
NEU-ANSPACH (red). Die Geschichtsvereine Wehrheim und NeuAnspach laden gemeinsam zu einem Vortrag von und mit Professor
Eugen Erynst ein zu dem Thema „Die Hurdy-Gurdy-Bewegung im 19.
Jahrhundert in unseren Gemeinden“ und der damit einst einhergehenden „Landgängerei“. Es ist geplant, dass eine Musikantin, die ein historisches Instrument beherrscht, den Vortrag begleitet. Der Vortrag findet am Freitag, 18. März, im Saal des Gasthauses „Linde“, Beginn
19.30 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei, Gäste sind wie herzlich willkommen.
Grundschulbetreuung springt ein
Ferienspiele: Trotz Personalengpass können sich Schmittener Eltern und Kinder freuen
Ausstellung und Frühlingsmarkt
Einmal mehr lädt das Dörfchen
Treisberg zum Frühlingsmarkt ein:
am Sonntag, 13. März, von 11 bis
17 Uhr. Im Dorfgemeinschaftshaus
werden Acrylbilder, Mohair-Bären,
gravierte Gläser, WachstechnikEier, Geschenkartikel, Serviettentechnik, Zauberhaftes aus Märchenwolle, Bastel- und Näharbeiten, Scherenschnitte, Strickschühchen
für
Babys,
Lampen,
Schmuck, Patchwork, Holzarbeiten und Honig angeboten. Leckere
Kartoffelsuppe mit Würstchen sowie Kaffee und Kuchen bietet der
Heimatverein gegenüber in der Alten Schule an. Hier, im ersten
Obergeschoss, der „Treisberger
Stubb“, wird die Ausstellung über
historische Bräuche im Usinger
Land eröffnet. Die von Heimatvereins-Mitglied Wolfgang Ettig gestaltete Schau ist darüber hinaus
noch am 13., 20., 27. und 28.
März jeweils von 11.30 bis 17 Uhr
zu sehen.
Foto: privat
SCHMITTEN (red). Kaum hat
das Jahr angefangen, müssen junge Familien meist schon an den
Sommer und die Sommerferienplanung denken. In den vergangenen Jahren stand für viele Kinder
in Schmitten fest: „Ab zu den Ferienspielen der Gemeinde!“.
Jeden Sommer wurden mehr
als 80 Kinder von Manuela Heger
und ihrem engagierten Team von
jugendlichen Helfern umfassend
und engagiert betreut. Leider
muss die Vorfreude vieler Schmittener „Ferienspielkinder“ für die
Jahre 2016 und 2017 etwas eingetrübt werden, da sich Manuela
Heger in diesem Zeitraum in Mutterschutz und Elternzeit befindet.
Um den Eltern von Kindern im
Alter von sechs bis zehn Jahren
eine alternative Betreuung für ihre
Kinder zu ermöglichen, bieten die
Grundschulenbetreuungen Reifenberg und Arnoldshain eine Ferienbetreuung an. Dieses Angebot
erfolgt in Absprache mit Ursula
Haub vom Hochtaunuskreis, dort
zuständig für schulische Betreuungsangebote, und dem Schmittener Bürgermeister Marcus Kinkel.
Die Betreuung in Reifenberg
findet in der Zeit vom 1. bis 8. August und in Arnoldshain vom 16.
bis 26. August statt. Aufgrund der
besonderen Programmgestaltung
während der Ferien können die
Kinder nur wochenweise angemeldet werden und müssen bis
spätestens 9 Uhr anwesend sein
und können frühestens um 14 Uhr
(in Reifenberg) und um 15 Uhr (in
Arnoldshain) abgeholt werden.
Anmeldeschluss ist der 3. Juni.
Des Weiteren können Eltern
ihre Kinder jeweils in der ersten
Woche der Oster- und Herbstferien in der Grundschule Reifenberg und jeweils in der zweiten
Woche sowie in der dritten Woche
der Weihnachtsferien in der Jürgen-Schumann-Schule in Arnoldshain betreuen lassen.
Eine Teilnahme an den Ferienbetreuungen ist unabhängig von
der Schulzugehörigkeit. Anmeldeformulare und nähere Informationen erhalten interessierte Eltern in den Sekretariaten und Betreuungseinrichtungen der Schulen. Ansprechpartnerin des Hochtaunuskreises für schulische Betreuungsangebote: Ursula Haub
(Telefon 06172 / 999-4034 oder
E-Mail [email protected]; Ansprechpartnerin
in der Jürgen-Schumann-Schule:
Frau Hansen 06084 / 2626 [email protected]; Ansprechpartnerin in
der Grundschule Niederreifenberg: Frau Ochs 06082/9502818
[email protected]
Schmittens Jugendbetreuerin
Manuela Heger hat ihrem Dienstvorgesetzten schon jetzt angekündigt, dass sie ihre Arbeit nach Ende der Elternzeit wieder aufnehmen wird. „Dann können wir wieder ein eigenes und qualitativ
hochwertiges Ferienbetreuungsangebot vorhalten“, ist Kinkel
überzeugt.