Programm-Download

HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
TERMIN, ORT, DAUER
NW154165
Mittwoch, 22. April 2015
Günnewig Hotel Residence
Kaiserplatz 11
53113 Bonn
Telefon: 0228 2697-0
BY152022
Mittwoch, 29. April 2015
InterCity Hotel München
Bayerstraße 10
80335 München
Telefon: 089 444440
PLZ/Ort
Straße
Institution
Name
10:00 Uhr
16:30 Uhr
335,00 € für Mitglieder des vhw
395,00 € für Nichtmitglieder
140,00 € für Studenten (bis 27 Jahre
mit Nachweis)
Die Teilnahmegebühren sind nach Erhalt
der Rechnung vor Beginn der Veranstaltung ohne Abzug auf das Konto bei der
Sparkasse KölnBonn, IBAN: DE593705
01980001209816, BIC: COLSDE33XXX
unter Angabe der Rechnungs- und Kundennummer zu zahlen.
In den Teilnahmegebühren sind eine
Materialsammlung, das Mittagessen, Getränke/Kaffee/Tee während der Pausen
enthalten.
ANMELDUNG / ABMELDUNG
vhw – Bundesverband für
Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Zentrale Seminarverwaltung
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin
Fax: 030 390473-690
Absender:
Beginn:
Ende:
TEILNAHMEGEBÜHREN
Ihre An- oder Abmeldungen erbitten wir schriftlich per Post, Fax oder E-Mail an den
vhw e. V., Zentrale Seminarverwaltung, Fritschestr. 27/28, 10585 Berlin, Fax: 030
390473-690, seminare@vhw.de, oder buchen Sie im Internet unter www.vhw.de.
Senden Sie uns Ihre Anmeldung möglichst unter Benutzung des anhängenden Anmeldeformulars zu. Die Anmeldung ist verbindlich. Nach Eingang der Anmeldung erhalten
Sie eine schriftliche Bestätigung mit einer Anreisebeschreibung sowie eine Rechnung.
Bei fehlender Abmeldung, Stornierung weniger als 1 Werktag vor Veranstaltungsbeginn
oder auch nur zeitweiser Teilnahme ist die volle Teilnahmegebühr zu zahlen. Bei einer
Abmeldung, die nicht wenigstens 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn in Schriftform erfolgt, sind 50 % der Teilnahmegebühr zu entrichten. Ein kostenfreier Teilnehmertausch
ist bis Veranstaltungsbeginn möglich.
Wir bitten um Verständnis, dass wir uns Programmänderungen, Referenten- oder auch
Ortswechsel sowie die Absage von Veranstaltungen vorbehalten müssen. In jedem Fall
sind wir bemüht, Ihnen Absagen oder notwendige Änderungen so rechtzeitig wie
möglich mitzuteilen. Müssen wir eine Veranstaltung absagen, erstatten wir die bezahlte
Teilnahmegebühr. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Gerichtsstand ist
Bonn.
vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Geschäftsstelle Berlin/Brandenburg
Fritschestraße 27/28 · 10585 Berlin · Telefon: 030 390473-320
Fax: 030 390473-390 · E-Mail: gst-bb@vhw.de
Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149 · 53129 Bonn · Telefon: 0228 72599-45
Fax: 0228 72599-19 · E-Mail: skummer@vhw.de
Geschäftsstelle Bayern
Rosenbuschstraße 6 · 80538 München · Telefon: 089 291639-30
Fax: 089 291639-32 · E-Mail: gst-by@vhw.de
www.vhw.de
Praktikerseminar
Beamtenrecht –
Aktuelle Rechtsprechung –
Aktuelle Fragestellungen
Mittwoch
22. April 2015
Bonn
Mittwoch
29. April 2015
München
www.vhw.de
GUTE GRÜNDE FÜR IHRE TEILNAHME
Können Diabetiker Beamte werden? Dürfen Beamte zur Durchsetzung ihrer
Interessen streiken? Sind Beamte überhaupt noch verfassungsgemäß alimentiert? Welche Haupt- und Nebenpflichten müssen sie unter dem Primat der
effektiven Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben erfüllen? Müssen Beamte
schon ab dem ersten Tag einer Krankheit ein amtsärztliches Attest vorlegen?
Was ist, wenn sie vorzeitig in den Ruhestand treten: Stehen ihnen Bezüge für
geleistete Überstunden oder nicht genommenen Jahresurlaub zu? – Die Liste
der aktuellen Kontroversen in der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung
und der rechtswissenschaftlichen Diskussion zum öffentlichen Dienstrecht
ließe sich bequem verlängern. Nicht erst seit dem „Einbruch“ europäischer
Rechtsakte befindet sich das Beamtenrecht in diesem Kontext in Bewegung.
Auch die Föderalismusreform und ihre in vollem Gang befindliche Umsetzung
in Landesrecht haben in zentralen Teilen des Beamtenrechts einen Strukturwandel eingeleitet.
Das Seminar greift dieses Spannungsfeld auf und gibt einen umfassenden
Überblick über die beamtenrechtlichen Fragestellungen, die zwischenzeitlich
von der höchstrichterlichen Rechtsprechung beantwortet wurden. Das Hauptaugenmerk wird dabei von den Referenten – natürlich – auf die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, aber auch auf die Judikatur des
Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz gelegt. In dem ganztägigen Seminar
werden nach exemplarischen Beispielen aus der aktuellen Rechtsprechung
zum Abschluss Themen behandelt, die zuvor von der Mehrzahl der Seminarteilnehmer als besprechungswürdig angesehen wurden. Hierfür können die
Teilnehmer des Seminars schon bei ihrer Anmeldung ihre Themenwünsche
angeben.
IHRE REFERENTEIN
Klaus-Achim Bonikowski
Richter am Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz,
Koblenz, zuvor Referent im Bundesministerium der Justiz;
geprüfter Mediator (univ.)
AUF DEM SEMINAR TREFFEN SIE
Führungskräfte, Leiter von Fachbereichen/Ämtern, Mitarbeiter/innen der
Haupt-, Personal- und Rechtsämter von Städten, Gemeinden, Kreisen, des
Landes sowie Personalräte und Rechtsanwälte
22. APRIL 2015 / 29. APRIL 2015
Beamtenrecht – Aktuelle Rechtsprechung –
Aktuelle Fragestellungen
10:00 Uhr
Beamtenrecht – Aktuelle Rechtsprechung –
Aktuelle Fragestellungen
Beginn der Veranstaltung
Es wird die aktuelle verwaltungsgerichtliche Rechtsprechung (1. Instanz,
OVG, BVerwG) zu den praxisrelevanten Problem des Beamtenrechts vermittelt. Den Teilnehmern wird nicht nur ein Überblick über die aktuelle
Entwicklung des öffentlichen Dienstrechts gegeben, sondern es werden
auch Handlungsgrundlagen und Hilfestellungen für die tägliche Praxis
aufgezeigt. Themen sind u.a.
I.
HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
Einführung
• Das Beamtenrecht im Umbruch
• Die Auswirkungen der Föderalismusreform auf das Beamtenrecht
II. Die Ernennung von Beamten
• Die rechtlichen Maßgaben bei der Einstellung von Beamten
• Die Anforderungen an die gesundheitliche Eignung von Beamtenbewerbern
• Die Grundstrukturen des Laufbahnrechts
씲 NW154165, Mittwoch, 22. April 2015, Bonn
씲 BY152022, Mittwoch, 29. April 2015, München
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
III. Der Pflichtenkreis des Beamten
• Die Hauptpflichten: Leistungsprinzip und Treueverhältnis
• Die Nebenpflichten: Unterstützung des Dienstherrn; Verhalten im
Krankheitsfall etc.
Amt / Abteilung
IV. Der Pflichtenkreis des Dienstherrn
• Die Alimentation und sonstige „Zuwendungen“ (Beihilfe und Versorgung
• Die bei Beförderungen von Beamten anzuwendenden Maßstäbe
• Die „Unionalisierung“ des Beamtenrechtes (Überstunden; Urlaubsabgeltung)
Name, Vorname
Telefon
E-Mail
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
V. Das „Wunschkonzert“
• Besprechung der von den Teilnehmern des Seminars gewünschten
Themenbereiche
• Ersatzweise: Ausgewählte Themen aus den Bereichen Statusrecht
sowie Aktuelles aus der beamtenrechtlichen Gesetzgebung und
Rechtsprechung
E-Mail
E-Mail
Rechnungsadresse
Straße
16:30 Uhr
Ende der Veranstaltung
PLZ / Ort
11:15 bis 11:30 Uhr
13:00 bis 14:00 Uhr
15:15 bis 15:30 Uhr
Kaffeepause
Gemeinsames Mittagessen
Kaffeepause
Telefon / Fax
E-Mail
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Weitere interessante Seminare finden Sie unter:
http://www.vhw.de/fort-und-ausbildung/
VERANSTALTUNGSLEITUNG
Dr. Christoph Gaudecki
Fortbildungsreferent, vhw-Bundesgeschäftsstelle, Berlin
Datum
Unterschrift
Oder melden Sie sich per E-Mail an: seminare@vhw.de
Weitere Informationen unter www.vhw.de