IFIP-Jahrestagung 2015 - Technische Universität Wien

FÖ(R)DERALISMUS
Worin besteht der Föderalismus in Österreich? Ist er im
Lichte der Entwicklungen seit der Festlegung der Kompetenzverteilung in der Bundesverfassung noch zeitgemäß?
Besteht der Föderalismus Österreichs aus mehr als einem
gewachsenenen, komplizierten finanziellen Geflecht aus
Förderungen, Zuschüssen und anderen Transfers?
Die Jahrestagung des IFIP 2015 befasst sich aus verfassungsrechtlicher, ökonomischer und politikwissenschaftlicher Sicht mit neuen Zugängen zum Föderalismus,
der mehr ist als eine bloße Verteilung von Aufgaben auf
Gebietskörperschaften: Es geht um Qualität, Effizienz und
Gerechtigkeit der öffentlichen Aufgabenerfüllung, um
Demokratie und Transparenz, und letztendlich auch um
eine zukunftsfähige Entwicklung Österreichs innerhalb
der Europäischen Union. In den Beiträgen werden vor
allem Aspekte betrachtet, die aus regionaler und lokaler
Perspektive von großem Interesse sind: Finanzierung der
Daseinsvorsorge, interkommunaler und interregionaler
Wettbewerb, Finanzausgleich, Vereinheitlichung von
Standards beispielsweise im Naturschutz und in den
Bauordnungen als Gegenpole zur Zersplitterung von
Kompetenzen.
VERANSTALTER
Fachbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik (IFIP)
im Department für Raumplanung
Technische Universität Wien
IFIP-Jahrestagung 2015
VERANSTALTUNGSTAG UND TAGUNGSORT
Föderalismus
Donnerstag, 7. Mai 2015, ab 13:00 Uhr
Ort: Prechtlsaal, Technische Universität Wien
Karlsplatz 13, 1040 Wien
Hauptgebäude, Stiege 1, Erdgeschoß
[R]evolutionäre Perspektiven
für Österreich?
KONTAKT UND INFORMATIONEN
Univ.-Prof. Dr. Michael Getzner
Fachbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik
Department für Raumplanung, Technische Universität Wien
Resselgasse 5/2/2, 1040 Wien
Tel. +43-1-58801 280320
michael.getzner@tuwien.ac.at, www.ifip.tuwien.ac.at
Donnerstag, 7. Mai 2015
Technische Universität Wien
Prechtlsaal
ANMELDUNG
Um Anmeldung per E-Mail bis 30. April 2015 wird gebeten:
ifip@tuwien.ac.at, Tel. +43-1-58801 280321
Verleihung des
Egon-Matzner-Preises
für Sozioökonomie 2015
Donnerstag 7. Mai 2015
Donnerstag 7. Mai 2015
13:00 bis 16:30 Uhr
13:00
13:15
14:15
Begrüßung
Univ.-Prof. Dr. Michael GETZNER
16:30
Dr. Anton MATZINGER
Univ.-Prof. Dr. Heinrich NEISSER
Sektion II/3 (Budget/Finanzverfassung und Finanzausgleich),
Bundesministerium für Finanzen (BMF), Wien
„Österreichs Fiskalföderalismus und
Universität Innsbruck
„Föderalismus und Demokratiereform“
der Finanzausgleich“
Kommentar:
Kommentar:
Ass.-Prof. Dr. Johann BRÖTHALER
Univ.-Prof. Dr. Michael GETZNER
IFIP, Technische Universität Wien
Hon.-Prof. Dr. Helfried BAUER
17:30
Pause und Getränke
„Ökonomische Perspektiven: Neuer Föderalismus gesucht!“
Kommentar:
17:45
Vorstellung und Preisverleihung
Egon-Matzner-Preis für Sozioökonomie 2015
Dr.in Gabriele MATZNER-HOLZER
A.o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang BLAAS
N.N.
15:15 bis 15.30 Pause
15:30
16:30 bis open end
Univ.-Ass.in Dr.in Karin HILTGARTNER
Fachbereich Rechtswissenschaften, TU Wien
„Öffentliche Aufgabenerfüllung und Reformbedarf
aus verfassungs- und verfahrensrechtlicher Sicht“
Kommentar:
N.N.
Präsentation der prämierten Arbeit
N.N. (Preisträger/in)
Egon-Matzner-Preis für Sozioökonomie 2015
Im Jahr 2015 wird der Egon-Matzner-Preis für Sozioökonomie zum vierten Mal vergeben. Mit dem Preis werden junge
Wissenschafter/innen ausgezeichnet, die in den Bereichen Sozioökonomie, heterodoxe Ökonomik, evolutionäre Ökonomik,
institutionelle Ökonomik, Finanzwissenschaft und fiskalischer
Föderalismus, sowie Infrastrukturökonomie und -politik forschen.
Im Besonderen werden Arbeiten ausgezeichnet, die praktische
und empirische Probleme in den genannten Bereichen auf Basis
einer starken theoretischen Fundierung behandeln, Grenzen
von Denkschulen und Paradigmen überschreiten und/oder
interdisziplinäre Perspektiven aufzeigen.
PreisträgerInnen aus den Vorjahren
2014
Dr. Simon Sturn (University of Massuchusetts at Amherst)
Anschließend
Getränke und Buffet
Informeller Ausklang mit Open End
„Are corporatist labour markets different? Labour market regimes and
unemployment in OECD countries“
2013
Prof. Dr. Leonhard Dobusch (FU Berlin) &
Dr. Jakob Kapeller (Universität Linz)
„Heterodox United vs. Mainstream City? Sketching a Framework for
Interested Pluralism in Economics“
Dr. Alexander Lenger (Universität Freiburg)
„Gerechtigkeitsvorstellungen, Ordnungspolitik und Inklusion“
Praniti Maini, M.Sc. (American India Foundation)
„Building Social Capital through Microfinance“
2012
Dr. Wolfgang Fellner (WU Wien)
„Über den Wert der Zeit: Zeitnutzung und endogene Präferenzen in
einem Modell für KonsumentInnen-Verhalten“