Das Wetter in Bad Aibling - Deutsches Fussball Internat

1
Morgenpost
Ausgabe 1074 vom 27.03.2015
eglinski@deutschesfussballinternat.de
„Wir sind Typen, die den Unterschied machen!“
Das Wetter in Bad Aibling:
Speisekarte:
Mittagessen:
Mittag
Abend
Ramanthan Guri
8°C
Das beste Salatbuffet der Stadt
Feriengrüße aus der Küche
Joghurt Creme mit Erdbeeren
Abendessen:
8°C
Ich war gerade mit Eltern eines Probeschülers im Gespräch, als Niko Pamboukis
das Bistro betrat. Er grüßte freundlich,
doch ich beobachtete ihn aus den Augenwinkeln und dachte mir, da stimmt etwas
nicht…
Ich unterbrach mein Gespräch und fragte
Niko was los sei. Er antwortete mir völlig
aufgewühlt, dass er in der letzten Prüfungssimulation für den Speaking Test einen Black Out hatte und jetzt furchtbar
unsicher sei.
Ich griff zum Telefon und rief unsere Mentaltrainerin Ute Stanggassinger an. Ich erklärte ihr die Dringlichkeit der Aufgabe
und bat sie, noch am selben Abend ein
Coaching durchzuführen.
Nur 17 Stunden später stand Niko wieder
mit Selbstvertrauen vor der Prüfungskommission und sicherte sich mit 28 von 30
möglichen Punkten eine 1!
Als ich die SMS von Niko erhielt, in der er
sich für unsere spontane Unterstützung
bedankte, dachte ich mir, wie es Niko
wohl an einer anderen Schule ergangen
wäre? Ob unsere Jungs registrieren, wie
aufopferungsvoll sich unser Team, in diesem Fall Alexandra Just und Ute Stanggassinger, für sie einsetzen?
Apropos Ute Stanggassinger… Nachdem
neben den sportlichen Themen, unsere
Jungs aufgrund von schulischen Herausforderungen, insbesondere bei Prüfungsvorbereitungen, die Hilfe von Ute Stanggassinger suchen, freuen wir uns, dass sie
in der zweiten Osterferienwoche bereit
ist, zusätzliche Mentalstunden anzubieten. Noch gibt es ein paar freie Termine…
Wer Interesse hat, noch einen Kick für die
Rückrunde benötigt, Hilfe und emotionale Unterstützung vor Prüfungen oder
Schulaufgaben sucht oder nach Verletzungen schneller und stärker zurückkommen will, kann sich über die Homepage
www.mental-house.de oder unter info@
mentalhouse.de einen Termin sichern.
Tagessuppe, Brotzeit und Salat
Verwirrung nach dem Speaking Test
Eigentlich würde ich jetzt gern in meinem
Büro sitzen und mich darüber freuen, dass
der Speaking Test erfolgreich abgeschlossen ist. Ich würde mich gern darüber freuen, dass einige Schüler über sich selbst
hinausgewachsen sind und sich für viele
andere die fleißige Vorbereitung ausgezahlt hat. Bei einem Punktedurchschnitt
von 23 bei möglichen 30 Punkten sollte
dies eigentlich kein Problem sein. Auch
die 10mal erzielten Noten 1 und 2 sollten
dies möglich machen.
Leider sitze ich in meinen Büro und befinde mich irgendwo zwischen verwirrt und
völlig entgeistert. So haben mir verschiedene Quellen zugetragen, wie sich unsere
Schüler über ihre Mitprüflinge geäußert
haben. Diese Äußerungen machen mich
sprachlos! Es geht nicht in meinen Kopf,
wie Schüler es sich anmaßen können,
andere Schüler als „Nieten“ oder
„Luschen“ zu bezeichnen. Nicht nur das
ihnen für dieses Urteil jegliche Grundlage
fehlt. Ich finde, sie beleidigen damit auch
ihren Gegenüber. Das ein solches Urteil
dann auch noch von Schülern kommt, die
man zum Üben zwingen musste oder die
in Prüfungssimulationen selbst nur Mist
zusammengestammelt haben, lässt mich
an den Verstand einiger Jungs und an
deren Selbstbild zweifeln. Ich bin mir
sicher, dass jeder in einer Prüfung sein
Bestes gibt und das somit NIEMAND eine
solche verbale Watschen verdient hat. Ich
kann nur hoffen, dass unsere Schüler nie
so behandelt werden.
Auch wenn mich dieses Verhalen über alle
Maße ärgert und empört, will ich mir die
Stimmung nicht verderben lassen. Ich
möchte es auch nicht versäumen, einige
Schüler lobend zu erwähnen. Eryk, Veit
und Niko haben mich begeistert und den
verdienten Lohn für ihre Arbeit eingesackt. Auch Maxi Pichler, Mirko und Xin
möchte ich danken. Die Unterstützung,
die ihr Lars gegeben habt, ist sicher einzigartig und zeigt mir, dass wir auch Schüler haben, auf die wir stolz sein können.
Alexandra Just
HAPPY BIRTHDAY
Erhard Scherger, seit zwei Monaten kaufmännischer Leiter am DFI, feiert heute
seinen 51ten Geburtstag! Wir gratulieren
ihm ganz herzlich und wünschen für die
kommenden 366 Lebenstage traditionell
nur das Beste!
INTRINSISCHE MOTIVATION
Frank Lampard hat eine interessante Statistik. In einem Zeitraum von dreieinhalb
Jahren (zu Chelsea Zeiten) hat er nur ein
einziges Spiel gefehlt. Er hatte Fieber.
Ein einziges Spiel in dreieinhalb Jahren,
in der Premier League, einer Liga, die von
Häufigkeit und Intensität lebt.
Ist es übertriebener Ehrgeiz? Oder doch
mentale Stärke, positives Denken und
Durchhaltevermögen?
Cristiano Ronaldo, Weltfußballer, trainiert jeden Tag. Wenn er im Urlaub ist,
geht Cristiano laufen. Hat die Mannschaft
trainingsfrei, ist er am Platz. Cristiano
ergreift die Initiative.
Das Ziel steht bei diesen Ausnahmespielern im Vordergrund und dann kommt
der Punkt dazu, an dem aus dieser
Einstellung eine Lebenseinstellung wird.
Einer unserer Topspieler hatte neulich die
Ehre, mit zwei Bayern-Profis Abend zu
essen. Als er mir erzählte, dass beide
Spieler Salat mit Putenfleisch aßen, sah
ich mich einmal mehr in meinem Denken
bestätigt. Ich bin davon überzeugt, dass
gesunde Ernährung ein maßgeblicher Faktor im Wohlbefinden und in der Entwicklung junger Menschen ist. Dass beide
hochbezahlten Profispieler danach direkt
in die Kraftkammer gingen, sei nur eine
Notiz am Rande.
Genau diese Spieler sind es, die intrinsische Motivation verkörpern! Sie bringen
eine gehörige Portion Selbstmotivation
mit! Motivation, die von innen kommt.
Und genau das macht den Unterschied!
Der Punkt, an dem du selbst entscheidest,
weil du Spaß daran hast und deine Ziele
dadurch tagtäglich weiterverfolgst!
Ogi Zaric
THAT´S IT!
Eine weitere Etappe des laufenden Schuljahres ist geschafft, ab heute Mittag hat
die Schule für einige Tage zu.
Die meisten von Euch haben sich ihre Pause redlich verdient. Und ich wünsche
Euch, dass Ihr in den kommenden Tagen
entspannen könnt, Euch Zeit nehmt für
Familie und Freunde, und dann voller
Lust, Leidenschaft, Gesundheit und Energie ans DFI zurückkehrt.
Zuvor aber wünschen wir Euch noch einen
erfolgreichen Rückrundenauftakt!
Und nicht vergessen: Mia san DFI!