Lesen Sie hier

MIGROS-WELT | MM13, 23. MÄRZ 2015 | 75
Produkt der Woche
Das Vierwaldstättersee-Brot «Aus der Region. Für
die Region.» (AdR) wird nun mit regionalem Weizenund Roggenmehl sowie mit Malzmehl aus Gerste hergestellt. Das Malzmehl verleiht dem Brot Feuchtigkeit
und eine leicht süss-bittere Röstnote. Das neue
AdR-Vierwaldstättersee-Brot ist ab Dienstag, den
24. März, in allen Filialen der Migros Luzern erhältlich.
www.ausderregion.ch
Klubschul-Tipp
Quo vadis?
Was haben die Nivea
Gesichtscrème, der
Venus Damenrasierer und das Vitalis
Müesli gemeinsam?
Diese Ausbildung macht eine gute Figur. Ernährungscoaches kennen das Rezept für einen gesunden Lebensstil.
Klubschule Migros Luzern
Beruf mit Biss
Der Lehrgang Ernährungscoach ist die ideale Basis für Quereinsteiger, die sich
im vielversprechenden Gesundheitsmarkt einen Platz sichern wollen.
Text: Jacqueline Achermann K
aum ein Gebiet ist so von
Mythen geprägt wie die
Ernährung. Lässt der Verzicht aufs Abendbrot die
Kilos purzeln? Beeinflusst der Verzehr von Eiern den Cholesterinspiegel? Diplomierte Ernährungscoaches beantworten diese Fragen
kom­petent und nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Im
Lehrgang der Klub­schule Migros
Luzern wird jedoch nicht nur auf
Ernährungsfragen eingegangen,
auch die ganzheitliche Betrachtung
des menschlichen Körpers ist Teil
der einjährigen Ausbildung, die von
der Schweizerischen Gesellschaft
für Ernährung anerkannt ist. Nach
Abschluss der Ausbildung zum
Ernährungscoach mit Diploma können die Teilnehmenden lösungsorientierte Ernährungsberatungen für
gesunde Kinder, Jugendliche und
Erwachsene sowie Freizeitsportlerinnen und -sportler anbieten.
Dabei gehen sie auf individuelle
Situationen ein und verhelfen den
Kunden zu einer dauerhaft erfolgreichen Umstellung ihrer Lebensund Essgewohnheiten. MM
Lehrgangsstart: 5. Mai und 14. Oktober in
Luzern, 23. Oktober in Zug. Infos und Anmeldung:
www.klubschule.ch oder Tel. 041 418 66 66.
Es sind alles Produktenamen mit lateinischer Herkunft. Nivea
kommt von niveus
und bedeutet schneeweiss, Venus ist die
Göttin der Schönheit
und Vitalis heisst so
viel wie Leben gebend. Viele verbinden
Latein mit mühsamem
Vokabelnbüffeln und
langweiligen Grammatik-Stunden. Nicht
so in der Klubschule
Migros Luzern. Hier
macht das Lernen der
lingua latina richtig
Spass. Ohne Druck
erhält man Einblick in
die lateinische Sprache und lernt die Wurzeln der europäischen
Kultur besser zu verstehen.
Nächster Kursstart:
23. April. Mehr Infos:
www.klubschule.ch, Suchwort: Latein
76 | MM13, 23. MÄRZ 2015 | MIGROS-WELT
V
Genossenschaftsrat
Community
Vertrauen. Dieses Wort
zog sich wie ein roter
Faden durch unsere
letzte Ratssitzung vom
9. März. Wir 40 Genossenschaftsräte der
Migros Luzern sprachen es der Geschäftsleitung und Verwaltung
der Migros Luzern aus,
die uns einen äusserst
erfolgreichen Jahresabschluss 2014 präsentierte.
Vertrauen haben aber
auch die 6030 Mitarbeitenden der Migros
Luzern, und zwar in
ihre Arbeitgeberin.
Dies zeigen die hohen
Zufriedenheitswerte
der Mitarbeiterbefragung, die letztes Jahr
durchgeführt wurde.
Die Mitgliederzahl der
Migros Luzern ist um
mehr als 2000 Personen auf über 180 000
Genossenschafter
gewachsen. Diese
grosse Community ist
ein Indiz für die Verbundenheit der Zentralschweizer Kunden
mit ihrer Migros.
Genügend Auslauf: das ist eine Bedingung bei der Freilandhaltung von Hühnern.
«Aus der Region. Für die Region.»
Hühner haben
täglich Auslauf
Mit dem Kulturprozent hat die Migros
Luzern über 6 Millionen Franken in die
Gesellschaft investiert:
Kultur, Sport und Soziales wurden gefördert
und die Klubschule in
Luzern zur modernsten
Schule umgebaut.
Das schafft Vertrauen,
auch in Zukunft.»
Stefan Kaufmann (45), Sozial-
pädagoge, Mitglied des Genossenschaftsrats.
Das Tierwohl steht bei der Migros Luzern im Vordergrund: Darum werden
ab dem 23. März unter dem Label «Aus der Region. Für die Region.»
ausschliesslich Freiland- und Bioeier angeboten.
Text: Antonia Reinhard Die Eier «Aus der
Region. Für die
Region.» der
Migros Luzern
stammen ausschliesslich von
Freilandbetrieben.
A
lle Eierproduzenten «Aus der Region. Für die Region.» (AdR) der
Migros Luzern sind neu als Freilandbetriebe zertifiziert: AdR-Eier
aus Bodenhaltung sind nicht mehr erhältlich.
Die Freilandhaltung umfasst die höchsten
Haltungsstandards in der Schweiz. «Die Ställe
kommen den Bedürfnissen der Tiere entgegen:
Genügend Auslauf, ein Wintergarten, entsprechende Einstreue und helle Stallungen mit
Tageslicht sorgen dafür, dass sich die Tiere
wohl fühlen», erklärt Corinne Eberhard, Lei-
terin Marketing Kolonial und Molkereiprodukte bei der Migros Luzern.
Freilandbetriebe müssen den Hühnern
täglich Auslauf gewähren und pro Tier eine
Weidefläche von 2,5 Quadratmetern zur Verfügung stellen. Bei schlechtem Wetter können
sich die Hühner im geschützten Wintergarten
an der frischen Luft bewegen. Die Migros verspricht im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsprogramms «Generation M», die ökologischen
Anforderungen an die Produkte einzuhalten.
«Wir sind stolz, dass die AdR-­Eier von Hüh-
MIGROS-WELT | MM13, 23. MÄRZ 2015 | 77
Ab 23.
März
stammen alle
AdR-Eier
aus Freiland­
betrieben.
Kari Inglin aus Luzern
ist passionierter Läufer.
Er freut sich auf die
Teilnahme an den
GO-IN6WEEKS in der
neuen Kategorie M70.
Laufsport
GO-IN6WEEKS kennt kein Alter
Im hellen und freundlichen Stall mit den
Lege­nestern fühlen sich die Hennen wohl.
nern aus tierfreund­licher Haltung stammen», sagt Corinne Eberhard erfreut.
Auslauf an der frischen Luft macht die Hühner zufrieden und hat für die Bauern Vorteile:
Die Hennen sind gesund und legen fleissig.
Wer wissen möchte, woher das gekaufte Ei
stammt, kann über den Eier-­Code den Produzenten ausfindig machen. Auf jedem Migros-­Ei
ist ein Code aufgedruckt (z.B. 1-456). Auf der
Migros-­Website im Suchfeld «Eier Code» eingeben, anschliessend die Nummer des Eis eintippen und der Produzent wird angezeigt. MM
A
m 22. April geht es in Mauensee
los mit der Luzerner Laufserie
GO-IN6WEEKS. Auf die Läuferinnen und Läufer warten sechs
schöne Strecken an sechs aufeinanderfolgenden Mittwochabenden an unterschiedlichen Orten im Kanton Luzern. Gelaufen
wird in verschiedenen Kategorien: Kinder
und Erwachsene, Walker oder in einem
Team. Neu gibt es die Kategorien M70 und
F70, die speziell von der Migros unterstützt
werden, für bewegungsfreudige Seniorinnen
und Senioren. Karl Inglin aus Luzern ist 70
Jahre und schätzt die neue Kategorie an den
GO-IN6WEEKS: «Mit meiner Teilnahme
möchte ich Gleichaltrige anspornen, auch an
der Veranstaltung mitzulaufen», meint er
und ergänzt: «Die Freude an der Bewegung
hängt nicht vom Alter ab.»
Gratisstarts gewinnen
Damit das gemütliche Beisammensein nach
dem Lauf nicht zu kurz kommt, sorgt an
jedem Austragungsort ein regionaler Verein
für den Betrieb einer Festwirtschaft. Wer
spontan Lust auf einen Feierabendlauf hat,
ist auch willkommen: Bis eine halbe Stunde
vor Start nimmt die Organisation Anmeldungen vor Ort entgegen. Als Hauptpartnerin von GO-IN6WEEKS verlost die Migros
Luzern zudem sechs Gratisstarts für die
ganze Laufserie. Text: Claudius Bachmann
Gratisstarts zu gewinnen auf www.migrosluzern.ch,
Teilnahmeschluss ist der 28. März.