Infoblatt für die Sendung am Dienstag, 24. März 2015

Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
Infoblatt für die Sendung
am Dienstag, 24. März 2015
Homepage: www.daheimundunterwegs.de
Soziale Netzwerke: www.facebook.com/daheimundunterwegs
Hotline: 0221 / 56789 – 880 (normale Gebühren)
Unser Abschlussbild
Sendung von Montag, 23. März 2015
Foto: WDR
Von links nach rechts: Stefan Pinnow, Gastgeber; Eva Assmann, Gastgeberin; Prof. Dr.
Bernd Böttiger, Herzspezialist; Daniel Fechtrup, Lebensretter.
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 1 von 8
Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
16.15 Uhr
Ihr Thema: Erst Pusten, dann Fahren?
Rechte: WDR
Maßnahmen gegen Alkohol am Steuer
Sich betrunken hinters Steuer setzen, ist kein Kavaliersdelikt! Verkehrsunfälle in Folge von
Alkoholkonsum gehören mit zu den schlimmsten Unfällen überhaupt.
Das Bundesverkehrsministerium prüft derzeit neue Maßnahmen im Zusammenhang mit der
Bekämpfung von Alkohol im Straßenverkehr. Auch das Alkohol Interlock-System. Ist das
sinnvoll und wie funktioniert das? Bei Experten ist dieses System äußerst umstritten.
Darüber diskutieren wir heute.
Trunkenheitsfahrten können tödlich enden
Im Jahr 2014 ereigneten sich in Deutschland knapp 26.000 Autounfälle, bei denen Alkohol
eine Rolle spielte. Obwohl sie insgesamt nur ca. 1,5 Prozent aller Unfälle in Deutschland
ausmachen, sind bei diesen Crashs zehn Prozent aller Verkehrstoten zu beklagen.
Wer sich unter Alkoholeinfluss ans Steuer setzt, riskiert nicht nur Punkte, saftige Geldstrafen
und den Entzug des Führerscheins. Er spielt auch mit dem Leben anderer
Verkehrsteilnehmer und mit seinem eigenen. Alkoholsündern, die mehrfach im
Straßenverkehr auffällig wurden, droht derzeit Führerscheinentzug. Jetzt werden vom
Bundesverkehrsministerium weitere Maßnahmen geprüft.
Alkohol Interlock-System
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt möchte Alkoholsündern die Teilnahme am
Straßenverkehr weiter ermöglichen. Aber mit Auflagen. Alkohol Interlock-Systeme könnten
hierzulande das bestehende umfassende Maßnahmensystem für Trunkenheitsfahrer
wirksam ergänzen. Die „Atemtester“ sollen verhindern, dass das Fahrzeug startet oder
weiterfährt, wenn die Fahrerin oder der Fahrer alkoholisiert ist. Für Menschen, die bereits
durch Trunkenheitsfahrten auffällig geworden sind, sollen zusätzlich diese Alko-Loks in die
Fahrzeuge eingebaut werden. Also erst pusten, dann fahren?
Die Kritik
Der aktuelle Strafkatalog bleibt bestehen. Der Einbau eines Alko-Loks würde z.B. nicht die
Teilnahme einer MPU-ersetzen. Deshalb existiere auch kein wirklicher Mehrwert an dieser
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 2 von 8
Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
Idee. Im Gegenteil: Die Alko-Loks sind ein Eingriff in die Privatautonomie. Denn wer die MPU
bestanden hat, hat gezeigt, dass er alkoholabstinent ist, und somit keine Gefährdung mehr
für den Straßenverkehr darstellt. Zudem stigmatisieren Alko-Loks den Fahrer. Denn jeder
kann nun sehen, dass man bereits wegen Trunkenheit am Steuer auffällig geworden ist.
Zusätzlich sollte die Manipulierbarkeit solcher Geräte im Auge behalten werden.
Christian Demuth ist Fachanwalt für Strafrecht mit den Tätigkeitsschwerpunkten
Verkehrsstraftaten, Ordnungswidrigkeiten und alle Fragen rund um die Fahrerlaubnis. Bei
d+u wird er aus seiner Sicht das Für und Wider eines Alkohol Interlock-System erläutern. Er
selbst ist für striktes Alkoholverbot beim Führen von Fahrzeugen! Nur so könnten
Trunkenheitsfahrten wirklich gemindert werden.
Promillegrenzen im Verkehr
Relative Fahruntüchtigkeit
0,3 bis 0,5 Promille zählt zur sogenannten relativen Fahruntüchtigkeit. Lediglich bei
auffälligem Fahren oder bei einem Unfall kommt es bei diesen Werten zu
Führerscheinentzug, Geldstrafe, Freiheitsstrafe oder zu Punkten.
Ordnungswidrigkeit
Ab 0,5 Promille bewegen wir uns innerhalb einer Ordnungswidrigkeit. Dies wird geahndet mit
500 bis 1500 Euro Bußgeld, bei Vorsatz 3000 Euro und einem Fahrverbot von einem bis drei
Monaten.
Absolute Fahruntüchtigkeit
Ab einem Promillewert von 1,1 gilt die absolute Fahruntüchtigkeit. Ab 1,1 Promille sind keine
Auffälligkeiten nötig, es kommt automatisch zum Führerscheinentzug, einer Geldstrafe oder
sogar zu einer Freiheitsstrafe.
Ab einem Wert von 1,6 Promille muss eine MPU abgelegt werden, um die Fahrerlaubnis
wieder zu bekommen. Erst nach bestandener MPU gibt es den Führerschein zurück.
Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU)
Die MPU beurteilt die Fahreignung des Antragstellers. Diese Untersuchung gibt es seit 1954
in Deutschland. Sie stellt eine Prognose zur Verkehrsbewährung des Antragstellers und
dient als Hilfe zur Entscheidung, ob die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen oder neu erteilt
wird.
Einmal erwischt, immer alkoholisiert gefahren?
Die Gerichte gehen beim "Suff am Steuer" in den seltensten Fällen von "Einmaltätern" aus.
Pauschalisiert wird gesagt: Hinter jeder entdeckten Trunkenheitsfahrt stehen grundsätzlich
mehrere nicht entdeckte. Auch bei jemanden, der wirklich zum allersten Mal mit
beispielsweise 1,1 Promille erwischt worden ist, gehen die Gerichte vom wiederholten
Fahren unter Alkoholeinfluss aus. Der Angeklagte kann daher kaum mit einer milden
Bestrafung rechnen.
Null-Toleranz?
Verkehrsunfälle in Folge von Alkoholkonsum gehören mit zu den schlimmsten Unfällen
überhaupt. Brauchen wir in Deutschland eine 0,00 Promille-Grenze fürs Autofahren?
Oder ist das ein oder andere Bier ok? Schreiben Sie eine Mail an
[email protected]
Link
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 3 von 8
Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
Unfälle unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln im
Straßenverkehr.
Veröffentlichung des statistischen Bundesamts, Wiesbaden
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/TransportVerkehr/Verkehrsunfaelle/Un
faelleAlkohol5462404137004.pdf?__blob=publicationFile
16.25 Uhr
daheim:
Rechte: WDR/ dpa
Kleine Eierkunde
Tricks und Kniffe rund ums Ei
Hilft Anpiksen gegen das Aufplatzen? Kann man Eier unter fließendem Wasser einfacher
schälen? Was dreht sich schneller - das harte oder das weiche Ei? Tricks und Kniffe rund
ums Ei - unter den wachsamen Augen von Anja Tanas.
Die Diplom-Oecotrophologin Anja Tanas arbeitet als freiberufliche Journalistin für den WDR
im Bereich Ernährung und Gesundheit. Sie schreibt Ratgeber-Broschüren und referiert über
Gesundheitsthemen.
218 Eier pro Jahr
Jährlich verzehren wir in Deutschland pro Kopf 218 Eier. Das sind rund 13,5 kg pro Jahr.
Und speziell zu Ostern werden noch mehr davon verspeist. Grund genug, dem Ei unter und
auf die Schale zu gucken.
Tipps rund ums Ei
Kühlschrank oder nicht?
Es empfiehlt sich, Eier im Kühlschrank aufzubewahren und am besten im Kaufkarton zu
lassen. Rohe Eier sind empfindliche Lebensmittel und ein hervorragender Nährboden für
Mikroorganismen, die sich bei Kühlschranktemperaturen nicht stark vermehren können.
Tipp: Möglichst frische Eier kaufen und bald verbrauchen.
Wie bleiben Eier am besten frisch?
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 4 von 8
Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
Eier im Eierkarton verlieren am wenigsten Feuchtigkeit und halten sich bis zu vier Wochen.
Auch ein hart gekochtes Ei hält ca. einen Monat. Mit Lack überzogene, industriell gefärbte
Ostereier halten auch bis zu zwei Monate - auch bei Raumtemperatur. Voraussetzung:
Unbeschädigte Schale und die Eier dürfen nicht kalt abgeschreckt worden sein! Denn beim
Abschrecken können Keime durch die Schale ins Ei diffundieren und den Verderb
vorantreiben.
Hat man zum Beispiel beim Backen ein Ei zu viel aufgeschlagen, kann man das Eigelb in
einen verschließbaren Behälter geben und mit Wasser oder Milch übergießen. So hält es
sich dann noch etwa zwei Tage. Dann aber durchgaren!
Rohe Eier kann man einfrieren
Rohe Eier kann man einfrieren, z.B. wenn man zu viele gekauft hat. Wichtig: Man friert Eier
ohne Schale ein, denn diese würden platzen, da sich Flüssigkeiten ausdehnen wenn sie
gefrieren. Notieren Sie auf dem Gefrierbehälter, wie viele Eier/Eigelb/Eiklar enthalten sind.
Benötigen Sie öfter kleine Mengen an Ei, können Sie die rohen Eier auch verquirlen, in
Eiswürfelbehälter füllen und danach in einen Gefrierbeutel stecken.
Eigelb sollte man wegen des Fettgehalts schon nach wenigen Monaten verbrauchen, es
denaturiert und das Aroma leidet. Eiweiß kann man auch ein Jahr im Tiefkühlschrank lassen.
Wichtig: Nach dem Auftauen ausreichend erhitzen!
Kann man das Aufplatzen verhindern?
Im Ei-Inneren befindet sich an der stumpfen Seite eine Art Luftkammer, die mit zunehmender
Lagerung größer wird. Kocht man das Ei, dehnt sich die Luft aus und die Schale kann dem
Druck nicht standhalten und platzt. Wenn Sie aber vor dem Kochen an der stumpfen Seite
des Eis mit einem Eierpikser ein Loch hineinpiksen, kann die Luft schnell entweichen, es
wird kein Druck aufgebaut und das Ei bleibt ganz. Ausnahmen gibt es natürlich immer.
Wenn man Geduld hat, sollte man die Eier ganz langsam ins kochende Wasser gleiten
lassen, um das Risiko des Aufplatzens zu vermindern. Legt man es ins kalte Wasser, ist die
Gefahr des Platzens geringer, aber man kann die Kochzeit nicht so gut abschätzen. Platzt
ein Ei, dann ist es von Vorteil, wenn Essig oder Salz im Wasser ist. Das Eiweiß gerinnt
dadurch sehr schnell und das Ei läuft nicht aus. Aber Vorsicht: Das Ei-Innere nimmt
durchaus den Essig-Geschmack an!
Eier schälen sich leichter unter Wasser
Eier lassen sich im kalten Wasserbad leichter schälen. Schale der heißen Eier leicht
anschlagen, die Eier ins kalte Wasserbad legen und ein paar Minuten warten. Das Wasser
sucht sich seinen Weg unter die Schale. Ältere Eier lassen sich generell leichter pellen, weil
das Eiweiß einen höheren pH-Wert hat und nicht mehr so gut an dem Häutchen haftet.
Dunkler Rand: unappetitlich, aber ungefährlich
Bei vielen hart gekochten Eiern bildet sich ein dunkler Rand zwischen Eiweiß und Dotter.
Das ist kein Zeichen von mangelnder Frische, sondern vielmehr dafür, dass das Ei zu lange
gekocht wurde. Beim Kochen wird eine Schwefelverbindung aus dem Eiweiß frei, die sich mit
dem Eisen aus dem Dotter verbindet. Das dabei entstehende Eisensulfid ist dunkel und sieht
unappetitlich aus, ist aber in den hier vorkommenden Mengen nicht gesundheitsschädlich.
Tipp: Um den dunklen Rand zu vermeiden, die Eier nur fünf bis sechs Minuten kochen
lassen, von der Herdplatte nehmen und im noch heißen Wasser bei geschlossenem Topf
weitere sechs bis sieben Minuten ziehen lassen.
Wann ist ein Ei weich/hart?
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 5 von 8
Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
Das Fünf-Minuten-Ei hat noch einen weichen Dotter, beim Acht-Minuten-Ei ist er noch ein
wenig weich und ab zehn Minuten Kochzeit ist das Ei komplett hart. Übrigens: Die Kochzeit
beginnt erst ab dem Zeitpunkt des sprudelnd kochenden Wassers.
Gesundes Lebensmittel
Eier haben viel hochwertiges Eiweiß, das Eigelb auch Fettsäuren sowie die Vitamine A, E, D,
und E. Nach wie vor glauben viele Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegel, dass sie
keine Eier essen dürfen. Diese Empfehlung ist aber veraltet.
Kennzeichnung der Haltbarkeit
Vom 18. Tag nach dem Legen müssen Eier gekühlt werden. Die Mindesthaltbarkeitsdauer
beträgt maximal 28 Tage. Auf jeder Packung muss deutlich sichtbar das
Mindesthaltbarkeitsdatum und der Hinweis „bei Kühlschranktemperatur aufbewahren - nach
Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum durcherhitzen“ angegeben sein.
Bei lose angebotenen Eiern müssen entsprechende Angaben auf einem Schild stehen.
Wenn Sie beim Einkauf wissen wollen, wie alt die angebotenen Eier sind, rechnen Sie vom
angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum 28 Tage zurück oder vom Kühldatum 18 Tage
zurück, so errechnen Sie das Legedatum. Einfacher und für den Kunden transparenter wäre
es, wenn die Eierproduzenten das Legedatum direkt angeben würden. Doch mit dieser
Forderung konnten sich Verbraucherschützer bislang nicht durchsetzen.
Frischetest
Gerade bei Speisen, die rohe Eier enthalten, müssen ganz frische Eier verwendet werden.
Eier können gesundheitsschädliche Keime haben, die sich rasch vermehren und beim
Konsumenten zu teils drastischen Erkrankungen führen kann. Dazu zählen z.B. Salmonellen.
Es ist also wichtig, frische von älteren Eiern unterscheiden zu können.
● Aufschlagprobe
Je länger ein Ei lagert, desto mehr Feuchtigkeit entweicht durch die Poren mit der
Folge, dass der Luftsack immer größer wird. Das bedeutet: Frische Eier erkennt man am nur
sehr kleinen Luftsack in der Eischale. Das Eiweiß wölbt sich bei aufgeschlagenen Eiern
deutlich nach oben, bei älteren Eiern zerfließt es und ist entsprechend flacher. Bei frischen
Eiern liegt das Eidotter mittig, bei älteren Eiern wandert es zum Rand.
● Schwimmprobe
Ein frisches Ei sinkt in kaltem Wasser schnell nach unten. Ein sieben bis 14 Tage altes Ei
stellt sich etwas schräg, mit dem flachen Ende nach oben auf. Steht aber ein Ei auf der
Spitze und sein flachere Ende zeigt nach oben, dann ist es mindestens drei Wochen alt.
Wenn ein Ei richtig alt ist, wird man beobachten können, wie es sogar oben schwimmt.
● Frischetest beim gekochten Ei
Halbiert man das Ei der Länge nach, gibt die Lage des Dotters Aufschluss. Ein zentral
liegender Dotter weist darauf hin, dass das Ei zum Zeitpunkt des Kochens frisch war. Liegt
der Dotter dagegen am unteren, stumpfen Ende des Eies, war dieses zum Zeitpunkt des
Kochens nicht mehr frisch.
Roh oder gekocht?
Test „Eiertanz“
Gibt man einem gekochten Ei mit der Hand einen drehenden Schwung, wird es sich im
Vergleich länger drehen, als ein rohes Ei. Während des Drehvorgangs wird das Ei kurz mit
der flachen Hand gestoppt und sofort wieder losgelassen. Wenn das Ei roh ist, wird es sich
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 6 von 8
Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
noch kurze Zeit weiterdrehen. Der Grund basiert auf dem Prinzip der Massenträgheit: Durch
die kurze Berührung der Hand wird die Schale des rohen Eies zwar gestoppt, das flüssige
Innere bleibt jedoch in Bewegung. Dieser Schwung des Ei-Inneren überträgt sich nach dem
Loslassen der Schale wieder auf das Äußere. Bei einem gekochten Ei hingegen, werden die
Schale des Eis und sein innerer, fester Kern gleichzeitig gestoppt.
Flummi-Ei
Ein rohes Ei wird in ein mit Essig gefülltes Glas zwei Tage stehen gelassen. Die Schale
verschwindet. Der Grund: Essig enthält Essigsäure und diese Säure zersetzt den Kalk der
Eierschale. Das rohe Ei wird nur noch durch die Eihaut zusammengehalten und fühlt sich an
wie Gummi. Man kann sogar den Eidotter erkennen.
Links:
Quarks& Co: Die zehn wichtigsten Fragen rund ums Ei
http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/sendungen/ei142.html
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Wissenswertes rund um die
Erzeugung und Vermarktung von Eiern.
http://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2013/096-Eier-Factsheet.html
16.15 Uhr
unterwegs:
Treffpunkt Dorfladen
Oftmals vielerorts verschwunden, jetzt scheint das Konzept eines Mini-Supermarktes wieder
aufzugehen. Besonders im ländlichen Unna. In Lünern betreibt Dirk Klaholds einen kleinen
Dorfladen. Eine kleine Sensation, außerdem ist der Laden eine neue Anlaufstelle für Klatsch
und Tratsch....
Hundeschule für Postboten
Der natürliche Feind des Postboten ist der Hund. Schließlich passt er genau in das
Beuteschema hungriger Kläffer. Damit arglose Briefträger nicht in die Fänge gefährlicher
Dackel kommen bietet die Post jetzt ein Survivaltraining für ihre Mitarbeiter an.
Jacques Tilly
Seine aktuellen Kunstwerke sind längst geschreddert, die Saison ist vorüber – da kommt
jetzt eine 90-minütige Kinodokumentation über den Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly
heraus. Seine satirischen Mottowagen sind einer der Höhepunkte des Düsseldorfer
Karnevals. Der Film zeigt, wie sich Jacques Tilly trotz anfänglicher Widerstände nach und
nach seinen Freiraum als öffentlicher Spötter erarbeitet hat.
Wertvolles Bild entdeckt
Die Wahrheit liegt oft im Verborgenen. In Paderborn wurden jetzt alte, wichtige Gemälde
restauriert und dabei kam dann ein noch älteres Bild zum Vorschein - auf ziemlich
außergewöhnliche Art und Weise.
Handyfasten - eine Woche ohne Smartphone
Eine Woche ohne Handy, das ist für viele Jugendliche kaum vorstellbar. 150 Schüler aus
Königswinter wollen das jetzt ausprobieren.
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 7 von 8
Ihre Gastgeber: Sandra Quellmann und Stefan Pinnow
Die Rückwanderer
Deutschland sucht bekanntlich dringend Hochqualifizierte und Fachkräfte. Nicht zuletzt auch
deshalb, weil viele kluge Köpfe, die hier studiert haben und ausgebildet worden sind, vom
Ausland abgeworben wurden, mit höheren Gehältern und besseren Aufstiegschancen. Aber
der Trend dreht sich und ein Großteil junger Wissenschaftler kehrt jetzt wieder in die Heimat
zurück.
16.21 Uhr
Service:
Payback
Seit 15 Jahren können Deutsche mit der Payback-Karte Punkte sammeln. An dem
Rabattsystem nehmen inzwischen 30 Firmen vor Ort und 600 Online-Shops teil. Doch immer
wieder gibt es Kritik an Payback: Der Rabatt sei zu niedrig, dafür sammle das Unternehmen
sehr viele Daten.
Dating-Apps
Es gab mal eine Zeit, da hat man sich beim Tanztee kennengelernt. Heute ist das anders.
Erfahren Sie mehr über das Liebes- und Dating-Leben der Smartphone-Generation.
Die geplanten Themen für morgen, Mittwoch, den 25. März 2015:
Ihr Thema
Ein Viertel der Erwachsenen leidet an Schlafstörungen. Was kann und sollte man für einen
guten Schlaf tun? Vor Mitternacht ins Bett gehen, meditieren, warme Milch oder ein Glas
Rotwein trinken? Wir räumen mit Mythen auf und klären, wie man schnell einschlafen und
gut durchschlafen kann.
daheim
Am 25. März zelebrieren die Schweden den „Våffeldagen“. Um was geht es bei diesem
skandinavischen Ehrentag der Waffel? Dazu haben wir uns die Schwedin Helén Rhodin
eingeladen. Sie hat die Antwort und ein leckeres Rezept.
Wenn Sie das daheim & unterwegs Infoblatt nicht mehr
erhalten möchten, besuchen Sie bitte folgende Internet-Seite:
http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/newsletter/index.jsp
Unser Impressum finden Sie hier
http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/impressum/
24. März 2015
daheim + unterwegs © WDR 2015
Seite 8 von 8