Sachmängel-, Garantie- und Produkthaftung

Seminarinhalt auf einen Blick
Zum Thema
Sachmängel-, Garantie- und Produkthaftung
ttgart
u
t
S
um
szentr
g
n
u
d
l
Fortbi
Sachmängel-, Garantieund Produkthaftung
Gewährleistungen und Nachforderungen im Verkauf
›› Garantien: Die Gefahren in Verkaufsverträgen
›› Sachmängel: Definition und die Bedeutung der Produktbeschreibung
›› Untersuchungs- und Rügepflicht des Käufers: Wareneingangs-
kontrolle nach § 377 HGB
›› Abwicklung der Sachmängelhaftung: Gewährleistungsmanagement
›› Verjährung: bei Sachmängelrechten
›› Folgeschäden bei Produktfehlern: Schadensersatz- und Produkthaftung
›› Besondere Vertragsgestaltung bei Zulieferung
Ihr Nutzen
Sie erfahren im Seminar:
-- das notwendige Rechts-, Vertragstechnik- und Management-Wissen
zur optimalen Haftungsteuerung und Gewährleistungsabwicklung
-- die wichtigen Instrumente zur Steuerung der strengen Garantie-,
Folgeschaden- und Produkthaftung,
-- die wichtigsten Vertragsklauseln zur Haftungsminimierung,
-- die Spielräume und Grenzen bei der Gestaltung von vorformulierten
Verkaufsbedingungen (AGB).
Für die praxisgerechte Umsetzung erhalten Sie konkrete Formulierungsvorschläge. Diese werden durch aktuelle Rechtsprechung verdeutlicht.
25. März 2015
Ort: Stuttgart, Hamletstr. 11
(VDI-Haus)
Am besten vermeidet man die Haftung,
indem man das liefert, was geschuldet ist.
Das Wichtigste am Kaufvertrag ist daher
neben dem Vertragsgerüst die exakte Beschreibung des Verkaufsgegenstandes.
Personenkreis
Leiter und Mitarbeiter aus Vertrieb, Verkauf, Key-Account-Management und Kundenbetreuung, die an den besonderen Themen der
Haftung interessiert sind.
Hinweis
Bitte beachten Sie auch das Seminar am 24. März 2015
„Verkaufsverträge und AGB optimal gestalten“
Wenn Sie beide Seminare für eine Person buchen, beträgt der
Gesamtpreis 1.020,-- €
Weitere Seminare finden Sie unter
www.vdi-fortbildung.de
Dieses Praxisseminar zeigt, mit welchen Instrumenten man das Haftungsrisiko durch
geeignete Produktbeschreibungen minimiert. In diesen technischen
Angaben liegt der entscheidende Schlüssel zur Haftungsbegrenzung.
Prof. Dr. Thomas Wilrich
Verschärft haftet man bei Garantien. Das Seminar erläutert, wie man
Garantien möglichst vermeidet oder, als zweitbeste Lösung, ihren
Inhalt begrenzt.
Für den Fall, dass das Produkt tatsächlich mangelhaft ist, ist die
gesetzliche Haftung gemäß § 434 ff. BGB (bzw. im internationalen
Handel nach UN-Kaufrecht) sehr streng. Diese Zusammenhänge werden anschaulich zusammengefasst und es wird gezeigt, wie durch Vertrag und AGB die Haftung gemildert werden könnte.
Wenn keine Haftungsklauseln durchgesetzt werden können, muss der
Verkäufer bei den Gewährleistungen den gesetzlichen Rahmen beachten, kann ihn aber auch nutzen und sogar noch während der Abwicklung gestalten.
Das Seminar zeigt die Instrumente auf, mit denen Verkäufer die
Haftungssituation verbessern können. Weiter werden die umso
wichtigeren anderen Instrumente zur Steuerung der Produkthaftung
benannt.
Prof. Dr. Thomas Wilrich
Ihr Referent
Prof. Dr. Thomas Wilrich Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Professor für Wirtschafts- und Arbeitsrecht an der Fakultät
Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule München.
Der Referent hat langjährige Praxiserfahrung im Bereich des Produktund Technikrechts und dabei insbesondere in der Gestaltung und
Verhandlung von Verkaufsverträgen auch bei komplexeren Anlagen.
In zahlreichen Auslandsprojekten hat er das nötige Rüstzeug erworben,
um die wichtigsten Tipps zum weltweiten Verkauf zu geben.
Informationen
Seminarpreis
Seminar-Programm
Seminarpreis
Seminarpreis VDI-Mitglieder
25. März 2015, Beginn 9.00 Uhr
Einführungsbeispiel mit 6 Fehlern in einer einzigen AGB-Haftungsklausel
›› Verkauf der gebrauchten Drehmaschine unter „Ausschluss jeglicher
Gewährleistung und Garantie“
Die Gefahren der Garantie
›› Warum Sie schneller Garantien geben als Ihnen lieb ist
›› Wie Sie Garantien und unangenehme Folgen vermeiden können
›› Wie Sie die Rechtsfolgen der Garantie optimal steuern
›› Ebenfalls wird von Gerichten schnell unterstellt: Beratungsvertrag mit
Haftung für fehlerhafte Auskunft
Was ein Sachmangel ist – und die enorme Bedeutung der
Produktbeschreibung
›› Beschaffenheitsvereinbarungen und Verwendungsbeschreibungen
(Lasten- und Pflichtenhefte)
›› Warum Produktbeschreibungen nicht am strengen AGB-Recht
gemessen werden
›› Der „Königsweg“ zur Vermeidung der Mängelhaftung durch („negative“)
Leistungs- und Produktbeschreibung („faktischer Gewährleistungsausschluss“ und „Ausschlussklauseln“)
›› Die Relevanz von Werbeaussagen und die Vermeidung ihrer Haftungswirkung
›› Die Relevanz von (technischen) Dokumentationen sowie Betriebs- und
Montageanleitungen
›› Generell gefragt: Wer trägt wann für was die Beweislast?
Untersuchungs- und Rügepflicht des Käufers
(Wareneingangskontrolle nach § 377 HGB)
›› Wann ist abgeliefert und wie wird der Zeitpunkt gesteuert?
›› Wie und was muss man prüfen bei Massenprodukten, Serienlieferungen und komplexen Anlagen?
›› Wie lang ist die Rügefrist und wie ist sie zu beeinflussen?
›› Wie muss der Käufer einen Sachmangel anzeigen?
›› Was können Verkäufer und Käufer im Vertrag und in AGB regeln?
Die Abwicklung der Sachmängelhaftung (Gewährleistungsmanagement)
›› Welche Ansprüche hat der Käufer: wann und unter welchen Voraussetzungen?
›› Nacherfüllung, Rücktritt, Minderung und Schadenersatz
710,00 €
670,00 €
... Fortsetzung
›› Unterscheidung und Rechtsfolgen von wesentlichen und unwesentlichen Mängeln
›› Wer kann zwischen Ersatzlieferung (Umtausch) und Nachbesserung
(Reparatur) wählen?
›› Wo ist nachzubessern und wer trägt die Kosten?
›› Wer trägt die Ausbau- und Wiedereinbaukosten?
›› Wie kann der Verkäufer all diese Sachverhalte zu seinen Gunsten
verändern?
Im Seminarpreis sind Seminarunterlagen und Verpflegung enthalten
(Mittagessen, Pausensnacks, Getränke).
Telefon
Fax
E-Mail
Internet 0711 13163-10
0711 13163-60
anmeldung@vdi-stuttgart.de
www.vdi-fortbildung.de
Verjährung der Sachmängelrechte
›› Welche gesetzliche Verjährungsfrist gilt bei welchen Produkten und
ab wann?
›› Hemmung und Neubeginn der Frist durch „Verhandlungen“ und
„Anerkenntnis“ vermeiden
›› Verjährung im Vertrag – und in AGB – verkürzen
Kontakt
Frau Dorothee Fischer
Frau Spyridoula Napolitano
Folgeschäden bei Produktfehlern: Schadensersatz- und Produkthaftung
›› Unterscheidung zwischen Produkthaftung aus (Kauf-)Vertrag und
Gesetz (ProdHaftG und §823 BGB)
›› Die enorme Bedeutung von Vertragsregelungen zur Folgeschadenhaftung im Kaufvertrag
›› Schwierigkeit beim Haftungsausschluss für gesetzliche Produkthaftung: Wie weit kann ich gehen?
›› Schlüssel zur Haftungsminimierung ist die Beschreibung des
bestimmungsgemäßen Gebrauchs
›› Instrumente hierzu sind der Vertrag, die Anleitung und Sicherheitsbzw. Warnhinweise
›› Beispiele aus Praxis und Rechtsprechung (vom Heizlüfter in Kaprun bis
zum Mikrowellen-Fall)
Anmeldung
Württembergischer Ingenieurverein
Hamletstraße 11, 70563 Stuttgart
Ihre Anmeldung wird innerhalb von 5 Werktagen bestätigt.
Rechnung
Der Seminarpreis wird mit dem Erhalt der Rechnung fällig. Die Rechnung wird 8 bis 10 Werktage vor Seminarbeginn zugesandt.
Stornierung der Anmeldung
Bei Abmeldungen bis 10 Werktage vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir 120,– €. Nach diesem Termin ist der volle Seminarpreis fällig.
Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen, die der
Veranstalter nicht zu vertreten hat, auch kurzfristig, abgesagt werden, erfolgt eine sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht
unsererseits nur die Verpflichtung, den bereits gezahlten Seminarpreis
zurück zu erstatten.
Vertragsgestaltung bei Zulieferung
›› Haftungsverteilung bei der Sachmängel- und Produkthaftung: Wer ist
für was zuständig?
›› Abnahmeprüfung (§ 377 HGB) und Gestaltungsmöglichkeiten
›› Qualitätssicherungs-Vereinbarungen (QSV)
Ende des Seminars gegen 17.00 Uhr
Änderungen am Inhalt und Ablauf des Seminars bleiben vorbehalten.
Das VDI-Haus ist von der S-Bahn, Haltestelle ÖSTERFELD in 5 min. zu Fuß zu erreichen.
Die Linien S1,2+3 fahren über Haltestelle S-Hbf, S2+3 fahren zum Flughafen.
›› F
a x:
Anmeldung zum Seminar
(07
11)
1 31 6
3 6
0
Sachmängel-, Garantie- und Produkthaftung
25. März 2015 (Kurs-Nr.: W 15. 50110.01)
Herr/Frau, Titel
Vorname
Name
Firma
Bereich/Abt. Teilnehmer
Ansprechpartner
Straße, Nr./Postfach
Telefax
E-Mail
□
Bitte Hotelliste zusenden
□
□
Seminarpreis
710,00 €
VDI-Mitglieder
670,00 €
VDI-Mitgliedsnummer
Verein Deutscher Ingenieure
Württ. Ingenieurverein
Hamletstr. 11
70563 Stuttgart
Telefon
Ihre Anmeldemöglichkeiten
›› per Fax: (0711) 1 31 63 60
›› per E-Mail: anmeldung@vdi-stuttgart.de
›› im Umschlag an:
PLZ, Ort