Teil 1 - Amt Südangeln

POST AKTUELL - sämtliche Haushalte
Nr. 1 · Jahrgang 10 · Februar 2016 · kostenlos
Winter am Langsee - Foto: Ute Clausen
Informationen · Berichte · Termine · Kirchliche Nachrichten
1
www.roof-tec.de
Neue Dächer für
den Norden! Jetzt!
vo r h
er ...
.. . nac hhe
r!
Machen Sie Ihr Dach jetzt fit für die Zukunft!
Ist Ihr Dach älter als 30 Jahre? Dann ist es Zeit für eine Dachsanierung.
Ein neues Dach reduziert Energiekosten und schont die Umwelt!
Wir garantieren Ihnen eine Fertigstellung der Dacharbeiten bei
einem Einfamilienhaus in nur 10–15 Tagen. Wir erstellen ein Energiegutachten für die Finanzierung der Förderprogramme aus Bundesmitteln.Wir prüfen Ihr Dach kostenlos und machen Ihnen einen
individuellen Sanierungsvorschlag.
Nutzen Sie jetzt unser
Angebot und vereinbaren
Sie einen Termin mit
uns, wir beraten
Sie gerne.
Arne Eggert
Dachdeckermeister
Hauptstraße 3 · 24893 Taarstedt · Telefon 04622 188580
Fax 04622 188550 · E-Mail: [email protected]
2
Nachrichten aus dem Amt Südangeln…
Initiative „Neue Nachbarschaft“ lädt ein
Anfang Januar trafen sich Bürgerinnen und
Bürger aus Böklund, Stolk, Klappholz und Hollmühle, die beitragen möchten zu einer guten
Nachbarschaft zwischen „Alt-Angelitern“ und
„Neu-Angelitern“. Darunter waren für die
Flüchtlinge engagierte Lotsen, die Lehrerinnen und Lehrer der Deutsch-Lern-Gruppen in
Böklund und andere, die sich ganz einfach einsetzen möchten für ein gutes Neben- und auch
Miteinander alter und neuer Nachbarn hier bei
uns in Südangeln.
Übereinstimmend stellte man fest: Wir brauchen eine bessere Zusammenarbeit, auf irgendeine Art eine bessere Organisation! Wohin z.B.
mit gut erhaltener Kleidung oder mit Spielzeug,
das ich abzugeben habe? Wo kann ich bekannt
geben, dass ich zwei Kinderfahrräder suche?
Wer hat einen CD-Player zu vergeben? Wer hat
Lust, mal einen Näh- oder Bastelkurs anzubieten? Wer entführt mit einem spannenden
Dia- oder Film-Vortrag in den Schnee-Katastrophen-Winter 1978/79? Für solche und andere
Fragen hätte man gern eine Adresse. Und zwar
nicht erst in Schleswig oder sonst weiter weg,
sondern hier bei uns. Und/oder eine bessere
Vernetzung z.B. per e-mail. Besser organisiert
könnte man auch deutlicher mit der Amtsverwaltung kommunizieren und die andererseits
würde es begrüßen ein klarer definiertes bürgerliches Gegenüber zu haben.
Oder folgende Aufgabe: Im Frühjahr soll ein
Ausflug stattfinden, ein Ausflug für neue und
alte Nachbarn. Vielleicht eine Tour an die Nordsee mit Wattwanderung auf eine Hallig. Oder
nach Eutin in die Landesgartenschau. Oder …
Und wann genau? Und wie genau? Wer organisiert einen solchen Tagesausflug? Und regelt
das Ganze auch finanziell? Gedacht ist, dass
die Fahrt für Flüchtlinge, Arbeitslose, Hartz-IVEmpfänger und überhaupt alle, die den Euro
drei Mal umdrehen müssen, gesponsert wird.
Dass sie z.B. nur die Hälfte der Kosten tragen.
Ein schönes Polster dafür ist schon vorhanden.
Es sind Einzelgaben von 75.- €, 200.- € und
140.- € eingegangen und fast genau 1.000.€(!) wurden bei dem Weihnachtskonzert des
Gemischten Chores Böklund für den geplanten
Ausflug gespendet.
Sollte man einen Verein gründen? Mit Satzung
und klaren Strukturen wie z. B. in Uelsby? Dort
hat „Miteinander e.V.“, erst kürzlich gegründet,
rund 30 Mitglieder. Nachmachen? Oder lieber ein etwas lockerer Verbund mit einem Ansprechpartner für dieses und einem Ausschuss
für jenes?
So oder so – das Formale ist zweitrangig. Es
kommt darauf an, Barrieren abzubauen, das Gespräch anzuregen, also eine gute Nachbarschaft
zu realisieren, eine gute Nachbarschaft der
„Alteingessenen“ untereinander, der „Neuen“
aus verschiedenen Kulturen untereinander und
nicht zuletzt zwischen „Alten“ und „Neuen“.
Wer Interesse hat, sich dafür in irgendeiner
Form zu engagieren, ist eingeladen zu Diskussion und Planung am Dienstag, 23. Februar, 20 Uhr, im Gemeindehaus beim ev.
Pastorat Böklund.
Hartmut Hein
Neue Schiedspersonen im Amt Südangeln
„Schlichten statt Richten“ – diesem Grundsatz folgend stehen in den Schiedsbezirken der
Kommunen zur Schlichtung von Streitigkeiten
ehrenamtlich tätige Schiedspersonen zur Verfügung. Diese werden vom Amtsausschuss gewählt
und durch das Amtsgericht für ihre Tätigkeit
verpflichtet und vereidigt. Bei Rechtsstreitigkeiten kann der Schiedsmann / die Schiedsfrau
vom Bürger angerufen werden, um eine Einigung der Parteien zu erzielen. Die Schiedspersonen fungieren dann
gegen Erhebung einer
Gebühr als unparteiische Mediatoren.
Mit dem 31.12.2015
endete die Tätigkeit
für die bisherigen
Schiedspersonen im
Schiedsbezirk des Amtes Südangeln Herrn
v. l. Hauke Eichner, Heinz
Schulze, Susanne Paulsen,
Amtsdirektor Heiko Albert, Amtsvorsteher Edgar
Petersen, Martin Bauers
Erscheinungstermin nächste Ausgabe 15. April 2016 · Redaktions-
Martin Bauers, Uelsby, und Herrn Heinz Schulze, Idstedt. Herr Bauers war von 1990-2006
stellvertretender Schiedsmann des Amtes
Böklund und von 2007-2015 Schiedsmann des
Amtes Südangeln. Herr Schulze war bis 2006
stellvertretender Schiedsmann des Amtes Schuby und von 2007 – 2015 im Amt Südangeln.
Anlässlich einer kleinen Feierstunde wurde beiden durch Amtsvorsteher Petersen der Dank für
das langjährige ehrenamtliche Engagement ausgesprochen. Durch das Ausscheiden der bisher
Tätigen erfolgte ab dem 01.01.2016 die Neuwahl der Schiedspersonen im Schiedsbezirk des
Amtes Südangeln.
Für die Zeit vom 01.01.2016-31.12.2020
wurden bestellt: Als Schiedsmann Herr Hauke Eichner, Mühlenstraße 25, Schaalby, Tel.
04622-4148881, als Stellvertreterin Frau Susanne Paulsen, Bergstraße 10, Böklund, Tel.
04623-1751.
Amtsvorsteher Petersen dankte beiden jetzt amtierenden Schiedspersonen für Ihre Bereitschaft,
dieses Ehrenamt zu übernehmen und wünschte
ihnen Erfolg für die bevorstehende Tätigkeit.
Neues vom Wasserbeschaffungsverband
In der Mitgliederversammlung des WBV Südangeln im Dorfhaus von Taarstedt blickte Verbandsvorsteher Heinrich Mattsen auf wirtschaftlich erfolgreiche Zeiten. So übertraf der
vorgelegte Jahresabschluss mit Erträgen von fast
zwei Millionen Euro das Vorjahresergebnis um
mehr als 100.000 Euro. Diese Steigerung hatte
unter anderem mit der neuen Windkraftanlage
zu tun, die in 2014 allerdings nur einen Monat
Strom geliefert hat. Ihr Ertrag dürfte daher für
das letzte Jahr um das Zehnfache höher sein.
Ingenieur Boyke Elsner informierte die Delegierten über die aktuellen Arbeiten in Böklund
und gab einen Ausblick auf zwei große Projekte
in 2016: Für geschätzte 150.000 Euro soll im
Wasserwerk bis Juni ein neues Absetzbecken
für Filtratwasser gebaut werden. Und dann
erneuert der Verband die Wasserversorgung in
der Gemeinde Struxdorf, wo in komplett neuer
Trassenführung die Leitungen möglichst in den
öffentlichen Raum verlegt werden.
Durch hohen Reparaturaufwand entstehen in
diesem Jahr Ertragsverluste von 276.400 Euro,
und die Erhaltung des Rohrnetzes wird 572.000
Euro verschlingen. Insgesamt werden Erträge
von 2,2 Millionen Euro erwartet.
st.
Rentensprechstunden
Die nächsten Rentensprechstunden finden am
18.02., 17.03. und 14.04. von 14-18 Uhr in
der Amtsverwaltung Südangeln in Böklund statt.
Termine mit dem Rentenberater Herrn Klatt
sind zu vereinbaren unter Tel.: 04636-1316.
+ Anzeigenschluss 30. März 2016
3
Zwei Böklunder für Graffiti-Serie verantwortlich
Über Monate hatten
sie auf Gebäudefassaden in Schleswig
und dem Umland ihre wenig ästhetischen
Schmierereien hinterlassen. Nun kann
die Polizeistation in
Böklund einen Ermittlungserfolg vermelden: Am vergangenen
Mittwoch hat die Polizei zwei Brüder aus
Böklund im Alter von
16 und 17 Jahren vorläufig festgenommen.
Sie sollen für mindes- Schmierereien am neuen Feuerwehrgerätehaus in Neuberend
tens elf illegale Graffiti
verantwortlich sein. Dem Duo auf die Spur ge- destens 18 Monaten aktiv waren. So seien die
kommen war die Polizei durch einen Hinweis sichergestellten Kennzeichen bereits im August
aus der Bevölkerung.
2014 gestohlen worden.
Daraufhin hatten Beamte der Böklunder Polizeistation die Wohnung der beiden Jugendlichen
durchsucht, so Franziska Jurga von der Pressestelle der Polizeidirektion in Flensburg. Dabei
fanden die Polizisten Schablonen, zahlreiche Am Vormittag des 06. Januar 2016 erhielt die
Sprühdosen, Edding-Stifte und ein Vorlagen- Amtsverwaltung Südangeln hohen Besuch von
buch für Zeichnungen. Auch die Wände der den Sternsingern. In Begleitung von Pastor DetZimmer waren zu fast 100 Prozent mit Graffiti lef Tauscher brachten die Sternsinger Tom Luverziert. Zusätzlich befanden sich in der Woh- ca, Finn Paul, Albert, Katelynn, Melina, Laura,
Fynn, Lara und Annkathrin dem Amtsvorsteher
nung gestohlene Kennzeichen.
Edgar Petersen und den Mitarbeiterinnen und
Bei ihrer Vernehmung haben die Jugendlichen Mitarbeitern der Verwaltung den Segen Gottes.
zugegeben, insgesamt elf Graffiti auf Fassaden Nachdem die Sternsinger mehrere Ständchen
gesprüht zu haben. Dazu zählen unter ande- gesungen hatten, bedankte sich Amtsvorsteher
rem die Schmierereien am Tempel und dem Petersen bei den eifrigen Sängern mit einer
Toilettenhäuschen im Neuwerkgarten auf der Spende. Diese geht in
Schlossinsel in Schleswig, die im September das Sternsinger-Projekt
vergangenen Jahres festgestellt wurden. Wäh- Palliri (Bolivien), das
rend dort die Spuren bereits beseitigt sind, sind sich um Familien kümdie jüngsten Schmierereien des Duos aus der mert, die von sozialer
Silvesternacht an dem neu erbauten und gerade Ausgrenzung und Arerst eröffneten Feuerwehrgerätehaus in Neube- mut bedroht sind.
rend noch sichtbar. Die Gemeinde war schon
zuvor wiederholt Schauplatz von vergleichbarem Vandalismus und hatte bereits mehrfach
Anzeige erstattet. So auch in diesem Fall. So- 1. Reihe von links: Johanwohl die Sachbeschädigung in Neuberend als nes, Tom Luca, Finn Paul,
auch auf der Schlossinsel war „zur Anzeige Albert, Katelynn, Melina
gebracht worden“, wie Franziska Jurga erklärt. und Laura, hintere Reihe
Bei den Ermittlungen habe sich ergeben, dass von links: Pastor Tauscher,
die zwei Brüder über einen Zeitraum von min- Fynn, Lara und Annkatrin
Sternsinger in der
Verwaltung
4
Prüfung bestanden –
Nachwuchskraft erfolgreich ausgebildet
Birgit Anders-Thiel aus Wanderup hat am
27.01.2016 ihre zweijährige Umschulung
zur Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung erfolgreich abgeschlossen.
Hierzu gratulieren der Amtsausschuss und alle
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und freuen sich weiterhin auf eine gute
Zusammenarbeit. Denn gleich im Anschluss an
die Ausbildung konnte das Amt Südangeln erfreulicherweise Frau Anders-Thiel eine berufliche Perspektive bieten. Frau Anders-Thiel wird
zukünftig die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
im Sachgebiet „Flüchtlinge“ unterstützen.
Landfrauenverein
Ekebergkrug
Jahreshauptversammlung
Am 14. Januar 2016 um 19.30 Uhr fand die
Jahreshauptversammlung der Landfrauen statt.
Im ,,Dörps- un Schüttenhus” in Hollmühle
trafen sich 43 Mitglieder und Gäste. Nach der
Begrüßung durch die Vorsitzenden Sunhild
Andresen wurde der Jahresbericht vorgelesen.
Der Kassenbericht zeigte uns, dass das Guthaben von 194 Euro nicht zu hoch ist. Die Kasse wurde von Britta Mangelsen und Margrit
Ohlsen geprüft und für gut geführt bestätigt
und um Entlastung gebeten. Britta Mangelsen
bekam für zwei Jahre Prüfung eine Blume. Die
2. Schriftführerin Brigitte Vogt trat von ihrem
Posten zurück, da sie nach Hamburg zieht. Sunhild Andresen dankte Brigitte Vogt für ihre Vorstandsarbeit,
die sie seit 1999 geleistet hat. Sie überreichte
ihr die silberne Biene vom LandFrauen-Kreisverband. Der Verein dankte ihr mit einem Gutschein und einer Blume. Als 2. Schriftführerin
wurde Klaudia Kroggel einstimmig gewählt. Als
Beisitzerin wurde Antje Grimm, Dammholm,
für zwei Jahre mit 42 Ja-Stimmen und einer
Enthaltung gewählt. Als Kassenprüferin wurde
Jutta Fintzen einstimmig gewählt. Die Untergruppe der ,,Jungen Landbienen“ musste neu
abgestimmt werden, es gab eine Änderung in
der Satzung.
Beratung und Beschlussfassung!
a. Änderung der Satzung: Absatz 3 = Ziele und
Aufgaben. Punkt 10 = Bildung einer Untergruppe ,,Junge Landbienen“, mit dem Ziel,
junge Frauen an den Landfrauenverein heranzuführen.
b. Dadurch musste die Aufnahme der ,,Jungen
Landbienen“ vom Verein neu zugestimmt werden, die einstimmig bestätigt wurde.
Ab 2016 wird der Jahresbeitrag auf 30 Euro
erhöht. In den letzten drei Jahren hat der Landfrauenverein Schleswig die Abgaben von 10 auf
13 Euro, und der Kreisverband Schleswig von
1 auf 2 Euro erhöht. Damit bleiben dem Verein
selber von der Erhöhung nur 1 Euro.
Traute Thomsen und Annemarie Stange erhiel-
Sprechstunde
der Gleichstellungsbeauftragten
des Amtes Südangeln fällt momentan aus.
ten eine Blume. Sie hatten den 6. Platz von 20
Teilnehmern beim Schießen erreicht. Bezirksdame Rosi Fintzen, Brekling, sammelt als einzige die Beiträge ein, als Dank gab es eine Blume.
Außerdem erhielt der gesamte Vorstand eine
Blume.
Der Verein hat zzt. 122 Mitglieder, erfreulich
waren vier Neuzugänge.
Sunhild Andresen las das neue Programm von
2015 vor. Schluss der Versammlung war 2015
Uhr. lm Anschluss las Silke Christiansen den
Jahresbericht der ,,Jungen Landbienen“ vor.
Nach der Tagesordnung stärkten wir uns mit
einem Imbiss.
Danach begann Dr. Gaby Brüssow-Harfmann
mit ihrem Vortag. ,,lch bin denn mal glücklich“.
Sie war zum dritten Mal bei den Landfrauen in
Ekebergkrug. Mit einer kleinen Geschichte vom
Glück und Unglück begann sie. Ihren Vortag
teilte sie in zwei Teile, d. h. Glück haben und
Glück empfinden. Nach vielen Beispielen lautete der Schlusssatz ,,Jeder muss an seinem Glück
basteln“.
Silke Christiansen dankte der Referentin und
übergab ihr einen Umschlag und eine Blume.
Die Versammlung war um 21.50 Uhr beendet
und sie wünschte allen einen guten Heimweg.
Unsere nächste Veranstaltung findet am 24. Februar 2O16 statt. Partner und Gäste sind herzlich
willkommen.
Barbara Bartelsen
Jahresprogramm 2016
Mittwoch, 24. Februar 2016, 19.30 Uhr
Gasthof „Zum Langsee“ in Süderfahrenstedt
Das Thema heute abend lautet: “Von Angeln
nach Kenia.“ Dörte Simonsen und ihre kenianische Schwiegertochter Mbenya Simonsen
berichten von ihrer gemeinsamen Reise nach
Kenia. Wie immer im Februar sind auch die
Partner herzlich eingeladen.
Vor dem Vortrag gibt es eine Suppe. Bitte anmelden bis zum 20. Februar 2016.
Montag, 7. März 2016, 19.30 Uhr „Dörpshus“ in Berend
„Ätherische Öle - Duftende Essenzen für Körper und Seele heißt der Vortrag von Frau Birte
Munnecke aus Hollmühle: „Eine kleine Einführung in das Reich der Pflanzendüfte.“
Zum Essen gibt es – wie immer in Berend – einen Brotteller mit einem halben belegten Brötchen und belegtem Schwarzbrot, dazu Kaffee
und Tee satt.
Melden Sie sich bitte bis zum 3. März 2016 an.
Dienstag, 12. April 2016, 19.30 Uhr Dörpskrog „Zur Kastanie“ in Schnarup-Thumby
Frau Pirko Arp aus Kiel berichtet über „Gärtnern mit dem Mond. Ernsthafte Art und Weise des Gartenbaus oder Hokuspokus? Was mag
sich unter monatlichen Pflanzzeiten oder Blattund Wurzeltagen verbergen?“
Zu diesem Abend sind wieder einmal die Partner herzlich eingeladen. Vor dem Vortrag wird
und pro Person eine Frikadelle mit Kartoffelsalat serviert. Anmeldungen bitte bis zum 8. April
2016.
Samstag, 7. Mai 2016, 11.50 Uhr Tagesfahrt
nach Christiansfeld
Zu dieser Fahrt sind die Partner und auch Gäste
herzlich eingeladen. Programm auf Extra-Blatt.
Bitte verbindlich anmelden bis zum 1. April
2016 bei Sunhild Andresen, Tel. 04623-1452.
Mittwoch, 15. Juni 2016, 18.30 Uhr! Radund Fußwanderung in Hollmühle
In diesem Jahr organisiert Dörte Simonsen für
die Landfrauen den Abend. Start und Ziel ist das
„Dörps- und Schüttenhus“ in Hollmühle.
Für anschließende Verpflegung dort wird gesorgt. Wer nicht radfahren oder wandern möchte, ist am Zielort herzlich willkommen.
Sie nehmen auf eigenes Risiko teil. Anmeldungen bitte bis zum 10. Juni 2016.
Samstag, 6. August 2016, 9.50 Uhr Wir fahren nach Wacken!
Zu dieser Fahrt sind die Partner, Kinder, Freunde und andere Gäste herzlich eingeladen. Programm auf Extra-Blatt. Bitte verbindlich anmelden bis zum 1. Juli 2016 bei Sunhild Andresen,
Tel. 04623-1452.
Samstag, 3. September 2016, 7.45 Uhr Tagesfahrt zur Landesgartenschau in Eutin
Zu dieser Fahrt sind die Partner und auch andere Gäste herzlich eingeladen. Programm
auf Extra-Blatt. Bitte verbindlich anmelden bis
zum 1. August 2016 bei Sunhild Andresen, Tel.
04623-1452.
Anmeldungen zu unseren Terminen werden wenn nicht anders angegeben - entgegengenommen von Barbara Bartelsen, Tel. 04623-7066
und Silke Christiansen, Tel. 04623-189032.
Für die Terminplanung 2017
Anfang Mai 2017 planen wir eine 4-tägige
Busreise nach Bad Lauchstädt im Saalekreis. Die
historische Goethestadt Bad Lauchstädt liegt
zwischen Magdeburg und Leipzig. Das Angebot
folgt mit dem nächsten Programm.
Informationen und Anmeldungen bei Sunhild
Andresen, Tel. 04623-1452.
5
Landfrauenverein
Südangeln
Nachwuchssorgen
ein Vortrag über die „Familienaufstellung“ mit
einer Heilpraktikerin am 17.2. und eine Genießerparty zum Thema „Wellness-Foods“ am
11.3.
Im Laufe des Sommers soll dann die gerade fertiggestellte Vereinsbiene auf der Landesgartenschau in Eutin besucht werden. Zur diesjährigen Gartenschau waren alle Landfrauenvereine
im Land aufgerufen worden, eine Biene zu kreieren, die später für einen guten Zweck versteigert werden soll.
Zum Abschluss berichtete Barbara Becker aus
Brodersby anhand von beeindruckenden Fotos
über Landschaften und viel Gastfreundschaft,
die sie während ihrer dreimonatigen Wanderung mit ihrem treuen Esel Wanda auf dem Weg
von Norddeutschland in die Heimat der Mutter
im österreichischen Kärnten erfahren hatte.
Der Landfrauenverein Südangeln macht sich
Sorgen um die Altersstruktur. Mit 84 Mitgliedern sei man zwar immer noch gut aufgestellt,
man wünsche sich aber noch mehr Frauen unter 50 Jahren, die mitmachen möchten, so die
Vorsitzende Telse Marxsen aus Goltoft auf der
Jahreshautpversammlung ihres Vereins in Taarstedt.
Im Namen der Bürgermeister aus dem Gebiet
des Landfrauenvereins wies Peter Matthiesen
aus Taarstedt darauf hin, wie wichtig für das
kulturelle Leben im ländlichen Raum die Arbeit der Landfrauen sei, was sich auch in der
großen Mitgliederzahl
widerspiegele. Über
die Höhepunkte im
vergangenen Jahr berichtete Antje Schmidt
(Brodersby). So habe
man sich zu Vortragsveranstaltungen, z.B.
über das Burn-OutSyndrom, eine Musicalfahrt unternommen, den Weihnachtsmarkt in Lüneburg
besucht und die heimischen Apfelsorten
näher kennen- und
bestimmen gelernt.
Einstimmig beschlossen wurde dann eine
Beitragserhöhung auf
25 Euro jährlich. Die Fröhlich stellt Landfrauenvorsitzende Telse Marxen umringt von den Vorstandsdamen die
nächsten Termine sind Vereinsbiene für die Landesgartenschau vor.
Die Jugendfeuerwehr Tolk berichtet
Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr
6
Jahresabschluss mit
Boßeln!
Zum Jahresabschluss war noch einmal der Jugendausschuss der Jugendfeuerwehr Bezirk Tolk
gefragt. Es galt eine Weihnachtsfeier zu Planen
und auf die Beine zu stellen. Schnell waren die
Ideen gesammelt und die organisatorischen
Aufgaben verteilt. Kurz vor Weihnachten ging es
dann durch die Gemeinde Tolk. Wir hatten sehr
viel Spaß beim Boßeln und ein supertolles Buffet sorgte dafür, dass alle hungrigen Boßler satt
wurden. Im Jahresrückblick gab es noch einmal
viele witzige, spannende und abwechslungsreiche Augenblicke in einer Bildershow zu sehen.
Ein Teil dieser Augenblicke konnten alle auf einem Kalender für 2016 mit nach Hause nehmen. Vielen Dank an den Jugendausschuss für
die Planung und die gelungene Durchführung
zum Jahresabschluss. Ein Dank geht natürlich
auch an die Eltern, die beim Buffet unterstütz
habe. JF Tolk
Packen, Packen, Packen
2014 gab es einen erfolgreichen Probelauf und
danach stand sofort fest: in der Adventszeit bietet die Jugendfeuerwehr Tolk ihren Einpackservice bei famila in Schleswig wieder an. An allen
vier Samstagen vor Weihnachten und zusätzlich
am 23. Dezember standen unsere Jugendlichen
an den Kassen und packten den Kunden ihre
Einkäufe in Papiertüten ein. Geschenke konnten
von Pedi und ihrem Team fantasievoll und teilweise sehr außergewöhnlich eingepackt werden. Viele Kunden waren erstaunt, was so aus
einem kleinen Geschenk alles gemacht werden
konnte. In vielen Gesprächen, die nicht nur die
Ausbilder, sondern auch die Kinder führten,
wurde unsere Jugendarbeit erklärt und den
Kunden näher gebracht. Sehr viel positive Rückmeldungen und ein schöner Spendenbetrag
machten unsere Aktion zu einem vollen Erfolg.
Mit der Geschäftsführung wurde bereits eine
Wiederholung des Einpackservice für dieses
Jahr festgelegt. Ob wir allerdings dann wieder
an zwei Tagen Punsch und Grillwurst anbieten,
steht noch nicht fest. Vielleicht entscheiden wir
uns dann bei ähnlichen Temperaturen wie im
letzten Dezember für einen Eisstand.
Vielen Dank an die fleißigen Helfer, besonders
an die, die nicht nur einen Dienst übernommen
haben, sondern häufiger die Kunden freundlich
und lustig beim Einpacken unterstützt haben.
Alle fünf Termine in der Vorweihnachtszeit zu
schaffen, ist schon eine tolle Leistung von Lu-
(LQODGXQJ]XP7DJ
GHURIIHQHQ6WDOOWU
/DPP]HLWKDXWQDKHUOHEHQ
)DPLOLH+DQVHQ
2VWHUIHOG
,GVWHGW
$P,GVWHGWHU6HH
0RELO
kas und Yngve! Wir bedanken uns natürlich recht herzlich bei famila für
die Unterstützung unserer Jugendarbeit und freuen uns auf die Vorweihnachtszeit 2016 in der Filiale in Schleswig.
JF Tolk
.LQGHUJlUWHQXQG6FKXONODVVHQ
VLQGKHU]OLFKHLQJHODGHQHLQHQ
7HUPLQ]XYHUHLQEDUHQ
(UIDKUHQ6LHZLHGHU$OOWDJHLQHV6FKlIHUV
ZlKUHQGGHU/DPP]HLWDXVVLHKW
(QWGHFNHQ6LH1HXHVUXQGXPV6FKDIXQG
PLWHWZDV*OFNVLQG6LHOLYHEHLHLQHU
/DPPJHEXUWGDEHL
9KTHTGWGPWPUCWH5KG
XQG2VWHUVRQQWDJ
MHZHLOVYRQELV8KU
Große Runde
Gut gefüllt war der Jugendraum der Jugendfeuerwehr Tolk Anfang des Jahres. 43 Jugendliche, 14 Betreuer und zahlreiche Eltern und Gäste konnte
Jugendgruppenleiter Jonas Reimer auf der Jahreshauptversammlung begrüßen. Auf die momentane Situation innerhalb der JF ging der stellvertretende Jugendgruppenleiter Matthis Kluge in seinem Jahresbericht noch
einmal ausführlich ein.
Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Mitgliederzahl kurzfristig von
40 auf 50 erhöht. Zurzeit üben 23 Mädchen und 27 Jungs in der Jugendfeuerwehr. Der Höhepunkt in 2015 war der Umzug in das neue Jugendfeuerwehrzentrum Südangeln. In den selbst gestalteten Räumlichkeiten
haben sich alle schnell eingelebt und fühlen sich zuhause. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung gab es noch viele andere Aktivitäten. So
hatte die Tanzgruppe „Taktlos“ 20 Übungstermine und fünf Auftritte. Die
8-tägige Sommerfahrt ging erneut nach Malente. Unter dem Motto „Kein
Fall bleibt ungelös(ch)t!“ galt es ein Verbrechen aufzuklären. Spaß, Kameradschaft, familiäre Atmosphäre und Teamgeist standen bei dieser Ferienfreizeit einmal mehr im Vordergrund. Es wurde sich an der Orientierungsfahrt im Amt beteiligt und bei der Nordlichtpokalfahrt für Jugendfeuerwehren im Kreisgebiet konnten zwei Teams die Plätze 2 und 5 belegen.
Auf mehreren Kinderfesten und Veranstaltungen nicht nur im eigenen Amt
wurde unterstützt, beim Kreativ-Wettbewerb des Landesfeuerwehrverbandes genauso erfolgreich teilgenommen, wie beim Jugendschiessen der
Schützengilde in Schleswig. Natürlich standen auch der Feuerwehrmarsch
und der Hansaparkaktionstag auf der Aktivitätenliste.
Einen kurzen Ausblick auf 2016 gab Laura in der Terminübersicht: Feuerwehrmarsch, Nordlichtpokalfahrt, Jugendflamme in allen drei Stufen,
Ablegen der Leistungsspange, BF-Tag, Flori-Cup, Einpackservice bei Famila
und Sommerfahrt stehen neben weiteren Terminen fest auf dem Dienstplan.
Das wichtigste Event wird aber das 20 jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr sein. Am 5. Juni wird es auf dem gesamten Schulgelände in Tolk
einen Familientag unter dem Motto „Treffen der Generationen“ geben.
7
Viele Oldtimer und neue Fahrzeuge der Hilfsorganisationen werden dabei sein. Es wird ein
Bühnenprogramm, einen Kinderflohmarkt und
eine Spielmeile mit der Eventanlage „Feuertaufe“ einer Kletterwand und Kistenstapeln geben.
Selbstverständlich wird auch für das leibliche
Wohl vielfältig gesorgt sein. Der Abschluss der
Veranstaltung wird ein Konzert die Band Kompliment bilden.
Amtswehrfüher Klaus Uck bedankte sich bei
den Jugendlichen und den Ausbildern für ihr
unermüdliches Engagement, „Wir können stolz
auf Euch sein, auf Eure Arbeit, Eure Kreativität
und Euer Auftreten.“
Kritisch äußerte sich der Jugendwart über die
schwache Beteiligung der Bürgermeister: „Da
wir aus allen Gemeinden Kinder haben und in
den neuen Räumlichkeiten auch mehr Platz,
wurden alle Bürgermeister eingeladen. Wir
wollten ihnen unsere Arbeit ein bisschen näher bringen. Natürlich haben wir Verständnis
für kurzfristige Terminüberschneidungen und
krankheitsbedingte Absagen, wenn aber von
acht geladenen Gästen drei am Veranstaltungstag absagen und drei weitere sich gar nicht melden, ist das für die engagierten Jugendlichen
sehr enttäuschend.“ Lediglich die Bürgermeister aus Taarstedt und Twedt waren der Einladung
gefolgt.
Bei den Wahlen wurden Jugendgruppenleiter
Jonas Reimer, sein Stellvertreter Matthis Kluge
und Kassenwartin Nele Petersen bestätigt. Neu
gewählt wurde Jette Ebsen als Schriftwartin. Zur
Gruppenführung G1 wurde Lukas Germer und
Finja Kasprzak, G2 Mattis und Line Ebsen und
G3 Justin Petersen und Lea Kasprzak gewählt.
Für die beste Dienstteilnahme (73) erhielt Lukas Germer ein Geschenk. Gleichzeitig wurde
er zusammen mit Yngve Schneider für 5-jährige
Mitgliedschaft geehrt. Mit der Jugendflamme
Stufe 1 wurden Ida Bauch und Marie Reimer
ausgezeichnet.
JF Tolk
Osterfeuer!
Die Dienstleister aus Brodersby und die Jugendfeuerwehr Tolk laden alle recht herzlich
zum Osterfeuer ein. Wie schon in den letzten
Jahren wird abends am Ostersamstag auf einer
Koppel in Burg ein großes Feuer entzündet.
In gemütlicher Atmosphäre kann bei Punsch,
Bier, Kakao und Grillwurst mit Freunden und
Nachbarn geklönt werden.
Getränke und Grillwurst gibt es gegen eine
freiwillige Spende zu Gunsten der Jugendarbeit der JF Tolk. Schaut doch am 26. März ab
19:00 einfach einmal bei uns in Burg vorbei
– wir freuen uns auf Euren Besuch!
8
Tschüss und herzlich willkommen!
Nach über sieben
Jahren Mitgliedschaft
haben „unsere“ Zwillinge Laura und Luisa
die Jugendfeuerwehr
Tolk verlassen. Sie verstärken ab sofort die
Einsatzabteilung der
frauenerprobten Feuerwehr Brodersby.
Sechs Jahre haben
beide im Jugendausschuss gearbeitet und
an über 400 Diensten
bei den Nachwuchskräften
teilgenommen. Laura und Luisa
haben dadurch die Jugendfeuerwehr mitgestaltet und waren ein verlässlicher, immer gut gelaunter Teil unserer bunten
Jugendfeuerwehrfamilie. Auf der Jahreshauptversammlung wurden beide mit einer amüsanten, aber
für Kids und viele Ausbilder sehr emotionalen Bildershow verabschiedet. Den Zwillingen fiel es
sichtlich schwer passende Worte zum Abschied zu finden. Sie überreichten dem Jugendwart und
seiner Stellvertreterin einen großen Blumenstrauß und ein Fotoalbum voller schöner Erinnerungen.
Luisa kommentierte ein Foto der JF auf Instagram mit den Worten: Alles was uns bleibt, ist die Erinnerung an eine Zeit, die nie wiederkehrt!
Nach der tränenreichen Verabschiedung wurden beide herzlich im Kreis der Ausbilder und Betreuer
der Jugendfeuerwehr begrüßt. Sie erweitern das Team und bleiben so der Jugendfeuerwehr Tolk wenn auch jetzt auf der anderen Seite - weiter erhalten. Ein Umstand, der alle sehr erfreut. Zum Zeichen der „Dazugehörigkeit“ erhielten sie eine Jugendfeuerwehrkrawatte und eine Anstecknadel.
Schade, dass Ihr geht - schön, dass Ihr wieder da seid! Das Ausbilder- und Betreuerteam freut sich
auf eine tolle Zeit mit Euch!
JF Tolk
Eisige Rettung!
Viele gefrorene Überschwemmungen
und Seen luden im Januar zum Schlittschuhlaufen ein - sogar die Schlei war
mit Eis bedeckt. Das Betreten dieser Flächen ist oft riskant und birgt viele Gefahren, deshalb ist grundsätzlich erhöhte Vorsicht geboten.
Damit auch die Nachwuchskräfte der
Feuerwehr im Bezirk Tolk wissen, wie
in einer Notsituation, wenn eine Person
ins Eis eingebrochen ist, richtig reagiert
wird, wurde ein Übungsdienst kurzfristig an die Schlei verlegt.
Ausgeleuchtet von Lichtmasten konnten
die Jugendlichen in zwei Gruppen auf
einer großen durchgefrorenen Überschwemmung in Winningmay erfahren, wie eine in Not geratene Person aus dem Eis gerettet wird.
Mit Leiterteilen und Leinen wurde das richtige, zügige aber trotzdem vorsichtige Vorgehen immer
wieder geübt. Ein weiterer Teil der Ausbildung umfasste die richtige Versorgung der geretteten Person. Zum Abschluss konnten die „Eisretter“ sich selbst mit Früchtepunsch und Grillwurst im Füsinger Gerätehaus wieder aufwärmen. Vielen Dank an die spontane, problemlose Unterstützung durch
die Kameraden der Füsinger Wehr!
JF Tolk
Kultur im Amt
Heute ist Abgabeschluss
Wer am 28. Januar in der Auenwaldschule von
der Amtsverwaltung ein dreiseitiges Formular
erhalten und dieses noch nicht ausgefüllt zurückgegeben hat, muss beim Lesen dieses Beitrags „in die Puschen kommen“: Am geplanten
Erscheinungstag dieser Rundschau, dem 15. Februar, sollten die Formulare in der Verwaltung
bei Frau Linscheid oder Frau Stallbaum zurück
sein. Diese beiden kümmern sich um die Thematik, bis eine Arbeitskraft mit zunächst zehn
Wochenstunden hierfür gefunden ist. Aber worum geht es eigentlich?
Im Amt Südangeln soll eine Bildungs- und Kulturlandschaft aufgebaut werden. Deshalb waren
200 Einladungen an Vereine, Institutionen und
sonstige Träger offener Veranstaltungen verschickt worden. Ihre Delegierten wurden von
Amtsvorsteher Edgar Petersen in der Aula der
Schule in Böklund begrüßt.
Er sprach von der Möglichkeit, sich in Netzwerken zu ergänzen und in einem kommunalen
Konzept für Bildung, Betreuung und Erziehung
die Chancen aller stetig zu verbessern. Dazu sei
es nötig, schulische und außerschulische Lernorte miteinander zu verknüpfen.
Anschließend zeigte der Vorsitzende des Kulturausschusses des Kreises, Karsten Stühmer, auf,
wie eine langfristig angelegte, professionell gestaltete und auf planvolles Handeln abzielende
lokale Bildungslandschaft funktionieren könnte. Dabei bezog er bereits bestehende Modelle
in Tarp und Mittelangeln ein.
Chancen sah er in attraktiven Angeboten durch
Vernetzung von Akteuren und Nutzung der daraus sich ergebenden Synergieeffekte. Weil der
demographische Wandel längst eingesetzt habe,
seien die Ressourcen Bildung und Kultur unverzichtbare Bestandteile, um den ländlichen
Raum lebenswert zu erhalten. Der Kreis habe
hierfür seit 2013 jährlich 100.000 Euro an zusätzlichen Haushaltsmitteln bereit gestellt. Damit fördere er die einzelnen Standorte mit bis
zu 10000 Euro, sofern Gemeinde oder Amt ein
Drittel Eigenanteil aufbringen würden, und besetze eine Koordinationsstelle.
Cornelia Plewa vom gleichnamigen Planungsbüro in Flensburg begleitet das Verfahren in Südangeln. Sie nannte die drei Entwicklungsstufen:
auf Angebote anderer hinweisen, gemeinsame
Angebote entwickeln und schließlich gefestigte
Kooperationsstrukturen schaffen.
Amtsdirektor Heiko Albert machte deutlich,
dass man so verhindern könne, sich mit gleichzeitigen Events gegenseitig die Besucher wegzunehmen. Deshalb könne er sich gut einen
Veranstaltungskalender auf Amtsebene vorstellen. Dort sei dann jede Gruppe neben der eigenen Homepage präsent. Das Amt werde dafür
Geld ausgeben und dieser zukunftsweisenden
Thematik auch im Personalbereich den nötigen
Stellenwert geben.
Hat ein/e Leser/in an diesem Job Interesse? st.
Irische und schottische Folklore
Gefühlvoll oder fetzig, instrumental oder gesungen
- am 15. April möchte die
Gruppe „Drumchapel Mist“
mit Liedern von Seefahrern
und Fischern, von Soldaten
und Auswanderern, von unglücklicher Liebe und natürlich von Whisky im Landgasthof „Zum Langsee“ eine
Pub-Atmosphäre schaffen.
Wie schon im letzten Jahr im
„Goldenen Stern“ in Stolk
kommen Dudelsack, Gitarre,
Bodhran, Mandoline, Banjo,
Flöte und Snare Drum zum
Einsatz. Der Gastwirt bietet
Irish Stew an und Guinness Die Gruppe „Drumchapel Mist“ kommt nach Süderfahrenstedt
darf natürlich auch nicht
fehlen.
FF
Bundesweiter Tag der offenen Töpferei
Am 12. und 13. März öffnen die Töpfereien in ganz Deutschland ihre Türen und laden Besucher
ein, sich in Werkstätten und Ausstellungsräumen umzusehen, den Töpfern und Töpferinnen über
die Schulter zu schauen und an diversen Aktionen teilzunehmen. Auch in Angeln gibt es einige, die
sich daran beteiligen: Dulli Engel und Imke Prinzhorn, beide in Brebel, Inge Lorenz in Süderbrarup,
Deborah Stock in Kappeln und Hannes Matzen in Mohrkirch.
In diesem Jahr neu dabei: Heide Klencke in Füsing. Eigentlich Malerin, arbeitet sie seit längerem
schwerpunktmäßig mit Ton. Figuren, Reliefs und aus der Hand gearbeitete Tierschalen, angelehnt
an archaische Formen, gehören schon lange zu ihrem Repertoire. Seit dem letzten Herbst steht auch
eine Drehscheibe im Atelier in Füsing und erweitert die künstlerischen Möglichkeiten.Daneben beschäftigt sich Heide Klencke mit alten Ziegeleien, der vorgeschichtlichen Bearbeitung von Ton und
mit experimentellen Brennverfahren, wie Öltonnenbrand und Grubenbrand.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, es darf geschaut und gefragt, geklönt – und gekauft
werden. Öffnungszeit an beiden Tagen. 10 – 18 Uhr.
E. W. Dinser
24894 Tolk · Eckernförder Str. 3
Tel. 0 46 22-29 86
Fax 0 46 22-14 35
http://www.malerbetrieb-dinser.de
E-Mail: [email protected]
9
Kultur im Amt
Kunst ist eine Herzensangelegenheit
Brigitte Kramer aus dem Stolker Ortsteil Helligbek
ist in der Region bekannt: Auf Hobbymärkten bietet
sie ihre Kunstwerke an, im Amtsblatt wurden von ihr
bemalte Eier vorgestellt und einige ihrer vom Naturempfinden beseelten Gedichte abgedruckt.
Doch sie malt auch hübsche Bilder, wie die beiden
Beispiele auf dem Foto beweisen. Dabei kommt sogar
eine neue Technik zum Einsatz: An passenden Stellen
baut sie Naturfedern ein, die auf den ersten Blick als
solche nicht zu erkennen sind und dem Bild einen
dreidimensionalen Charakter verleihen.
Damit nicht genug: Brigitte Kramer hat die Federmalerei als neue Herausforderung für sich entdeckt.
Dabei malt sie nicht mit Federn, sondern auf ihnen.
So finden sich im Auge einer Schwanzfeder vom Pfau
mit Acrylfarben mal ein Kolibri oder mal ein Pferd.
Auf unserem Foto präsentiert die Künstlerin auf einer
„normalen“ mit Weiß grundierten Feder ihre „Samantha“ getaufte langbeinige Schöne.
Auf diese Idee ist sie bei einem ihrer täglichen Spaziergänge gekommen, die sie bei jedem Wetter über
75 Minuten als Rundweg durch den Idstedter Munkweg unternimmt.
Dabei ist ihr einmal eine Feder am Straßenrand aufgefallen, als sie gerade laute, aber wegen der Abgeschiedenheit abhörsichere Selbstgespräche als Randnotizen
des Herzens geführt hat. So sieht sie in der Arbeit mit
einem Pinsel „ein Ventil für die Seele“, und
überhaupt hat ihr das Nachdenken draußen
in freier Natur über sich und das Leben eine
völlig neue Technik eröffnet:
Als sie noch dachte, die Zügel ihres Lebens
fest im Griff zu haben - als Silberfäden im
Herzen zu einem Muster verwoben und befestigt - da hätte sie nie damit gerechnet,
„dass das Leben eine scharfe Schneiderschere
hat und in Sekunden alle Fäden durchtrennt.
Da musst du zusehen, dass du alles wieder
auffädelst - nur nicht in demselben Muster,
weil die Fäden zu kurz geworden sind“.
Diese schwere philosophische Kost hat sie
nicht mehr losgelassen, bis sie einen künstlerischen Ausdruck dafür gefunden hat. Es
sind Eier, mit Diamantschleifer, -fräser und
Bohrer bearbeitet. Zwölf offene Herzen sind
darin, von Löchern umrahmt. Dadurch, dass
mit einer dünnen, langen Nadel vom oberen
Loch eines Herzens ein Faden in das untere
Loch des gegenüber liegenden Herzens gezogen wird, entstehen mitten im Ei mehrere
Fadenkreuze.
Bei der filigranen Arbeit sitzt Brigitte Kramer
an ihrem „Chaostisch“ in der Küche, aber an
dekoriertem Tisch präsentiert sie ihre Werke,
Brigitte Kramer aus Helligbek inmitten ihrer Kunstwerke
u.zw. anlässlich von Hobbykunstmärkten am 21. Februar von
11 bis 17 Uhr im Hotel Ruhekrug, am 28. Februar von 10 bis
17 Uhr im Hotel Goos in Jübek sowie am 13. März von 11 bis
17 Uhr bei „Tante Anne“ in Dammholm.
st.
Fahrbücherei-Termine
1. März + 29. März
Stolk Hauptstraße 33 09.30-10.05
Stolk Gasthaus Goldener Stern
16.20-17.20
Böklund Auenwaldschule 10.10-11.30
Böklund Kindergarten 11.35-12.10
Böklund Kattbek/Bushaltestelle 13:05-13:25
Böklund Schulstraße 7 14.20-14.45
Böklund Obere Teichstraße 15.35-16.10
Struxdorf Ekebergkrug 13.35-13.50
Struxdorf Hollmühle/bei Hensen 13.55-14.10
Struxdorf Kindergarten 14.55-15.25
15. Februar, 14. März + 11. April
Neuberend Grundschule 09.45-10.00
Neuberend Kindergarten 10.05-10.20
Nübel Schule
10.30-11.20
Nübel Schlachterei Nielsen 11.25-11.45
Nübel Breklingfeld 12.35-12.50
Nübel Brekling 22 13.40-13.55
Nübel Hochlandstraße 1 14.05-14.25
Nübel Berend: Dorfstraße/An der Oje 14.35-15.05
Nübel Berend: Dorfstr./Heidestraße 15.10-15.35
Neuberend Erikastraße/Heideweg 16.30-16.45
Neuberend Mittelreihe 79 16.50-17.15
26. Februar + 23. März (Mi.)
Brodersby Groß-Brodersbyer Weg 5 10.20-10.35
Brodersby Klein-Brodersby: Bushaltest. 16.10-16.30
19. Februar + 18. März
Goltoft Bushaltestelle (vorm.) Goltoft Bushaltestelle (nachm.) 23. Februar + 22. März
Klappholz Dorfstraße 17 09:50-10.15
Taarstedt Hauptstraße 18 Kindergarten I10.40-11.15
Taarstedt Hauptstr. 18 Kindergarten II14.55-15.30
Taarstedt Scholderup Achterstraat 615.35-16.05
Twedt Buschau 28/Hof Andresen 12.05-12.25
Twedt Alte Landstr.: Feuerwehrhaus 13.15-14.00
Twedt Grumby 9/Bushaltestelle 14.10-14.40
Twedt Grumby 9/Bushaltestelle 14.10-14.40
Süderfahrenstedt Hörn Bushaltestelle16.20-17.00
Klappholz Dorfstraße 10 Firma Schade 17.10-17.40
Redaktionsschluss für die April-Ausgabe ist am 30. März 2016
10
10:10-10:40
15.45-16.30
Wir gratulieren
zum 100. Geburtstag
28.02. Käthe Hansen, Taarstedt
zum 95. Geburtstag
13.04. Käthe Flassig, Böklund
zum 90. Geburtstag
12.03. Peter Andreas Lassen, Schaalby
15.03. Horst Berndt, Nübel
zum 85. Geburtstag
02.03. Ingrid Piper, Schaalby
03.03. Luzie Behmer, Idstedt
16.03. Herbert Hansen, Stolk
21.03. Kurt Broer, Stolk
01.04. Käthe Seefeldt, Brodersby
zum 80. Geburtstag
17.02. Edith Piepgras, Schaalby
19.02. Dora Ohlsen, Idstedt
21.02. Karl-Heinz Priess, Tolk
23.02. Inge Andresen, Schaalby
27.02. Liddi Syring, Böklund
09.03. Gisela Piepgras, Nübel
11.03. Herta Steuck, Tolk
Auenwald-Grundschule Böklund
Adios, Sajonara, Au revoir, Good bye!
Über 40 Jahre im
Schuldienst war eine
von allen geschätzte und immer gut
gelaunte
Kollegin
der Auenwaldschule
Grundschule Böklund,
die seit 1997 an dieser Schule tätig war.
Ende Januar war nun
der Tag des Ruhestandes zum Greifen
nahe und alle Kinder
und Erwachsenen der
Schule wollten sich in
Ruhe und mit einem
lachenden und einem
weinenden Auge von
ihrer Lehrerin und Kollegin verabschieden. So
trafen wir uns alle am Mittwoch in der Aula.
Frau Stammerjohann wurde mit tosendem Applaus begrüßt und zu ihrem Thron geführt, auf
dem sie Platz nehmen und die Abschiedsfeier
genießen konnte. Mit einem stimmgewaltigen
Chor sowie allen anderen großen und kleinen
Auenwaldlern, die das Lied mindestens genauso
gut singen konnten, wurde die Feierstunde mit
dem Auenwald-Lied eingeläutet. Unsere Ruheständlerin freute sich mit den Kindern über ihre
Freude beim Singen und sang selber textsicher
mit. Anschließend präsentierte die Instrumental-AG einen „Gute-Laune-Cha-Cha“, denn Frau
Stammerjohann versprühte die gute Laune auch
an diesem Tag in alle Richtungen. Danach wurde es ein wenig ruhiger und viele liebe Worte
wurden für Frau Stammerjohann gefunden, als
die Klassensprecher aller Klassen stellvertretend
für alle 180 Kinder Tulpen überreichten. Jedem
Kind hörte Frau Stammerjohann ganz bewusst
zu und bedankte sich für die wohlgemeinten
Worte. Traditionell wird bei unseren Verabschiedungen der Viertklässler vor den Sommerferien
ein ganz bestimmtes Lied gesungen. Dieses Lied
trugen die Chorkinder auch an diesem besonderen Tag vor. Aber eine Besonderheit, die nur
für diesen Tag geplant war, war auch dabei. Es
gab nämlich zwei weitere Strophen, die für
die scheidende Kollegin erdacht und einmalig
präsentiert werden sollten. Anschließend richtete Frau Stammerjohann ihre Worte auch noch
einmal an alle Auenwaldler und verkündete,
dass sie, so wie es im Text des Liedes besungen
wurde, die Erinnerungen an die Zeit in Böklund
in ihrem Herzen bewahren möchte. Alle Auenwaldler haben ihren Platz in diesen Erinnerungen gefunden und an diese wird sie in Zukunft
gerne zurück denken.
Wir danken Frau Stammerjohann von ganzem
Herzen für den großartigen Einsatz in ihrer
Dienstzeit an unserer Schule und wünschen ihr
alles Gute, viel freie Zeit zum Genießen, Gesundheit und Freude und danken ihr für all die
vielen tollen Jahre an unserer Schule. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und verabschieden
uns daher auch mit den folgenden Worten: „Auf
Wiedersehen, Frau Stammerjohann!“
MS
20.03. Christa Olk, Böklund
20.03. Magda Petersen, Struxdorf
23.03. Franz Gutsch, Tolk
24.03. Herwig Dau-Schnidt, Tolk
30.03. Eva Mauritz, Nübel
03.04. Irmgard Zirkel, Böklund
03.04. Helga Delfs, Goltoft
06.04. Hannelore Wilmschen, Schaalby
14.04. Ursula Wermelskirchen, Nübel
zum 50. Hochzeitstag
04.03. Lothar u. Carla Matschulat, Idstedt
02.04. Reinhard u. Marlene Kaumann, Taarstedt
Neues Instrumentarium
erobert Grundschule
Vor einigen Jahren entwickelte sich der Wunsch
der Musikkollegen der Auenwaldschule Grundschule Böklund, ein besonderes Instrumentarium an die Schule zu holen, das das Musikprofil
noch ein wenig interessanter und spannender
gestalten möge. Nun endlich hat es mit Hilfe
des Fördervereins der Grundschule geklappt,
dieses Instrumentarium anzuschaffen und die
ersten Instrumente in die Schule einziehen zu
lassen. Die Auenwaldschule ist nun stolze Besitzerin von Melody Chimes. Melody Chimes sind
amerikanische Einzeltoninstrumente, mit denen eine besondere Klangkomponente in unsere Schule einzieht. Die Spielweise unterscheidet
sich von den Spielweisen, die unsere Schülerinnen und Schüler bisher aus dem Musikunterricht kennen und verlangt noch ein wenig mehr
Konzentration und musikalisches Verständnis
von den Kindern. Mit Feuereifer sind die ersten
Kinder dabei, diese Spielweise der Instrumente
zu erarbeiten und sie freuen sich immer wieder,
wenn aus den vielen einzelnen Tönen plötzlich
eine Melodie mit Begleitung entsteht. Mit Beginn des zweiten Halbjahres wird es an unserer
Schule Freitagsmorgens besondere Klänge zu
hören geben, denn zu dieser Zeit findet die Melody Chimes AG statt, zu der sich Schülerinnen
und Schüler der Klassenstufen drei und vier anmelden konnten. Wir freuen uns auf den Einsatz
dieser besonderen Instrumente (In SchleswigHolstein gibt es nur drei Schulen, die dieses
Instrumentarium einsetzen.) an unserer Schule
und sind gespannt auf die Reaktionen der Besucher und Zuhörer unseres Sommerkonzertes,
bei dem die Kinder ihre Erarbeitungen dann
darbieten werden.
Vielen Dank an den
Förderverein
der
Grundschule, der es
möglich gemacht hat,
dieses Instrumentarium
anzuschaffen
und dem Musikprofil
unserer Schule damit
noch einmal einen
besonderen Schliff zu
geben.
MS
11
Auf Tuchfühlung mit dem Akkordeon
Die Klasse 2b erlebte eine große Einheit zu einem – inzwischen leider
recht unbekannten – Instrument. Im Rahmen des Praxissemesters der
Universität Flensburg unterrichtete Mareike Lund in einer Lerntheke die
notwendigen und interessanten Hintergrundinformationen zu dem Instrument, das ihr am meisten am Herzen liegt, da ihr studiertes Hauptfach
an der Universität das Akkordeon ist.
Vielen Kindern war dieses früher so verbreitete Instrument ganz unbekannt, aber sie staunten, wie viele moderne Lieder sie aus dem Radio
kannten, in denen das Akkordeon zum Einsatz kam. Auch fanden sie die
volkstümliche Musik, in der dieses Instrument häufig Verwendung findet,
durchaus lustig und schwungvoll.
In den Folgestunden wurden Akkordeons gewogen, auseinander genommen, Einzelteile erfühlt, der geschichtliche Hintergrund beleuchtet und
natürlich immer wieder selbst ausprobiert, wie so ein Akkordeon eigentlich klingt und gespielt wird.
Frau Lund organsierte dann für alle 2. – 4. Klassen noch eine große Überraschung. Das Akkordeonzentrum Brusch aus Hamburg entsandte den
Filialleiter Herrn Slivnik und einen weiteren Mitarbeiter, die den Grund-
schülern das Akkordeon näher brachten und mit ihm auf Tuchfühlung
gehen ließen. Die Mitarbeiter des größten Akkordeon-Hauses Deutschlands hatten sich schöne Dinge für die Kinder einfallen lassen: Jeweils eine
Schulstunde lang wurde gehört, berührt, gespielt und gefragt. Die Instrumenten-Vorstellung begann mit einem wahren Kinderhit: Zweistimmig
wurde die Titelmusik zur „Sendung mit der Maus“ fetzig vorgetragen.
Später brachten die beiden Herren auch noch das Pippi-LangstrumpfLied zu Gehör. Nachdem sie die Kinderherzen so im Sturm erobert hatten,
durften jede Menge Fragen zu den mitgebrachten Instrumenten gestellt
werden.
Am besten gefiel den Kindern jedoch, dass viele Instrumente einmal ausprobiert werden konnten. Es gab Knopfakkordeons, Tastenakkordeons und
auch fast winzige Instrumente zu sehen, wie sie zum Beispiel für Volksmusiken verwendet werden. Immer wieder stellten sich die Kinder an, um
den Balg zu betätigen und die Tasten, bzw. Knöpfe zu drücken.
Vielen Dank an das Akkordeon-Zentrum Brusch, die diesen Tag für die
Grundschule ermöglichte. Das Programm war genau auf die Altersgruppe
unserer Schülerinnen und Schüler abgestimmt und ermöglichte einmal
den Blick hinter die Kulissen eines immer seltener gespielten Instrumentes.
DJ
Auenwald-Gemeinschaftsschule Böklund
migen ortsansässigen Landtechnikfirma. Auch dieses Unternehmen hatte
einen Gewinn gemacht - anlässlich eines Tages der offenen Tür. Deshalb
waren bereits zu Schuljahresbeginn 300 Euro in das Plattdeutsch-Projekt
geflossen.
Weil alle das Kennenlernen der typisch norddeutschen Sprache „klasse“
finden, dürfte der entsprechende Leistungskurs nach den Sommerferien
wohl gesichert sein.
st.
Schüler und Lehrer freuen sich über Spenden von Thorsten Henningsen (li) und Sarah
Konietzny (mit Nospa-Scheck)
Lust auf Plattdeutsch
Im Wahlpflichtbereich ab Klasse 7 wird schon seit Jahren „Plattdeutsch“ als
Kurs angeboten. Um Interesse zu wecken bei den Schülern, die sich unter
der Sprache unserer Heimat gar nichts vorstellen können, gibt es in diesem
Schuljahr etwas erfreulich Neues:
Ein halbes Jahr lang stand für eine sechste Klasse „Plattdeutsch“ mit einer
Wochenstunde im Pflichtprogramm. Seit dem Halbjahreswechsel ist damit
die Parallelklasse dran. Das lockere Bekanntmachen mit der für viele neuen Sprache übernimmt „Plattschnacker“ Jens Sönnichsen aus SchnarupThumby (im Bild oben Mitte).
Er zeigt den Schülern, dass Niederdeutsch, wie es offiziell heißt, nichts
Totes ist, sondern eine lebendige Sprache, die man täglich und überall
gebrauchen und mit der man durchaus moderne Inhalte ausdrücken kann.
In einem Rundumschlag weckt er die Lust auf Platt mit erdkundlichen Themen, Rap-Musik oder Theater; auch liest er den Schülern vor, animiert sie
zum Selberlesen und macht sie so mit dem neuen Wortschatz vertraut.
Das Besondere an ihm: Jens Sönnichsen ist kein Lehrer, sondern arbeitet als
externer Fachmann. Seine Aufwandsentschädigung wird aus Spenden finanziert. Eine davon kommt von der Nospa-Filiale Böklund. Sie hatte beim
letzten Weihnachtsmarkt einen Überschuss von 250 Euro erwirtschaftet.
Einen übergroßen Scheck mit dieser Summe überbrachte am Zeugnistag
Finanzberaterin Sarah Konietzny.
Mit dabei war auch Thorsten Henningsen, Geschäftsführer der gleichna12
Viertklässler aus Tolk als „Weihnachtsmänner im Urlaub“ mit ihren Betreuern aus
Böklund
„Black Family“, „Panzerknacker“ und
„Schneepeople“ gwannen Boßeln
Anfang Dezember war die Strecke von Krokholm über Stolkerheck und auf
dem Radweg der Landesstraße zurück nach Böklund an zwei Vormittagen
fest im Griff der Auenwaldschule Gemeinschaftsschule. Einmal machten
sich die Klassen sieben bis zehn auf den 2,3 km langen Rundkurs, um
Boßelkugeln mit möglichst wenig Würfen rollen zu lassen.
Das war die Generalprobe für die fünften und sechsten Klassen, die am
folgenden Tag Viertklässler benachbarter Grundschulen zu Gast hatten. Damit gab es für sie ein Wiedersehen mit ehemaligen Mitschülern, die am
Zielort die großzügige Sporthalle und die gut funktionierende Cafeteria
kennenlernten.
Den Auenwald-Pokal für das beste Boßelteam der Gäste gewann die „Black
Family“ aus Tolk. Im fünften Jahrgang siegten die „Panzerknacker“, und
unter den Sechstklässlern gewannen die „Schneepeople“.
st.
Boy-Lornsen-Grundschule Schaalby-Nübel-Tolk
Neue Kletterelemente für den Pausenhof in
der BLS Tolk
Ein Teil des großen Teerplatzes wurde entfernt, um mit der Sandfläche die Grundlage für
zwei neue Kletterelemente zu schaffen.
Anfang Dezember war es soweit; die Elemente wurden aufgebaut und freigegeben. Der Andrang in den ersten Wochen war riesig, dabei war die jahreszeitbedingte Wetterlage egal!
Maßgeblich beteiligt an der Finanzierung der Spielgeräte ist der Schulförderverein Tolk.
Herzlichen Dank! Die „offizielle” Einweihung folgt…!!
Der nächste Erscheinungstermin
15. April. Redaktions- und Anzeigenschluss 30. März 2016
Sport im Amt
fast 3500 Teilnehmern in Schleswig-Holstein
statt. Der AC Schleswig war mit Lina und Laura Uck (Berend) und Ranga Matthiesen (Stolk)
am Start. Ranga und Laura belegten mit minimalen Fehlerpunkten jeweils den undankbaren
vierten Platz. Lina machte es besser und konnte
mit einer fehlerfreien Fahrt die Altersklasse der
10- bis 12-jährigen Mädchen gewinnen. Somit
schaffte sie die Qualifikation zum Bundesfahrradturnier Mitte November in Dresden. Dort
blieb sie leider nicht fehlerfrei fahren und erreichte den 13. Platz im Starterfeld der Siegerinnen der achtzehn ADAC-Regionalclubs. Südangler KartslalomFahrerinnen überregional top unterwegs
„Ausgezeichnete
Verkehrserziehung“
Automobilclub Schleswig zeigt auch auf zwei
Rädern wie es geht.
Der ADAC hält ein mit dem Jugendfahrradturnier ein praxisnahes Übungsprogramm für
junge Radfahrer im Alter von 8 bis 15 Jahren
bereit und möchte in Zukunft die Zusammenarbeit mit den Grundschulen intensivieren.
Mitte September fand in Neumünster der landesweite Vergleich der Sieger von den insgesamt
Die Jugendkartslalom-Fahrerinnen des AC
Schleswig Lina Uck, Laura Uck und Kiara Kleinwort aus Berend bzw. Schaalby zeigten gegen die
männliche Konkurrenz bei den überregionalen
Veranstaltungen als schleswig-holsteinische Vertreterinnen in Lübeck, Nohra (bei Erfurt) und
im bayerischen Sonthofen ihr Können.
In Lübeck konnte sich Lina nach 2013 erneut
als ADAC-Norddeutsche Endlaufsiegerin in der
Altersklasse der 10- bis 11-jährigen feiern lassen. Ihre Schwester Laura in der nächsthöheren
Altersklasse hatte Pylonenpech und landete im
Mittelfeld. Kiara Kleinwort in der Altersklasse
der 15- bis 18-jährigen konnte sich nach anfänglicher Enttäuschung über den starken vierten Platz freuen.
Beim Bundesendlauf des ADAC in Nohra auf
dem Verkehrsübungsplatz Thüringen schafften Lina und Laura gegen die 50 besten Fahrer
Deutschlands das Kunststück in der jeweiligen
Altersklasse jeweils den vierten Platz zu belegen.
Bei Kiara standen leider zwei Pylonen im Weg,
somit im starken Fahrerfeld gleich eine Platzierung im Mittelfeld.
Mitte Oktober wurde dann die Saison mit der
Deutschen Meisterschaft in Sonthofen beendet.
Nach 950 km Anreise, bei starkem Regen und
Schnee auf den Bergen und für die Nordlichter
ungewohnten Regenreifen (in S-H wird auch
bei Regen nur mit profillosen Reifen gefahren)
standen bei Lina und Laura zwei bzw. vier Pylonen im Weg, somit Platz 16 und 28. Kiara war
leider nicht für die DM qualifiziert, war diesmal
dann als Trainerin für die insgesamt sechs ACSchleswig-Fahrer im Einsatz.
13
14
15
Volkshochschule Südangeln e.V.
Anmeldungen/Anfragen: Heike Matthiesen · Telefon 04622 - 18 85 56 Fax 18 85 57 ·
E-mail: [email protected] · www.vhs-suedangeln.de
Kursangebote
Disco-Fox Tanzkurs für Jugendliche – Anfänger
Kurs SÜ 209
Wer hat Lust, nicht nur allein zu tanzen, sondern gemeinsam sich zu drehen ? Alle, die z.B. den Disco-Fox beherrschen, haben auf jedem Fest eine gute Tanzbasis. In diesem
Anfängerkurs werden Grundschritte und einige Varianten
vermittelt. Bitte saubere Turn- /Tanzschuhe mitbringen.
So. 06.03.2016, 16:00 – 17:30 Uhr, Turnhalle Taarstedt
3 Termine, 24,00 € pro Person
Uwe Gätje
Disco-Fox Tanzkurs für Erwachsene Kurs SÜ 209
Wie schon in den vergangenen Jahren bieten wir an einem
Abend einen Crashkurs an, um vorhandene Tanz-Kenntnisse aufzufrischen bzw. neue Tanzvarianten zu erlernen. Bei
Interesse kann ein weiterer Abend angeboten werden.
So. 06.03.2016, 18:00- 20:00 Uhr, Turnhalle Taarstedt
1 Termin, 20,00 € pro Paar
Uwe Gätje
Wirbelsäulengymnastik Kurs SÜ 323.3
Mitzubringen sind eine Matte und sportliche Kleidung.
Bürgerhaus Twedt, Do. 16:30 -17:30 Uhr, 10 Termine
26,00 €
Uwe Gätje
Kurs SÜ 323.4
Gemeinderaum am Pastorat in Tolk
Do. 18:15 – 19:15 Uhr, 10 Termine 26,00 € Uwe Gätje
Kurs SÜ 323.6
Turnhalle Nübel, Mi. 17:00 – 18:30 Uhr 10 Termine
40,00 €
Frank Bröge
Fitness am Vormittag für Frauen Kurs SÜ 321.3,
Dörps- und Schüttenhuus Hollmühle, Fr., 10:30 – 11:30
Uhr, 10 Termine 26,00 €
Uwe Gätje
Fitness 40 plus für Männer Kurs SÜ 323.9
Dörps- und Schüttenhuus Hollmühle Mi. 18:30 – 19:30
Uhr, 10 Termine 26,00 €
Uwe Gätje
Pilates
Kurs SÜ 321.1, Gemeindehaus am Pastorat in Tolk
Gabriele Leithe
Mittwoch, 9:00 - 10:00 Uhr
Kundalini-Yoga für Anfänger Kurs SÜ 317.8
Schule Tolk
Judith Swillims
Do. 04.02.2016, 17:30 – 19:00 Uhr, 7 Termine 35,00 €
Do. 14.04.2016, 17:30 – 19:00 Uhr, 14 Termine 70,00 €
Porzellanmalen Kurs SÜ 205.11
Schaalby, Mo. 29.02.2016 , 14:00 - 17:00 Uhr
8 Termine 72,00 € + Material
Hannelore Jordt
Bienenhaltung für den/die Freizeit-HobbyImker/in
In diesem Kurs werden die Grundkenntnisse in Theorie und
Praxis zur Bienenhaltung vermittelt. Ebenso werden die
Richtlinien für die Honiggewinnung laut Honig/Lebensmittel-VO des Deutschen Imker Bundes gelehrt. Während
des Kurses werden die Bienen über ein ganzes Bienenjahr
begleitet. Mindestalter: 16 Jahre - Kurs SÜ 110
Boy-Lornsen-Schule in Tolk (Theorie)/ Klappholz (Praxis)
So. 21.02.2016, 9:00 – 15:00 Uhr, 12 Termine, 190,00 €
inkl. Lehrmaterial
Uwe Cybula
Anmeldungen/Infos unter Tel.: 04603-824, e-mail:
[email protected]
Dänisch (A1.3) Kurs SÜ 403.6
Für Teilnehmer mit guten Vorkenntnissen. Markttreff Brodersby, Di. 19:00 – 20:30 Uhr 10 Termine (Gebühr nach
Teilnehmer-Anzahl)
Ines-Mareile Kauffmann
English Conversation Kurs SÜ 406.3
Unser Schwerpunkt ist Englisch sprechen. Zusammen lesen wir Artikel und Kurzgeschichten und machen Spiele,
um das Sprechen und Verstehen der englischen Sprache zu
verbessern. Themen sind: das tägliche Leben, Freizeit und
Hobbys, Kulturen, und Aktuelles
Schule Tolk, Mi. 19:30-21:00 Uhr, 10 Termine 39,00 €
Erin Cordsen
Junge VHS – Werken und Gestalten
Töpfern für Kinder (ab 6 Jahre) Kurs SÜ 820.1
Schule Tolk, Mi. 02.03.16, 15:30 – 16:30 Uhr
5 Termine 13,00 € + Material
Maren Schendel
Töpfern für Mutter und Kind Kurs SÜ 820.2
Schule Tolk Di. 08.03.+12.04.2016, 15:30 – 17:30 Uhr
2 Termine 12,00 € (Erw.) 8,00 € (Kinder) + Material
Maren Schendel
PC für Kids (ab 10 Jahren)
Immer wieder wird deutlich, dass die meisten Schülerinnen und Schüler zwar gerne am Computer arbeiten oder
spielen, viele aber doch über eher geringe Kenntnisse in
„Word“ und „Power Point“ verfügen. Diese Kenntnisse
werden aber für die weitere Arbeit in der Schule vorausgesetzt. Dieser Kurs soll Grundkenntnisse in WORD und Power Point vermitteln. Weiterhin wird im Internet gearbeitet
und anhand von Suchmaschinen und deren Möglichkeiten
ein sinnvolles „Surfen” gezeigt. Kurs SÜ 518.10
Schule Tolk, Mo. 01.02.2016, 16:45 – 18:15 Uhr
5 Termine 35,00 €
Christian Uck
Reisen
Frühlingserlebnis im Nationalpark Wattenmeer Ringelganstage auf Hallig Hooge
15.- 17.04.2016 oder 17.-20.04.2016
Kommen Sie mit ins nordfriesische Wattenmeer, in die
Welt der Halligen. Seien Sie dabei, beim alljährlichen Fest
des nordischen Vogelzuges. Weitere Informationen: Siegmund Pfingsten, Tel.: 0175 7561090 - [email protected]
de, www.naturerlebnisse.de
Der Tanz der Kraniche am Hornborgasee, Schweden
02.- 09.04.2016 Erleben Sie das Frühlingserwachen in
Schweden, wenn tausende Vögel von Süden kommend
in die Brutgebiete des Nordens ziehen. Ein besonderes
Schauspiel ist der Zug der Kraniche, insbesondere der Tanz
der Kraniche am Hornborgasee
Weitere Informationen: Siegmund Pfingsten, Tel.: 0175
7561090 - [email protected], www.naturerlebnisse.de
Schon immer ein Traum - Island – die Westfjorde genießen 23. 06. – 05.07.2016
Es geht auf die Insel der Gegensätze - zwischen Eis und
heiß... Die Fjorde, das Hochland, dazu Geysire und Wasserfälle, eine faszinierende Welt abseits der großen Tourismusströme.
Weitere Informationen: Siegmund Pfingsten, Tel.: 0175
7561090 - [email protected], www.naturerlebnisse.de
Dr. med. Wolfgang Mitlehner
Arzt für Innere Medizin, Lungen- und Bronchialheilkunde,
Allergologie
Zur Schulkoppel 2 · 24860 Klappholz
Tel.: 04603 9649475 / 0172 8525579
Mo., Di., Mi., Do 10-12 und Mo., Di., Do. 16-18 Uhr
Privat/ Gutachten/allergische Reiter/Studienpatienten:
Infos unter www.dr-mitlehner.de
Terminvergabe nach tel. Vereinbarung für Privatpatienten, Selbstzahler und
Kassenpatienten, die an Asthma-Studien teilnehmen wollen:
Unser Praxisteam freut sich auf Sie, Sie sind willkommen.
16
Aus der Region
Ambulante Pflege Angeln (APA)
Der Blick aufs große Ganze - Die Geschäftsführung
Es ist noch ganz jung
- das Jahr 2016. Nach
aller Rückschau auf
die vergangenen Monate richten sich nun
die Blicke auf neue
Ziele und Vorhaben.
Auch Maria Schütt, die
der DIAKO angehört
und als Geschäftsführerin der Ambulanten
Pflege Angeln eingesetzt ist, befasst sich
mit den Herausforderungen des kommenden Jahres. Sie schaut
dabei sowohl auf das
gesamte Netzwerk als
auch auf den eigenen Pflegedienst.
In der Verantwortung für diesen wichtigen und
großen Arbeitgeber in der Region Angeln hat
sie dafür zu sorgen, dass die „Geschäfte laufen“
ñ und sie kennt die Voraussetzungen: „Die Basis
bilden qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erklärt sie. „Die Löhne
sollen angemessen sein, doch ebenso müssen
die Erlöse stimmen.” Dabei gibt es nur einen
geringen Spielraum zur eigenen Gestaltung, da
der Rahmen größtenteils durch die Gesetzgebung festgelegt ist.
„Ich beobachte, welchen Wandel unsere Gesellschaft durchläuft und auch, wie die Gesetzgebung aktuell aussieht,” führt sie weiter aus.
„Alle relevanten Neuerungen müssen schließlich den Mitarbeitern und Kunden zugänglich
gemacht werden. An diesem Punkt arbeiten Geschäfts- und Pflegedienstleitung Hand in Hand
mit den Teamleitungen.”
Doch es gibt noch einen weiteren Aspekt, welcher Frau Schütt am Herzen liegt. Sie sieht die
APA als kirchlichen Pflegedienst. Denn von der
Geschäftsführerin Maria Schütt blickt
optimistisch auf das Jahr 2016
Ausbildung zur Krankenschwester über die Gemeindekrankenpflege bis hin zu verschiedenen
leitenden Funktionen im Krankenhaus war ihr
Werdegang jederzeit eng mit der DIAKO und
dem Kirchenkreis verknüpft. So hat sie nicht
nur direkt an der Basis einen tiefen Einblick in
alle Bereiche der Pflege gewinnen können, bevor sie vor neun Jahren die Geschäftsführung
übernahm ñ auch auf die diakonische Ausrichtung legt sie nach wie vor großen Wert. Diese
soll nach innen und außen spürbar sein - bei
den Mitarbeitern ebenso wie bei den Kunden.
Und was meint sie zur Aussicht auf das Jahr 2016
mit dem Pflegedienst? „Ich bin überzeugt, dass
die Ambulante Pflege Angeln den Menschen in
der Region, den Ärzten und Apothekern, den
politischen und Kirchengemeinden weiterhin
als starker Partner mit sozialer und fachlicher
Kompetenz zur Seite steht.”
Weitere Informationen unter www.ap-angeln.
de
Kontakt: Tel. 04633-96 72 90, 04642-921 33
90, 04641-93 30 22
Angelner Heimatverein
Auf geht’s: Reisen 2016
Auch in diesem Jahr legt der AHV wieder ein
umfangreiches Fahrtenprogramm auf, welches
aus sieben Tages- und zwei mehrtägigen Fernreisen besteht. Hier eine Vorschau der beiden
Fernreisen:
Sommerurlaub in Kärnten, Pörtschach am
Wörthersee: 20. bis 29. Juni 2016
Die südliche Lage im Dreiländereck Österreich,
Italien und Slowenien sorgt in der Urlaubsregion Wörthersee für ein angenehmes, fast mediterranes Klima. Hier verzeichnet man die meisten Sonnenstunden und warme Temperaturen
von April bis weit in den Oktober. Der
Wörthersee liegt auf 450 Meter Seehöhe und
erstreckt sich auf einer Länge von 17 km. Die
Badetemperaturen erreichen im Sommer bis zu
27 Grad.
Das Hotel: Strandhotel Prüller in Pörtschach
direkt am Wörthersee. Es verfügt über eine
große Terrasse und eigenen Badestrand. (www.
prueller.at)
Reisedauer 10 Tage / Reisepreis: 1239,– EUR
im DZ zzgl. 139,– EUR im EZ
Im Reisepreis enthalten: Fahrt im erstklassigen
Fernreisebus - 2 x Zwischenübernachtung mit
Frühstück und Abendessen - 7 x Übernachtung
– 7 x Frühstücksbüffet 7 x 3-Gang-Abendmenü inkl. Salatbüffet - Ausflugsprogramm - ortskundige Reiseleitung am 4., 5. und 7. Tag Schifffahrt auf dem Wörthersee - Fahrradausleih im Hotel - Nutzung des Privatstrandes Ortstaxe - Picknickgelder - Trinkgelder. Reiseleitung: Margrit Lassen, Tel. 04642-2858
Bad Rothenfelde – Urlaub im Münsterland:
21. bis 27. September 2016
Münsters Herz, die historische Altstadt, ist für
ihre Schlosshöfe, herrlichen Parkanlagen und
Kulturlandschaften weltbekannt, zugleich ist
Platz für moderne und mutige Architektur. Im
Münsterland künden noch heute über 100
Schlösser, Burgen und Herrensitze von hochherrschaftlichen Zeiten, wie z. B. das imposante Schloss Nordkirchen inmitten einer weitläufigen Parklandschaft.
Das Hotel: Das privat geführte 4-Sterne Kurhotel „Drei Birken“ (www.hotel-drei-birken.de)
in Bad Rothenfelde verfügt über komfortabel
ausgestattete Zimmer, ein Restaurant mit Sonnenterasse und einer Weinbar sowie einem Wellnessbereich.
Reisedauer 7 Tage / Reisepreis: 885,– EUR im
DZ zzgl. 54,– EUR im EZ
Im Reisepreis enthalten: Fahrt im erstklassigen
Fernreisebus - 6 x Übernachtung- 6 x Frühstücksbufett - 6 x 3-Gang-Abendmenü oder
kaltwarmes Bufett - Ausflugsprogramm - ortskundige Reiseleitung am 5. Tag - Stadtführungen in Osnabrück, Münster und Bielefeld - Eintritt Friedenssaal in Osnabrück - Eintritt Burg
Hülshoff - Eintritt und Führung Dr. Oetker
Werk - Eintritt und Führung Gestüt Warendorf
- Kurtaxe - Trinkgelder. Reiseleitung: Margrit
Lassen, Tel. 04642-2858
Reiseveranstalter im Sinne des Reisegesetzes ist
für beide Fahrten die Firma Neubauer Touristik
GmbH
Petra Thomsen
Verbandssprechstunde
von Haus & Grund Satrup u.U.
Die nächste Verbandssprechstunde des Haus &
Grundeigentümervereins S-H in Mittelangeln
findet am Mittwoch, d. 06. April im Kulturzentrum „Alte Schule Satrup“, Flensburger Str. 4 im
DRK-Raum (R 202) statt. Die Rechtsanwältin
Nora Höcke aus Kiel steht in der Zeit von 11:45
h – 12:30 h allen Grundeigentümer für alle Fragen rund um das Wohneigentum zur Verfügung.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Tauschringtreff am
23. Februar 2016
Der Tauschring Süderbrarup lädt zum nächsten
Tauschringtreff am Di., den 23.2.2016,18:30
im Familienzentrum, Mühlenstr.34, Süderbrarup ein. Begonnen wird mit einem ‚Flohmarkttausch‘.
Jeder Interessent, der eine Schnuppermitgliedschaft abschließt und jedes Mitglied kann seine
Angebote (Marmelade, Pflanzen, Second-HandKleidung, aussortierte Haushaltsgegenstände...)
präsentieren und auf der Basis von Talenten tauschen.
Dabei besteht die Gelegenheit, sich in lockerer
Runde oder auch in Einzelgesprächen über die
Tauschringidee zu informieren. Ebenfalls können Interessierte eine anonyme Marktzeitung
erhalten, in der nicht nur Produkte, sondern
auch Dienste auf der Basis von Talenten aus den
Bereichen Handwerk, Haushaltshilfe, Betreuung
und Unterstützung, angeboten und nachgefragt
werden.
Vorgesehen ist ebenfalls ein Referat zum Thema
Depression. Ein Mitglied (Psychotherapeutin)
erläutert, was Depressionen sind und wie man
depressiven Menschen beistehen kann.
Der nächste Erscheinungstermin 15. April.
Redaktions- und Anzeigenschluss 30. März 2016
17
Aus der Geschäftswelt
Erfolgreiche Ausbildung von zehn CaféZeit in Goltoft an der Schlei
Ostern 2016, am Karfreitag, den 25. März ab 14.00 Uhr öffnet in Goltoft
Betreuungsfachkräften
das Café „CaféZeit“ in der ehemaligen Landarztpraxis seine Türen.
10 Mitarbeiter des MKG Pflegezentrum Süderbrarup GmbH haben mit Erfolg die Ausbildung zur Betreuungskraft nach § 45b / 87b abgeschlossen.
Über ein halbes Jahr absolvierten sie berufsbegleitend 160 Unterrichtsstunden, in denen sie ihr Wissen speziell für die Betreuung von demenziell
erkrankten Menschen vertiefen und erweitern konnten. Die Ausbildung
zeigte eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Menschen mit und ohne Demenz zu begegnen, zu unterstützen und sie zu fördern.
Alle Kursteilnehmer sind bereits in der Pflege tätig. Sie freuen sich darauf
die neuen Kenntnisse in der Begleitung und Betreuung ihrer Kunden anwenden zu können und somit auch die Angehörigen zu entlasten.
MKG Pflegezentrum GmbH, Tel. 04641-988628, www.mkgpflegezentrum.de
Mit hausgemachten Torten und Kuchen sowie ständig frisch aufgebrühten
Kaffee oder anderen Kaffee- und Teespezialitäten möchte Sie das Team CaféZeit gerne verwöhnen und Ihnen Ihren Aufenthalt in den neu gestalteten
Räumen so angenehm wie möglich machen.
Ab dem 10. März ist das Café telefonisch für Sie erreichbar und nimmt Ihre
Tischreservierung gerne entgegen.
Karfreitag ab 14.00Uhr - Ostersamstag ab 14.00Uhr - Ostersonntag ab
9.30 Uhr Osterbrunch nach Anmeldung - Ostermontag ab 9.30 Uhr
CaféZeit Öffnungszeiten: Di.-So. 9:00-18:00 Uhr. Montags Ruhetag. Frühstück nach Anmeldung
Teichstr. 4, 24864 Goltoft, Tel. 04622-2167
v.l.n.r. Katrin Steinbock, Christiane Hildebrandt, Alf Schmidt
Eine Ära ist beendet
Der Amtsvorsteher,
der Amtdirektor,
die BürgermeisterInnen,
die Mitarbeiter des Amtes,
die Redaktion
und der Verlag
wünschen allen Lesern
18
Normalerweise spricht man von einer Ära wohl erst ab einem Zeitraum von
zehn bis zwanzig Jahren. In Brodersby ist das anders. Etwas über acht Jahre
hat Alf Schmidt den „Markt Treff Brodersby“ geleitet und schon spricht
man von der „Ära Alf Schmidt“. Viele Kunden sagten nicht, „wir kaufen
im Markt Treff ein“, sondern sie meinten, sie würden bei Alf kaufen. Genau
dies bedeutete, dass das Geschäft und sein Geschäftsführer im Bewusstsein
der Bewohner eine Einheit bildeten. Immerhin hat Alf Schmidt nach vielen
Jahren des geschäftslosen dörflichen Zustandes den Dorfladen im Jahre
2007 mit aufgebaut, die schwere anfängliche Zeit gemeistert und später
dafür gesorgt, dass sich das Sortiment und die Dienstleistungen immer auf
dem neuesten Stand befanden. Das war nicht einfach. An jedem Werktag
von morgens sieben Uhr bis abends neunzehn Uhr mit kurzer Mittagspause und am Sonnabend auch noch bis mittags war der Geschäftsführer im
Einsatz. Als Regaleinräumer, Kassierer, Putzkraft, Buchhalter, Warenbesteller. Alles in einer Person. Nun hat Alf Schmidt sich beruflich verändert und
das Ruder in Frauenhände übergeben.
Christiane Hildebrandt leitet nunmehr den Markt Treff Brodersby. Unterstützt wird sie halbtags von Katrin Steinbock. Beide Frauen waren bereits
vorher schon zeitweise im Geschäft tätig, so dass gewissermaßen ein fliegender Wechsel stattfinden konnte.
Wird sich im Geschäft etwas ändern? Kaum. Der Markt Treff wird in bewährter Weise fortgeführt. Auch als Einrichtung der Gemeinde mit Touristik-Information, Postagentur, Internetnutzung für Besucher und Treffpunkt.
Im Laden selbst sollen weiterhin Produkte aus der Region angeboten werden. Die Bio-Abteilung soll allerdings ein wenig erweitert werden.
Bürgermeister Bernd Blohm dankte Alf Schmidt für dessen langjährige,
mühevolle und zuverlässige Geschäftsführung. Gleichzeitig wünschte er
Christiane Hildebrandt und Katrin Steinbock einen ähnlichen Erfolg wie
ihrem Vorgänger.
Eine Sache blieb allerdings noch zu klären. „Welche Frage wurde Ihnen in
den langen Jahren am häufigsten gestellt, Herr Schmidt?“
Darauf Alf Schmidt: „Heißen sie wirklich Alf? Und: Für was ist Alf die Abkürzung?“ Antwort: Er heißt Alf. Es ist keine Abkürzung.
Das wäre jetzt auch einmal geklärt.
Text/Foto: Jochen Krenz
Weihnachtsmarkt ein
großer Erfolg
Gemeinde Böklund
Vereine stimmen Termine ab
Durch den Ausschuss Jugend, Sport & Kultur
wurde angeregt, für die Gemeinde Böklund die
Termine der verschiedenen Vereine und Institutionen öffentlich zu machen, da so am besten
einige sonst mögliche Terminüberschneidungen verhindert werden könnten.
So kam es am 18. Januar zu einer Zusammenkunft aller eingetragenen 22 Vereine und Institutionen der Gemeinde. Die Beteiligung mit
mehr als 90 % war überwältigend.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde - damit
jeder auch mal „ein Gesicht“ für jede Abteilung
bekommt - wurde Monat für Monat durchgeplant und es kam wirklich nur zu einer Überschneidung, wo sich beide Parteien noch absprechen werden.
In der heutigen SüdangelnRundschau werden
die Termine von Mitte Februar bis Ende April
2016 angezeigt; in der April-Ausgabe dann der
Zeitraum von Mitte April bis Ende Juni 2016
usw.
Die gesamte Jahresübersicht für die Gemeinde
Böklund kann jederzeit über die Internetseite
www.amt-suedangeln.de/boeklund/veranstaltungen abgerufen und eingesehen werden.
Damit kann sich jede/r Interessierte wichtige
Termine schon einmal notieren.
In der Hoffnung, dass vielleicht so der eine oder
andere Besucher mehr für einige Veranstaltungen gewonnen werden kann, wird im Januar
des kommenden Jahres diese Veranstaltung auf
jeden Fall wiederholt werden.
Für den Ausschuss Timo Hansen
Termin
Veranstalter/Veranstaltung
Ort
12.02.2016 DRK Haus- und Straßensammlung Böklund & Süderfahrenstedt
18.02.2016 19:00 Bingo-Abend Förderverein Gemeinschaftsschule Auenwaldschule Mehrzweckraum
23.02.2016 20:00 Lotsentreffen „Neue Nachbarn / Alte Nachbarn“ Evangelisches Gemeindehaus
01.03.2016 18:00 Öffentliche Präsentation der Abschlussprojekte Auenwaldschule, Aula
01.03.2016 18:00 Amtsausschusssitzung Amt Südangeln
04.03.2016 14:00 Weltgebetstag Kirche Uelsby, Kirche/Gemeinschaftshaus
04.03.2016 19:30 TSV Böklund Jahreshauptversammlung Vereinsheim
05.03.2016 14:00 Konfirmandenvorstellung Evangelisches Gemeindehaus
13.03.2016 09.15 SoVD Frühlings-Frühstück Gasthof „Zum Langsee“
17.03.2016 Hauptausschusssitzung Schulverband Amtshaus Böklund
18.03.2016 14:30 DRK JHV, anschließend Verspielen Evangelisches Gemeindehaus
19.03.2016 09:00 TSV Böklund Jugendausschuss/Osterrallye + Frühstück
19.03.2016 14:00 Konfirmandenvorstellung Evangelisches Gemeindehaus
20.03.2016 11:00 Flohmarkt Auenwaldschule Auenwaldschule, Aula
24.03.2016 19:00 Feierabendmahl Kirche Böklund Kirche zu Fahrenstedt
26.03.2016 17:30 Osterfeuer Feuerwehr Böklund Feuerwehrgerätehaus
29.03.2016 09:00 Ferienfreizeit JuZ Jugendzentrum
04.04.2016 14:00 Ferienfußballschule / Hallencamp Auenwaldschule, Sporthalle
17.04.2016 10:00 Konfirmation Süderfahrenstedt & Stolk Kirche zu Fahrenstedt
21.04.2016 19:30 Schulverbandsversammlung Auenwaldschule Mehrzweckraum
24.04.2016 10:00 Konfirmation Böklund Kirche zu Fahrenstedt
28.04.2016 Girls-Day / Boys-Day Auenwaldschule
29.04.2016 14:30 DRK Frühlingsfest Evangelisches Gemeindehaus
Chefsache!
Von Anfang an ist Ihr Auftrag, die Beratung und die
Durchführung in der Hand und Verantwortung des Chefs!
Diesen Vorteil bietet Ihnen
Ihr Malermeister
von nebenan.
Bernd Thaysen
24894 Twedt
Dorfstraße 8a
Tel. 0 46 22 - 12 25
Der Profi
an Ihrer Seite!
Am Samstag, den 5. Dezember 2015 fand in
der Gemeinde Böklund der erste Weihnachtsmarkt nach mindestens acht Jahren Abstinenz
statt! Am Feuerwehrgerätehaus fanden sich – lt.
Schätzung von Lothar Beusen und Timo Hansen - mindestens 400 Menschen über den Tag
ein, um sich von den fünfzehn Ausstellern bzw.
Anbietern von kulinarischen Köstlichkeiten etwas anbieten zu lassen. Man kann wohl behaupten, dass für JEDE/-N etwas dabei war.
Höhepunkt war sicherlich der Besuch des
Weihnachtsmannes, der Schwierigkeiten hatte,
den Markt zu erreichen, da so viele Kinder ihn
schon vorher auf der Straße vor dem Gerätehaus erblickt hatten. Auch die Weisen des Posaunenchores Havetoft halfen den zahlreichen
Gästen, rechtzeitig in eine vorweihnachtliche
Stimmung zu gelangen. Dies war dem Wetter
an dem Tage nicht gelungen; keinerlei Schnee,
Wind und Plusgrade standen dem entgegen.
Auf Grund einer Unwetterwarnung für das gesamte Wochenende entschied sich der Festausschuss des Marktes am Vortage, die beschafften
Verkaufshütten in der neuen Halle des Gemeindearbeiters aufzustellen. Dies entpuppte sich
als großartige Idee, denn so konnte das
schmuddelige Wetter den Gästen nicht viel anhaben. Grundsätzlich soll es aber in den nächsten Jahren so sein, dass der Markt draußen
stattfindet. Der Ort dafür wird bleiben, so dass
sich jeder auf die Festlichkeit einstellen kann;
der Samstag vor dem 2. Advent wird auch beibehalten werden. Demnach findet der diesjährige Weihnachtsmarkt also am Samstag, den 3.
Dezember 2016 am Feuerwehrgerätehaus in
Böklund statt. Ich gebe zu, dass dies schon eine
sehr rechtzeitige Terminbekanntgabe ist, aber
sicherlich wird der eine oder andere diesen
Termin schon jetzt im Jahreskalender notieren.
Die Uhrzeit des Beginns wird vermutlich aber
eine andere sein als im Jahr 2015!
In der Hoffnung auf die Schaffung einer neuen
Tradition in der Gemeinde Böklund verbleibe
ich - im Namen des Festausschusses - mit den
besten Wünschen für alle Leser/-innen für das
Jahr 2016
Timo Hansen
Kosmetik
& Fußpflege
Hausbesuche nach Vereinbarung
Friedburg
Hansen
Ganzheitskosmetikerin und
Fußpflegerin
Schleswiger Straße 22
24860 Böklund
Te. 04623 - 15 23
Redaktionsschluss für die April-Ausgabe ist
am 30. März 2016
19
Gemischter Chor
Böklund
…sind so viele Wünsche
Unsere Vorsitzende Heike Behrendt eröffnete
die Jahreshauptversammlung mit einem Dank
an alle für das große Engagement, für die jederzeit abrufbare Hilfsbereitschaft. Auch das
ganze Drumherum wie Bühnenaufbau, Fahrdienste, Tischschmuck, kaltes Buffet und, und
und – alles ließ sich auch ad hoc reibungslos
realisieren.
Unser Chorleiter Hans-Walter Schulz begann
seine Worte gleichfalls mit einem Lob für den
Fleiß des Chores. Besondere Betonung legte er
darauf, noch einmal daran zu erinnern, dass wir
mit unserem Liedgut bei den Auftritten des vergangenen Jahres sehr gut angekommen seien,
insbesondere mit den modernen Stücken.
Wunschlos glücklich jedoch sind weder Vorsitzende noch Chorleiter noch der Chor insgesamt. Wunschloses Glück – als andauernder
Zustand ein Ding der Unmöglichkeit. Und wer
keine Wünsche mehr hätte, wäre arm dran, sehr
arm. So gesehen ist der Chor reich! Der Wünsche sind nämlich viele:
Die Vorsitzende wünscht sich wie in jedem
Jahr wiederkehrend nicht so viel „Geschnöter“
bei den Proben – ironisch verkleidete sie ihre
Kritik mit den Worten: „Es ist ja auch tragisch,
wenn man sich so eine Woche nicht gesehen
hat und so viel zu erzählen ist ...“. Weiterhin
wünscht sie sich, dass der Chor bei dem einen
oder anderen Auftritt mal auswendig singe und
sich dann auch besser auf den Chorleiter und
das Publikum konzentrieren könne. Und wenn
wir hingegen mit unseren schwarzen Notenmappen aufträten, dann sollten aber auch alle,
wirklich alle ihre dabei haben wegen des einheitlichen Bildes.
Mehr Aufmerksamkeit bei den Proben – das
ist natürlich auch für 2016 ein dringender
Wunsch des Chorleiters. Er drückte es rosa-rotoptimistisch so aus: „Ich freue mich auf die
Stille bei den Proben.“ Die Modernisierung/
20
Erweiterung des Repertoires ist eine ständige Aufgabe. Und da hat unser Chorleiter viele, viele Wünsche: „I am sailing“, „Ain´t she
sweet“ oder „Die Rose“ - das sind nur drei von
der langen Liste der Stücke, die er mit uns neu
einüben möchte. Außerdem sind vier angefangene Sachen zu vollenden, darunter weiterhin
Mendelssohn-Bartholdys „Denn er hat seinen
Engeln ...“, über dessen Premieren-Termin ich
nicht zu spekulieren wage. In dem Zusammenhang (es ist ein acht-stimmiger Satz !) ist auch
ein weiterer Wunsch des Chorleiters zu nennen,
und zwar der nach einigen Sängern mehr für
den Bass und insbesondere den Tenor. Weiterhin
hält er eine Wiederholung etlicher älterer Stücke unseres Repertoires für dringend geboten
– dies vor allem - aber nicht nur - für die neuen
Sängerinnen und Sänger.
Ein bisher geheim gehaltener leicht spleeniger
Wunsch von mir: Ich möchte mal erleben, dass
die Zahl 50 bei der Jahreshauptversammlung
erreicht wird. Meist waren so 46, 47 Namen
auf der Teilnehmerliste. Dieses Mal wurde die
50 wieder verfehlt, ganz knapp - es waren 49.
„Alle Wünsche kann man nicht erfüllen und
nicht alle Träume werden wahr ...“ - diese Weisheit eines Schlagers ist banal und auch allen im
Chor nicht unbekannt. Aber man wird ja wohl
noch träumen dürfen … .
Für das Jahr 2016 stehen schon 14 AuftrittsTermine im Kalender, u.a. fünf größere Konzerte, zwei davon in Böklund, drei sind Gastspiele
in anderen Orten. Mehr dazu wird erst in der
nächsten Ausgabe dieser Rundschau verraten.
Hartmut Hein
Kinderfest
Unser diesjähriges Kinderfest findet am Samstag,
den 2.07.2016 wie gewohnt an der alten Turnhalle statt. Beginn ist um 9.00 Uhr. Die Sammel
–und Anmeldeaktion wird im Zeitraum vom
2.05.-19.05 2016 durch einige Mitglieder und
Helfer vom Orga-Team durchgeführt. Danke
noch einmal für die großzügigen Spenden vom
letzten Jahr. Für die Kinder ist dieses Fest immer
ein „Highlight“.
Für den Festausschuss Urte Hansen
Böklund
Fahrtenprogramm 2016
25.05.2016 Fahrt zur Landesgartenschau
nach Eutin
21.06.2016 Fahrt nach Bremerhaven - Besichtigung Klimahaus
28.08. bis 01.09.2016 Fahrt in den Harz nach
Wernigerode und Autostadt Wolfsburg
Die Fahrtengemeinschaft Böklund/Stolk hat
diese drei Fahrten für den Sommer 2016 ausgesucht.
Anfragen und Anmeldungen nehmen Erika Petersen, Tel. 1358 - Monika Immen, Tel. 1327
- Helga Essig, Tel. 1836555 und Ingrid LangeFranzen, Tel. 267 gerne entgegen.
SETRA-Werk aus Neu-Ulm
Im Dezember 2015 holte die Firma Bölck einen
neuen SETRA-Bus aus Neu-Ulm ab. Wir hatten
Gelegenheit, das Werk kennen zu lernen. Nach
elfstündiger Fahrt erreichten wir unser Quartier, das Tulipan Hotel in Ulm, direkt an der Donau gelegen.
In früheren Jahren befand sich der Hauptsitz
der Firma in Ulm (Baden-Württemberg). Dann
zog man in ein größeres Areal nach Neu-Ulm
(Bayern) um „auf die grünen Wiesen“, wie uns
der Führer der Firma erklärte, von denen nichts
mehr zu sehen ist. In einem Film sahen wir, dass
alles bebaut ist. 3200 Menschen finden hier ihre
Arbeit, 200 Lehrlinge werden fachgerecht ausgebildet. In einer riesigen Halle durchwanderten wir die einzelnen Stationen der Fertigung.
Mit vielen technischen Geräten, besten Materialien und vor allem erstklassigen Fachkräften
erlebten wir, wie die Fahrzeuge immer mehr
„Gestalt“ annahmen. Lackiert werden muss in
„einem Guss“.
Können Sie sich vorstellen, dass in einem Bus
12000 m Kabel verlegt sind? Holz wird nur für
den Fußboden verwendet. Die Küche im Bistro-
bus wird von einer hiesigen Firma eingebaut,
sonst geschieht alles in Eigenbau (Made in Germany). Im Obergeschoss der Halle werden die
Sitze mit ausgewählten Stoffen bezogen. Zuschneiden, Nähen, Beziehen - alles mit größter
Sorgfalt und Präzision - deutsche Wertarbeit!
Wegen unserer eigenen Sicherheit mussten
wir immer auf der „grünen Spur“ verharren,
über Kopfhörer bekamen wir unzählig viele
Erklärungen unseres Begleiters, der 35 Jahre in
diesem Werk gearbeitet hat, seit 2 Jahren pensioniert ist, aber immer noch wegen seines profunden Wissens sehr geschätzt wird.
In der Werkskantine (über 1000 Plätze) wurden wir zum Mittagessen erwartet. Dann wurden wir zur Ausstellungshalle, wo die feierliche
Übergabe des Busses an das Reiseunternehmen
Bölck erfolgte, geführt. Matthias Bölck nahm
Papiere und Glückwünsche mit Beifall entgegen. Nach einem Glas Sekt durften wir zum 1.
Mal in diesem mit 46 Plätze ausgestatteten Bus
Platz nehmen. Für den künftigen Fahrer dieses
teuren Fahrzeugs wurde „ein Traum“ wahr.
Ein weiteres Ziel war am späten Nachmittag der
Besuch des Weihnachtsmarktes um den Ulmer
Dom. Sein Kirchturm ist der höchste der Welt!
Er erstrahlte, wie auch die Häuser ringsum im
Licht der Kerzen.
Am nächsten Tag traten wir unter guten Reisebedingungen (kein Schnee, kein Glatteis) die Heimreise an, natürlich mit Freude im neuen Bus.
Termine:
12. bis 25. 02. 2016 Haus- u. Straßensammlung
Sabrina Simon bleibt Vorsitzende
Alle, die im SoVD-Ortsverband etwas zu sagen haben
Ortsverband
Böklund
11064 Besucher gab es im vergangenen Jahr
in der Kreisgeschäftsstelle des Sozialverbands
Deutschland. Mit ihnen wurden 2787 länger
dauernde Beratungsgespräche geführt. Zusätzlich wurden 6967 telefonische Auskünfte
erteilt. Bei 624 Anträgen in Vollmacht, 248 in
Schreibhilfe sowie 547 eingereichten Widersprüchen erstritt der SoVD 2015 auf Kreisebene
Nachzahlungen in Höhe von 469.919 Euro und
erwirkte obendrein monatliche Mehrleistungen
von 164.818 Euro.
Diese beeindruckenden Zahlen nannte Kreis-
vorsitzender Uwe-Dieter May anlässlich der
Jahreshauptversammlung des SoVD-Ortsverbandes Böklund im Süderfahrenstedter Landgasthof „Zum Langsee“. „Legen Sie gegen einen
Behördenbescheid innerhalb von vier Wochen
Widerspruch ein!“, rief er den zahlreichen Mitgliedern zu. „Danach verhelfen wir Ihnen zu
Ihrem Recht.“
Außerdem freute Uwe-Dieter May sich, dass im
Böklunder Verband viel unternommen werde,
und warb für ehrenamtliche Vorstandsarbeit,
die Spaß und Erfüllung bringe.
Beides wurde anschließend deutlich - zunächst
im Jahresbericht der Vorsitzenden Sabrina Simon, die nach eigenen Worten „noch für 100
Jahre Ideen zu Programmpunkten“ hat. Nach
Dienstag: 08.03.2016 Sitzung um 19.30 Uhr
im Ev. Gemeindehaus
Freitag: 18.03.2016 Jahreshauptversammlung
mit Verspielen im Ev. Gemeindehaus - Beginn:
14:30 Uhr
Spielkreis: Spielkreis im Cafe Rosin
10.02., 09.03., 13.04.,: Kegeln in Gammellund
02.02., 01.03., 29.03., 26.04. Donnerstag:
Seniorengymnastik um 18.00 Uhr in der Sporthalle am Sportplatz
Dieses Jahr ist ein Schaltjahr. Die Menschen, am
29. Februar geboren, haben in diesem Jahr „ihren Tag“. Möge für alle jeden Tag ein guter Stern
stehen.
Mit herzlichen Grüßen
Ingrid Lange-Franzen, 1. Vorsitzende
der einstimmigen Entlastung des Vorstands
standen turnusgemäß Wahlen an:
Jeweils einstimmig wählten die Mitglieder Sabrina Simon für weitere zwei Jahre zur Vorsitzenden und Winfried Bonwetsch aus Gammellund
zu ihrem neuen Stellvertreter; Schatzmeisterin
Jana Weilepp wurde ebenso wiedergewählt
wie ihre Stellvertreterin Heike Vosgerau sowie
Schriftführerin Gunda Harmsen und Frauensprecherin Sabine Jäger. Zu Beisitzern wählten
die Mitglieder Karin Fuhrmann, Hans-Martin
Braun und Peter Mohr. Nicht zum Vorstand gehören die drei Revisoren Stephan Fischer, Heike
Denzel und Jutta Clausen, die durch Johann Simon, Marta Engellenner und Susanne Clausen
vertreten werden.
Sabrina Simon und Uwe-Dieter May verabschiedeten drei Mitglieder mit Präsenten aus
dem Vorstand: Norbert Rewoldt hatte 16 Jahre
lang den Ortsverband Böklund als Vorsitzender
geführt und war in den letzten beiden Jahren
stellvertretender Vorsitzender gewesen; Annegret Rewoldt hatte in dieser Zeit das Protokoll
geführt; und Susanne Clausen hatte dem Vorstand als Beisitzerin angehört.
Der während der Versammlung vorgestellte Terminplan wurde nachträglich aktualisiert und
lautet richtig: Frühstück am 13. März und 14.
August um 9:30 Uhr in Süderfahrenstedt, Rübenmusessen am 3. Oktober in Stolk, wo auch
die Adventsfeier am 26. November stattfindet.
Um eine Tagesfahrt im Mai und ein SommerGrillfest kümmert sich der teils neue Vorstand,
und auch für Marmeladekochen und Plätzchenbacken gibt es noch keinen genauen Termin. st.
21
Sport-Meldungen
Die Böklunder Sportschützen berichten
Jahresabschluss und eine besondere Ehrung zur Weihnachtsfeier
Am 12.12 feierten die Böklunder Sportschützen auf ihrer Weihnachtsfeier ein erfolgreiches
Jahr 2015. Neben den ersten Plätzen in der
Verbands- und Landesliga Luftpistole konnte einige Kreismeistertitel und Plätze auf den
Deutschen Meisterschaften und München, Hannover und Dortmund errungen werden. Auch
konnten wieder Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft im NDSB und DSB ausgezeichnet
werden. Eine besondere Ehrung wurde dabei
Johannes (Hanne) Johannsen zuteil. Als eines
der Gründungsmitglieder der Böklunder Sportschützen ist er bereits seit 41 Jahren Mitglied
im Verein. Im NDSB und DSB ist er aber bereits
seit 50 Jahren und bekam dafür die Ehrennadel
in Gold des NDSB.
Im Anschluss erfreuten sich die über 50 Mitglieder und Gäste an Grünkohl und dem allseits
beliebten vereinsinternen Verspielen.
Johannes (Hanne) Johannsen geehrt für 50 Jahre Mitgliedschaft im NDSB und DSB)
Hauptgewinn beim Sponsoring von
Sportvereinen der Schleswiger Volksbank
Im November 2015 konnten die drei Luftpistolen Liga Mannschaften der Böklunder Sportschützen den 1000,- € Sponsoring-Hauptgewinn der Schleswiger Volksbank gewinnen.
Davon wurden für die Mitglieder der drei
Mannschaften und die ständigen Begleitern zu
den Wettkämpfen neue Trainingsjacken in Grün
und Schwarz angeschafft, die auch zum ersten
Mal im Januar zu den Ligawettkämpfen getragen werden konnten. In einer festlichen Veranstaltung Ende Januar wurde dann auch offiziell
der „Check“ für das Sponsoring der Schleswiger Volksbank für die Böklunder Sportschützen
überreicht.
Die Böklunder Sportschützen bedanken sich
mit einem dreifach Gut Schuß bei der Schleswiger Volksbank für das Sponsoring und sehen
das als weiteren Schritt, das auch Sportschießen
in der Gesellschaft weiter an Akzeptanz gewinnt
und als ernsthafte Sportart anerkannt wird, die
es mit einer Kombination aus körperlicher und
geistiger Fitness auch ist.
Luftpistolen Liga:
Verbandsliga: Erst Meisterschaft verspielt,
dann die Relegation knapp um zwei Einzelpunkte verpasst
Nach zwei unglücklichen Niederlagen in Schuby
am 03.01.16, die ersten nach elf Siegen in Folge, konnte die erste Mannschaft der Böklunder
Sportschützen die Meisterschaft in der Verbandsliga Luftpistole nicht mehr aus eigener Kraft erreichen, da sie gegen den neuen Tabellenführer
Eutiner Sportschützen bereits gespielt hatten.
Im ersten Spiel an diesem Wettkampftag ging es
gegen den VFB Schuby, bis zur letzten Serie sah
es nach einem 6:4 für Böklund aus. Dann jedoch
verließ die Mannschaft das Glück und Ende hieß
es 4:6. Den zweiten Wettkampf des Tages bestritt
die Erste gegen die Schützengilde Beckersberg.
Leider etwas zu gut für die Erste, die auch im
zweiten Spiel ihre Form nicht wieder fand. So
ging auch das 2. Spiel des Tages mit 4:6 verloren.
Dadurch schloss Beckersberg zu Böklund in der
Tabelle auf. Später folgte dann noch Schuby und
machte die Tabellensituation für Böklund zusätzlich schwierig, da nun mit den Sportschützen
Fahrdorf vier Mannschaften punktgleich um den
2. Platz rangen.
Mit großen Erwartungen und Druck fuhr die
erste Mannschaft dann am 31.01.16 nach Dänischenhagen, zum MTV Dänischenhagen. Zwei
Siege mussten her, sonst war die Teilnahme an
der Relegation zur 2. Bundesliga in Hannover
nicht mehr möglich.
Im ersten Spiel ging es gegen die Sportschützen
Fahrdorf auch gleich gegen den härtesten Konkurrenten um Platz 2. In einem anstrengenden
Gruppenfoto Böklunder Sportschützen und Schleswiger Volksbank
22
Spiel musste sich die Erste dann aber mit 4:6
ganz knapp geschlagen geben.
Das letzte Spiel der Saison ging dann gegen den
Tabellenletzten SV Hattstedt. Auch wenn ein klares 10:0 herauskam, waren die Leistungen nicht
bei allen so gut. Der Sieg war aber wichtig, um
weiter Chancen auf Tabellenposition 3 zu haben.
Die große Überraschung gab es dann aber am
Ende des Spieltags. Da die Sportschützen Fahrdorf zwei Stammschützen in keinem Spiel eingesetzt haben, was nach Ligaregel 2.6.1 Pflicht
ist, wurden ihnen zwei Mannschaftspunkte abgezogen. Dadurch hätte die Erste fast doch noch
den Sprung auf Platz 2 geschafft. Lediglich ein
Einzelpunkt trennt die beiden Mannschaften
in der Tabelle. So blieb es beim 2. Platz für die
Sportschützen Fahrdorf und beim 3. Platz für die
Böklunder Sportschützen.
Landesliga: Landesligameisterschaft noch
machbar für die Zweite der Böklunder
Sportschützen
In Eckernförde musste auch die zweite Mannschaft der Böklunder Sportschützen ihre erste
Niederlage nach sogar 15 Siegen in Folge hinnehmen. Mit einem denkbar knappen 4:6, nur
ein Ring auf Position 2 fehlte zum Unentschieden, verlor die zweite Mannschaft gegen den
Schützenverein Güby-Borgwedel.
Im zweiten Wettkampf gegen Germania Breklum musste ein Sieg her, um den Anschluss an
die Tabellenspitze nicht zu verpassen. Mit einem
ungefährdeten 8:2 gelang es der Mannschaft
auch beeindruckend.
Mit 32:18 Einzelpunkten und 8 Mannschaftspunkten belegt die zweite Mannschaft nun Platz
2 und wird sich im nächsten Spiel am 07.02 in
Hemme einen Showdown mit dem PC Rendsburg um den ersten Tabellenlatz geben. Der Gewinner des Wettkampfs hat beste Chancen auf
den 1. Platz am Ende der Liga.
Landesliga: Klassenerhalt noch nicht ganz
perfekt für die Dritte der Böklunder Sportschützen
In Handewitt holte sich die dritte Mannschaft
ihren zweiten Sieg und dringend benötigte
Punkte für den Klassenerhalt gegen den SSC
Hemme. Mit ihrem 8:2 hatten sie auch keine
große Mühe und zeigten, dass auch die Dritte
der Böklunder ein starker Gegner ist.
Im zweiten Spiel wartete Tabellenführer Rendsburg auf die Dritte. Beinahe hätte sie die Sensation geschafft und Schützenhilfe der Zweiten
geleistet. Musste sich am Ende in einem verrückten Spiel mit zwei Unentschieden aber den
Rendsburgern mit 4:6 geschlagen geben.
Mit vier Mannschaftspunkten und 26:24 Einzelpunkten belegt die Dritte Tabellenplatz 5. Ganz
sicher rettet dieser Platz vor dem Abstieg aber
noch nicht, da der Abstand zum 7. Tabellenplatz
nur zwei Punkte beträgt und noch vier Punkte
zu holen sind. Am 07.02 müssen zu Hause daher mindestens zwei Punkte her. Dazu geht es
im ersten Spiel gegen das aktuelle Schlusslicht
Breklum und danach gegen den Schützenverein
Güby-Borgwedel. Der Heimvorteil wird diesmal sehr von Nutzen sein, um den Klassenerhalt
zu sichern.
Alle Berichte und Ereignisse auch unter www.
boeklunder-sportschuetzen.de
Markus Behmer, Pressewart
Sport-Meldungen
holten den dritten Platz bei der Pendelstaffel. Ob
es wohl geholfen hat, dass die Eltern schon da
waren und zugeschaut haben?
Nachdem ihr das gelesen habt, wollt ihr
2016 auch mit zum Scheersbergfest (15.06. –
17.06.16)? Dann schreibt euch den folgenden
Termin schonmal auf: Die erste Scheersbergvorbereitung vom TSV Böklund findet dieses Jahr
vom 11.05. – 12.05.16 statt.
Jenny Krause
unser aller herzlichstes Dankeschön!
Um 17.30 Uhr, nach gegessenen „Böklundern“,
endete die Feier und wir konnten uns den Aufräumarbeiten widmen. Viele Hände, schnelles
Ende...das hat funktioniert. Und um 19 Uhr war
dann endgültig Schicht im Schacht. Lichter aus,
Türen zu... ab nach Hause in den Feierabend!
Der TSV Böklund bedankt sich für die Feierlaune,
für die tollen Kostüme und für wieder einmal eine prima Stimmung. Wir freuen uns schon jetzt,
wie jedes Jahr, auf das nächste Faschingsfest.
Hjördis Paulsen
Stimmung beim TSV-Fasching
Fit im Alltag
TSV Böklund - aktuell
Scheersbergfest
Lange ist es her, doch bald ist es wieder soweit:
Das Scheersbergfest!
2015 fuhr der TSV Böklund mit 40 Sportlern und
Betreuern zum Scheersberg. Dort warteten drei
Tage Sport, Spaß und Zeltlagerfeeling auf uns.
Freitagmorgen wurden dann die Betten aufgebaut und dann ging es auch schon los mit der
offiziellen Begrüßung in der Sporthalle. Nach
einer kurzen Pause starteten die Vorrunden für
die Mädchen mit Völkerball und für die Jungen
mit Fußball. Nachmittags ging es dann weiter mit
den nächsten Vorrunden: Pendelstaffel, Völkerball
für die Jungs und Fußball für die Mädchen. So
hatten unsere Mädchen den Nachmittag frei und
konnten unsere Jungen beim Spielen anfeuern.
Abends wurde sich schick gemacht und in der
Disco getanzt, Briefe geschrieben und sogar geheiratet.
Samstagmorgen hieß nach dem Frühstück: Auf zu
den Wimpelwettkämpfen! Es wurde gesprungen,
gesprintet und geworfen. Am Ende kam für Lukas
Schmidt der vierte Platz in seiner Altersklasse dabei heraus. Nachmittags ging es weiter mit den
Zwischen- und Trostrunden im Völkerball und
Fußball und dem Tauziehen. Bis jetzt kamen wir
noch nie über Vorrunde hinweg, doch dieses Mal
kamen wir bis zu den Endrunden am Sonntag!
Abends gab es die Siegerehrung der Wimpelwettkämpfe und das Scheersmarktbergcasino, dort
konnten viele kleine Spiele gespielt werden.
Sonntag war es soweit, die Endrunden standen
an. Vormittags hatten wir alle Pause und konnten
uns so auf das Tauziehen und die Pendelstaffel am
Nachmittag vorbereiten. Beim Tauziehen ergab
sich dann der vierte Platz für uns und unsere BMädchen schafften es sogar auf Treppchen und
Wie in jedem Jahr hat auch diesmal wieder
das alljährliche Kinderfaschingsfest vom TSV
Böklund stattgefunden. Pünktlich um 15 Uhr startete unsere bunte Faschingsparty mit aktueller Tanzmusik und flotten
Tanzschritten, wo selbst wieder einmal unser seit
Jahren gewünschter DJ Michael aus Heide kaum
ruhig stehen konnte. Begeistert sprangen unsere
Kids durch die Halle, schnappten sich auch mal
den Papa oder die Oma, um wild und fröhlich
zur Musik „abzuhotten“! Während zeitgleich im Vereinsheim natürlich für
das leibliche Wohl gesorgt wurde, an dieser Stelle
ein ganz großes Danke an alle unsere fleißigen
Kuchenspender - wir hatten selten sooo viel im
Angebot - wurden in der toll dekorierten Halle
Spiele und Bonbons angeboten und die Stimmung hielt sich bis zum Schluss um 17.30 Uhr.
Ein absolutes Highlight war mit Sicherheit auch
das tolle neue Banner, das an der langen Wand
in der Halle das Faschingsfest dekorativ begleitete. Zum Glück haben wir in unserem Verein
fleißige und kreative Eltern, die sich engagieren
und - wie es bei dem Banner der Fall war-kreativ
beteiligen - , um so ein Fest auch optisch zum
Knaller zu machen. Dafür, liebe Katrin Petersen,
Wir sind eine gemischte Gruppe, die Spaß und
Freude daran hat, sich fit zu halten. Wir treffen uns jeden Freitag in der Sporthalle an der
Auenwaldschule. Nach einer Erwärmung, mal
klassisch mal als Spiel, geht es im Hauptteil
meistens mit Kräftigungsübungen weiter. Wir
trainieren hauptsächlich die Muskelgruppen,
die im Alltag vernachlässigt werden, aber für einen gesunden Körper wichtig sind. Verbunden
wird dieses mit Übungen für die Beweglichkeit,
Balance und Koordination. Dazu gibt es dann
immer noch eine kleine Hausaufgabe, denn 10
Minuten Krafttraining und 15 Minuten Ausdauertraining täglich sollte jeder seinem Körper
gönnen. Den Abschluss unserer Übungsstunde bildet
dann meist ein kleines Spiel, bei dem wir uns
noch mal richtig austoben können.
Na, auch Lust bekommen? Dann schaue doch
mal zu einem unverbindlichen Probetraining
vorbei.
Hauke Kruse
TERMINE!!!
Generalversammlung, am 04.03.2016 um
19.30 Uhr im Vereinsheim an der Kirche!
Für den TSV Böklund Katja Hoffmann-Timm
Fit im Alltag
GMBH
Scheersbergfest: Wir waren dabei!!!
23
Historische
Waage
Das Dorfmuseum Brodersby ist bekanntlich ein
Anfassmuseum. Und nicht nur das. Die vielen,
vielen historischen Gegenstände im Museum
können sogar benutzt und ausprobiert werden.
Das ist besonders für Kinder und Jugendliche
interessant und lehrreich, die heute im Wesentlichen mit elektronischen Hilfsmitteln hantieren.
Eines der ältesten und interessantesten Ausstellungsstücke ist die auf dem Foto abgebildete
Laufgewichtswaage. Sie ist deshalb so interessant, weil sie einfach und genial ist. Diese Waage
wurde um 1850 hergestellt. Allerdings wurde
das System praktisch unverändert aus der Römerzeit übernommen. Im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim ist eine Waage aus
Pompeji ausgestellt, die mit der Waage unseres
Dorfmuseums fast identisch ist.
An den Haken auf der rechten Seite der Waage
wird das Objekt angehängt und durch das Verschieben der Kugel auf der numerierten Skala
wird das Gewicht ermittelt. Rechts erkennt man
an dem Symbol (das durchgestrichene „M“),
dass nach der alten Gewichtseinheit „Pfund“
gewogen wurde.
Besucher des Museums - besonders junge Besucher - sind immer wieder überrascht, mit
welch erstaunlichen Hilfsmitteln unsere Vorfahren sich zu helfen wussten.
Das Museum ist vom 2. April bis 29. Oktober
2016 immer samstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Während der Sommersaison in den Monaten Juni, Juli, August
zusätzlich vormittags von 9 bis 12 Uhr. Außerdem finden am 12. Juli und 16. August von 19
bis 21 Uhr die Abende „Offenes Museum“ für
Einheimische und Urlaubsgäste statt.
Am 9. September wird in Zusammenarbeit mit
dem Ausschuss für Jugend, Kultur und Touristik
der Kindernachmittag veranstaltet.
Für Gruppen von Schülern, Vereinen oder auch
Privatpersonen wird es aber ermöglicht, dass
auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten
die Ausstellungsstücke des Museums gezeigt
und erklärt werden. Hierzu wird um Vereinbarung eines Termins bei Heike Borchert, der
Vorsitzenden des Museumsvereins (Tel. 04622
2189) gebeten.
Text/Foto: Jochen Krenz
Museumstermine
Zunächst eine sehr traurige Meldung.
Im Januar ist unser langjähriges
Ehrenmitglied Gerhard Juister
verstorben. Gerhard Juister war
einer der fleißigsten und zuverlässigsten ehrenamtlichen Mitarbeiter unseres Museumsvereins.
Er gehörte zu den Gründern des Museums,
war also gewissermaßen einer der „Männer
der ersten Stunde“. Ob bei den regelmäßigen
Museumsdiensten, bei Pflegearbeiten und bei
besonderen Führungen: immer war auf Gerhard Juister Verlass und viele Museumsbesucher
konnten bestaunen, wie er die Gegenstände des
Museums bei Führungen - oft in plattdeutscher
Sprache - gewissermaßen zum Leben erweckte. Gerhard Juister hinterlässt eine große Lücke
im Museumsverein. Wir werden sein Andenken
stets in Ehren halten.
Am Freitag, 26. Februar findet die diesjährige Mitgliederversammlung des „Fördervereins Dorfmuseum Brodersby“ im Kuchenhaus
Brodersby statt. Die Veranstaltung beginnt um
19.30 Uhr. Zunächst werden die üblichen Tagesordnungspunkte behandelt. Anschließend
wird Hans-Jürgen Boeck, Vorsitzender des Vereins NABU Schleswig, „Luftbilder der inneren
Schlei“ präsentieren.
Am 22. März zwischen 10 und 17 Uhr veranstalten wir unsere große Putzaktion im Museum
und auf dem Freigelände. Es wäre schön, wenn
möglichst viele freiwillige Helfer teilnehmen
würden. Im Anschluss gibt es wie immer eine
kleine Stärkung in Form von Kaffee und Kuchen.
Der Vorstand des Museumsvereins/jk
Veranstaltungen in Brodersby
Der Veranstaltungskalender für dieses Jahr ist
von Gaby Lutzenberger mittlerweile in mühseliger Kleinarbeit fast fertiggestellt. Er wird
noch im Februar bei der Postagentur im MarktTreff ausliegen. Als wichtige Unterlage für alle
Urlaubsgäste sollte er in jeder Ferienwohnung
vorhanden sein.
Der Ausschuss für Jugend, Kultur und Touristik
wird auch in diesem Jahr bei vielen Brodersbyer Veranstaltungen maßgeblich beteiligt sein.
Einige sind bereits fest geplant - wie etwa das
Dorffest oder der Kindernachmittag im Museum -, andere befinden sich noch in der Planungsphase. Hierzu ist der Ausschuss auch für
Ideen und Hinweise der Bewohner dankbar.
Falls also jemand eine gute Idee zur Bereicherung des Dorflebens hat, melde er sich bitte bei
Heike Reimers, der Vorsitzenden des Ausschusses (Tel. 414 194). Der Ausschuss würde sich
freuen, wenn sich in diesem Jahr viele Bürger
an den Dorfaktivitäten und den Vorbereitungen
beteiligen würden.
J.K.
Auch wenn jetzt alle auf die ersten Blüten der
Winterlinge und Schneeglöckchen warten,
möchte ich an dieser Stelle doch noch einmal
kurz auf die Weihnachtszeit zurückblicken. Der
Ortsverein zusammen mit der Kirchengemeinde Brodersby-Kahleby-Moldenit hatte nämlich
eine erwähnenswerte Adventsfeier. Rund 70
Einwohner waren der Einladung in das Fährhaus Missunde Anfang Dezember gefolgt. Nett
dekorierte Sitzplätze, leckere Torte und Kaffee
satt stimmten schon einmal auf die besinnlichen Tage im Advent ein. Die Worte von Pastorin Dörte Boysen erinnerten uns, gerade in
der Zeit der großen Flüchtlingsströme, an den
fairen Umgang miteinander und der Toleranz
untereinander. Dem Austausch von Neuigkeiten
und dem gemütliche Beisammensitzen folgte
das Highlight des Nachmittags. Es wurde richtig schmissig und flott in den Räumlichkeiten
des Fährhauses. Die Musik drang bis in die letzte Ecke, als die Schaalbyer Sportgruppe „Drums
Alive“ ihren grandiosen Auftritt hatte. Bei flotter und fetziger Musik trommelten die sportlichen Damen auf ihre großen Gymnastikbälle
ein. Ein wirklich furioser Auftritt. Als dann noch
der Bürgermeister von Brodersby Bernd Blohm
und der Eigentümer des Fährhauses Andreas Albert mit in die sportliche Aufführung einstiegen, war der Saal nicht mehr zu halten. Tosenden Applaus erhielten dann alle Akteure dieser
sportlichen und rhythmischen Aufführung. An
dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die
Gruppe „Drums Alive“ unter der Leitung von
Maret Luth für ihren tollen Auftritt.
Nun noch einen Ausblick in die Frühlingszeit. Folgende zwei Termine sind
bis Juni geplant:
25. Mai – Blutspenden in Goltoft
22. Juni – Cocktailabend mit Sünje Thiesen –
Thema „Quer durch den Garten“ im Gemeindehaus Brodersby
Zu diesen beiden Veranstaltungen werden noch
genauere Information in der nächsten Ausgabe
der Rundschau veröffentlicht.
Ich wünsche allen Lesern einen guten Start in
den Frühling und hoffe wir sehen uns auf unseren Veranstaltungen.
Es grüßt Sie ganz herzlich im Namen des Vorstandes
Hilke Hansen-Schulz
Gleich in Ihrer Nähe wohnt der Fachmann, der Ihnen hilft,
wenn Sie spezielle Anliegen haben.
Sie finden ihn hier:
24
Havetoft
Freizeitschützen in Bedrängnis
Die Freizeitschützen sind unverschuldet in finanzielle Bedrängnis geraten:
Sie mussten im letzten und müssen noch in diesem Jahr zusammen 1500
Euro stemmen. Ihr Landesverband hat ihnen diese Forderung aufgedrückt,
weil das Leistungszentrum in Kellinghusen mit Sonderzahlungen der Mitgliedsvereine gerettet werden soll.
Die Havetofter Schützen fahren nicht zur Landesmeisterschaft, brauchen
aber den Landesverband aus versicherungstechnischem Grund. Nun sind
sie in der Bredouille: Wenn sie ihre 31 Mitglieder mit dieser Summe belasten, fürchten sie Personalschwund und damit einen noch höheren Beitrag
für die Bleibenden.
Mit der Ausrichtung eines Flohmarkts und dem Einwerben von Spenden
hat der Verein sein Problem bisher noch nicht gelöst. Deshalb haben sich
die Schützen Anfang Dezember mit einem Antrag auf Finanzhilfe an ihre
Gemeinde gewandt. Die politischen Vertreter zeigten sich hierzu wohlwollend: Die Freizeitschützen würden etwas für die Allgemeinheit anbieten
und hätten bisher noch nichts gekriegt, obwohl man andere Vereine regelmäßig unterstütze. Schließlich beschloss die Gemeindevertretung einstimmig, den noch im letzten Jahr zu zahlenden Sonderbeitrag von 558 Euro
zu übernehmen und dasselbe in 2016 zu zahlen.
Letztlich einstimmig, aber mit weiterem Diskussionsbedarf übertrugen die
Vertreter die Aufgaben zum Ausbau schneller Internetzugangsmöglichkeiten auf das Amt Südangeln. Die erste Planungsphase sei noch in Ordnung;
ob man später jedoch weitermachen werde, blieb angesichts einer angepeilten Endsumme von etwa 950.000 Euro offen.
Bestimmt weitermachen, bis der Elternwille durchgesetzt ist, will man allerdings beim Thema „Kinderbetreuung in der Schule Sieverstedt“. Dort
gibt es eine solche für die erste Klasse bis 13:30 Uhr. Nun meldeten sich
betroffene Eltern mit dem Antrag, dies Angebot auf die Klassen zwei bis vier
und dann am liebsten bis 14 Uhr auszudehnen. Man wisse, dass dann kein
Bus fahre und werde diesen auch nicht nachträglich beantragen. Trotzdem
sei man bei der Schulleitung bisher auf „taube Ohren“ gestoßen. Bevor
Schüler von dort abgezogen werden, will nun die Gemeinde Havetoft einen solchen Vorstoß unternehmen.
st.
Gemeinde Idstedt
Gemeindevertretung umbesetzt
Machen Sie Ihren Teich
startklar für die neue Saison
Wir beraten Sie zu Grundwissen, Planung, Umsetzung
und Pege für einen gesunden Gartenteich
– auch bei Ihnen vor Ort.
Zwei Gemeindevertreter sind auf eigenen Wunsch bzw. wegen Wegzugs
aus der Kommunalpolitik ausgeschieden: Für Benjamin Roth rückte im
Dezember Boyke Ringeloth in die SPD-Fraktion nach, und statt Jan-Christian Jöhnk ist jetzt Deert Hansen Mitglied der CDU-Fraktion.
Diese Neubesetzung machte in der letzten Sitzung des vergangenen Jahres
Wahlen für weitere Positionen nötig: Einstimmig wurde Boyke Ringeloth
in den Finanz- und Wirtschaftsausschuss, in den Sozial- und Kulturausschuss sowie in die Mitgliederversammlung der Volkshochschule Südangeln gewählt. Deert Hansen wählte die Vertretung in den Bau- und Umweltausschuss und machte ihn zum stellvertretenden Delegierten für die
VHS.
Die Wahl von zwei bürgerlichen Mitgliedern für den Bau- und Umweltausschuss wurde allerdings ausgesetzt; die Fraktionen meldeten hierzu
noch Beratungsbedarf an.
Beinahe wäre auch ein nachträglich eingereichter Tagesordnungspunkt
ohne Beschluss geblieben, dessen lange Formulierung schon alles sagt:
„Gemeindliches Einvernehmen zum Antrag auf Nutzungsänderung eines
ehemaligen Kasernengebäudes in ein Unterkunftsgebäude für jugendliche
Asylbewerber“. Seit der Einwohnerversammlung am 30. November wussten alle, dass der Kreis im Ortsteil Osterfeld von einem Schleswiger eine
frühere Bundeswehr-Liegenschaft gepachtet hat, um dort vorübergehend
zunächst 32 elternlose Flüchtlinge in Obhut zu nehmen. Doch zunächst
regte sich Widerstand, weil dies Thema nicht vorher im Ausschuss besprochen worden ist, sondern sofort dem Plenum vorgelegt wurde.
Außerdem hatten nicht
alle schriftliche Unterlagen hierzu erhalten,
so dass ihnen zu Hause
keine inhaltliche Auseinandersetzung mit der
Problematik möglich
gewesen sei. Zu guter
Letzt entspann sich eine
Diskussion darüber, ob
Ihr Fachmann:
Ochsenweg 9, 24867 Dannewerk
Tel. 04621/93970
www.willsohn.de
Technik für Gartenteiche
Neu in der Gemeindevertretung: Boyke Ringeloth (li)
und Deert Hansen
25
man das überhaupt beschließen müsse, da der
Landrat ja gesagt habe, dass die Gemeinde das
Vorhaben nicht blockieren könne.
Schließlich sorgte Amtsdirektor Heiko Albert für
Klarheit: Wie jeden Bauantrag könnte der Bürgermeister auch diesen Antrag unterschreiben,
ohne die Vertretung einzubeziehen. Bei diesem
großen öffentlichen Interesse sei es allerdings
gerechtfertigt, die Vertretung beschließen zu
lassen. Da das Vorhaben jedoch zur Planungshoheit der Gemeinde nicht im Konflikt stehe, sei
ein Versagen des Einvernehmens rein willkürlich und daher in der Tat nicht statthaft. Bei drei
Enthaltungen rangen sich die Gemeindevertreter schließlich zu einem „Ja“ durch.
Ihre Planungshoheit übten sie anschließend
aus, indem sie einen städtebaulichen Vertrag
beschlossen, eine Änderung des Flächennutzungsplanes aufstellten und als Folge dazu den
Bebauungsplan Nr. 6 „Sondergebiet Kultur und
Freizeit“ beschlossen.
st.
Gemeinde stärkt das Ehrenamt
In der Januarsitzung der Gemeindevertretung
kamen die Vorsitzenden der Vereine zu Wort.
Dabei standen einige mit Nachwuchssorgen
anderen mit erfolgreicher Jugendarbeit gegenüber.
Jüngere Aktive wünscht sich der 26 Sänger große Chor, der einen Altersdurchschnitt von 67
Jahren hat. Dem „Hauptkulturträger im Ort“
(so Bürgermeister Edgar Petersen) bescheinigten alle eine erfreuliche Aufwärtsentwicklung
seit der Verpflichtung von Oliver Brendicke als
Chorleiter.
Der DRK-Ortsverein ist in den letzten Jahren von
105 auf 68 Mitglieder geschrumpft. Man freue
sich über jeden Neuzugang, warb Vorsitzende
Waltraud Clasen. Allerdings seien die monatlichen Spielenachmittage immer gut besucht,
und Kuchenspenden aus der Bevölkerung gebe
es zu allen Anlässen reichlich.
Um die Feuerwehr als Organ des öffentlichen
Rechts einsatzfähig zu halten, müsse die Politik
Anreize schaffen für mehr Freiwillige, mahnte
Wehrführer Volker Vahlendick an. Und der Bürgermeister ergänzte: Wer ein eigenes Haus habe
und deshalb grundsätzlich auf Notfallhilfe der
Gemeinde angewiesen sei, müsste eigentlich
aktives oder förderndes Mitglied der Feuerwehr
sein.
Auch der 60 Mitglieder starke Schützenverein
von 1957 braucht Jüngere zur Förderung der
Dorfgemeinschaft. Nachwuchs fehlt ebenfalls
der 40 Schützen umfassenden Sportschützensparte im VfL Eiche. Hier geht es allerdings weniger um die dörfliche Geselligkeit als vielmehr
um Pokale und Medaillen auf Kreis-, Landesund Bundesebene. Stolz wurden die mit viel
Eigenleistung erstellten Schießstände gelobt,
die ihresgleichen am nächstgelegenen erst im
ostfriesischen Aurich finden. Entsprechend bekannt sei Idstedt deshalb in Norddeutschland.
Keine Nachwuchsprobleme kennt die Angelsportgemeinschaft, unter deren 170 Mitgliedern 45 Jugendliche sind. Das jährlich sehr gut
angenommene Sommercamp beweise, wie erfolgreich intensive Jugendarbeit betrieben werde. Auch der Idstedter Pétanque-Club „Smiet
weg“ hat unter seinen 82 Mitgliedern 14 Jugendliche, die in den letzten drei Jahren bei den
Deutschen Meisterschaften jeweils zweite und
dritte Plätze belegt haben. Als derzeit größten
Wunsch äußerte Vorsitzender Volker Timm eine
26
Halle: 14 x 9 Meter bei
drei Metern Höhe reiche schon aus. „Wer
hat so etwas?“
Das Kinderfest-Team
hat sich neu aufgestellt und wird jetzt
von Manuela Petersen
geleitet. Sie dankte Vätern, die Spiele selbst
gebaut hätten, sowie den Vereinen für
Unterstützung. Gern
dürften weitere Helfer
mitmachen, die sich
bereits am 27. Januar
zu einer ersten Besprechung für das am
25. Juni geplante Kin- Hans-Wilhelm Clasen, Edgar Petersen, Ehepaar Sakautzki, Jürgen Schwaß und Holger
derfest getroffen ha- Behmer (v.li.)
ben.
Auch der Nikolaus-Club hat mit Astrid Fries mal und Wanderwegen, Jürgen Schwaß als
und Sarah Czipull eine neue Leitung und na- „Mister Saubermann“ für die Reinhaltung von
türlich keine Probleme mit Nachwuchs: Kleine Feuerwehrhaus, Schützenheim und WC-Anlage
Kinder gibt es genug. Das gilt ebenfalls für den am See sowie Holger Behmer für die Monatsdänischen Kindergarten, der mit zehn Krippen- schriften des Kulturkreises an alle Haushalte.
kindern und 15 größeren noch Kapazitäten frei Weitere Geschenke bekamen Albert Erichsen
hat.
für den Winterdienst, Heinz Sakautzki für 26
Bürgermeister Edgar Petersen wies darauf hin, Jahre immer freundliche Postzustellung, dessen
dass all diese Vereine ohne ehrenamtliches En- Ehefrau, weil ihr Mann durch „Klönschnack“
gagement nicht funktionieren würden. „Diese mit den Kunden oft länger als vorgeschrieben
freiwillige Leistung unserer Mitbürger müssen in Idstedt geblieben sei, und selbst seine eigene
wir erhalten. Bedenkt das bei den nächsten Fi- Ehefrau Monika vergaß Bürgermeister Edgar Penanzdebatten!“ Mit diesem Appell an die Ge- tersen nicht: Weil er oft außer Haus sei, müsse
meindevertreter deutete er an, dass die geldli- sie am Telefon vieles aushalten, das eigentlich
chen Zuweisungen an die Vereine nicht gekürzt gar nicht ihre Sache sei.
werden sollten.
Mit dem einzigen Beschluss dieser Sitzung fügIn dem Zusammenhang beschenkte er einige ten die Vertreter den vielen Ehrenamtlern einen
Leistungsträger mit einer Ehrengabe der Ge- weiteren hinzu: Sie wählten Heinz Christl als
meinde:
bürgerliches Mitglied in den Bau- und UmweltHans Wilhelm Clasen für die Pflege von Denk- ausschuss.
st.
Idstedter verabschiedeten ihren Postboten
Überraschung an seinem letzten Arbeitstag: Als
Verbundzusteller Heinz Sakautzki Silvester in
seinem 528 Haushalte umfassenden Zustellbezirk von Neuberend aus Idstedt erreichte,
wurde er ins Feuerwehrhaus umgeleitet. Dort
schmückten Einwohner seinen Dienstwagen,
damit die Bewohner der 380 Idstedter Haushalte sehen konnten: Ihr Heinz brachte nach 26
Jahren zum letzten Mal die Post.
Heinz Sakautzki sagt „Tschüß“
Einige holten sie sich schon hier ab, verabschiedeten ihren Postboten herzlich, und für Heinz
Sakautzki gab es bereits die ersten Geschenkpäckchen. Am Ende seiner Tour durchs Dorf
hatte er nahezu so viele Pakete für sich, wie er
zuvor ausgeteilt hatte.
Dafür machte er sogar Überstunden; denn am
Ende der regulären Arbeitszeit „entführte“ ihn
Bürgermeister Edgar Petersen ins Schützenheim. Dort erwarteten ihn nicht nur viele seiner Kunden, sondern auch seine Kollegen der
benachbarten Bezirke. Wieder gab es Umarmungen und Geschenke für den scheidenden
Postzusteller.
Dieser wies auf die Freude hin, die ihm seine
Arbeit immer bereitet habe, „auch wenn ich
euch mal nicht so gute Post, wie Rechnungen
gebracht habe“. Selbst schwere Pakete habe er
ohne Murren geschleppt - bis auf eines mit 35
Kilo Biokatzensand. „Das hat mir seinerzeit einen Leistenbruch eingebracht. Aber dem Empfänger bin ich natürlich nicht böse gewesen“,
erinnerte er sich.
„Komm mal auf´n Kaffee vorbei“, hörte man
viele Idstedter sagen, zu denen Heinz Sakautzki
in all den Jahren eine persönliche Bindung aufgebaut hatte. Man wollte sich eine Zeit ohne ihn
gar nicht vorstellen und schlug vor, ihn künftig
mit der „MoinMoin“ im Dorf zu sehen. Der
Geehrte betonte seinerseits, wie wichtig ihm
die menschlichen Beziehungen in seinem Beruf immer gewesen seien. Er habe sich bei den
Idstedtern immer wohl gefühlt; deshalb „werde
ich trotz meines Ruhestandes vielleicht mehr in
Idstedt unterwegs sein als in meinem Wohnort
Treia“, ließ Heinz Sakautzki durchblicken, die
Kontakte nicht abbrechen zu lassen. Über OpelClub und Schießen sei er ohnehin mit dem Dorf
verbunden, und einen offiziellen Termin nahm
er auch schon gleich mit:
Bürgermeister Edgar Petersen lud ihn zur offiziellen Verabschiedung der Gemeinde für den 20.
Januar zur Vertretersitzung ein. Das Treffen am
Silvestertag sei nämlich allein für die Einwohner organisiert. Und die erschienen mit allen
Vereinsvorsitzenden. In ihrem Namen überreichte Kulturkreis-Chef Holger Behmer eine
Dankesurkunde sowie einen Einkaufsgutschein.
Gerührt von so viel Wertschätzung setzte Postbote Heinz nach Feierabend die unterbrochene Zustellung fort - jetzt auf dem Beifahrersitz.
Sein Nachfolger Henning Stüber fungierte als
sein Chauffeur. Dieser befürchtete, den Rekord
von Heinz Sakautzki nicht brechen zu können:
Er werde keine 26 Jahre in Idstedt durchhalten,
weil die Post sich anders organisiere. Vielleicht
werde ein Zusteller nur noch einmal in der
Woche auf dem Land erscheinen, oder es gebe
zentrale Postfächer, aus denen sich die Kunden
selbst bedienen müssten. Er wolle zwar gern
seine Kunden persönlich kennen; doch eines
sei sicher: So wie mit Heinz Sakautzki werde es
nicht wieder.
st.
Nikolausclub beliebt
Zum Nikolausclub am 12. Dezember 2015 in
der „Alten Schule“ waren erneut ca. 50 Personen, hiervon etwa 25 Kinder, anwesend. Nach
wie vor ist diese Veranstaltung überaus gut besucht und aus dem vorweihnachtlichen Veranstaltungsprogramm in Idstedt nicht mehr wegzudenken.
Zahlreiche Bastelangebote wie Gläser mit Mosaiksteinen bekleben und Holzteelichthalter verzieren sorgten für eine kreative Abwechslung.
Das Highlight für die Kinder war jedoch der
obligatorische Besuch des Nikolaus, der wieder
einen großen, prall gefüllten Sack mit Geschenken für die Kinder dabei hatte.
Astrid Frieß und Sarah Czipull
Chöre begeisterten das Publikum
Der gemischte Chor Idstedt und der Singkreis Bollingstedt gaben in der Kirche ein hörenswertes Konzert
Am 13. Dezember begrüßte Pastorin Astrid
Wolters in der Kirche eine große Zuhörerschar,
der eine schöne Mischung aus altem und neuem Liedgut von hochmotivierten Chören geboten wurde. Mit dem gemeinsamen Lied „Macht
hoch die Tür“ wurden die Herzen aller weit
und aufnahmebereit für das, was anschließend
der Singkreis Bollingstedt unter der Leitung
von Cornelius Friedel sowie der ortseigene gemischte Chor trefflich intonierten.
Viele Idstedter waren aus Neugier gekommen,
weil sie hören und sehen wollten, wie der Neuanfang einige Monate zuvor gelungen ist. Sie
wurden angenehm überrascht: Der neue Chorleiter Oliver Brendicke hat Idstedts Kulturträger
Nr. 1 erfreuliche Impulse gegeben und einen
klaren Aufwärtstrend eingeläutet.
Doch zunächst brillierten die zahlenmäßig stärkeren Bollingstedter weich, zart und fragend
mit „Wie soll ich dich empfangen?“, um dann
mit weiteren Weihnachtsliedern die Herrlichkeit
des Wunders nachempfindbar vorzutragen. Mit
glockenhellem Sopran verkündeten sie die Bot-
schaft von F riede und Liebe und beeindruckten
mit Engelsmundtönen im „Ave Maria“ in einer
bisher nicht bekannten Version.
Dank eines pointierten Lesevortrags zu „Pelle
zieht aus“ provozierte Cornelius Friedel Lacher
auf offener Szene, bevor seine 27 Frauen und
sechs Männer frische Lebendigkeit und kindhafte Fröhlichkeit vor dem Altar präsentierten,
bis sie schließlich alle Kirchenbesucher zu
rhythmischem Klatschen und Bravo-Rufen animierten.
Die Freude am Singen merkte man auch den
26 Idstedtern an, denen „Engel künden helle
Freude“ trefflich gelang. Erstmals mit richtiger
Trommelbegleitung brachten sie beim „Trommelmann“ selbst die leisen Töne sauber heraus.
Ihre englischen und plattdeutschen Vorträge
nahm das Publikum dankbar an. Spätestens da
spürte jeder, dass es nun Weihnachten wird.
Das Finale war schließlich das Größte: Beide
Chöre traten mit „Transeamus“ zusammen auf.
Beeindruckender kann man ein „Gloria“ in
kraftvoller Harmonie nicht intonieren!
st.
Weihnachtsfeier mit umfangreichem Programm
Auch in diesem Jahr lud der DRK Ortsverein Idstedt alle Senioren der Gemeinde sowie alle Vereinsmitglieder zu einer Weihnachtsfeier in die Gaststätte „Zur Alten Schule“ ein. Waltraud Clasen, Vorsitzende des DRK Ortsvereins, war sichtlich erfreut über die rege Beteiligung und begrüßte alle Gäste,
unter ihnen auch die Pastorin Wolters und der Bürgermeister Edgar Petersen. Mit einem besinnlichen Weihnachtsgedicht eröffnete sie für alle Gäste die festlich geschmückte Kaffeetafel. Natürlich
gab es auch wieder leckere, selbst gebackeneTorten und Weihnachtsgebäck und dazu weihnachtliche Musik von Horst Marxen am Klavier.
Anschließend führte Waltraud Clasen durch ein abwechslungsreiches Programm. So ging Frau Wolters zunächst gemeinsam mit ihrer Konfirmandengruppe in einem gelungenen szenischen Spiel der
Frage nach, was das Weihnachtsfest für uns Menschen heute noch bedeutet.
Kurz darauf sorgte die Klappholzer Theatergruppe mit ihren plattdeutschen Sketchen und Geschichten für vergnügliche Unterhaltung, bei der jeder auf seine Kosten kam. Dass es gelingen kann, mit
allen sangesfreudigen Gästen mittels dreier Strophen zehn Weihnachtslieder zu singen, machten die
Klappholzer am Ende
ihres Auftritts auf witzige Art möglich. Auch
dafür ernteten die fünf
Akteure dann reichlich
Applaus.
Der Bürgermeister Edgar Petersen, wünschte den anwesenden
Gemeindemitgliedern
eine schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2016.
Er nutzte die Gelegenheit, über alle wichtigen Neuigkeiten aus
27
der Gemeinde zu informieren. Zudem begrüßte
er die in Idstedt lebenden syrischen Flüchtlinge und die Mitglieder der armenischen Familie, die alle an der Weihnachtsfeier teilnahmen,
ganz herzlich.
Wie in vielen Jahren zuvor überraschte dann
Karin Detlefsen alle Anwesenden mit einem
amüsanten Beitrag, diesmal mit einem Gedicht
über einen gestressten Weihnachtsmann. Zum
Abschluss des gemütlichen Beisammenseins bei
Kerzenschein sang der gemischte Chor Idstedt
unter der Leitung des neuen Chorleiters Oliver
Brendicke, was jeder gerne zur Weihnachtszeit
hört.
Schön, dass am Ende alle gemeinsam mit dem
Idstedter Chor das Lied „Oh, du fröhliche“ sangen – so ging auch diese DRK-Weihnachtsfeier
wieder stimmungsvoll zu Ende. M. Asmussen
Spende
Am 18. Dezember besuchten Bürgermeister
Edgar Petersen und
Kulturausschussvorsitzender Holger Behmer
den dänischen Kindergarten. Dabei übergaben sie den Überschuss von der Weihnachtsbaumaktion auf
dem Thingplatz. Die
Kinder bedankten sich
bei ihnen mit Gesang.
st.
Termine
DRK:
11.03. um 15:00 Uhr Spielenachmittag „Zur
Alten Schule“
24.03. von 16-19:30 Uhr Blutspenden „Zur Alten Schule“
30.03. um 19:00 Uhr Jahreshauptversammlung
„Zur Alten Schule“
13.04. um 15:00 Uhr Spielenachmittag „Zur
Alten Schule“
ASG Idstedt:
06.03. um 10:00 Uhr Jahreshauptversammlung
Ausgabe der Erlaubnisscheine „Zur Alten Schule“
17.04. Abfahrt 4:30 Uhr Fischmarkt Hamburg
„Zur Alten Schule“
Gemischter Chor Idstedt:
25.02. um 19:00 Uhr Jahreshauptversammlung
mit Grünkohlessen
11.04. um 20:00 Uhr Erster Singabend
Jedem Donnerstag von 20:00-22:00 Uhr
Übungssingen
Sportschützensparte:
15.03. um 19:00 Uhr Jahreshauptversammlung
im Schützenheim
20./21.03. KM DSB KK 100m im Schützenheim
12. - 14.04. Pokalschießen Schützenheim
Schützenverein Idstedt von 1957:
01.04. um 19:30 Uhr Jahreshauptversammlung
„Zur Alten Schule“
FFW Idstedt:
25.02. um 19:30 Uhr Sicherheitsbelehrung
Erste Hilfe FFW Gerätehaus
27.02. um 18:00 Uhr Stammtisch FFW Gerätehaus FFW Gerätehaus FFW Gerätehaus
03.03. um 19:30 Uhr Übungsabend für alle
Atemschutzgeräteträger FFW Gerätehaus
10.03. um 19:30 Uhr Übung gesamte Wehr
Fahrzeug und Gerätekunde FFW Gerätehaus
0?.03. um 19:00 Uhr Abfahrt zur Atemschutzübung in Schleswig FFW Gerätehaus
07.04. um 19:30 Uhr Übung gesamte Wehr
Fahrzeug und Gerätekunde FFW Gerätehaus
Idstedter Pétanque Club 1992 e.V. „smiet weg“
23.04. Ligaspieltag
Der wöchentliche Spielbetrieb findet immer
mittwochs ab 17:00 Uhr hinter der Gastwirtschaft „Zur Alten Schule“/Boulodrome Idstedt
statt.
Senioren & Kulturausschuss:
21.02. von 14:00 – 17:00 Uhr Babybörse „Zur
Alten Schule“
28
Sportmeldungen
Für Deutschland zu spielen ist Quentins Traum
Er nahm am Kaderlehrgang der Deutschen Pétanque-Jugend teil
Für Deutschland zu spielen ist Quentins Traum
Die Freude war groß bei Quentin Nitsch, als
ihm der Jugendreferent des Pétanque-Verbandes
Nord , Gerd Schulz, die Nachricht überbrachte, dass er am Kaderlehrgang der Deutschen
Pétanque-Jugend teilnehmen darf. Durch gute
und konstante Leistungen in der Boulesaison
2015 hatte sich der 13-jährige Auswahlspie-
ler des PV Nord in die Notizbücher der beiden Bundestrainer Bernd Wormer und Andrea
Schirmer gespielt.
Mit dem Sieg des Jugendländermasters in
Idstedt im letzten April und einem dritten Platz
bei der Deutschen Meisterschaft in Neckarshausen hatte er das selbstgesteckte Ziel, einen Bundestitel in diesem Jahr zu gewinnen, erreicht.
Mit dem 2. Platz seiner Vereinsmannschaft
Idstedter Petanque Club II in der Oberliga Nord
wurde die gute Jahresbilanz abgeschlossen.
Beim Kaderlehrgang in Düsseldorf warteten nun
neue Herausforderungen auf den talentierten
Nachwuchsspieler. Zusammen mit elf anderen
Auswahlspielern galt es, aus dem Programm der
Bundestrainer viele Erkenntnisse zu sammeln,
um sich individuell zu verbessern. Viele Legeund Schießübungen mit Punktewertungen und
Videoanalyse, verschiedene Mannschaftsformationen mit Spielerbeobachtungen und Fitnesstests bildeten den praktischen Schwerpunkt. Im
theoretischen Teil an den Abenden ging es primär um die Aspekte der mentalen Stärke, um in
dieser Präzisionssportart erfolgreich zu sein.
Quentin Nitsch war von den Inhalten und abwechslungsreichen Praxisübungen sehr angetan. Den größten Spaß hatte er in den unterschiedlichsten Formationsspielen mit den anderen Kaderspielern, wie z.B. Temur Kurbanov,
der bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in
Thailand den zweiten Platz belegt hatte.
Über eine weitere Lehrgangseinladung durch
den Bundestrainer würde sich der 13-Jährige
sehr freuen. „ Einmal für Deutschland zu spielen ist mein Traum“, sagte Quentin Nitsch, der
damit seine sportliche Zukunftsplanung klar
formuliert.
st.
Spruch des Monats:
Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen,
aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.
Oscar Wilde
Klappholz
Skatclub ehrte seine Vereinsmeister
Der letzte Übungsabend beim Skatclub
Klappholz brachte keine andere Platzierung
mehr in der Clubmeisterschaft, deren
Sieger damit schon
frühzeitig feststanden.
Anlässlich der Jahreshauptversammlung
im neuen Vereinslokal „Zum goldenen
Stern“ in Stolk wurden sie vom Vorsitzen- (v.li.) Tim Völkers, Kunigunde Löper, Otto Fittkau, Günter Löper und Peter Mierow
den Günter Löper mit
Pokalen ausgezeichnet. Mit durchschnittlich in der Spitzengruppe mitmischen. Knapp hinter
1989 Punkten pro Clubabend siegte das älteste ihr landete Tim Völkers mit 1865 Punkten auf
Vereinsmitglied, Otto Fittkau. Der Stolker wie- dem dritten Platz.
derholte damit seinen Erfolg vom Vorjahr und Eine Plakette und einen Geldpreis für den Subewies mit seinen 91 Jahren, dass der Denk- percup erhielt Peter Mierow; er hatte im letzten
sport Skat keine Altersgrenze kennt. Mit der Jahr an 52 Clubabenden teilgenommen und als
Durchschnittspunktzahl 1870 zeigte die Zweit- erster die „Schallgrenze“ von 100.000 Gesamtplatzierte Kunigunde Löper, dass auch Frauen punkten überschritten. Außerdem bekam Peter
Mierow einen Pokal als bester Ligaspieler und
war kurz zuvor für weitere drei Jahre als zweiter
Vorsitzender wiedergewählt worden.
Zum Abschluss gab es noch zwei Wanderpokale
für das beste Monatsergebnis und die höchste
Punktzahl im vergangenen Jahr: Beides erreichte Tim Völkers mit seinen 2729 Punkten im
letzten Januar. Er und Alexander Kramer sind
die Jüngsten im Verein, stammen aber aus der
eigenen Jugendarbeit und wurden deshalb bereits für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Vor zweieinhalb Monaten war der Skatclub von
Klappholz nach Stolk umgezogen, weil das Bürgerhaus seit dem Jahreswechsel keine Gaststätte
mehr ist. Seitdem habe man mehr Teilnehmer
registriert, weil das neue Vereinslokal für Auswärtige verkehrstechnisch günstiger liege, äußerte sich Vorsitzender Günter Löper zufrieden.
Nicht so einfach sei jedoch jetzt die Terminfindung für besondere Veranstaltungen, „weil in
Stolk deutlich mehr los ist als in Klappholz“,
meinte der Vorsitzende. Deshalb habe man das
traditionelle öffentliche Verspielen noch nicht
im Jahresplan. Aber zwei andere Termine stehen
bereits fest:
Am 11. März wird man das Turnier „Rund
um den Havetofter See“ ausrichten, und am
16. Mai beginnt ein großes Ranglistenturnier
um 14 Uhr im „Goldenen Stern“.
st.
Auszeichnungen bei der Wehr
Im Jahresbericht von Wehrführer Niels Stauch standen die Feierlichkeiten
zum 125-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr im Mittelpunkt.
Dabei habe man zwei Wochen lang die Dorfgemeinschaft und Gäste aus
der Nachbarschaft mit gelungenen Veranstaltungen unterhalten. Einsatzmäßig sei das letzte Jahr mit nur einem Flächenbrand in Böklundfeld ruhig
gewesen.
Als neuen Anwärter nahm er Dirk Völkers in die Wehr auf, während Arne
Völkers nach erfolgreichem Probejahr per Handschlag auf die Satzung verpflichtet und damit endgültig in die Kameradschaft aufgenommen wurde.
Außerdem beförderte der Wehrführer Paul Nowottnick zum Löschmeister
sowie Sascha Lange mit dem dritten Stern zum Hauptfeuerwehrmann. Volker Philipp bekam die Bandschnalle für 10 Jahre aktive Dienstzeit.
Die Auszeichnung für Martin Thomsen nahm Amtswehrführer Klaus Uck
vor: Für 25-jährige Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit heftete er ihm
das Brandschutzehrenzeichen des Landes in Silber an die Uniform. Anschließend berichtete Hauptbrandmeister Klaus Uck von 118 Einsätzen in
Südangeln und von einer Personaldecke, die zwar auf 669 angestiegen sei,
aber im Bereich der Atemschutzgeräteträger mit 159 dringend Nachwuchs
brauche. Die im Kreis bereits begonnene Umrüstung auf modernen Digitalfunk sei im Amt Südangeln für den kommenden Oktober geplant.
Bürgermeisterin Dörte Albrecht dankte für die Arbeit der Wehrmänner und
hob dabei einige Ehrenmitglieder hervor: Diese hätten im Dorf lebenden
Asylbewerbern mit Fahrdiensten geholfen.
Die Wahlen ergaben Bestätigung für Kassenwart Ralf Greve und Neubesetzung des Schriftführerpostens durch Leif Möller; beide Kameraden sind zugleich jeweils für den anderen der Stellvertreter.
st.
(v.li.) vorn Wehrführer Niels Stauch, Paul Nowottnick, Sascha Lange und Amtswehrführer Klaus Uck; hinten Volker Philipp, Arne Völkers, Dirk Völkers und Martin Thomsen
Klappholz
Folgende Termine des DRK-Ortsvereins Klappholz stehen bis Mitte
April an:
Der nächste Seniorennachmittag mit einem internen Verspielen findet am
Freitag, dem 11. März 2016, im Bürgerhaus statt.
Die Jahreshauptversammlung beginnt am Montag, dem 14. März 2016 um
19:30 Uhr im Bürgerhaus.
Am Montag, dem 11. April 2016, treffen sich Eltern im Bürgerhaus,
um das diesjährige Kinderfest in Klappholz zu besprechen. Wir bitten
um Teilnahme vieler interessierter Eltern, damit das geplante Kinderfest am 9. Juli 2016 stattfinden kann. Bitte diesen Termin unbedingt
merken, da er nicht im Terminplan der Gemeinde Klappholz mit aufgeführt worden ist.
29
Neuberend
Neues Gerätehaus mit Gemeinderäumen
Am 4. Dezember 2015 war es endlich soweit!
Nachdem am 19. April 2015 mit den Abrissarbeiten des alten Gebäudes begonnen wurde,
konnte das neue Gebäude der Gemeinde eingeweiht werden.
Gemeindevertretung und Feuerwehr hatten
sich lange mit den Problemen des alten Gebäudes beschäftigt. Für das vor dreißig Jahren mit
einem Schulungsraum aufgestockte alte Gerätehaus hatte die Unfallkasse eine lange Mängelliste. Hinzu kam der Wegfall einiger Gemeinderäume, die durch den Verkauf der Schule und
des Jugendhauses entstanden.
In einem Architektenwettbewerb im Frühjahr
2014 setzte sich Peter Paustian gegen zwei andere Bewerber mit seinem Entwurf durch. Alle
drei empfahlen der Gemeinde, das vorhandene
Gebäude abzureißen, denn ein wichtiger Kritikpunkt der Unfallkasse war der zu geringe
Abstand der Fahrzeughalle zur Straße, der mindestens zehn Meter betragen muss.
Die Kosten für den Neubau liegen mit 835.000
Euro im kalkulierten Rahmen und sind, so Bürgermeister Hans-Helmut Guthardt, „verantwortungsbewusst investiert in die Zukunft der
Gemeinde und zugleich in eine gesetzeskonforme Lösung für die freiwillige Feuerwehr“.
Die siebenmonatige Bauzeit wurde durch den
Wehrführer Stefan Landsmann und den Bauausschussvorsitzenden Carsten Mees eng begleitet.
Viele Feuerwehrkameraden beteiligten sich an
den Bauarbeiten und
brachten die Akustikdecken in allen Bereichen des Gebäudes an.
Während der Umbauarbeiten konnten die
Fahrzeuge der Feuerwehr bei Henry Braase
untergestellt werden,
von wo aus auch zu
mehreren Einsätzen
ausgerückt wurde. Anfang November konnten die Fahrzeuge dann
wieder an den alten,
aber deutlich funkti-
30
onaleren Standort zurück. Drei Wochen später
transportierte die Feuerwehr unterstützt durch
einige Bürger und Gemeindevertreter Möbel,
Inventar und Gerätschaften aus mehreren Garagen, ehemaligen Stallungen, Abstellräumen und
Dachböden in das neue Gebäude. Durch diese
Gemeinschaftsaktion war es möglich, dass zur
Einweihung am 4. Dezember fast alles fertig
war.
Der Feuerwehr stehen nun 240 Quadratmeter
mit getrennten Umkleide- und Sanitärräumen
für Frauen und Männer zur Verfügung.
Der Gemeindebereich umfasst 140 Quadratmeter und wird von der Gemeindevertretung
und seinen Ausschüssen für Sitzungen genutzt. Auch in seiner Funktion als Wahllokal
trägt der Gemeinderaum eine wichtige Rolle.
Die Jugendgruppe, Vereine und Chöre finden
hier ebenfalls Platz. Von der freiwilligen Feuerwehr wird der Raum zu Schulungszwecken
und für Zusammenkünfte genutzt. Auch unserer Kirchengemeinde steht der Gemeinderaum
zur Verfügung. Der Ortskulturring bietet seine
Kurse bereits seit Januar im Gemeinderaum an.
Während der Bauphase hatten die Kurse und
auch die Proben des Popchores in der ehemaligen dänischen Schule im Neuen Weg stattgefunden, die der Gemeinde freundlicherweise
vom Sydslesvigsk Forening Nybjernt zur Verfügung gestellt wurde. Auch das Sportlerheim
wurde häufig genutzt. Die Gemeinde bedankt
sich bei allen für die gute Zusammenarbeit und
Unterstützung während dieser Zeit. Es hat sich
wieder gezeigt, dass in Neuberend ein guter
Zusammenhalt besteht.
Wer keine Zeit hatte, die Räumlichkeiten zum
Tag der offenen Tür zu besichtigen, zu dem alle
Bürger am 5. Dezember eingeladen waren, hat
sicher bei einer der vielen kommenden Veranstaltungen eine Möglichkeit dazu. Auf der Seite
unserer Feuerwehr (www.ffw-neuberend.de),
gibt es auch viele Fotos und Wissenswertes über
unsere Feuerwehr. Übungsabende finden regelmäßig am ersten Montag im Monat statt. Interessierte sind herzlich willkommen, können sich
aber auch gern vorab beim Wehrführer Stefan
Landsmann melden. Tel.: 04621- 95 76 34.
Aktion Sauberes Dorf
Es ist wieder soweit: Höchste Zeit, sich für den
Frühjahrsputz zu rüsten - auch in der Natur. Unterstützt durch den Schleswig-Holsteinischen
Gemeindetag, die Provinzial Versicherungen sowie der NDR 1 Welle Nord und dem SchleswigHolstein-Magazin als Medienpartner wird am
Samstag, dem 19. März 2016, die landesweite
Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“
durchgeführt. Wir freuen uns über viele Helfer,
die unser Dorf vom Müll an Straßen, Wanderwegen und Plätzen zu befreien.
In diesem Jahr sollen vorrangig die Außenbereiche der Gemeinde gereinigt werden. Handschuhe und Müllsäcke stellt die Gemeinde.
Treffpunkt: Feuerwehrgerätehaus 13:00 Uhr.
Mit der Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ soll vor allem die gemeinsame Verantwortung für die Umwelt gefördert werden. Alle
Bürgerinnen und Bürger, ob groß oder klein,
sind daher aufgerufen, sich an der Müllsammlung zu beteiligen, damit unsere schöne Landschaft von Schmutz und Umweltsünden befreit
werden kann. Im Anschluss an die Aktion wird
ein Imbiss gereicht.
Jahreshauptversammlung
des VfL Eiche Idstedt-Neuberend
Die JHV des VfL Eiche Idstedt-Neuberend
findet am Donnerstag, den 18.02.2016 um
19.00 Uhr im Gemeinderaum in Neuberend
in der Mittelreihe 70 (Feuerwehrgerätehaus)
statt. Ein kleiner Imbiss wird gereicht. Alle
Mitglieder sind herzlich willkommen.
Sparclub „Eiche - hol di ran“ Neuberend
94 Sparer feierten Auszahlungsfest
Der Sparclub „Eiche - hol di ran“ Neuberend
feierte am 27.11.2015 sein Auszahlungsfest.
Von 110 Sparerinnen und Sparern haben sich
94 Gäste in der Gaststätte „zur Eiche“ eingefunden.
Nach der Auszahlung des Spargeldes begrüßte
der 1. Vorsitzende Peter Jacobsen die Teilnehmer und gab einen Bericht über das Sparjahr
2015 ab. Vorab teilte er mit, dass der langjährige
Schatzmeister Dietrich Ohl seinen Posten abgegeben hat, was der Vorstand und auch die Sparer
verstehen konnten. Unser Dank gilt Dieter für
die gewissenhafte Kassenführung ab 2003.
Als Nachfolger konnte Peter Seeger gewonnen
werden, welcher auch gleichzeitig den Posten
als stellvertretenen Vorsitzenden übernahm. Das
Sparen und die Leerung im Autohaus Schubert
klappt ohne Probleme, hierfür bedankt sich Peter Jacobsen bei der Familie Schubert.
Nach dem gemeinsamen Grünkohlessen fand
das interne Verspielen mit insgesamt elf Runden
statt. Die Teilnehmer waren von den Preisen und
auch Spenden sehr angetan. Der Sparclub „Eiche - hol di ran“ möchte an dieser Stelle auch
gerne um neue Sparerinnen und Sparer werben.
Sparpflicht ist 1 9 14-tägig, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Anmeldungen nimmt der
Vorsitzende Peter Jacobsen, Klosterreihe 73
persönlich oder auch telefonisch unter der Rufnummer 04621/5807 an.
Ortskulturrring Neuberend
Frühstückstreffen für
Senioren
Wie es schon bei der Seniorenweihnachtsfeier
erfolgreich gemacht wurde, möchte der Ortskulturringes Neuberend nun auch das ehemals
von dem DRK-Ortsverein durchgeführte Seniorenfrühstück weiter führen. Auch hier kann der
OKR auf Unterstützung der ehemaligen DRKVorsitzenden Renate Schneider und ihren Helferinnen zählen.
Renate Schneider bedauert es sehr, dass die
Bemühungen, den Ortsverein des DRK wieder
aufzubauen, bisher gescheitert sind, ist aber
froh, dass einige der immer gut besuchten Veranstaltungen wieder aufgenommen werden.
Dies ist durchaus erfreulich.
Auch Ulla Müller, die stellvertretende Vorsitzende des Sportvereines VfL Eiche, hat ihre Unterstützung zugesagt.
Das erste Frühstück, welches nun auch im
neuen, barrierefreien Gemeinderaum am
Feuerwehrgebäude stattfinden wird, ist am
14. April 2016. Beginn ist um 9:30 Uhr. Ein
Unkostenbeitrag von 5,00 9 wird von jedem
Teilnehmer erbeten.
Um Anmeldung wird gebeten bei Renate Schneider, Tel. 04621-51766, Ulla Müller
Tel.: 04621-51115 oder Sonja Oehlert, Tel.
04621-51553.
Seniorenadventsfeier
Zum zweiten Mal fand die Seniorenadventsfeier der Gemeinde Neuberend im Gasthaus „Zur
Eiche“ unter der Leitung des Ortskulturringes
statt.
Die Vorsitzende der Ortskulturringes Wenke
Mees und Sonja Oehlert als Kulturausschussvorsitzende konnten wieder mit der Hilfe
vieler Unterstützer ein abwechslungsreiches
Programm präsentieren. Erstmalig wurde die
Veranstaltung durch Sabrina Erk unterstütz, bei
der Sonja Oehlert sich in ihrer kurzen Begrüßungsansprache für die gute Zusammenarbeit
bedankte und ihr noch viele Veranstaltungen in
der Eiche wünschte.
Begrüßt wurden alle Teilnehmer mit einem nett
dekorierten Gläschen Marmelade, die Wenke
Mees mit Unterstützung von Anke Neubauer
gekocht hatte.
Die Zuhörer freuten sich über die Worte von
Herrn Pastor Aue und zeigten großes Interesse
an den Worten des Bürgermeisters, der einen
kurzen Bericht über die
Arbeit in der Gemeinde im vergangenen Jahr
und einen Ausblick in die Zukunft gab.
Im gut gefüllten, weihnachtlich geschmückten
Saal lauschten die Gäste aufmerksam den Weihnachtsliedern des Männerchores des GV Eiche
und plattdeutschen Geschichten von Karlheinz
Petersen. Große Anerkennung fanden auch die
zwei Auftritte der Jazz Dance Kinder unseres
Sportvereins, die unter der Leitung von Kristina
Jürgens Tänze einstudiert hatten.
Es wurden auch gemeinsam mit allen Gästen
Weihnachtslieder gesungen, die vom Chorleiter
Peter Jürgensen begleitet wurden.
Abgerundet wurde der Nachmittag durch ein
von Editha Michelsen vorgetragenes Gedicht,
dass viele Zuhörer an ihre Kindheit erinnerte.
Am Ende der Veranstaltung bedankte der Bürgermeister Hans-Helmut Guthardt sich mit
zwei Blumensträußen bei den Organisatorinnen. Wenke Mees brachte er diesen nach Hause,
da sie am gleichen Nachmittag an der Weihnachtsfeier ihrer Söhne teilgenommen hat.
Die Organisatorinnen freuen sich bereits jetzt
auf die Seniorenadventsfeier am 1. Dezember
2016, denn sie wissen, dass sie auf die Unterstützung vieler Neuberender zählen können.
Selbstbehauptung und
Selbstverteidigungsverhalten
Am Samstag, 19. März finden zwei Selbstverteidigungskurse in der Neuberender Turnhalle statt. Der erste Kurs für Grundschulkinder
startet um 11:00 Uhr und geht bis 12:30 Uhr.
Die Teilnahmegebühr beträgt 8 9 und ist bitte
bis zum 14.03.2016 an den OKR zu überweisen (IBAN DE28 2166 1719 0004 7578 15). Es
sind Turnschuhe mit abriebfester Sohle und Alltagskleidung mitzubringen. Außerdem bringen
die Kinder bitte einen leeren Schulranzen und
etwas zu trinken mit.
Außerdem findet ein Kurs nur für Frauen ab 14
Jahren statt. Der Kurs startet um 13:00 Uhr und
geht bis15:30 Uhr. Es sind ebenfalls Turnschuhe
mit abriebfester Sohle und Alltagskleidung mitzubringen.
Das Realitätsszenario wird mit einem Mann im
Schutzanzug (als Dummy) durchgeführt (freiwillig).
Die Teilnahmegebühren von 16 9 für Schülerinnen und Auszubildende und 20 9 für andere
Teilnehmerinnen sind ebenfalls bis zum 14.03.
auf das o. a. Konto des Ortskulturrings zu überweisen.
Die Kurse sind auf jeweils 20 Teilnehmer begrenzt, also schnell anmelden bei Wenke Mees,
Tel.: 04621 855 666.
Gymnastik
Montagmorgens treffen sich sportliche Frauen
aus Neuberend, umliegenden Gemeinden sowie Schleswig in der Sporthalle Neuberend zur
Gymnastik. Beim Beckenbodentraining wird
in ruhigen Übungen auf der Sportmatte die
Körpermitte trainiert, im anschließenden Kurs
Fitball werden Bewegungen mit dem Gymnastikball vollzogen. Geleitet werden beide Kurse
von der Physiotherapeutin Andrea Steinbach aus
Neuberend, die mit viel Ruhe und Genauigkeit
die Kursteilnehmerinnen, die im mittleren bzw.
reiferen Alter bis sogar bis an die 80 Jahre sind,
begleitet. Dabei kommt eine gehörige Portion
Humor nicht zu kurz. Unterstützt wird diese
Sportstunde von den Kindergartenkindern, die
zur Zeit in der Turnhalle Neuberend ihre Räume
haben, mit viel Gesang und Kinderlachen. Alle
sind mit Begeisterung bei der Sache und gehen
gestärkt in die Woche.
Wer Lust hat mitzumachen, wendet sich einfach
an Andrea Steinbach, Tel. 04621-3054042.
31
Kinderkurse
Im Januar konnte der Ortskulturring Neuberend
im neuen Gemeinderaum den ersten Kinderkurs durchführen. Unter Anleitung von Brigitte
Schumacher fertigten die Kinder Schneemänner
aus Marmeladengläsern, in denen die Kinder
kleine Schätze verstecken können und Dinkelkissen mit fröhlich bunten Kinderstoffen an.
Für weitere Kurse wird um Anmeldung bei
Brigitte Schumacher, Tel.: 04625-822335, gebeten.
Dienstag, 23.02., 15:00 Uhr Vogelfutterstation
Montag, 14.03., 15:30 Uhr Osterbasteln
Pastellmalkurs
Der Pastellmalkurs des Ortskulturringes Neuberend ging am 22. Januar 2016 weiter. Er findet
außerdem jeden dritten Freitag im Februar und
März statt.
Die Kursteilnehmer sind mit Freude und Eifer
dabei. Nach drei Stunden intensiver Konzentration auf ihre Arbeit sind sie glücklich, ein fast
fertiges Bild mit nach Hause nehmen zu können.
Alle Teilnehmer malen aus verschiedenen Perspektiven das gleiche Stillleben und es entstehen trotzdem viele verschiedene Werke.
Die Kursleiterin Ute Jacobsen gibt jedem eine
Hausaufgabe mit, die beim nächsten Termin besprochen wird.
Im April beginnt ein neuer Kurs, der zwei
Nachmittage beinhaltet. Interessierte können sich bei Ute Jacobsen Tel.: 04621-5807
melden.
Patchworkkurs
In Gemeinschaft macht das Patchworken doppelt Spaß und bringt Ihnen auch doppelten
Erfolg. Sie schauen über Ihren eigenen Nähmaschinenrand und tauschen sich mit anderen
Patchworkbegeisterten aus. Die Patchworkkurse sind für diejenigen, die das Patchen von
Grund auf mit allen Tipps & Tricks erlernen
möchten. Natürlich können Sie auch als erfahrene Patchworkerin Ihre Nähkenntnisse in den
Kursen verbessern und vertiefen. Als Kursleiterin konnten wir wieder die Schneiderin Sonja
Grunow gewinnen. Sie beherrscht zahlreiche
Patchwork-Techniken und verfügt über einen
schier unerschöpflichen Erfahrungsschatz. Der
Kurs findet im Gemeinderaum bei der Feuerwehr in Neuberend an zwei Tagen Samstag, 12.
März 2016 von 10:00 -17:00 Uhr und Sonntag,
13. März 2016 von 10:00-16:00 Uhr, statt. An
beiden Tagen wird gemeinsam in gemütlicher
Runde zu Mittag gegessen. Material und eine
Nähmaschine sind mitzubringen.
Die Materialvorbesprechung ist am Dienstag, 2.
März um 19.00 Uhr bei Ute Jacobsen, Klosterreihe 73, Neuberend. Melden Sie sich rechtzeitig an, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Die
Kursgebühr beträgt 40 9 zzgl. Materialkosten.
Anmeldungen bei Sonja Oehlert, Tel.: 04621 /
51553.
Weidenflechtkurs
Am Samstag, 27. Feb 2016 von 9:00 - 12:30
Uhr oder 13:30 - 17:00 Uhr finden wieder
zwei Weidenflechtkurse mit Mona Kjær aus
Dänemark statt.
Es besteht die Möglichkeit mit frischen Weiden
einen Baum zu flechten, der dann in den eigenen Garten gepflanzt werden kann, außerdem
können auch Rankstützen geflochten werden.
Einige Materialien sind selbst mitzubringen:
einen oder zwei Blumentöpfe (Keramik oder
Plastik), min. 30cm Durchmesser, gefüllt mit
Blumenerde (gerne mit etwas Kies aufgelockert) und eine Rosenschere. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 9 zzgl. Material.
Es sind nur noch wenige Plätze frei.
Anmeldung bei Sonja Oehlert, Tel. 5 15 53
Termine
Februar:
18.02. 19:00 JHV Sportverein im Gemeinderaum/Feuerwehr
März:
06.03. 15:00 „Frühlingskonzert der Chöre“,
Ruhekrug mit Frauenchorgemeinschaft Nübel/Neuberend, Chorgemeinschaft Schuby/
Brekling, Männerchor Berend und Männerchor
Neuberend
13.03. 10:30 Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden 2016
19.03. 13:00 Aktion Sauberes Dorf
20.03. 10:30 Gottesdienst im und mit dem
Kindergarten
24.03. 18:00 Osterfeuer Feuerwehr
April:
07.04. 20:00 Generalversammlung Schützengilde, Ruhekrug
13.04. 9:30 Senioren-Frühstück im Gemeinderaum
Alle Termine der Gemeinde auf www.Neuberend.de. Hier gibt es den Veranstaltungskalender
auch als Download. Wer noch weitere Exemplare der gedruckten Kalender benötigt, melde sich
bitte bei Sonja Oehlert, Tel. 04621 - 51553.
T
AUCCH
R
B
G
!
A
H
T
EIN TAG BRASUEINTE BRILLLLE
!
E
N
I
L
I
E MEHR A S EINE BR
MEHR AL
Informieren Sie sich jetzt über unsere
tollen Mehrbrillenangebote.
32
Berender Familienclub mit neuer Führung
Der Schwerpunkt der
diesjährigen Jahreshauptversammlung
lag auf dem Tagesordnungspunkt „Wahlen“. Nachdem die
Vorsitzende
Gisela
Hansen nach dreijähriger Amtszeit nicht
wieder
kandidiert,
wird Marleen Hansen
zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie übernimmt nun mit dem, Die scheidende Vorsitzende Gisela Hansen (3. v. links) übergibt die Leitung an Marleen
vorerst für ein Jahr Hansen (3. v. rechts), umringt von Vorstand und Festausschuss - von links: Nils Iversen,
gewählten, stellvertre- Jan Onusseit, Joachim Kock, Thomas Hansen, Rainer Schuhmann, Albert Paulsen und
tenden Vorsitzenden Heiko Kluge
Rainer Schuhmann
die Leitung des „Berender Familienclubs von Gisela Hansen (Vorsitzende) gebühren der
1903“. Im Vorstand stehen Ihnen Joachim Kock Dank und die Anerkennung für die, über mehals stellvertretender Kassenwart und Heiko Klu- rere Jahre, geleistete Arbeit im Familienclub.
ge als Schriftführer zur Seite. Zum Kapitän beim Nach einem kräftigenden Imbiss und dem
Vogelschießen wählt die Versammlung Nils Kassenbericht wurden die geplanten VeranstalIversen und Albert Paulsen zu seinem Stellver- tungstermine für das laufende Jahr 2016 bekannt gegeben:
treter.
Vogelschießen
Die erfolgreiche Vorstandsarbeit wird tatkräftig 28. Mai
Kinderfest
unterstützt von den Festausschussmitgliedern 29. Mai
Verspielen
Thomas Hansen, Jan Onusseit, Michael Ludwig, 14. Oktober
Laternelaufen
Nils Iversen sowie Tanja Clausen. Den Ausge- 28. Oktober
Herbstfest
schiedenen Gerhard Haberl (Festausschuss), 05. November
Weihnachtsmarkt
Claudia Asmussen (stellv. Kassenwartin) und 04. Dezember
wenn mindestens zwölf Sänger zu Verfügung
stehen. Unter dem Punkt „Existenz des MGV“
gab es eine umfangreiche Diskussion über die
Zukunft des Chores und mögliche Schritte in
der Zukunft. Es werden dringend neue Sänger
für den Chor gesucht!!
Zu dem Termin des „Frühlingskonzertes der
Chöre“ am 06. März um 15:00 Uhr im Ruhekrug erinnerte der Vorsitzende noch an einen
weiteren Termin am 9. März, an dem von der
Firma Rondo eine Verkaufsveranstaltung angeboten wird. Viele Zuhörer sichern der Vereinskasse einen Höchstbetrag zu.
Punschabend im
Dörpshuus
Der Bürgermeister Jürgen Augustin hatte geladen zu Gesprächen bei Punsch und Häppchen.
46 Gäste waren der Einladung gefolgt. Verschiedene Themen wurden angesprochen. Zum Beispiel über die Unterbringung der Flüchtlinge
in der Gemeinde. Ferner ging ein Dank an die
Helfern, die in jeder Weise ihre Unterstützung
anbieten.
Einen weiteren Schwerpunkt stellte die Umstellung im Kindergarten-Bereich mit Vorbereitung
für den Anbau in Neuberend dar. Weiter ein
Aufruf an die Gemeinde, den „rollenden Kaufmann” zu nutzen. Mittwochs hält er in Neuberend, Berend, Brekling
und Nübel. Im Jahr 2016 steht das Thema
„Neues Bebauungsgebiet” zur Debatte. Außerdem wird man sich mit der Bildungslandschaft
im Amt beschäftigen.
G.P.
Frühlingsfest am 6. März
Jahreshauptversammlung des MGV Berend von 1889
Der MGV führte seine Jahreshauptversammlung
am 9. Januar 2016 durch. Vorsitzender Bernhard
Albrecht konnte 15 der noch 16 aktiven Sänger,
den Chorleiter und zwei Ehrenmitglieder begrüßen. Zum Beginn erhob sich die Versammlung von den Plätzen, um den Verstorbenen
Peter Hecht und Lilo Harenberg zu gedenken.
Traditionsgemäß wird bei einer Jahreshauptversammlung ein Imbiss gereicht. In seinem Jahresrückblick ging der Vorsitzende noch einmal
auf das sehr erfolgreiche Frühlingskonzert am
15. März im Ruhekrug ein. Er kündigte ein erneutes Frühlingsfest für den 6. März 2016 an.
Bei den umfangreichen Wahlen wurden der
Vorsitzende Bernhard Albrecht und sein Stellvertreter Heinz Clausen erneut in ihre Ämter
gewählt. Auch Schriftführer Bernd Clausen und
sein Stellvertreter Jens Puck wurden wiedergewählt. Kassenwart Gerd Nielsen trug in seinem
Bericht erneut eine solide Kassenlage vor. Die
leichte Reduzierung des Kassenbestandes führte
er auf den Ausflug im Juni zurück. Die Kassenprüfer Peter Kabbert und Torsten Wardius bestätigten eine ordnungsgemäße Kassenführung
und beantragten die Entlastung des Vorstandes,
die einstimmig erfolgte. Rudolf Kipke wurde als
neuer Kassenprüfer gewählt. Ihre Arbeit im Festausschuss setzen Wolfgang Groß und Hans Hansen fort. Wolfgang Groß und Christian Thamm
fungieren auch weiterhin als Delegierte für den
Südangler Sängerbund. Eine Überraschung gab
es für Heinz Clausen: er wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt. Sorgen bereiteten dem Vorsitzenden und
auch dem Chorleiter die schwache personelle
Ausstattung des Chores. In Zukunft soll bei offiziellen Anlässen ein Auftritt nur noch erfolgen,
Ehrenmitglied Heinz Clausen
Wahl des neuen Vorstandes
Nun liegt das Jahr 2015 hinter uns und je älter
wir werden, desto schneller läuft die Zeit. Im
Jahr2O15 haben wir zwei Ausflüge unternommen. Den ersten zum Narzissenhof und den
zweiten zur Porzellanbörse nach Hüllerup. Beide Ausflüge wurden sehr gut angenommen.
Mit dem neuen Jahr 2016 wird sich einiges ändern im Ortsverein Nübel. Es haben sich junge
Frauen aus der Gemeinde zur Verfügung gestellt
um den Ortsverein weiterzuführen. Der alte
Vorstand tritt zurück
Bei der Jahreshauptversammlung am 17 März
2016 findet die Wahl des neuen Vorstandes statt
und wird dann der Gemeinde vorgestellt. Alle
sind eingeladen, am 17. März im Dörphuus
teilzunehmen.
G.P.
33
Liebe Leserinnen
und Leser, liebe
Mitglieder des
Handel - und
Gewerbevereins
Südangeln,
nach einem sehr milden Jahresausklang 2015
haben wir im Januar nun doch noch Schnee
und ein paar frostige Tage bekommen. Aber spätestens im Februar sehnen sich alle bereits wieder nach dem Frühjahr. Die Handwerksbetriebe
konnten aufgrund des offenen Wetters in diesem Winter nahezu durcharbeiten und die Auftragsbücher sind weiterhin voll, so dass einem
guten Start in das Jahr 2016 nichts im Wege
stand. Allgemein leben wir jedoch alle derzeit
in einer recht bewegenden und unruhigen Zeit.
Die aktuelle Flüchtlingsthematik, der Terror in
der Welt und nicht zuletzt viele Wohnungseinbrüche auch in unserer Region beschäftigen
uns alle. Voraussichtlich im März wird dann
schon wieder unsere Jahreshauptversammlung
stattfinden. Die Einladungen mit dem genauen
Termin gehen Ihnen wie gewohnt per Mail zu.
Wir freuen uns auf ein ereignisreiches Jahr, in
dem wir mit Sicherheit gemeinsam wieder viel
bewegen werden.
Alle aktuellen Informationen des HGV Südangeln finden Sie auch weiterhin auf unserer
Homepage unter www.hgv-suedangeln.de.
Freundliche Grüße
Hauke Schmidt, Kassenwart des HGV,
Firmenkundenberater der Schleswiger Volksbank eG Ostangler Versicherungen unterstützen wieder Sportvereine
Bewerbungsfrist für die Verlosung von Trikotsätzen läuft
Schon seit einigen Jahren unterstützen die Ostangler Versicherungen aus Kappeln Sportvereine
durch Sponsoring von Trikotsätzen. Mittlerweile ist es Tradition, dass sich Mannschaften aus
allen Bereichen im Januar und Februar um einen Satz im Wert von 750 Euro bewerben können.
Ob Handball, Fußball, Hockey, Rudern oder Tanzen - die Sportart ist dabei egal. Anfang März
werden dann die glücklichen drei Gewinner gezogen. Diese können sich aussuchen, welche
Kleidungsstücke ihre Mannschaft am dringendsten braucht und kümmern sich selbst um Anschaffung und Beflockung. Die Rechnung zahlt die Ostangler. Bewerbungen können an sabine.
[email protected] gemailt werden. Teilnahmebedingungen und weitere Infos gibt es unter
www.ostangler.de.
2013 konnte sich die F-Jugend des TSV Kropp über einen Trikot-Satz freuen
Aus Erfahrung gut:
Peter Nissen setzt auf Praxis und gute Ausbildung
„Bei Tempo 50 beträgt der normale Bremsweg rund 25 Meter. Das kann sich bei Glätte ohne
weiteres vervierfachen“, warnt Peter Nissen. Gerade das Fahren bei schlechter Sicht, Nässe
oder Glatteis verlangt von den Autofahrern jede Menge Umsicht. Wohl dem, der da bereits
auf eine gewisse Fahrpraxis zurückgreifen kann. „Wer im Winter seine Führerscheinprüfung macht, hat die Chance, die schwierigeren Situationen gemeinsam mit dem Fahrlehrer
zu proben“, sagt Peter Nissen. Hilfreich ist es auch immer, den Wetterbericht zu hören,
bevor man eine Fahrt antritt. Eine Prüfung im Sommer hingegen hat den Vorteil, dass man
mehr Fahrten bei Tageslicht absolvieren kann, was oft die Orientierung erleichtert. Gerade
in Hinblick auf die Fahrpraxis ist Peter Nissen ein großer Befürworter des Führerscheins mit
17. Denn dieser sieht vor, dass sich Fahranfänger bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres in
Begleitung eines erfahrenen Beifahrers bewegen. „So ist ein junger Fahrer mit 18 Jahren oft
schon rund 2000 Kilometer in Begleitung gefahren. Das senkt das Unfallrisiko deutlich“,
sagt er. Die theoretische Ausbildung kann bereits mit 16 ½ Jahren begonnen werden. Ab
März beginnt dann auch wieder die Saison für den Mofa- oder Motorradführerschein.
Der Unterricht findet im Schulungsraum in der Satruper Straße 7 in Böklund statt. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.
Hat im doppelten Wortsinn Er-Fahrung: Peter Nissen hat die Fahrschule schon 1972 von seinem Vater übernommen. Ans Aufhören
denkt er noch lange nicht.
34