Bundeswehr & Europäische Armee

B
undesrepublik ohne Armee war ein zentrales Projekt
der westdeutschen Friedensbewegung gegen Ende
des Kalten Krieges, dessen Ziel die Abschaffung
nationaler Armeen durch vollständige und bedingungslose
Abrüstung war. Lediglich multilaterale Organisationen wie
die Vereinten Nationen sollten noch über Militär verfügen
können.
Heute wird die multilaterale Integration von Streitkräften
unter anderen Vorzeichen von der NATO und der EU betrieben. Damit sollen Fähigkeitslücken geschlossen, Schlagkraft
erhöht und Geld gespart werden.
So unterschiedlich die Motivationen zur Überwindung rein
nationaler Armeen sind, stellt sich die Frage, ob Friedensbewegung und europäische Sicherheitsstrategen bei der
pragmatischen Gestaltung der Integration nationaler Armeen zusammen finden können.
Ein wesentlicher Streitpunkt dürfte der Zweck der Integration europäischer Streitkräfte selbst sein. Wird integriert,
um eine effektivere europäische Unterstützung von multilateralen Friedensmissionen zu ermöglichen? Oder werden
lediglich die Fähigkeiten integriert, die das größte Einsparpotenzial aufweisen?
Auf jeden Fall hängt viel von der Nähe zur strategischen
Kultur potenzieller Partner ab. Hier ist die Frage: Mit welchen europäischen Nachbarn kann die Zusammenlegung
nationaler Armeen neue Friedenspotenziale schaffen?
Eine andere wichtige Frage betrifft die politische Kontrolle
über Militär im Auslandseinsatz. Reduziert die Integration
die Kontrollrechte des Bundestags oder wird die demokra-
TAGUNGSGEBÜHR:
160,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstler sowie
Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 80,- €.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.
Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag
für die Evangelische Akademie Loccum erhoben.
ANMELDUNG:
Mit angehängtem Anmeldeformular (Seite 3 dieser pdf) an die
Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, 31547
Rehburg-Loccum, Tel. 05766 / 81-0, Fax 05766 / 81-99 113 oder
im Internet unter www.loccum.de oder per E-Mail an die Tagungsleitung. Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können,
teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem
17.04.2015 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen. Falls Sie eine Bestätigung Ihrer Anmeldung wünschen, teilen
Sie uns bitte auf der Anmeldekarte Ihre E-Mail-Adresse mit!
ÜBERWEISUNGEN:
Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe
Ihres Namens und der Buchungsnummer 8460
Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1
Von der
Anlehnungspartnerschaft
zur europäischen Armee
TAGUNGSLEITUNG: Dr. Marcus Schaper Tel. 05766 / 81-109
marcus.schaper@evlka.de
SEKRETARIAT:
Karin HahnTel 05766 / 81-113
karin.hahn@evlka.de
Reinhard Behnisch Tel. 05766 / 81-1 05
PRESSEREFERAT:
Reinhard.Behnisch@evlka.de
Zweck, Strategien und Friedenspotenziale
europäischer Streitkräfteintegration
ANREISE:
Anreiseinformationen finden Sie im Internet unter:
http://www.loccum.de/akademie/anreise.html
ACHTUNG:
Direkte Verbindung zur Akademie mit Zubringerbus am
27.04.2015 um 14.10 Uhr ab Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB.
Am 29.04.2015 zurück; Ankunft Wunstorf 14:00 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden, die Plätze sind begrenzt!
Die Akademie im Internet: http://www.loccum.de
tische Mitsprache durch die Beteiligung mehrerer europäischer Staaten gestärkt?
Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser
Fragen zu beteiligen!
Dr. Marcus Schaper, Tagungsleiter, Ev. Akademie Loccum
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor
=
27. bis 29. April 2015
Montag, 27. April 2015
14:10
Zubringerbus ab Bahnhof Wunstorf
15:00
Anreise der Teilnehmer/innen
zum Nachmittagskaffee
15:30
Begrüßung und Eröffnung
Dienstag, 28. April 2015
08:15
16:00
16:45
Deutsche Initiative für mehr Integration in der
NATO: Das Framework-Nation-Konzept
Oberst Martin Krüger, Leiter, Referat
Interessenvertretung in der NATO, Bundesministerium
der Verteidigung, Berlin
Politische Initiative für mehr Integration in
Europa: Die Anlehnungspartnerschaften
Jürgen Hardt, MdB-CDU, Mitglied im
Verteidigungsausschuss, Wuppertal
17:30
Diskussion der Beiträge des Nachmittags
18:30
Abendessen
19:30
Strategic Cultures in Europe:
Which European Armies Share a Sufficiently Common
Culture for Integration with the Bundeswehr?
(Beiträge und Diskussion auf Englisch)
Dr. Heiko Biehl, Leiter, Forschungsbereich
Militärsoziologie, Zentrum für Militärgeschichte und
Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam
Marcin Terlikowski, Polski Instytut Spraw
Międzynarodowych (Polnisches Institut für
Internationale Angelegenheiten), Warschau
Morgenandacht; anschl. Frühstück
Fähigkeitsprofil der Bundeswehr in europäischen
Partnerschaften
09:30
Breite vor Tiefe ohne Ausdauer:
Für welche Schlüsselfähigkeiten braucht die Bundeswehr
Kooperationen, um durchhaltefähig zu werden? Welche
sollte sie besser anderen überlassen?
Thomas Wiegold, Augen geradeaus, Berlin
10:10
Panzertruppe wider Willen: Welche Fähigkeiten kann die
Bundeswehr effizient in Partnerschaften einbringen?
Philipp Gallhöfer, Research Fellow, Lehrstuhl für
Internationale Politik und Außenpolitik, Universität zu Köln
Initiativen zur Streitkräfteintegration in Europa
10:50
12:30
18:30
Verlässlicher Partner für Stabilisierungseinsätze und
UN-Friedensmissionen: Welche Fähigkeiten sollte die
Bundeswehr durch Partnerschaften ausbauen?
Dr. Ekkehard Griep, stellv. Vorsitzender, Deutsche
Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Berlin
Integration ziviler Fähigkeiten
19:30
Stabilisierung, Krisenprävention und
Konfliktbearbeitung:
Sollte die Integration auch zivile Akteure und zivilmilitärisch koordinierte Fähigkeiten einschließen?
Oberst a.D. Reinhard Barz, ehem. Leiter, VNAusbildungszentrum der Bundeswehr, Hammelburg
Dr. Alexander Neu, MdB-Die Linke, Obmann im
Verteidigungsausschuss, Siegburg
21:00
Gespräche auf der Galerie
Mittwoch, 29. April 2015
08:15
09:30
Bundesrepublik ohne (eigene) Armee:
Welche Friedenspotenziale und Gefahren bringt die
Multilateralisierung von Streitkräften mit sich?
Rolf Clement, Mitglied der Chefredaktion,
Deutschlandfunk, Köln
Uli Cremer, Autor „Neue NATO: die ersten Kriege“,
Hamburg
10:30
Streitkräfteintegration in Europa:
Gestaltungsmittel oder Aufgabe nationaler
Kontrolle?
Otfried Nassauer, Direktor, Berliner
Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit
Dr. Alexander Neu, MdB-Die Linke, Siegburg
Generalleutnant a.D. Rainer Glatz, Potsdam
(angefragt)
12:30
Ende der Tagung mit dem Mittagessen
13:20
Zubringerbus zum Bahnhof Wunstorf
Ankunft 14:00 Uhr
Mittagessen
21:00
Parlamentarische Kontrolle bei den Partnern:
Wer entscheidet in Europa über den Auslandseinsatz von
Streitkräften?
Dr. Dirk Peters, Wiss. Mitarbeiter, Hess. Stiftung Friedensund Konfliktforschung, Frankfurt
16:10
Vorschläge der Rühe-Kommission: Welche Rolle soll der
Bundestag bei Auslandseinsätzen in Zukunft spielen?
Generalleutnant a.D. Rainer Glatz, Mitglied, Kommission zur
Überprüfung und Sicherung der Parlamentsrechte bei der
Mandatierung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr,
Potsdam (angefragt)
16:50
20 Jahre Parlamentsbeteiligung:
Welche Lehren lassen sich daraus für die künftige
Einbeziehung des Bundestags ziehen?
Winfried Nachtwei, Vorsitzender, Beirat Zivile
Krisenprävention, Münster
Gespräche auf der Galerie
Morgenandacht; anschl. Frühstück
Streitkräfteintegration und das Friedensprojekt
Europa
Parlamentarische Kontrolle von Auslandseinsätzen
15:30
Abendessen
Dienstanschrift oder
Privatanschrift?
Ich komme mit dem Zubringerbus.
Anmeldung
Ich nehme an folgender Tagung
der Evangelischen Akademie Loccum teil:
17/15: Von der Anlehnungspartnerschaft zur europäischen Armee
Zweck, Strategien und Friedenspotenziale
europäischer Streitkräfteintegration
Ich bestelle das Tagungsprotokoll (je nach Umfang ca. 8 bis 18 €)
Ich bitte um Informationen zur Anreise nach Loccum.
(Bei Tagungen mit Arbeitsgruppen)
Ich interessiere mich für die Arbeitsgruppe:
Ich bitte um vegetarisches Essen.
27. - 29. April 2015
Im Bedarfsfall bin ich mit der Unterbringung im Doppelzimmer
einverstanden.
nein
ja
Name:
– Für unsere Statistik –
Alter:
Vorname:
Beruf/Institution:
Straße / Hausnummer:
PLZ / Ort:
E-Mail:
Datum:
Bitte ausfüllen und ausdrucken und per Fax (0 57 66 / 81-9 00) senden oder per Post
an die
Evangelische Akademie Loccum
Postfach 21 58 , 31545 Rehburg-Loccum
schicken. Falls Sie pdf-Dateien erstellen können, können Sie das ausgefüllte
Formular auch speichern und per E-Mail an: reinhard.behnisch@evlka.de
zurücksenden. Wenn Sie mit dem Internet verbunden sind, können Sie sich auch
hier direkt online anmelden: