Programm als pdf zum Download

An den Ufern der heiligen Flüsse
„EIN GLÜCKSFALL: MEHR WITZ UND
CHARME GEHEN EINFACH NICHT.“ – FÜR SIE
Alle 12 Jahre pilgern bis zu 100 Millionen Gläubige an den Zusammenfluss von Ganges, Yamuna und - dem
unsichtbaren, mythischen Fluss - Saraswati, um sich in einem Bad von ihren Sünden zu reinigen und sich aus
dem Kreislauf der Wiedergeburt zu befreien. Es ist die Zeit der Kumbh Mela, des größten Festes der Welt, eines
der beeindruckendsten Ereignisse, denen man beiwohnen kann. Regisseur Pan Nalin ist 2013 zur Kumbh Mela
gereist und erzählt bewegende Geschichten - etwa von einem Kind, das aus seinem Elternhaus geflohen ist,
von einer Mutter, die verzweifelt ihren Sohn sucht, von einem indischen Mönch, der ein ausgesetztes Kind
aufzieht…
Best Exotic Marigold Hotel 2
Willkommen zurück im Best Exotic Marigold Hotel. Hier hat sich einiges getan: Sonny muss sich um die Gäste
und die Bewirtung kümmern, obwohl er eigentlich nach einem Ort sucht, an dem er um Sunainas Hand anhalten kann. Muriel ist mittlerweile Co-Managerin des Hotels. Allerdings ist sie hauptsächlich damit beschäftigt, sich die Sorgen der Gäste anzuhören. Evelyn und Douglas haben angefangen zu arbeiten, während Norman und Carol die Bedingungen ihrer Partnerschaft aushandeln. In die Riege der bekannten Gäste reiht sich
auch ein Neuankömmling ein. Sonny hat allerdings nur noch ein Zimmer und weiß nicht, ob er es Lavinia oder
dem Neuankömmling geben soll…
Programmkino am Pferdemarkt, Johannisstr. 17
26121 Oldenburg, Tel. 0441/884757, kino@casablanca-kino.de
Programmkino am Pferdemarkt, Johannisstr. 17
26121 Oldenburg, Tel. 0441/884757, kino@casablanca-kino.de
April 2015
Elser – Er hätte die Welt verändert
Georg Elser hätte die Geschichte verändern können. 13 Minuten haben ihm gefehlt, dann hätte die von ihm
gebaute Bombe Adolf Hitler getötet. Doch es kam anders an diesem 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller. Denn Hitler verlässt den Ort des Attentats zu früh - und Elser scheitert. Vom Kripochef Arthur Nebe
und SS-Karrierist Müller wird er in der Folge verhört, vermeintliche Hintermänner soll er nennen. Die Erinnerung an seine große Liebe Elsa und sein Glaube gibt Elser die Kraft, auch im Angesicht des Todes Zivilcourage
und Humanität zu bewahren.
CHRISTIAN
FRIEDEL
KATHARINA
SCHÜTTLER
BURGHART
JOHANN
KLAUSSNER
VON BÜLOW
Die Gärtnerin von Versailles
Frankreich, Ende des 17. Jahrhunderts: Die unkonventionelle Landschaftsgärtnerin Sabine De Barra erhält vom
Gartenarchitekten des Königs André Le Nôtre den Auftrag, einen Barockgarten zu bauen. Sonnenkönig Ludwig XIV. wünscht sich einen Park für sein Schloss in Versailles, der alles bisher Dagewesene in den Schatten
stellen soll. Keine leichte Aufgabe für Sabine, die fortan nicht nur gegen neidische männliche Kollegen und
Hofintrigen zu kämpfen hat, sondern sich auch immer stärker zu ihrem Auftraggeber hingezogen fühlt. Doch
André ist verheiratet und sie selbst ist sich ihrer Gefühle nicht sicher. Während Andrés eifersüchtige Ehefrau
die zarte Liaison mit aller Macht zu sabotieren sucht, drängt der ungeduldige König auf baldige Fertigstellung
seines Gartens...
In meinem KOPF
ein UNIVERSUM
„Ein äußerst bewegendes,
brillant gespieltes
Meisterwerk […]
hochgradig emotional.“
Filmthreat.com
AB 9. APRIL
IM KINO
In meinem Kopf ein Universum
Mateus liebt die Sterne. Oft lehnt er nachts am Fenster und blickt in die Tiefen des Universums. Und immer stellt er sich die eine Frage: „Wie kann ich den anderen zeigen, dass ich nicht zurückgeblieben bin? Wie
kann ich beweisen, dass ich fühle und denke wie jeder andere?“ Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande seinen Körper zu kontrollieren und wird von allen auch für geistig behindert gehalten. Aber er nimmt alles um sich herum wahr: Die abstoßenden Bemerkungen seiner Schwester.
Das Lächeln der wunderschönen Anka. Die liebevolle Fürsorge seiner Mutter. Und der Tag wird kommen, an
dem er es allen zeigen wird…
Eine neue Freundin
WIE VIELE LEBEN
KANN MAN HABEN?
SO VIELE MAN WILL!
Claire und Laura sind beste Freundinnen seit Kindertagen. Seite an Seite wachsen sie auf, teilen alle schönen
und traurigen Erfahrungen. Doch die Freundschaft, die für ewig bestimmt zu sein schien, findet ein jähes Ende,
als Laura stirbt. Sie hinterlässt ein kleines Baby und ihren Ehemann David. Claire muss ihre eigene Trauer unterdrücken, da sie Laura versprochen hat, sich um David und das Baby zu kümmern. Als sie unangemeldet bei
David auftaucht, erlebt sie eine Überraschung, die sie zunächst schockiert …
Nur eine Stunde Ruhe
Auf einem Flohmarkt entdeckt der leidenschaftliche Jazz-Fan Michel eines sonnigen Morgens eine seltene
Schallplatte. Nichts wünscht er sich sehnlicher, als das neu erworbene Werk in Ruhe zu Hause und allein anhören zu dürfen. Doch es scheint, als habe sich die Welt gegen ihn verschworen: seine Ehefrau macht ihm ein
furchtbares Geständnis, sein Sohn taucht aus dem Nichts wieder auf, Michels Mutter ruft ununterbrochen an
und zu allem Überfluss findet ausgerechnet an diesem Tag eine große Party in der Nachbarschaft statt. Um
in diesem Chaos einfach nur eine Stunde seine geliebte Schalplatte hören zu können, ist Michel jedes Mittel
recht. Dennoch muss der gerissene Lügner all seine Energie einsetzen, damit aus dem sonnigen Morgen kein
böser Albtraum wird…
ER HÄTTE
DIE WELT VERÄNDERT
Leviathan
AB 9. APRIL IM KINO!
AB DONNERSTAG,
2. APRIL NUR IM KINO
Ein kleiner Ort im Nordwesten Russlands. Hier lebt Kolia mit seinem Sohn und seiner Frau Lilya. Hier hat er sich
eine Autowerkstatt aufgebaut. Sein Land, schon lange in Familienbesitz, ist idyllisch gelegen: direkt am Meer,
in der wunderschönen Weite der Halbinsel Kola. Die Schönheit und damit die Vermarktungsqualitäten von
Kolias Land entgeht auch dem Bürgermeister Vadim nicht: Er versucht ihm das Land abzukaufen. Als Kolia sich
querstellt, droht er mit Enteignung. Kolia wendet sich an seinen alten Armeefreund Dmitri, der erfolgreicher
Anwalt in Moskau ist. Mit einer Akte über seine Vergehen soll Vadim zur Aufgabe gezwungen werden. Doch
auch Dmitri verfolgt einen Plan… In eindrucksvollen Bildern und durchaus humorvoll, erzählt Leviathan von
Korruption, Desillusionierung und Alkoholismus, von Russland.
EIN OLIVER HIRSCHBIEGEL FILM
Ab 9. April im Kino
»DER UNTERGANG« UND »DAS EXPERIMENT«
„Wenn der Mensch nicht frei ist, stirbt alles ab.“
WWW.DIENEUEWILDNIS.DE
FACEBOOK.COM/DIENEUEWILDNIS
10 Milliarden – wie werden wir alle satt?
Seine Filme rütteln auf. Bereits mit Taste the Waste über unsere Lebensmittelverschwendung löste Valentin
Thurn eine gesellschaftliche Debatte aus. Mit diesem Dokumentarfilm gelingt es ihm, dem Zuschauer die komplexe Herausforderung einer globalen Ernährungssicherung nahe zu bringen. Bei seiner weltweiten Suche
nach zukunftsfähigen Lösungen entlarvt er die Profitinteressen der großen Nahrungsmittelkonzerne und
zeigt, wie weltweit im Kleinen positive neue Wege beschritten werden. Wer sich auf dieses ökologische Roadmovie einlässt, sieht auch die heraufbeschworene Gefahr einer drohenden Überbevölkerung mit anderen
Augen. Eine unbedingt empfehlenswerte Dokumentation!
WWW.ELSER-DERFILM.DE
BP_ANZ_die_neue_wildnis_CASABLANCA_93x196_1503.indd 1
19.03.15 14:18
/ ELSERDERFILM
Kinoprogramm abfragen, Karten reservieren, Newsletter
bestellen & mehr unter www.casablanca-kino.de
folgen Sie
uns auf
Im April im Casablanca
Ab dem 2. April geplant:
Best Exotic Marigold Hotel 2
The Second Best Exotic Marigold Hotel, Von John Madden mit Dev Patel,
Judi Dench, Bill Nighy, Maggie Smith, Richard Gere u.a., USA/GB 2014, 124 Min.
Knapp drei Jahre nach dem Publikumsliebling
Best Exotic Marigold Hotel kommt es nicht nur zu
einem Wiedersehen mit den alten Gästen, sondern auch mit zwei Neuankömmlingen, die beide
Anspruch auf das einzige noch verfügbare Zimmer
erheben. Die Episoden aus dem Hotelalltag und
den parallel anlaufenden Hochzeitsvorbereitungen
von Marigold-Besitzer Sonny fügen sich zu einem
Mosaik vor exotischer Urlaubskulisse. Unterhaltung &
Bollywood-Flair garantiert!
Ab dem 2. April geplant:
Eine neue Freundin
Une nouvelle amie. Von François Ozon nach dem Roman von
Ruth Rendell. Mit Romain Duris, Anaïs Demoustier u.a., F 2014, 105 Min.
In seinem neuen Werk erzählt Ozon von einer
ungewöhnlichen Frauenfreundschaft, bei der Frauen
nicht zwingend weiblich sein müssen. Romain Duris
(L’auberge espagnole) brilliert als neue Freundin und
demonstriert überaus einnehmend seine feminine
Seite. Dabei bezirzt Anaïs Demoustier Duris und das
Publikum gleichermaßen als ziemlich beste Freundin.
Ab dem 9. April geplant:
Bayerischer Filmpreis 2015
Elser
Von Oliver Hirschbiegel mit Christian Friedel, Katharina Schüttler,
Burghart Klaußner u.a., D 2015, 114 Min., ab 12 J.
Am Di., 7. April um 18.00 Uhr stellen der
Regisseur Oliver Hirschbiegel und der
Hauptdarsteller Christian Friedel
ihren Film persönlich vor!
Georg Elser hätte die Geschichte verändern können.
13 Minuten haben gefehlt, dann hätte die von ihm
gebaute Bombe Adolf Hitler getötet.
“Dieser Film setzt nicht nur dem mutigen Schwaben
ein Denkmal. Es ist auch ein Aufruf zum Hinsehen und
zum Nein-Sagen wo immer es nötig ist, auch gegen den
Strom... Ein eindrucksvoller Film.” ZDF
Ab dem 9. April geplant:
Die neue Wildnis –
Große Natur
in einem kleinen Land
Dokumentarfilm von Mark Verkerk und Ruben Smit, Sprecher Hannes
Jaenicke, NL 2013, 97 Min., Prädikat besonders wertvoll
Nicht weit von Amsterdam befindet sich Hollands
fast 6000 Hektar große Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen. Seit 1972 liegt das Gebiet brach und
so konnte sich ein ganz eigenes Ökosystem entwickeln: Rothirsche und Füchse gibt es hier ebenso wie
Wasservögel, Schmetterlinge und wilde Konikpferde.
Dieser Film zeigt die wunderbare Natur in eindrucksvollen Bilder und wird große und kleine Naturfans
begeistern!
Die Starttermine der neuen Filme können sich auf einen der nächsten Donnerstage verschieben. Bitte informieren Sie sich in der Tagespresse, im Casablanca: Tel.: OL 884757 oder www.casablanca-kino.de | Das CASABLANCA wurde ausgezeichnet für das herausragende Jahresprogramm 2013! Mitglied der AG Kino-Gilde e.V., der C. I. C. A. E., der Europa Cinemas & des Kinobüros Niedersachsen e.V. | Irrtümer & Änderungen sind nicht beabsichtigt, aber vorbehalten.
Ab dem 9. April geplant:
Blick nach Osteuropa
Ab dem 23. April geplant:
In meinem Kopf ein Universum
Von Maciej Pieprzyca mit Dorota Kolak, Dawid Ogrodnik u.a., PL 2013, 111 Min.
Mit viel Liebe und Humor erzählt Maciej Pieprzya die
unglaubliche aber wahre Geschichte des behinderten jungen
Mateus, der beweisen will, dass er „kein Gemüse“ ist. Denn
genau das denken die Ärzte nach seiner Geburt. Doch Mateus
nimmt alles um ihn herum genau wahr, er versteht alles, kann
sich nur nicht äußern.
„Ein äußerst bewegendes, brillant gespieltes Meisterwerk.“
Filmthreat.com
Der Film wurde mit dem Publikumspreis der Filmkunstmesse
in Leipzig ausgezeichnet!
Ab dem 16. April geplant:
Nur eine Stunde Ruhe!
Une heure de tranquillité. Von Patrice Leconte nach dem Stück von Florian Zeller. Mit
Christian Clavier, Carole Bouquet u.a., F 2014, 79 Min.
Wer kennt das nicht? Da beginnt ein Tag, wie es besser nicht
sein könnte und dann driftet alles in einen Albtraum. Genau
das passiert Michel Leproux, der auf dem Flohmarkt eine
seltene Jazz-Platte findet und zuhause nur eines will: für
sich allein die Musik genießen. Aber das klappt nicht – keine
Stunde Ruhe!
„Nach Monsieur Claude und seine Töchter überzeugt ein
grandioser Christian Clavier erneut in einer Glanzrolle.“ Kino.de
Ab dem 16. April geplant:
Agenda 21 – Wie wollen wir in Zukunft leben?
10 Milliarden –
Wie werden wir alle satt?
Dokfilm von Valentin Thurn (Taste the Waste). D 2014, 100 Min.
Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden
anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen?
Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten bald
eine Proteinquelle? Dieser Film macht klar – ohne Anklage,
aber mit Verantwortung –, dass es nicht weitergehen kann
wie bisher. Wir können etwas verändern – wenn wir es wollen!
Ab dem 16. oder 23. April geplant:
Blick nach Osteuropa
Leviathan
Hubert von Goisern –
Brenna tuat’s schon lang
Von Marcus H. Rosenmüller mit Hubert von Goisern, Hage Hein,
Konstantin Wecker u.a. . AT/D 2015, 95 Min.
Mit seiner Protesthymne „Brenna tuat`s guat“ traf
Alpinrocker Hubert von Goisern in Zeiten von Gier und
Finanzkrise den Nerv und landete seinen NummerEins-Hit. Jetzt setzt Marcus H. Rosenmüller dem Globetrotter aus dem Salzkammergut ein mitreißendes,
filmisches Denkmal: „Brenna tuat`s schon lang“. Denn
schließlich beweist Hubert von Goisern nicht erst seit
gestern, dass der wahre Sound des Alpenraums fernab
von Musikantenstadl und Volkstümelei liegt.
Ab dem 30. April geplant:
Die Gärtnerin von Versailles
A little Chaos. Von Alan Rickman mit Kate Winslet, Matthias Schoenaerts, Alan
Rickman, Stanley Tucci u.a., GB 2014, 116 Min.
Premiere mit Sektempfang am Do. 30.4 um 19.00 Uhr
Der britische Schauspielers Alan Rickman erweist sich
hier als einfühlsamer und sehr unterhaltsamer Regisseur. Sein opulent ausgestatteter Film ist romantische
Liebesgeschichte und bissige Komödie zugleich und
erzählt von einer starken Frau, die sich in der Männerwelt des französischen Hofes durchsetzen muss.
Kate Winslet und Matthias Schoenaerts begeistern mit
feinsinnigem und nuanciertem Spiel.
Ab dem 30. April geplant:
Was kann ein Individuum ausrichten, wenn es einem herzlosen Staat gegenübersteht? Leviathan ist ein mitreißendes
Drama über eine Familie, die in einem kleinen Dorf an der
Barentssee in die Mühlen der Bürokratie gerät.
„Ein großer Film, Kunstkino ohne Kompromiss und doch für ein
großes Publikum.“ Kino.de
Am Mittwoch, den 15. April um 21.00 Uhr
Sneak-Preview
Die Sneak-Preview ist eine „überraschende“ Vorpremiere. Wir zeigen einen neuen Film
vor dem Kinostart – und verraten vorher nicht, welcher es ist! Eintritt nur 5,00 Euro.
Karfreitag, 3. April um 15.00 Uhr
Berliner Philharmoniker:
J.S. Bach: Matthäus-Passion
Aufzeichnung aus 2010. Sir Simon Rattle (Dirigent) & Peter Sellars
(Inszenierung). , 200 Min. mit Pause
Simon Rattle ließ keinen Zweifel daran, dass die Aufführung der Matthäus-Passion, die er mit den Berliner Philharmonikern im Frühjahr 2010 realisierte, „das wichtigste war,
was wir hier je gemacht haben“. Kritiker in aller Welt pflichteten ihm bei. Sie lobten den Star-Regisseurs Peter Sellars
ebenso wie die herausragende musikalische Interpretation
mit Solisten wie Magdalena Kožená, Thomas Quasthoff
und Mark Padmore als Evangelist.
„Simon Rattles Osterwunder“ Die Welt
Am So., den 26. April um 11.00 Uhr:
Pedal the World
18.000 km, 22 Länder, 365 Tage
“Was ist der Sinn des Lebens?” Diese Frage stellte sich der
23-jährige Felix Starck aus Landau, als er im Juni 2013 auf
sein Fahrrad stieg, um die Welt zu erfahren. Insgesamt
18.000 Kilometer führten ihn durch 22 Länder, darunter
Thailand, Neuseeland, die USA und Norwegen. Immer
dabei seine Kamera-Ausrüstung, mit der er die bildgewaltigen Kulissen, atemberaubenden Naturschauspiele,
einzigartigen Glücksmomente und seine persönlichen
Tiefpunkte einfing.
Am So., 26. April um 11.00 Uhr stellt Felix Starck sein
Abenteuer persönlich im Kino vor!
An den Ufern der heiligen
Flüsse
Am Mi. 29. April um 20.00 Uhr:
Faith Connections. Dokfilm von Pan Nalin, F/IND 2013, 115 Min.
Dokumentation von Karin Kaper und Dirk Szuszies, D 2014, 119 Min.
Dokumentation über eine Gruppe außergewöhnlicher
Menschen, die auf dem hinduistischen Kumbh-MelaFest ihren Glauben feiert. Der Filmemacher Pan Nalin
reiste zu dem Glaubensfest, nicht wissend, wen oder
was er dort entdecken würde, und erzählt bewegende
Geschichten über Menschen, die vor allem der Glauben
verbindet…
Ein ergreifend und nachdenklich stimmender Film.
Weiterhin geplant:
Leviathan. Von Andrey Zvyagintsev mit Alexey Serebryakov, Alena Lyadova u.a.,
RU 2014, 141 Min.
Events
Mühlheim – Texas. Helge
Schneider hier und dort
Dokumentarfilm von Andrea Roggon, D 2015, 89 Min.
„Den grauen Alltag mache ich mir selber bunt.“,
schreibt Helge Schneider über sich selbst. Musik,
Konzerte, Filme, Bücher sind das kreative Ergebnis
dieser Aufgabe. In Schneiders Welt ist dabei nur schwer
auszumachen, wo die Grenze zwischen Wirklichkeit
und Fiktion beginnt. Eins steht für ihn aber fest: Er hat
es nicht gerne, wenn einer zuviel über ihn weiß…
Eine hochspannende Ausgangslage für Andrea Roggon, die sich auf die Spur des großartigen Ausnahmekünstlers macht…
Berlin East Side Gallery
Karin Kaper & Dirk Szuszies
stellen ihren Film persönlich vor
Die Berliner East Side Gallery ist aus dem längsten erhaltenen Stück Berliner Mauer entstanden und hat sich als Open
Air-Galerie in der internationalen Kunstszene etabliert. Als
Symbol für Freiheit hat sie bereits Millionen von Besuchern
angezogen. Doch sehen Bebauungspläne am Spreeufer
die Entfernung eines Großteils des Mauerstücks vor,
obwohl ein Bürgerentscheid dies verhindern sollte. Dieser
Film zeigt die aktuelle Situation wie auch die Geschichte
der Gallery…
„Faszinierend!“ Der Tagesspiegel
Am So., den 10. Mai um 19.30 Uhr
Berliner Philharmoniker live
Mariss Jansons (Dirigent)
& Frank Peter Zimmermann (Violine)
Matinéevorstellungen
Am Sonntag, den 29. März um 11.30 Uhr zeigen wir:
Agenda 21 – Wie wollen wir in Zukunft leben?
Los Veganeros
Von Lars Oppermann mit Ines Bjork David, Rosalie Wolff u.a., D 2014 , 98 Min.
Ein Kinofilm als veganes Statement, eine vegane Dramödie,
die zum Umdenken anregt…
Der Regenwald wird für Viehweiden und Futteranbauflächen abgeholzt, der Fleischkonsum der Deutschen steigt
weiter an und in der Region Hannover sollen neue Schweinemastanlagen gebaut werden. Die meisten Menschen
scheinen damit kein Problem zu haben. Alma und Vicky
schon. Alma ist 94 Jahre und passionierte Umweltaktivistin.
Vicky ist 28 und gemeinsam werden sie aktiv…
Am So., den 12. April um 11.00 Uhr:
Reisefilme
Hurtigruten
Dokumentarfilm von Wolfgang Wingenbach. D 2009, 90 Min.
Ein eindrucksvoller Film mit wunderbaren Bildern der Seeverbindung von Bergen im Süden nach Kirkenes im Norden
Norwegens. Auf ihrer Reise legen die Schiffe der Hurtigruten
in Städten an, die viele Facetten des Landes widerspiegeln
und Geschichte geschrieben haben: Ålesund, Trondheim
und Tromsø, Svartisen-Gletscher und der Saltstraumen und
die Lofoten-Inselgruppe.
Am So., den 19.4. um 11.00 Uhr &
Mi., den 22.4. um 19.00 Uhr:
Agenda 21 – Wie wollen wir in Zukunft leben?
Willkommen auf Deutsch
Dokumentarfilm, Buch und Regie Carsten Rau, Hauke Wendler, 2014,
90 Min., deutsch und mehrsprachiges OmU
Zwei kleine Gemeinden in Norddeutschland sehen sich
durch die zugewiesene Unterbringung von
Asylsuchenden vor neue Herausforderungen gestellt. Die
Einwohner in den beiden Dörfern gehen ganz
unterschiedlich mit der Situation um. Während die einen
ehrenamtlich helfen, formiert sich bei den anderen eine
Bürgerinitiative gegen den Bau einer Flüchtlingsunterkunft… Kontrovers, emotional und amüsant behandelt der
Dokumentarfilm das hochaktuelle Thema Asyl.
Am So., den 10. Mai. um 11.00 Uhr:
Agenda 21 – Wie wollen wir in Zukunft leben?
Viel Gutes erwartet uns
Så meget godt i vente. Dokfilm von Phie Ambo, DK 2014, 93 Min.
Niels ist ein idealistischer bio-dynamischer Landwirt und
räumt den Tieren Freiraum für ihre natürlichen Bedürfnisse
ein. Diese Methode zahlt sich aus und seine Produkte
werden von seinen Kunden überall gepriesen, unter
anderem auch vom preisgekrönten Nobelrestaurant NOMA
in Kopenhagen. Allerdings sorgen seine Praktiken auch für
Skepsis bei den Kollegen und der Kontrollbehörde...
Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Sz 106, Schostakowitsch:
Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 cis-Moll op. 129, Maurive Ravel: Daphnis et Cloe,
Suite Nr.2 , Mariss Jansons (Dirigent), Frank Peter Zimmermann (Violine)
Lassen Sie sich verzaubern von einem außergewöhnlich
farbigen Programm mit Bartóks Musik für Streichinstrumente, Schlagzeug und Celesta, mit Ravels »Daphnis et
Chloé« sowie Schostakowitschs Violinkonzert Nr. 2 mit
Frank Peter Zimmermann als Solist.
Forum & Film: Filmforum
Eine Kooperation mit dem Forum St. Peter & der
Evangelischen Stadtkirchenarbeit
Mo., 13. April um 19.00 Uhr:
Zwei Tage, eine Nacht
Von Jean-Pierre & Luc Dardenne. BEL/F/IT 2014, 95 Min.
Kinder- & Familienkino
Zurzeit läuft:
Shaun das Schaf
Animationsfilm von Mark Burton, Richard Starzack,
GB/ F 2015, 85 Min., frei ab 0 J.
Ein großer Spaß mit Shaun das Schaf
für Klein und Groß.
Ab 9. April geplant:
Die neue Wildnis
Dokumentarfilm, NL 2013, 97 Min.
Nach langer Krankheit droht Sandra
nun auch noch der Jobverlust, wenn ihre
Kollegen sich gegen sie entscheiden.
Zwei Tage und eine Nacht bleiben ihr,
um sie umzustimmen…
Kaffee - Kuchen - Kino
Mi., 15. April um 14.45 Uhr:
(Einlass ab 13.30 Uhr,
Kartenabholung bis 14.15 Uhr)
Madame Mallory
und der Duft von Curry
Rothirsche, Füchse und Konikpferde –
wer hätte gedacht, dass diese und viele
andere Tiere in einem Naturschutzgebiet
in Holland leben? Diese filmische Reise mit
wunderbaren Bildern wird jedem Naturfan
den Atem rauben!
Ab Mitte April geplant:
Gespensterjäger
Von Tobi Baumann nach dem Buch von Cornelia Funke.
Mit Anke Engelke, Milo Parker u.a., D 2015, 99 Min.,
frei ab 6 J.
Von Lasse Hallström mit Helen Mirren. USA 2014, 117 Min.
Verbindliche Anmeldung im Inforum bis
zum Mo. 13.4. unter Tel. 235-2781.
Verbindliche Anmeldung im Inforum bis zum
Montag, 13. April unter Tel. 235-2781.
Filme in der deutsch untertitelten Originalfassung in Kooperation mit der VHS Oldenburg
Am So., 26. April um 11.15 Uhr:
Als der ängstliche Tom das Gespenst
Hugo sieht, bekommt er zunächst einen
Riesenschreck, aber dann stellt sich Hugo
als supernettes Mittelmäßig Unheimliches
Gespenst heraus, das von einem gefährlichen Urzeitlichen Eis-Gespenst aus seiner
Gruselvilla verjagt wurde. Klar, dass Tom ihm
hilft! Von wegen Angsthase…
Los insolitos peces gato. Von Caludia Sainte-Luce.
MX 2013, 89 Min., spanisches. Orig. mit dt. Untertiteln
Ab Anfang Mai geplant:
Eine warmherzige Geschichte über die
Freundschaft der jungen Claudia mit
einer alleinerziehenden Mutter.
Von André Erkau mit Lorenzo Germeno, Tristan Göbel,
Filme in OmU
Der wundersame
Katzenfisch
Winnetous Sohn
Armin Rohde, D 2015, 92 Min.
Psychoanalyse & Film
Mo., 27. April um 19.30 Uhr:
Dr. Phil. Gudrun Kallenbach stellt vor:
Jung & Schön
Von Francois Ozon, F 2013, 93 Min.
Agenda 21 – Wie wollen wir in Zukunft leben?
ist eine Reihe mit Filmen, die alle etwas gemeinsam haben:
die Auseinandersetzung mit unserer Umwelt, unserer Gesellschaft
oder unseren Lebensbedingungen.
Isabelle ist 17 Jahre, wächst in gutbürgerlichen Verhältnissen auf und verabredet
sich mit Männern, die sie für Sex bezahlen.
Als ihr Doppelleben auffliegt, sind die
Eltern fassungslos, quälen sich mit Selbstvorwürfen. Und Isabelle schweigt…
Max träumt davon, bei den Karl-May-Festspielen Winnetous Sohn zu spielen. Leider
ist er etwas dick und nicht gerade sportlich.
Trotzdem trainiert er wie besessen für
das Casting. Dabei hilft ihm ausgerechnet
Morten, der Indianer eigentlich doof findet.