Preis- und Leistungsverzeichnis der Berliner Volksbank eG

Preis- und Leistungsverzeichnis
der
Berliner Volksbank eG
Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden
und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,
soweit nicht im Preisaushang oder anderen Aushängen enthalten
Sofern die Bank Auslagen, Kosten oder sonstige Gebühren in Rechnung stellt,
sind diese vom Kunden nur geschuldet, soweit diese gesetzlich zulässig sind.
Seite 1
Stand: 01.04.2015
Inhaltsverzeichnis
1
Sparkonto
3
1.1 Allgemeine Entgelte
3
1.2 Vermögenswirksames Sparen
3
1.3 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
3
2
Zinssätze für Einlagen
3
3
Privatkonto
3
3.1 Kontoführung
3
3.2 Kontoauszug
5
4
5
Erbringung von Zahlungsdiensten für Privatkunden und Geschäftskunden
4.1 Allgemeine Informationen zur Bank
5
4.2 Lastschriftverkehr
6
4.3 Barauszahlung
7
4.4 Kartengestützter Zahlungsverkehr
9
4.5 Überweisungsverkehr
12
4.6 Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften
16
4.7 Außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren und sonstige Beschwerdemöglichkeit:
17
4.8 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
17
5
18
Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
5.1 Allgemein
18
5.2 Zahlungen in das Ausland (Scheckvorlage)
18
5.3 Zahlungen aus dem Ausland (Scheckgutschrift, Eingang vorbehalten)
18
5.4 Wertstellungen im Scheckverkehr
19
6
20
Kredite
6.1 Sonderleistungen im Kreditgeschäft
20
6.2 Avale
20
6.3 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
20
7
Auskünfte (im Auftrag des Kunden eingeholt, ohne dass eine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung
der Bank hierzu besteht oder die Bank die Auskunft im eigenen Interesse einholt)
21
8
Schließfächer
21
9
Sonstiges
21
10 Außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren und sonstige Beschwerdemöglichkeit
Seite 2
22
Stand: 01.04.2015
1
Sparkonto
1.1
Allgemeine Entgelte
Kennwortvereinbarung für gebundene Sparurkunden
0,00 EUR
Bereitstellung eines zusätzlichen Kontoauszuges bei Loseblatt-Sparurkunden
auf Wunsch des Kunden (zzgl. Porto)
5,11 EUR
Ausstellung einer Ersatz-Sparurkunde1
1.2
1.3
10,23 EUR
Vermögenswirksames Sparen
Übertragung eines vermögenswirksamen Sparvertrages auf einen anderen
Anbieter auf Wunsch des Kunden
10,23 EUR
Vorzeitige Vertragsauflösung
(kostenlos in den in § 4 Abs. 4 5. VermBG geregelten Fällen)
10,23 EUR
Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
Bearbeitung einer Verlustmeldung
10,23 EUR
Sparbuchversand (zzgl. Porto und gesetzlich zulässige Auslagen)
Saldoübertragung aufgelöster Sparkonten auf Konten bei anderen
Kreditinstituten, Sparkassen, Postbank und Kreditgenossenschaften2
2
1,02 EUR
bis
von
bis
ab
2.000,00 EUR
2.000,01 EUR
9.999,99 EUR
10.000,00 EUR
frei
10,00 EUR
1,00 ‰
Zinssätze für Einlagen
siehe Preisaushang
3
Privatkonto
3.1
Kontoführung
Preismodell
VR-PrivatGiro Aktiv
Kontoführungsentgelt p.m.*
Preisvorteil bei mtl. Geldeingang (Gehalt, Lohn, Rente) von mehr als 1.250 €**
Preisvorteil für Mitglieder
6,00 EUR
- 4,00 EUR
- 2,00 EUR
Buchung mit Service***
Beleglose Buchungen, SB-Auszüge****, ServiceDirekt
Barein- und Auszahlungen*****
1,00 EUR
kostenfrei
kostenfrei
VR-BankCard im Standard-Design
Kreditkarten inkl. umsatzabhängiger Rückvergütung******
1
2
EUR
1 Karte inkl.
Siehe 4.4.3 Kreditkarten
Wird nur berechnet, wenn der Kunde den Verlust oder die Beschädigung seiner Sparurkunde zu vertreten hat.
Kostenfrei, wenn der vom Kunden gewünschten Barauszahlung nicht entsprochen werden kann und die Auszahlung an einem anderen Standort nicht in Frage
kommt.
Seite 3
Stand: 01.04.2015
VR-PrivatGiro Komfort
Kontoführungsentgelt p.m.*
Preisvorteil bei mtl. Geldeingang (Gehalt, Lohn, Rente) von mehr als 1.250 €**
Preisvorteil für Mitglieder
8,00 EUR
- 4,00 EUR
- 2,00 EUR
Buchung mit Service***
Beleglose Buchungen, SB-Auszüge****, ServiceDirekt
Barein- und Auszahlungen*****
kostenfrei
kostenfrei
kostenfrei
VR-BankCard (auch als Zoo-/Sport BankCard)
Kreditkarten inkl. umsatzabhängiger Rückvergütung******
2 Karten inkl.
Siehe 4.4.3 Kreditkarten
VR-PrivatGiro Premium
Kontoführungsentgelt p.m.*
Preisvorteil bei mtl. Geldeingang (Gehalt, Lohn, Rente) von mehr als 1.250 €**
Preisvorteil für Mitglieder
13,00 EUR
- 4,00 EUR
- 2,00 EUR
Buchung mit Service***
Beleglose Buchungen, SB-Auszüge****, ServiceDirekt
Barein- und Auszahlungen*****
kostenfrei
kostenfrei
kostenfrei
VR-BankCard (auch als Zoo-/Sport- oder Wunschbild BankCard)
Kreditkarten inkl. umsatzabhängiger Rückvergütung******
Dispozinsvorteil (Abschlag vom Standarddispozins)******
2 Karten inkl.
1 VR-GoldCard inkl.
Abschlag i. H. v. 3,00 %
VR-PrivatGiro Basis
Kontoführungsentgelt p.m.
6,00 EUR
Buchung mit Service***
Beleglose Buchungen, SB-Auszüge****, ServiceDirekt
Barein- und Auszahlungen*****
1,00 EUR
kostenfrei
kostenfrei
VR-BankCard im Standard-Design
1 Karte inkl.
*
zusätzlicher Preisvorteil für Berufsstarter: -4,00€ (1. Berufsjahr); -3,00€ (2. Berufsjahr); -2,00€ (3. Berufsjahr); Das Kontoführungsentgelt kann durch Preisvorteile 0,00€ nicht unterschreiten.
**
einwandfreie Kontoführung vorausgesetzt. Dem Kunden bleibt es vorbehalten, eine ordnungsgemäße Kontoführung nachzuweisen.
***
Buchungen mit Service sind: beleghafte Überweisungen über die Geschäftsstelle / Scanner oder telefonische Überweisungsaufträge
über den telefonischen Kundenservice oder den Telefon-Banking-Computer; Einrichten, ändern, löschen von Daueraufträgen auf
Wunsch des Kunden über die Geschäftsstellen und über den telefonischen Kundenservice, Scheckein- und –ausgänge.
Jegliche Entgeltbuchung und Buchungen, die auf einem Fehler der Bank beruhen, werden nicht bepreist.
****
Zusendung für die am Kontoauszugsdrucker innerhalb von 90 Tagen oder nach 300 Umsätzen nicht abgerufenen Kontoauszüge:
Berechnung der Portokosten.
***** Kassenbuchungen (Ein- und Auszahlungen am Schalter bzw. unseren Automaten) sind kostenfrei. Hiervon ausgenommen sind
Münzeinzahlungen ab 100 Euro pro Monat pro Kunde. Jegliche Entgeltbuchung und Buchungen, die auf einem Fehler der Bank beruhen, werden nicht bepreist.
****** Bonität vorausgesetzt
VR-StartKonto
Mietkautionskonto auf den Namen des Mieters
Dienstleistungsentgelt (einmalig)
(Ausstellung Verpfändungserklärung)
Girokonto in Fremdwährung
Dienstleistungsentgelt je Monat
(umgerechnet in die jeweilige Kontowährung zum Tagesmittelkurs des Buchungstages)
Ertragskonto in Fremdwährung
Dienstleistungsentgelt je Monat
(umgerechnet in die jeweilige Kontowährung zum Tagesmittelkurs des Buchungstages)
Seite 4
Siehe Preisaushang
20,45 EUR
12,00 EUR
zzgl. Porto
7,50 EUR
zzgl. Porto
Stand: 01.04.2015
3.2
Kontoauszug
durch Kontoauszugdrucker3 (Standardvereinbarung)
0,00 EUR
elektronischer Kontoauszug2
0,00 EUR
Verwaltungsentgelt für strenge Postabholer – je Quartal
15,00 EUR
Postversand auf ausdrückliches Verlangen des Kunden (Turnus: unter monatlich) – je Auszug
(Porto zzgl. Dienstleistungsentgelt)
Zusendung der am Kontoauszugdrucker nach 90 Tagen oder nach 300 Umsätzen nicht
abgerufenen Kontoauszüge4 bzw. nach 90 Tagen nicht abgerufenen elektronischen
Kontoauszüge
für VR-StartKonto - je Auszug
für VR-PrivatGiro-Modelle – je Auszug
für VR-GeschäftsGiro-Modelle Aktiv, Komfort, Premium – je Auszug
(Porto zzgl. Dienstleistungsentgelt)
Erstellung eines Ersatzauszuges auf Verlangen des Kunden5
 maschinell (soweit bei Auszügen neueren Datums noch möglich)
 manuelle Erstellung einer Umsatzverdichtung (bei Auszügen älter 60 Tage, wenn
systembedingt maschinelle Erstellung nicht mehr möglich ist)
pro Konto und Monat
4
Erbringung von Zahlungsdiensten für Privatkunden und Geschäftskunden
4.1
Allgemeine Informationen zur Bank
4.1.1
Name und Anschrift der Bank6
Name der Bank (Zentrale):
Straße:
PLZ/Ort:
Telefon:
Telefax:
Internet:
1,10 EUR
Porto
Porto
1,10 EUR
5,00 EUR
10,00 EUR
Berliner Volksbank eG
Budapester Str. 35
10787 Berlin
+49 (30) 3063-0
+49 (30) 3063-1550
www.berliner-volksbank.de
Hinweis: Zur Übermittlung von Aufträgen per Telefon oder per Internet sind die mit der Bank vereinbarten
Kommunikationswege wie z. B. das Online- oder das Telefon-Banking zu nutzen.
4.1.2
Zuständige Aufsichtsbehörde 7
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn
4.1.3
Eintragung im Genossenschaftsregister8
Amtsgericht Charlottenburg GnR 23 B
4.1.4
Vertragssprache
Maßgebliche Sprache für die Geschäftsbeziehung zum Kunden ist Deutsch.
3
4
5
6
7
8
Rechnungsabschlüsse werden kostenlos erstellt; die mit dem Kunden vereinbarte Form der Kontoauszugerstellung ist kostenlos.
Rechnungsabschlüsse werden kostenlos erstellt und versandt.
Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
Änderungen ergeben sich aus unserer Geschäftskorrespondenz und dem Kontoauszug.
Änderungen ergeben sich aus unserer Geschäftskorrespondenz und dem Kontoauszug.
Änderungen ergeben sich aus unserer Geschäftskorrespondenz und dem Kontoauszug.
Seite 5
Stand: 01.04.2015
4.1.5
Geschäftstage der Bank
Geschäftstag ist jeder Tag, an dem die an der Ausführung eines Zahlungsvorgangs beteiligten Zahlungsdienstleister den für die Ausführung von Zahlungsvorgängen erforderlichen Geschäftsbetrieb unterhalten. Die Bank
unterhält den für die Ausführung von Zahlungen erforderlichen Geschäftsbetrieb an allen Werktagen, mit Ausnahme
- Sonnabende
- 24. und 31. Dezember
- Reformationstag (Brandenburg)
4.2
Lastschriftverkehr
4.2.1
Einzugsermächtigungslastschrift unter Einsatz der Zahlungskarte des Zahlers an einer Verkaufsstelle
(Elektronisches Lastschriftverfahren)
4.2.1.1
Ausführungsfristen
Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Lastschriftbetrag spätestens innerhalb von max. einem Geschäftstag, beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht. Die Geschäftstage der Bank ergeben
sich aus der Ziffer 4.1.5.
4.2.1.2
Entgelte
Lastschrifteinlösung (private Girokonten)
Lastschrifteneinlösung (gewerbliche Girokonten)
0,00 EUR
0,10 – 0,25 EUR9
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer autorisierten
Lastschrift wegen fehlender Kontodeckung
4.2.2
SEPA-Basis-Lastschrift
4.2.2.1
Ausführungsfristen
1,95 EUR
Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Lastschriftbetrag spätestens innerhalb von max. einem Geschäftstag, beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht. Die Geschäftstage der Bank ergeben
sich aus der Ziffer 4.1.5.
4.2.2.2
Entgelte
0,00 - 0,25 EUR10
Lastschrifteinlösung
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer autorisierten
Lastschrift wegen fehlender Kontodeckung
4.2.3
SEPA-Firmen-Lastschrift
4.2.3.1
Ausführungsfristen
1,95 EUR
Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Lastschriftbetrag spätestens innerhalb von max. einem Geschäftstag, beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht. Die Geschäftstage der Bank ergeben
sich aus der Ziffer 4.1.5.
9
Abhängig vom Kontomodell
10
Abhängig vom Kontomodell
Seite 6
Stand: 01.04.2015
4.2.3.2
Entgelte
0,10-0,25 EUR11
10,00 EUR p.a.
Lastschrifteinlösung
Vormerkung der Bestätigung des SEPA-Firmenlastschrift-Mandats
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer autorisierten
Lastschrift wegen fehlender Kontodeckung
4.3
Barauszahlung
Barauszahlung an eigene Kunden
mit unserer VR-BankCard/ VRServiceCard*
mit unserer MasterCard
am Schalter
am Geldautomaten
mit unserer Visa Card
*
1,95 EUR
0,00 – 2,50 EUR
0,00 – 0,25 EUR
3,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
3,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
2,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
2,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
Preise abhängig vom Kontomodell
11
Abhängig vom Kontomodell
Seite 7
Stand: 01.04.2015
Barauszahlung an eigene Kunden bei anderen Kreditinstituten (KI)
mit VR-BankCard/VR-ServiceCard
Bei anderen Kreditgenossenschaften
des Volks- und Raiffeisenverbundes:
am Schalter
am Geldautomaten
- bei teilnehmenden Banken am
BankCard ServiceNetz:
entfällt
kostenfrei
bei anderen Kreditinstituten:
- bei inländischen KI und KI in der EU12
und den EWR-Staaten13, die ein direktes Kundenentgelt erheben können:
- Verfügungen im girocard-System
entfällt
entfällt
entfällt
1,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
entfällt
1,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
- bei KI in der EU und den EWRStaaten in Fremdwährung
entfällt
1,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
- bei KI außerhalb der EU und den
EWR-Staaten
entfällt
1,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
- Verfügungen in anderen Zahlungssystemen (Maestro/Cirrus/
EAPS/VPAY/Plus) in Euro
- bei inländischen KI und KI in der EU14
und den EWR-Staaten15, die kein direktes Kundenentgelt erheben können:
- Verfügungen in den folgenden
Zahlungssystemen (Maestro/ Cirrus/EAPS/VPAY/Plus) in Euro
mit Kreditkarte
(MasterCard/Visa Card)
- im Inland und Ausland
am Schalter
am Geldautomaten
3,00 % vom Umsatz
2,00 % vom Umsatz
mind. 7,50 EUR
mind. 7,50 EUR
(zzgl. 1,80 % vom Umsatz für den Auslandseinsatz bei Zahlung in Fremdwährung und/oder in einem Land außerhalb der EU
und der EWR-Staaten)
16
Gegebenenfalls werden Sie durch den Geldautomatenbetreiber mit einem zusätzlichen Entgelt belastet.
12
13
14
15
16
Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern).
EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern).
EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
Zum Umrechnungskurs siehe Kapitel 4.6 dieses Verzeichnisses.
Seite 8
Stand: 01.04.2015
4.4
Kartengestützter Zahlungsverkehr
4.4.1
Debitkarten
- PIN-Nachbestellung17
10,25 EUR
Auslandseinsatz18 (entfällt bei der VR-ServiceCard)
beim Bezahlen von Waren und Dienstleistungen in Fremdwährung und/oder
bei Zahlung in einem Land außerhalb der EU19 und der EWR-Staaten20
1,8 % vom Umsatz
4.4.1.1
4.4.1.2
4.4.1.3
17
18
19
20
21
22
23
mind. 1,00 EUR
VR-BankCard
-VR-BankCard (Laufzeit 4 Jahre), abhängig vom Kontomodell21
19,00 EUR
- Ersatzkarte22 (Laufzeit 4 Jahre)
19,00 EUR
VR-ServiceCard
- VR-ServiceCard (Laufzeit 4 Jahre)23
10,00 EUR
- Ersatzkarte24 (Laufzeit 4 Jahre)
10,00 EUR
Wunschbild BankCard
- Wunschbild BankCard (Laufzeit 4 Jahre)25
25,00 EUR
- Ersatzkarte26 (Laufzeit 4 Jahre)
25,00 EUR
Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zur PIN-Nachbestellung geführt haben, zu vertreten hat.
Zum Umrechnungskurs siehe Kapitel 4.6 dieses Verzeichnisses.
Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, L itauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern).
EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
Einmalig zu zahlen, Belastung erfolgt nach Versand der Karte
Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist. Für Minderjährige ist die Ersatzkarte kostenlos.
Einmalig zu zahlen, Belastung erfolgt nach Versand der Karte
24
25
Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist. Für Minderjährige ist die Ersatzkarte kostenlos.
Einmalig zu zahlen, Belastung erfolgt nach Versand der Karte
26
Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist. Für Minderjährige ist die Ersatzkarte kostenlos.
Seite 9
Stand: 01.04.2015
4.4.2
GeldKarte
- Aufladen unserer GeldKarten
an unseren Ladeterminals
0,00 EUR
an Ladeterminals von teilnehmenden Banken am BankCard ServiceNetz
0,00 EUR
an Ladeterminals anderer Kreditgenossenschaften des Volks- und Raiffeisenverbundes
ohne Teilnahme am BankCard ServiceNetz
0,51 EUR
an Ladeterminals anderer KI
1,02 EUR
- Aufladen von GeldKarten anderer Kreditinstitute
Ob und gegebenenfalls in welcher Höhe die kartenausgebende Stelle einen Preis verlangt,
kann der Kunde dort erfragen.
4.4.3
Kreditkarten
·
·
Ersatzkarte27
- MasterCard/ VISA Card
14,75 EUR
zzgl. Versandkosten
- bei Versendung im Inland
- bei Versendung in Europa
- bei Versendung weltweit
- bei Versendung per Kurier innerhalb Deutschlands
- bei Versendung per Kurier außerhalb Deutschlands (ohne Risikoländer)
0,00 EUR
0,00 EUR
0,00 EUR
20,00 EUR
50,00 EUR
Auslandseinsatz28 bei Zahlung in Fremdwährung und/oder bei Zahlung in einem Land außerhalb der EU29
und der EWR-Staaten30
1,80 % vom Umsatz
·
PIN-Nachbestellung31
10,25 EUR
·
Sonstige Serviceleistungen
- Duplikatserstellung einer Umsatzaufstellung auf Verlangen des Kunden32
- Anforderung einer Belegkopie, Inland, auf Verlangen des Kunden33
- Anforderung einer Belegkopie, Ausland, auf Verlangen des Kunden34
4.4.3.1
27
28
29
30
31
32
33
34
35
0,00 EUR
0,00 EUR
0,00 EUR
VR-ClassicCard (MasterCard oder Visa Card)
·
pro Jahr / für VR-PrivatGiro-Modelle35
·
Zusatzkarte pro Jahr
24,00 EUR
12,00 EUR
·
·
20,00 EUR
20,00 EUR
pro Jahr / für VR-StartKonto (ab 18 Jahre)
Zusatzkarte pro Jahr (ab 18 Jahre)
Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist.
Zum Umrechnungskurs siehe Kapitel 4.6 dieses Verzeichnisses.
Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern).
EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zur PIN-Nachbestellung geführt haben, zu vertreten hat.
Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
Im VR-PrivatGiro Premium ist wahlweise eine VR-ClassicCard, VR-ReiseCard oder VR-GoldCard enthalten – Bonität vorausgesetzt.
Seite 10
Stand: 01.04.2015
4.4.3.2
4.4.3.3
4.4.3.4
4.4.3.5
4.4.3.6
4.4.3.7
VR-BasicCard (MasterCard oder Visa Card)
·
pro Jahr /für VR-PrivatGiro-Modelle
30,00 EUR
·
18,00 EUR
pro Jahr / für VR-StartKonto (ab 12 Jahre)
VR-ReiseCard (MasterCard oder Visa Card)
·
pro Jahr / für VR-PrivatGiro-Modelle36
·
Zusatzkarte pro Jahr
48,00 EUR
24,00 EUR
·
·
30,00 EUR
30,00 EUR
pro Jahr / für VR-StartKonto (ab 18 Jahre)
Zusatzkarte pro Jahr
VR-GoldCard (MasterCard oder Visa Card)
·
pro Jahr / für VR-PrivatGiro-Modelle37
·
Zusatzkarte pro Jahr
84,00 EUR
42,00 EUR
·
·
50,00 EUR
50,00 EUR
pro Jahr / für VR-StartKonto (ab 18 Jahre)
Zusatzkarte pro Jahr
VR-BusinessCard (MasterCard oder Visa Card)
·
pro Jahr / für VR-GeschäftsGiro-Modelle
o Hauptkarte
·
pro Jahr / für VR-GeschäftsGiro Komfort
o 1 Hauptkarte
·
pro Jahr / für VR-GeschäftsGiro Premium
o 1 Hauptkarte
o 1 weitere Hauptkarte
37
22,50 EUR
0,00 EUR
22,50 EUR
VR-BusinessCard Basic (MasterCard oder Visa Card)
·
pro Jahr / für VR-GeschäftsGiro-Modelle
30,00 EUR
Jährliche umsatzabhängige Rückvergütung der Kartenentgelte (gilt nicht für das VR-StartKonto)
Umsatz p.a.
1.200 € bis unter 3.000 €
3.000 € bis unter 6.000 €
6.000 € bis unter 9.000 €
9.000 € bis unter 12.000 €
ab 12.000 €
36
45,00 EUR
VR-Classic Card
6€
12 €
18 €
30 €
48 €
Rückvergütung p.a.
VR-Reise Card
6€
12 €
18 €
30 €
48 €
VR-Gold Card
12 €
24 €
36 €
60 €
84 €
Im VR-PrivatGiro Premium ist wahlweise eine VR-ClassicCard, VR-ReiseCard oder VR-GoldCard enthalten – Bonität vorausgesetzt.
Im VR-PrivatGiro Premium ist wahlweise eine VR-ClassicCard, VR-ReiseCard oder VR-GoldCard enthalten – Bonität vorausgesetzt.
Seite 11
Stand: 01.04.2015
4.4.4
Ausführungsfrist
Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Kartenzahlungsbetrag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers spätestens wie folgt eingeht:
Kartenzahlungen in Euro innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)
Kartenzahlungen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) in einer anderen EWRWährung als Euro
Kartenzahlungen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unabhängig von der Währung.
max. einen Geschäftstag.
max. vier Geschäftstage.
Die Kartenzahlung wird baldmöglichst
bewirkt.
Die Geschäftstage der Bank ergeben sich aus der Ziffer 4.1.5.
4.5
Überweisungsverkehr
4.5.1
Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums38
(EWR) in Euro oder in anderen EWR-Währungen39
4.5.1.1
Überweisungsauftrag
4.5.1.1.1
Annahmefrist(en) für Überweisungen:
14 Uhr an Geschäftstagen der Bank in EUR
10 Uhr an Geschäftstagen der Bank in Fremdwährung
Die Geschäftstage der Bank ergeben sich aus der Ziffer 4.1.5.
4.5.1.1.2
Ausführungsfristen
Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Überweisungsbetrag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers spätestens wie folgt eingeht:
- Überweisungen in Euro
Belegloser Überweisungsauftrag 40
Beleghafter Überweisungsauftrag
max. ein Geschäftstag
max. zwei Geschäftstage
- Überweisungen in anderen EWR-Währungen
Belegloser Überweisungsauftrag41
Beleghafter Überweisungsauftrag
max. vier Geschäftstage
max. vier Geschäftstage
Die Geschäftstage der Bank ergeben sich aus der Ziffer 4.1.5.
4.5.1.1.3
Entgelte für die Ausführung von Überweisungen
Hinweis: Die nachfolgend aufgeführten Entgelte werden nicht berechnet, wenn und soweit die Durchführung
von Überweisungen bereits mit dem Gesamtpreis für ein Kontoführungs-Komplettpaket abgegolten ist (siehe
3.1 „Kontoführung“).
38
39
40
41
Zum Europäischen Wirtschaftsraum gehören derzeit die EU-Staaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland,
Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern und die Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen.
Zu den EWR-Währungen gehören derzeit: Euro, Britisches Pfund, Bulgarischer Lew, Dänische Krone, Isländische Krone, Kroatische Kuna, Norwegische Krone, Polnischer Zloty, Rumänischer Leu, Schwedische Krone, Schweizer Franken, Tschechische Krone, Ungarischer Forint.
Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefonbanking, Online-Banking, Homebanking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefonbanking, Online-Banking, Homebanking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
Seite 12
Stand: 01.04.2015
4.5.1.1.3.1
Überweisung in Euro:
Bei einer Überweisung, die mit keiner Währungsumrechnung verbunden ist, tragen Zahler und Zahlungsempfänger jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte. Der Zahler trägt die folgenden Entgelte:
je Überweisung vom Girokonto
beleghafte
Überweisung*
Überweisungsart
Überweisung mit IBAN in Euro
innerhalb der Bank*****
Überweisung mit IBAN**** in
Euro an einen anderen Zahlungsdienstleister*****
Inlandsüberweisung mit Kontonummer/Bankleitzahl oder
BIC, die auf eine andere Währung eines EWRMitgliedstaates lautet
*
per
Dauerauftrag
als Eilüberweisung (alt
telegrafisch)
bei formloser Erteilung***
0,00-1,95 EUR
0,00-0,25 EUR
0,00-1,95 EUR
10,00 EUR
0,00-1,95 EUR
15,00 EUR
0,00-1,95 EUR
0,00-0,25 EUR
0,00-1,95 EUR
10,00 EUR
0,00-1,95 EUR
15,00 EUR
Siehe Preis- und Leistungsverzeichnis für das Auslandsgeschäft
inkl. Telefonbanking, TelefonServiceComputer bei VR-PrivatGiro Aktiv und VR-PrivatGiro Basis
**
Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefonbanking, Online-Banking, Homebanking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
***
****
elektronisch
übermittelte
Überweisung**
je Überweisung
per Zahlschein
Z. B. telefonische Erteilung außerhalb des Telefonbanking.
Bei grenzüberschreitenden Zahlungen in Euro in andere EWR-Staaten ist bis 31. Januar 2016 zur Angabe der IBAN zusätzlich die Angabe des BIC erforderlich.
*****
Preise abhängig vom Kontomodell
4.5.1.1.3.2
Überweisung in einer anderen Währung als der Kontowährung
Entgeltpflichtiger
Bei einer Überweisung, die mit einer Währungsumrechnung verbunden ist, kann der Zahler zwischen folgenden
Entgeltverteilungen wählen:
 0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte
 1: Zahler trägt alle Entgelte
2: Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte
Höhe der Entgelte
Überweisungsbetrag
Konventionelle Abwicklung
0
1
EUR
EUR
EUR
*)
2.500,00
10,00
zzgl. 25,00
*)
ab € 2.500,01 1,5 ‰ mind. 13,00
zzgl. 25,00
*)
Fremdkostenpauschale; darüber hinausgehende Fremdkosten werden nachbelastet.
bis zu
Seite 13
Stand: 01.04.2015
4.5.1.1.4
Sonstige Entgelte
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Ausführung eines
Überweisungsauftrags
1,95 EUR
Bearbeitung eines Überweisungswiderrufs nach Zugang des Überweisungsauftrags
10,00 EUR+ gesetzlich
zulässige Auslagen
Bemühung der Bank um Wiederbeschaffung von Überweisungen mit fehlerhafter
Angabe der Kundenkennung des Zahlungsempfängers durch den Kunden
die letzten 12 Monate
älter als 12 Monate
Dauerauftrag Einrichtung/Änderung/Aussetzung/Löschung auf Wunsch des Kunden
Ausnahme: VR-PrivatGiro Aktiv, VR-PrivatGiro Basis: Beauftragung über unsere
Geschäftsstellen und das KundenServiceCenter – je Vorgang
Bearbeitung einer formlos erteilten Überweisung (tel. oder im Brieftext übermittelte Aufträge)
4.5.1.2
15,00 EUR
20,00 EUR
0,00 EUR
1,00 EUR
10,00 EUR
Entgelte bei Überweisungsgutschriften:
Hinweis: Die nachfolgend aufgeführten Entgelte werden nicht berechnet, wenn und soweit die Durchführung
von Überweisungen bereits mit dem Gesamtpreis für ein Kontoführungs-Komplettpaket abgegolten ist (siehe 3.1 „Kontoführung“).
Bei einem Überweisungseingang werden von der Bank folgende Entgelte berechnet:
Überweisungsgutschrift aus
Überweisungsbetrag
bis zu
Überweisung in Euro innerhalb der Bank*
Überweisung in Euro von
einem anderen Zahlungsdienstleister*
Inlandsüberweisung, die auf
eine andere Währung eines
EWR-Mitgliedstaates lautet
*
EUR
Konventionelle
Abwicklung
EUR
-
-
0,00-0,25 EUR
-
-
0,00-0,25 EUR
Siehe 4.5.2.2.
Preise abhängig vom Kontomodell
4.5.2
Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums
(EWR42) in Währungen eines Staates außerhalb des EWR (Drittstaatenwährung 43) sowie Überweisungen
in Staaten außerhalb des EWR (Drittstaaten44)
4.5.2.1
Überweisungsaufträge
4.5.2.1.1
Ausführungsfristen
Überweisungen werden baldmöglichst bewirkt.
42
43
44
Zum Europäischen Wirtschaftsraum gehören derzeit die EU-Staaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland,
Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern und die Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen.
Z.B. US-Dollar.
Drittstaaten sind alle Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (derzeit: Die EU-Mitgliedstaaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland,
Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern und die Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen).
Seite 14
Stand: 01.04.2015
4.5.2.1.2
Entgelte für die Ausführung von Überweisungen
Entgeltpflichtiger
Bei einer Überweisung kann der Zahler zwischen folgenden Entgeltverteilungen wählen:
 0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte
 1: Zahler trägt alle Entgelte
 2: Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte
Hinweis:
 Bei der Entgeltweisung „0“ können durch zwischengeschaltete Zahlungsdienstleister und den Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers vom Überweisungsbetrag gegebenenfalls Entgelte abgezogen
werden.
 Bei der Entgeltweisung „2“ können von jedem der beteiligten Zahlungsdienstleister vom Überweisungsbetrag
gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.
Höhe der Entgelte
Zielland/Währung
Überweisungsbetrag
Konventionelle Abwicklung
Abwicklung im
Eilverfahren
0
1
0
EUR
EUR
EUR
EUR
*)
2.500,00
10,00
zzgl. 25,00
zzgl. 15,00
*)
ab 2.500,01 1,5 ‰ mind. 13,00
zzgl. 25,00
zzgl. 15,00
*)
Fremdkostenpauschale; darüber hinausgehende Fremdkosten werden nachbelastet.
bis zu
Übrige Länder
4.5.2.1.3
1
EUR
zzgl. 15,00
zzgl. 15,00
Sonstige Entgelte
Bearbeitung eines Überweisungswiderrufs nach Zugang des Überweisungsauftrags
26,00 EUR
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Ausführung eines
Überweisungsauftrags
1,95 EUR
Bemühung der Bank um Wiederbeschaffung von Überweisungen mit fehlerhafter
Angabe der Kundenkennung des Zahlungsempfängers durch den Kunden
mind. 26,00 EUR
zzgl. fremder Bankspesen
soweit gesetzlich zulässig
Dauerauftrag Einrichtung/Änderung/Aussetzung/Löschung auf Wunsch des Kunden
10,00 EUR
Courtage (Umrechnung von einer Währung in die andere)
0,25‰ mind. 2,50 EUR
gesetzlich zulässige Auslagen für Zahlungsausgänge ins Ausland
2,50 EUR
Repair-Entgelt bei fehlendem BIC-Code und/oder fehlender IBAN oder Rückfragen
beim Auftraggeber wegen Unstimmigkeiten i.d. Auftragserteilung
10,00 EUR
Bearbeitung einer formlos erteilten Überweisung (tel. oder im Brieftext übermittelte Aufträge)
10,00 EUR
Zusätzliche Weisungen im Überweisungsauftrag
15,00 EUR
Erstellung SWIFT-Avise/Individuelle Avise
30,00 EUR
Seite 15
Stand: 01.04.2015
4.5.2.2
Überweisungsgutschriften
Entgeltpflichtiger
Wer für die Ausführung der Überweisung die anfallenden Entgelte zu tragen hat, bestimmt sich danach, welche
Entgeltregelung zwischen dem Zahler und dessen Zahlungsdienstleister getroffen wurde. Folgende Vereinbarungen sind möglich:
 0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte
 1: Zahler trägt alle Entgelte
 2: Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte
Hinweis:
 Bei der Entgeltweisung „0“ können durch zwischengeschaltete Zahlungsdienstleister und den Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers vom Überweisungsbetrag gegebenenfalls Entgelte abgezogen
werden.
 Bei der Entgeltweisung „2“ können von jedem der beteiligten Zahlungsdienstleister vom Überweisungsbetrag
gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.
Höhe der Entgelte
Bei einer Entgeltweisung „0“ oder „2“ werden von der Bank folgende Entgelte berechnet:
Absenderland/Währung
Überweisungsbetrag
bis zu
Übrige Länder
4.6
EUR
2.500,00
ab 2.500,01
Konventionelle
Abwicklung
EUR
10,00
1 ‰ mind. 13,00 max. 130,00
Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften
Außerhalb von Festpreisgeschäften wird bei Umrechnungen von Euro in Fremdwährungen oder umgekehrt wie
folgt verfahren (soweit nichts anderes vereinbart ist):
(1) Abrechnungskurs
Die Bank rechnet bei Kundengeschäften (z. B. Zahlungsein- bzw. -ausgänge) in fremder Währung (Devisen)
den An- und Verkauf von Devisen zu dem nach Ziff. 2 festgesetzten An- bzw. Verkaufskurs ab. Die Abrechnung von Fremdwährungsgeschäften, die die Bank im Rahmen des ordnungsgemäßen Arbeitsablaufs bis um
12.00 Uhr nicht mehr durchführen kann, rechnet die Bank zu dem am nächsten Handelstag festgesetzten
Kurs ab.
(2) Ermittlung der Abrechnungskurse für Devisengeschäfte
Die Ermittlung der jeweiligen Devisenkurse findet durch die DZ BANK AG einmal an jedem Handelstag beginnend ab 13 Uhr (Abrechnungszeitraum) unter Berücksichtigung der im internationalen Devisenmarkt für
die jeweilige Währung notierten (quotierten) Kurse statt. Die An- und Verkaufskurse basieren auf den ermittelten Devisenkursen.
(3) Veröffentlichung der Devisenkurse
Die Devisenkurse werden an jedem Handelstag im Internet unter www.genofx.dzbank.de ab 14 Uhr veröffentlicht und stellen die Referenzwechselkurse der jeweiligen Währung dar.
(4) Kursänderungen
Eine Änderung des in Ziff. 3 genannten Referenzwechselkurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden wirksam.
Bei Zahlungsvorgängen in fremder Währung aus dem Einsatz von Karten rechnet grundsätzlich die jeweilige internationale Kartenorganisation den Betrag zu dem von ihr für die jeweilige Abrechnung festgesetzten Wechselkurs in Euro um und belastet der Bank einen Euro-Betrag. Der Karteninhaber hat der Bank diesen Betrag zu
ersetzen. Der Fremdwährungsumsatz, der Euro-Betrag und der sich daraus ergebende Kurs werden dem Karteninhaber mitgeteilt. Dieser Kurs stellt zugleich den Referenzwechselkurs dar. Änderungen der von den Kartenorganisationen festgesetzten Wechselkurse werden unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung wirksam. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Abrechnung des Fremdwährungsumsatzes ist der von der Einreichung des
Umsatzes durch die Kartenakzeptanzstelle bei der Bank abhängige nächstmögliche Abrechnungstag der jeweiligen internationalen Kartenorganisation.
Seite 16
Stand: 01.04.2015
4.7
Außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren und sonstige Beschwerdemöglichkeit:
Für die Beilegung von Streitigkeiten mit der Bank besteht für Privatkunden, Firmenkunden sowie im Zusammenhang mit der Erklärung der Deutschen Kreditwirtschaft zum „Girokonto für jedermann“ für Nichtkunden
die Möglichkeit, den Ombudsmann für die genossenschaftliche Bankengruppe anzurufen. Näheres regelt die
„Verfahrensordnung für die außergerichtliche Schlichtung von Kundenbeschwerden im Bereich der deutschen
genossenschaftlichen Bankengruppe“, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird. Die Beschwerde ist schriftlich
an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken - BVR,
Schellingstraße 4, 10785 Berlin, zu richten.
Bei Streitigkeiten aus der Anwendung
(1) der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreffend Fernabsatzverträge über Finanzdienstleistungen,
(2) der §§ 491 bis 509 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
(3) der Vorschriften betreffend Zahlungsdiensteverträge in
(a) den §§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
(b) der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. September 2009
über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft und zur Aufhebung der Verordnung (EG)
Nr 2560/2001 (ABl. EU L 226 vom 9.10.2009, S. 11), die durch Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des
Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und
der Geschäftsanforderungen für Überweisungen und Lastschriften in Euro und zur Änderung der Verordnung
(EG) Nr. 924/2009 (ABl. L 94 vom 30.3.2012, S. 22) geändert worden ist, und
(c) der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und der Geschäftsanforderungen für Überweisungen und Lastschriften in
Euro und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 (ABl. L 94 vom 30.3.2012, S. 22) oder
(4) des § 2 Absatz 1a Satz 3 und des § 23b des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes zwischen E-Geld-Emittenten
und ihren Kunden kann sich der Kunde an die bei der Deutschen Bundesbank eingerichtete Schlichtungsstelle
wenden. Die Verfahrensordnung ist bei der Deutschen Bundesbank erhältlich. Die Adresse lautet: Deutsche
Bundesbank, Wilhelm-Epstein-Straße 14, 60431 Frankfurt.
Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit aus dem Anwendungsbereich des Zahlungsdiensterechts
(§§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuches, Art. 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch und Vorschriften des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes) besteht zudem die Möglichkeit, eine Beschwerde
bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht einzulegen. Die Verfahrensordnung ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erhältlich. Die Adresse lautet: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.
4.8
Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
ServiceDirekt (Zugang zum Internet-, Telefon-, Electronic- und MobileBanking)
MobileTAN: je angeforderte SMS
[email protected] plus: Kaufpreis für [email protected] plus-Kartenleser
(in Geschäftsstellen der Berliner Volksbank)
kostenfrei
0,09 EUR
10,00 EUR
Prüfung vor Verwendung von neutralen Zahlungsverkehrsvordrucken
(Mustereinreichung gemäß Richtlinie für einheitliche Zahlungsverkehrsvordrucke)
15,00 EUR
Bareinzahlungen zugunsten Dritter
·
auf Konten der Berliner Volksbank
Ausnahme: auf Spendenkonten
·
auf Konten bei anderen Kreditinstituten
Ausnahme: Bareinzahlungen bis 200 € auf Spendenkonten
anerkannter gemeinnütziger Vereinigungen
Seite 17
10,00 EUR
0,00 EUR
entfällt
0,00 EUR
Stand: 01.04.2015
5
Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden
5.1
Allgemein
Scheckvordrucke (pro Stück)
0,00 EUR
Zusendung von Scheckvordrucken auf Wunsch des Kunden
0,00 EUR
Vormerkung einer Schecksperre auf Wunsch des Kunden je Scheck
15,00 EUR
maximal 75,00 EUR
Verlängerung einer Schecksperre auf Wunsch des Kunden je Scheck
15,00 EUR
maximal 75,00 EUR
Bereitstellung eines Bundesbankschecks pro Stück
20,00 EUR
Bereitstellung eines bestätigten Bundesbankschecks pro Stück inkl. Bundesbankkosten und Transportkosten
60,00 EUR
Einlösung eines vom Kunden ausgestellten Schecks
0,00 bis 1,95 EUR45
Einzug eines vom Kunden eingereichten inländischen Schecks
0,00 bis 1,95 EUR46
Einholung einer fehlenden Scheckunterschrift des Ausstellers
5,00 EUR
5.2
Zahlungen in das Ausland (Scheckvorlage)
5.2.1
per Verrechnungsscheck
in Euro:
1,5 ‰,
mindestens
25,00 EUR
in Fremdwährung:
1,5 ‰,
mindestens
25,00 EUR
0,25 ‰,
mindestens
2,50 EUR
in Euro:
1,5 ‰,
mindestens
13,00 EUR
in Fremdwährung:
1,5 ‰,
mindestens
13,00 EUR
0,25 ‰,
mindestens
2,50 EUR
zzgl. Courtage:
5.2.2
per Bankscheck
zzgl. Courtage:
Auslagenersatz soweit gesetzlich zulässig:
5.3
in Euro:
1,5 ‰,
mindestens
25,00 EUR
in Fremdwährung:
1,5 ‰,
mindestens
25,00 EUR
0,25 ‰,
mindestens
2,50 EUR
pauschal
5,00 EUR
Auslagenersatz soweit gesetzlich zulässig:
45
13,00 EUR
Zahlungen aus dem Ausland (Scheckgutschrift, Eingang vorbehalten)
zzgl. Courtage:
46
pauschal
Abhängig vom Kontomodell
Abhängig vom Kontomodell
Seite 18
Stand: 01.04.2015
5.4
Wertstellungen im Scheckverkehr
5.4.1
Bei Gutschriften
Scheckeinreichung eigenes Kreditinstitut
Scheckeinreichung fremdes Kreditinstitut47
aus Scheckrückgabe wegen fehlender Deckung auf dem Konto
des Scheckausstellers bzw. Zahlungspflichtigen
5.4.2
nächster Arbeitstag zzgl. 1 Arbeitstag
am Tag der Rückbelastung mit
Wert Valuta Einreichung
Bei Belastungen
Scheck
am Tag der Belastungsbuchung für die Bank
Scheckrückgabe zulasten des Zahlungsempfängers
5.5
am Tag der Buchung
Wiedergutschrift auf dem Ausstellerkonto
mit Wert Rückgabetag
Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften
Außerhalb von Festpreisgeschäften wird bei Umrechnungen von Euro in Fremdwährungen oder umgekehrt wie
folgt verfahren (soweit nichts anderes vereinbart ist):
(1) Abrechnungskurs
Die Bank rechnet bei Kundengeschäften (z. B. Zahlungsein- bzw. -ausgänge) in fremder Währung (Devisen)
den An- und Verkauf von Devisen zu dem nach Ziff. 2 festgesetzten An- bzw. Verkaufskurs ab. Die Abrechnung von Fremdwährungsgeschäften, die die Bank im Rahmen des ordnungsgemäßen Arbeitsablaufs bis um
12.00 Uhr nicht mehr durchführen kann, rechnet die Bank zu dem am nächsten Handelstag festgesetzten
Kurs ab.
(2) Ermittlung der Abrechnungskurse für Devisengeschäfte
Die Ermittlung der jeweiligen Devisenkurse findet durch die DZ BANK AG einmal an jedem Handelstag beginnend ab 13 Uhr (Abrechnungszeitraum) unter Berücksichtigung der im internationalen Devisenmarkt für
die jeweilige Währung notierten (quotierten) Kurse statt. Die An- und Verkaufskurse basieren auf den ermittelten Devisenkursen.
(3) Veröffentlichung der Devisenkurse
Die Devisenkurse werden an jedem Handelstag im Internet unter www.genofx.dzbank.de ab 14 Uhr veröffentlicht und stellen die Referenzwechselkurse der jeweiligen Währung dar.
(4) Kursänderungen
Eine Änderung des in Ziff. 3 genannten Referenzwechselkurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden wirksam.
47
Kann nach Sitz der bezogenen Bank unterschiedlich sein.
Seite 19
Stand: 01.04.2015
6
Kredite
6.1
Sonderleistungen im Kreditgeschäft
6.1.1
bei der Kreditbearbeitung
Zinsbescheinigung auf Wunsch des Kunden
15,00 EUR
außerplanmäßige Kreditlinien-/Saldobescheinigung / pro Konto / pro Stichtag
10,00 EUR
Finanzierungsbestätigung gegenüber Dritten
15,00 EUR
Bearbeitungsentgelt für die vom Kunden beauftragte Berechnung einer Vorfälligkeitsbzw. Nichtabnahmeentschädigung
200,00 EUR
Hinweis: Dem Kunden wird gemäß § 309 Abs. 5b BGB der Nachweis gestattet, dass ein Schaden oder eine
Wertminderung überhaupt nicht entstanden ist oder dass dieser/diese wesentlich niedriger ist als die vorgenannte Pauschale in Höhe von 200,--EUR. Bei der Berechnung einer Nichtabnahmeentschädigung wird das
Entgelt nur berechnet, wenn nicht die Voraussetzungen für ein Widerrufsrecht gemäß § 495 BGB vorliegen
und der Kunde nicht in zulässiger Weise hiervon Gebrauch macht.
6.1.2
bei der Sicherheitenbearbeitung
Einsichtnahme in das Grundbuch oder Einholung eines Grundbuchauszugs
im Auftrag des Kunden (zzgl. anfallender Grundbuchgebühren, soweit gesetzlich zulässig)
20,00 EUR
Einsichtnahme in ein Register (z. B. Handelsregister, Vereinsregister,
Güterstandsregister) oder Einholung eines Registerauszugs im Auftrag des
Kunden (zzgl. anfallender Registergebühren, soweit gesetzlich zulässig)
15,00 EUR
Austausch von Sicherheiten auf Wunsch des Kunden (wird im Einzelfall nach
Aufwand berechnet)
Erklärungen im Zusammenhang mit Grundpfandrechten, ohne dass eine gesetzliche oder
vertragliche Verpflichtung der Bank dazu besteht: entspr. Ziffer 24.102 Kostenverzeichnis
119, 92, 53 GNotKG 0,5 Gebühr GNotKG
6.2
Avale
Bearbeitungsentgelt
30,00 – 100,00 EUR
Provision (gestaffelt nach Bonität)
6.3
max. 250,00 EUR
3,00 % - 12,50 %
Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
Saldenbestätigung
- pro Konto
10,00 EUR
Für treuhänderisch verwahrte Sicherheiten
Seite 20
150,00 EUR p.a.
Stand: 01.04.2015
7
Auskünfte (im Auftrag des Kunden eingeholt, ohne dass eine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung
der Bank hierzu besteht oder die Bank die Auskunft im eigenen Interesse einholt)
*)
Bankauskunft im Inland einholen
25,00 EUR
Bankauskunft im Ausland einholen
38,00 EUR zzgl. MwSt.
*)
Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
Empfehlungsschreiben für das Ausland
8
zzgl. evtl. Fremdentgelte
38,00 EUR zzgl. MwSt.
Schließfächer
Mietpreis für Schließfächer (inkl. MwSt.)
je nach Größe jährlich
9
*)
von 45,00 EUR
bis 170,00 EUR
Sonstiges
Saldenbestätigung, außerhalb der Quartalsabrechnung
auf Wunsch des Kunden
pro Konto/pro Stichtag
Nachforschung (im Auftrag des Kunden ausgeführt),
wenn die Nachforschung durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht wurde
- Anschriftennachfrage w/ec-Kartenzahlung
- Belegkopie
älter als 1 Jahr
- Doppelbuchung, Fehlbuchung
- Name/Anschrift des Scheckeinreichers
älter als 1 Jahr
- Name/Anschrift des Scheckausstellers (nur mit Zustimmung
des Kunden, Ausnahme: Rückscheck, Teileinlösung),
älter als 1 Jahr
- Quartalsabschlüsse
- Scheckanforderung (zzgl. Fremdentgelt)
älter als 1 Jahr
- Überweisungsnachverfolgung (Überweisung soll beim
pro Auftrag
Empfänger nicht angekommen sein)
älter als 1 Jahr pro Auftrag
- Zinsbestätigung
pro Konto und Jahr
Erträgnisaufstellung (Versand inkl. Porto)
- für das letzte vollständige Geschäftsjahr
- für (max. 10) frühere Geschäftsjahre je nach Anforderung pro Kontoabschluss
Ersatzbescheinigungen für bereits zugestellte Erträgnisaufstellungen
und Dividendenbescheinigungen für BVB Genossenschaftsanteile
10,00 EUR
20,00 EUR
15,00 EUR
20,00 EUR
15,00 EUR
15,00 EUR
20,00 EUR
15,00 EUR
20,00 EUR
10,00 EUR
10,00 EUR
15,00 EUR
15,00 EUR
20,00 EUR
10,00 EUR
pro Konto 10,00 EUR
Maximal 75,00 EUR
pro Konto 15,00 EUR
Maximal 75,00 EUR
pro Posten 15,00 EUR
Adressennachforschung (soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht)
15,00 EUR
Kontoumschreibung, sofern keine gesetzliche Verpflichtung dazu besteht
25,00 EUR
je 30 Min.
Mahnungen48
- 1. Mahnung
- 2. Mahnung
0,00 EUR
3,00 EUR
Sorten, Edelmetalle, Reiseschecks
An- und Verkauf über die ReiseBank AG zu deren jeweils gültigen Konditionen
48
Kostenlos, wenn bei einem Verbraucherkreditvertrag dem Kreditnehmer während seines Vertrages der gesetzliche Verzugszinssatz berechnet wird oder der Kunde
erst durch die Mahnung in Verzug gerät.
Dem Kunden bleibt der Gegenbeweis vorbehalten, dass in seinem Fall kein oder nur ein geringerer Schaden durch die Mahnung verursacht wurde.
Seite 21
Stand: 01.04.2015
10
Außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren und sonstige Beschwerdemöglichkeit
Für die Beilegung von Streitigkeiten mit der Bank besteht für Privatkunden, Firmenkunden sowie im Zusammenhang mit der Erklärung der Deutschen Kreditwirtschaft zum „Girokonto für jedermann“ für Nichtkunden
die Möglichkeit, den Ombudsmann für die genossenschaftliche Bankengruppe anzurufen. Näheres regelt die
„Verfahrensordnung für die außergerichtliche Schlichtung von Kundenbeschwerden im Bereich der deutschen
genossenschaftlichen Bankengruppe“, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird. Die Beschwerde ist schriftlich
an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken - BVR,
Schellingstraße 4, 10785 Berlin, zu richten.
Bei Streitigkeiten aus der Anwendung
(1) der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreffend Fernabsatzverträge über Finanzdienstleistungen,
(2) der §§ 491 bis 509 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
(3) der Vorschriften betreffend Zahlungsdiensteverträge in
(a) den §§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
(b) der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. September 2009
über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft und zur Aufhebung der Verordnung (EG)
Nr. 2560/2001 (ABl. EU L 226 vom 9.10.2009, S. 11), die durch Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des
Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und
der Geschäftsanforderungen für Überweisungen und Lastschriften in Euro und zur Änderung der Verordnung
(EG) Nr. 924/2009 (ABl. L 94 vom 30.3.2012, S. 22) geändert worden ist, und
(c) der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und der Geschäftsanforderungen für Überweisungen und Lastschriften in
Euro und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 (ABl. L 94 vom 30.3.2012, S. 22) oder
(4) des § 2 Absatz 1a Satz 3 und des § 23b des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes zwischen E-Geld-Emittenten
und ihren Kunden kann sich der Kunde an die bei der Deutschen Bundesbank eingerichtete Schlichtungsstelle
wenden. Die Verfahrensordnung ist bei der Deutschen Bundesbank erhältlich. Die Adresse lautet: Deutsche
Bundesbank, Wilhelm-Epstein-Straße 14, 60431 Frankfurt.
Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit aus dem Anwendungsbereich des Zahlungsdiensterechts
(§§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuches, Art. 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch und Vorschriften des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes) besteht zudem die Möglichkeit, eine Beschwerde
bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht einzulegen. Die Verfahrensordnung ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erhältlich. Die Adresse lautet: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.
Seite 22
Stand: 01.04.2015