Infopost - Diabetiker

Muster-Brief bzw. –Mail
Familienwochenende
an diabetesDE
mit Dr. Scheff und Dr. Koch
von Mathias Schollweck
in Pottenstein
diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe
Geschäftsstelle
Reinhardtstraße 31
10117 Berlin
Unser diesjähriges Familienwochenende (Familien
mit Kindern bis zu 12 Jahren) findet vom 23.- 25.
Oktober in der Jugendherberge Pottenstein statt.
Während für die Eltern wieder die
Gelegenheit besteht, sich im
Rahmen von Workshops unter
der Leitung von Dr. Christopher
Scheff zum Thema „Dauerbelastung durch ein chronisch krankes
Kind“ auszutauschen, werden die
Kinder von einer Erzieherin betreut und nehmen am Samstag
an einem Circus-Projekt teil.
slomma@diabetesde.org
Betreff: Zulassung FreeStyle Libre für Kinder / Jugendliche
Sehr geehrte Damen und Herren, werte Frau Slomma,
seit einigen Monaten gibt es von der Firma Abbott das
Messgerät „FreeSyle Libre“ zur Ermittlung der Gewebsglukose. Die bisherigen Erfahrungen damit sind sehr
positiv. Personen, die dieses Gerät bereits benutzen,
sind sowohl von den ausführlichen Messwertkurven
begeistert, als auch davon, sich nun nicht mehr täglich
mehrfach pieksen zu müssen.
Wir bitten Sie, sich dafür einzusetzen, dass die Firma
Abbott die Zulassung dieses Messgerätes in Deutschland auch für Kinder und Jugendliche betreibt.
Familienausflug
Sea Life - München
Die Kostenbeteiligung beträgt für
Erwachsene 60
EUR und für Kinder 30 EUR - Diabetiker natürlich wie immer frei.
Am Samstag besucht uns Dr. Koch
zum gemeinsamen Workshop mit Dr.
Scheff zum Thema „Körper und Geist“.
Abfahrt am Samstag,
dem 25.04., 07.30 Uhr
am St. Kilian Pfarrzentrum
FriedrichStein-Str. 30, Schweinfurt
Preis (Eintritt und Transfer): 15 EUR/
Person
Diabetiker (wie immer) und Kinder
bis zu drei Jahren frei!
Selbstverpflegung!
Wir werden den Nachmittag in München zur freien Verfügung haben, gegen 17.30 Uhr wieder abfahren und
gegen 21.00 Uhr in Schweinfurt ankommen.
Anmeldungen bitte per E-Mail an mich - Aufsprechen auf den Anrufbeantworter ist auch o.k. Noch
7 Plätze frei! NM
Anmeldeunterlagen ab
sofort bei Norbert Mohr
anfordern
(Windhundprinzip).
INFO-Post Nr. 168
April 2015
Noch Fragen?
Norbert Mohr (NM)
Bernroder Str. 25
97493 Bergrheinfeld
Tel.: (0 97 21) 93 32 08
E-Mail: kontakt@diabetiker-schweinfurt.de
V.i.S.d.P.
Auflage: 510
Am Sonntag besuchen wir je nach Wetter gemeinsam die Sommerrodelbahn oder die Teufelshöhle.
Das Wochenende
wird gesponsert
von der Fa. Abbott.
www.diabetiker-schweinfurt.de
Vorstellung BZ-Messgerät
Der Sensor ist derzeit nur für Erwachsene zugelassen.
FREESTYLE LIBRE
Infos über ein mögliches
Zulassungsverfahren
von Mathias Schollweg
Nach der sehr interessanten Infoveranstaltung am 12. März war
noch die Frage offen, ab wann
dieses Messsystem auch für Kinder
und Jugendliche in Deutschland
zugelassen wird und ob man etwas
tun kann, um die Zulassung evtl.
zu beschleunigen.
Brigitte Jäth von der Fa. ABBOTT stellte Mitte März das
neue Blutzuckermessgerät
„FreeStyle Libre“ vor.
Der kleine Sensor messe und speichere Glukose-Messwerte
fortlaufend und automatisch, wenn er am Körper (in der
Studie für die Zulassung am Oberarm) getragen werde das funktioniere auch durch die Kleidung.
Er müsse nicht kalibriert werden, da die „FreeStyle Libre“Sensoren bereits werkskalibriert sind.
Der Sensor sei wasserdicht und könne beim Baden, Duschen, Schwimmen und beim Sport getragen werden (max.
30 Min., besser nicht im Chlor– oder Salzwasser).
Bei jedem Scan erhalte man den aktuellen Glukosewert,
die Glukosedaten der letzten 8 Stunden und einen Trendpfeil, der angibt, in welche Richtung sich der Glukosewert
bewegt.
Zur Not könne man das Lesegerät auch zur herkömmlichen
Blutzzucker– oder Ketonmessung verwenden.
Die Nachfrage sei derzeit größer als die Produktionskapazität. Das dürfte sich aber bis Ende des Jahres gegeben
haben, so Brigitte Jäth.
Während die privaten Krankenkassen i.d.R. die Kosten (bei
Typ 1-Diabetikern) bereits übernähmen, zögen auch die
gesetzlichen Kassen nach, so Jäth.
Derzeit koste das Auslesegerät 60 EUR und der Sensor für
14 Tage ebenfalls 60 EUR. Ab 2016 werden Sensoren wohl
ohne Registrierung, einfach online erhältlich sein.
Unser beratender Kinderarzt und Diabetologe Dr. Reinhard Koch hält die Gewebsglukosemessung mit dem 14
Tage funktionierenden Sensor für einen weiteren Meilenstein in der Diabetesbehandlung. Der „FreeStyle Libre“
biete tolle Ansätze zur Optimierung der Therapie, der
Patient müsse sich jedoch aktiv darauf einlassen - allein
mit dem häufigeren Messen und der Abrufbarkeit der
Werte der letzten acht Stunden verbessere sich die Stoffwechseleinstellung nicht. Dr. Koch berichtete auch von
dem letzten Kongress in Hannover, wo auch über die
neue Messmethode gesprochen worden sei:

Dort sei nicht bekannt gewesen, dass eine Studie
zur Zulassung des „FreeStyle Libre“ für Kinder
laufe.

Aus haftungsrechtlichen Gründen dürfe der Kinderdiabetologe seine Therapie nicht auf Blutzuckerwerte stützen, die mit dem „FreeStyle Libre“ ermittelt worden seien.

Die äußerst geringe Abweichung der Werte von im
Labor ermittelten Vergleichswerten sei erst nach
fast 24 Stunden gegeben; in den ersten Stunden
seien in Hannover Abweichungen von bis zu 100
mg/dl festgestellt worden.

Für Leute, die sensibel mit ihren persönlichen
Daten umgehen: Die Daten des „FreeStyle Libre“
werden beim Auslesen (anonymisiert) an Abbott
übermittelt (das wird aber beim Installieren der
Software angekündigt).
Einen Erfahrungsbericht von Florian Mohr über das Tragen des Sensors und das Auslesen der Daten haben wir
bereits in der Infopost Nr. 166 (Dezember 2014) abgedruckt. Nachzulesen auf unserer Homepage. NM
Frau Slomma von diabetesDE hat
mir bestätigt, dass die fehlende
Zulassung von „FreeStyle Libre“
für Kinder und Jugendliche bereits
ein Thema ist, das auch auf Vorstandsebene diskutiert
wird. Auf meine Rückfrage, ob ich selbst etwas dazu beitragen kann, diesem Thema ein größeres Gewicht zu verleihen, hat sie mich gebeten, eine Mail mit dieser Bitte an sie
zu schreiben. Frau Slomma wird diese dann an Frau Mattig
-Fabian, die Geschäftsführerin der Deutschen Diabeteshilfe,
weiterleiten.
Je mehr solcher Anfragen an Frau Mattig-Fabian geschickt
werden, umso dringlicher wird dieses Thema wohl behandelt werden.
Mailadresse: slomma@diabetesde.org; mattigfabian@diabetesde.org
Auch direkt bei der Firma Abbott habe ich mich informiert.
Dort bekam ich die Auskunft, dass Abbott durchaus Interesse hat, in Deutschland eine Zulassung für das
„FreeStyle Libre“ für Kinder/Jugendliche zu bekommen.
Eine Studie mit Kindern und Jugendlichen sei momentan
bereits in England am Laufen. Bis wann diese abgeschlossen sein wird, bzw. ab wann mit einer Zulassung zu rechnen sein wird, konnte mir der Mitarbeiter allerdings nicht
sagen. Er hofft, dass dies in 2016 der Fall sein wird, sicherlich wird es aber keine fünf Jahre dauern.
Hier noch ein Auszug aus einem Bericht zu „FreeStyle
Libre“ im Internet, bei dem das DAK-Vorstandsmitglied
Thomas Bodmer zitiert wird:
"Wir werden analysieren, wie sie sich im Alltag bewährt",
kündigt Thomas Bodmer an. Er geht davon aus, dass das
System - abhängig von der Studienlage - in die Regelversorgung Einzug halten wird. "Unsere Investition wird langfristig Einspareffekte bringen, zum Beispiel durch weniger
Diabetes-Spätfolgen und weniger Krankenhauseinweisungen", hofft das DAK-Vorstandsmitglied. "Und wir wünschen
uns, dass das System bis Weihnachten für Kinder zugelassen wird, dann hätten wir eine bessere Compliance."
Quelle: http://de.blastingnews.com/gesundheit/2015/02/
mehr-freiheit-fur-diabetiker-nie-wieder-fingerpiks00267105.html