Informationsflyer Bildungs- und Teilhabepaket

Wohin können Sie sich
wenden?
Zuständig für die Antragstellung und
die Gewährung der Leistung ist:
Landratsamt Tübingen
Wilhelm-Keil-Straße 50
72072 Tübingen
Leistungen für
Bildung und Teilhabe
Ansprechpartnerinnen sind:
Bereich = Familienname des Kindes
Frau Koch (Bereich A)
Frau Aydogan (Bereich B-G)
Frau Schaupp (Bereich H-Mn)
Frau Michel (Bereich Mo-S)
Frau Thomasch (Bereich T-Z)
junge Erwachsene aus
E-Mail: bildungspaket@kreis-tuebingen.de
Einkommen
für Kinder, Jugendliche und
Familien mit geringem
Anträge erhalten Sie
−
−
−
−
im Jobcenter Tübingen
bei den Wohngeldstellen des Landkreises
bei den Rathäusern Ihres Wohnortes
online unter www.kreis-tuebingen.de
Ihren Antrag senden Sie bitte an das
Landratsamt Tübingen.
Bitte legen Sie auf jeden Fall bei:
− den Nachweis der Berechtigung
(z. B. Bescheid über SGB II-Leistung)
− den Nachweis über die Kosten der
beantragten Leistung (z. B. Höhe des
Vereinsbeitrags, Kosten der Klassenfahrt)
− Schulbescheinigung für Kinder
bis 6 Jahren und ab 15 Jahren
Nähere Informationen finden Sie unter:
www.kreis-tuebingen.de
Landratsamt Tübingen
Abteilung Soziales
Wilhelm-Keil-Straße 50
72072 Tübingen
Telefon: 07071/207-0
Fax:
07071/207-2099
bildungspaket@kreis-tuebingen.de
Seit 01.01.2011 können Kinder, Jugendliche
und junge Erwachsene*, Leistungen für
Bildung
und
Teilhabe
nach
den
§§ 28 Sozialgesetzbuch II und 34 Sozialgesetzbuch XII erhalten.
Welche Leistungen gibt es?
Schulausflüge und mehrtägige
Klassenfahrten
Für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung
oder Schule besuchen, werden die von dieser
Einrichtung in Rechnung gestellten Kosten für
Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten
erstattet.
Schulbedarf
Wer bekommt die Leistungen?
Schülerinnen und Schüler erhalten für die
Schulausstattung jeweils zu Beginn des
1. Schulhalbjahres 70 Euro und zu Beginn des
2. Schulhalbjahres 30 Euro.
Zu beachten ist, dass bei Leistungsbezug von
Wohngeld und Kindergeldzuschlag für jedes
Schuljahr eine schriftliche Antragsstellung
zum Schuljahresanfang erfolgen muss.
Bildungs- und Teilhabeleistungen erhalten
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
für die eine der folgenden Leistungen
gewährt wird:
Lernförderung
Kinder brauchen manchmal Unterstützung,
um die Lernziele in der Schule zu erreichen.
Wenn die schulischen Angebote nicht ausreichen, um bestehende Lerndefizite zu beheben und damit die Lernziele zu erreichen,
werden Leistungen für ergänzende angemessene Lernförderung (Nachhilfe) gewährt.
Schülerbeförderungskosten
Zuschuss zur Mittagsverpflegung
Schülerinnen und Schüler, die die nächstgelegene Schule des gewählten Bildungsgangs
besuchen und auf die Beförderung angewiesen sind, erhalten die dafür erforderlichen
tatsächlichen Aufwendungen, abzüglich eines
Eigenanteils von 5,- € monatlich, soweit nicht
von Dritten die Kosten übernommen werden.
Wenn Schulen und Kindertageseinrichtungen
gemeinschaftliche Mittagsverpflegung anbieten, erhalten Schülerinnen und Schüler und
Kinder, die eine Kindertageseinrichtung
besuchen, den Ersatz für die höheren Aufwendungen. Ein Eigenanteil von 1 Euro je Mittagessen ist zu leisten.
Die Leistung wird seit 01.01.2012 über das
Bildungs- und Teilhabepaket gewährt.
Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben
*Personen, die noch nicht 25 Jahre alt sind und
eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung bekommen.
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
erhalten 10 Euro monatlich für Vereins-, Kulturoder Ferienangebote, z. B. Musikunterricht,
Sport, Spiel, Freizeiten.
Leistungen nach dem
Sozialgesetzbuch II (Arbeitslosengeld II)
Sozialgesetzbuch XII (Sozialhilfe)
Asylbewerberleistungsgesetz
(seit 01.03.2015)
§ 6a Bundeskindergeldgesetz
(Kinderzuschlag)
Wohngeldgesetz (Wohngeld)
Was muss man tun?
Für alle Leistungen für Bildung und Teilhabe
ist für jedes Kind ein gesonderter Antrag erforderlich. Lediglich der Schulbedarf für Kinder und Jugendliche aus dem Bereich des
SGB II und SGB XII wird automatisch gewährt.
Bitte stellen Sie die Anträge rechtzeitig bevor
der Bedarf entsteht, damit die Leistungen
Ihren Kindern in vollem Umfang zu Gute
kommen. Gerne können Sie auch zu Anfang
des Jahres für alle Leistungsarten
einen Antrag stellen, für die im laufenden
Kalenderjahr möglicherweise ein Bedarf entstehen wird.