Gesamter Pfarrbrief als pdf

miteinander
unterwegs
April 2015
Mitten
im Leben
sind wir vom
Tod
umgeben
Nachrichten aus der Pfarrei St. Katharina von Alexandrien
St. Michael, Pinneberg · Herz Jesu, Halstenbek
Gottesdienstplan
2
3
Gottesdienstplan
Liebe katholischen Christen in den Gemeinden Herz Jesu, Halstenbek,
und St. Michael, Pinneberg,
liebe Mitbürger, die Sie auf dem Pfarrgebiet unserer Pfarrei St. Katharina leben!
»Mitten im Leben sind wir vom Tod umgeben«
So lautet der Titel unseres Pfarrbriefes zum Osterfest 2015: Das Bild auf der Vorderseite
zeigt ein Kreuz, ein Strafwerkzeug, das zu einem qualvollen Tod führen sollte. Dieses
Kreuz löst sich scheinbar in seinen roten Farbbestandteilen auf, um seine Umgebung
vollständig zu durchdringen. Vielleicht formt sich aber das Kreuz auch erst aus dem
farbenfrohen Raum heraus. Beide Bildbestandteile sind auf jeden Fall untrennbar miteinander verbunden.
Mitten im Leben vom Tod umgeben. Das ist unsere menschliche Erfahrung: Selbst dem
Leben, das gut ist und gelingt, wohnt das Ende des Lebens, der Tod, inne. Das wird
auch Jesus in seinem kurzen Leben schnell erkannt haben. Irgendwann wird er zu der
Überzeugung gekommen sein, dass sein Lebensraum von tödlichen Faktoren bestimmt
wird. Irgendwann wird er festgestellt haben, dass das Leben unter der Herrschaft
falscher Mächte steht. Wie hat er auf diese Situation reagiert?
Wenn wir merken, dass etwas in die falsche Richtung läuft, dann vermeiden wir oft
eine große Kehrtwende. Wie beim Autofahren. Wer rechtzeitig viele kleine Korrekturen
vornimmt, braucht niemals das Steuer ruckartig herumzureißen. Ich gebe zu, am liebsten möchte ich, dass mein Leben genauso bruchlos verläuft. Wenn bisher mein Lebenslauf glatt verlaufen ist, kann ich auch anderen beweisen, dass ich alles im Griff habe.
Das gibt mir Sicherheit.
Und Jesus? Er folgte offensichtlich dem Umkehrruf Johannes des Täufers: »Kehrt um!
Denn das Himmelreich ist nahe« (Mt 3,2). Er wollte sein Leben neu ausrichten, sich
­radikal vom vorgegebenen Lebensweg abwenden. Er musste aus innerer Umkehr heraus umlenken, auch auf die Gefahr hin, sein Leben dem Kreuz auszuliefern. Er gibt
jede Chance auf ein Leben in Sicherheit auf.
Inhalt
Gottesdienstplan
Kollekten
Gründonnerstagsfeier
Karfreitag für Kinder
Danke!
Biblische Erzählfiguren
Abschied von Conny Schulz
Abschied: Erinnerungen für die Zukunft
Erstkommunionkurs 2015/2016 S. 4
S. 7
S. 8
S. 8
S. 8
S. 8
S. 8
S.10
S. 11
Erstkommunionkinder-
Wochenende in Barmstedt
Messdiener beim Bowlen UHU-Ausflug nach Stade
Nachhaltigkeit
Erstkommunion in Halstenbek
Orgelfrühstück
Berichte aus der Ökumene
Wir gratulieren Aus den Kirchenbüchern
S. 11
S.13
S.14
S.14
S.15
S.16
S.16
S.19
S.19
Gottesdienstplan
Wie ist das möglich, alles aus der Hand zu legen, die Kontrolle aufzugeben? Das ist nur
mit der Zusage Gottes »Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden«
(Mk 1,10-11) möglich. Wüstenerfahrung, Fasten und Beten, die Begegnung mit ­Sündern
und Verlierern der Gesellschaft, all das stärkte seinen Glauben an Gott, seinen Abba,
Vater (Mk 14,36). Jesus nimmt auf diese Weise schon mit seiner Taufe im Jordan
Abschied vom menschlichen Leben, um ein neues Leben in der Gegenwart Gottes zu
beginnen.
So kann auch Paulus nach dem Tod Jesu an die römische Gemeinde schreiben: »Wisst
ihr denn nicht, dass wir alle, die wir auf Christus Jesus getauft wurden, auf seinen Tod
getauft worden sind? Wir wurden mit ihm begraben durch die Taufe auf den Tod; und
wie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt wurde, so
­sollen auch wir als neue Menschen leben« (Röm 6,3-4).
Das können wir ganz konkret auch auf unser persönliches Leben und auf die Situation
in unserer Pfarrei hin deuten. Lassen Sie uns gemeinsam mit Jesus, an seinem
Fest der Auferstehung, einen radikalen Richtungswechsel beginnen! So ist der
Titel des Pfarrbriefes, den Sie gerade in den Händen halten, auch umzukehren in
Mitten im Tod umgibt uns das Leben!
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein gesegnetes Osterfest,
Ihr Pastoralteam
Wir laden ein zur Feier der Gottesdienste
M = St. Michael, Pinneberg H = Herz Jesu, Halstenbek
Heilige Woche – Karwoche
Palmsonntag (Mk 11, 1-10 oder Joh 12, 12-16)
Samstag
28. 3.17.15 Uhr MBeichtgelegenheit
18.00 UhrMVorabendmesse mit Palmweihe
Achtung!! Heute Nacht beginnt die Sommerzeit –
Die Uhren werden um eine Stunde vorgestellt!
Sonntag 29. 3. 8.30 Uhr MBeichtgelegenheit in polnischer Sprache
9.00 Uhr MHl. Messe in polnischer Sprache
9.15 Uhr H Hochamt mit Palmweihe und Prozession
11.15 Uhr MHochamt mit Palmweihe und Prozession,
gleichzeitig Kinderkirche mit Palmstockbasteln im
Gemeindehaus
4
5
Gottesdienstplan
Dienstag 31. 3. 9.00 Uhr MWortgottesdienst mit Kommunionausteilung
19.00 Uhr H Hl. Messe
Gründonnerstag oder Hoher Donnerstag (Joh 13, 1-15)
Donnerstag 2. 4.15.00 Uhr H Rosenkranzgebet, anschl. Seniorennachmittag
20.00 UhrH Eucharistiefeier zum Letzten Abendmahl
Karfreitag, Fast- und Abstinenztag (Joh 18, 1-19, 42)
Freitag
3. 4.10.00 UhrH Kreuzweg
11.15 Uhr MKarfreitag mit Kindern
15.00 UhrMLiturgie vom Leiden und Sterben Christi (es singt
der Kirchenchor)
15.00 Uhr H Liturgie vom Leiden und Sterben Christi
Karsamstag
Samstag
4. 4.9.00 Uhr MSpeisensegnung in polnischer Sprache
Hochfest der Auferstehung des Herrn
Osternacht
Samstag
4. 4.21.30 UhrMFeier der Osternacht
Ostersonntag (Joh 20, 1-9 oder Joh 20, 1-18 oder MK 16, 1-7)
Sonntag
5. 4. 9.15 Uhr H Osterhochamt
11.15 Uhr MOsterhochamt mit Taufe
Ostermontag (Lk 24, 13-35)
Montag
6. 4. 8.30 Uhr MBeichtgelegenheit in polnischer Sprache
9.00 Uhr MHl. Messe in polnischer Sprache
9.15 Uhr H Hochamt
11.15 Uhr MHochamt
Dienstag
7. 4. Der Wortgottesdienst in St. Michael und die Hl. Messe in Herz Jesu
entfallen.
Mittwoch
Freitag
8. 4.15.00 UhrMHl. Messe, anschl. Seniorennachmittag
10. 4. 9.00 Uhr MHl. Messe
2. Sonntag der Osterzeit (Weißer Sonntag) Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit
(Joh 20,19-31)
Samstag
11. 4.17.15 Uhr MBeichtgelegenheit
18.00 UhrMVorabendmesse
Gottesdienstplan
Sonntag
12. 4. 9.15 Uhr H Hochamt
11.15 Uhr MHochamt
Montag 13. 4. Hl. Martin I., Papst, Märtyrer
Dienstag
14. 4. 9.00 Uhr MWortgottesdienst mit Kommunionausteilung, anschl.
gemeinsames Frühstück im Gemeindehaus
19.00 Uhr H Hl. Messe
Donnerstag 16. 4.15.00 Uhr H Hl. Messe, anschl. Seniorennachmittag
Freitag
17. 4. 9.00 Uhr MHl. Messe
18.30 Uhr H Ökumenisches Friedensgebet
3. Sonntag der Osterzeit (Lk 24,35-48)
Samstag
18. 4.17.15 Uhr MBeichtgelegenheit
18.00 UhrMVorabendmesse
Sonntag
19. 4. 9.15 Uhr H Hochamt, es singt der Kirchenchor, gleichzeitig
Kinderkirche im Kaminraum
11.15 Uhr MHochamt, anschl. Verkauf von »Eine-Welt-Waren«
Montag 20. 4. 18.30 UhrMEinführung Gnadenbild in polnischer Sprache
19.00 UhrMHl. Messe in polnischer Sprache
20.00 UhrMAndacht in polnischer Sprache, anschl.
Beichtgelegenheit
Dienstag
21. 4. Hl. Konrad von Parzham, Ordensbruder in Altötting
Hl. Anselm, Bischof von Canterbury, Kirchenlehrer
9.00 Uhr MWortgottesdienst mit Kommunionausteilung
19.00 Uhr H Cursillo-Messe
Mittwoch 22. 4. 15.00 UhrMHl. Messe, anschl. Seniorennachmittag
Donnerstag 23. 4. Hl. Adalbert Bischof von Prag, Glaubensbote bei den Preußen, Märtyrer
Freitag 24. 4. Hl. Fidelis von Sigmaringen, Ordenspriester, Märtyrer
9.00 Uhr MHl. Messe
4. Sonntag der Osterzeit (Joh 10,11-18)
Samstag 25. 4. Hl. Markus, Evangelist
17.15 Uhr MBeichtgelegenheit
18.00 UhrMVorabendmesse
Sonntag
26. 4. 8.30 Uhr MAndacht Via Lucis in polnischer Sprache
9.00 Uhr MHl. Messe in polnischer Sprache
9.15 Uhr H Hochamt, es singt der Jugendchor SongShine,
anschl.Orgelfrühstück
10.00 UhrMAnbetung Barmherzigkeit Gottes in polnischer Sprache
11.15 Uhr MHochamt
Montag 27. 4. Hl Petrus Kanisius, Ordenspriester, Kirchenlehrer
6
7
Gottesdienstplan/Kollekten
Dienstag 28. 4. Hl. Peter Chanel, Priester, erster Märtyrer in Ozeanien
Hl. Ludwig Maria Grignion de Montfort, Priester
9.00 Uhr MWortgottesdienst mit Kommunionausteilung
19.00 Uhr H Hl. Messe
Mittwoch 29. 4. Hl. Katharina von Siena, Ordensfrau , Kirchenlehrerin, Schutzpatronin Europas
Donnerstag 30. 4. Hl. Pius V., Papst
Herz-Jesu-Freitag
Freitag
1. 5. Hl. Josef, der Arbeiter
9.00 Uhr MHl. Messe, anschl. eucharist. Anbetung
18.30 Uhr H Hl. Messe, anschl. eucharist. Anbetung
5. Sonntag der Osterzeit (Joh 15,1-8)
Samstag 2. 5.Hl. Athanasius, Bischof von Alexandrien, Kirchenlehrer
17.15 Uhr MBeichtgelegenheit
18.00 UhrMVorabendmesse
Sonntag
3. 5. 8.30 Uhr MBeichtgelegenheit in polnischer Sprache
9.00 Uhr MHl. Messe in polnischer Sprache
9.15 Uhr H Hochamt mit Neuen Geistlichen Liedern
11.15 Uhr M Hochamt, gleichzeitig Kinderkirche im
Gemeindehaus
Montag
4. 5. Hl Florian, Märtyrer, und heilige Märtyrer von Lorch
Dienstag
5. 5. Hl. Godehard, Bischof von Hildesheim
9.00 Uhr MWortgottesdienst mit Kommunionausteilung
19.00 Uhr H Hl. Messe
Donnerstag 7. 5. 15.00 Uhr H Hl. Messe, anschl. Seniorennachmittag
Freitag 8. 5. 9.00 Uhr MHl. Messe
6. Sonntag der Osterzeit (Joh 15,9-17)
Samstag
9.05.14.30 Uhr H Hochamt mit Erstkommunion
Sonntag 10.05. 9.15 Uhr H Hochamt mit Erstkommunion
11.15 Uhr MHochamt mit Neuen Geistlichen Liedern und Band
Kreuz & Quer
Bitte beachten Sie, dass Änderungen möglich sind.
Kollekten an den kommenden Sonn- und Festtagen
28./29. 3. Palmsonntagskollekte
2. 4. (Gründonnerstag) Fastenopfer der Kinder
8
Kollekten/Aus der Pfarrei
3. 4. (Karfreitag) für die caritativen Aufgaben der Gemeinde
4./5. 4. (Ostern) für die Orgel Herz Jesu
6. 4. (Ostermontag) für den Blumenschmuck in unseren Kirchen
11./12. 4. für die caritativen Aufgaben der Gemeinde
18./19. 4. für das Café Pino (M), für den Förderverein (H)
25./26. 4. für die Kirchenmusik
2./3. 5. für die Förderung Geistlicher Berufe
9./10. 5. für Mütter in Not (M), für die Diaspora-Kinderhilfe (H)
Gründonnerstagsfeier für Gottesdienstbeauftragte und Lektoren
Danke!
Die Vortragsveranstaltung »Franz von
Assisi: der letzte Christ?« am 13. März
war sehr gut besucht. In der »Spendenorgel« am Ausgang kamen für die Orgel von
Herz Jesu 244,50 Euro zusammen. Hierfür ganz herzlichen Dank! Herzlichen
Dank auch für die Kollekte für die Orgel in Herz Jesu am Wochenende 14./15.
März, die in St. Michael und Herz Jesu
einen Betrag von 504,71 Euro erbrachte.
Georg Zimmerer
Zur Feier des Gründonnerstags lädt
­Diakon Guido Nowak zum 2. April um
18 Uhr die Gottesdienstbeauftragten
und Lektoren in die Herz-Jesu-Kirche in
Halstenbek ein.
Jesus sagte zu Simon Petrus: »Was ich
tue, verstehst du jetzt noch nicht; doch
später wirst du es begreifen« (Joh 13, 7).
Dieser Gedanke soll in einer Andacht
aufgenommen werden. Danach sind die
Teilnehmer zu einem gemeinsamen Stärkungsmahl und um 20 Uhr zur Teilnah- Biblische Erzählfiguren
me an der Eucharistiefeier zum Gedächt- Am Mittwoch, dem 22. April, findet in
nis an das Letzte Abendmahl eingeladen. St. Ansgar, Hamburg-Niendorf, um 19.30
Uhr wieder ein Abend mit biblischen Erzählfiguren statt.
KH
Karfreitag für Kinder
Wir denken an das Leiden und Sterben
Jesu. Alle Kinder aus Pinneberg und Abschied von Conny Schulz
Halstenbek treffen sich am Karfreitag, Nach mehr als sieben Jahren im Pinnedem 3. April, um 11.15 Uhr in der Kirche berger Pfarrbüro verlässt Frau CorneSt. Michael in Pinneberg. Die Kinder im lia Schulz Norddeutschland und kehrt
Alter von 3 bis 9 Jahren gehen dann ins in ihre Dresdner Heimat zurück. Fast
Gemeindehaus, um den Kreuzweg mit könnte man sagen: Zurück zu den Wurverschiedenen Materialen darzustellen zeln, denn sie wird dort auch wieder in
und nachzuempfinden. Die Kinder ab ihrem erlernten Beruf als Altenpflegerin
Klasse 4 machen sich auf den Weg, um arbeiten.
den Kreuzweg Jesu im Freien nachzugeIn zwei gut besuchten Gottesdiensten
hen. Eltern sind herzlich eingeladen, mit in Pinneberg und Halstenbek verabschieihren Kindern mitzugehen. MK dete sich die Gemeinde am 14. und 15.
9
Aus der Pfarrei
März von Frau Schulz. Pfarrer Langer dankte ihr für die
geleistete Arbeit und hob in
seiner Laudatio hervor, dass
sie durch ihren großen Einsatz die Arbeit im Team der
Hauptamtlichen stets deutlich erleichtert hat.
Auch die Vertreter des
Kirchenvorstands lobten ihr
weit über das Normale hinausgehende Engagement,
bei dem sie immer die Übersicht behielt, die Kommunikation unterstützte, das übliche Chaos des Pfarrbüros
in Grenzen hielt und ihre
gründliche, freundliche und
ruhige Art, mit der sie die
Anliegen aller Gemeindemitglieder immer unterstützte.
Die Pfarrei schenkte ihr
eine Madonnenstatue, die
im zweiten Gottesdienst in
Halstenbeck noch einmal
präsentiert und dann geweiht wurde. Der Pinneberger Orgelbauverein und die
Halstenbeker AG Fördern
verliehen ihr die Ehrenpatenschaft für die neuen Orgeln über je eine Pfeife mit
dem tiefsten und dem höchsten C, der tiefe Ton bildet
das Fundament, der hohe
Ton sorgt für die Brillanz
beim Zusammenspiel aller
Pfeifen – das konnte bestimmt als Sinnbild für ihre
Arbeit in den Gemeindebüros dienen.
Aus der Pfarrei
Bei Empfängen nach den Gottes- ria Kettmann für das extra für mich er­
diensten hatten alle Gemeindemitglieder dachte Lied zum Abschied, das in Pinnedie Möglichkeit, sich von Frau Schulz berg gesungen wurde.
Ebenfalls bedanken möchte ich mich
persönlich zu verabschieden. Und wer
wollte, konnte vorher eine persönlich ge- bei Pfarrer Kurcap und den Mitgliedern
staltete Albumseite beim Pfarrgemeinde- der polnischen Gemeinde, die mir durch
rat abgeben: das daraus gebundene Buch Frau Slowikow ihre guten Wünsche zum
wurde von einer Vertreterin des PGR Abschied und ein Buch übermittelt habeim Samstagsempfang übergeben. ES ben, so dass ich auch ein Andenken an
die polnische Gemeinde mit nach Dresden nehmen kann.
Abschied brachte
Es war für mich eine angenehme ErErinnerungen für die Zukunft
Für die liebevolle Verabschiedung aus fahrung, dass ich mich um nichts kümmeinem Dienst und der Gemeinde möch- mern musste und einfach nur genießen
te ich mich bei allen bedanken, die mit- konnte. Die vielseitige Wertschätzung,
geholfen haben die Feier zu planen und die mir entgegengebracht wurde, hat
auf die Beine zu stellen, die tatkräftig mich sehr gerührt.
Ich bin guter Hoffnung, dass es, mit
mit angepackt haben beim Vorbereiten
und Aufräumen der Räume, beim Besor- Gottes Hilfe, in den Pfarrbüros auch
gen von Essen, Getränken und Geschen- ohne mich weitergehen wird. Bitte unken und bei allen, die gekommen sind terstützen Sie meine Nachfolgerinnen
um sich persönlich von mir zu verab- und sehen Sie es nach, wenn mal etwas
nicht so klappt. Bei den komplexen und
schieden.
Ich bedanke mich für alle guten Wün- vielseitigen Aufgaben, die über das Jahr
sche und die vielen Geschenke. Die anfallen, weiß ich nicht, ob es mir gelunMarien­f igur, die Frau Kleinort so passend gen ist, all das weiterzugeben, was nötig
für mich ausgesucht hat, die beiden Orgel- ist, um einen reibungslosen Ablauf zu
pfeifenpatenschaften von Herz Jesu und gewährleisten.
Alle, die sich mal nach Dresden und
St. Michael und das selbstgestal­tete Buch
mit Erinnerungen an Gruppen und Ein- somit auch nach Sachsen verirren, sind
zelpersonen der Gemeinden werden mir herzlich eingeladen, bei mir vorbeizuimmer eine schöne Erinnerung an meine schauen. Da meine Kinder alle hier im
Hamburger Raum leben, werde ich sicher
Zeit in der Pfarrei St. Katharina sein.
Bedanken möchte ich mich auch bei auch das eine oder andere Mal zu Besuch
Pfarrer Langer, Herrn Hermeyer, Herrn sein und dann gern einen Abstecher
Kosmale, Herrn Springub und Herrn nach Pinneberg oder Halstenbek machen.
Ich bin gewiss, dass Gott Sie und mich
Zimmerer für ihre guten und bewegenden Worte zum Abschied, bei den immer in seiner schützenden Hand hält,
Organisten Herrn Springub und Herrn dass er mir in Dresden und Ihnen hier
Gawlitta für die besonderen Orgelstücke in Halstenbek und Pinneberg immer zur
und bei Katharina Hochhaus und Ma- Seite steht und uns die Kraft gibt, die wir
10
11
Aus der Pfarrei
brauchen, um dorthin zu gelangen, wo er
uns haben will. Cornelia Schulz
Erstkommunionkurs 2015/2016
Auch für die nächste Erstkommunion­
vorbereitung ist es wichtig, bald zu wissen, wer und wie viele dabei sein werden.
Deshalb wird es bereits im April/Mai
eine schriftliche Einladung an die Eltern
geben, deren Kinder jetzt in der 2. Klasse beziehubgsweise etwa 8 Jahre alt sind.
Um eine Anmeldung bis zum 1. Juni wird
gebeten.
Bei Fragen oder wenn jemand versehentlich keine Einladung bekommen
hat, melden sie sich bitte bei: Maria
Kettmann, Telefon 0 41 01/8 41 81 55, EMail [email protected] oder im
Pfarrbüro Telefon 0 41 01/8 41 81 40, EMail [email protected]
ErstkommunionkinderWochenende in Barmstedt
Vom 13. Februar bis zum 15. Februar
ging es auch dieses Jahr wieder mit den
Erstkommunionkindern aus Halstenbek
(die 34 Kinder aus Pinneberg, auf dem
Foto unten abgebildet, waren dann zwei
Wochenenden später in ähnlicher Weise
unterwegs) in die Jugendbildungsstätte
»Victor-Andersen-Haus« nach Barmstedt.
Begleitet von den Katechetinnen
Manuela Schulte und Nathalie Pöhner,
vier Vätern, drei Müttern, zwei HelferJugendlichen, drei Helfer-Kindern und
mir, erlebten wir ein spannendes Wochenende mit dem Thema »Versöhnung«.
Eingeleitet wurde das Thema mit der Frage »Wie und was kann so alles zu Bruch
gehen?«. Sei es Vertrauen, ein Geschenk,
Freundschaft, Liebe . . .
Am ersten gemeinsamen Abend haben
wir es uns dann passend zum Thema
bei den Filmen »Finderlohn« und »Laura
Stern – Das Portemonnaie« mit Chips und
Popcorn gemütlich gemacht. Wie haben
sich die drei Mädchen in dem Film wohl
gefühlt, die dem Lehrer die Geldbörse
12
Aus der Pfarrei
Halstenbeker Kinder: Wir folgen den Spuren Jesu
gestohlen haben, wie ist es den Kindern
und Erwachsenen bei Laura Stern ergangen? In kleinen Gruppen war an allen
drei Tagen immer wieder die Zeit, über
das Gesehene und Erlebte zu reden und
mit eigenen Erlebnissen zu verbinden.
Wo geht etwas in die Brüche? Was kann
alles zu Bruch gehen? Wie fühle ich mich
dabei? Wie kann ich mich Ent-Schuldigen? Wo lasse ich meine Schuld? Wie ist
Versöhnung möglich? Was erfahren wir
dazu von Jesus? Worum geht es in der
Beichte mit einem Priester?
Jedes Kind durfte einen Teller zerschlagen und die einzelnen Scherben
symbolisch mit seinen Eindrücken und
Gefühlen immer wieder in den Gruppen
beschriften. Zwischen vielen Gruppenrunden, Liedern und der Zachäus-Geschichte – grandios dargestellt von den
Helfer-Kindern/-Jugendlichen – wurde
trotz des schweren Themas aber auch
viel gelacht und gespielt. Neue Freundschaften wurden geschlossen und keiner
hatte Heimweh. Am Samstagnachmittag
bekamen wir dann besonderen Besuch:
Familie Raintung kam, um Philipe, den
jüngeren Sohn, der auch Erstkommunionkind ist, von Pfarrer Stefan Langer
taufen zu lassen. So konnten alle EkoKinder nochmal erleben, welche Zusagen Gott uns in der Taufe gibt! Nach einer anschließenden Fragerunde an Pfarrer Langer zwecks Kennenlernen wurde
eine Beichtsituation dargestellt. Die
Kinder konnten so sehen, was auf sie in
der Beichte zukommt, denn demnächst
sollten sie selber die Beichtgelegenheit
beim Pfarrer bekommen.
Wie schon erwähnt, wurde aber nicht
nur »geackert«, auch der Spaß durfte
nicht zu kurz kommen. Dank des tollen
Wetters konnten Viele in den Pausen
überschüssige Energie beim Bolzen und
bei anderen Spielen loswerden. Am zweiten Abend wurde eine Nachtwanderung
durch den nahe gelegenen Wald gemacht
– dabei ist so manches Kind über sich
hinausgewachsen und hat seine Ängste
überwunden. Wer danach noch Energie
hatte, durfte sich bei lauter Musik austoben, abtanzen und lauthals mitsingen
13
Aus der Pfarrei/Aus der Pinneberger Gemeinde
Als am Sonntag alles gepackt war,
(Beamer macht's möglich! Bibi und Tina
waren der Hit!). Da war so manches Tanz- wurde das schöne, und durch die vielen
und Gesangstalent zu bewundern! Auch helfenden Hände und Münder erstaunhier waren die Helfer die Organisatoren lich entspannte Wochenende abgerundet
und wir Katechetinnen hatten Zeit zum mit einem Wegegottesdienst – gemeinDurchatmen. Nach dem Abendgebet ging sam mit den Eltern und Familien. Mit
es dann in die zweite Nacht. In der Sofa­ der Geschichte vom barmherzigen Vater
ecke war dann noch, wie am Vorabend, waren alle Inhalte nochmal zusammenZeit für die Erwachsenen, sich über »Gott führt und auf den Punkt gebracht. Um
und die Welt« auszutauschen und eben- 12 Uhr ging es dann für alle wieder nach
Hause.
MK
falls viel Spaß zu haben.
Aus der
Pinneberger Gemeinde
Messdiener beim Bowlen
Am 16. Januar unternahm die Mess­
diener-Gruppe einen Ausflug mit dem
Aus der Pinneberger Gemeinde
Ein Bummel durch die Altstadt mit
Bonifatiusbus und Privatfahrzeugen in
ein Bowlingcenter nach Hamburg, in den schönen Geschäften und gemütdem die Bowling-Bahnen gemietet wa- lichen Cafés reizt sicher noch zum indiren. Zusammen verbrachten alle einen viduellen Verweilen.
Die Rückfahrt mit der S-Bahn ist um
netten Nachmittag mit leckeren Getränken. Fast alle Messdiener haben 16.15 Uhr ab Bahnhof Stade, Ankunft in
daran teilgenommen und es brachte viel Pinneberg um 17.53 Uhr.
Theresia Kullek, Elisabeth Wöbke
Spass. Es war eine tolle Aktion, die gerne
wiederholt werden soll.
Die Messdiener bedanken sich bei den Nachhaltigkeit
Eltern, die ihre Fahrzeuge und ihre Zeit Die Jungpfadfinder Pinneberg haben ein
zur Verfügung gestellt haben, und auch Projekt unter dem Thema »Nachhaltigbei Conny Schulz, die im Hintergrund keit« gestartet. Als erste praktische Aktials Ansprechpartnerin zur Verfügung on wurde ein Korksammelbehälter (mögstand. Margarete Springub lichst nur echte Korken mitbringen, keine Kunsstoff-Korken) im Gemeindehaus
aufgestellt. Weitere Sammelaktionen
UHU-Ausflug nach Stade
Am Dienstag, dem 7. April 2015 (nicht werden folgen (alte Handys, Briefmarken,
wie in der Einladung angekündigt am 14. usw.). Alle Gemeindemitglieder sind einApril) fahren die UHUs in die historische geladen, beim Sammeln zu helfen.
Altstadt von Stade mit ihren malerischen Fachwerkhäusern aus
dem 17. Jahrhundert.
Abfahrt ist mit der S-Bahn ab
Pinneberg um 9.50 Uhr. Bei der
Ankunft am Bahnhof Stade werden die UHUs von einer Stadtführerin in historischer Tracht
empfangen und 90 Minuten über
die schönen Plätze des vom Wasser umgebenen Stadtkerns geführt, um an der wechselvollen
Geschichte der Stadt teilhaben zu
können. Die Kosten für Fahrt und
Führung einschl. Trinkgeld betragen 13,50 Euro pro Person.
Um ca. 13 Uhr ist im Restaurant »Dionysos« ein Tisch bestellt.
Dort gibt es zum Mittagstisch ein
reichhaltiges Speisenangebot ab
5,50 Euro.
14
15
Aus der Halstenbeker Gemeinde
Erstkommunion in Halstenbek
23 Kinder werden am Samstag, dem 9. Mai,
und am Sonntag, dem 10. Mai, das Fest der Erstkommunion feiern.
Seit September haben sie sich in gemeinsamen Treffen und
Wegegottesdiensten darauf vorbereitet.
Als besonderer Höhepunkt in dieser Zeit wird sicher das gemeinsame
Wochenende im Februar in Barmstedt in Erinnerung bleiben.
Den ehrenamtlichen Katechetinnen Manuela Schulte und Nathalie Pöhner, die die Kinder an den Freitagen und am Wochenende inhaltlich
begleitet haben, gilt ein großes Dankeschön.
Ein großes »Danke« auch für die ehrenamtliche Begleitung und
Leitung der Wegegottesdienste,
die inzwischen eine gute Erfahrung in der Kommunionvorbereitung
sind.
Unsere Erstkommunionkinder:
Lucas Mateja, Marcel Mateja,
Max-Adrian Donel Mbodje,
Luis Angelo Mesquita,
Leandra Mien tus, Nico Mateo
Petrulat Alique, Simon Psik,
Philipe Rain tung, Leonard
Rodde, Annika Schröder,
Nele Chris tin Schulte,
Julian Schulz, Chantal Storoz,
Emilia Marlene Straube,
Emilia Marlene Tausch,
Chiara Isabel Trost,
Lucca Matteo Uder, Niklas Wölke
16
Aus der Halstenbeker Gemeinde/Veranstaltungskalender
Aus der
Halstenbeker
Gemeinde
Orgelfrühstück am 26. April mit
dem Jugendchor SongShine
Nochmals ein Hinweis auf das kommende Orgelfrühstück am 26. April mit dem
Jugendchor SongShine! Ob es gar ein
»musikalisches« Frühstück wird? Den
jungen Sängerinnen und Sängern sowie
der Chorleiterin Dorit Navetta herzlichen
Dank! Zeigen Sie den jungen Leute Ihre
Wertschätzung, indem Sie möglichst
zahlreich teilnehmen (und für die Orgel)
spenden.
Hannelore Zimmerer
Berichte aus der Ökumene
Rückblick: Das Ökumenische Gesprächs-
forum um Martin Luther und seine Beziehung zu den Juden war sehr informativ
und für viele Besucher erstaunlich. Das
Bildmaterial im Vorraum der Erlöser-Kirche war hervorragend zusammengestellt
und gab einen wirklich guten Einblick in
jene Zeit. Schade, dass von katholischer
Seite so wenig Interessierte dara teilnehmen konnten!
Ausblick: Das ökumenische Friedensgebet am 3. Freitag im Monat fällt im April
auf den 17. des Monats.
Das nächste ökumenische Gesprächsforum findet am 9. April zu dem Thema:
»Israel – politische, gesellschaftliche und
religiöse Lage« im Gemeindehaus der Erlöser Kirche statt. Pastor Lei spricht zu
diesem Thema.
Die Taizé-Andacht in der Arche Noah
ist am 29. April um 19 Uhr.
Am Pfingstmontag findet der Ökumenische Gottesdienst traditionell in derHerz-Jesu-Kirche statt, beginnt aber erst
um 10 Uhr.
Bärbel Meier-Beining
Veranstaltungen in St. Michael, Pinneberg H = Herz Jesu, Halstenbek
Regelmäßige, wöchentliche Veranstaltungen:
montags
20.00 Uhr Kirchenchor
dienstags
10.30 – 12.30 Uhr Kleiderkammer außer in den Schulferien
mittwochs
16.30 Uhr Wölflinge Gruppenleiter nur 1. Mi. im Monat
mittwochs
16.30 Uhr Wölflinge außer 1. Mi. im Monat, Ferien, Feiertagen
mittwochs
18.00 Uhr Rover
donnerstags
16.30 Uhr Pfadfinder Gruppenleiter nur 1. Donn. im Monat
donnerstags
16.30 Uhr Jufigruppe außer 1. Donn. im Monat, in Ferien und an
donnerstags
Feiertagen
16.30 UhrM/H Pfadfindergruppe außer 1. Donn. im Monat,
in Ferien und an Feiertagen
abw. 17
Veranstaltungskalender
Monatliche Veranstaltungen:
1. Sonntag
11.15 Uhr 4. Dienstag
12.30 Uhr
Kinderkirche
UHUs: Mittagstisch im Restaurant Dubrovnik
Besondere Veranstaltungen:
Mittwoch
8. 4. 15.00 Uhr
Donnerstag 9. 4. 15.30 Uhr
Dienstag 14. 4. 9.00 Uhr
Freitag
17. 4. 18.30 Uhr H Dienstag 21. 4. 20.00 Uhr
Mittwoch 22. 4. 15.00 Uhr
Mittwoch 22. 4. 20.00 Uhr
Donnerstag 23. 4. 15.30 Uhr
Montag 27. 4. 17.30 Uhr
altern. Mittw. 2
9. 4. 16.15 Uhr
Mittwoch
29. 4. 20.00 Uhr Dienstag 5. 5. 20.00 Uhr
Freitag 8. 5. 15.00 Uhr
Seniorennachmittag: Hl. Messe, anschl.
Bingo
Glaubensgesprächskreis
Wortgottesdienst mit Kommunionausteilung,
anschl. gemeinsames Frühstück im
Gemeindehaus
Ökumenisches Friedensgebet
Pfarrgemeinderat: Öffentliche Sitzung
Seniorennachmittag: Hl. Messe
Elternabend Erstkommunion praktisch
Glaubensgesprächskreis
Wegegottesdienst der
Erstkommunionkinder
Elternabend Firmung
Kirchenvorstand
Erstkommunionkinder: Treffen
Änderungen durch Veranstalter sind möglich
Veranstaltungen in Halstenbek M = St. Michael, Pinneberg
Regelmäßige, wöchentliche Veranstaltungen:
sonntags
n. d. Gottesdienst Klönschnack im Kaminraum
mittwochs
18.00 Uhr Pfadfinder
mittwochs
20.00 Uhr Kirchenchor
mittwochs
18.00 Uhr Rover
donnerstags
16.30 Uhr Pfadfinder Gruppenleiter nur 1. Donn. im Monat
donnerstags
16.30 Uhr M Jufigruppe außer 1. Donn.im Monat, in Ferien und an
donnerstags
freitags
Feiertagen
16.30 Uhr M/H Pfadfindergruppe außer 1. Donn. im Monat,
in Ferien und an Feiertagen
abw. 18.00 Uhr Jugend-Gospelchor
18
Veranstaltungskalender
14-tägige Veranstaltungen:
donnerstags
17.00 Uhr
donnerstags
17.00 Uhr
1. und 3. Donnerstag 15.00 Uhr
Wölflinge
Jungpfadfinder
Senioren
Treffen nach Absprache:
samstags
1. Sonnt. im Monat 10.30 Uhr
3. Sonnt. im Monat 9.15 Uhr
monatlich
3. Dienst. im Monat 20.00 Uhr
Familienkreise
Messdienerstunde
Kinderkirche im Kaminraum
Jungseniorinnen und Jungsenioren 60+/Cursillo
Besondere Veranstaltungen:
Dienstag 31.03. 20.00 Uhr
Donnerstag 2. 4. 15.00 Uhr
Donnerstag 9. 4. 20.00 Uhr
Donnerstag 16. 4. 15.00 Uhr
Freitag 17. 4. 18.30 Uhr Dienstag 21. 4. 20.00 Uhr M
Freitag
24. 4. 15.00 Uhr
Sonntag 26. 4. 9.15 Uhr Sonntag 26. 4. 15.00 Uhr
Mittwoch 29. 4. 16.15 Uhr
Mittwoch 29. 4. 19.00 Uhr
Dienstag 5. 5. 20.00 Uhr M
Donnerstag 7. 5. 15.00 Uhr
Freitag 8. 5. 15.00 Uhr
Samstag 9. 5. 14.30 Uhr Sonntag 10. 5.
9.15 Uhr Exerzitien im Alltag
Rosenkranzgebet, anschl. Palmstockbasteln
der Senioren
Ökumenisches Gesprächsforum in der
Erlöserkirche “Israel – politische, religiöse
und gesellschaftliche Lage“, Referent Pastor
Lei (s. S. 16)
Seniorennachmittag: Hl. Messe, anschl.
Bingo und andere Spiele
Ökumenisches Friedensgebet
Pfarrgemeinderat: Öffentliche Sitzung
Erstkommunionkinder: Treffen
Hochamt, es singt der Jugendchor SongShine,
anschl. Orgelfrühstück (s. S. 16)
Familienkreis 2011: Vorbereitung
Wochenende Cuxhaven
Erstkommunionkinder: Wegegottesdienst
Ökumenische Taizé-Andacht in der Arche
Noah
Sitzung Kirchenvorstand
Seniorennachmittag: Hl. Messe, anschl.
Karten basteln für alle Anlässe
Erstkommunionkinder: Üben
Hochamt mit Erstkommunion
Hochamt mit Erstkommunion
Änderungen durch Veranstalter sind möglich
19
Wir gratulieren/Aus den Kirchenbüchern/Statistik
Wir gratulieren allen
Geburtstags­kindern
aus der Pfarrei St. Katharina
– besonders aber allen 75-jährigen und
denen, die 80 Jahre und älter werden.
31. 3.Günter Freyaldenhoven, Pi 81 Jahre
1. 4.Lieselotte Sinicki, Ha
84 Jahre
1. 4.Hedwig Weiß, Pi
100 Jahre
4. 4.Marianna Breyer, Pi
82 Jahre
4. 4.Heinz Nieswandt, Re
87 Jahre
5. 4.Alfons Kolberg, El 89 Jahre
6. 4.Gerhard Niemietz, Pi
88 Jahre
7. 4.Paula Bach, El
89 Jahre
7. 4.Waltraut Küßner, El
90 Jahre
8. 4.Gerhard Bytomski, Pi
88 Jahre
9. 4.Elisabeth Schmidt, 84 Jahre
9. 4.Vicente Tomas Barcelo, Ha84 Jahre
10. 4.Barbara Becker, Pi
81 Jahre
11. 4.Eva-Maria Schwarze, Ha 87 Jahre
11. 4.Sonja Völker, El
75 Jahre
12. 4.Gerhard Kuligowski, Ha 75 Jahre
12. 4.Herma Schulze, Ha
88 Jahre
12. 4.Margarete Ständer, Ku 93 Jahre
12. 4.Eleonore Sterba, Ap
90 Jahre
13. 4.Edith Elger, Bö
82 Jahre
13. 4.Hermann Thiel, Pi
82 Jahre
14. 4.Klaus Schmidt, Re
81 Jahre
15. 4.Mariano de la Blanca Sacristan
Ap
83 Jahre
19. 4.Siegfried Armbrecht, Re 91 Jahre
20. 4.Carlos Martinez Y
Traviesas, Ha
83 Jahre
20. 4.Maria Wieczorek-Lüdemann,
Pi
75 Jahre
22. 4.Dr. Siegfried Hilgert, Pi 83 Jahre
23. 4.Horst Königsmann, Ap 80 Jahre
23. 4.Martha Küch, Pi
94 Jahre
24. 4.Eleonore Czajka, Pi
86 Jahre
25. 4.Brunhilde Wittrock, Pi 80 Jahre
27. 4.Dr. Hans-Jürgen Merl, Pi 80 Jahre
28. 4.A nneliese Schultz, Bö
83 Jahre
29. 4.Norbert Bablok, Re
75 Jahre
29. 4.Dr. Ingolf Sieverding, Ha 83 Jahre
3
0. 4.Gerda Bockler, El
86 Jahre
2. 5.Ernestine Lüdemann, Re 94 Jahre
3. 5.Werner Loos, Pi
75 Jahre
4. 5.Anneliese Nöthen, Re
75 Jahre
6. 5.Weronika Huryn, Pi
89 Jahre
6. 5.Ingrid Neumann, Bö
75 Jahre
6. 5.Günter Weyrauch, Pi
75 Jahre
8. 5.Magdalena Irmler, Pi
91 Jahre
8. 5.Theresia Michelsen, Pi 87 Jahre
8. 5.Elisabeth Winther, Ap 87 Jahre
Aus den Kirchenbüchern
Gott rief heim:
Sophie Luer
Genowefa Mohr
Agnes Klavon
28 Jahre
82 Jahre
88 Jahre
Helga Lohse
Irene Böttcher
Rudolf Heinen
Helene Graeff
81 Jahre
69 Jahre
79 Jahre
Pfarrei St. Katharina von Alexandrien www.skpi.de · [email protected]
Priester:
Gemeindereferentin: Gemeindereferentin
für Halstenbek:
Diakone
im Zivilberuf:
Pfarradministrator Dechant Stefan Langer,
Elmshorn, Tel. Büro Pinneberg 0 41 01/8 41 81-50
In dringenden Fällen 0 41 21/26 27-900
E-Mail: [email protected]
Pastor Noel Hendrik Klentze, Tel. 0 41 21/26 27 90-0
Pastor Andreas Kuntsche, Tel. 0 41 03/1 21 14 46
Pastor Albert Sprock, Tel. 040/58 96 12 94
Pfarrer i. R. Heinrich Hülsmann, Tel. 0 41 01/5 85 10 96
Maria Kettmann, Tel. 0 41 01/8 41 81-55
E-Mail: [email protected]
Katharina Hochhaus, Tel. 0 41 01/4 03 97 13
E-Mail: [email protected]
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Guido Nowak
Tel. 0 41 01/ 51 43 19
E-Mail: [email protected]
Christian Woermann
Tel. 0 41 01/ 4 39 36
E-Mail: diakon.w[email protected]
Kirche St. Michael, Fahltskamp 14, 25421 Pinneberg www.kkpi.de
Kirchenbüro: Montag
15.00 bis 18.00 Uhr
Tel. 0 41 01/ 8 41 81-50
Dienstag
9.45 bis 13.00 Uhr
Fax 0 41 01/ 8 41 81-59
Donnerstag 8.30 bis 13.00 Uhr
Freitag
13.00 bis 15.00 Uhr
Sekretärin: A. Hönemann, D. Boß, E-Mail: [email protected]
Maren und Sönke Gergeleit, Fahltskamp 16 Tel. 0 41 01/51 47 26
Betreuer: Gemeindekonto: DKM Darlehenskasse Münster eG, BLZ 400 602 65, Kto. 23 066 600
BIC: GENODEM1DKM; IBAN: DE16400602650023066600
Spenden für die Orgel:Sparkasse Südholstein, BLZ 230 510 30, Konto 750 22 22
BIC: NOLADE21SHO; IBAN: DE94230510300007502222
Freiw. Kirchgeld: Sparkasse Südholstein, BLZ 230 510 30, Konto 750 22 22
BIC: NOLADE21SHO; IBAN: DE94230510300007502222
Kita St. Michael:
Ulrike Behrens, Fahltskamp 16, Pinneberg Tel. 0 41 01/8 41 81-40
E-Mail: [email protected] Fax 0 41 01/8 41 81-49
Kirche Herz Jesu, Friedrichshulder Weg 1, 25469 Halstenbek www.KircheHalstenbek.de
Kirchenbüro Dienstag
15.00 bis 18.00 Uhr Tel. 0 41 01/ 47 32 42
Donnerstag 15.00 bis 18.00 Uhr Fax 0 41 01/ 47 32 43
Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
Sekretärin: A. Hönemann, D. Boß, E-Mail: [email protected]
Betreuer: Herr Bregulla, Friedrichshulder Weg 1 Tel. 0 41 01/ 51 29 58
Gemeindekonto: VR-Bank Pinneberg, BLZ 221 914 05, Kto. 79 110 760
BIC: GENODEF1PIN; IBAN: DE52221914050079110760
Förderverein: VR-Bank Pinneberg (BLZ 221 914 05) Kto. 79 071 840
BIC: GENODEF1PIN; IBAN: DE91221914050079071840
Redaktion: Dechant Stefan Langer (SL), Katharina Hochhaus (KH), Maria Kettmann (MK), Cornelia Schulz (CS), Elmar Stolper (ES) (E-Mail: ­[email protected]). Redaktionsschluss
für Ausgabe Mai: 19. April, Auslegung ab 2. Mai. Druck: www.gemeindebriefdruckerei.de