Pfarrbrief Jaufental - Seelsorgeeinheit Wipptal

Rosenverkauf
Am Ostersonntag werden
nach dem Gottesdienst
Wieder Rosen für die
Krebshilfe verkauft.
Suppensonntag
Der heurige Suppensonntag ist wieder ein
voller Erfolg geworden dank der Mithilfe
und Spendenfreudigkeit vieler. Der Reinerlös von 1170 € geht, wie schon angekündigt, an den Caritas-Infopoint in Sterzing für
die Hilfe an notleidenden Mitmenschen.
Der Dank geht an all die vielen, die Suppen
und Mehlspeisen zur Verfügung gestellt
haben: an die Gasthäuser von Jaufental, an
all die vielen Frauen und Männer, die einen
reichhaltigen Tisch gedeckt haben für die
Besucher, auch wenn noch einige Jaufentaler Platz gehabt hätten. Und dann gilt der
Dank auch den fleißigen Helfern, die die
Organisation übernommen haben. Allen ein
aufrichtiges Vergelt`s Gott. Die Pfarrgemeinde hat so ein kräftiges Zeichen der Solidarität gesetzt.
Kerzen für die Osternachtfeier
Die Katholische Frauenbewegung bietet für
die Osternachtfeier wieder selbstgebastelte
Kerzen an.
Osternachtfeier
Die Osternachtfeier mit der Feier der Auferstehung Jesu von den Toten ist eine der
zentralen feiern unseres Glaubens. Sie soll
laut den bestehenden Regelungen nicht vor
Einbruch der Dunkelheit beginnen und
nicht nach Sonnenaufgang beendet werden. Deswegen beginnt die Feier bei uns
erst um 21 Uhr, also beim Finsterwerden.
In anderen Pfarreien wird die Osternachtfeier auch am frühen Morgen des Ostersonntags gehalten, z.B. in Telfes oder
Ratschings
Taufgedächtnis in der Osternacht
Wir alle sind getauft und die Taufe ist
die Grundlage unseres Christ-Seins.
Welche Bedeutung hat die Taufe für
den Einzelnen nun genau?

Sie ist ein Sakrament und damit
ein Zeichen der Zuwendung Gottes zu mir ganz persönlich.

Sie ist auch ein öffentliches Zeichen für meine Zugehörigkeit zur
Kirche.

Sie ist nicht zuletzt Ausdruck
meines persönlichen „Ja“ zum
Glauben ( bei der Taufe durch
die Eltern und Paten, später muss
meine eigene Zustimmung erfolgen, z.B. bei der Erstkommunion,
Firmung..)
An diese unsere Taufe werden wir regelmäßig erinnert: wenn wir beim Betreten der Kirche Weihwasser nehmen;
wenn wir beim Gottesdienst das Glaubensbekenntnis sprechen; beim Besprengen mit Weihwasser.
Die wichtigste Feier im Kirchenjahr, in
der wir an unsere Taufe erinnert werden, ist die Feier der Osternacht: Nach
Lichtfeier und Wortgottesdienst folgt
als eigenständiges liturgisches Element
die Tauffeier, bestehend aus: Anrufung
der Heiligen, Gebet über dem Wasser,
Segnung des Wassers, Erneuerung des
Taufversprechens und Besprengung mit
dem Wasser.
Impressum:
Pfarrblatt:- Redaktion: Plank Josef 0472/767217 –
plankjosef1@gmail.com --------- Siegfried Siller
0472/767219 – silsie@outlook.com
Erscheinungsweise vierzehntägig
Hompage der Seelsorgeeinheit Wipptal:
www.seelsorgeeinheit-wipptal.net
Pfarre zur hl. Ursula-Jaufental
PFARRBLATT
01.04.2015 –15.04.2015
Jahrgang XVII
Ostersonntag—5. April 2015
Er sah und glaubte
Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das
Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte.
Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass
er von den Toten auferstehen musste. Dann kehrten die Jünger wieder nach Hause zurück
(Joh 20,1-18)
Nr. 7
„Rundlauf“
Ein buntes Ei rollt um die Welt.
Gott selbst hat es für uns bestellt:
Es rollt durch Glück, es rollt
durch Not,
es rollt durch Orte ohne Brot.
Es sieht viel Leid und viel Verbrechen.
Es wird doch nicht daran zerbrechen?
Nein, es rollt voller Hoffnung
weiter,
trotz allem bleibt es froh und
heiter.
Es rollt die Frohe Botschaft
aus:
Jesus, er lebt – jetzt ist es raus!
Das Leben ist nicht totzukriegen,
am Ende wird das Leben siegen.
Ein buntes Ei rollt um die Erde,
damit es endlich Ostern werde.
© Peter Schott, In: Pfarrbriefservice.de
TAG
Donnerstag,
2. April
FEIER
Gründonnerstag
Eucharistiefeier in Erinnerung an das Letzte Abendmahl u. Jesu
Leidensweg, Abdeckung des Altares u. Ölbergandacht. Besonderes
Gedenken an:
19.30 Uhr 
Leb.u.Verst. der Fam. Steckholzer Anton u. Holzer Gerold

Regina Frei Plank

Felix, Juliana und Josef Wieser

Alois Wieser, Gringg
Freitag,
Karfreitag - Fast-und Abstinenztag
3.April
Feier des Leidens und Sterbens Christi
Um 15.00 Uhr Anbetung. Um 16.00 Uhr Feier vom Leiden und
Sterben Christi mit Wort-Gottes-Dienst, Kreuzverehrung und
Große Fürbitten
NB: Am Karfreitag wird für das Fastenopfer gesammelt
Samstag,
4.April
Karsamstag-Feier der Osternacht
Lichtfeier am Friedhof, Einzug in die Kirche mit Wortgottesdienst,
Tauf- und Eucharistiefeier mit Segnung der Osterspeisen und mit
21.00 Uhr besonderem Gedenken an:

Leb. u. Verst. der Fam. Haller, Hofer

Karl u. Johann Markart, Pichler

Adolf und Hermine Rainer, Wirt

Leb. u. Verst. der Fam. Plank-Holzmann
Sonntag,
5. April
Ostersonntag-Hochfest der Auferstehung des Herrn
Feierliches Osteramt mit Vidiaquam u. besonderem Gedenken an:

Adolf Gschnitzer

Leb. u. Verst. der Fam. Hermann Sailer
10.00 Uhr 
Johann Gander Siller, Tumiler

zum Dank

Leb. u. Verst. der Fam. Manfred Gschnitzer
NB: Das Ewige Licht brennt für Leb.u.Verst. der Fam. Markart
Walter, Bartiler
Montag, Ostermontag
Eucharistiefeier für die Pfarrgemeinde mit bes. Gedenken an:
6. April

Josef Staudacher, Gogerer
8.30 Uhr 
Albert, Manfred u. Herbert Wieser sowie Luis Rainer

Leb. u. Verst. der Fam. Karl Rainer

Leb. u. Verst. der Fam. Gander, Außergander
Sonntag, 2. Sonntag in der Osterzeit-Weißer Sonntag
12. April Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit Eucharistiefeier für die
Pfarrgemeinde mit besonderem Gedenken an:
*
Maria Gafriller, Heiser

Leb.
u. Verst. der Fam. Girtler, Pius
10.00 Uhr

Leb. u. Verst.der Fam. Plank, Plonkhof

Stefan und Maria Gschnitzer, Seeber

Maria Ursula Gschnitzer, Hoferhäusl
NB: Das Ewige Licht brennt für Leb.u.Verst. der Fa. Plank, Plonk
DIENSTE
Minis: Martin,
Tanja, Andrej,
Matthias, Verena, Michael
Lektor:
Gschnitzer M.
KH: Wieser
Paul
Minis: Martin,
Verena, Michaela, Andrej
Lektor: Mayr
Karl, Rainer
Wieser Bernadette
Minis: Manuela, Carmen,
Verena, Michaela, Patrick, Gerold
Lektor: Rainer
Wieser Vroni,
Heidegger Evi
KH: Siller
Manfred
Minis: Martin,
Tanja, Andrej,
Matthias, Verena, Michaela
Lektor: Mayr
Karl
KH: Wieser
Paul
Büro: Wieser
Paul
Minis: Manuela, Carmen,
Patrick, Gerold
Lektor: Plank
Josef
KH: Gschnitzer
Martin
Minis: Martin,
Matthias, Verena, Michaela
Lektor: Bodner
Judith
KH: Siller
Manfred
Büro: Bodner
Judith
Beichte und Aussprache in der Pfarrkirche Sterzing
DI. 07.04. 09.00-10.00
Pfr. Paul Valentini
MI. 08.04. 18.00-19.00
P. Meinrad Gasser
DO. 09.04. 18.00-19.00
Hw. Anton Leitner
FR. 10.04. 09.00-10.00
Pfr. Paul Neumair
SA. 11.04. 09.00-10.00
d. Giorgio Carli
Beichte in der Kapuzinerkirche:
Gründonnerstag
9.00-11.00 und 15.00-17.30
Karfreitag
8.30-11.00 und 14.00-15.30 und 17.00-18.00
Karsamstag
8.30-11.30 und 15.00-17.30
8 Promille für die Katholische Kirche:
Eine Unterschrift für den guten Zweck
Mit der Unterschrift auf der Steuererklärung und dem Mod. CU (Certificazione unica)
können die Steuerzahler 8 Promille ihrer eingezahlten Steuern für die Katholische
Kirche bestimmen. Es ist also keine zusätzliche Steuer, sondern von den sowieso geschuldeten Steuern wird dieser kleine Teil nicht dem Staat, sondern eben der Kirche
zugesprochen. Mit diesen Geldern bezahlt die Kirche die Priester, ein Teil kommt der
Caritas zugute, aber auch für Bauvorhaben in den Pfarreien oder Hilfsprojekte in der
Dritten Welt oder als Soforthilfe bei humanitären Katastrophen werden diese Gelder
eingesetzt.
2013 erhielt unsere Diözese aus dem 8-Promille Anteil fast vier Millionen Euro für:
Priesterbesoldung
€ 2.069.457
Diözese, Pastorale Dienste, Seelsorge
€ 964.789
Caritas
€ 774.904
Beiträge für Projekte in Pfarreien
€ 134.330
Zusätzlich kann jede Steuerzahlerin weiter 5 Promille ihrer Steuern mit einer zweiten
Unterschrift sozialen Zwecken zuweisen, so z.B.
der Caritas Str.Nr: 80003290212,
Vinzenzgemeinschaft, Str.Nr: 94059970213;
Südtirols Katholische Jugend Str.Nr:80008920219
Auch die FF Ratschings kann den 5-Promille-Beitrag erhalten: Str.Nr. 90009090219
Dein Arbeitsvertrag kommt dir chinesisch vor? Arbeitsverträge übersetzt und verständlich erklärt!
Veranstalter: KVW Frauen, Jugenddienst Wipptal, KVW Jugend
Zeit: 14.04.2015, 19.00 – 20.00 Uhr, Jugenddienst Wipptal mit Manfred Marsoner, Arbeitsberater und Geschäftsführer der Elas GmbH, Naturns