April 2015 - Hermes Phettberg

Gestion wird in der Regel jeden Sonntag um 17 Uhr upgedatet!
Gestionsprotokoll des Monats April:
April 2015:
2:4:15:
14:35:
In der Tat, Special Agent Kraft hat mich und meine Haare heute wieder
geduscht. Ich konnte noch so flennen, sie hat es trotzdem getan, obwohl es
heute so kalt draußen ist! Aber Frau Kraft ist soetwas von Regelmäßigkeit,
dass ich mich direkt daran wärmen kann!!! Herzlichen Dank
Ernährung des Montags (30:3:15): Vom "Steman": Tropfteigsuppe,
Spinatknödeln, grünen Salat, serviert von Herrn Bape Fall.
Ernährung des Dienstags (31:3:15): Vom "Steman": Paradeiscremesuppe,
Gekochtes Rindfleisch mit Dillrahmfisolen.
Ernährung des Mittwoch (1:4:15): Vom "Steman": Rindsuppe mit Gemüseschöberl,
Chili con carne mit grünem Salat.
Ernährung des heutigen Gründonnerstag (2:4:15): Vom "Steman":
Karfiolcremesuppe, Spinat mit Spiegelei und Röstkartoffeln.
Gegessen hab' ich heute (Do: 2:4:15) vom "Steman", serviert von Heimhelfer
Herrn Bape Fall: Karfiolcremesuppe, Spinat mit Spiegelei und Röstkartoffeln.
Im selben Moment, als dies Sir Bape servierte, mailte mir Manuel W. Bräuer,
dass er am Donnerstag, 16. April, meinem nächsten Duschtag, um 20 Uhr im
"OFF. WHITE.BOX", 7., Kirchengasse 41 mit "HARMONIE. TERROR" Premiere haben
wird (http://www.playground-vienna.com/) & Aram Haus wird mich in den
Theatersaal hinbringen, selbst, wenn er mich hinauftragen
müsste°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
°°°°°°°
Gestern hörte ich im Radio auf "Ö1" um 19:30 Uhr, wie Michael Blees den
Countertenor Max Emanuel Cencic interviewte. Und da vernahm' ich im Radio,
dass am Dienstag, 21:4:15 Max Emanuel Cencic im "Theater an der Wien"
"Siroe" konzertant aufführen wird. Er ist Regisseur dieser Oper, und er
singt die Hauptrolle, ich möchte diese Oper auch so gerne einmal miterleben,
ich möchte vor allem den Gesang des Max Emanuel Cencic spüren!!! Auf jeden
Fall wird Max Emanuel Cencic diese Barockoper als Film herausbringen!!!
Hannes Benedetto Pircher ist auch ein Fan dieser Oper, vielleicht gelingt es
mir, mit ihm dorthinzugehen? Denn früher sangen diese Partien die immer
weniger werdenden Kastraten, und dann Frauen, und jetzt plötzlich erscheint
Max Emanuel Cencic, ich brauch halt immer jemand, der mich überall
hinbringt. Herzlieber Hannes Benedetto Pircher, bitte erbarm' Dich meiner!!!
Wo ich schon Dich morgen im Stich lassen muss bei Deiner
Karfreitags-Inszenierung im oberösterreichischen Steyr. Und mich die
"Barmherzigen Schwestern" heuer auch nicht in die Krankenhaus-Kapelle zur
Auferstehungsmesse gehen lassen werden. Ich hätte so gerne einen Pfarrer,
der mit mir voller Verständnis Deutsch reden könnte!!!
Vorgestern, am Dienstag, 31:3:15 war ich in zwei Kinofilmen im "Top-Kino":
Zuerst war ich bei "Im Namen des Herrn ...", wo ein sensationell
kommunikativer Pfarrer, Pater Adam, ein Jesuit, sich in einen seiner
Zöglinge verliebt!!! In Polen gibt es Betreuungshäuser, in denen
verhaltensgestörte junge Erwachsene in kleinen Gruppen zusammen wohnen.
Lukas war der Jüngling, in den sich der Ortspfarrer verliebte, und in der
Sekunde, als Lukas im Film erschien, war ich ganz vernarrt in ihn. Die Polen
inszenieren einen Film, den Österreich nie z'sammbringt. Es gibt ja auch
keine g'scheiten Pfarrer mehr in Österreich. Ich würde auf der Stelle gern
zu Pater Adam beichten gehen! Ich bin mir sicher, dass sowohl der Papst als
auch Kardinal Schönborn von der Gewalt dieses Films erfahren werden!!! Wie
in höchster sexueller Not Pater Adam in der vollen Badewanne sich einen
"herunterholen" muss, und der Jüngling Lukas aus Rache, weil Pater Adam
schon wieder vom Ortsbischof in eine andere Pfarre versetzt wurde, das
Behinderten-Betreuungshaus niederbrennt und dann im vollen Regen zur neuen
Pfarre Pater Adam's hinflüchtet. Pater Adam gelang es dann, dass Lukas auch
in ein Priesterseminar
geht°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
°°°°°°°°°°°°°°
De facto bin ich auch so ein Verhaltensgestörter, und Schwester Maria
Michaela würde mich sofort in so etwas einweisen lassen!
Philipp Michael Porta hat mich zum Top-Kino in beide Filme hingebracht: Der
zweite Film handelt vom Elend der islamischen Religion: "Timbuktu". Darin
sah ich eine Frau, die, weil sie kein Kopftuch trägt, ausgepeitscht wird,
und die Dschihadisten, die mit Mopeds durch die Gegend rasen und alles töten
und zusammenschießen, was ihnen in den Weg kommt. Ich sah auch einige
Männer, die bis zum Kopf in Sand eingegraben wurden, und eine ganze Herde
von Tieren musste durch sie vorbeirasen.
In "Im Namen des Herrn ..." & in "Timbuktu" hat das "Top-Kino" eine exakte
Wiedergabe der momentanen religiösen Situation zusammengebracht. Wo ist nur
Pater Alois Meinrad Schmeiser, mein Unternalber Pfarrer aus dem Jahre 1952
usw. ??? ...
Wer hält nur meine Hand, wenn ich jetzt sterbe?
Do: 2:4:15: 16:21.
----- Original Message ----From: Familie Kraft
To: Hermes Phettberg
Sent: Thursday, April 02, 2015 10:49 AM
Subject: Waschung
Lieber HP!
Wir sehen einander am 16. April wieder!
LGSAK
F R E I T A G:
3:2:15:
11:11:
Im Traum war ich heute Kandidat der Arbeiterkammer und hatte einen schönen,
dunklen Anzug an. Doch ich hatte Rückenschmerzen. Ich vermute, der neue
Kopfpolster, den Special Agent Kraft mir gestern gebracht hat, ist viel zu
dick, und ich bekomm' davon Rückenschmerzen. Sonst hab' ich jahrelang mir
nie etwas gewaschen, inklusive meiner, doch nun bringt Special Agent Kraft
Woche für Woche mir alles neu gewaschen, und wäscht mir alles, sogar meinen
neuen blauen dünnen Kopfpolster wäscht sie im Moment und hat mir dafür einen
urdicken weißen Kopfpolster gebracht. Und der macht Rückenschmerzen.
Herr Bape ist heute (Fr: 3:4:15) schon da und hat schon alles gesaugt und
aufgewaschen und holt jetzt beim "Steman": Rindsuppe mit Nudeln und Gemüse,
gebackenen Fisch mit gemischtem Salat! Und in der Sekunde läutet es an der
Gegensprechanlage, und es ist ein Fan meiner da: Christian aus
Bayern°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°Seit
vielen, vielen Wochen der erste Mensch, der von mir eine Widmung will.
Christian hat sogar mein allererstes Buch mitgebracht: "Hermes Phettbergs
Predigtdienst für alle Sonn- und Feiertage des Kirchenjahrs. Eine erste
Sammlung der Kolumnen", Falter, Wien 1995, ISBN 3-85439-156-0. Dies wird
auch mein allerletztes werden. Peter L. aber will haben, dass Sir eze meine
Jammerei dannnnnnnnnnnnnnnnn in ein Buch schafft. Diese Widmung für
Christian hab' ich jetzt mit voller Freude gemacht, und Herr Bape hat mir
soeben den Fisch vom "Steman" gebracht, und ich muss Christian unbedingt
auffordern, auch zum "Steman" zu gehen, denn, wenn wer Wiener Küche
kennenlernen will, dann ist er im "Steman" bestens bedient. Christian trägt
Bluejeans, daher hat er jederzeit Zutritt zu mir. Ergebenst und alles
Gute°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
°
Fr: 3:4:15: 11:51.
Fr: 3:4:15: 16:33: Dank der Photo- & Filmtechnik wurde die
Ausstellungseröffnung Verena Rotky's total festgehalten. Und wird
wahrscheinlich via Youtube & http://www.verenarotky.com/ &
www.stephanweixler.com dokumentiert.
Peter Katlein's Aufzeichnung des Interviews, das Harry Rowohlt zu seinem 70.
in einer Radiosendung gegeben hat, hat mich bis jetzt leider nicht erreicht.
Jedenfalls, allein, dass mich Harry Rowohlt einmal wahrgenommen hat unter
Kurt Palm's Fittichen, wird ewig in mir
thronen°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Soeben hörte ich auf "Ö1" eine evangelische Kirchenliturgie zum Karfreitag:
"Väterlicher Weltengrund" (Joh., 17, 1), "Ich finde keine Schuld an ihm",
sagt Pilatus (Joh., 28, 38-39), "Und Jesus kam heraus, die Dornenkrone und
den Purpurmantel tragend. Und Pilatus sagte zu ihnen: "Was für ein Mensch!""
(Joh., 19, 5).
Ich will dieses Jahr das ganze Jahr das Johannes-Evangelium mir durchnehmen,
und Sir eze liest es mir in der Übersetzung von Emil Bock, erschienen 1983
im Verlag Urachhaus Stuttgart vor. Allein das Wort "Vater", das Jesus in
dieser Übersetzung gebraucht, "Väterlicher Weltengrund", erfüllt mich.
Die jetzt gültige katholische und evangelische Version der Heiligen Schrift
verwendet an dieser Stelle andere Worte.
Jesus ist heute um 15 Uhr gekreuzigt worden, und ist am Ostersonntag in
aller Früh im Grab nicht aufgefunden worden. "Oh Jesus, remember me when you
come into your
kingdom."°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
°°°°°°°
Fr: 3:4:15: 17:33.
Fr: 3:4:15: 18:37: Kein Mensch vermag nun mehr nach diesen Schrecknissen
14/15 "Fröhliche Ostern!" wünschen?
Fr: 3:4:15: 18:45.
15. Kalenderwoche:
VOLLMOND hat stattgefunden (Sa:4:4:15) Urständ und Ostern
RED LETTER DAI
M O N T A G :
6:4:15:
07:15:
Das, was "gott" benannt wird hat beschlosseh, anders wahrgenommen zu werden:
es nahm war, dass das Tier-Reich, das "Mensch" sich nennt, ist aussich
heraus absolut-gottsüchtig und findet aus allem, was es findet, Quellen
aller Eigenschaften alles! Gott hält sich geheim und wird sich zeigen im
Jehn-Seits dannnnnnnnnnn! Da wird das "Ding" staunen! Ab nun, scheint mir,
ist gott ein GEHEIMNIS! .... Johannes 1,1
Mo: 6:4:15: 08:05.
Mo: 6:4:15: 16:14: Am gestrigen Ostersonntag erschien Katalin Butterblume
als Osterhase um 08:15 mitsamt dem total kaputten Rollator, den mir "German
Wings" zu Weihnachten 14 zerquetscht hat! Macht "German Wings", d.h. der
Geist der Industrie, ja billig horten und kassieren, alles hinnich? Wovon
hat der 27-jährige Jeansboy namens Andreas L. in seiner kleinen Ortschaft
Montabaur geträumt? Alles ins Höllenreich bringen? Ich, der ewige Alleinige,
mea culpa, ahne in meinen Zornausbrüchen "Alles ins Höllenreich bringen",
damit DIE einmal begreifen? Ich bin gegenüber von Sir eze auch so einer, mea
culpa, mea culpa, mea maxima culpa.
Der Osterhase, der niemals Eier legen kann, wie die katholische Kirche
verbreitete, brachte mir in Gestalt von Sir Martin Sacchetti, der mir schon
längst einen neuen Rollator beschafft hat und den alten nur noch als Quelle
für Reperaturarbeiten brauchen kann, am heutigen Ostermontag wieder die
Zusage, dass wir am Sa: 20. Juni 2015 zur 20. Wiederkehr der schwulen
Regenbogenparade unter "Sichtbar" antanzen werden.
Am Karsamstag kochte Sir eze mir Rindfleisch mit Dillfisolen und Erdäpfeln,
am Ostersonntag verköstigte mich die göttlichen
Butterblume°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°: Erstens im "Le Pho" mit
gebratenen Gemüsenudeln, dann rannten wir zum zweiten Anschauen des
polnischen gigantischen Kinofilmes "Im Namen des ...", wo Pater Adam sich in
den himmlischen Jüngling Lukas verliebt, und aßen dann als Abendessen:
erstens: "Mohr im Hemd", und dann gingen Sir eze und Butterblume zur
"Galerie der komischen Künste" ins Museumsquartier, und stellten mich im
Rollator vorm Top-Kino in die Sonne. Das Top-Kino hat eine Schwester: das
Schikaneder-Kino in Wien 5., Margaretenstraße 24. Beide führen dieselbe
Speise- und Getränkekarte und haben die selbe Entourage, an Publikum und
Personal. Jederzeit kannst du dich dort abgeben als Kindergartenfall. Immer
sind Jeansboys anwesend°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° Wie gesagt, das Wort
Jeansboys teilt etwas mit über den Gesichtsausdruck des Menschen, dem du
begegnest°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° Meint keine Bluejeans,
sondern Gesichtsausdrücke.
Als Abendessen organisierte uns der Osterhase Katalin Rote-Linsensuppe mit
dem edlen Leibnitzer Brot von Stephan&Verena!
Nachher wollte ich ins "Kabarett Niedermair" nach Wien 8., Lenaugasse 1A.
Doch die Straßenbahngleise werden im Moment um den Ring umgebaut, und unser
Osterhase stiftete uns eine Taxifahrt zum "Kabarett Niedermair". Wenn ich
auf die Straßenbahnlinie 2 gewartet hätte, hätte ich den Termin ohne
Butterblume nicht mehr schaffen können."Ich" hatte zuvor wunderbar aus
mehreren Ringerln mir ein Kunstwerk gekotet, als eze & Butterblume im
Museumsquartier waren, und konnte meine Blue Jeans danach nicht mehr gut
zuschrauben. Zuerst vom strengen Sir eze noch unbemerkt, rutschten und
rutschten die Hosen mir Millimeter um Millimeter hinunter, und ich hatte
natürlich auch wieder meine Luluprobleme, gerade, dass ich es noch ins Klo
zum "Niedermair" geschafft habe. In mir, untenrum, war schon alles nass und
verdorben, doch nach außen hin sah ich noch halbwegs manierlich aus. Ein
Mann, der mich in seiner Jugend als "Idol" wahrgenommen hat, war gerade am
Urinieren, und ich musste ihn bitten, meine Hose ganz eng zuzuschnüren, dass
sie mir nie mehr rutschen kann. Es füllte sich bereits der ganze Saal des
"Niedermair" bummvoll, nur ein Platz wurde mir noch vorsorglich
freigehalten, voller Sorgfalt vermittelt von Sir eze.
Das göttlich neue Kabarett-Duo "BlöZinger", der eher längere Herr ROLAND
PENZINGER, den wir, als wir heimfuhren, im Zug aus Leibnitz nach Gumpendorf
im selben Abteil trafen, & sein Partner, Herr ROBERT BLÖCHL, der eher
kürzere, hatten gerade im Casino Graz ihr Programm "KOPFWASCHPULVER"
gespielt. Und heute hatten sie damit
Wien-Premiere°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°: Die ganze Bühne des
"Niedermair" inklusive der beiden waren angetan mit Stoffen, die niemals
genau verifiziert werden können, sodass du ununterbrochen nicht mehr weißt,
was vor sich geht. Roland und Robert haben alle Literatur, die sich weltweit
gut verkauft und im Internet und in allen Medien wahrgenommen werden kann,
als Kinder studiert. Ich, der Einsamste der Erde, kannte nur den Flieger
Antoine de Saint-Exupéry mit "Der kleine Prinz". James M. Barrie mit "Peter
Pan" und all die Hunderten, die sonst noch in "Kopfwaschpulver" vorkommen,
hatte ich als Kind nie wahrgenommen, und steh' nun total hilflos da. Doch
Roland und Robert haben tausende Einsätze und wissen von jedem Wort,
wann und wie millimetergenau sie es sagen und in welcher Körperhaltung sie
es ausführen müssen°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° So eine Art Kabarett
hab' ich noch nie erlebt, ich, der Nichtswisser!
Herzlieb Roman&Markus, bitte bastelt den nächsten Predigtdienst so, dass die
Qualität von "BlöZinger" erscheint, bitte bitte bitte!
Einmal sind sie Vampire, einmal sind sie Zug-Reisende, einmal sind sie
anonyme Alkoholiker, die niemals zugeben würden, dass sie trinken, einmal
sind sie Autoren, die einen großen literarischen Preis bekommen, jedenfalls
liebe Leute, geht hin, und schaut euch das an! Ich muss es euch dringend
empfehlen°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Nun zum Osterhasen der Osterwochenend-taz: Ausgabe Berlin, Nr. 10681, 14.
Woche, 37. Jahrgang, 4./5./6. April 2015, Ostern. Sie erschien mit einer
Dornenkrone und einem Aufsatz über das Aufhören der Ostermärsche. Und meine
Wenigkeit durfte auch ein paar Zeilen schreiben zum Thema "Lost & Found"
("Jesu' Verschwinden und Auferstehen"). Der mich betreuende Redakteur,
Markus Lücker ist blutjung und sicher ein Jeansboy? Das putzige Messerchen
meiner Stiefgroßmutter Agnes Windisch, die ich sehr liebhabe, also auch ihr
Messer!, erschien doch tatsächlich unter einem riesen Osterhasen,
photographiert von Patrick Taberna in einem grünen Garten:
"Das Wertvollste, das aus meinem Leben verschwunden ist, ist die Idee, dass
ich auch hetero leben hätte können. Meine Stiefgroßmutter kaufte mir im
Wallfahrtsort Mariazell kurz, bevor sie an einem Schlaganfall verstarb, ein
putziges, kleines, vollweißes Taschenmesser. Dieses hab' ich beim Nalber
Bach, wo eine stabile Quittenstaude steht, als Siebenjähriger verloren.
Neben dieser Quitte liegt ein Stapel Holzes, und ich geh und geh um den
Stapel herum und find und find es nimmermehr. Seither trauere ich um es und
suche es noch immer!
Als ich dann schon längst vergessen habe, dass ich auch hetero sein könnte,
und nun ganz fest weiß, ich bin stockschwul, erschien ein schrecklicher
Engel (siehe Rainer Maria Rilke) in Gestalt von Sir eze und wischt mir sogar
das "Boli" ab, wenn ich im Zug in den Kübel urinieren muss, damit ich ja
sauberbleibe. Es gibt keine Schande, die mir der Sir nicht vergäbe. Was für
eine Qual!"
Sir eze's Kürzung auf die verlangte Zeichenbegrenzung: "Das Wertvollste, das
aus meinem Leben verschwunden ist, ist die Idee, dass ich auch hetero leben
hätte können. Meine Stiefgroßmutter kaufte mir im Wallfahrtsort Mariazell
kurz, bevor sie an einem Schlaganfall verstarb, ein putziges, kleines,
vollweißes Taschenmesser. Dieses hab ich beim Nalber Bach, wo eine stabile
Quittenstaude steht, als Siebenjähriger verloren. Neben dieser Quitte liegt
ein Stapel Holzes, und ich geh und geh um den Stapel herum und find und find
es nimmermehr. Seither trauere ich um es und suche es noch immer!
Als ich dann schon längst vergessen habe, dass ich auch hetero sein könnte,
und nun ganz fest weiß, ich bin stockschwul, erschien ein schrecklicher
Engel (siehe Rainer Maria Rilke) in Gestalt von Sir eze. Was für eine Wonne!
Was für eine Qual!"
Am Donnerstag, 16. April, bin ich eingeladen ins "OFF. WHITE.BOX", 7.,
Kirchengasse 41, zu "HARMONIE. TERROR". Raffiniert, wie ich bin, geh' ich am
Tag davor dorthin und schau mir die Vorpremiere an! Denn es ist für mich
sehr bequem, mit Rollator und Autobus in die Kirchengasse 41 zu geraten!
In der Wochenendausgabe der Oster-taz wird eingeladen, dass meinereins auch
einmal besucht werden könnte: [email protected] Denn diagonal zu dem
Pärchen Thomas&Detlef gibt's nur noch Sir eze & Hermes Phettberg!?
In seiner Fürsorge entdeckte Sir eze auch, dass im Top-Kino am Donnerstag,
9. April 2015 um 19.30 bei freiem Eintritt Hubsi Kramar's Dokumentarfilm
"WONDERFUL 1 - Urlaub wie noch nie" (Thema: Arbeitslose machen Urlaub in
Istrien) zu sehen sein wird.
Am 16. April 15 geh' ich zu "HARMONIE. TERROR", in der Woche davor geh ich
zu Hubsi Kramar nach Istrien, und am Donnerstag danach, dem 20. April 15,
geh' ich zu Philipp Porta's Sponsion in die Universität Wien.
Mein Erzengel, Sir eze hat heute (Ostermontag: 6:4:15) wieder für mich
gekocht: Kohlrabi mit Rindfleisch, und dazu aß ich den letzten Rest des
Leibnitzer Brotes von Verena&Stephan°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°.
Daraus hab' ich heute schon mittags geträumt: Ich träumte von einem sozialen
Bezirksbeirat für Sozialhilfe. Ich entdeckte, dass er 1852 schon geboren
war, und es bestanden aber zwei Karteikarten, die ich zusammenklammerte. Es
handelte sich um Herrn Bezirksbeirat Franz Amon, und ich fragte: War er so
edel, oder war er so arm, dass er nie um Beihilfe ansuchte?
Einen zweiten Traum, hab' ich geträumt in der Nacht von Karfreitag auf
Karsamstag, den zu erzählen, ist noch ausständig: Ich war in Gesellschaft
von schönen, jungen Männern in Schutzbekleidung, Rennfahrer mit Sturzhelmen
und so. Ich selber fuhr auch Auto, doch ohne Helm!
Doch im nächsten Traum war ich plötzlich im Bett der elterlichen Wohnung,
und zwar in dem Bett, das das Ehebett meiner Eltern gewesen war, doch
niemand war da, und ich schlief allein. Ich hörte Tante Poldi, sie saß ganz
nahe vorm Ofen. Ich konnte ihr gar nichts anbieten, denn der Kühlschrank war
ganz leer.
Heute ist Ostermontag, morgen, Osterdienstag, haben Dr. Aschauer und sein
Kirschbaum keine Ordination. Dafür kommt morgen als Heimhilfe wieder meine
Frau Göbel und wird mein Handy reparieren.
Mo: 6:4.15: 19:29.
DIENSTAG:
7:4:15:
07:10:
Dringend muss ich die Religionsabteilung des ORF auffordern, dass sie
genausoviele Beiträge über den Islam, über das Judentum, über den
Protestantismus und über den Katholizismus bringt. Denn ich zum Beispiel
würde gern einmal live einen Gottesdienst des Islam miterleben via ORF oder
"Gedanken für den Tag" aus islamischer Sicht!
Am Samstag, den 4:4:15 um 14 Uhr brachte "Ö1" von Arthur Schnitzler dessen
lange nicht gekannten, großartigen Text "Später Ruhm" als Hörspiel. Ich lag
im Bett und hörte gebannt
zu°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
°
Geträumt hatte ich heute zuerst von einem schwarzen Plastiktuch, das ich mir
unter der Decke aufbreitete, aber es ist mir ununterbrochen herausgerutscht.
Dann dachte ich: "Aha, das träumte ich, weil ich im Top-Kino mir "Mohr im
Hemd" bestellte, obwohl Sir eze eh vorgelesen hat "KUCHEN im Hemd"."
Zweiter Traum dann war, dass die Seitenblicke des ORF über die genial
dustere Be-Tuchung des Stücks "Kopfwaschpulver" von BlöZinger im Kabarett
Niedermair berichteten. Da war sogar einer bei mir und fragte, was ich dabei
empfunden habe.
Peter Katlein hat mir Josef Hader dringend empfohlen (Die: 7:4:15, 22:35
Uhr, ORF2 bzw. ORF-Videothek):
"Kreuz und quer"-Dokumentation mit Josef Hader:
"Morgenland im Abendland". Auf den Spuren der muslimischen Geschichte auf
europäischem Boden.
Siehe:
http://m.kurier.at/kultur/medien/mit-josef-hader-ins-spanischemittelalter/123.125.980
http://diepresse.com/home/leben/mensch/4702269/Kreuz-und-quer_Eine-Reise-insspanische-Mittelalter
Elmar Mayer-Baldasseroni hat mir Folgendes gemailt:
"--- Original Message --From: Elmar Mayer-Baldasseroni
To: Hermes Phettberg
Sent: Monday, April 06, 2015 5:32 PM
Subject: Aw: Re: Re: Re: Versaute Gute-Nacht-Geschichte auf Radio FM4 /
Sterzzeitung
lieber phettberg,
wie ich erfahren darf, sind sie umtriebig in sachen kunst wie eh und je, ein
jüngling der schönen muse, in leibnitz und überall. ich selbst rührte in
leipzig die werbetrommel auf der buchmesse für meinen zweiten roman, den ich
verlagen schmackhaft machte. aja, und die vielen buchmessengirls in bunten,
busenbetonten kostümen.
dann kam der grippale infekt, buchmessenvirus, der mich ein paar tage
schachmatt setzte. aber die auferstehung folgte. ganz ohne onkel stöhnporn,
das rotkäppchen, sondern nur mit papa francesco, meinem liebling, im
fernsehen mit urbi et orbi.
papst franz, der kann´s.
lieber phettberg, ein mildreiches, gnadenvolles und gänzlich unversautes
osterfest wünscht ihnen
il vostro
egilmaro conte di baldasseroni, der für sie betet, auf daß sie auch zu
neumond nur mehr keusche gedanken pflegen und in der nachösterlichen zeit
das
schweindln komplett sein lassen ;)
amen."
"--- Original Message --From: "Hermes Phettberg"
To: "Elmar Mayer-Baldasseroni"
Sent: Tuesday, April 07, 2015 8:13 AM
Subject: Re: Re: Re: Re: Versaute Gute-Nacht-Geschichte auf Radio FM4 /
Sterzzeitung
Herzlieber Baldasseroni, jeder Brief und jeder Traum erfüllen mein
Schlechtes-Gewissen-Konto. Ich weiß ja gar nicht, dass Du Romane schreibst.
Wahrscheinlich trägst Du auch enge Bluejeans. Ich finde es sensationell,
dass in der Leipziger Buchmesse Buchmessenbusengirls herumeilen, und keine
Buchmessenjeansboys. Das ist genderungerecht!!! Ergebenst, Dein elender
Hermes Phettberg"
Frau P. schrieb mir:
"--- Original Message --From: Frau P.
To: "Hermes Phettberg"
Sent: Sunday, April 05, 2015 11:04 PM
Subject: Re: So: 5:4:15. Fröhliche Ostern!
"> Fr: 3:4:15: 18:37: Kein Mensch vermag nun mehr nach diesen Schrecknissen
14/15 "Fröhliche Ostern!" wünschen? Fr: 3:4:15: 18:45.
Sie tun es, lieber Herr. Und das hat mir heute unendlich viel mehr bedeutet
als jeglicher urbi und orbi und angesichts des Bösen in dieser unserer Welt.
Alles Liebe Ihnen, lieber Herr!"
"--- Original Message --From: "Hermes Phettberg"
To: "Frau P."
Sent: Tuesday, April 07, 2015 8:20 AM
Subject: Re: So: 5:4:15. Fröhliche Ostern!
Herzliebe Frau P., ich beschäftige viele Stunden jeden Tag eine arbeitslose
Frau, der ich kein Geld zahlen kann. Ich bin wegen jedes Wortes penibel und
die arbeitslose Frau, die mir hilft, studiert Rechtschreiben. Ich ersticke
an schlechtem Gewissen!!!"
Frau Esther (Art-Newsletter) schrieb mir folgende E-Mail:
"--- Original Message --From: Esther
To: Hermes Phettberg
Sent: Sunday, April 05, 2015 5:44 PM
Subject: Re: So: 5:4:15. Fröhliche Ostern!
"Lieber Hermes, ich poste teil deine berichte auf google und suche mir ein
passende Photo..
die mir gefällt..
https://plus.google.com/u/0/b/111822818073324534169/+Estherartnewsletter/posts
danke für deine berichte..
am 10.4 singt meine tochter
sie mag dich auch...
Anna Attar Aka Monsterheart
im Cafe Leopold..
Herzlich..
Esther"
"--- Original Message --From: "Hermes Phettberg"
To: Esther
Sent: Tuesday, April 07, 2015 8:34 AM
Subject: Re: So: 5:4:15. Fröhliche Ostern!
Oh herzliebe Esther, und wenn sie grölte wie die Hölle, wenn sie aber ein
Bursche wäre, so ungerecht bin ich! Und enge versaute Bluejeans trüge, wäre
ich der Ihre! So aber geh' ich nicht hin. Denn der zweite Bezirk ist weitest
entfernt vom 6. Bezirk. Mir fehlt jede Motivation. Ich weiß, ich bin ein
Schwein und ersticke an schlechtem Gewissen. Ergebenst, Euer elender Hermes
Phettberg"
Herr J. hat Folgendes gemailt:
"--- Original Message --From: "Herr J."
To: Hermes Phettberg
Sent: Sunday, April 05, 2015 4:18 PM
Subject: Ihr Lebenswerk
Sehr geehrter Herr Fenz!
Ihnen gebührt meine Hochachtung für Ihren Leidens- und Lebensweg. Sie haben
unserem Land und unserem Volk, ja, der gesamten Menschheit einen ungemein
großen Dienst erwiesen. Dafür möchte ich mich bei Ihnen bedanken, wenn auch
ich gewisse Neigungen von Ihnen nicht teile, aber nachvollziehen kann.
Mit den besten Grüßen und viel Gesundheit
Herr J."
--- Original Message --From: "Hermes Phettberg"
To: "Herr J."
Sent: Tuesday, April 07, 2015 8:44 AM
Subject: Re: Ihr Lebenswerk
Sehr geehrer Herr J., im Moment fühl ich mich fühl ich mich von Ihrer Mail
ver-hohne-piepelt, denn im Moment kann ich das nicht nachvollziehen, worin
meine "Lebensleistung" bestünde. Ergebemst, Ihr elender Hermes Phettberg"
Gerd J. Pohl mailte:
"--- Original Message --From: Gerd J. Pohl
To: Hermes Phettberg
Sent: Sunday, April 05, 2015 8:01 AM
Subject: RE: So: 5:4:15. Fröhliche Ostern!
Lieber Hermes,
ein gesegnetes Osterfest
auch Dir und alle herzlichen Frühlingsgrüße
von Deinem
Gerd-Josef.
Lese Dein Tagebuch immer mit Interesse - danke für die Teilhabe daran!
Theater im Puppenpavillon
Piccolo Puppenspiele & eremos LITERATURBÜHNE
www.theater-im-puppenpavillon.de
www.eremos-literaturbuehne.de"
"--- Original Message --From: "Hermes Phettberg"
To: "Gerd J. Pohl"
Sent: Tuesday, April 07, 2015 8:55 AM
Subject: Re: So: 5:4:15. Fröhliche Ostern!
Herzlieber Gerd-Josef, ich kann mir Dein Puppentheater gar nicht
vorstellen - doch Sir eze las mir soeben aus Deiner Homepage
(http://www.theater-im-puppenpavillon.de/theater_im_puppenpavillon.html)
vor, und nun wünsch' ich mir nix anderes, als dringend eine Jeansboy-Figur,
als quasi Kasperl in hautengen, verschmutzten Bluejeans. Noch dazu, wo jetzt
alles grünt und sprießt, nur ich nicht mehr. Ergebenst, Dein elender Hermes
Phettberg"
"--- Original Message --From: Helmut Seethaler <[email protected]>
To: "Hermes Phettberg"
Sent: Sunday, April 05, 2015 7:39 AM
Subject: Re: So: 5:4:15. Fröhliche Ostern!
-----oeffentliches gestaendnis: ich habe in den letzten naechten wieder 100e
meiner gedichte auf glasscheiben von zirka 50 bus- und strassenbahnstationen
in mehreren bezirken WIENS PLAKATIERT.
www.zettelpoet.at
(bitte um beachtung all meiner freisprueche in der berufungsinstanz)
www.twitter.com/zetteldichter"
Wie ich da stundenlang so sitze und dem Sir diktiere, was er schreiben muss
für mich, antworten und so weiter, muss ich unbedingt erwähnen, dass der Sir
arbeitslos ist und perfekt Deutsch kann - alle Fehler, die zu finden wären,
auf die bestehe nur ich, und der Sir kränkt sich darüber zu Tode. Vielleicht
findet sich eine Kärntner Bank, die mir den Sir bezahlt?
Jedenfalls hat Papst Franz, der's kann, seine Büttel am Karsamstag durch Rom
geschickt, und allen Armen der ganzen Stadt Rom kleine Geldbeträge
übergeben. Ich liebe Papst
Franziskus°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
°°
Die: 7:4:15: 09:15.
Die: 7:4:15: 13:24:
"--- Original Message --From: Peter Katlein <[email protected]>
To: phettberg
Sent: Tuesday, April 07, 2015 12:32 PM
Subject: Harry Rowohlt
Am 27.03. wurde er 70.
Derzeit fast haarlos, abgemagert, weder stehen noch gehen könnend, nicht
lesen könnend,
nur mehr Bettliegen oder Rollstuhlsitzen ist möglich. Kein Alkohol mehr.
Rauchen schon noch...
zum (Vor)Lesen:
http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag8926.html
zum Hören:
http://www.wdr5.de/sendungen/zeitzeichen/rowohlt112.html
"Oh, Du innigster Harry, ich entnehme gerade aus der WDR, dass Du am 27.
März einen Deiner runden Geburtstage begehst, und da ich drei Schlaganfälle
innehabe und Du Polyneuropath bist, muss ich Dir meine Umarmung darob über's
Internet ausrichten.
Ich habe gottseidank eine Frau gefunden, die ein Herr ist: "Sir eze", ihm
darf ich dies hier diktieren.
All die vielen "Lindenstraßen", die ich mir auf VHS-Kassetten aufgezeichnet
habe, kan ich jetzt nicht einmal mehr anschauen, weil ich kein intaktes
Abspielgerät besitze, und außerdem kann ich generell eh nicht mehr
fernsehen, ich müsste zwei Knöpfe sekundengenau zur selben Zeit drücken.
Aber gottseidank kann ich noch viel und gut schlafen. Das ist wirklich ein
Segen, vor allem dank meines Antidepressivums "Cipralex 10 mg".
Du weißt, wir lieben uns bis zum Absterben's Amen. Ergebenst, Dein elender
Hermes Phettberg.
Tel. 0676/777 28 50 (das hab' ich immer bei mir) oder Festnetz: +43 1 596 24
20, aber bitte nie eine Nachricht hinterlassen, ich vermag sie mir nicht
abzuhören."
Die: 7:4:15: 13:53.
Die: 7:4:15: 16:25: Meine größte Angst ist ja die, dass ich nie mehr
heiliggesprochen werden werde können? Dies ist alles zu betrachten unter dem
Kontext, Offenbarung des Johannes, "Apokolypse now".
"--- Original Message --From: Herr J.
To: Hermes Phettberg
Sent: Tuesday, April 07, 2015 10:18 AM
Subject: Aw: Re: Ihr Lebenswerk
Sehr geehrter Herr Phettberg,
Sie dürfen mich beim Wort nehmen und dies ist keineswegs eine Verhöhnung.
Ich empfinde diese Worte aus meinem tiefsten Inneren, wenn ich Ihnen
schreibe, daß Ihre Lebensleistung allein in Ihrer Existenz begründet ist.
Ihre intellektuellen Fähigkeiten, Ihr "Gesamtpaket", welches Sie
verkörpern.... seien Sie sich meines aufrichtigen Respektes gewiß.
Ich stolperte vor Kurzem auf Youtube zufällig über Ihre Sendungen in den
90er Jahren und war positiv davon überrascht, wie mich mein erster Eindruck
von Ihnen täuschte. Die Korrektur dieses meines ersten Fehl- und Vorurteils
über Ihre Person veranlaßte mich dazu, Ihnen zu schreiben.
Ich bin sicher, Ihre größten Leistungen bestanden nicht in der öffentlichen
Darbietung Ihrer dramatis personae, sondern schlugen sich auf jenen Ebenen
des Kosmos nieder, die für den Menschen unsichtbar sind.
Alles Gute weiterhin
Herr J."
"--- Original Message --From: "Hermes Phettberg"
To: "Herr J."
Sent: Tuesday, April 07, 2015 4:25 PM
Subject: Re: Re: Ihr Lebenswerk
Herzlieber Herr J., na gut, Ihre zweite Lobhudelei beginn' ich nun, im
"Jüngsten Gericht", zu erwägen. Vor allem Ihre Formulierung: "Ihre
Lebensleistung allein in Ihrer Existenz begründet" ist der Grund! Ergebenst,
Ihr elender Hermes Phettberg"
Die: 7:4:15: 16:38.
M I T T W O C H:
8:4:15:
09:54:
xy schreibt Die: 07:04:15: 17:34: "Ein Seelenschläger, er schätzt nicht die
Spuren auf deinem Arsch, wünscht nur unsichtbare Striemen auf kosmischen
Ebenen...."
Ich bin ein alter Mann und habe bereits wieder ordentlich Angst vor festen
Striemen. So gehört sich's ja auf der S/m-Platte.
Geträumt hab' ich heute leidergottes absolut nix Sexuelles: Ich träumte,
dass ich weit über's Mittelfeld hinausordnete. Quelle: Ich hörte auf "Ö1",
dass alles am Äquator Liegende das ganze Jahr alle Jahre hindurch um punkt
18 Uhr finster wird.
Dann ging ich Lulu und träumte weiter von lauter dünnen, schlanken Damen in
weißen, bodenlangen Kleidern. Als ich aufwachte, dachte ich, ich sei auch
ganz elegant in Weiß gekleidet und schmiss tramhappert meine Bettdecke auf
den Fußboden.
Da ich über Ostern viel Fleisch aß, werd' ich ein paar Tage jetzt
vegetarisch sein: Gestern (Di: 7:4:15) aß ich vom "Nam Nam" scharfe gelbe
Linsensuppe, scharfen Spinat mit Reis und einer Art Joghurt als Nachspeise.
Und heute (Mi: 8:4:15) werd' ich Frau Göbel bitten, mir vom "Steman"
Maiscremesuppe, Bärlauchknödel und grünen Salat zu bringen, und ich werde
ein bissl mitspazieren, dass ich nicht ganz das Gehen verlerne.
"--- Original Message --From: Herr J.
To: Hermes Phettberg
Sent: Tuesday, April 07, 2015 5:54 PM
Subject: Warum bezeichnen Sie sich als "elender"?
Sehr geehrter Herr Fenz / Phettberg,
erlauben Sie mir bitte die Frage, warum Sie Wert auf den Zusatz "elender"
legen? Sich als "elender" zu bezeichnen zeigt auf, daß man sich von etwas
anderem distanziert, wozu man eindeutig nicht zählt, das da wäre? Die
Selbstbezeichnung "elender" kann man auch aus dem Motiv heraus anwenden, um
bei den anderen Mitleid zu schinden, was ich Ihnen jedoch nicht zutraue und
daher als Interpretationsansatz ausschließe.
In Bezug worauf empfinden Sie die Notwendigkeit, sich diese Bezeichnung bzw.
diesen Beinamen anzueignen? Verglichen womit sind Sie ein "Elender"?
Mit den besten Grüßen
Herr J."
"--- Original Message --From: "Hermes Phettberg"
To: "Herr J."
Sent: Wednesday, April 08, 2015 10:41 AM
Subject: Re: Warum bezeichnen Sie sich als "elender"?
Herzlieber Herr J., verglichen mit allen und allem, bin ich der
Glücklichste. Doch ich bin trotzdem elend, Ehrenwort! Denn Elend musst du
auch andersherum sehen: Ich bin herrschsüchtig und jähzornig. Gehe zu
Grimm's Wörterbuch! Ergebenst, Ihr elender Hermes Phettberg"
Allein im Bluejeans-Erblicken schwebe ich im Himmel!
Mi: 8:4:15: 11:00.
Mi: 8:4:15: 21:01: Heute (Mi: 8:4:15) war auf "Ö1" um 16:00 Uhr in "Praxis Religion und Gesellschaft" zu hören, dass es nun in Berlin jeden Sonntag
eine Art Gottesdienst ohne Gott gibt: "Sunday assembly", wo die Atheistys
ihren "Sonntag" feierlich ohne Gott begehen wollen.
Zum heutigen Mittagsschläfchen erschien zuerst meine oberste Gottheit unter
aller Knabenheit, Manuel Millautz, der zufällig? viel über den Wiener
Aktionisten GÜNTER BRUS geschrieben und studiert hat. Manuel hatte jedoch
keine Ahnung, dass heute parallel auch noch Ryan Mitchell (Saint Genet), mit
dem ich schon einmal 2003 in Krems beim "Donaufestival" bei "Implied
Violence - The Dorothy K." (https://vimeo.com/12048691) mitspielen durfte,
kommen würde. Dieser unglaublich attraktive Gentleman plant für heuer in den
Wiener Festwochen eine Art Hommage an Günter Brus, dessen Spuren ("Wiener
Spaziergang") er von 17.-19. April zwischen Traiskirchen und Wien nachgehen
wird, und ich darf mithumpeln - JUHU JUHU JUHULIA! Mehrere Male ließ mich
Ryan seine Hand küssen. Ryan lebt ganz im Norden der USA, nahe Kanada.
Mi: 8:4:15: 21:33.
F R E I T A G:
10:4:15:
19:19:
Gerade, als ich mich entschloss, ab nun, wenn die Sonne scheint, kurze Jeans
zu tragen, rief Daniel Pfander an, um den Kinofilm "A Perception"
fertigzustellen. In der Früh geh' ich nun jeden Tag schon in die Sonne und
Frau Göbel organisiert mir mein Mittagessen.
Am Donnerstag (9:4:15) gab's vom "Steman" Leberreissuppe und Linsen mit
Speck. Am heutigen Freitag vom "Radatz" Spargelcremesuppe, gebackener Zander
mit Erdäpfelsalat und Sauce Tartare.
Am morgigen Samstag wird mir Sir eze von "Radatz" noch einmal eine
Spargelsuppe holen, weil die heute so gut war, und, SENSATIONELL, ein
Kalbsgulasch!
Gestern am Abend war ich im Gratiskino von den Grünen, gemanagt von
Bezirksvorsteherstellvertretin Susanne Jerusalem. Der Film "WONDERFUL" von
Hubsi Kramar zeigt, dass Arbeitslose auch gerne Urlaub machen würden. Ich
geb zu, ich bin froh, nie auf Urlaub gehen zu müssen! Weil Hubsi Kramar vor
zehn Jahren in der Staatsoper seine "Hitler-Aktion" gemacht hat, während des
Opernballs, traf Hubsi Kramar vor zehn Jahren im Obdachlosenasyl in der
Meldemannstraße Arbeitslose ohne Obdach und bat die vier, mit ihm auf Urlaub
nach Italien, jedenfalls in den Süden, zu fahren und im Meer zu baden.
Ich gebe zu, ich habe vor zehn, fünfzehn Jahren sogar von einer
Sonnenallergie gesprochen, die ich hätte, und deshalb der Sonne immer
ausweiche. Und nun bin ich voller Gier nach Sonne, es ändert sich sogar
etwas in mir ab und zu!
Zum Abendessen kaufte ich mir gestern (Do: 9:4:15) im Top-Kino Rote
Linsensuppe und dazu eine Tafel Rittersportschokolade mit Haselnüssen. Und
als ich dann mit dem Autobus zurückfuhr, musste ich zum "Le Pho", um
jemanden zu haben, der für mich anruft, dass ich wieder hinaufkomme. Und
kaufte mir dazu zu einem zweiten Abendessen eine vegetarische
Reisnudelsuppe, eine Flasche schwarzer Johannisbeersaft und eine
Frühlingsrolle. Nur, wenn ich fresse, bin ich in mir!
Heute am Nachmittag ging ich mit kurzen Hosen in die Sonne, und dort traf
ich einen lieben, betrunkenen Kerl, der vom Ringl mehrere Schinkensemmeln
sich besorgte. Und als es ihm zuviel wurde, schenkte er mir eine. Zitat
dieses Gentleman: "Sieben Jahre habe ich nun diese Frau gefickt, und nun
hört sie nimmer auf, mich anzurufen." Ich wollte eigentlich nur den Saufbold
bitten, "meinen" Sir eze anzurufen, dass er mich hinaufbringt, aber er griff
nie zum Telephon. Nur, wenn seine Frau anrief, sagte er, sie soll ihn nicht
ununterbrochen anrufen. Ja, wir sind wahrlich alle elend. Er saufsüchtig,
und ich fresssüchtig.
Werner Kogler, der grüne Fraktionsleiter im Hypo-Untersuchungsausschuss,
sagte heute im "Ö1"-"Mittagsjournal": "Die Banken begingen einen Raub am
Staatsbudget, und das untersuchen wir nun."
Besonders wichtig ist mir auch, dass nun, am Mittwoch (8:4:15) um 16:00 auf
"Ö1" die Grundsätze des in England gegründeten atheistischen "Sunday
Assembly" benannt wurden: Erstens "Lebe besser!", zweitens "Hilf oft!",
drittens "Staune mehr!". Besser kann keine Religion der Erde sich
benennen°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Weißer Sonntag, das ist der Sonntag, wo die Kinder zur Erstkommunion geführt
werden. Aus dem Evangelium nach Joh 20,19-31: Jesus kommt bei verschlossenen
Türen herein, und der Apostel Thomas glaubt noch nicht, weil Thomas will mit
eigenen Händen Jesu' Wundmale spüren. Besonders taugt mir die Stimmung der
Apostel in den Wochen nach der Kreuzigung und Auferstehung Jesu': 1. Lesung
aus der Apostelgeschichte, Apg 4,32-35: "Die Gemeinde der Gläubigen war ein
Herz und eine Seele. Keiner nannte etwas von dem, was er hatte, sein
Eigentum, sondern sie hatten alles gemeinsam."
Fr: 10:4:15: 20:26.
----- Original Message ----From: Familie Kraft
To: Hermes Phettberg
Sent: Saturday, April 11, 2015 6:31 PM
Subject: AllerhandAkademie
Lieber HP!
Da soll noch einer sagen, dass Ihre Gestion keinerlei Nutzen hat - der
Verein Allerhand, den Sie am 10.4. empfehlen, bietet mir für meine
Kindergruppe unendliche Anregungen - danke!
Bis zum gnadenlosen Donnerstag, SAK
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Wort fügte sich zu Wort und so entstand im Duett mit McGoohan die Phettberg Gestion. Es wurde also am 21.11.07 gegründet. So webt sich wahrscheinlich alles
Erdreich und wurde zur Fülle?
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<<<<<
Gestion wird in der Regel jeden Sonntag um 17 Uhr upgedatet!