Kontrollen von neuen Behältern für Hofdüngeranlagen

Amt für Wasser
und Abfall
Office des eaux
et des déchets
Bau-, Verkehrs-
Direction des travaux
und Energiedirektion
des Kantons Bern
publics, des transports
et de l'énergie
du canton de Berne
Reiterstrasse 11,301 'l Bern
031 633 38 11
031 633 38 50
info.awa@bve.be.ch
www.be.ch/awa
Telefon
Telefax
e-mail
lnternet
Peter Baeriswyl
031 633 39 47
peter.baeriswyl@bve.be.ch
Direktwahl
r,Þ,^ À l\G
6 Frff
An die Gemeindebehörden und
lngenieurbüros
Bauunternehmungen
im Kanton Bern
?0I5
e-mail
Januar 2015
Kontrollen von neuen Behältern für Hofdüngeranlagen
Sehr geehrte Damen und Herren
Þú¡rf
w
Gemäss Vollzugshilfe "Baulicher Umweltschutz in der Landwirtschaft" BAFU/BLW aus dem
Jahr 2011 ist jede neue Hofdüngeranlage mit einer Dichtheitsprüfung zu kontrollieren. Deshalb hat das AWA das Formular "Abnahmeprotokoll Baukontrollen, Dichtheitsprüfung und
Werkabnahme für neue Hofdüngeranlagen" dementsprechend angepasst und verlangt in seinen Bewilligungen als Auflage, dass bei neuen Behältern eine Dichtheitsprüfung vor dem H¡nterfüllen und der lnbetriebnahme durchgeführt wird.
Gemäss Arl. 47 Baubewilligungsdekret (BewD) hat die Gemeindebaupolizeibehörde darüber
zu wachen, dass bei der Ausführung von Bauvorhaben die gesetzlichen Vorschriften sowie
die Bestimmungen, Auflaqen und Bedingungen der Baubewilligung eingehalten werden. Die
Gemeinde ist somit verantwortlich, dass die Dichtheitsprüfung fachgerecht durchgeführt wird.
Kontrollen von neuen Hofdüngeranlagen erfolgen in zwei Phasen:
Phase 1: Dichtheitskontrolle vor der Hinterfüllung, mit einem Wasserstand von mindestens
75 cm. Die Kontrolle hat im Beisein der Gemeinde, lngenieur und Bauunternehmen zu erto!
gen. Nach 2-3 Tagen Füllung dürfen sich bei den Arbeitsfugen von aussen keine Nassstellen
bilden. Das Protokoll ist anschliessend von allen Beteiligten zu unterzeichnen. Die Gemeindebehörde bestätigt mit ihrer Unterschrift, dass die Dichtheitsprüfung durchgeführt wurde.
Phase 2: Nach Fertigstellung und vor lnbetriebnahme der Güllegrube ist eine Schlusskontrolle
durchzuführen (Bauwerksabnahme ohne Dichtheitsprüfung). Die Kontrolle hat im Beisein der
Gemeinde, lngenieur und Bauunternehmen zu erfolgen. Die Gemeindebehörde bestätigt mit
ihrer Unterschrift, dass die Schlusskontrolle durchgeführt wurde.
Abweichungen von diesem Vorgehen bedürfen der Zustimmung des AWA. ln Zukunft wird das
AWA unvollständige Protokolle nicht mehr akzeptieren. Falls die beiden Kontrollen nicht vorschriftsgemäss durchgeführt werden, behält sich das AWA folgende Massnahmen vor:
- Freilegen der Güllegrube und nachträgliche Dichtheitsprüfung oder
- Entleeren der Güllegrube und Dichtheitsprüfung mit Wasserfüllung und Kontrollgerät.
Wir bitten um Kenntnisnahme.
Freundliche Grüsse
AWA Amt für Wasser und Abfall
Siedlun gswasserwi rtschaft
G ru ndstücksentwässerun g
Fachbereichsleiter
Beilage: Abnahmeprotokoll Baukontrollen, Dichtheitsprüfung und Werkabnahme für neue
Hofdüngeranlagen (November 201 4)