Naturschutz kompakt - Umweltinstitut Offenbach

Viertägiger Workshop
Naturschutz kompakt
Rechtliche und planerische Grundlagen des projektbezogenen Naturschutzes
Termine: 07.-10.09.15 | 22.-25.02.16 | 05.-08.09.16
25
JAHRE
UMWELTINSTITUT
UMWELTINSTITUT
AKADEMIE FÜR ARBEITSSICHERHEIT
UND UMWELTSCHUTZ
Viertägiger Workshop
Naturschutz kompakt
Rechtliche und planerische Grundlagen des projektbezogenen Naturschutzes
Nahezu alle flächen- bzw. ressourcenbeanspruchende Planungen öffentlicher und privater Träger werden durch die Belange
des Naturschutzes beeinflusst.
Die einschlägigen Rechtsvorschriften sind umfangreich und
komplex: Neben Bundes- und Landesrecht ist auch eine
Vielzahl europäischer Richtlinien von Bedeutung für Zulassungsverfahren. Behörden, die durch ihr Handeln über Eingriffe in Natur und Landschaft entscheiden und regulierend
einwirken, haben diese zu beachten.
Um den damit verbundenen Anforderungen an Planungen
gerecht zu werden, ist es sinnvoll und wichtig, sich mit den
rechtlichen und planerischen Grundlagen im Naturschutz
auseinanderzusetzen.
Ein kompetentes Referenten-Team vermittelt Grundlagenkenntnisse im Naturschutzrecht und erläutert Ihnen anhand
von Beispielen die praxisgerechte Anwendung und Umsetzung.
Dabei werden die jeweils aktuellen Entwicklungen, z. B. zum
gesetzlichen Artenschutz berücksichtigt und vorgestellt.
Zielgruppe
Zur Zielgruppe der Veranstaltung gehören alle Personen, die
mit naturschutzrechtlichen und planerischen Fragestellungen
im beruflichen Alltag in Berührung kommen und sich einen
Überblick über den Naturschutz in der Planungspraxis verschaffen bzw. auffrischen wollen.
JJ
JJ
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer NordrheinWestfalen und der Architekten- und Stadtplanerkammer
Hessen als Fortbildungsveranstaltung gemäß der Fort- und
Weiterbildungsordnung anerkannt.
JJ
JJ
JJ
Die inhaltlichen Schwerpunkte des Seminars liegen in der
Vermittlung der rechtlichen Rahmenbedingungen und der
fachlichen Grundlagen zur planerischen Umsetzung anhand
von Praxisbeispielen. Sie erlangen die grundlegenden Fähigkeiten, naturschutzfachliche Gutachten und Pläne zu interpretieren und eigene Planungen mit Vorgaben des Naturschutzes
in Einklang zu bringen.
Referenten: Dr. Frank Scholles, Leibniz-Universität Hannover, Institut für Umweltplanung, ehem.
Vors. der UVP-Gesellschaft;
RA Ursula Philipp-Gerlach, Philipp-Gerlach &
Teßmer Rechtsanwälte, Frankfurt
Gunter Schöcker, RP Darmstadt, Abt. Schutzgebiete und Artenschutz;
Volker Rothenburger, Untere Naturschutzbehörde, Stadt Frankfurt
JJ
Mitarbeiter von Planungs- und Ingenieurbüros
Naturschutzbeauftragte von Städten und Gemeinden
Behördenvertreter (Naturschutz-, Planungs-, Bauzulassungs- und Genehmigungsbehörden)
Vertreter von Verbänden, Vereinen
Vertreter aus Wirtschaft und Industrie
Sonstige Interessierte
Christoph Rückriem, Biologische Station
Zwillbrock e.V.
Leitung
Dipol.-Geogr. Martin Jahn, Umweltinstitut
Gebühr: € 945,- zzgl. gesetzl. MwSt.
Ort:
Umweltinstitut Offenbach GmbH
Zeiten: 1. Tag: 10 - 17.30 Uhr
2.-4. Tag: 9 - 17.00 (17.30 Uhr)
ANMELDUNG per FAX (069) 82 34 93 oder formlos per Email an mail@umweltinstitut.de
Name:
Termine:
Firma:
 07.-10.09.15 |  22.-25.02.16
 05.-08.09.16
Adresse:
Telefon:
E-Mail:
Unterschrift:
Umweltinstitut Offenbach GmbH
Frankfurter Str. 48
63065 Offenbach a. Main
Datum:
Nach Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine
Rechnung. In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen,
Erfrischungsgetränke, Kaffee, Gebäck, sowie Pausensnacks enthalten.
Es gelten unsere AGBs, die Sie im Umweltinstitut oder auf unserer
Homepage unter www.umweltinstitut.de einsehen können.
www.Umweltinstitut.de
 069 - 810679
Fax: 069 - 823493
mail@umweltinstitut.de
Viertägiger Workshop
Naturschutz kompakt
Rechtliche und planerische Grundlagen des projektbezogenen Naturschutzes
Ablaufplan
1. Tag (10.15 - 17.00 Uhr)
10.15
10.20
11.30
3. Tag (09.00 - 17.30 Uhr)
Begrüßung der Teilnehmer
Einführung
Bundesnaturschutzgesetz
- Überblick
- Ausführung und Abweichung in denLändern
- Einfluss des europäischen Naturschutzrechts
Naturschutzrecht in den Genehmigungsverfahren
- Erläuterung von umweltrechtlichen Kernbegriffen
- Überblick über umweltrelevante Zulassungsarten
RA U. Philipp-Gerlach, Frankfurt a. M.
13.00Mittagspause
14.00 Eingriffsregelung Teil 1: Rechtliche Grundlagen
Eingriffsregelung im BNatSchG und in der
Bauleitplanung
V. Rothenburger, Untere Naturschutzbehörde
Landkreis Offenbach, Dietzenbach
17.00
Ende des Veranstaltungstages
2. Tag (09.00 - 17.00 Uhr)
09.00
Gebietsschutz im BNatSchG
Überblick über die Schutzgebietstypen und das
Unterschutzstellungsverfahren,
Anforderungen an Befreiung und Ausnahme,
Biotopverbund im Naturschutzrecht, Vertragsnaturschutz
G. Schöcker, RP Darmstadt, Abt. Schutzgebiete und Artenschutz
12.00Mittagspause
13.00 Eingriffsregelung Teil 2: Fachliche Grundlagen
Landschaftspflegerischer Begleitplan,
Eingriffsbilanzierung
Wahl von Kompensationsmaßnahmen
15.30 Gesetzlicher Biotopschutz
Rechtliche Grundlagen, Befreiungsvoraussetzungen
V. Rothenburger, Untere Naturschutzbehörde
Landkreis Offenbach, Dietzenbach
18.00
Ende des Veranstaltungstages
Umweltinstitut Offenbach GmbH
Frankfurter Str. 48
63065 Offenbach a. Main
09.00
Klagemöglichkeiten gegen umweltrelevante
Genehmigungen
Rechtliche Vorraussetzungen der Klagerechte von
- Kommunen und Privatpersonen
- Naturschutzverbände
(BNatSchG und Umweltrechtbehelfsgesetz)
10.30 Anspruch auf Zugang zu Umweltinformationen
Rechtliche Voraussetzungen
Umweltschadensrecht
Was ist ein Umweltschaden und wer haftet?
RA U. Philipp-Gerlach, Frankfurt a. M.
12.00Mittagspause
13.00 Strategische Umweltprüfung, Umweltbericht,
Umweltverträglichkeitsprüfung
Rechtliche und fachliche Grundlagen
Screening-, Scopingverfahren
Schutzgüter, Untersuchungsumfang
Alternativenprüfung
16.00 Landschaftsplanung
17.30 Ende des Veranstaltungstages
4. Tag (09.00 - 17.00 Uhr)
09.00
FFH-Verträglichkeitsprüfung
Rechtliche und fachliche Grundlagen,
Natura 2000-Gebiete, FFH-Vorprüfung, Erheblichkeit,
Kohärenzsicherungsmaßnahmen, Alternativenprüfung
12.00Mittagspause
13.00 Artenschutzrechtliche Prüfung
Rechtliche und fachliche Grundlagen
Ablauf in Planverfahren, Minimierungs- und vorgezogene
Ausgleichsmaßnahmen, Befreiungsvoraussetzungen
C. Rückriem, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Biologischen
Station Zwillbrock (NRW)
16.45
Diskussion, Ausgabe der Zertifikate
www.Umweltinstitut.de
 069 - 810679
Fax: 069 - 823493
mail@umweltinstitut.de