Alt - St Marien Friesoythe

50 Cent
pfarrnachrichten
KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE ST. MARIEN FRIESOYTHE
Altenoythe · Markhausen · Friesoythe · Neuscharrel · Kampe · Thüle
11. 04.-19. 04. 2015
16/2015
Bekenntnis
nicht ohne Wunden
Dann sagte er zu Thomas:
Streck deinen Finger aus – hier sind meine Hände!
Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite,
und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
Thomas antwortete ihm:
Mein Herr und mein Gott!
Joh 20, 27 f.
Franziskusplatz 2 · 26169 Friesoythe · email: pfarramt @ stmarienfriesoythe.de · Internet: www.stmarienfriesoythe.de
Tel. Pfarrbüro: 0 44 91 - 92 89 10 · Fax: 0 44 91 - 92 89 11 · Tel. Pfarrer Borth: 0 44 91 - 92 89 12 Seelsorgliche Notfallnummer: (0 44 91) 92 89-13
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
gottesdienstordnung
Schriftlesungen 1. Lesung: Apg 4,32-35 | 2. Lesung: 1 Joh 5,1-6| Ev.: Joh 20,19-31
SAMSTAG, 11. APRIL
Samstag der Osteroktav
SONNTAG, 12. APRIL
2. Sonntag der Osterzeit
Sonntag der
göttlichen Barmherzigkeit
Weisser Sonntag
Friesoythe
Altenoythe
Friesoythe
9.30 Uhr
1o.30 Uhr
15.30 Uhr
Friesoythe
Friesoythe
16.00 Uhr
17.00 Uhr
Markhausen
Neuscharrel
Altenoythe
18.00 Uhr
19.00 Uhr
19.00 Uhr
Friesoythe
Kampe
Friesoythe
Thüle
8.30 Uhr
9.00 Uhr
9.45 Uhr
10.00 Uhr
Markhausen
Altenoythe
10.00 Uhr
10.30 Uhr
Friesoythe
11.45 Uhr
Friesoythe
18.00 Uhr
hl. Messe in St. Marien (Prälat Bokern)
hl. Messe in St. Josef (Pfarrer Borth)
Kommunionfeier im Pflegezentrum (Diakon Drees)
hl. Messe in St. Johannes Bapt., anschl. Taufe des Kindes
Ida Elberfeld, Pehmertanger Weg 1 (Pfarrer Bahlmann/Diakon Wübben)
hl. Messe in St. Johannes (Pfarrer em. Aschern)
hl. Messe in der Dreifaltigkeitskirche mit Verabschiedung
Ehrenamtlicher (Pfr. em. Simon)
Taufe in St. Marien des Kindes Mickel Lüder von der Lage,
Heinfelder Str. 7 (Pfarrer Borth)
hl. Messe in St. Marien (Pfarrer Borth)
MONTAG, 13. APRIL
Hl. Martin I., Papst, Märtyrer
Friesoythe
Altenoythe
Markhausen
Thüle
8.15 Uhr
19.15 Uhr
19.15 Uhr
19.15 Uhr
hl. Messe in St. Marien
hl. Messe in der Dreifaltigkeitskirche
hl. Messe in Neumarkhausen
Rosenkranzgebet in St. Johannes Bapt.
DIENSTAG, 14. APRIL 2015
Kampe
Friesoythe
Markhausen
9.00 Uhr
19.15 Uhr 19.15 Uhr
hl. Messe in St. Josef
hl. Messe im Pflegezentrum St. Elisabethhaus
hl. Messe in Augustendorf
Markhausen
Friesoythe
8.15 Uhr
9.00 Uhr
hl. Mese in St. Johannes
hl. Messe in St. Marien - Sechswochenged. † Ilse Florczak,
Ringstr. (ab 8.30 Uhr Laudes)
hl. Mese in der Dreifaltigkeitskirche mit der kfd Sechswochenged. † Renate Lücking, Narzissenweg
hl. Messe in St. Ludger mit den Eltern der Erstkommunionkinder
MITTWOCH, 15. APRIL 2015
Altenoythe
19.15 Uhr
Neuscharrel
19.15 Uhr DONNERSTAG, 16. APRIL
2
hl. Messe im Pflegezentrum (Pfr. em. Graf v. Merveldt)
Gottesdienst im Haus am Pastorenbusch (Pfr. em. Simon)
Taufe in St. Marien der Kinder Laura Eilers, Cloppenburg und
Jason Leschtschin (Pfarrer Borth)
Beichtgelegenheit in St. Marien (ab 16.30 Uhr Rosenkranzgebet)
hl. Messe in St. Marien und Sechswochenged. † Wilma Hinrichs, Barßeler Straße (Pfarrer Bahlmann/Diakon Wübben)
hl. Messe in St. Johannes (Pfr. em. Aschern)
hl. Messe in St. Ludger (Pfarrer Borth)
hl. Messe in der Dreifaltigkeitskirche (Pfr. em. Simon)
Friesoythe
8.15 Uhr
Friesoythe
15.30 Uhr
Friesoythe
17.00 Uhr
Markhausen
19.15 Uhr
hl. Messe in St. Marien
hl. Messe im Pflegezentrum St. Elisabethhaus
Aussetzung u. Anbetung im Pflegezentrum (Elisabethhaus)
hl. Messe in St. Johannes mit den Eltern
der Erstkommunionkinder (ab 18.45 Uhr Rosenkranzgebet)
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
gottesdienstordnung
FREITAG, 17. APRIL 2015
SAMSTAG, 18. APRIL
Friesoythe
8.15 Uhr
Altenoythe
8.15 Uhr
Markhausen
8.15 Uhr
Thüle
9.00 Uhr
Friesoythe
17.00Uhr
hl. Messe in St. Marien Friesoythe
hl. Messe in St. Vitus
hl. Messe in St. Johannes
hl. Messe in St. Johannes Bapt.
Andacht in der Pfarrkirche St. Marien
in der Erstkommunionvorbereitung
Friesoythe
9.30 Uhr
Altenoythe
1o.30 Uhr
Friesoythe
15.30 Uhr
hl. Messe im Pflegezentrum (Pfr. em. Graf v. Merveldt)
Gottesdienst im Haus am Pastorenbusch (Pfr. em. Simon)
Taufe in St. Marien der Kinder Ashley Summer Gerken,
Mühlenweg, und Dylan Dabitz, Brakestr. (Pfarrer Bahlmann)
Beichtgelegenheit in St. Marien (ab 16.30 Uhr Rosenkranzgebet)
hl. Messe in St. Marien (Pfarrer Bahlmann)
hl. Messe in St. Johannes (Pfr. em. Aschern)
hl. Messe in St. Ludger (Prälat Bokern)
hl. Messe in der Dreifaltigkeitskirche (Pfr. em. Simon)
Friesoythe
Friesoythe
Markhausen
Neuscharrel
Altenoythe
SONNTAG, 19. APRIL
3. Sonntag der Osterzeit
Die Regelgottesdienste sind in der
Ortsspalte blau gekennzeichnet.
Zusätzliche Gottesdienste sind in
schwarz gedruckt. 16.00 Uhr
17.00 Uhr
18.00 Uhr
19.00 Uhr
19.00 Uhr
Friesoythe
8.30 Uhr
Kampe
9.00 Uhr
Friesoythe
Thüle
Markhausen
Altenoythe
Neuscharrel
9.45 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.30 Uhr
11.00 Uhr
Markhausen
11.15 Uhr
Friesoythe
18.00 Uhr
hl. Messe in St. Marien (Pfarrer Bahlmann/ Diakon em.
Eismann)
hl. Messe in St. Josef - Sechswochenged. † Catharina
Lammers, Drosselweg (Prälat Bokern)
Kommunionfeier im Pflegezentrum (Pastoralref. Sänger)
hl. Messe in St. Johannes Bapt. (Pfarrer Bahlmann)
hl. Messe in St. Johannes (Pfarrer em. Aschern)
hl. Messe in der Dreifaltigkeitskirche (Pfr. em. Simon)
Taufe in St. Ludger des Kindes Hannes Niehüser, Graf-vonGalen-Str 2 (Diakon Drees)
Taufe in St.Johannes der Kinder Bernd Thoben, Mittelthüler
Str. 14 und Noah Neumann, Industiestr. 4(Pfarrer Bahlmann)
hl. Messe in St. Marien (Pfarrer em. Graf v. Merveldt/
Diakon Wübben)
beerdigungen
In Gottes Hände haben wir zurückgelegt:
Dienstag, 07.04......................... Frau Maria Memering, Neuscharrel (89 Jahre)
Schenke den Verstorbenen das ewige Leben. Im Gebet sind wir mit ihnen verbunden.
3
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
geburtstage
kirchenmusik
Herzlich gratulieren wir zum Geburtstag!
13.04. Herrn Hermann Bohlsen, Neu-
scharrel, Hauptstr. 21 (82 Jahre)
13.04. Herrn Heinrich Schütte, Alten-
oythe, Altenoytherstr. 11b (85 J.)
14.03. Herrn Otto Siemer, Thüle, Peter-
wald 3 (80 Jahre)
14.04. Frau Margarete Fistler, Friesoythe, Ringstr. 6 (92 Jahre)
14.04. Frau Walli Pollmann, Friesoythe, Meeschenstr. 32 (91 Jahre)
15.04. Herrn Otto Beckmann, Fries
oythe, Brakestr. 19b (80 Jahre)
15.04. Frau Helena Nolte, Friesoythe, Ulmenweg 7 (82 Jahre)
16.04. Herrn Albert Freiberg, Friesoythe, Meeschenstr. 23d (84 Jahre)
16.04. Herrn Klemens Ortmann, Fries-
oythe, Ellerbrocker Str. 13 (85 J.)
18.04. Herrn Ferdinand Cloppenburg, Friesoythe, Alte Mühlenstr. 8 (84 J.)
18.04. Frau Ella Witte, Friesoythe, Blumenstr. 1 (84 Jahre)
Wir wünschen allen Jubilaren Gottes Segen.
EINLADUNG ZUM GEBET
UM GEISTLICHE BERUFE
Die Gebetsstunde um geistliche Berufe mit eucharistischer Anbetung
findet donnerstags um 17.00 Uhr in
der Kapelle des Pflegezentrums St.
Elisabethhaus statt.
Das Gebet schließt die Fürbitte für unseren Papst, unsere Bischöfe und Priester
sowie für unsere Gemeinden mit ein.
Pfr. em. Herbert Graf v. Merveldt
ORGELRENOVIERUNG
IN DER PFARRKIRCHE ST. MARIEN
Angekündigte Renovierungungsmaßnahme hat am Osterdienstag anfangen
Die im Jahre 1994 angeschaffte SauerOrgel wird jetzt zum ersten Mal nach ihrer
Anschaffung einer größeren Renovierung
unterzogen. Um die Orgel wieder in einen
guten, funktionssicheren und klanglich
einwandfreien Zustand zu bringen, sind
folgende Arbeiten erforderlich: Ausbau sowie Reinigung, Durchsicht und Überarbeitung der Gebläse- und Windladen sowie
der Trakturen des Pfeifenwerkes. Nach der
technischen Wiederherstellung der Orgel
und des Einbaus der Pfeifen erfolgt eine
abschließende Intonation.
Insgesamt werden für diese Maßnah-
me ca. 31.000 Euro veranschlagt. Dieser
Betrag wurde durch Spenden aus der Gemeinde aufgebracht. Dafür bedanken wir
uns ganz herzlich bei allen Spendern.
Während der Renovierungsarbeit wird
die Orgel nur teilweise bespielbar bleiben.
Der Orgelklang wird also für die nächsten
Wochen stark eingeschränkt sein. Wir bitten daher um Verständnis und hoffen sehr,
dass nach dieser Zeit die Orgel wieder
in ihrem ursprünglichen Klang zur Ehre
Gottes und zur Freude der Gottesdienstbesucher ertönen wird.
Pfarrer M. Borth
FIRMVORBEREITUNG IM NETZ
Für die Vorbereitung auf die Firmung gibt es ein Portal im Netz, das in den kommenden
Wochen ausgebaut und vervollständigt wird. Niklas Reinken aus Altenoythe hat freundlicherweise wieder die Erstellung der Seite übernommen. Ab dem 10.04.2015 können im
öffentlichen Bereich Terminübersicht und Anschreiben heruntergeladen werden. Bitte
geben Sie die Adresszeile wie angegeben direkt im Browser ein – nicht »googlen«:
http://firmung.stmarienfriesoythe.de
LESEPLAN FÜR DIE ZEIT
VOM 12.04. BIS 19.04.2015
12.04..��� Psalm 116
13.04...�� Röm 14,1-12
14.04.���� Röm 14,13-23
15.04����� Röm 15,1-6
16.04.���� Röm 15,7-13
17.04.����� Röm 15,14-21
18.04.���� Röm 15,22-33
19.04.���� Psalm 23
4
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
firmung
aktuelles
TRAUERNDE ANGEHÖRIGE
»GRUPPE II«
JUGENDLICHE ZU FIRMUNG EINGELADEN
In der Karwoche sind 150 Jugendliche unserer
Gemeinde angeschrieben und zur Vorbereitung
auf die Firmung eingeladen worden. Die ersten
Anmeldungen sind über die Firm-Homepage
bereits eingegangen. Die ersten Nachmeldungen
hat es auch bereits gegeben, so dass sich die Sache
soweit gut anläßt.
Unser »kirchlichen Meldewesen« (KMW)
hat wie jede Datenbank Grenzen, die gelegentlich zu vermeidbaren Rückfragen und
vermeidbarem Ärger führen: Angeschrieben wurden diejenigen, die zwischen dem
01.07.1999 und dem 30.06.2000 geboren
wurden.
Wer bereits älter ist, aber bisher die Firmung noch nicht empfangen wollte oder
konnte ist somit nicht angeschrieben worden. Ebenso sind unter Umständen Jugendliche nicht angeschrieben worden, die
erst vor kurzer Zeit in unserer Gemeinde
zugezogen sind. Es kann auch sein, dass
das Schuljahr nicht »passt«, weil jemand eine Klasse übersprungen oder eine Klasse
wiederholt hat.
Eine Datenbank, wie unser kirchliches
Meldewesen, ist ein grandioses Werkzeug, bildet aber nicht alle Eventualitäten
ab. Sollte Sie von jemand hören, der nach
dem Stichtag geboren ist, aber keine passgenaue Einladung erhalten hat, geben Sie
diese Informationen gerne weiter. Der
oder die Betreffende möge sich dann bitte im Pfarrbüro melden.
KATECHETINNEN UND
KATECHETEN GESUCHT
Jugendlichen brauchen auf dem Weg zum Empfang des Firmsakramentes Begleiter. Ein Weg
der Begleitung ist die Mitwirkung in der Vorbereitung als Katechetin oder Katechet. Verschiedene Gemeindemitglieder haben sich bereits in den letzten Tagen bereiterklärt, in diesem
Jahr die Firmvorbereitung zu bereichern.
Für diese Aufgabe brauchen Sie kein Theologe und auch keine Theologin zu sein.
Sie sollten Freude am Umgang mit jungen Menschen haben und sich als Glaubenszeuge und Gesprächspartner zur Verfügung stellen, der offen für die Gedanken
der Jugendlichen ist. – Wenn Sie persönlich die Erfahrung gemacht haben, dass der
Glaube ein Geschenk ist und Sie keine Scheu haben, auch von ihren Erfahrungen
mit diesem Glauben zu erzählen, könnte das Ihre Aufgabe sein. Jugendliche fragen
nach einem Gegenüber, das ehrlich Rede und Antwort steht – diese Kunst ist nicht
zwangsläufig an ein Alter gebunden.
Wenn Sie sich vorstellen können diesen Kreis zu erweitern und zu verstärken, melden Sie sich
bitte. Ihr Engagement wird sicherlich die Firmvorbereitung bereichern - es ist aber auch damit zu rechnen, dass dieses Engagemant Sie bereichert.
Pastoralreferent Martin Kröger
Über die Gemeindecaritas für das Dekanat Friesoythe wird ein Gesprächskreis für
trauernde Angehörige angeboten. – Wenn
Sie gerade, oder vor nicht allzu langer Zeit,
einen Angehörigen verloren haben, trifft
vielleicht das Angebot auf Ihr Interesse.
Sie treffen sich mit Menschen, die das gleiche
Schicksal haben. Sie können sich austauschen und
erfahren, dass Sie nicht
alleine sind. Nutzen Sie
die Chance über Ihre Situation ins Gespräch zu
kommen und sich gegenseitig Kraft zu schenken. – Ort der Treffen: Kaminzimmer des Franziskushauses
in Friesoythe | Tag: Jeder 2. Montag des
Monats. – Im Monat April findet dieses
Treffen am Montag, 13.04.2015, in der Zeit
von 16 bis 18 Uhr statt. Sie werden begleitet von Frau Gertrude Vormoor und Frau
Hanna Dumstorff. Weitere Auskünfte erhalten Sie im Pfarrbüro.
»SCHATZTRUHE«
Der 4. Band erscheint im Herbst
Im Augenblick bin ich dabei, Erlebnisgeschichten unserer älteren Gemeindemitglieder für den 4. Band der »Schatztruhe« zu
sammeln, der im Herbst erscheint. Es fehlen mir noch einige humorvolle Erlebnisse
unserer Senioren aus ihren früheren Lebensjahren. Willkommen sind mir auch Erlebnisgeschichten der Senioren aus unseren
Filialgemeinden Thüle, Markhausen, Neuscharrel, Altenoythe und Kampe. Interessierte können sich gern bei mir melden · Tel.
(0 44 91) 31 15 , ich komme dann bei Ihnen
vorbei.
Otger Eismann, Diakon em.
Das Sakrament
der Ehe
wollen sich spenden:
Frederik Fangmann &
Carmen Möller, Friesoythe
5
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
aktion
miezepiepel
»WIR BRINGEN
ALTMETALL
ZUM KLINGEN«
Projektgruppe startet »miezepiepel – games to go«
Das Kolping-Blasorchester Friesoythe e. V.
führt gemeinsam mit seinem Förderverein eine
Altmetallsammlung durch. Mit dem Erlös sollen anstehende Käufe von Instrumenten, Noten,
Uniformen und die Jugendarbeit des KolpingBlasorchesters gefördert werden.
Die Sammlung soll am Sa., 18.04.2015, in
der Zeit von 9.00 bis 15.00 Uhr erfolgen.
Wer den Verein unterstützen möchte, melde sich bitte telefonisch bis zum 17.04.15
beim 1. Vorsitzenden des Orchesters Jan
Hendrik Millhahn · Tel. 0170 54 37 651 oder
beim 1. Vorsitzenden des Fördervereins
Norbert Moormann · Tel. (0 44 91) 13 11.
Die Gegenstände werden dann nach telefonischer Absprache auch abgeholt. Wer
möchte, kann Altmetall am 18.04.15 bei
folgender Adresse abgeben/abliefern: vor
den Hallen der Firma Jender, Eschstraße
10, Friesoythe. Eine Annahme/Abgabe von
Elektrogeräten ist nicht möglich.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Norbert Moormann
RUNTER VOM SOFA!
RAUF AUF DEN
SPIELPLATZ!
Ganz nach dem Motto »Runter vom Sofa! Rauf
auf den Spielplatz!« öffnet der Kindergarten ›Ich
bin Ich‹ des Caritas-Vereins Altenoythe e.V. ab
April 2015 jeden letzten Sonntag im Monat von
14.00 bis 16.00 Uhr allen bewegungsfreudigen
Kindern mit ihren Familien seinen Spielplatz.
Dieses Angebot kann bis Oktober an
folgenden Sonntagen genutzt werden:
26. April, 31. Mai, 28.Juni, 26. Juli, 30. August,
27.September und 25. Oktober 2015.
Der Spielplatz des ersten Bewegungskindergartens des Landkreises Cloppenburg bietet kleinen und größeren Kindern
allerlei Spiel, Spaß und Bewegung. So findet man hier unter anderem eine Seilbahn,
Sandkästen, unterschiedliche Schaukeln,
eine riesige Kletterburg, eine Wasserspielanlage, Rutschen und durch die Naturbelassenheit verschiedenste Kletter- u.
Versteckmöglichkeiten.
Nina-Maren Schmidt für den Kindergarten
»Ich bin Ich«, Vitusstraße 6 · 26169 Altenoythe
6
n Ein schöner Sommertag. Irgendwo im
Friesoyther Stadtgebiet hält ein Pkw mit
einem Anhänger. »Miezepiepel – games to go«
steht leuchtend auf dem Anhänger. Ein
Mensch steigt aus, sichert den Anhänger,
kommt mit den ersten interessierten Menschen ins Gespräch während die Seitenwände des Anhängers geöffnet werden. »Was machen Sie hier?« lautet die Frage – »Ich möchte
spielen« die Antwort. Die beiden fangen an
zu spielen. Andere werden auf das »miezepiepel-Mobil« und die beiden Spielenden
aufmerksam und gesellen sich dazu, spielen mit. Die nächsten die kommen, holen
sich Spielmaterial vom Mobil und fangen eine neue Runde an. –Ein schöner Sommertag in Friesoythe, geht nach kurzem Aufräumen zu Ende. Neue Gesichter, schöne
Gespräche und jede Menge Spaß beim gemeinsamen Spiel. »Wann kommst Du wieder?«
– eine Frage, ein Kompliment und eine Erinnerung an einen schönen Tag in Friesoythe, an dem sich Menschen getroffen haben, die sich sonst nicht begegnet wären.
n Noch ein Mensch steht mit dem »miezepiepel-Mobil« an einem schönen Sommerferientag, an einer Stelle, an der sonst
kaum gespielt wird und spielt mit Kindern, Erwachsenen und Senioren. Kinder,
Erwachsene und Senioren spielen, weil einer anfängt zu spielen und Spiele da sind.
Es wird gespielt, gelacht, geübt und geeifert. Ein Tag geht zu Ende, das Mobil
kommt zurück auf seinen Stellplatz und
Menschen unterhalten sich über schöne
gemeinsame Stunden und Menschen, die
sie vorher so nicht kannten ...
n Ein weiterer Mensch, an einem anderen schönen Tag, fährt mit einem Pkw und
eine Anhänger an einen anderen Ort im
Friesoyther Stadtgebiet ...
Spielen bringt Menschen in Begegnung und Beziehung, kann Grenzen überwinden: Altersgrenzen, soziale Grenzen und kulturelle Grenzen.
Spielen kann Freude an Bewegung vermitteln
und eine friedliche Gesellschaft fördern.
Die Caritas-Steuerungsgruppe der Pfarrei St. Marien Friesoythe hat gemeinsam
mit dem Jugendpfleger der Stadt Friesoythe und der Referentin für Gemeindecaritas im Dekanat Friesoythe die Idee
entwickelt, Menschen durch ein leicht
verfügbares, attraktives Angebot von Spielen miteinander in Bewegung zu bringen.
Spieleabend für Interessierte.
Damit »miezepiepel« lebendig wird, braucht
es Menschen, die Spaß am Spiel und Spaß
an der Begegnung mit anderen Menschen
haben. Wenn Sie dieses Projekt interessiert, dann kommen Sie doch einfach zu
einem ersten »Spieleabend für Spielpaten«.
Der »miezepiepel-Spieleabend« findet am Mittwoch, 22. April 2015 um 19.00 Uhr im Saal des
Franziskushauses in Friesoythe statt. Die Teilnahme an diesem Abend verpflichtet Sie
zu nichts, aber Sie haben die Chance, sich
zu informieren und auch die Chance, mit
anderen zu spielen. Bringen Sie gerne jemanden mit, mit dem Sie schon mal gespielt haben. Die Aufgabe des Spielpaten
ist nicht unbedingt eine Frage des Alters –
es geht wie gesagt um Spaß am Spiel und
um Spaß an der Begegnung mit Menschen.
Gruppen, Vereine, Verbände – von der
Feuerwehr über die DLRG bis hin zu den
Kolpingfamilien und Messdienergemeinschaften – sind ebenfalls herzlich eingeladen, dieses Projekt zu unterstützen.
Für die Projektgruppe »miezepiepel«
Pastoralreferent Martin Kröger
Übrigens: Der Name des Projektes »miezepiepel – games to go«, spielt lautmalerisch mit dem englischen
Ausdruck »meet the people« und nimmt die Idee von Begegnung auf.
© Robert Kneschke@fotolia.de
Kolping-Blasorchester Friesoythe e.V.
sammelt Altmetall
SPIELPATEN GESUCHT!
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
laboratorium
provisierten Klangbildern auf dem E-Bass
unterstützt. So fand jeder Anwesende Zeit
für die individuelle Sicht auf das Geschehen der Kreuzwegstation.
KREUZWEG
GESCHICHTE ODER GEGENWART?
Mit dieser Frage konfrontierte der Gottesdienst des Friesoyther Laboratoriums am Karfreitag 2015.
Über 200 Besucher hatten sich in der Dreifaltigkeitskirche in Altenoythe eingefunden. »Warum sind
Sie hier?«, lautete die Eingangsfrage in der noch abgedunkelten Kirche. Der Blick wurde auf ein
großes Holzkreuz im Altarraum gelenkt, das von vielen kleinen Kreuzen bedeckt war. Dahinter las
man in großen Buchstaben das Wort ›WARUM‹. Die schlichte Installation visualisierte die Thematik des Abends und traf die Beobachtungen und Empfindungen vieler Anwesender:
Unser Leben wird vom Tod durchkreuzt,
täglich neu, in ungezählten Ausdrucksformen der Verachtung, Erniedrigung
und Vernichtung. Religion wird ausgehebelt. Die Folgen sind vielerorts Vertrauensverlust, Verlust der Lebensperspektive,
körperliche und seelische Zerstörung des
Menschen. »Warum ist es noch nicht genug
der Kreuze?«, mag man rufen. Dorothee
Sölle, die 2003 verstorbene evangelische
Theologin, suchte eine Antwort im Glauben und schrieb aus der gleichen Klage heraus: »Wo ist Christus? (…) Da, wo Kreuze
sind.« Diese Aussage bedurfte zu diesem
Zeitpunkt des Gottesdienstes noch der inhaltlichen Auseinandersetzung.
So wurde das Licht im Kirchenraum jetzt
eingeschaltet. Warme rote Strahler leuchteten die Seitenschiffe aus, das Kreuz stand
im kalten blauen Lichtkegel. Es demonstrierte brutale Wirklichkeit und verfehlte
nicht seine Wirkung. Umso bedeutsamer
war das gemeinsam gesprochene Eingangsgebet. Es formulierte die eindringliche Bitte der Anwesenden um den Zugang zum
Leiden und Sterben Jesu, um einen ›erlösten‹ Umgang mit sich selbst und anderen. Es folgte die Betrachtung des Leidens-
weges Jesu nach dem Johannesevangelium
an sechs frei gewählten Stationen:
1. Station: Gefangennahme Jesu –
Das Verhör vor Hannas und Kajaphas
2. Station: Verleugnung durch Petrus –
Verurteilung Jesu
3. Station: Simon von Zyrene –
Zur Hilfe gezwungen (nach Lk 23)
4. Station: Weinende Frauen –
Ohnmächtige Trauer (nach Lk 23)
5. Station: Der Tod Jesu –
Der Weg zur Auferstehung
6. Station: Im Garten –
Kreuzabnahme und Begräbnis
Jede Station wurde den Teilnehmern auf
die gleiche Weise nahe gebracht: Nach
einem Anfangsgebet wurde zu den Stationen 1,2,5,6 zum entsprechenden Text des
Evangeliums ein Lichtbild gezeigt. Nur
die Konturen gesichtsloser, beliebig austauschbarer Menschen waren darauf zu erkennen. Auf jede Farbgebung wurde verzichtet. Die Aussagekraft lag in Gesten,
Kopf- und Körperhaltungen der Figuren.
Die jeweils nachfolgende meditative Pause wurde vom Gitarristen Fritz Knebel aus
Cloppenburg mit einfühlsamen, frei im-
Nach der Pause kamen die »Randfiguren«
der Leidensgeschichte in fiktiven Gesprächen und Gedankengängen zu Wort. Zur
ersten Station diskutierten Hannas und
Kajaphas über den Fall Jesu und ihre unerfreuliche Aufgabe, weitere Schritte zu Verhör und eventueller Verurteilung einleiten
zu müssen. Bei der zweiten Station kam es
zum Selbstgespräch des Petrus. Er erkannte das Ausmaß seines Verrats, sein erbärmliches Versagen und den verletzenden Treuebruch. Petrus erklärte sich tief betroffen,
erfüllt von Trauer und Scham über seine Tat.
Auch Pilatus kam ins Spiel. Er fühlte sich bedrängt, bedroht, von den Juden in die Enge
getrieben. Obwohl er von der Unschuld Jesu
fest überzeugt war, übergab er ihn den Henkern. Jede Verantwortung dafür wies er weit
von sich und sprach sie den Juden zu.
Zur Lesung der dritten Station wurde ein
Schriftzug eingeblendet: Simon von Zyrene.
Simon folgte widerwillig der Aufforderung,
Jesus behilflich zu sein. Er fühlte sich als
unfreiwilliger Henkersknecht, wollte sich
eigentlich heraushalten und musste sich
doch dem Zwang der Soldaten unterwerfen. Der Schriftzug zur Station 4 erschien:
Weinende Frauen. Sie bekundeten Trauer
und Mitleid mit dem gequälten Jesus. Sie
beklagten ihre Ohnmacht, ihre Rechtlosigkeit und wussten keinen Ausweg. Station 5: Mit Blick auf die vorhandene Pieta der
Dreifaltigkeitskirche folgten die Besucher
den möglichen Gedanken der trauernden
Gottesmutter angesichts ihres gekreuzigten Sohnes. Maria beschrieb ihren unfassbaren Schmerz und stellte die Sinn-Frage
nach dem Warum der Kreuzigung Jesu. Station 6: Wieder unterstützt durch eine Bildprojektion wurden die Kreuzabnahme und
die Grablegung Jesu nach dem Johannesevangelium vorgetragen.
7
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
laboratorium
Die »Statisten« der Kreuzigung waren zu
Wort gekommen. Jetzt wurde der Bezug
zur Gegenwart hergestellt. Zusammenfassend zeichnete sich nach der Betrachtung
aller sechs Stationen das folgende Bild ab:
Wie damals Jesus, so sind bis heute viele
Menschen unglaublicher Brutalität und Gewalt ausgesetzt. Sie sind recht- und schutzlos. Skrupellos fügt man ihnen Leid zu und
tritt ihre Würde mit Füßen. Auch Religion
und Glaube unterliegen der Missachtung
und Verfolgung. Freunde werden zu Feinden, Liebe schlägt in Hass um, Eltern verlieren ihre Kinder an zerstörerische Kräfte.
Der Einfluss von Sekten, Drogen, Kriegsaktionen wurde angesprochen. Oft erscheint
jeder Widerstand aussichtslos. Doch Jesus selbst hebt diese vernichtende Prognose auf. Er praktiziert Wahrheit, nicht Lüge
und verblüfft damit Pilatus. Er ist Petrus so
zugetan, dass dieser die Niedrigkeit seiner
Tat erkennt und bereut. Er fordert die weinenden Frauen auf, ihn nicht zu bedauern,
sondern sich und ihre Kinder in den Blick
zu nehmen. Und er betraut Maria mit einer
neuen Aufgabe, der Sorge für Johannes.
Es entsteht die Botschaft: Christen sind zum
Handeln aufgefordert, Kreuze zu lindern,
sie zu bekämpfen, sie gegebenenfalls anzunehmen und doch nicht untätig zu sein.
Es ist wichtig, nicht zu verharren im Leid,
sondern die Ohnmacht zu überwinden,
die durch Tod und Unterdrückung entsteht. Konfrontiert mit scheinbarer Ausweglosigkeit ist die Solidarität mit betroffenen Mitmenschen erforderlich. (...)
8
Das Konzept des Gottesdienstes war
stimmig. Selbst die treffend ausgewählten Lieder drückten diese Aufforderung
zu christlicher Tatkraft und Hoffnung aus.
Nach diesem Kreuzweg, der neben aller
Sprachlosigkeit gegenüber der Grausamkeit
von Menschen aufrütteln und Hoffnung
geben konnte, wurde die Brücke geschlagen
zum Werbeplakat der Vorbereitungsgruppe, mit dem man zu diesem Gottesdienst
eingeladen hatte. Es zeigte die eiserne
Kreuzwegstation »Annehmen« aus dem
Friesoyther Stadtpark: Eine verhüllte Person hebt mit der rechten Hand ein Kreuz
in die Luft. Dieses muss in Verbindung stehen zu den vielen Kreuzen, die eine arme
gebeugte nackte Kreatur vor ihr auf dem
Rücken trägt. Ein Kindergartenkind stellte
dazu die Schlüsselfrage: »Wird dem armen
Menschen noch ein Kreuz aufgeladen oder
wird eines von ihm abgenommen?«
Die Anwesenden wurden aufgefordert,
diesen Gedanken aufzunehmen. Nacheinander entfernte jeder vom großen Holzkreuz im Altarraum eines der 200 kleinen
Holzkreuze, die die Balken bedeckten –
interpretierbar als starke symbolische Geste. Schließlich zeigte das Balkenkreuz
fast nur noch Nägel. Wie passend: Kreuze
hinterlassen Spuren in unserem Leben.
Manchmal können die Erinnerungen noch
lange stechen. Doch der Blick des Glaubenden kann sich erheben und sich auf die
Erlösung und Befreiung durch Jesus Christus am Kreuz richten.
Fritz Knebel umrahmte den Gang der Kirchenbesucher mit seinem ausdrucksvollen
Gitarrenspiel, bewies Virtuosität und Einfühlungsvermögen und schaffte die erforderliche Atmosphäre.
Zum Ende des gelungenen Gottesdienstes
gab es herzliche Dankesworte, gerichtet
an das Vorbereitungsteam des Laboratoriums, seine stillen Helfer im Hintergrund
und an den Musiker. Den Besuchern wurde als Geschenk eine besonders gestaltete Osterkarte angeboten. Der Kartentext
stammt von Andrea Schwarz. Er fasst die
gottesdienstlichen Denkanstöße zusammen: »Aus dem Kreuz wächst Leben. Der
Tod wird überblüht … Auferstehung. Lebendig.« Das zählt. Frohe Ostern!
Hildegard Hettwer
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
gemeinde unterwegs
laboratorium
LABORATORIUM BEI ÖK. LANDPARTIE
Bereits im vergangenen Jahr hat sich das Laboratorium-Team entschieden, eine Einladung zur
»ökumenischen Landpartie« nach Bookholzberg anzunehmen. Außerdem steht Mitte Mai
die mehrtägige Bibliolog- Fortbildung mit Andrea Schwarz auf dem Programm. Aus diesem
Grund wird es bis zum nächsten Gottesdienst
im Sommer etwas dauern.
Am 7. Mai 2015 findet zwischen 10 und
17.00 Uhr die »ökumenische Landpartie«
beim Haus Hohenböken in Bookholzberg statt. Das Laboratoriums-Team wird
bei dieser Veranstaltung einen von vielen
Workshops anbieten. Stände, Kleinkunst,
geistliche Angebote, Impulse, viel Musik
und ein Gottesdienst schaffen gute Voraussetzungen für einen inspierierenden
Tag. »Wer im Februar 2013 in Hannover
beim großen kirche2-Kongress dabei war,
hat die ansteckende Lern-Atmosphäre,
die kommunikativen Leute, die pastoralen
Impulse dieser ökumenischen Bewegung
schon kennen gelernt. Ich freue mich, dass
die guten Ideen jetzt auch auf ’s Land kommen. Kommen Sie doch nach Bookholzberg. Kirche² bringt unser pastorales Handeln weiter!«, so Dominik Blum, stellv.
Leiter der Abteilung Seelsorge im Bischöflich Münsterschen Offzialat Vechta.
Dabei sind u.a. Christina Brudereck, Pastorin und Literatin aus Essen/Ruhr, die
gemeinsam mit Benjamin Seipel das Duo
»2Flügel« bildet. Eine Kostprobe von Christina Brudereck findet sich unter (https://
www.youtube.com/watch?v=yWITZ__
rLV4). Micha Keding ist Musiker mit Leidenschaft. Mit seinen Gospelworkshops
läßt er bundesweit den musikalischen Funken überspringen. »The violin guys reloaded« ergänzen das musikalische Angebot
mit Stücken von Rock bis Klassik und eigenen Improvisationen.
Die Veranstaltung wird von »kirche² – eine ökumenische Bewegung«, dem »Arbeitskreis Missionarische Kirche in
Niedersachsen« in Kooperation mit Mitwirkenden aus dem Dekanat Bremen und
dem Offizialat Vechta, den EvangelsichLutherischen Landeskirchen Hannovers
und in Oldenburg und der Evangelischen
Kirche in Bremen, dem Hanoverschen und
Ostfriesischen Verband Landeskirchlicher
Gemeinschaften, dem Bund EvangelischFreikirchlicher Gemeinden (Baptisten)
und der Evangelisch-methodistischen Kirche. Nähere Informationen unter: www.
kirchehochzwei.de (Menü: Landpartie).
Pastoralreferent Martin Kröger
neuscharrel
MITTWOCH, 15. APRIL
20.00 Uhr Männergesangverein
Wie bereits bekanntgegeben, lädt das
VAMOS-»alpha«-Team in der Zeit vom
16.-21. Oktober diesen Jahres zu einer
weiteren Wandertour ein, zu der im
Beruf stehende Menschen jüngeren
und mittleren Alters eingeladen sind. –
Sie führt in diesem Jahr auf den »Harzer Hexenstieg«. Die tägliche Wanderleistung liegt zwischen 20 und 25 km.
Tagesgepäck ist dabei mitzuführen.
Alle Interessierten, die sich schon angemeldet haben, sowie alle, die noch
dabei sein möchten, treffen sich am
Donnerstag, 16.04., 20 Uhr, im Besprechungszimmer des Pfarrhauses
weiter zu informieren.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne
an Gerd und Roswitha Bolten · Tel. (0 44
91) 91 031 oder an Thomas Heidmeier · Tel.
(0 44 91) 93 30 76. VAMOS – »alpha«
GEMEINDEWALLFAHRT
2015 - PLÄTZE FREI!
Am 21.09.2015 startet die Gemeindewallfahrt nach Südengland. Atemberaubende Gotteshäuser, faszinierende Landschaften und Gärten,
anrührende Musik - Quellen für unseren Glauben entdecken in Südenland ... so gestalten sich 10 Tage voller Erlebnisse. – Sollten Sie Interesse
haben, melden Sie sich im Pfarrbüro. Dort gibt es auch genaue Informationen zum Ablauf der Reise.
kampe
KFD
Leitungsteam
ELTERN-KIND-GRUPPE
Am Donnerstag, 23.04., 15.00 Uhr lädt das
Leitungsteam alle kfd-Frauen zu einem gemütlichen Beisammensein ins Pfarrheim
ein. An diesem Nachmittag werden wir
Euch mit verschiedenen Desserts und anderen Süßspeisen überraschen.
Flohmarkt im Jugendheim
Fahrt zur EWE
Am Sonntag, 19.04., ab 14 Uhr, findet im
Jugendheim Neuscharrel ein Flohmarkt
statt. Angeboten werden Spielzeuge, Bücher etc. und vor allem Kinderkleidung
vom Baby bis zum Schulkind.
Wer etwas zum Verkauf anbieten möchte, melde sich bitte umgehend bei Bianca
Meemken · Tel. (0 44 93) 9 11 64.
Für Donnerstag, 07.05., ist eineFahrt zur
EWE in Cloppenburg vorgesehen. Neben
einer Kochvorführung wird es ein Vortrag
»Cleveres Zuhause - keine Zukunftsmusik?
- Technische Veränderungen rund um´s
Haus« geben. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jetzt schon um Anmeldung
bei Roswitha Schade ·Tel. (0 44 93) 12 87 .
DONNERSTAG, 16. APRIL
20.00UhrFrauenchor (Pfarrheim)
HERBSTWANDERUNG
»HARZER HEXENSTIEG«
DIENSTAG, 14. APRIL
19.30 Uhr Probe Gem. Chor (BGH)
MITTWOCH, 15. APRIL
14.30 Uhr Handarbeitsgruppe (BGH)
SENIOREN
Kaffeetrinken und Klönen
Alle Senioren sind am Dienstag, 14.30 Uhr,
zum Kaffeetrinken und Klönen eingeladen.
Fahrt ins Artland
Am Donnerstag, 23.04. besuchen die Senioren aus Kampe und Altenoythe das
Artland. Die Abfahrt ist um 13.00 Uhr in
Kampe und gegen 13.10 Uhr in Altenoythe. Anmeldungen bitte bis zum 21.04. bei
Maria Meyer · Tel. (0 44 91) 9 11 80 oder
bei Gisela Tameling · Tel. (0 44 97) 365.
9
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
markhausen
DIENSTAG, 14. APRIL
20.00 Uhr Gem. Chor (BSt)
MITTWOCH, 15. APRIL
19.30 Uhr Autogenes Training (BSt)
SENIOREN
Alle Senioren sind zum Seniorennachmittag am Mittwoch, 15.04.2015 eingeladen.
Es wird das Wasserwerk in Augustendorf
besichtigt, es schließt sich die Kaffeetafel im Gasthaus Debbeler, Dwergte an.
Anmeldungen dazu bitte bis Sonntag,
12.04.2015 bei Magda Timme · Tel. 349, bei
Rita Thoben · Tel. 12 05 oder bei Marianna
Bley · Tel. 330. Der Bus fährt um 14.00 Uhr
ab Marktplatz in Markhausen.
altenoythe
MONTAG, 13. APRIL
19.30 Uhr Kreuzbundgruppe (KBH)
20.00 Uhr Singekreis (KBH)
SENIOREN
Handarbeiten und Kartenspielen
Am Donnerstag, 16.04., 15,00Uhr, sind alle Senioren zum Handarbeiten und Kartenspielen in das KBH eingeladen.
Fahrt ins Artland
Am Donnerstag, 23.04. besuchen die Senioren aus Kampe und Altenoythe das Artland. Von Quakenbrück aus fahren sie mit
einem Reiseleiter auf der Artlandroute. In
dem gemütlichen Sitter Gartencafe wartet
die Kaffeetafel auf die Senioren. Die Ab-
fahrt ist um 13.00 Uhr in Kampe und gegen 13.10 Uhr in Altenoythe. Die Anmeldungen müssen bis zum 21.04. bei Maria
Meyer · Tel. (0 44 91) 9 11 80 oder bei Gisela Tameling · Tel. (0 44 97) 365 eingehen.
Maria Hömmen
KFD ST. VITUS
Am Mittwoch, 15.04.2015 wird der Gottesdienst von der kfd St. Vitus mitgestaltet.
Die heilige Messe beginnt um 19.15 Uhr in
der Dreifaltigkeitskirche. Im Anschluss an
den Gottesdienst heisst es »Gut Schuss!«.
Wir versuchen unser Glück beim Schießen auf dem Schießstand unseres Schützenvereins. Zu diesem Abend sind alle kfd
Mitglieder herzlich eingeladen.
Veronika Fründt
KINDERCHOR
Der Kinderchor »Marka-Kids« sucht
Nachwuchs. Kinder ab 4 Jahre sind zu
Übungsstunde jeden Dienstag um 15 Uhr
in der Grundschule herzlich eingeladen.
thüle
MONTAG, 13. APRIL
18 - 19 Uhr Musikverein (Saal)
DIENSTAG, 14. APRIL
20.00 Uhr Yoga-Kurs
MITTWOCH, 15. APRIL
17.45 - 23 Uhr Musikverein (Saal)
FREITAG, 17. APRIL
14-17 Uhr Trompete/Pos. (Saal)
SCHÜTZENBRUDERSCHAFT
Die St. Johannes Schützenbruderschaft
Thüle e.V. ist zum Jubiläumsschützenfest
anl. ihres 125jährigen Jubiläums vom Schützenverein Peheim e.V. eingeladen. Da der
Schützenverein Peheim auch bei unserem
Jubiläum 2009 anwesend war, möchten
wir der Einladung gerne Folge leisten. Wir
treffen uns dazu am Sonntag, 26.04.2015,
13 Uhr in Peheim, Bischofsbrücker Straße.
Brigitte Grundmann
CARPE-DIEM-AKTION
Die Messdienergemeinschaft Thüle hat
wieder ein Carpe-Diem-Aktion organisiert. Dieses wird am 25.4 von 9.00 Uhr bis
14.30 Uhr stattfinden.Die Anmeldung für
die Messdiener erfolgt über einen Aushang
in der Kirche! Bitte tragt euch dort ein. Wenn Sie Arbeitsaufträge haben, bitte unter ·
Tel. (0 44 95) 269 oder (0171) 98 91 302.
Das Messdiener-Team Thüle
10
friesoythe
MONTAG, 13. APRIL
14.00 Uhr Krabbelgruppe (DoR u.
Bastelr.)
16.00 Uhr Tr. Angeh. (Ka-Zi)
17-18 Uhr Messd. Gr. Amelie u. Lucia
19.00 Uhr Franziskus-Chor (Saal)
DIENSTAG,
9.00 Uhr
15.00 Uhr
15.00 Uhr
16.00 Uhr
20.00 Uhr
14. APRIL
Spielkreis (Bastelr.)
Seniorengymnastik
Treff junger Mütter (Do-R.
Messdiener: Gruppe Caro
lin u. Sina (72-Std.r.)
Kirchenchor (Saal)
ITTWOCH, 15. APRIL M
9.00 Uhr Spielkreis (Bastelr.)
16-17 Uhr Messdiener Gr. Justus u. David (Do.r.)
16.30 Uhr Kinderchor (Saal)
17-18 Uhr Messdiener Gr. Alice u. Lara (Do.r.)
19.30 Uhr SSG (72-Std.R.)
20.00 Uhr Projektchor (Saal)
D ONNERSTAG, 16. APRIL
8.15 Uhr Therapiegruppe
9.00 Uhr Spielkreis (Bastelr.)
19.30 Uhr SSG (Kaminzi.,Do.r.)
20.00UhrVamos-alpha (Pfarrhaus)
FREITAG, 17. APRIL
9.30 Uhr Eltern-Kind-Gruppe
15.30-17 Uhr EucharKatechese (u.Etage)
SENIOREN
Im April steht für die Senioren eine Fahrt nach
Venne bei Wallenhorst zur Waffelfabrik statt.
Besichtigt wird die Waffelfabrik »Meyer zu Venne«. Ein Film zeigt uns die Chronik des WaffelMuseums und eine anschließende Führung. Im
Anschluss daran können im Werksverkaufsladen Waffeln, Gebäck und Eis eingekauft werden.
Nach dem Besuch der Waffelfabrik geht
es weiter zum »Artländer-Kotten« direkt
an der Haase, wo eine reichliche Kaffetafel auf die Mitfahrer wartet. Auch Senioren aus den anderen Friesoyther Filialgemeinden sind uns herzlich willkommen.
Die Fahrt findet statt am Mittwoch,
15.04.2015, Abfahrt ist um 13 Uhr beim
Franziskushaus in einem modernen Reisebus. Die Rückkehr ist gegen 19 Uhr. Anmeldungen sind möglich beim nächsten
Seniorenfrühstück am 11. April oder telefonisch bei Diakon Eismann · Tel. 31 15
oder bei Walter Klemme · Tel. 24 65.
Otger Eismann, Diakon em.
PATIENTENVERFÜGUNG
Einladung an Interessierte
Frau Dr. Angelika Menzen hält am Donnerstag, 23.04.2015 um 19.30 Uhr im Franziskushaus einen Vortrag zum Thema »Patientenverfügung«. Die kfd St. Marien
Friesoythe lädt Interessierte zu dieser Veranstaltung recht herzlich ein.
OMI VOM WOCHENDIENST
Vom 11.04. bis 17.04.2015 Sarah-Katharina Thien · Tel. 45 90
Vom 18.04. bis 24.04. Hanna Preut · Tel. 92 14 28
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
gebetsmeinungen und intentionen
MONTAG, 13. APRIL 2015
Markhausen: † Heinrich Breyer
Friesoythe: ††Heinrich u. Heiner Tabeling u. †Bernd Elsen,
Langestr./ † Marga Dedden
Altenoythe: JM † Johann Luttmann, Kämpe/† Hermann Banemann
DIENSTAG, 14. APRIL 2015
Friesoythe: JM † Hans-Hermann Hellbusch u. Leb.u.†† Angeh. Fam. Hans Waldow, Hans-Hermann Hellbusch u. Theodor
Wreesmann/ †† Ehel. Heinrich u. Alma Kohake, Schillburg/ † Elisabeth Kühling, Eschstr./ Leb. u. †† Fam. Tebben-Wichmann/ † Ilse Florczak/ † Norbert Bögershausen, Lessingstr.
Markhausen: Leb.u.††Fam. Höffmann u. Bregen/ † Heinrich Niemeyer
Kampe: Leb.u.††Fam. Cloppenburg, Ikenbrügge
MITTWOCH, 15. APRIL 2015
Markhausen: † Hans Huntemann u. †† Fam. Huntemann/ †
Erwin Peters u. †† Söhne/ † Maria Barlage u. †† Ehel. Wilhelm
u. Thekla Steenken/ † Heinrich Peters, Ellerb./ ††Agnes u. Mariechen Wielenberg u. ††Ehel. Maria u. Heinrich Wielenberg/
††Ehel. Anna u. Gerhard Backhaus, Ell./
Friesoythe: Sechswochenged. † Ilse Florczak/ Leb. u. †† Fam.
Stallmann-Lüken/ †Wilhelm Günter, Heinr.-von-Oytha Str./
†Hans Wreesmann, Meeschenstr. u. ††Fam. Wreesmann-Toben/
Leb. u. †† Fam. Tebben- Wichmann/ Leb.u.††Fam. H.B. Schepers/ † Hans Klären, Fliederstr. / †† Ehel. Georg u. Eva Hammerschmidt
Altenoythe: Sechswochenged. †Renate Lücking/ JM † Bernard Lübbers u. † Gertrud Lübbers, Riege/ JM † Johanna Wieborg u. † Bernard Wieborg, Kündelweg/ ††Ehel. Heinrich u. Maria Lücking/ † Heiner Thunert, †† Ehel. Heinrich u. Elisabeth
Thunert, † Josef Wolke, † Gesina Budde/†† Ehel. Maria u. Anton
Bischoff/†† Ehel. Helena u. Bernhard Sprock/ ††Fam. AlberdingWahl/ ††Ehel. Auguste u. Gerhard Cloppenburg u. † Franz Frerichs/ † Adolf Wieborg u. †† Töchter Margret u. Rita Neumann/
†† Ehel. Ingeborg u. Helmut Sobotta u. † Sohn Hartmut u. † Willi Ernst u. † Magdalena Schütz
Neuscharrel: JM † Margaretha Heyens/ †† Ehel. Johann u. Anna Wimberg/ †† Ehel. Eilert u. Gesina Meemken
DONNERSTAG, 16. APRIL 2015
Friesoythe: † Gisela Kemper, Neuenkampsweg/† Hubertus Högemann u. † Sohn Marcus/
Markhausen: JM † Eliabeth Norrenbrock u. †† Fam. Norrenbrock-Hempen/† August Konen
FREITAG, 17. APRIL 2015
Friesoythe: JM † Rosel Breuer/† Katarina Jansen, Tecklenb.-Str./
† Elisabeth Kühling, Eschstr./ ††Ehel. (JM) Bernhardine u. Heinr.
Bruns u. Söhne Gerd u. Hans-Josef, Schillbg, ††Anne u. Oliver
Bruns, Scharrel u. † Richard Günter/† Ignatz Schmies, für einen
Schwerkranken/ † Ignatz Schmies, für einen Schwerkranken/
Thüle: Leb.u.††Fam. Preut, V-Thüle/ Leb. u. †† Fam. Meyer u.
Duen/ † Karl Thobe
SAMSTAG, 18. APRIL 2015
Altenoythe: JM † Johann Brand u. † Johanna Brand/ JM †
Meinhard Tholen u. Leb. u. †† Fam. Tholen/Leb. u. †† Fam. Vorwold-Tiedeken/ ††Fam. Willer-Kalmlage/ † Heinz Lammers u. ††
Ehel. Margaretha u. Heinrich Lammers/
Markhausen: JM † Helmut Schrand/ JM † Aloys Hinrichs/ ††
Ehel. Bernhard u. Maria Norrenbrock/ Leb. u. †† Fam. Georg
Hespe/ †† Fam. Hermann Siemer /
Friesoythe: JM † Gerhard Wiesner, Rosenkamp/ JM † Margaretha Thoben Esens u. Leb. u.†† Fam. Sprock u. Thoben-Esens/
JM † Bernhard Bunning, Neuvrees/ † Anton Stratmann u. † Enkel Kai/ † Maria van Veggel/ †Carsten Hanneken u. Leb.u.††Fam.
Hanneken-Kösters/ Leb.u.††Fam. Einhaus-Tholen-Speckmann/
† Johannes Moormann, Bonn u. † Alfred Moormann/ † Johann
von Garrel u. †† Töchter Christa u. Vera/ ††Ehel. Herinrich u.
Anna Bünnemeyer/ † Willi Bruns u. Leb. u, †† Fam. Bruns u. Siemer/Leb. u. †† Fam. Berndmeyer/ Leb. u. †† Fam. Wilmes-Engels/
Leb. u. †† Fam. Wilhelm Tameling/†† Ehel. Heinrich u. Elisabeth
Brand u. †† Söhne/ † Willehard Hanekamp, Europastr.
Neuscharrel: JM † Wilhelm Heyens/ †Reinhold Lehmhaus/ †
Johannes Ortmann/ Leb. u. †† Fam. Thoben-Esens u. Kröger/ ††
Ehel. Maria u. Franz Engling/ † Maria Memering
SONNTAG, 19. APRIL 2015
Friesoythe: JM † Wolfgang Niehaus /†† Ehel. Elisabeth u. Heinrich Thunert u. † Sohn Heiner/ † Katarina Jansen, Tecklenb.Str./† Gisela Kemper, Neuenkampsweg/†† Fam. August Wichmann/ ††Ehel. Maria u. Joseph Kösters, Zum Heidehof/ ††Fam.
Lübbers-Meckelnborg/ Leb. u.††Fam. Gehlenborg, Meeschen/
††Ehel. Hans u. Rosa Pancratz u. † Leopold Zumsande, Meeschenstr./ ††Werner u. Bernd Thoben u. ††Ehel. Lissy u. Willi
Fründt/ † Johann Rolfes u. Leb. u. †† Fam. Rolfes-Ficker/ †† Fam.
Vogelsang-Norrenbrock/ Leb. u. †† Fam. Lowitzky/ Leb. u. ††
Fam. Gehlenborg-Kohake/ †† Ehel. Elii u. Wilhelm von Uchtrup
u. †† Schwiegersöhne/ †† Ehel. Angela u. Bernhard Schepers u. †
Günther Heidmeier/ †Theo Brune, Clauener Weg/ † Werner Hüffer/ † Franz Ortmann u. Leb. u. †† Fam. Ortmann-Anneken/ ††
Ehel. Elfriede u. Heinrich Stratmann/† Walter Feuereisen/ † Gerhard Lüken u. Leb. u. †† Fam. Fennen-Lüken
Kampe: Sechswochenged. † Catharina Lammers, Drosselweg/JM
† Maria Lammers, Kirchweg/ Leb.u.†† Fam. Mählmann/ Leb.
u. †† Fam. Schmiemann-Oldenburg u. † Gerhard Schmiemann/
††Eltern Madderken, Ikenbrügge/ Leb. u. †† Fam. Mählmann,
Kamperfehn/ † Maria Blossey u. Leb.u.†† Fam. Blossey-Riediger/
Markhausen: JM † Hans Luker u. † Reinhard Luker/ †Rudolf
Berens/ †Anna Niehaus u. ††Fam. Wilhelm u. Angela Niehaus/ ††
Ehel. Sophia u. Hermann Schniers u. † Tochter Sophia/ † Heinrich
Suter/ †† Ehel. August u. Anna Konen/
Thüle: JM † Micheael Brünen/ ††Ehel. Hermann u. Josefa Sieger/ †Ida Rolf-Wittlake/ † Josef Timmermann u. † Maria Bornhorst/ † Bernhard Moorkamp/†† Fam. Schütte u. Tameling/ †
Anni Cloppenburg/
Altenoythe: †Bernard Lücking, † Anne Lücking, † Georg Burke, sen. u. † Gerda Möller/† Theodor Wieborg u. † Sohn Bernd/
†† Ida u. Meinhard Meyer / † Heinrich Emke/† Fritz Meyer u. ††
Ehel. Heinrich u. Josefine Fangmann
11
pfarrnachrichten
katholische kirchengemeinde st. marien friesoythe
kollekten
Wir danken für Ihre Kollekten!
Am So, 12.04. und So, 19.04.2015 ist die
Kollekte für seelsorgliche Aufgaben in der
Pfarrei bestimmt.
Ostersonntag: Für seelsorgliche Aufgaben
Friesoythe......................................776,04¤
Altenoythe...................................... 148,11¤
Markhausen................................... 198,20¤
Neuscharrel......................................57,24¤
Kampe..............................................76,90¤
Thüle................................................135,81¤
Ostermontag: Für die Ortsteile:
Friesoythe.......................................227,86¤
Altenoythe......................................438,17¤
Markhausen................................... 220,41¤
Neuscharrel................................... 175,10 ¤
Kampe...............................................37,99¤
Thüle............................................... 291,23¤
öffnungszeiten
Pfarrbüro Friesoythe
Mo., Mi., Fr.: 8.30 - 12.00 Uhr · Di., Do 17.00 - 19.00 Uhr
Mobiles Pfarrbüro
Altenoythe���������������������� Karl Borromäus Haus · montags 10.o0 - 12.o0 Uhr
Markhausen������������������� Pfarrhaus · freitags 1o.00 - 12.00 Uhr
Kampe��������������������������� Haus der Begegnung · dienstags 9.30 - 10.30 Uhr
Thüle����������������������������� Johanneshaus, Thüler Kirchstr. 27
freitags 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr
Neuscharrel�������������������� Haus Fuhler, Gartenstr. 15
Büchereien
Friesoythe����������������������� So. 10 - 12 Uhr · Mo, Di, Mi u. Fr 15 - 17.30 Uhr ·
Do 17.30 - 19 Uhr | Internet: webopac.bistum-muenster.de
Markhausen������������������� So. 10.45 - 12.00 Uhr · Mi. 20.00 - 21.00 Uhr
Altenoythe���������������������� So. 10.00 - 12.00 Uhr · Mi. 15.30 - 16.30 Uhr
Neuscharrel�������������������� So. 10.45 - 11.45 Uhr
Thüle��������������������������������So. 11.00 - 12.00 Uhr
telefonregister & mailverzeichnis
Vorwahl Friesoythe: (0 44 91)
Seelsorgliche Notfälle..........92 89-13
Pfarrbüro Friesoythe................... 92 89-10
Fax..................................................92 89-11
pfarramt@stmarienfriesoythe.de
pfarrnachrichten@stmarienfriesoythe.de
Küster H. Blome...............(0151) 165 521 51
h.blome@stmarienfriesoythe.de
Pastoralteam
Pfarrer u. Dechant
Michael Borth...............................92 89-12
pfarrer@stmarienfriesoythe.de
Pfarrer coop.
Ulrich Bahlmann..........................93 37 04
ulrich.bahlmann@ewetel.net
Diakon
Heinz Wübben..................................26 82
h.wuebben@stmarienfriesoythe.de
Pastoralreferent
Martin Kröger...............................92 89-21
m.kroeger@stmarienfriesoythe.de
Pastoralreferentin
Hedwig Sänger............................. 92 89-22
h.saenger@stmarienfriesoythe.de
Pastoralassistent
Eckehard Drees.............................. 92 89 23
e.drees@stmarienfriesoythe.de
Pfarrer em.
Prälat Alfons Bokern...................... 9 13 96
alfons.bokern@ewetel.net
Pfarrer em.
Herbert Graf von Merveldt.........78 81 90
hvmerveldt@ewetel.net
Pfarrer em.
Leo Simon................................... 9 21 99 11
pfarrer.simon.leo@ewetel.net
Diakon em.
Otger Eismann.................................... 31 15
otger.eismann@ewetel.net
Verwaltung, Kirchenmusik & Bücherei
Rechnungsführer
Alois Bojer.................................... 92 89-14
a.bojer@stmarienfriesoythe.de
Gisela Breyer................................ 92 89-24
g.breyer@stmarienfriesoythe.de
Provisor
Bernd Rieken............................... 92 89-14
provisor@stmarienfriesoythe.de
Friedhofsverwalter
Josef Averbeck..............................92 89-17
j.averbeck@stmarienfriesoythe.de
Kirchenmusiker/in
Gerold Fuhler................. (0 44 93) 92 18 23
g.fuhler@stmarienfriesoythe.de
Bücherei
Birgit Meyer-Beylage................... 92 89-16
buecherei@stmarienfriesoythe.de
Gremien
Emeriti
Pfarrer em.
Günther Aschern.................. (0 44 96) 252
12
Pfarreirat
Hubert Brinkmann............. (0 44 91) 22 33
pfarreirat@stmarienfriesoythe.de
Kindergärten
Don Bosco, Friesoythe...................... 22 87
St. Christophorus, Friesoythe........... 22 81
St. Johannes, Markhausen....(0 44 96) 465
St. Ludger, Neuscharrel........(0 44 93) 669
St. Martin, Thüle.................. (0 44 95) 416
»Ich bin ich«, Altenoythe ...............92 52 0
»Krabbelmäuse«, Altenoythe........ 92 52 35
St.-Marien-Stift
Sozialstation Friesoythe.............. 78 70 40
St.-Marien-Hospital........................ 94 00
»St. Elisabeth Haus«
Kurzzeit- und Langzeitpflege.....94 06 70
Soziales
Caritasberatungsstellen.................7 88 70
Caritas · Irene Block · Bereich »Seelsorge«,
Caritasverein Altenoythe e.V........ 92 52 33
irene.block@caritas-altenoythe.de
Sozialer Briefkasten...................... 93 96 91
Möbelkammer..................... 78 60 20
SkF »Lädchen«................(0151) 207 214 07
Friesoyther Tafel »Carla«............. 78 66 66
MHD: Hospizgruppe.(0160) 96 93 67 00
Gerda Spieker oder Marlies Steenken
Jedem Kind eine Chance
(Hermann Reiners)........................ 93 35 81
jekieicha.de
Bildung
Kath. Bildungswerk Friesoythe....93 30-0
Fax..................................................93 30-14