Flyer des Symposiums "Salafismus & Islamfeindlichkeit"

Anmeldung
Tagungsprogramm
Anmeldung erbeten bis einschließlich 24.04.2015
10.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
 Fax: 0511/6709-394
Boris Pistorius, Niedersächsischer Minister
 E-Mail: [email protected]
für Inneres und Sport
verfassungsschutz.niedersachsen.de
Niedersächsisches Ministerium
für Inneres und Sport
- Verfassungsschutz -
10.20 Uhr Einführung
Informationen zur Veranstaltung: 0511/6709-215
Salafismus und Islamfeindlichkeit:
Name
Herausforderung für einen modernen
Verfassungsschutz
Firma/Dienststelle
Maren Brandenburger, Niedersächsische
Verfassungsschutzpräsidentin
Straße
10.45 Uhr Hauptvortrag & Diskussion
Aktuelle Entwicklungen im Salafismus
PLZ, Ort
Prof. Dr. Rüdiger Lohlker, Universität Wien
Telefon
SALAFISMUS & ISLAMFEINDLICHKEIT
11.45 Uhr Kurzvortrag
Islamfeindlichkeit aus Sicht des Nieder-
Fax
Aktuelle Zusammenhänge
zwischen zwei Extremismusformen
sächsischen Verfassungsschutzes
Wolfgang Freter,
E-Mail
Niedersächsischer Verfassungsschutz
Datum, Unterschrift
12.15 Uhr Kurzvortrag
Salafismusprävention: Handlungsmög-
Workshopanmeldung
lichkeiten des Niedersächsischen Verfas-
 13.30 - 14.30 und 14.45 - 15.45 Uhr
sungsschutzes
(eine Teilnahme an zwei Workshops ist möglich)
WS 1
WS 2
Daniela Schlicht,
WS 3
 13.30 - 15.45 Uhr
WS 4
keine Teilnahme am Workshop
Die Workshops 1-3 werden jeweils zwei Mal angeboten,
Ausnahme: Diskussionsworkshop 4. Die Workshops werden
gemeinsam von einem externen Wissenschaftler und einem
Mitarbeiter des Verfassungsschutzes/LKA NI gestaltet.
www.verfassungsschutz.niedersachsen.de
Niedersächsischer Verfassungsschutz
12.45 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Workshops, Durchgang 1
14.30 Uhr Kaffeepause
14.45 Uhr Workshops, Durchgang 2
16.00 Uhr Schlusswort
Herausgeber:
Niedersächsisches Ministerium
für Inneres und Sport
- Verfassungsschutz Büttnerstr. 28, 30165 Hannover
Telefon: 0511/6709-217
Telefax: 0511/6709-394
E-Mail: [email protected]
verfassungsschutz.niedersachsen.de
Symposium des Niedersächsischen
Verfassungsschutzes
29. April 2015, Altes Rathaus Hannover
Salafismus und Islamfeindlichkeit –
Aktuelle Zusammenhänge zwischen zwei Extremismusformen
Workshopangebot
13.30 - 14.30 Uhr und 14.45 - 15.45 Uhr
Umgang mit Syrienrückkehrern
WS 3
Florian Endres (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)
und Philip Frank (Landeskriminalamt Niedersachsen)
Sehr geehrte Damen und Herren,
13.30 - 14.30 Uhr und 14.45 - 15.45 Uhr
Seit dem Ausbruch des Syrischen Bürgerkriegs 2011 sind
Eines ist allen Extremisten gemein, sie wollen unsere freiheitliche
Vor diesem Hintergrund müssen wir uns sowohl dem Einfluss
demokratische Grundordnung abschaffen und ein System ent-
salafistischer Ideologen aber auch von Rechtsextremisten auf
Islamfeindlichkeit
sprechend ihrer Ideologie errichten. Daher gilt die Wachsamkeit der
junge Menschen stellen und gemeinsam Lösungsansätze erör-
Prof. Dr. Detlef Pollack (Universität Münster) und
Sicherheitsbehörden in Niedersachsen allen Phänomenbereichen.
tern. Daher möchte der Niedersächsische Verfassungsschutz im
und -schwestern zu unterstützen. Ein Teil der Ausgereis-
Dr. Sven Schönfelder (Niedersächsischer Verfassungsschutz)
ten nimmt auch am bewaffneten Kampf teil und stellt
Islamfeindlichkeit ist eine neue Form der Fremdenfeind-
nach der Rückkehr in die Heimatländer eine potentielle
lichkeit, mit der wir uns verstärkt auseinandersetzen
Gefahr für die innere Sicherheit dar. Im Workshop sollen
müssen. Besonders im Internet wird häufig reißerisch
Möglichkeiten des Umgangs mit den Syrien- und Irakrück-
über Ausländerkriminalität, Salafismus und Islamisierung
kehrern benannt und diskutiert werden.
Berichte über Salafisten – nicht zuletzt durch die Ausreisen
junger Muslime aus Deutschland nach Syrien und in den Irak
Rahmen seines Symposiums die Erscheinungsformen des Salafismus und der Islamfeindlichkeit aktuell beleuchten.
– beherrschen zunehmend den öffentlichen Diskurs über den
Sie sind herzlich zur Teilnahme an den Diskussionen und Work-
Islam. Gleichermaßen dominieren Salafisten in Deutschland
shops eingeladen.
WS 1
biete Syrien und Irak gereist, um dort ihre Glaubensbrüder
geschrieben. Rechtsextremisten und -populisten knüpfen
durch ihre Medienaffinität das Informationsangebot über den
hier an weit verbreitete Ressentiments in der Bevölkerung
Islam. Sie politisieren zentrale Schriften, Begriffe und Konzepte,
an. Muslime werden pauschal abgewertet und mit Isla-
auf die sich alle Muslime beziehen, und verbreiten ein einseitiges
misten gleichgesetzt. Diese Ausgrenzungen und Verdäch-
Islambild.
tigungen sind Gift für unsere Demokratie.
13.30 - 15.45 Uhr
Das nutzen muslimfeindliche Rechtsextremisten und -populisten,
Diskussion Islamismusbegriff
um die Religion des Islams und die politische Ideologie des
Islamismus gleichzusetzen und gegen alle Muslime Stimmung
zu machen. Rechtsextremisten können mit islamfeindlichen
Maren Brandenburger
Niedersächsische
Verfassungsschutzpräsidentin
Muslime beitragen.
Salafistische und islamfeindliche Bewegungen beziehen sich
insofern deutlich aufeinander, als sie in Bezug auf das jewei-
Prof. Dr. Rüdiger Lohlker, Universität Wien
Rüdiger Lohlker ist Professor für Islamwissenschaften am Institut für Orientalistik
der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Bewegungen des
lige Gegenüber ein Feindbild entwerfen. Daraus resultierende
zeitgenössischen Islams, Salafismus und
Stigmatisierungs- und Diskriminierungserfahrungen können zur
Jihadismus, Islamisches Recht und Islam im
Radikalisierung junger Menschen beitragen.
13.30 - 14.30 Uhr und 14.45 - 15.45 Uhr
Salafismus im Internet
anknüpfen, wie aktuell auf den Pegida-Demonstrationen in
erfahrungen können wiederum zur Radikalisierung junger
WS 4
Moderation:
Boris Pistorius
Niedersächsischer Minister
für Inneres und Sport
Parolen an weit verbreitete Ressentiments in der Bevölkerung
Dresden zu sehen ist. Stigmatisierungs- und Diskriminierungs-
tausende - hauptsächlich junge - Muslime in die Krisenge-
Internet. In seinem Vortrag informiert Rüdiger Lohlker über aktuelle Entwicklungen
und Erscheinungsformen des Salafismus.
Düzen Tekkal (Journalistin/Reporterin/Produzentin)
WS 2
Teilnehmer:
Dr. Sadiqu Al-Mousllie (ZMD)
Sindyan Qasem (Ufuq) und
Dr. Michael Kiefer (Universität Osnabrück)
Mark Schonnop (Niedersächsischer Verfassungsschutz)
Vera Kleine (Niedersächsischer Verfassungsschutz)
Insbesondere Salafisten nutzen das Internet, um für Ihre
In diesem Workshop möchten Expertinnen und Experten
Ideologie zu werben. Im Internet sind neben Predig-
miteinander und mit den Teilnehmern über den Begriff
ten politischer Salafisten auch Inhalte von jihadistischen
des Islamismus diskutieren. Sicherheitsbehörden nutzen
Salafisten, wie dem sog. Islamischen Staat zu finden. Für
diesen Begriff zur Bezeichnung eines politischen Extre-
die Radikalisierung junger Menschen spielt das Medium
mismus. Die Ähnlichkeit der Begriffe Islam und Islamis-
Internet heute eine zentrale Rolle. Daher wollen wir uns
mus kann jedoch zur Verwechslung der Religion und des
im Rahmen des Workshops intensiv mit den Strategien
Extremismus oder gar zu deren absichtlichen Gleichset-
der Salafisten sowie möglichen Präventionsmaßnahmen
zung führen. Daher ist der Islamismusbegriff vielfach
auseinandersetzen.
umstritten.