herunterladen. - Bremer Zentrum für Baukultur

Herzlich Willkommen zum b.zb- Newsletter.
Veranstaltungshinweise:
Montag, 13. April 2015
19:00 bis 21:30 Uhr
Festsaal Altes Rathaus
Karmarschstraße 42
30159 Hannover
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Weitere Infos unter:
www.meinhannover2030.de
Stadtentwicklungsdialog Hannover
„Baukultur als Stadtwert“
Die Veranstaltung
Vier Referate zu Beginn der Veranstaltung sollen das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchten, im Anschluss ist eine kurze Podiumsdiskussion
vorgesehen, die dann in eine offene Diskussion mit den Besuchern münden soll.
Programm
Eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover, Baudezernat
und der Architektenkammer Niedersachsen.
„Baukultur als Stadtwert"
■ Begrüßung
durch Uwe Bodemann, Stadtbaurat
der Landeshauptstadt Hannover und
Wolfgang Schneider, Präsident der Architektenkammer Niedersachsen
Das baukulturelle Erbe Hannovers:
Reiner Nagel, Vorsitzender der Bundesstiftung Baukultur
■
Baukultur in Hamburg – Erhalt der Backsteinstadt:
Prof. Dipl.-Ing. Jörn Walter, Oberbaudirektor Hamburg
■
Baukultur im Alltag:
Dr. Ursula Baus, Freie Architekturkritikerin, Stuttgart
■
■
Baukultur – ein Thema für Bauherren:
Matthias Herter, Vorsitzender der Geschäftsführung der meravis
Wohnungsbau- und Immobilien GmbH, Hannover
Moderation: Elke Frauns
Eröffnungsveranstaltung
Dienstag, 14. April 2015
19:00 Uhr
Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
Staffelgeschoss S12
28199 Bremen
Dauer der Ausstellung:
15. April bis 15. Mai 2015
Montag und Freitag
12:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch
12:00 – 18:00 Uhr
Eintritt frei!
Einladung zur Ausstellungseröffnung
Begreifbare Baukunst –
Die Bedeutung von Türgriffen
in der Architektur.
In der Ausstellung an der Hochschule Bremen werden
neben einem Original Bauhaus - Türgriff von Adolf Meyer/
Walter Gropius außerdem Türgriffe für Projekte aus drei
Jahrhunderten gezeigt: von Alvar Aalto bis Martin Zill;
darunter u.a. der Entwurf von Friedrich Schinkel aus dem
Jahr um ca. 1830 für das Schloss Charlottenhof in Potsdam
und von David Chipperfield für das neue Eingangsgebäude
der Museumsinsel in Berlin.
Zur Ausstellungseröffnung sprechen:
 Prof. Ulrike Mansfeld
School of Architecture, Hochschule Bremen
 Prof. Matthias Sauerbruch
Sauerbruch Hutton
 Wolfgang Reul
FSB
Franz Schneider Brakel
GmbH + Co KG
.
Nieheimer Straße 38
33034 Brakel
Telefon +49 5272 608-0
Telefax +49 5272608-300
.
[email protected] www.fsb.de
Sonntag, 19.04.2015
12:00 Uhr
Kino Schauburg
Vor dem Steintor 114
28203 Bremen
Kino
Dokumentarfilm: „Wem gehört die Stadt?“
Alle weiteren Infos zu dem Film finden Sie hier..
Dauer der Ausstellung
20. April bis 08. Mai 2015
Geöffnet
Montag bis Freitag
09:00-12:30 Uhr und
14:00-16:00 Uhr
und nach telefonischer
Vereinbarung unter
0421 / 9 60 21 36
Wettbewerb
Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse
„Wohnen Vor Stephanitor“
im Bremer Zentrum für Baukultur
Bremer Zentrum für Baukultur
Am Speicher XI | 1
3. OG
28217 Bremen
Eintritt frei.
(Arbeit_1)
(Arbeit_2)
Der Wettbewerb „Wohnen Vor Stephanitor“ wurde am 19. Februar 2015
entschieden.
Die zwei 1. Preisträger Hilmes Lamprecht Bremen (Arbeit 1) und Fioretti
Marquez Berlin (Arbeit 2) wurden noch einmal aufgefordert, ihre Entwürfe zu
überarbeiten.
Die Überarbeitungen der erwähnten Entwürfe werden ab 20. April 2015 im
Bremer Zentrum für Baukultur öffentlich ausgestellt. Gezeigt werden auch alle
Projekte der Architekturbüros, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben.
Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, unsere Ausstellung zu besuchen.
Ausstellung
20. April bis 30. April 2015
Mo. - Do.
8.00 bis 16.30 Uhr
Freitag
8.00 - 14.00 Uhr
t.i.m.e. port II
Barkhausenstr. 2
27568 Bremerhaven
Ausstellungseröffnung + Begleitprogramm in Bremerhaven
BDA-Werkvortrag
Donnerstag, 23. April 2015
17:30 Uhr
t.i.m.e. port II
Barkhausenstr. 2
27568 Bremerhaven
Das Begleitprogramm für Bremerhaven umfasst den
BDA-Führung
Freitag, 24. April 2015
16.00 Uhr
Treffpunkt:
Mensa Schulzentrum
Carl von Ossietzky
Georg-Büchner-Str. 5
27574 Bremerhaven
BDA-Preis 2014
Die Ergebnisse des „BDA-Preis 2014 Bremen“ werden nun auch in einer
Ausstellung im t.i.m.e. port II in Bremerhaven präsentiert.
Erläuterungen zur Wettbewerbsentscheidung können hier eingesehen werden.


BDA-Werkvortrag mit Prof. Volker Staab
(23. April 2015, 17:30 Uhr)
Der Architekt Volker Staab spricht über den BDA-Preis aus Sicht des
Jurors und stellt die Planung für den Neubau des von-Thünen-Instituts
für Fischerei-ökologie in Bremerhaven vor.
und die
BDA-Besichtigung Mensa SZ Carl von Ossietzky
(24. April 2015, 16:00 Uhr)
Führung durch die Architektinnen Cathrin Schultz und Kathrin Sievers.
Preisträger: Mensa Schulzentrum Carl v. Ossietzky, Bremerhaven
Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der für 10,- € in der Ausstellung oder
in der Geschäftsstelle des BDA – Landesverband Bremen erhältlich ist.
Standpunkte
Wahlprüfsteine zur Bürgerschaftswahl 2015
In Vorbereitung auf die Bürgerschaftswahl im Mai dieses Jahres trat der BDA im
Lande Bremen an verschiedene Parteien heran, sich zu wesentlichen Thesen
des BDA zu positionieren. Die Wahlprüfsteine wurden an Parteien verschickt,
die eine gewisse Aussicht auf den Einzug in die Bürgerschaft haben. Sie wurden
gebeten, sich zu den Thesen und Fragestellungen zu äußern. Die Antworten von
SPD, Bündnis 90 Die Grünen, CDU, Die Linke und FDP können Sie hier aufrufen.
Stellungnahme des BDA im Lande Bremen zum Abriss des Unibades
Der BDA im Lande Bremen setzt sich angesichts der gestalterischen Qualitäten
sowie der baukulturellen und historischen Bedeutung des Unibades für seinen
Erhalt ein. Eine ausführliche Stellungnahme finden Sie hier.
Dienstag, 21. April 2015
18:00 bis ca. 20:30 Uhr
(mit Pause)
Hauptgebäude der
Jade Hochschule OL
Ofener Straße 16
Raum E22
26121 Oldenburg
SYMPOSIUM "ZUKUNFT WOHNEN"
"Räumliche und strategische Parameter zum bezahlbaren Wohnen"
Wohnen ist ein Grundbedürfnis, das immer noch für viele Menschen in allen
Regionen der Welt nicht oder nur unzureichend gedeckt wird. Architektur und
Städtebau können einen entscheidenden Beitrag leisten, neue Lösungsansätze
zu finden, um das Angebot von Wohnraum für alle sicherzustellen. Die
Herausforderung für erschwingliches Wohnen besteht vor allem darin, die
Kosten und den resultierenden Wohnwert in ein optimales Verhältnis zu setzen.
Der Weg dahin ist von vielen lokalen Parametern und kulturellen Prägungen
abhängig. Vor diesem Hintergrund werden nicht nur theoretische Ansätze
vorgestellt, sondern am Beispiel herausragender Wohngebäude auch Strategien
zur Schaffung von erschwinglichem Wohnraum aufgezeigt. Gerade durch die
Analyse der Projekte im ökonomischen, sozialen und städtebaulichen Kontext
werden diese Strategien vergleichbar.
Programm




Grußwort und Einführung
Prof. H. Drexler, Jade HS, Oldenburg
„Affordable Living - Housing for Everyone“
Beispiel
Prof. R. Pasel, TU Berlin / CODE
„Wir brauchen Visionen!“
Beispiel
Mag. arch. A. Hagner, gaupenraub, Wien
„Vinzirast“
Beispiel
Sören Nielsen, vandkunsten, Kopenhagen
„Kvistgaard“
Im Anschluss an die Kurzbeiträge freuen wir uns über eine rege Diskussion in
einer lockeren Runde bei Wein & Brezel.
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung zu den Vorträgen
ist nicht notwendig.
Kontakt:
Klimaschutzagentur
energiekonsens
Am Wall 172
28195 Bremen
T 0421 3766710
Klima
klima:akademie
Fach-Veranstaltungen 2015/2
Aus- und Weiterbildung rund um Energieeffizienz und Klimaschutz
In der klima:akademie vermittelt energiekonsens in hochwertigen Aus- und
Weiterbildungsangeboten Fachwissen rund um Energieeffizienz und
Klimaschutz an Bauschaffende, Planer, Architekten und Ingenieure sowie
Mitarbeiter und Führungskräfte aus Unternehmen und Institutionen. Ob
langfristige Verankerung von Klimaschutz in der Unternehmensstrategie oder
innovative und etablierte Technologien aus den Bereichen energieeffizienter
Neubau und Altbausanierung – in der klima:akademie geht es um anwendbares
Wissen mit hohem Praxisbezug.
Mehr unter http://www.energiekonsens.de/Termine.
Den aktuellen Flyer zu den Fachveranstaltungen 2015/2 (+Anmeldung) gibt es
hier!
Dienstag, 12. Mai 2015
19:00 Uhr
Bremer Zentrum für Baukultur
Am Speicher XI |1
3. OG
28217 Bremen
Vorschau
Zugänge zur Baukultur
Vortrag mit Dr. Carl Maywald, Foiltec GmbH, Bremen.
+ Mitglied werden!
Bremen braucht den baukulturellen Dialog! Das b.zb ist als gemeinnütziger Verein auf Spenden und ehrenamtliches
Engagement angewiesen. Treten Sie dem Bremer Zentrum für Baukultur bei; werden Sie Mitglied (Jahresbeitrag
mindestens 50,00 € pro Einzelperson / 250,00 € für Büros, Institutionen etc.) oder spenden Sie, um das Bremer Zentrum
für Baukultur zu unterstützen.
Bankverbindung: Sparkasse Bremen DE 3029 0501 0100 0107 0184
Bis zum nächsten Newsletter!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Bremer Zentrum für Baukultur
e-mail: [email protected]
Internet: www.bzb-bremen.de
Haben Sie Lob oder Kritik? Möchten Sie diesen Newsletter abbestellen? Schicken Sie bitte eine Email an:
[email protected]
Bremer Zentrum für Baukultur
Am Speicher XI | 1, 3. OG
28217 Bremen Überseestadt
Kontakt:
Prof. Dr. Eberhard Syring / Jörn Tore Schaper, Tel.: 0421 / 9 60 21 36
b.zb auf facebook