Die Einladung mit dem Antwortbogen finden Sie hier.

Veranstaltungsort
Atrium der Deutschen Bank AG
Unter den Linden 13-15
(Eingang Charlottenstraße 37/38)
10117 Berlin-Mitte
Anfahrt
S-Bahn, U-Bahn „Friedrichstraße“
U-Bahn „Französische Straße“ (U6)
Studienleitung / Kontakt
Paul Seelentag
paul.seelentag@freiheit.org
Anmeldung
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Regionalbüro Berlin-Brandenburg
Reinhardtstraße 12, 10117 Berlin
Fax: 030. 288 778-49
anmeldung.berlin@freiheit.org
Leitung
Anne Wellingerhof
anne.wellingerhof@freiheit.org
Bei Anreise mit dem PKW bitte den knappen, teuren Parkraum in Berlin-Mitte berücksichtigen. In unmittelbarer
Nähe zum Tagungsort befinden sich einige Parkhäuser.
Die Veranstaltung wird aus Mitteln der Stiftung Deutsche
Klassenlotterie Berlin gefördert und steht allen Interessierten kostenfrei zur Teilnahme offen. Nach erfolgter
Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung.
U.A.w.g. bis zum 22. April 2015
Mit freundlicher Unterstützung durch die
Das Regionalbüro Berlin-Brandenburg der
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Die Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg sind vor
allem auf kommunal-, gesellschafts- und wirtschaftspolitische sowie kulturelle Themen ausgerichtet. Wichtiges
Anliegen der Arbeit in allen Teilen des Landes ist es, Toleranz und die politische Beteiligung aller Bürger zu fördern. Dabei werden liberale Sichtweisen mit einem breiten Publikum interessierter Bürgerinnen und Bürger erörtert und kontrovers diskutiert. Sie erhalten Anregungen
zur Diskussion, zum freiheitlichen Denken und zum politischen Handeln.
Deutsche Gruppe der LIBERAL INTERNATIONAL e.V.
Die Deutsche Gruppe der LIBERAL INTERNATIONAL wurde
im August 1947 in Hamburg als Deutsche Sektion der
Liberalen Weltunion (Liberal International, LI) gegründet.
Bereits vor Gründung der deutschen FDP und der 1958
gegründeten Friedrich-Naumann-Stiftung war die Deutsche Gruppe die erste deutsche Vertretung innerhalb der
organisierten liberalen Weltfamilie nach dem Zweiten
Weltkrieg. Sie setzt sich für die Idee des Liberalismus ein:
für individuelle Freiheitsrechte, Rechtsstaatlichkeit, Chancengleichheit und die Soziale Marktwirtschaft.
Gesellschaft für die Freiheit - Freunde und Förderer der
Friedrich-Naumann-Stiftung e. V.
Die Gesellschaft für die Freiheit, in diesem Jahr zum ersten Mal Kooperationspartner des Liberal International
Day wurde 1961 als Vereinigung freisinniger Bürger gegründet mit dem Ziel, der FREIHEIT in allen Gesellschaftsbereichen mehr Geltung zu verschaffen. Die Gesellschaft
für die Freiheit unterstützt der Arbeit der FriedrichNaumann-Stiftung und tritt in der Öffentlichkeit insbesondere als Mitstifter des Wolf-Erich-Kellner-Preises
hervor.
Bild: Letiha/pixabay (CC0 Public Domain)
Liberal International Day 2015
Freiheit der Presse
Zur Verantwortung der Vierten Gewalt
für die Demokratie
25. April 2015
10:00 Uhr
Berlin-Mitte
Mit dem Thema „Freiheit der Presse – Zur Verantwortung
der Vierten Gewalt für die Demokratie“ soll ein eminent
wichtiger Aspekt unserer demokratisch verfassten Bürgergesellschaft beleuchtet werden, der durch die jüngsten
schrecklichen Ereignisse in Frankreich und Dänemark und
auch die „Lügenpresse“-Diskussion in Deutschland tagesaktuelle Dimension und Brisanz erlangt hat. Gerade weil
die Medien als ein wesentlicher Stakeholder bei der politischen Willensbildung mitwirken, wollen wir die wichtige
Frage von Freiheit und Verantwortung der Medien im
demokratischen Staat diskutieren – ganz im Sinne des
unvergessenen Karl-Hermann Flach, der sich vor fast 50
Jahren in seiner Streitschrift „Macht und Elend der Presse“ mit der Problematik intensiv auseinandersetzte. Die
Presse scheint heute oft die Funktion eines modernen
Prangers zu erfüllen, der leider häufiger auch zu Vorverurteilungen führt, die sich im Nachhinein nicht halten
lassen. Es geht also um die Frage des Berufsethos der
Presse, der in den Medien wirkenden „Checks and Balances“, des Schutzes von Persönlichkeitsrechten und der
Gültigkeit des alten journalistischen Grundsatzes für
jedwede Berichterstattung „Facts are sacred, comment is
free“ auch in Zeiten der digitalen Welt, die die traditionellen Medien vor gewaltige – auch kompetitive –
Herausforderungen stellt. Hinzu kommt aber auch, dass
die Medien durch „imbedded journalists“, „spindoctoring“ oder schlichte Desinformationspolitik, wie wir
sie staatlicherseits gerade im Ukraine-Konflikt bei Putin
beobachten können, manipulationsanfälliger geworden
ist. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Anne Wellingerhof, Leiterin Regionalbüro Berlin-
Brandenburg der Friedrich-Naumann-Stiftung für die
Freiheit
Patrick Meinhardt, Präsident der Deutschen Gruppe
der LIBERAL INTERNATIONAL e. V.
Manfred R. Eisenbach, Vorsitzender der Gesellschaft der
Freunde und Förderer der Friedrich-Naumann-Stiftung
10.00 Uhr Begrüßung
Steffen Saebisch
Hauptgeschäftsführer der FriedrichNaumann-Stiftung für die Freiheit
Dr. Ansgar Tietmeyer (angefragt)
Leiter Public Affairs, Deutsche Bank AG
Manfred R. Eisenbach
Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde
und Förderer der Friedrich-NaumannStiftung e. V.
Patrick Meinhardt
Präsident der Deutschen Gruppe
der LIBERAL INTERNATIONAL e. V.
Grußwort
Mirco Dragowski
Vorsitzender der Sektion Berlin der Deutschen Gruppe der LIBERAL
INTERNATIONAL
10.20 Uhr Impulsreferat zum Tagungsthema
Gernot Lehr
Partner der Rechtsanwaltssozietät
Redeker Sellner Dahs, Bonn und Berlin
11.00 Uhr Zwischenruf
Dr. Haig Simonian
Freier Journalist und Publizist, früher
Korrespondent der Financial Times (GB) in
Zürich
11.15 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr Diskussionsforum „Freiheit der Presse
Zur Verantwortung der Vierten Gewalt
für die Demokratie“
S. E. Philippe Etienne (angefragt)
Botschafter der Französischen Republik
Republik in Deutschland
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Bundesjustizministerin a. D., Mitglied des
Bundesvorstands der FDP, Vorstandsmitglied der Friedrich-Naumann-Stiftung für
die Freiheit
Nikolaus Blome
Leiter des Hauptstadtbüros, Der Spiegel
Dr. Ronald Meinardus
Leiter des Regionalbüros Südasien
Friedrich-Naumann-Stiftung
für die Freiheit
Moderiert von Corinna Egerer
Selbständige PR-Beraterin
13.15 Uhr Empfang mit kleinem Imbiss
14.30 Uhr Ende der Veranstaltung
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Regionalbüro Berlin-Brandenburg
mail: anmeldung.berlin@freiheit.org
Reinhardtstraße 12
10117 Berlin
Fax: 030.28 87 78 49
Verbindliche Anmeldung
Liberal International Day 2015
Freiheit der Presse - Zur Verantwortung der Vierten Gewalt für die Demokratie
25. April 2015, 10:00 Uhr
Atrium der Deutschen Bank AG, Unter den Linden 13-15, (Eingang Charlottenstraße 37/38)
10117 Berlin-Mitte
Ich nehme teil
Ich komme in Begleitung von ____ Personen (bitte ebenfalls mit Name und Adresse
nennen)
___________________________________________________________________
Ich möchte nicht eingeladen werden
Name:
__________________________
Geb. Datum: __________________________
Vorname: __________________________
Institution:
__________________________
Telefon:
__________________________
Straße / Nr.: __________________________
Fax:
__________________________
PLZ / Ort:
E-Mail:
__________________________
Anschrift:
__________________________
dienstlich
privat
Ich habe die Teilnahmebedingungen der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zur Kenntnis genommen
und erkenne sie hiermit an. Ich bin damit einverstanden, dass die Daten elektronisch gespeichert werden, zur
Durchführung dieser Veranstaltung und um von der Stiftung auf weitere Veranstaltungen aufmerksam gemacht und über ihre Arbeit informiert zu werden. Wenn ich diese Informationen nicht mehr wünsche, wird die
Stiftung dies nach entsprechender Mitteilung beachten (§ 28 Abs. 4 BDSG).
Datum/Unterschrift: ________________________________