Frühlingszauber im Klassenzimmer

SEITE G8
KINDER
NR. 90
Geschichte
Rätsel
Frühlingszauber
im Klassenzimmer
A
m Fenster der 2b
steht ein schwarzer
Blumenkasten voller
Erde. Die Kinder wundern
sich. „Ein Blumenkasten
ohne Blumen ist langweilig“, maulen sie. Doch ihre
Lehrerin, Frau Starke, lächelt und gießt sorgfältig
die nackte Erde. „Ihr werdet euch wundern“, sagt
sie und tut ganz geheimnisvoll. „Dies ist ein Zauberkasten.“
Hoho! Alle lachen, und
Frau Starke lacht mit.
„Dieser Kasten wird uns
den Frühling ins Zimmer
zaubern. Wartet es ab!“
Nun sind die Kinder neugierig geworden. „Wir
möchten diesen Zauber sehen!“, rufen sie. „Ein bisschen Geduld müsst ihr haben“, wehrt Frau Starke
ab. Das mit der Geduld ist
aber so eine Sache. Jeden
Tag spähen die Kinder in
den Kasten, doch da tut
sich nichts. Fauler Zauber!
Dann aber ist es doch so
weit. Kleine Pflanzentriebe lugen aus der Erde.
„Juchhu!“, rufen die Kinder voller Freude. „Der
Frühlingszauber beginnt
endlich.“
Von da an stehen sie jeden Tag am Fenster und
staunen, wie es im Zauber-
kasten grün und immer
grüner wird. Viele Pflanzenarten wachsen wild
durcheinander wie in einem kleinen Urwald. Bald
kann man die Erde nicht
mehr sehen.
Die Kinder sind begeistert, und die kleine AnnKathrin stellt fest: „Jeden
Tag kommt ein bisschen
mehr Frühling zu uns ins
Zimmer.“
„Das hast du schön gesagt“, freut sich Frau Starke. „Und wenn es bald in
unserem Frühlingszauberkasten bunt blüht, ist der
Frühling da.“
Darauf müssen die Kinder nicht mehr lange warten. Bald öffnen die
Schneeglöckchen ihre
Knospen. Ihnen folgen
Krokusse, Märzenbecher,
Narzissen, Hyazinthen
und zuletzt Tulpen. Sie
verzaubern das Klassenzimmerfenster in ein buntes Frühlingsblütenmeer.
„Ein schöner Zauber!“,
ruft eines der Kinder. Ein
anderes deutet aus dem
Fenster. „Draußen fängt
der Frühling auch schon
an zu zaubern“, ruft es
aufgeregt. „Überall schimmert es gelb und weiß und
blau. Oh, ich mag ihn so
elb
sehr, den Frühling.“
Verlosung
S A / S O, 1 8 . / 1 9 . A P R I L 2 0 1 5
Witze
„Petra, was machst du denn
da so lange auf dem Balkon?“, ruft die Mutter.
„Ich schaue mir den
Mond an.“ „So. Dann sag
dem Mond, er soll sich in
sein Auto setzen und so
schnell wie möglich nach
Hause fahren!“
Die Tante ist zu Besuch.
Plötzlich steht Gabi auf,
leckt am Kleid der Tante
und sagt: „Mutti, du hast
recht, das Kleid ist wirklich geschmacklos!“
Benni ist mit seiner Mutter
zum ersten Mal auf einem
Bauernhof. Sie führt ihn
in den Schweinestall.
„Siehst du, Benni“, erklärt
sie, „das ist ein Schwein.“
Benni betrachtet es und
fragt dann: „Was hat es
denn angestellt?“
Horst schwänzt oft die
Schule und geht auf den
Fußballplatz. Der Lehrer
redet mit ihm: „Weißt du,
was aus einem Jungen
wird, der nichts lernt und
nur Fußball spielt?“- „Der
kommt in die Bundesliga
und wird Millionär.“
Kundin: „Den Papagei da
Der Busfahrer hat nur ein Ziel: Er möchte die Kinder sicher in die Schule bringen. Kannst du ihm helGrafik: Roqa
fen, den richtigen Weg durch das Labyrinth zu finden?
hinten“, sie zeigt auf einen Graupapagei, „den
würde ich gerne kaufen.
Wie viel kostet er denn?“
Verkäufer: „Da mische ich
mich nicht ein. Das müssen Sie mit ihm abmachen ...“
Foto
Klecks Klever
Ein Ritter möchte Filmstar werden
Der Ritter Rost bekommt
Besuch von einem amerikanischen Filmteam. Auf
der Eisernen Burg sorgen
die Gäste aus dem fremden
Land natürlich für ein riesiges Aufsehen.
Ritter Rost versucht alles, um die
begehrte Hauptrolle zu ergattern.
Und der Filmstar
Ronny ist hauptsächlich damit beschäftigt, seine
ganzen Fans mit Autogrammkarten zu versorgen. Außerdem sprechen
die Filmleute fast nur Englisch, das muss man ja
auch erst mal verstehen.
Klecks-Klever-Comic
Die Saarbrücker Zeitung
verlost vier Exemplare des
Musical-Kinderbuches
„Englisch mit Ritter Rost
– The Rusty Movie“. Damit könnt ihr erste Sätze
in Englisch lernen. Auf der beigefügten CD gibt
es Kinderlieder
zum Zuhören und
Mitsingen.
Sende, um an
der Verlosung
teilzunehmen, eine Postkarte mit dem
Stichwort „Film“ an die
Saarbrücker Zeitung, Redaktion Kinderseite, Gutenbergstraße 11-23, 66 117
sara
Saarbrücken.
macht Fotos
Große Foto-Aktion
bei der Kinder-Uni
Malik Benjamin aus Saarbrücken ist sehr musikalisch. Er spielt Schlagzeug und schreibt eigene Lieder.
Außerdem schwimmt der Neunjährige gerne und verbringt viel Zeit mit seinem Hund Yara.
Foto: Iris Maurer
Wer sich einmal selbst
auf der Kinderseite sehen
möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Vor der
ersten und der dritten
Vorlesung der Kinder-Uni
am 6. Mai und am 1. Juli,
jeweils um 14.30 Uhr, findet eine Foto-Aktion
statt, bei der noch Plätze
frei sind. Treffpunkt ist
am Eingang des Audimax-Gebäudes (B 4.1) an
der Saar-Uni. Wer sich fotografieren lassen will,
kann sich dafür per EMail an kinderseite@szsb.de anmelden. Zur Aktion solltet ihr einen Gegenstand, ein Spielzeug
oder ein Instrument mitbringen oder eure Sportred
sachen anziehen.
Produktion dieser Seite:
Sarah Konrad
Martin Lindemann