- Ankommen in Thedinghausen

^
Leitung:
Pastorin Franziska Müller-Rosenau,
Landespastorin für Frauenarbeit (Frauenwerk)
Ingrid Phillipp,
Landesbeauftragte des Frauenwerks
Pädagogische Verantwortung:
Sarah Michaelis,
Ev. Bildungszentrum Hermannsburg
Tagungsort:
Ev. Bildungszentrum
Lutterweg 16, 29320 Hermannsburg
Tel. 05052 9899-0 – Fax: 05052 9899-55
Anreise:
Bahnreisende können ab Bahnhof Celle mit dem Bus bis
Hermannsburg Ortsmitte fahren. Vom Bahnhof Unterlüß
oder Munster kann die HVHS für Sie die Abholung durch
einen Fahrdienst veranlassen (Kosten pro einfache Fahrt
für 1-4 Personen ab Unterlüß 15 €, ab Munster 20 €).
Wenn Fremdes
uns herausfordert…
Haus kirchlicher Dienste
Frauenwerk
Postfach 2 65
30002 Hannover
Mit dem Auto von der B3 abzweigen in Bergen, Hassel
oder Celle-Groß Hehlen, von der B 191 in Weyhausen
Richtung Unterlüß, von der B 71 in Dethlingen Richtung
Müden.
Die Anfahrt (ausgeschildert) in Hermannsburg führt von
der Ortsmitte über die Lotharstraße in die Harmsstraße
und dann in den Lutterweg.
Bitte nutzen Sie zum Kauf Ihrer Bahnfahrkarte den entsprechenden Ausweis des Hauses kirchlicher Dienste,
durch den Ihnen einen EKD-Großkundenrabatt von 9 %
gewährt wird. Sollte sich dieser Ausweis nicht in Ihrem
Besitz befinden, lassen Sie es uns bitte wissen (Tel.
0511/1241-425), dann senden wir Ihnen kurzfristig ein
Exemplar zu. Die Erstattung der Fahrtkosten beantragen
Sie bitte rechtzeitig beim Kirchenkreisvorstand; die Kosten für Unterkunft und Verpflegung trägt das Frauenwerk (Bettwäsche bitte mitbringen oder in Ausnahmefällen gegen eine Gebühr von 5 € entleihen).
Anmeldungen an:
Frauenwerk im Haus kirchlicher Dienste
Postfach 265, 30002 Hannover
Tel. 0511 1241-547 – Fax: 0511 12 41-186
martens@kirchliche-dienste.de
www.frauenwerk-hannover.de
Frühjahrstagung
des Frauenwerks
vom 24. bis 25. April 2015
im Ev. Bildungszentrum
in Hermannsburg
E-Mail (falls vorhanden)
Unterschrift
(Datum / Ort)
Ihre schriftliche Anmeldung senden Sie uns bitte bis zum
17. April 2015 zu. Die Teilnahmebestätigung erhalten Sie
anschließend mit einer Teilnehmerinnenliste, damit Sie
Fahrgemeinschaften bilden können.
Ich möchte ein Lunchpaket für die Heimfahrt am 25. April 2015.
Diese und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt unserer diesjährigen Frühjahrstagung, zu
der wir kundige Gesprächspartner aus Kirche,
Gesellschaft und Politik eingeladen haben.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Telefon
Die Weisung der Bibel ist dabei klar und eindeutig. So heißt es auf der Homepage der EKD „Unter den Geboten Gottes gibt es wenige, die dem
Schutzgebot gegenüber Fremden und Flüchtlingen an Gewicht und Eindeutigkeit gleichkommen. Die Fremden stehen unter dem unbedingten Schutz Gottes. Der Begründungszusammenhang liegt in den Erfahrungen, die Israel in der
Fremde gemacht hat: "Einen Fremden sollst du
nicht ausbeuten. Ihr wisst doch, wie es einem
Fremden zumute ist; denn ihr selbst seid in
Ägypten Fremde gewesen." (2. Mose/Ex 23,9).“
Können wir heute die Erfahrungen und Leitlinien der biblischen Traditionen als Maßstab für
unseren Umgang mit Migrantinnen und Migranten anlegen? Und welche Konsequenzen hätte
dies für uns?
Samstag, 25.04.2015
8:15
Hausandacht
8:30
Frühstück
10:00
Podiumsgespräch und Information mit:
• Lars-Torsten Nolte
(Referent für Migration und Integration im
Haus kirchlicher Dienste)
• Belit Nejat Onay, MdL
(Sprecher für BürgerInnenbeteiligung,
Kommunalpolitik, Sportpolitik, Netzpolitik,
Datenschutz, Die Grünen)
13:00
Mittagessen
14:30
Workshops:
• Wirksamer ohne Waffen – Die Chancen ziviler
Konfliktbearbeitung
• Fremdkörper in der eigenen Seele
Dr. med. Anette Winkelmüller
(Ärztliche Psychotherapeutin)
• kargah e.V., Verein für Interkulturelle Kommunikation, Migration und Flüchtlingsarbeit,
Hannover (angefragt)
• „Gemeinden anderer Sprache und Herkunft“
(GASH), Pastor Georg Grobe, ELM
• Internationale Gärten,Göttingen
(www.internationale-gaerten.de)
(angefragt)
16:30
Sonntagsbegrüßung
(Musik: Susanne Jonda, Johanna Kulenkampff)
Sprengel / Kirchenkreis
Kaum ein Thema treibt derzeit so sehr Frauen
und Männer in unserem Land um wie die Auseinandersetzungen um die politische und gesellschaftliche Gestaltung von Zuwanderung und
Migration. Eigenes und Fremdes sind schwer
fassbare Begriffe. Fremdes kann als bedrohlich
und feindlich erscheinen. Dann meinen wir, uns
gegen zu viele Fremde wehren zu müssen.
Fremdes kann aber auch als verlockend empfunden werden, als etwas, das uns fasziniert,
oder als das Unbekannte, das als Fremdes verschwindet, wenn wir es erkennen, wenn es uns
anspricht und herausfordert.
Name / Anschrift
Unter diesem Motto möchten wir Sie sehr herzlich einladen zu unserer Frühjahrstagung, die
vom 24. bis 25. April 2015 im Ev. Bildungszentrum in Hermannsburg stattfindet.
Freitag, 24.04.2015
14:30
Anreise und Kaffee
15:30
Begrüßung, Vorstellungsrunde und Einführung ins
Thema
17:00
Bibelarbeit: Fremdlinge seid ihr gewesen …
(Franziska Müller-Rosenau)
18:00
Abendessen
19:00
Kleingruppen zur Vorbereitung des Plenums am
Samstag
20:15
Abendsegen (Ingrid Philipp)
20:30
gemütliches Beisammensein
Ich melde mich an zur Frühjahrstagung am 24. und 25. April 2015 in Hermannsburg.
uns herausfordert…
Folgendes Programm haben wir für Sie vorbereitet:
ANMELDUNG
Wenn Fremdes