DRB-Seminarprogramm - Deutscher Richterbund

4. Erfolgreiche Interessenvertretung
auf Bundes- und Landesebene
Um die Ziele des DRB – die Förderung der Gesetzgebung,
der Rechtspflege sowie der beruflichen, wirtschaftlichen
und sozialen Belange seiner Mitglieder – effektiv zu verfolgen, ist eine strategische politische Kommunikation erforderlich. Wie tritt der Verband wann mit welchen Themen
an politische Entscheidungsträger heran? Wie gelingt es,
die Interessen der Richter und Staatsanwälte vor und im
Gesetzgebungsprozess kontinuierlich und effizient wahrzunehmen?
Das Praxisseminar für erfolgreiche Interessenvertretung
soll den Teilnehmern Werkzeuge, Tipps und Tricks für eine
erfolgreiche Themensetzung und politische Kommunikation an die Hand geben.
Adressaten:
Vorstände, Geschäftsführer und interessierte
Mitglieder der Mitgliedsverbände
Rahmen:
Ganztägiges Praxisseminar
Referent:
Dr. Hubert Koch, Koch Consulting
Termin und Ort:
25.09.2015 in Berlin
5. Kameratraining
Da das Fernsehen nach wie vor eines der wirkungsstärksten Medien ist, um Botschaften zu transportieren, sollten
möglichst alle Sprecher des Verbandes „fit“ für die Kamera und das Mikrofon gemacht werden. Nur mit einem
authentischen Auftritt lassen sich Positionen und Statements professionell transportieren.
Hörfunk- und Fernsehinterviews, öffentliche Auftritte vor
der Kamera, Interviewtechniken und die praktischen Abläufe bei Aufzeichnungen sollen theoretisch erörtert und
Statements praktisch geübt werden. Eine individuelle
„Manöverkritik“ schließt sich jeweils an.
Adressaten:
Vorsitzende der Mitgliedsverbände
Rahmen:
Ganztägiger Workshop
Referent:
Martin Binder (Bayerischer Rundfunk)
Termin und Ort:
6.11.2015 in Berlin
Anmeldungen richten Sie bitte an
die Bundesgeschäftsstelle unter
[email protected]
Herausgeber:
Deutscher Richterbund
Kronenstraße 73
10117 Berlin
Telefon 030/206125-0
Stand des Flyers: Dezember 2014
DRB-Akademie
Seminarprogramm 2015
1. Praxis-Workshop Medienarbeit
2. Jungrichterseminar
Angesichts des immer wichtigeren Verhältnisses der Justiz
zu den Medien sollen Praxis-Workshops zur Medienarbeit
fester Bestandteil des DRB-Seminarprogramms sein.
Das Seminar will jungen Justizjuristen Antworten auf
fachübergreifende Fragen etwa des Beurteilungswesens
geben, aber auch Perspektiven für die berufliche Entwicklung außerhalb des eigenen Gerichts aufzeigen, etwa
durch Abordnungen auf nationaler und internationaler
Ebene. Schlusspunkt der Veranstaltung ist unter dem Titel „Vom Proberichter zum …“ der Vortrag eines Juristen
oder einer Juristin, der/die auf eine außergewöhnliche
Justizkarriere zurückblicken kann. Im April 2015 wird der
Generalbundesanwalt den Teilnehmern Rede und Antwort
stehen. Neben dem Fachprogramm will das Seminar die
Möglichkeit zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen
aus anderen Bundesländern eröffnen.
Der Workshop will die Grundlagen guter Medienarbeit vermitteln. Anhand von Beispielen lernen die Teilnehmer, welche juristischen Themen für die Medien relevant sind und
wie die Arbeitsweise und die Recherchepraxis bei Zeitungen, Hörfunk und Fernsehen aussehen. Daneben will das
Praxisseminar Tipps zum richtigen Timing für Verbandsnachrichten und zum richtigen Umgang mit Journalisten
geben. Hinzu kommen praktische Übungen: Wie schreibe
ich eine Meldung so, dass sie in den Redaktionen gelesen
wird? Wie ist der ideale Aufbau, wie gelingt eine griffige
Überschrift, was ist bei einer Meldung relevant, was kann
draußen bleiben?
Adressaten:
Vorstände, Geschäftsführer und Pressesprecher
der Mitgliedsverbände und Bezirksgruppen
Rahmen:
Ganztägiger Workshop
Referent:
Jost Müller-Neuhof (Tagesspiegel)
Termin und Ort:
27.02.2015 in Berlin
Adressaten:
Jungrichter
Rahmen:
1,5-Tagesseminar (Freitag/Samstag)
Referenten:
Andrea Titz (Stv. Vorsitzende des DRB), Dr. Wilfried Kellermann (Vorsitzender des Schleswig-Holsteinischen Richterverbandes), Dr. Holger Fahl (Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Richterverbandes); Karin Goldmann
(Vorsitzende des Richterverbandes Bremen); wechselnde
Referenten aus dem BMJV sowie nationalen und internationalen Organisationen; Personalreferent BGH.
Termine und Ort:
24.04.-26.04.2015 und Oktober 2015 in Berlin
3. Impulse für eine effektive
Verbandsarbeit
Die Mitgliedsverbände und ihre aktiven Mitglieder sind
der Motor für die Umsetzung der Verbandsziele. Langfristig kann der DRB nur erfolgreich sein, wenn die Landesund Fachverbände bestmöglich aufgestellt sind und kontinuierlich neue Mitglieder gewinnen.
In den Mitgliedsverbänden des DRB gibt es viele Beispiele für professionelle Verbandsarbeit. Der Fundus sollte genutzt werden, um daraus neue Impulse für andere
Landesverbände, Bezirksgruppen oder den Dachverband
abzuleiten und erprobte Konzepte noch weiterzuentwickeln. Der Workshop will Themen wie Projektplanung,
Themengestaltung, effiziente Gremienarbeit, Motivation
und Teamarbeit sowie Gewinnung von Mitgliedern für Verbandsfunktionen durch Beispiele und praktische Übungen
vermitteln. Ferner gibt das Praxisseminar den Teilnehmern
Zeit und Rahmen für die Vernetzung über die Grenzen ihrer einzelnen Verbände hinaus.
Adressaten:
Vorstände, Geschäftsführer und interessierte
Mitglieder der Mitgliedsverbände und Bezirksgruppen
Rahmen:
1,5-tägiges Praxisseminar
Referentin:
Michaela Luise Fischer (selbständige Beraterin/Trainerin
für Unternehmen und Verbände)
Termin und Ort:
08.05.-10.05.2015 in Berlin