Einbau- und Betriebsanleitung Netzteilmodule für PolluStat

Einbau- und Betriebsanleitung
Netzteilmodule für
PolluStat
1. Verwendung der Netzmodule
Das Netzmodul dient zur externen Stromversorgung des Zählers PolluStat.
Wenn der Zähler extern mit Spannung versorgt wir, dann wir die interne Pufferbatterie nicht verwendet. Bei Stromausfall wird der Zähler
aus Pufferbatterie mit Strom versorgt. Die Funktion des Zählers wird dann über die Pufferbatterie aufrechterhalten.
Das einbaubare 24V Netzmodul hat einen Mehrbereichsspannungseingang nach EN1434 und kann mit 12 bis 42V Gleichspannung
(DC) oder 12 bis 36V Wechselspannung (AC) betrieben werden. Bei Verwendung von Netzspannung 230V/50Hz (AC) muss unbedingt
das mitgelieferte externe Transformatormodul verwendet werden. Niemals die 230V Netzspannung direkt an dem Netzmodul
anschließen. Es besteht die Gefahr eines elektrischen Stromschlags und Zerstörungsgefahr des Wärmezählers.
1.1. Anschlussschema
Batterie 3,6V
SKU3PWR
24V AC/DC
54 55
eingebautes
Netzteilmodul
Kommunikations
Modul
Bild 1b: elektrisches Anschlussschema
Transformatormodul
Zum Netzwerk
Spannungsversorgung 24V
Bild 1a: elektrisches Anschlussschema Netzteilmodul
T1 – Temperaturfühler wärmerer Strang (Vorlauf, supply pipe)
T2 – Temperaturfühler kälterer Strang (Rücklauf, return pipe)
Bild 2: Netzmodul
Bild 3: externes Transformatormodul
M H 6142 DE, Seite 1
Einbau- und Betriebsanleitung
Netzteilmodule für
PolluStat
2. Sicherheitshinweise









Die Netzmodule dürfen nur für PolluStat verwendet werden, da es ansonsten zu Beschädigungen der Module oder der
Wärmezähler kommen kann.
Beim Einbau der Netzteile ist ein sorgfältiger Umgang mit den Batterien erforderlich. Batterien dürfen weder aufgeladen,
kurzgeschlossen, mit Wasser in Berührung kommen noch Temperaturen über 80 °C ausgesetzt werden.
Es darf auf keinen Fall der Anschlussstecker der Batterie und der Anschlussstecker des Netzmoduls gemeinsam auf
der Hauptplatine des Wärmezählers gesteckt werden!
Die nachrüstbaren Netzmodule werden in Form einer Leiterplatte geliefert. Diese sind nach Entnahme aus den Schutzverpackungen sorgfältig an den Rändern anzufassen und ohne Zwischenlagerung in den dafür vorgesehenen Wärmezähler
PolluStat einzusetzen. Andernfalls kann es zu Beschädigungen der darauf befindlichen Bauelemente kommen.
Batterien und Elektronikschrott dürfen nur an geeigneten Sammelstelle zur fachgerechten Entsorgung abgeben werden.
Der Anschluss von Netzmodulen darf nur von einer hierfür ausgebildeten und befugten Person durchgeführt werden.
Weiterhin sind die anerkannten Regeln der Technik und im Speziellen VDE 0100 zu beachten.
Das Netzmodul ist mit einer 6 A-Sicherung installationsseitig abzusichern.
Vor dem Austausch eines Netzmoduls ist das vorhandenen Netzmodul spannungslos zu schalten.
Bei Beschädigung des Netzmoduls ist dieses zu verschrotten und durch ein neues zu ersetzen.
3. Einsetzen des Netzmoduls in den Wärmezähler
Das Netzmodul wird links unten in den geöffneten Zähler installiert.
Batteriestecker
Seitliche Kunststofflaschen öffnen
Bild 3: Zähler öffnen
Netzmodul
Steckplatz
Bild 4: Steckplatz für das Netzmodul
Batteriestecker auf das
Netzmodul stecken
Pin falls vorhanden kürzen
Bild 5: Montagevorbereitung für das Netzmodul
Bild 6: Batteriestecker umstecken
M H 6142 DE, Seite 2
Einbau- und Betriebsanleitung
Netzteilmodule für
PolluStat
Netzmodul
installiert
Bild 7: Installiertes Netzmodul













Bild 8: Mit angeschlossener Spannungsversorgung
Entfernen der Benutzerplomben am Gehäuse.
Öffnen des Gehäusedeckels durch Öffnen der beiden seitlichen, schwarzen Kunststofflaschen (Bild 3).
Bei einigen Versionen muss ggf. der links unten befindliche Befestigungspin gekürzt werden (Bild 5).
Den Batteriestecker von der Hauptplatine des Wärmezähler abstecken und auf das Netzmodul aufstecken (Bild 6).
Achtung: Niemals den Anschlussstecker der Batterie und den Anschlussstecker des Netzmoduls gemeinsam auf die
Hauptplatine des Wärmezählers stecken. Es besteht Zerstörungsgefahr der Batterie!
Das Netzmodul links unten wie auf Bild 7 ersichtlich montieren.
Befestigungsschraube montieren.
Den Stecker des Netzmoduls auf den Batteriesteckeranschluss auf der Hauptplatine stecken (Bild 8).
Das Anschlusskabel der Spannungsversorgung beim Wärmezähler durch eine freie Kabeleinführung führen und die
Zugentlastung herstellen. Nun die Adern an den Klemmen 54 und 55 anschließen. Die Polarität braucht nicht beachtet zu
werden.
Deckel schließen und Gehäuse durch Benutzerplomben sichern.
Bei Verwendung von 230V Netzspannung das mitgelieferte Transformatormodul durch eine hierfür ausgebildete und befugte
Fachkraft an die Versorgungsspannung anschließen.
Eine grüne Leuchtdiode zeigt an, wenn der Wärmezähler mit externer Spannung versorgt wird.
Nach der Installation sollte das Datum und die Uhrzeit eingestellt werden.
M H 6142 DE, Seite 3
Einbau- und Betriebsanleitung
Netzteilmodule für
PolluStat
4. Netzmodule und Anschlüsse
4.1. 24V Netzmodul (68505143)
Mit diesem Netzmodul kann der Zähler extern mit Schutzkleinspannung versorgt werden. Die Eingangsspannung darf 12 bis 42V
Gleichspannung (DC) oder 12 bis 36V Wechselspannung (AC) betragen.
Der Anschluss erfolgt an den beiden Anschlussklemmen 54 und 55. Die Polarität muss nicht beachtet werden.
4.2. 230V Netzmodul (68505144)
Mit diesem Netzmodul kann der Zähler extern mit 230V / 50Hz Wechselstrom versorgt werden.
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass das mitgelieferte externe Transformatormodul verwendet wird. Am schwarzen Kabel mit der
Aufschrift 230V wird die Netzversorgung angeschlossen. Das graue Kabel wird in den Wärmezähler eingeführt und an den beiden
Anschlussklemmen 54 und 55 angeschlossen.
Tabelle : Nummerierung der Klemmen
Rechenwerk:
Klemmen Nr.
5
6
7
8
50
51
52
53
Beschreibung
Temperaturfühler wärmerer Strang (supply pipe), (T1)
Temperaturfühler wärmerer Strang (supply pipe), (T1)
Temperaturfühler kälterer Strang (return pipe) (T2)
Temperaturfühler kälterer Strang (return pipe) (T2))
GND zweiter zusätzlicher Impuls Ein- bzw. Ausgang
zweiter zusätzlicher Impuls Ein- bzw. Ausgang (In / Out2)
(Volumenausgang für den TEST Mode)
GND erster zusätzlicher Impuls Ein- bzw. Ausgang
erster zusätzlicher Impuls Ein- bzw. Ausgang (In / Out1)
(Energieausgang für den TEST Mode)
24V Netzmodul:
Klemmen Nr.
54
Schutzkleinspannungseingang
55
Schutzkleinspannungseingang
Beschreibung
230V Transformatormodul:
Schwarzes Kabel
Beschreibung
braun
Netzspannung
blau
Netzspannung
Graues Kabel
Beschreibung
weis
Schutzkleinspannung für internes Netzmodul
braun
Schutzkleinspannung für internes Netzmodul
Stand: 001-1502
Änderungen vorbehalten
Sensus GmbH Ludwigshafen
Industriestraße 16
D-67063 Ludwigshafen
Qualitätsmanagementsystem Quality Austria-zertifiziert
nach ISO 9001, Reg.-Nr. 3496/0
Telefon: + 49 (0) 621 6904-1113
Fax: + 49 (0) 621 6904-1409
E-Mail: info.de@sensus.com
www.sensus.com
M H 6142 DE, Seite 4