geht es zum Programm und zur Anmeldung

Absender
dienstlich [ ]
LebensWelt gGmbH
Fachtagung
Obentrautstr. 72
10963 Berlin
Tel.: 030 - 61 62 56 01
Fax: 030 - 61 62 56 26
[email protected]lin.de
www.lebenswelt-berlin.de
Berlin, 12./13.11.2015
privat [ ]
Zusätzlich entsteht eine gesellschaftliche Dynamik, in der
sozialpolitisches und sozialpädagogisches Versagen oder
wirkungslos bleibende Strategien auf die Fachkräfte der
öffentlichen und freien Träger abgeladen werden. Dies
alles lässt den respekt- und würdevollen Umgang häufig
vermissen.
Bezirksamt
Friedrichhain
Kreuzberg
von Berlin
GLS Campus Berlin
Kastanienallee 82
10435 Berlin Prenzlauer Berg
Tel: (030) 780089-550
gls-campus-berlin.de
rb
erg
ter
St
r.
Ch
hw
ed
ter
Allee
tan
ien
all
ori
ee
ne
rS
tr.
Str.
tr.
nens
Sc
St
r.
nh
au
Senefelder Pl.
Tors
t
Sc
hö
Rosenthaler Pl.
r.
Hotels in unmittelbarer Nähe:
Hotel Oderberger Berlin, www.gls-campus-berlin.de
Hotel Kastanienhof, www.kastanienhof.biz
Pfefferbett Hostel, www.pfefferbett.de
wed
er
ser
Str.
Brun
Eine fachlich-humorvolle „Zusammenfassung“ bildet den
Abschluss der Tagung. Lassen Sie sich überraschen!
uer
na
Ber
So kommen Sie hin:
U2 Eberswalder Str. oder
U8 Rosenthaler Platz
r Str.
alde
rsw
M1 Schwedter Str.
e
b
E O
(vor der Haustür)
de Eberswalder Str.
Sch
Antwort
LebensWelt gGmbH
Obentrautstr. 72
10963 Berlin
• Wie behandeln mich die anderen? Wie stehe ich zu den
anderen? Wie stehe ich zu mir selbst? (nach Bieri)
• Halte ich meine Arbeit und die Verantwortung, die damit
verbunden ist, noch lange aus?
• Wie sorge ich für mich selbst, wie mein Arbeitgeber für
mich?
• Was lässt mich innehalten und mich auf andere und auf
mich achten?
Ziel der Fachtagung ist, die Handlungsfähigkeit von Fachkräften bei freien und öffentlichen Trägern zu stärken –
durch Perspektivenerweiterung und Perspektivenwechsel,
durch Sensibilisierung für Haltungen und Handlungsmaximen wie Würde, Salutogenese und Achtsamkeit. Denn jeder einzelne Mensch in seiner kulturellen Eigenart hat ein
Recht auf eine würdevolle, wertschätzende und achtsame
Begegnung – auch im Arbeitskontext.
Veranstaltungsort
Kooperationspartner:
Wo bleibt in dieser atemlosen, arbeitsverdichteten Zeit die
Entlastung, wo die Würde im Arbeitskontext? Ausgehend
von dem Blickwinkel der Fachkräfte stellen wir die Begriffe
Würde, Salutogenese und Achtsamkeit in den Mittelpunkt
der Tagung und geben folgenden Fragen Raum:
Fachtagung
Berlin, 12./13.11.2015
Würdigung
der interkulturellen
Jugendhilfe
immer wieder unterschiedlich motivierten Diskriminierungen in ihrem beruflichen Handeln ausgesetzt.
Ka
s
Fachtagung 2015
Würdigung der interkulturellen Jugendhilfe
Ein Plädoyer für Salutogenese und Achtsamkeit
Berlin, 12./13.11.2015
Geschäftsstelle
Ein Plädoyer für
Salutogenese und Achtsamkeit
15.15 - 16.15
Eröffnungsvortrag | Mosaikstein eines gelingenden Lebensentwurfs: Würde im Berufsalltag
Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan, Professor im Fachbereich Geisteswissenschaften und wiss. Leiter
des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung an der Universität Duisburg-Essen
Pause
17.00 - 18.00
Vortrag | Selbstsorge als Bedingung guter
Arbeit im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe –
Eine salutogenetische Perspektive
Prof. Dr. Heiner Keupp, Ludwig-MaximiliansUniversität München
13.45-14.30
Die Gorillas Berlin (Improvisationstheater)
setzen einen etwas anderen Schlusspunkt…
14.30
Verabschiedung durch den Veranstalter
14.35
Ende der Fachtagung
AG 5: Achtsamkeit üben und vertiefen – eine wohlwollende
Haltung mir selbst und anderen gegenüber einnehmen
Dieter Blume, Dipl. Soz. Päd., Gestalttherapeut, Erfahrung in
Meditation bei verschiedenen Lehrern, Mitarbeiter einer
Berliner Erziehungs- und Familienberatung
So melden Sie sich für unsere Fachtagung an:
Mittagsimbiss
Input und Moderation: Andreas Schulz, Paritätischer Berlin
Gäste: Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin Friedrichshain-Kreuzberg, Berlin, Monika Goral, Leiterin des Jugendamts
Berlin Mitte (angefragt), Dr. Sandra Obermeyer, Bezirksstadträtin Lichtenberg, Leiterin der Abteilung Jugend und Gesundheit, Claudia Karstens, Paritätischer Gesamtverband, Referentin für Migrationssozialarbeit (angefragt)
Nutzen Sie bitte für Ihre Anmeldung diesen Coupon per Fax
oder Post oder melden Sie sich über unsere Homepage an
(www.lebenswelt-berlin.de). Die Platzzahlen sind begrenzt. Die
Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen.
Arbeitsgruppen
13.00-13.45
AG 4: Die Gestaltung der interkulturellen Jugendhilfe aus
Sicht der Politik und Verwaltung
Öffentliche und freie Träger im Gespräch.
Anmeldeschluss ist der 16.10.2015
10.45 - 13.00
Anja Rosenfelder, Dialogprozessbegleiterin und Leiterin des
Mehrgenerationenhauses Donaueschingen, Sonja Lupfer-Rieg,
Dialogprozessbegleiterin, Mitarbeiterin in der Familienberatungsstelle Stuttgart
Spätere Anmeldungen bitte telefonisch erfragen.
Ihre Ansprechpartnerin ist Sabine Naranjo, LebensWelt gGmbH
Tel: 030 - 6162 5601 | Fax: 030 - 6162 5626
[email protected]
Pause/Kaffee/Tee/Obst
AG 3: Professionelle Haltung und Salutogenese - Kann
‚Radikaler Respekt‘ unseren (Berufs-) Alltag erleichtern?
Teilnahme und Verpflegung
10.15 - 10.45
Fr 13. Nov. 2015
Robert Schramm, Ex-Regionalleiter Jugendamt Berlin Neukölln,
Dafina Sejdijaj, Bezirksleitung LebensWelt gGmbH
Die Teilnahme und Verpflegung während der Tagung ist kostenfrei, außer der Getränke beim Abendessen. (Bitte ankreuzen)
Vortrag | Achtsamkeit und wertebasiertes
Handeln in der Jugendhilfe
Siang Be, Diplom-Soziologe; langjährige Erfahrung in der Ausbildung von systemischen
Therapeuten, Beratern und Coaches; Leiter
‚Systemisches Institut für Achtsamkeit‘ Berlin
AG 2: „Was im Hilfeplan steht, bildet in der Regel die
Lebenswelt der Adressaten nicht ab“ – Wie gelingt eine würdevolle Begegnung im Hilfedreieck zwischen öffentlichem
Träger, freiem Träger und unseren Adressaten
Ich nehme am Abendessen teil: Ja [ ] Nein [ ] vegetarisch [ ]
9.15 - 10.15
Prof. em. Dr. Stefan Gaitanides, Frankfurt University of Applied
Sciences, Sahibe Yolci, Bezirksleitung LebensWelt gGmbH
Meine Wunsch AG ist:
Buffet/gemeinsamer Abend
Achtsamer Umgang im interkulturellen Team
AG 1 [ ] AG 2 [ ] AG 3 [ ] AG 4 [ ] AG 5 [ ]
Ab 19.00
AG 1:
Falls dies nicht möglich ist, wähle ich:
Forts. Klappseite
16.15 - 17.00
Arbeitsgruppen
Bitte hier abtrennen
Begrüßungsvortrag | Mehmet Asci
Geschäftsführer LebensWelt gGmbH
Fachtagung 2015
14.30 - 15.15
Hiermit melde ich verbindlich an:
14.00 - 14.30 Ankommen/ Begrüßungskaffee
Name/Vorname
Moderation: Katinka Beber, Bezirksamt
Friedrichshain-Kreuzberg, Jugendamt
AG 1 [ ] AG 2 [ ] AG 3 [ ] AG 4 [ ] AG 5 [ ]
Fachkräfte, ob mit oder ohne Migrationserfahrung, sind zudem
Einrichtung
Do 12. Nov. 2015
Die interkulturelle Jugendhilfe ist angesichts unserer vielfältigen und globalisierten Gesellschaft ein wichtiges, spannendes
und notwendiges Arbeitsfeld.
Die steigenden Anforderungen an die sozialpädagogischen
Fachkräfte in allen Bereichen der Jugendhilfe, wie Kitas, Hilfe
zur Erziehung, Jugendsozialarbeit, Familienförderung etc., sind
bei gleichzeitig starker Arbeitsverdichtung Ursachen dafür,
dass die individuelle Gesundheit und das eigene Wohlbefinden
immer öfter auf der Strecke bleiben und zunehmend Erschöpfungssymptome bei Fachkräften festzustellen sind – unabhängig von ihrer Position im „Hilfedreieck“. Die Tatsache, dass der
Arbeitsplatz generell immer mehr zur „Risikowelt“ wird, tut
sein Übriges.
Adresse
Programm
Telefon
Ein Plädoyer für
Salutogenese und Achtsamkeit
E-mail
Würdigung
der interkulturellen
Jugendhilfe
Würdigung der interkulturellen Jugendhilfe
Ein Plädoyer für Salutogenese und Achtsamkeit
Anmeldung