Erste Group Research

Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Equity Weekly
Die internationalen Aktienindizes tendierten vergangene Woche uneinheitlich. Der
ATX legte zu und konnte die europäischen Leitbörsen erneut übertreffen. Für die
kommende Woche erwarten wir eine kurze Schwächephase in Wien.
UBM
Starker Ausblick – Die UBM erwartet eine deutliche Umsatz- und
Ergebnissteigerung für 2015 angetrieben durch eine starke
Immobiliennachfrage
conwert
Dt. Wohnen erreicht mit ihrem EUR 11,50 Angebot je conwert Aktie nicht die
geforderte Schwelle von 50%. Das Angebot ist damit gescheitert und die
Aktionärsstruktur bleibt vorerst unverändert.
Wochenperformances
ATX
YTD: ▲21%
ES 50
YTD: ▲19%
S&P 500
YTD: ▲2%
NIKKEI
YTD: ▲13%
2,635
▲ 0.8%
3,752
▼ 0.8%
2,105
▲ 0.7%
19,886
▼ 0.3%
DAX
11,999
YTD: ▲22%
▼ 1.4%
STOXX 600
411
YTD: ▲19%
▲ 0.4%
NASDAQ
5,008
YTD: ▲5%
▲ 0.7%
HSI
27,740
YTD: ▲17%
▲ 3%
Renditen
10J BUND
YTD: ▼45 BP
Währungen
EUR/USD
YTD: ▼0.13
EUR/CHF
YTD: ▼0.17
0.09% 10J US
▼ 7.4 BP YTD: ▼27 BP
1.08
▲1
1.03
▼ 1.3
USD/JPY
YTD: ▼0.5
GOLD
YTD: ▲0%
1.90%
▼ 7 BP
119
▼ 98
1,198
▲ 0.2%
Rohstoffe
BRENT ÖL
YTD: ▲9%
KUPFER
YTD: ▼4%
61.2
▲ 8.9%
6,068
▲ 0.9%
SILBER
20
▲ 0%
ALUMINIUM 1,837
YTD: ▲0%
▲ 4.1%
YTD: ▲0%
Schlusskurse (16.04.2015).
Performance seit 5 Tagen.
Quelle: Datastream.
Vienna Insurance Group
Das Q4-Ergebnis wurde durch Abschreibungen belastet, insbesondere
wirkten sich Wertberichtigungen auf Hypo Alpe Adria Anleihen negativ aus.
Für 2015 erwartet das Management einen Gewinnrückgang.
BUWOG
Privatanleger-Roadshow - BUWOG bietet zum Jahrestag des Börsegangs
Privatanlegern die Möglichkeit eines der aktuell größten BUWOG-Projekte in
Wien zu besichtigen und mit dem Management zu diskutieren.
Palfinger
Kursziel angehoben, Kaufen bestätigt - Das aktuelle Marktumfeld unterstützt
eine gute Geschäftsentwicklung von Palfinger. Wir erhöhen unser Kursziel
auf EUR 28,7 und bestätigen die Kaufempfehlung.
PORR
Dividende um 50% angehoben – PORR legte einige vorläufige Kennzahlen
für 2014 vor, die unsere Einschätzung bestätigen. Für 2014 stellt PORR
eine Dividendenanhebung um 50% auf EUR 1,50/Aktie in Aussicht. Wir
bestätigen unsere Kaufempfehlung und das Kursziel von EUR 60,9.
Ausblick kommende Woche:
Inhalt:
Marktanalyse Österreich
Unternehmensanalysen
Globale Aktien | Markt
Chartanalysen
Appendix
Wichtige Hinweise
Immofinanz
Abgelehnt – CA Immo und O1 erreichen nur 6,1% bei Immofinanz, kein
Gegenangebot geplant
2
3
7
9
11
15
Österreich
Für die kommende Woche erwarten wir eine kurze Schwächephase des ATX.
Es ist davon auszugehen, dass der griechische Schuldenstreit weiterhin für
Schlagzeilen sorgen und die Börsen belasten wird. Unternehmensseitig ist
das Trading Statement der OMV am Donnerstag hervorzuheben. Der
Ölkonzern liefert darin einige wichtige Indikatoren zum Verlauf des ersten
Quartals 2015, das von der Ölpreisschwäche gekennzeichnet sein wird.
Globale Aktien
In der kommenden Woche sollten ausnahmsweise die US-Aktienindizes
tendenziell wieder etwas besser performen als die europäischen.
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 1
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Marktanalyse Österreich
Analyst
Thomas Unger, CFA
[email protected]
ATX Index:
Wiener Börse: ATX steigt weiter, aber nicht geradlinig. Das Auf und Ab
der letzten Woche endete für den ATX mit einem Plus von 0,8%. Der Index
konnte damit erneut die Performance der europäischen Leitbörsen
übertreffen und an die gute Vorwoche anschließen. Nachrichtenseitig war,
abgesehen von einigen Jahresberichten in Wien, die EZB-Sitzung das
Highlight der Woche, sie lieferte jedoch kaum Impulse. Der geldpolitische
Kurs der EZB wurde bestätigt, für ein Ende der Wertpapierkäufe sei es noch
zu früh. Zum Ende der Woche wirkte abermals der Schuldenstreit der EU
mit Griechenland belastend auf die europäischen Börsen.
Quelle: Datastream
Die Gewinner der Woche unter den Einzelwerten sind ähnlich wie in der
Vorwoche. Der starke Ölpreis (+8,9%) hilft nicht nur der OMV (+3,9%) und
der SBO (+2,3%), sondern auf Umwegen (über den russischen Rubel) auch
der RBI (+5.7%). Die überraschende Stärke der russischen Währung hat
der RBI bereits seit mehreren Wochen immer wieder an die Spitze des ATX
verholfen. Auch die Uniqa hat letzte Woche deutlich zugelegt (+4,1%), die
Veröffentlichung des Embedded Values 2014 am Mittwoch hat zur guten
Performance beigetragen.
Auf der Verliererseite findet sich die RHI (-2,7%) ohne spezifischen
Newsflow. Die VIG (-2,6%) hat nach der Veröffentlichung des Ergebnisses
zum GJ 2014 etwas nachgegeben, der vorsichtige Ausblick dürfte sich hier
ausgewirkt haben. Nachgegeben haben auch die Immobilientitel conwert
(-2,6%) und CA Immo (-2,2%). Bei beiden Werten waren gescheiterte
Übernahmeangebote ausschlaggebend: Die Dt. Wohnen ist bei den conwert
Aktionären abgeblitzt und blieb mit ihrem Angebot von EUR 11,50 deutlich
unter der angestrebten 50%-Schwelle, während die Aktionäre der
Immofinanz dem CA Immo/O1-Angebot eine klare Absage erteilten.
Ausblick. Für die kommende Woche erwarten wir eine kurze
Schwächephase des ATX. Es ist davon auszugehen, dass der griechische
Schuldenstreit weiterhin für Schlagzeilen sorgen und die Börsen belasten
wird. Unternehmensseitig ist das Trading Statement der OMV am
Donnerstag hervorzuheben. Der Ölkonzern liefert darin einige wichtige
Indikatoren zum Verlauf des ersten Quartals 2015, das von der
Ölpreisschwäche gekennzeichnet sein wird.
ATX Performances (1 Woche):
RAIFFEISEN BANK INTL.

5.7%
UNIQA INSU GR AG

4.1%
OMV

3.9%
ZUMTOBEL

3.3%
VOESTALPINE

3.0%
SCHOELLER-BLECKMANN

2.3%
OSTERREICHISCHE POST

1.1%
ANDRITZ

1.0%
TELEKOM AUSTRIA

0.5%
IMMOFINANZ

0.4%
Quelle: Datastream, Erste Group Research
Erste Group Research | Equity Weekly
15.21
9.19
28.46
24.07
37.83
66
46.75
57.08
6.68
2.83
RHI

VIENNA INSURANCE GROUP A
CONWERT IM.INVEST

CA IM.ANLAGEN

VERBUND

LENZING

ERSTE GROUP BANK

WIENERBERGER

BUWOG

FLUGHAFEN WIEN

-2.7%
-2.6%
-2.6%
-2.2%
-1.4%
-1.3%
-1.2%
-0.6%
-0.5%
-0.3%
27.65
40.82
11.2
17.14
15.9
61.73
24.1
14.82
19.62
80.06
Seite 2
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Unternehmensanalysen
Analyst
Martina Valenta, MBA
[email protected]
UBM:
UBM – Starker Rückenwind von Immobiliennachfrage
Der Immobilienentwickler UBM präsentierte seine Gesamtjahreszahlen
2014 auf pro-forma Basis inklusive der am 19. Februar verschmolzenen
PIAG. Die konsolidierte Produktionsleistung betrug rund EUR 480 Mio.,
wovon rund 40% in Österreich und rund 35% in Deutschland erwirtschaftet
wurden. Das EBITDA belief sich auf rund EUR 54 Mio., der
Jahresüberschuss auf rund EUR 26 Mio. Wie bereits bekannt gegeben, soll
eine Dividende von EUR 1,25 ausgeschüttet werden (Dividendenrendite von
3%). Für 2015 plant UBM eine deutliche Umsatz- und Ertragssteigerung. Im
traditionell schwächsten 1. Quartal, in dem normalerweise wenige Verkäufe
gebucht werden, erzielte das Unternehmen nach vorläufigen Zahlen eine
Produktionsleistung von EUR 134 Mio. und ein Vorsteuerergebnis von EUR
8 Mio.
Quelle: Datastream
Ausblick. UBM profitiert stark vom derzeit positiven Sektorumfeld für
Immobilieninvestitionen und will daher seine Entwicklungsprojekte massiv
ausbauen. Basierend auf einer „Asset Light“-Strategie sollen die Projekte
dabei jedoch schneller gedreht werden. Die 3 Kernmärkte werden
Österreich, Deutschland und Polen bleiben, wobei der Fokus verstärkt auf
Wohnbau und Hotels gelegt wird. UBM strebt 2015 auch eine
Kapitalerhöhung an für weiteres Wachstum und zur Erhöhung des
Streubesitzanteils von derzeit rund 40%. Der Ausblick für heuer ist im
aktuellen Niedrigzinsumfeld auch sehr gut. Wir erwarten daher eine
Steigerung der Produktionsleistung um 50% auf rund EUR 720 Mio., welche
auch durch Portfolioabverkäufe gestützt wird. Beim Jahresüberschuss
erwarten wir eine Steigerung auf EUR 47,3 Mio. und bei der Dividende
einen Sprung auf EUR 1,60 je Aktie. Wir bleiben ganz klar weiter auf Kaufen
mit einem aktuellen Kursziel von EUR 51,80.
Analysten
Franz Hörl, CFA
[email protected]
conwert – Dt. Wohnen Übernahmeangebot gescheitert
Sabine Weiss
[email protected]
Nach Ablauf der Angebotsfrist konnte Dt. Wohnen mit ihrem EUR 11,50
Angebot je conwert Aktie nicht die geforderte Schwelle von 50% erreichen.
Das Angebot ist damit gescheitert und die Aktionärsstruktur bleibt vorerst
unverändert.
conwert:
Ausblick. Das conwert Management sieht die Ablehnung des Angebots als
Auftrag, die Rentabilität weiter zu verbessern und die angekündigte
Überprüfung der Finanzierungsstruktur zwecks deutlicher Senkung der
Zinskosten zu starten. Insidern zufolge scheiterte das Angebot recht
deutlich, was einen raschen erneuten Anlauf von Dt. Wohnen als eher
unwahrscheinlich erscheinen lässt. conwert bleibt dennoch eindeutig ein
Übernahmekandidat, nachdem nun weitläufig bekannt ist, dass die beiden
Großaktionäre Haselsteiner und Ehlerding verkaufswillig wären.
Quelle: Datastream
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 3
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Analysten
Martina Valenta, MBA
[email protected]
Sabine Weiss
[email protected]
Immofinanz:
Quelle: Datastream
Immofinanz – CA Immo/O1 bei Immofinanz abgeblitzt
Mit einer Annahmequote von nur 1,6% der Aktien erteilten die ImmofinanzAktionäre dem CA Immo/O1-Angebot eine klare Absage. Die gebotenen EUR
2,80 waren den Aktionären zu wenig, was sich mit unseren Kommentaren in
den jüngsten Equity Weekly-Artikeln deckt. CA Immo/O1 sind mit ihrem 6,1%Anteil sogar nur zweitgrößter Aktionär hinter der Fries-Gruppe (ca. 6.5%).
Gleichzeitig hat die Immofinanz ihr geplantes Gegenangebot für die CA Immo
zurückgezogen. Die heute stattfindende ao. HV der Immofinanz ist bis jetzt
noch nicht abgeschlossen, sodass die Abstimmungsergebnisse zu wichtigen
Punkten noch nicht vorliegen. Immofinanz möchte die Kontrollschwelle auf
15% herabsetzen, die Zahl der AR-Mitglieder auf 6 beschränken und
gleichzeitig 2 neue Mitglieder besetzen. CA Immo hat 2 Gegenkandidaten
aufgestellt.
Ausblick. CA Immo wird den Ausgang der heutigen ao. HV abwarten bevor
zukünftige Pläne erläutert werden, wichtig ist vor allem, ob die von ihr
vorgeschlagenen AR-Kandidaten gewählt werden. Sollte dies nicht gelingen,
wird der Einfluss mit einem 6%-Paket eher gering sein. Auf der anderen Seite
werten wir die Absage des Gegenofferts als positiv, da Immofinanz auch mit
einem 29%-Anteil an der CA Immo weniger Einfluss hätte als O1 mit 26% und
seinen goldenen Aktien. Zudem wird dadurch die Bewertungsthematik
umgangen (Immofinanz: rund 36% Abschlag zum NAV, CA Immo: rund 19%).
Wir erwarten, dass sowohl die Immofinanz als auch die CA Immo jeweils ihre
Strategien weiter fortführen werden und das Merger-Thema eher wieder in
den Hintergrund rückt. Wir haben für die Immofinanz derzeit ein Kursziel von
EUR 3,00 mit einer Halten-Empfehlung. Die CA Immo ist seit dem Angebot
für die Immofinanz unter Druck gekommen. Das gesamte Investment in die
Immofinanz beträgt unter EUR 170 Mio., wovon wir annehmen, dass
CA Immo und O1 jeweils die Hälfte übernommen haben. Die Beträge sind
somit überschaubar und die CA Immo wird in jedem Fall von einer
Wertsteigerung beim Immofinanz-Aktienkurs sowie den Dividenden
profitieren. Für die CA Immo haben wir eine Akkumulieren-Empfehlung mit
einem Kursziel von EUR 20,4.
Analyst
Daniel Lion, CIIA
[email protected]
Palfinger:
Quelle: Datastream
Erste Group Research | Equity Weekly
Palfinger – Kursziel angehoben, Kaufen bestätigt
Das aktuelle Marktumfeld unterstützt eine gute Geschäftsentwicklung von
Palfinger. Die europäische Wirtschaft zeigt erste leichte Erholungstendenzen, Nordamerika (USA) ist weiterhin stark. Russland, wo Palfinger
der einzige namhafte westliche Kranhersteller mit lokaler Produktion und
daher voll ausgelastet ist (Importe sind teuer), könnte aufgrund der
Rubelaufwertung und einer kürzlich getätigten Akquisition bereits in den
kommenden Quartalen ein stärkerer Ergebnisbringer werden. Der schwache
Euro unterstützt zudem das Exportgeschäft und die Umrechnung der
Ergebnisse von außerhalb des Euroraums.
Ausblick. Für 2015 haben wir unsere Schätzungen in Einklang mit den
Unternehmensvorgaben gebracht. Das Unternehmen erwartet ein
Umsatzwachstum von etwa 10% und einen Anstieg der EBIT-Marge auf
zumindest 8%. Will Palfinger das Unternehmensziel von EUR 1,8 Mrd. (inkl.
Umsätze der nicht voll konsolidierten Unternehmen) im Jahr 2017 erreichen,
muss die europäische Wirtschaft stärker als bisher angenommen wachsen.
Insofern sehen wir das Potenzial, unsere Schätzungen weiter anzuheben.
Seite 4
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung und erhöhen das Kursziel auf
EUR 28,7.
Analyst
Thomas Unger, CFA
[email protected]
VIG:
Quelle: Datastream
Vienna Insurance Group – Hypo Wertberichtigungen belasten
Ergebnis 2014, Dividende von EUR 1,40/Aktie vorgeschlagen
Die VIG hat diese Woche ihren Bericht zum Geschäftsjahr 2014
veröffentlicht. Die Profitabilität im Q4 wurde durch Abschreibungen belastet
und blieb somit unter unseren Erwartungen. Die verrechneten
Konzernprämien lagen 2014 trotz negativer Währungseffekte mit EUR 9.146
Mio. nur leicht unter dem Vorjahresniveau (-0,8%). Bereinigt um
Währungseffekte verzeichnete der Versicherungskonzern einen
Prämienanstieg von 0,9%, obwohl die kurzfristigen Einmalerläge in Polen
weiter zurückgingen und die Portfolios in Italien und Rumänien bewusst
reduziert wurden.
Der Gewinn vor Steuern wurde besonders durch Wertberichtigungen von
Hypo Alpe Adria / Heta Anleihen (2014: rund EUR 79 Mio.) und weiteren
Abschreibungen belastet, er erreichte im Geschäftsjahr 2014 EUR 518 Mio.
In Rumänien, wo die VIG im Vorjahr aufgrund außergewöhnlicher
Belastungen große Verluste hinnehmen musste, konnte 2014 ein kleiner
Gewinn erzielt werden. Die weiteren Kernmärkte entwickelten sich sehr gut,
die Tschechische Republik lieferte erstmals einen höheren Gewinn als
Österreich, während die Slowakei und Polen Rekordergebnisse erzielten.
Der Nettogewinn im Geschäftsjahr 2014 lag bei EUR 367 Mio. (+57%).
Noch größer war die Steigerung beim Gewinn pro Aktie (+76% auf EUR
2,75 pro Aktie), wo die Verzinsung des Hybridkapitals berücksichtigt wird.
Die Combined Ratio konnte von 100,6% (2013) auf 96,7% im abgelaufenen
Jahr gesenkt werden. Die Bilanz der VIG ist weiterhin sehr solide. Das
Management wird – wie erwartet – für das vergangene Jahr eine Dividende
von EUR 1,40 pro Aktie vorschlagen, was einer Steigerung von EUR 0,10
pro Aktie gegenüber 2013 entspricht.
Ausblick. Das VIG-Management gab erstmals einen Ausblick für das
laufende Jahr bekannt, in dem es auf die Herausforderungen des
Niedrigzinsumfelds verwies und somit von einem rückläufigen
Finanzergebnis ausgeht. Aus der Sicht des Managements wird dieser
Rückgang auch nicht durch die angestrebte Verbesserung des
versicherungstechnischen Ergebnisses überkompensiert werden können.
Somit erwartet das VIG-Management das Ergebnis 2014 nicht zu
übertreffen. Ganz wesentlich für die Interpretation des Ausblicks ist, ob darin
die großen Einmaleffekte des Geschäftsjahres 2014 berücksichtigt sind oder
nicht, das bleibt derzeit jedoch noch offen. Wir werden unsere Prognosen
für das laufende voraussichtlich nach unten revidieren müssen.
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 5
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Analysten
Franz Hörl, CFA
franz.hoerl[email protected]
Sabine Weiss
[email protected]
BUWOG:
Quelle: Datastream
BUWOG – veranstaltet Privatanleger-Roadshow
Die BUWOG veranstaltet am 28. und 29. April ihre erste PrivatanlegerRoadshow. Aktionäre haben die Möglichkeit an einem der beiden Abende
mit dem Vorstand und der Geschäftsführung zusammenzukommen und sich
über Aktuelles aus dem Unternehmen zu informieren. Neben CEO Daniel
Riedl und CFO Ronald Roos werden Herwig Teufelsdorfer, Geschäftsführer
Asset Management & Property Sales, sowie die für das Development in
Österreich und Deutschland verantwortlichen Geschäftsführer Andreas
Holler und Alexander Happ aus ihren Geschäftsfeldern berichten. Die
Termine finden zu den Jahrestagen des erfolgreichen BUWOGBörsengangs statt und stehen daher auch im Zeichen „1 Jahr BUWOG an
der Börse“.
Die Informationsveranstaltung findet in einem der aktuell größten
Bauprojekte der BUWOG Group in der Penzingerstraße 76 in 1140 Wien
statt. Dort hat die BUWOG einen ehemaligen Bürokomplex erworben, der
heute noch leer steht und von der BUWOG in das Wohnprojekt „Park Living
– Wohnen in Alt-Penzing“ umgewandelt wird.
Die Online-Anmeldung für alle Privatanleger erfolgt unter:
www.buwog.com/privatanleger
Analysten
Daniel Lion, CIIA
[email protected]
Sabine Weiss
[email protected]
PORR:
Quelle: Datastream
Erste Group Research | Equity Weekly
PORR –Dividende um 50% angehoben
Nachdem bereits im Februar einige Kennzahlen (Auftragstand,
Auftragseingang) für das abgelaufene GJ 2014 bekanntgegeben wurden,
legte PORR nun auch das EBITDA, das Vorsteuerergebnis (EGT) und die
Nettoverschuldung vor. Die Profitabilitätskennzahlen (EBITDA, EGT) lagen
leicht über unseren Schätzungen und zeigten sich auch gegenüber dem
Vorjahr verbessert. Die Nettoverschuldung von EUR 420 Mio. im Vorjahr hat
sich deutlich verbessert und in eine nun positive (Netto-Cash) Position
gewandelt. Diese Zahlen widerspiegeln die Abspaltung der PIAG, die
mittlerweile in der UBM aufgegangen ist.
Ausblick. Die vorgelegten Zahlen sind leicht besser als erwartet und
bestätigen unsere positive Einschätzung gegenüber der Aktie. Eine positive
Überraschung war die Ankündigung, eine Dividende von EUR 1,50 je Aktie
vorschlagen zu wollen. Wir hatten EUR 1,10 prognostiziert, im Vorjahr
wurden EUR 1,00 ausbezahlt. Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung und
das Kursziel von EUR 60,9.
Seite 6
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Analyst
Hans Engel
[email protected]
S&P 500: Aufwärtstrend
Globale Aktien | Markt
Die internationalen Aktienindizes tendierten vergangene Woche
uneinheitlich. Die US-Leitindizes zogen leicht an. Der S&P 500 und der
Nasdaq Composite stiegen um +0,7%, der Russell 2000 um +1,1%. Der
Stoxx 600 befestigte sich ebenfalls (+0,4%), der Euro Stoxx 50 und der DAX
hingegen legten leicht ab (-0,8% bzw. -1,4%).
Die meisten Emerging Market Indizes tendierten fester. Der russische
RTS Index stieg um 5,8%, der Kospi um 5,3%. Der Shanghai Composite
und der Bovespa legten um 1,4% bzw. 1,6% zu.
Quelle: Datastream
EURO: starker Abwärtstrend
Quelle: Datastream
Brent-Öl: Erste Zeichen einer
Bodenbildung
Quelle: Datastream
Die Sektorentrends waren zuletzt uneinheitlich. In Europa stiegen die
wenig aussichtsreichen Branchen Rohstoffe und Energie kurzfristig am
stärksten an, in den USA hingegen performten die Sektoren Maschinenbau,
Halbleiter und Biotechnologie am besten. Für die kommenden Monate
erwarten wir, dass die Aktien aus den Sektoren Gesundheit (Pharma,
Biotechnologie, medizintechnische Geräte und Dienstleistungen),
Technologie und zyklischer Konsum am besten performen werden. Das liegt
vor allem an den überdurchschnittlichen Gewinnperspektiven dieser
Branchen für 2015 und 2016. Versorger-, Telekom-, Energie-, und
Rohstoffwerte haben für 2015 und, mit Ausnahme des Energiesektors, auch
2016 unterdurchschnittliche Ertragsaussichten. Die relative Schwäche
dieser Sektoren zum Weltaktienindex ist offenkundig und nicht nur ein
kurzfristiges Phänomen. Das ist eine Situation, die bereits viele Jahre
andauert. Eine diesbezügliche Änderung ist nicht in Sicht.
Wie bereits vor einigen Wochen dargestellt, gibt es neben dem
Gewinnwachstum einen weiteren wichtigen Aspekt, der für die generell
positive Entwicklung der Aktienmärkte sehr bedeutsam ist. Es sind dies
die Aktivitäten der Notenbanken. Die EZB und die BOJ weiten ihre
Bilanzsummen stark aus. Der Haupteffekt, der die Aktienmärkte unterstützt,
sind derzeit die fallenden Währungen. Insbesondere zeigt sich dies an der
mittelfristigen Abschwächung des EUR und des Yen im Vergleich zum USD.
Investoren erwarten sich dadurch steigende Gewinne jener Unternehmen,
die in EUR bilanzieren und außerhalb der Eurozone Umsätze erzielen.
Bilanzsummen: EZB, FED, BOJ (in EUR) und MSCI World (in EUR)
Quelle: Erste Group Research, Datastream.
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 7
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Ausblick. In der kommenden Woche sollten ausnahmsweise die USAktienindizes wieder etwas besser performen als die europäischen.
Der Grund dafür ist die derzeitige Befestigung des Euro, die noch ein paar
Tage andauern dürfte, bevor der Euro bei ca. 1,10 auf einen starken
technischen Widerstand stößt. Da auch der japanische Yen gegenüber dem
Dollar vorübergehend fester tendiert, ist generell eine leicht schwächere
Entwicklung der Aktienmärkte zu erwarten.
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 8
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Chartanalysen
ATX: Kleine Pause im Aufwärtstrend erwartet
Quelle: Datastream
Analyst
Hans Engel
[email protected]
5 Jahres-Chart
Der ATX legte im Wochenvergleich um 0,8% zu. Der Anstieg seit
Jahresbeginn beträgt 22%.
Das Parabolic System hat bereits ein Verkaufssignal ausgebildet, während
der DMI und der MACD noch bei ihren Kaufsignalen bleiben.
Der kurzfristige Aufwärtstrend dürfte in den kommenden Tagen somit eine
Pause einlegen.
Die von uns erwartete Abschwächung dürfte moderat ausfallen. Der ATX
sollte sich dabei in einer Range zwischen ca. 2.530 – 2.600 Punkten
bewegen.
Quelle: Datastream
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 9
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
S&P 500: Kurzfristiger Seitwärtstrend
Quelle: Datastream
Analyst
Hans Engel
[email protected]
5 Jahres Chart
Quelle. Datastream
Erste Group Research | Equity Weekly
Der S&P 500 stieg im Wochenverlauf um 0,7% und notiert seit Jahresbeginn um 2% höher.
Kurzfristig befindet sich der Index weiterhin in einer Seitwärtsrange. Der
technisch wichtige Widerstand von 2.100 Punkten wurde zuletzt
durchbrochen. Es deuten nun einige technische Indikatoren auf einen bald
wiedereinsetzenden Aufwärtstrend hin. Der DMI, der MACD und das
Parabolic System liefern Kaufsignale. Diese sind jedoch nur schwach
ausgeprägt. Die wichtigste Barriere bildet jetzt der historische Höchststand
von 2.117 Punkten, der Anfang März erzielt wurde.
Wir erwarten in der kommenden Woche, dass der US-Leitindex in der Nähe
seines All-Time-Highs notieren wird, dieses aber derzeit nicht nachhaltig
überschreiten wird. Der S&P 500 sollte sich dabei in einer Range zwischen
ca. 2.090 – 2.115 Punkten bewegen.
Seite 10
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Appendix
Gewinnschätzungen Österreich - ATX
KursKurs PotenATX
Empfehlung
ziel**
16.04.15 zial**
Andritz
Kaufen
-57.1
-BUWOG
Akkumulieren
21.0
19.6
7%
CA IMMO
Akkumulieren
20.4
17.1
19%
conwert
Halten
13.0 11.20
16%
Erste Group*
--24.1
-Vienna Int. Airport
Halten
75.0
80.1
-6%
Immofinanz
Halten
3.0
2.83
6%
Lenzing
Akkumulieren
70.0
61.7
13%
Austrian Post
Halten
38.0
46.8
-19%
OMV
Reduzieren
22.0
28.5
-23%
Raiffeisen Bank International
Kaufen
-15.2
-RHI
Akkumulieren
-27.6
-SBO
--66.0
-Telekom Austria
Kaufen
-6.7
-Uniqa
Akkumulieren
11.0
9.20
20%
Verbund
Reduzieren
14.0
15.9
-12%
Vienna Insurance GroupAkkumulieren
43.0
40.8
5%
voestalpine
Akkumulieren
40.5
37.8
7%
Wienerberger
Halten
12.5
14.8
-16%
Zumtobel
Halten
24.4
24.1
1%
* Konsensusdaten
Gewinnwachs. ATX***
** auf Sicht 12 Monate, *** exklusive Erste Group
Performance**
KGV
Gewinn/Aktie
2014e 2015e 2016e
2.00
2.68
2.92
0.68
1.01
1.30
0.67
1.07
1.26
-0.09
0.42
0.50
-1.01
1.93
2.43
4.00
4.48
4.81
0.03
0.20
0.27
-0.53
4.65
5.44
2.15
2.23
2.28
0.76
1.33
2.28
-0.88
1.39
3.52
1.41
2.58
2.74
4.24
4.85
5.37
-0.46
0.25
0.32
0.89
1.05
1.13
0.25
0.51
0.57
3.28
3.46
3.80
3.13
3.14
3.55
0.23
0.47
0.81
-0.12
0.76
1.48
-45.9% 68.8% 37.4%
K/BW
Dividende/Aktie
BW/Aktie
2014e 2015e 2016e 2014e 2015e 2016e
1.10
1.50
1.60
10.16
11.75
13.19
0.69
0.69
0.79
15.49
15.81
16.42
0.45
0.50
0.55
19.88
20.50
21.25
0.00
0.35
0.38
12.69
13.23
13.16
0.00
0.50
0.70
22.90
24.70
26.70
1.60
1.90
2.10
46.29
49.17
52.09
0.05
0.15
0.15
4.06
4.21
4.32
1.75
1.75
1.75
37.93
40.84
44.53
1.95
2.00
2.05
11.05
11.33
11.61
1.00
0.50
1.00
32.85
33.18
34.96
0.00
0.70
1.40
30.86
32.26
35.09
0.75
0.75
0.80
12.60
14.43
16.42
1.50
1.70
1.90
26.58
29.93
33.59
0.05
0.05
0.05
2.45
2.70
2.97
0.40
0.45
0.50
9.31
9.88
10.49
0.27
0.30
0.30
13.47
13.71
13.98
1.40
1.50
1.60
38.10
40.31
42.77
1.10
1.20
1.30
26.56
28.72
31.07
0.12
0.20
0.30
15.35
15.70
16.31
0.18
0.30
0.50
7.51
8.08
9.26
Angegebene Kurse sind Schlusskurse.
ROE
Dividendenrendite
ATX
-1Y
-5Y
2014e 2015e 2016e 2014e 2015e 2016e 2014e 2015e 2016e 2014e
Andritz
31%
143%
22.9x 21.3x 19.5x
4.5x
4.9x
4.3x
21%
25%
24%
2.4%
BUWOG
41%
41%
28.9x 19.4x 15.1x
1.3x
1.2x
1.2x
4%
6%
8%
3.5%
CA IMMO
27%
80%
23.2x 16.0x 13.6x
0.8x
0.8x
0.8x
4%
5%
6%
2.9%
conwert
12%
17%
nm
27.0x
22.3x
0.8x
0.8x
0.9x
-1%
3%
4%
0.0%
Erste Group*
-2%
-28%
n.m.
12.5x
9.9x
1.1x
1.0x
0.9x
-4%
8%
9%
0.0%
Vienna Int. Airport
14%
89%
19.2x 17.9x 16.6x
1.7x
1.6x
1.5x
9%
9%
10%
2.1%
Immofinanz
9%
18%
81.3x
14.0x 10.6x
0.7x
0.7x
0.7x
1%
5%
6%
1.8%
Lenzing
46%
33%
nm
13.3x 11.3x
1.4x
1.5x
1.4x
-1%
12%
13%
3.3%
Austrian Post
26%
116%
18.8x 21.0x 20.5x
3.7x
4.1x
4.0x
20%
20%
20%
4.8%
OMV
-10%
-3%
29.1x 21.4x 12.5x
0.7x
0.9x
0.8x
2%
4%
7%
4.5%
Raiffeisen Bank International
-34%
-56%
nm
11.0x
4.3x
0.4x
0.5x
0.4x
-3%
4%
10%
0.0%
RHI
15%
10%
13.3x 10.7x 10.1x
1.5x
1.9x
1.7x
11%
19%
18%
4.0%
SBO
-24%
62%
14.1x 13.6x 12.3x
2.3x
2.2x
2.0x
17%
17%
17%
2.5%
Telekom Austria
6%
-31%
nm
26.2x 20.7x
2.3x
2.5x
2.2x
-17%
10%
11%
0.9%
Uniqa
-2%
-25%
8.7x
8.8x
8.1x
0.8x
0.9x
0.9x
10%
11%
11%
5.1%
Verbund
11%
-45%
61.9x 31.0x 27.7x
1.1x
1.2x
1.1x
2%
4%
4%
1.8%
Vienna Insurance Group 13%
6%
11.3x 11.8x 10.7x
1.0x
1.0x
1.0x
9%
9%
9%
3.8%
voestalpine
22%
26%
12.1x 12.1x 10.7x
1.4x
1.3x
1.2x
12%
11%
12%
2.9%
Wienerberger
12%
-7%
50.2x
31.3x 18.4x
0.7x
0.9x
0.9x
1%
3%
5%
1.0%
Zumtobel
53%
45%
nm
31.8x 16.2x
2.0x
3.0x
2.6x
-1%
10%
17%
1.2%
ATX***
26.6x 16.0x 11.7x
1.11x 1.06x 0.99x
4.3%
7.0%
9.2%
1.7%
* Konsensusdaten, ** Historische Performance ist kein verläßlicher Indikator für zukünftige Performance!, '*** exklusive Erste Group
2015e
2.6%
3.5%
2.9%
3.1%
2.1%
2.4%
5.3%
2.8%
4.3%
1.8%
4.6%
2.7%
2.6%
0.7%
4.9%
1.9%
3.7%
3.2%
1.3%
1.2%
2.6%
Quelle: Erste Group Research
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 11
2016e
2.8%
4.0%
3.2%
3.4%
2.9%
2.6%
5.3%
2.8%
4.4%
3.5%
9.2%
2.9%
2.9%
0.7%
5.4%
1.9%
3.9%
3.4%
2.0%
2.1%
3.4%
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Gewinnschätzungen Österreich - Wiener Börse
Wr. Börse (sonst.)
AMAG
AT&S
DO & CO
FACC
Kapsch TrafficCom
Mayr-Melnhof
Palfinger
Polytec
PORR
Semperit
STRABAG
S Immo
UBM
Valneva
Wolford
* auf Sicht 12 Monate
Empfehlung
Halten
Kaufen
Akkumulieren
Kaufen
Halten
Akkumulieren
Kaufen
Kaufen
Kaufen
Halten
Halten
Kaufen
Kaufen
Halten
Halten
Sonstige
Empfehlung
AMS**
Akkumulieren
* auf Sicht 12 Monate
KursKurs Potenziel*
16.04.15 zial*
29.0
32.4
-10%
18.10 15.24
19%
-69.4
-10.50
7.29
44%
25.1
21.7
16%
-102.0
-22.8
23.9
-5%
9.50
8.00
19%
60.9
51.0
19%
39.5
42.8
-8%
22.0
20.6
7%
9.00
8.34
8%
51.8
40.5
28%
4.90
4.03
22%
21.0
22.5
-7%
Gewinn/Aktie
Dividende/Aktie
BW/Aktie
2014e 2015e 2016e 2014e 2015e 2016e 2014e 2015e 2016e
1.46
1.86
2.36
0.50
0.60
0.70
17.43
18.79
20.55
1.70
0.88
0.95
0.20
0.20
0.20
13.65
14.33
15.09
2.68
3.59
3.35
0.85
1.00
1.00
17.68
20.42
22.77
0.35
0.68
0.96
0.10
0.17
0.24
7.83
8.41
9.20
-0.34
1.45
2.26
0.00
0.50
0.70
15.60
17.05
18.81
5.73
6.19
6.21
2.45
2.50
2.55
56.02
59.76
63.47
1.09
1.58
1.76
0.36
0.51
0.56
12.20
13.42
14.67
0.64
0.89
1.05
0.25
0.27
0.31
6.37
7.01
7.79
3.95
5.59
6.37
1.10
1.80
2.00
25.87
30.45
35.11
2.35
2.34
2.53
6.00
1.20
1.30
21.49
18.08
20.17
1.46
1.65
1.68
0.55
0.60
0.70
29.67
30.76
31.85
0.43
0.50
0.61
0.22
0.24
0.26
8.11
8.57
9.09
3.25
4.73
4.70
1.25
1.60
2.00
25.91
32.20
35.30
-0.42
-0.19
-0.08
0.00
0.00
0.00
2.29
2.14
2.07
0.62
0.38
0.62
0.30
0.30
0.35
15.80
15.88
16.20
Angegebene Kurse sind Schlusskurse.
Kursziel*
Kurs PotenGewinn/Aktie
Dividende/Aktie
BW/Aktie
zial*
2014e 2015e 2016e 2014e 2015e 2016e 2014e 2015e 2016e
45.5
1.64
1.96
2.30
0.41
0.47
0.57
8.04
9.59
11.42
** Aktienkurs und Kursziel in CHF; Gewinn/Aktie, Dividende/Aktie und BW/Aktie in EUR
Performance**
KGV
K/BW
Wr. Börse (sonst.)
-1Y
-5Y
2014e 2015e 2016e 2014e 2015e
AMAG
33%
81%
18.8x 17.4x 13.7x
1.6x
1.7x
AT&S
84%
79%
8.9x 17.3x 16.0x
1.1x
1.1x
DO & CO
76%
339%
14.1x 19.3x 20.7x
2.1x
3.4x
FACC
-23%
-23%
n.a.
10.7x
7.6x
n.a.
0.9x
Kapsch TrafficCom
-42%
-27%
nm
15.0x
9.6x
2.6x
1.3x
Mayr-Melnhof
13%
41%
15.0x 16.5x 16.4x
1.5x
1.7x
Palfinger
-16%
26%
19.2x 15.1x 13.6x
1.7x
1.8x
Polytec
10%
187%
9.7x
9.0x
7.6x
1.0x
1.1x
PORR
6%
59%
11.3x
9.1x
8.0x
1.7x
1.7x
Semperit
4%
34%
17.1x 18.3x 16.9x
1.9x
2.4x
STRABAG
4%
-3%
14.1x 12.5x 12.3x
0.7x
0.7x
S Immo
52%
64%
14.3x 16.8x 13.7x
0.8x
1.0x
UBM
145%
190%
7.3x
8.6x
8.6x
0.9x
1.3x
Valneva
-29%
-48%
nm
nm
nm
1.9x
1.9x
Wolford
20%
41%
nm
58.9x 36.0x
1.4x
1.4x
** Historische Performance ist kein verläßlicher Indikator für zukünftige Performance!
Sonstige
AMS**
Performance**
-1Y
-5Y
89%
518%
2014e
18.4x
KGV
2015e
22.5x
2016e
19.3x
2014e
3.7x
K/BW
2015e
4.6x
2016e
1.6x
1.0x
3.0x
0.8x
1.2x
1.6x
1.6x
1.0x
1.5x
2.1x
0.6x
0.9x
1.1x
2.0x
1.4x
2014e
9%
14%
15%
5%
-2%
10%
10%
10%
15%
11%
5%
5%
12%
-18%
4%
ROE
2015e
10%
6%
19%
8%
9%
11%
12%
13%
20%
12%
5%
6%
18%
-10%
2%
2016e
12%
6%
16%
11%
13%
10%
12%
14%
19%
13%
5%
7%
14%
-4%
4%
Dividendenrendite
2014e 2015e 2016e
1.8%
1.9%
2.2%
1.3%
1.3%
1.3%
2.3%
1.4%
1.4%
n.a.
2.3%
3.3%
0.0%
2.3%
3.2%
2.8%
2.5%
2.5%
1.7%
2.1%
2.3%
4.0%
3.3%
3.9%
2.5%
3.5%
3.9%
14.9%
2.8%
3.0%
2.7%
2.9%
3.4%
3.6%
2.9%
3.1%
5.3%
4.0%
4.9%
0.0%
0.0%
0.0%
1.3%
1.3%
1.6%
2016e
3.9x
2014e
22%
ROE
2015e
22%
2016e
22%
Dividendenrendite
2014e 2015e 2016e
1.4%
1.1%
1.3%
** Historische Performance ist kein verläßlicher Indikator für zukünftige Performance!
Quelle: Erste Group Research
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 12
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Performance Graphen seit 1 Jahr
Quelle: Datastream, Erste Group Research
Performance Tabelle
1W
16.04.2015
1M
2015
5J
1W
16.04.2015
Österreich
ATX
ATX Prime
NTX



0.8%
0.8%
2.1%
2,635.0
1,320.7
1,172.2
4%
4%
9%
22%
21%
19%
Zinsen
-3% EBF EURIBOR 3M DELAYED - OFFERED RATE
2% US TREASURY
US Tres. 10JCONSTMAT 10 YEAR
(D)
0.07
- MIDDLE RATE
1.90% -9% GERMANY
DE Bund
GOVERNMENT
10J
 BOND 10
- YEAR
0.07- RED. YIELD0.09% -
Europa (lokal)
DAX Perf.
DAX Preis
SMI
CAC 40
FTSE 100





-1.4%
-1.4%
0.1%
0.3%
0.6%
11,998.9
6,137.5
9,398.6
5,224.5
7,060.5
-1%
-2%
2%
3%
4%
22%
22%
5%
22%
8%
95%
65%
38%
32%
23%
Global (lokal)
Stoxx 600
S&P 500
Nikkei 225



0.4%
0.7%
-0.3%
410.9
2,105.0
19,885.8
3%
1%
3%
20%
2%
14%
Rohstoffe (USD)
54% Crude
Brent
Oil-Brent
Öl Cur. Month
 FOB U$/BBL 8.9%
76% LME-Copper
Kupfer Grade A Cash
 U$/MT
0.9%
82% GoldAlu
Bullion LBM U$/Troy
 Ounce
4.1%
MSCI in EUR
Osteuropa
Asien
Südamerika



4.5%
2.3%
1.3%
654.0
1,592.2
920.0
22%
10%
11%
45%
29%
10%
Währungen
US $EUR/
TO EURO(GTIS/TR)
USD
 - EXCHANGE RATE
0.01
1.08
SWISS
EUR/CHF
FRANC TO EURO
 (WMR) - -EXCHANGE
0.01
RATE
1.03 JAPANESE
YEN/EUR
YEN TO EURO
 (WMR) -- EXCHANGE
0.81
RATE 127.68 EURO
YEN/USD
TO UK £ (ECU HISTORY

WMR)
- EXCHANGE
0.98
RATE
119.30 JAPANESE
Gold YEN TO US$ (JP) - EXCHANGE
0.2%RATE
1,198
Sentiment
-14% VDAX
VDAX
VOLATILITY INDEX
 (OLD) - PRICE
10.5%
INDEX
59% CBOE
VIXSPX VOLATILITY
VIX (NEW) - PRICE
-3.7%INDEX
-20%
1M
2015
5J
0.20 - 0.27 - 1.93
0.69 - 0.46 - 2.99
0.02
0.03
0.00
0.02
4%
- 0.13 - 0.27
- 0.17 - 0.41
- 17.40
3.47
- 0.50 27.51
1%
6%
61.2
6,067.5
1,836.5
16%
3%
4%
10%
-5%
1%
-27%
-21%
-21%
19.1
12.6
13%
-19%
-2%
-34%
3%
-27%
Quelle: Datastream, Erste Group Research
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 13
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Wochenvorschau
Datum
Montag, 20.04.2015
Dienstag, 21.04.2015
Unternehmensdaten
International Business Machines Corp (Q1), Halliburton Co (Q1), Morgan
Stanley (Q1)
Verizon Communications Inc (Q1), EI du Pont de Nemours & Co (Q1),
United Technologies Corp (Q1), Amgen Inc (Q1), Lockheed Martin Corp
(Q1), Credit Suisse Group AG (Q1), SAP SE (Q1), TeliaSonera AB (Q1)
Konjunkturdaten
ZEW Index (DE)
Mittwoch, 22.04.2015
Boeing Co/The (Q1), Coca-Cola Co/The (Q1), McDonald's Corp (Q1), AT&T MBA Anträge (US), Bestehende
Inc (Q1), eBay Inc (Q1), Abbott Laboratories (Q1), Texas Instruments Inc
Hausverkäufe (US)
(Q1), Bank of New York Mellon Corp/The (Q1), EMC Corp/MA (Q1),
QUALCOMM Inc (Q2), Tesco PLC (Y)
Donnerstag, 23.04.2015
Caterpillar Inc (Q1), PepsiCo Inc (Q1), Amazon.com Inc (Q1), 3M Co (Q1),
Raytheon Co (Q1), Procter & Gamble Co/The (Q3), Microsoft Corp (Q3),
Altria Group Inc (Q1), American Electric Power Co Inc (Q1), Google Inc
(Q1), Union Pacific Corp (Q1), Baxter International Inc (Q1), AbbVie Inc
(Q1), Dow Chemical Co/The (Q1), General Motors Co (Q1), FreeportMcMoRan Inc (Q1), Starbucks Corp (Q2), Eli Lilly & Co (Q1), Capital One
Financial Corp (Q1), Telefonaktiebolaget LM Ericsson (Q1), Novartis AG
(Q1)
Freitag, 24.04.2015
Simon Property Group Inc (Q1), AstraZeneca PLC (Q1), Heineken NV (Q1) Ifo Index (DE), Auftragseingang Ind.
(US)
EMI (EU), Einzelhandelsumsatz (UK),
EMI (DE), Arbeitslosenanträge (US)
Quelle: Bloomberg, Erste Group Research
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 14
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Wichtige Hinweise
DIESES DOKUMENT DARF NICHT IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN
ODER AN EINE PERSON, DIE STAATSBÜRGER DIESER STAATEN IST, VERBRACHT, VERSENDET ODER VERTEILT
WERDEN.
Allgemeiner Hinweis
Sämtliche durch die Erste Group Research erteilten Empfehlungen wurden unabhängig erstellt und basieren auf den aktuellsten, öffentlich bekannten
Brancheninformationen. Die Finanzanalyse wurde mit höchstmöglicher Sorgfalt erstellt, um Fehler und Missverständnisse zu vermeiden. Auf die
abgegebene Empfehlung wurde weder seitens des analysierten Emittenten noch durch eine andere Abteilung der Erste Group Bank AG Einfluss
genommen. Jede Finanzanalyse wurde durch einen Senior Research Executive bzw. Senior Analysten überprüft. Die Compliance-Richtlinien der Erste
Group Bank AG legen fest, dass kein Analyst eine direkte Beteiligung in Form von begebenen Finanzinstrumenten des analysierten Emittenten halten
darf. Analysten ist es nicht gestattet, sich an jeglichen Arten von bezahlten Tätigkeiten in Zusammenhang mit dem analysierten Emittenten zu
beteiligen, sofern diese nicht offengelegt wurden. Die Entlohnung der Analysten stand zu keinem Zeitpunkt in direktem oder indirektem Verhältnis zu der
hier abgegebenen Empfehlung. Die Erste Group kann Transaktionen in Finanzinstrumenten (sowohl im Rahmen des Eigenhandels als auch sonst)
entgegen der im Research Bericht vertretenen Ansicht durchführen. Auch andere Personen der Erste Group, wie beispielsweise Mitarbeiter der
Strategieabteilung oder Sales Abteilung, können eine vom Research Bericht abweichende Meinung vertreten.
Übersicht der Interessenkonflikte
Company
ISIN
Disclosure
Company
ISIN
Disclosure
AMAG
AMS
Andritz
AT&S
Austrian Post
BUWOG
CA IMMO
conwert
DO & CO
FACC
Immofinanz
Kapsch TrafficCom
Lenzing
Mayr-Melnhof
OMV
Palfinger
Polytec
AT00000AMAG3
AT0000920863
AT0000730007
AT0000969985
AT0000APOST4
AT00BUWOG001
AT0000641352
AT0000697750
AT0000818802
AT00000FACC2
AT0000809058
AT000KAPSCH9
AT0000644505
AT0000938204
AT0000743059
AT0000758305
AT0000A00XX9
2
PORR
Raiffeisen Bank International
RHI
S Immo
SBO
Semperit
STRABAG
Telekom Austria
Uniqa
Valneva
Verbund
Vienna Insurance Group
Vienna Int. Airport
voestalpine
Wienerberger
Wolford
Zumtobel
AT0000609607
AT0000606306
AT0000676903
AT0000652250
AT0000946652
AT0000785555
AT000000STR1
AT0000720008
AT0000821103
FR0004056851
AT0000746409
AT0000908504
AT0000911805
AT0000937503
AT0000831706
AT0000834007
AT0000837307
2, 5
2, 5
2, 3
1, 2, 3, 5
2
2, 5
2, 3, 5
2, 5
2
2
2, 3, 5
2, 3, 5
2
2, 3, 5
2, 3, 5
2, 5
5
2
2, 3, 5
2
2
2, 3
2, 3, 5
2, 3
2, 3
2, 3
2
2
2
2
2
Die Offenlegung der potentiellen Interessenkonflikte in Bezug auf die Erste Group Bank AG und die mit ihr verbundenen Unternehmen/Filialen
(zusammen “Erste Group”) sowie der relevanten Arbeitnehmer mit Hinblick auf den Emittenten, das jeweilige Finanzinstrument und/oder Wertpapiere, die
Gegenstand dieses Dokuments sind, entspricht dem jeweiligen Stand vom Ende des der Veröffentlichung vorangegangenen Monats. Die Aktualisierung
einzelner Daten kann bis zu 10 Tage nach Monatsende dauern.
Beschreibung der Offenlegungspunkte im Einzelnen
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
a) Die Erste Group Bank AG und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen sind mit 5% (im Falle von kroatischen Unternehmen 1%) oder
mehr am Grundkapital des analysierten Emittenten beteiligt.
b) Der analysierte Emittent ist mit 5% (im Falle von kroatischen Unternehmen 1%) oder mehr am Grundkapital der Erste Group Bank AG
und/oder den mit ihr verbundenen Unternehmen beteiligt.
Die Erste Group Bank AG und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen agieren für den analysierten Emittenten als Market Maker oder
Liquiditätsspender.
Die Erste Group Bank AG und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen haben innerhalb der letzten 12 Monate Investment-BankingDienstleistungen für den analysierten Emittenten erbracht oder vereinbart solche zu erbringen, für die sie Einkünfte erhalten hat/haben bzw.
wird/werden.
Die Erste Group Bank AG und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen hat/haben mit dem analysierten Emittenten eine Vereinbarung zur
Erstellung der Finanzanalyse getroffen.
Die Erste Group Bank AG und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmenn haben in den letzten 12 Monaten die Emission von
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 15
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
(6)
(7)
Finanzinstrumenten des Unternehmens betreut bzw. mitbetreut.
Die Finanzanalyse wurde dem analysierten Emittenten des Finanzinstruments vorgelegt und danach wesentlich geändert.
Der Analyst oder eine andere bei der Erstellung der Finanzanalyse verantwortliche Person halten eine Beteiligung am Stammkapital des
untersuchten Emittenten.
Definitionen der einzelnen Empfehlungen der Erste Group Bank AG
Kaufen
> +20% zum Kursziel
Akkumulieren
+10% < Kursziel < +20%
Halten
0% < Kursziel < +10%
Reduzieren
-10% < Kursziel < 0%
Verkaufen
< -10% zum Kursziel
Unsere Kursziele wurden auf Grundlage eines fairen Aktienwertes ermittelt und beziehen ebenfalls die für den Aktienwert wesentlichen Faktoren und
Nachrichten (wie Fusionen und Übernahmen, wichtige bevorstehende Share-Deals, positive/negative Marktstimmungen) mit ein. Die Kursziele beziehen
sich dabei auf die folgenden 12 Monate.
Alle Empfehlungen verstehen sich immer in Bezug auf unsere derzeitige Bewertung der Aktie. Die Empfehlung zeigt keinen Bezug zwischen der
Entwicklung der Aktie und einem regionalen oder sektoralen Benchmark auf.
Übersicht unserer Empfehlungen
Gesamt
Empfehlung
Kaufen
Akkumulieren
Halten
Reduzieren
Verkaufen
N.R./UND.REV./RESTR.
Total
Anzahl
50
47
56
17
19
17
206
In %
24.3
22.8
27.2
8.3
9.2
8.3
100.0
mit Investment-Banking Beziehungen
Anzahl
In %
6
24.0
7
28.0
8
32.0
3
12.0
0
0.0
1
4.0
25
100.0
Erläuterungen zu den Bewertungsparametern und der Risikobewertung
Wenn nicht anders in der Finanzanalyse angegeben, basieren die Kursziele entweder auf einer Bewertung des Discounted Cash-Flow oder einem Vergleich von
Bewertungskennziffern mit Emittenten, die der Analyst für vergleichbar hält, oder auf einer Kombination der beiden Methoden. Die Ergebnisse dieser grundlegenden
Bewertung werden von dem Analysten unter Berücksichtigung des potentiellen Verlaufs der Investorenstimmung widergespiegelt. Unabhängig davon welche
Bewertungsmethode für die Finanzanalyse herangezogen wird, besteht ein signifikantes Risiko das das Kursziel im angegeben Zeitrahmen nicht erreicht wird. Das
Risiko bezieht sich insofern auf unvorhersehbare Änderungen im Wettbewerb oder bei der Nachfrage der Produkte des analysierten Emittenten. Derartige
Schwankungen bei der Nachfrage können u.a. auf technologischem Fortschritt, grundlegenden Änderungen der wirtschaftlichen Lage oder auch in einigen Fällen
auf Änderungen der sozialen Werte beruhen. Die Erreichung der Kursziele kann darüber hinaus durch Veränderung der Besteuerung, der Wechselkurse sowie in
einigen Fällen durch regulatorische Änderungen beeinflusst werden. Investitionen in Übersee-Märkte und Finanzinstrumente wie ADRs sind dem erhöhten Risiko
der Wechselkurschwankungen, Devisenkontrollen, Änderungen der Steuersysteme sowie politischen und sozialen Schwankungen ausgesetzt.
Disclaimer
Diese Finanzanalyse wurde von der Erste Group Bank AG oder einem mit ihr verbundenen Unternehmen („Erste Group“) erstellt. Die bei der Erstellung der
Finanzanalyse beteiligten Personen waren zum Zeitpunkt der Erstellung bei der Erste Group beschäftigt. Die Finanzanalyse wurde ausschließlich für Kunden der
Erste Group angefertigt. Sämtliche dieser Finanzanalyse zu Grunde liegenden Informationen und Meinungen entstammen von uns für verlässlich befundenen
Quellen. Dennoch geben wir keine Garantie für die Vollständigkeit sowie Richtigkeit dieser Informationen und Meinungen. Alle Meinungen, Prognosen sowie
Bewertungen spiegeln unsere Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Finanzanalyse wieder und können sich im Laufe der Zeit ohne vorherige
Bekanntgabe ändern. Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass die Erste Group, Führungskräfte oder Angestellte der Erste Group Finanzinstrumente, Garantien
oder Rechte an Anteilen des analysierten Emittenten halten oder für diesen als Market Maker agieren oder in anderer Weise an Transaktionen der Aktienanteile
beteiligt sind. Die Erste Group, Führungskräfte oder Angestellte der Erste Group erbringen unter Umständen Investment-Banking- oder Beratungsdienstleistungen
für den analysierten Emittenten oder bekleiden Positionen in dessen Geschäftsleitung.
Darstellungen über vergangene Wertentwicklungen lassen keinen Rückschluss über die zukünftige Entwicklung des Finanzinstruments zu. Transaktionen in
Finanzinstrumente, wie z.B. Aktien, Optionen oder Futures, bergen grundsätzlich Risiken. Sämtliche Vorhersagen über die zukünftige Wertentwicklung und
Kursziele unterliegen unterschiedlichen Risiken u.a. Schwankungen am Markt oder in einzelnen Sektoren, Kapitalmaßnahmen, das Nichtvorhandensein von
vollständigen oder richtigen Informationen oder andere Umstände die dazu führen, dass die der Finanzanalyse zugrunde gelegten Informationen nicht zutreffend
sind.
Nicht alle Transaktionen in Finanzinstrumente sowie Empfehlungen entsprechen dem Anforderungsprofil des eines jeden Investors. Jeder Investor sollte vor einer
Transaktion durch einen Anlageberater sicherstellen lassen, dass die jeweilige Transaktion zu seiner Anlagestrategie passt und somit gewährleisten, dass er die mit
der Anlage verbundenen Risiken verstanden hat.
Weder die Erste Group noch ein Vorstandsmitglied, leitender Angestellter oder sonstiger Angestellter übernehmen die Verantwortung für etwaig entstehende
Kosten, Verluste oder andere Schäden, die durch die Verwertung der in diesem Dokument enthaltenen Informationen entstehen.
Die Erste Group verwendet unter Umständen Hyperlinks zu anderen Webseiten in diesem Dokument. Die Verlinkung auf eine andere Internetpräsenz bedeutet
jedoch nicht, dass die Erste Group sich deren Inhalt zu Eigen macht. Die Erste Group übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieser Webseiten.
Dieses Dokument ist ausschließlich für vordefinierte Adressaten gedacht und darf nicht ohne die schriftliche Zustimmung der Erste Group reproduziert, verteilt oder
teilweise bzw. als Ganzes an andere Personen weitergegeben werden. Die Verteilung dieses Dokuments kann durch gesetzliche Regelungen in einigen Ländern,
wie den Vereinigten Staaten von Amerika, verboten sein.
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 16
Erste Group Research
Equity Weekly | Aktien | Global
17. April 2015
Alle Personen, die in den Besitz dieses Dokuments kommen, müssen sich über die jeweils geltenden Vorschriften in ihrem Land informieren. Durch die
Entgegennahme dieses Dokuments versichert der Empfänger sich an die vorgenannten Regelungen zu halten.
Besondere Hinweise für Leser in den folgenden Ländern:
Österreich: Die Erste Group Bank AG ist im Handelsregister des Handelsgerichts Wien unter der Nummer 33209m registriert. Die Erste Group Bank AG wird von
der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) (Otto-Wagner Platz 5, 1090, Vienna, Austria) beaufsichtigt und reguliert.
Deutschland: Die Erste Group Bank AG ist für die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Deutschland durch die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA)
autorisiert und wird teilweise durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert.
Vereinigtes Königreich: Die Erste Group Bank AG wird im Rahmen von Wertpapierdienstleistungen im Vereinigten Königreich von der Financial Conduct Authority
und der Prudential Regulation Authority beaufsichtigt. Dieses Dokument darf ausschließlich an geeignete Gegenparteien und professionelle Kunden verteilt werden.
Es darf nicht an Privatkunden ausgeteilt werden. Keine anderen Personen als geeignete Gegenparteien oder professionelle Kunden sollten dieses Dokument lesen
und sich auf die enthaltenen Informationen verlassen. Die Erste Group übt keine Investment-Dienstleistungen für Privatkunden aus.
Tschechien: Die Česká spořitelna, a.s. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Tschechien von der Tschechischen Nationalbank (CNB)
beaufsichtigt und reguliert.
Kroatien: Die Erste Bank Croatia wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Kroatien von der kroatischen Finanzdienstleistungsaufsicht
(CFSSA) beaufsichtigt und reguliert.
Ungarn: Die Erste Bank Hungary ZRT. sowie die Erste Investment Hungary Ltd. werden im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Ungarn von
der Ungarischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (PSZAF) beaufsichtigt und reguliert.
Serbien: Die Erste Group Bank AG wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Serbien von der serbischen Wertpapierkommission (SCRS)
beaufsichtigt und reguliert.
Rumänien: Die Banka Comerciala Romana wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Rumänien von der Rumänischen Nationalen
Wertpapieraufsicht (CNVM) beaufsichtigt und reguliert.
Polen: Die Erste Securities Polska S.A. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Polen von der Polnischen Finanzmarktaufsichtsbehörde
(PFSA) beaufsichtigt und reguliert.
Slowakei: Die Slovenská sporiteľňa, a.s. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in der Slowakei von der Slowakischen Nationalbank
(NBS) beaufsichtigt und reguliert.
Türkei: Die Erste Securities İstanbul Menkul Değerler A.Ş. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in der Türkei von der türkischen
Finanzmarktaufsicht (Capital Markets Board) beaufsichtigt und reguliert. Wie von der türkischen Finanzmarktaufsicht (Capital Markets Board) vorgeschrieben,
stellen die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Kommentare und Empfehlungen keine Anlageberatung dar. Eine Anlageberatung erfolgt ausschließlich
in Verbindung mit einer vertraglichen Vereinbarung zwischen einem Brokerunternehmen, einem Portfolioverwaltungsunternehmen sowie Banken ohne
Einlagensicherungsgeschäft und Kunden. Kommentare und Empfehlungen in diesem Dokument basieren auf subjektiven Meinungen der Analysten. Diese
Meinungen entsprechen nicht zwangsläufig ihren Vermögensverhältnissen sowie Risiko- und Ertragserwartungen. Aus diesem Grund kann eine alleinig auf der
Grundlage dieser Informationen getroffene Anlageentscheidung dazu führen, dass ihre Erwartungen von den eintretenden Ergebnissen nicht erfüllt werden.
Schweiz: Diese Finanzanalyse stellt weder einen Prospekt noch irgendeine Form des Angebots oder der Listung von Wertpapieren wie unter Artikel 652a, 752 and
1156 des Schweizerischen Obligationenrechts sowie den Vorschriften der Schweizerischen Börse SWX beschrieben dar.
Hong Kong: Dieses Dokument darf in Hongkong nur von „professionellen Anlegern“ im Sinne von Schedule 1 der Securities and Futures Ordinance (Cap.571) von
Hongkong und etwaigen hierin getroffenen Regelungen entgegengenommen werden.
© Erste Group Bank AG 2015. All rights reserved.
Veröffentlicht durch die Erste Group Bank AG, Neutorgasse 17, 1010 Wien, Österreich
Hauptsitz: Wien
Handelsregisternummer: 33209m
Handelsgericht Wien
Telefon +43 (0)5 0100 - ext.11902
Erste Group Homepage: www.erstegroup.com In Bloomberg geben Sie bitte folgendes ein: EBS AV and then F8 GO
Erste Group Research | Equity Weekly
Seite 17